kontaktlinsen günstiger im im internet-wie optiker erklären?

S

Benutzer

Gast
das geht auch so.
ich geh ja auch regelmäßig zur kontrolle und die kostet mich nix.

Hmm okay, sie geht also zum Optiker und sagt ihm, dass sie lieber die Linsen im Internet bestellt, weil sie günstiger sind und wendet sich dann bei Problemen trotzdem an ihn, in Erwartung, dass sie weder für Anpassung, Beratung, Kontrolle und Untersuchung einen Cent zu zahlen braucht.

Und der Optiker muss dann wahrscheinlich noch mitmachen, um nicht als kundenunfreundlich dazustehen. Aber was soll's, der Optiker ist ja eh der Dumme, warum lässt er so etwas auch noch mit sich machen :grin: Ich liebe Deutschland :herz:

Off-Topic:
wenn dich solche Threads so aufregen dann solltest du sie vielleicht lieber meiden:tongue:

Mich regt sowas überhaupt nicht auf, ich bin eher fasziniert von der Mentalität mancher Menschen *g*
 

Benutzer7573  (35)

Verbringt hier viel Zeit
@theardstarter

lass dir ja kein schlechtes gewissen einreden. es ist eben so, dass nur der überlebt, der die besten preise macht. gerade wenn man verkäufer ist weiß man das.
außerdem bist du nicht verpflichtet da etwas zu kaufen. schon gar nicht, wenn der service unfreundlich war.
ich würde denen direkt anbieten, dass du bei denen kaufen kannst, wenn sie dir ein ähnliches angebot unterbreiten, wie im internet. können sie es nicht, dann haben sie eben pech gehabt.
wir sind doch hier keine samariter. *kopf schüttel*
 

Benutzer12216 

Sehr bekannt hier
Mich regt sowas überhaupt nicht auf, ich bin eher fasziniert von der Mentalität mancher Menschen *g*

ich würde das schon eher dummheit nennen!also wer nicht verstehen kann warum das internet billiger is muus wohl ziemlich dumm sein!:kopfschue
 

Benutzer76900 

Verbringt hier viel Zeit
ich würde das schon eher dummheit nennen!also wer nicht verstehen kann warum das internet billiger is muus wohl ziemlich dumm sein!:kopfschue

Sag mal willst du mich hier beleidigen?!
Halt am besten einfach die Klappe und denk dir deinen Teil (!), mir zu sagen dass ich dumm bin kannst du dir echt sparen!

ausserdem gings hier nie darum, WARUM es im Internet billiger ist, sondern DASS es nunmal so ist!


Trag mal lieber was sinnvolles zum Thema bei anstatt andere hier zu beleidigen:rolleyes:
 

Benutzer7573  (35)

Verbringt hier viel Zeit
ich würde das schon eher dummheit nennen!also wer nicht verstehen kann warum das internet billiger is muus wohl ziemlich dumm sein!:kopfschue

ich glaube schon, dass sie es versteht und weiß, aber gleichzeitig ist diese aktion des optikers freiwillig und er weiß, dass er einen damit zu nichts verpflichtet. er hätte die ganze aktion ja auch kostenpflichtig machen können...
 

Benutzer12216 

Sehr bekannt hier
ich glaube schon, dass sie es versteht und weiß, aber gleichzeitig ist diese aktion des optikers freiwillig und er weiß, dass er einen damit zu nichts verpflichtet. er hätte die ganze aktion ja auch kostenpflichtig machen können...

das is mir auch schon klar!aber wenn ich einen kunden ausgiebig berate mach ich das schon in der hoffnung das er später bei mir einkauft!alles ander wäre nur verlorene zeit die ich besser nutzen kann!

und irgendwie verstehe ich den ganzen sinn dieses thread net!weil irgendwie braucht sie ja nur gute tips für eine sowieso durchschaubare ausrede und das alles weil sie net genut arsch in der hose hat um ehrlich zu sein!

und kunden die sich erst beraten lassen und dann zum beispiel im net kaufen brauchen bei mir dann net nochmal wegen irgendeiner hilfe anzukommen!
 

Benutzer76717 

Verbringt hier viel Zeit
Hmm okay, sie geht also zum Optiker und sagt ihm, dass sie lieber die Linsen im Internet bestellt, weil sie günstiger sind und wendet sich dann bei Problemen trotzdem an ihn, in Erwartung, dass sie weder für Anpassung, Beratung, Kontrolle und Untersuchung einen Cent zu zahlen braucht.

Und der Optiker muss dann wahrscheinlich noch mitmachen, um nicht als kundenunfreundlich dazustehen. Aber was soll's, der Optiker ist ja eh der Dumme, warum lässt er so etwas auch noch mit sich machen Ich liebe Deutschland

selbst wenn ich kontaktlinsen nicht bei dem optiker kaufe bin ich weiterhin kundin (brille, reinigungsmittel) und alleine deshalb werden sich diese leute weiterhin um meine augen kümmern.

ich glaube schon, dass sie es versteht und weiß, aber gleichzeitig ist diese aktion des optikers freiwillig und er weiß, dass er einen damit zu nichts verpflichtet. er hätte die ganze aktion ja auch kostenpflichtig machen können...

richtig!

ich würde das schon eher dummheit nennen!also wer nicht verstehen kann warum das internet billiger is muus wohl ziemlich dumm sein!

der kostenaufwand beträgt für den optiker wenn es hochkommt 10 euro. (die halbe stunde die sie mit mir im raum saß, dann die bestellung der kontaktlinsen, die sie in großbestellungen aufgeben, diese also auf vorrat vor ort haben,dann die kontaktlinse selbst!)die kontaktlinsen für 30 euro mehr zu verkaufen ist hingegen dreist und geldmacherei.

ich finde euer getue von "man muss das ganze leben und alles was man berührt und hinterfragt bezahlen" widerlich :kopfschue
 

Benutzer7573  (35)

Verbringt hier viel Zeit
ich finde euer getue von "man muss das ganze leben und alles was man berührt und hinterfragt bezahlen" widerlich :kopfschue

dito. sonst bei jeder kleinigkeit meckern, dass man zu wenig geld hat, aber dann bei anderen sofort ein großes geschrei machen, wenn sie eine möglichkeit zum sparen gefunden haben.

ich würd aber an deiner stelle nicht lügen, sondern es direkt sagen. ist ja auch nichts bei. so läuft die wirtschaft eben und wenn er sich durchsetzen will, dann muss er was am preis machen.
 
S

Benutzer

Gast
dito. sonst bei jeder kleinigkeit meckern, dass man zu wenig geld hat, aber dann bei anderen sofort ein großes geschrei machen

Nimmst Du Drogen? Die einzige, die ein großes Geschrei macht, dass sie zu wenig Geld hat, ist doch die Threadstarterin :grin:

der kostenaufwand beträgt für den optiker wenn es hochkommt 10 euro. (die halbe stunde die sie mit mir im raum saß, dann die bestellung der kontaktlinsen, die sie in großbestellungen aufgeben, diese also auf vorrat vor ort haben,dann die kontaktlinse selbst!)die kontaktlinsen für 30 euro mehr zu verkaufen ist hingegen dreist und geldmacherei.

Bitte sag ihr das genau so! :grin:
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Wenn der Service schlecht war (unfreundlich, wegen Preis "getäuscht"), dann weiß ich nicht, warum rubina ein Problem damit hat, klipp und klar zu sagen, dass ihr die Linsen dieses Optikers zu teuer sind und sie das Testangebot insofern nicht annimmt, als sie eben am Ende NICHT dort die Linsen bestellt. Das kann man ja höflich mitteilen: Ich habe eine günstigere Bezugsquelle für die Linsen gleicher Qualität gefunden und mich für die Konkurrenz entschieden.

Ich hätte vermutlich dennoch das erste Mal dort bestellt, weil ich die Ich-nehme-was-ich-kriegen-kann-und-zwar-am-liebsten-gratis-Haltung nur bedingt verstehen kann. Und bei der Bestellung hätte ich auch schon gesagt, dass ich künftig wohl aus Kostengründen die Linsen anderswo bestelle, da es doch ein deutlicher Preisunterschied ist und ich mir das nicht leisten kann.

Ausredensuchen finde ich da schlicht überflüssig, mit höflicher Ehrlichkeit kommt man mit meiner Erfahrung weiter und fühlt sich vor allem besser, als wenn man Notlügen auftischt, um unangenehmen Situationen aus dem Weg zu gehen...

Klar ist keiner bei einem solchen Testangebot zum Kauf verpflichtet. Dennoch finde ich es für mich selbst angenehmer, nicht alles "auszureizen", was man eben für lau bekommt.

Und wenn die Optikerin schon früh sagt "da brauchen wir aber die ganz teuren Linsen!", hätte ich gleich gesagt, dass das aber ein Problem wird mit meinem kleinen Einkommen - und gefragt, wie teuer das denn wird, ob es keine Alternativen gibt. Wenn mir der Ton von wegen "wir sind die Günstigsten, aber suchen Sie ruhig" nicht passt, hätte ich auch das angesprochen.

Diese Informationen kamen dann irgendwann kleckerweise, zu Beginn stand die frage, ob das dreist ist.

Ja, das ist durchaus dreist, aber nicht verboten. Also mach, womit Du gut leben kannst, aber erwarte nicht, dass andere das für legitim erklären :zwinker:.
 

Benutzer48572 

Verbringt hier viel Zeit
ich finde euer getue von "man muss das ganze leben und alles was man berührt und hinterfragt bezahlen" widerlich :kopfschue

Erinnere dich doch kurz mal daran, warum du den Thread gestartet hast.
So, wie du dich hier äußerst, schlag ich mal Bezug nehmend auf deinen ersten Beitrag folgendes für deinen Optiker vor:

"Ich muss doch nicht alles irgendwie entlohnen, was ich in Anspruch nehme, das ist doch Schwachsinn. Ich finde ihre Preise dreist und Geldmacherei, und ich möchte mein Geld nicht zum Fenster rausschmeißen."

Und du hast dir bei einer solchen Einstellun im ersten Beitrag tatsächlich Sorgen gemacht, dass ein "ich kaufe die lieber im Internet" nicht so gut kommen könnte?
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
der kostenaufwand beträgt für den optiker wenn es hochkommt 10 euro.

Ähm nein. Nicht wirklich. Nicht einmal annähernd. Ich glaube, ganz so viel hast du doch nicht verstanden...


Aber ist ja jetzt auch wurscht, mach was du für richtig hältst, du weisst ja selbst, dass es nicht wirklich okay ist, sonst hättest du nicht gefragt.
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
selbst wenn ich kontaktlinsen nicht bei dem optiker kaufe bin ich weiterhin kundin (brille, reinigungsmittel) und alleine deshalb werden sich diese leute weiterhin um meine augen kümmern.
Ja, was die Brille angeht... und wenn die Kontaktlinsen das nächste Mal nicht passen, neu angepaßt werden müssen oder du allergisch reagierst, dann fährst du zu deinem Internetversand und läßt dich beraten? Denn das wäre dann nur konsequent. Die Kontaktlinsen dauerhaft woanders kaufen, aber wenn was ist zum kleinen, ach so teuren Fachhändler vor Ort zu gehen, der ja immer mit Beratung zur Verfügung steht, DAS finde ich richtig dreist, sorry.

der kostenaufwand beträgt für den optiker wenn es hochkommt 10 euro. (die halbe stunde die sie mit mir im raum saß, dann die bestellung der kontaktlinsen, die sie in großbestellungen aufgeben, diese also auf vorrat vor ort haben,dann die kontaktlinse selbst!)die kontaktlinsen für 30 euro mehr zu verkaufen ist hingegen dreist und geldmacherei.
Dir ist wohl nicht klar, WAS der Optiker alles an Mehrkosten hat im Vergleich zu einem anonymen Internetversand. Es geht ja nicht nur darum, daß da jemand eine halbe Stunde rumsitzt und dir die Linsen anpaßt. Den Angestellten (und zwar solchen mit Ahnung von Brillen) muß Gehalt bezahlt werden, der Optiker hat Mietkosten, Nebenkosten, muß sein Ladengeschäft instandhalten, dekorieren und putzen, braucht die ganze Ausstattung, um Augenuntersuchungen überhaupt durchführen zu können usw...

Dein Internetversand hat eben keine Optiker angestellt, sondern nur Leute, die Sachen in Kisten packen - sowas ist natürlich billiger. Er hat kein Ladengeschäft zu unterhalten, hat irgendwo eine Halle, wo alles in Kisten lagert, hat keine Geräte, um Augenuntersuchungen durchzuführen...

WENN man schon zu geizig ist, um das, was es im Fachgeschäft vor Ort mehr kostet, zu bezahlen, dann sollte man auch so konsequent sein, nicht nur die Vorteile, sondern auch die Nachteile des Internetversands in Kauf zu nehmen. Und nicht vor Ort lang und breit beraten lassen und dann da bestellen, wo's billiger ist, und wenn was nicht paßt wieder vor Ort nachfragen.
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
Das nennt sich "Service".

ich finde es ein bisschen heuchlerisch, in der frage der TS jetzt die mörder frechheit zu sehen. worum es hier geht, ist die peinlichkeit, diesem optiker das ins gesicht zu sagen - nicht um den umstand an sich. dass wir gratisleistungen in kauf nehmen, und uns dafür nachher nicht in dem maß erkenntlich zeigen, von dem wir glauben, dass unser gegenüber es erwartet, passiert oft, nur nicht von angesicht zu angesicht.

erstens finde ich nicht, dass aus einer gratis serviceleistung eine verpflichtung für irgendeinen teuren kauf entsteht. mir wurde gratis etwas zu teil - moralisch sollte, könnte und will ich danken. dass das in form eines überteuerten kontaktlinsenkaufs sein soll seh ich nicht ein. diese art des "du hast für mich getan, was ich gebraucht habe, jetzt tu ich für dich, was du brauchst" ist eine verkaufstaktik und nicht mehr - die moralische faust, mit der manche hier um sich schlagen ist genau das gefühl, auf das abgezielt wird. unser gerechtigkeitssinn wird da genauso instrumentalisiert und eingespannt wie unsere tendenz, erotische inhalte interessierter wahrzunehmen, bei einer werbung mit einem dressman/einem pinup-girl als aufreißer.
eine kontaktlinsen-einstellungs-anpassungs-blah-sache ist also gratis - gut, nehm ich es an. ich hätte aber genauso ein paar euro dafür bezahlt, was das eben wert ist. "halt stopp, du hast es angenommen, jetzt bist du verpflichtet zu ..." - never ever.

zweitens, wer weiß hier schon, was für ein "big deal" so eine anpassungs-sache wirklich ist. fielmann macht das gratis, so wie das überhaupt AFAIK grundsätzlich gratis gemacht wird. wenn jemanden wirklich das schlechte gewissen plagt, soll er/sie den angestellten ein bisschen trinkgeld geben. prinzipiell finde ich aber, dass das eine kulanzleistung ist, so wie jede branche so ihre (mehr oder minder kostspieligen) kulanzleistungen hat. als sanitäter beim roten kreuz war unsere unfreiwillig erbrachte, aber etablierte, und daher kaum diskutable kulanzleistung, dass wir bei längeren transporten neben der patientin/dem patienten noch ihr lebendgewicht an koffern/gepäck transportiert, von der wohnung ins auto und vom auto zur destination bugsiert haben. dafür bekamen wir trinkgeld, aber keinen transport-dauerauftrag.
 
S

Benutzer

Gast
wenn jemanden wirklich das schlechte gewissen plagt, soll er/sie den angestellten ein bisschen trinkgeld geben.

Zumindestens so etwas wäre angemessen, es ist doch eine nette Geste und hat nicht diesen geizigen Beigeschmack.

So wie ich das verstanden habe, hat sie ja sogar ein Paar Monatslinsen gratis bekommen und wenn ich da an meine eigenen Optikerbesuche zurückdenke, hat der sich weitaus mehr als eine halbe Stunde Zeit genommen, um mich zu untersuchen, zu beraten und mir beim Einsetzen zu helfen.

Wobei ich dazu sagen muss, dass in diesen Riesenketten a la Apollo sowieso keine besonders guten Fachleute mehr sitzen (ist wohl aus finanziellen Gründen nicht mehr möglich :engel: ), dass die keine gescheite Anpassung vornehmen können, würde mich auch nicht wundern.

Ich wollte aber generell nochmal etwas zu der Problematik des kleinen Fachhändlers sagen. Dass eine große Kette Verluste besser ausgleichen kann (und sei es, dass da nicht mehr nur qualifizierte Optiker eingestellt werden), ist nachvollziehbar, aber einen kleinen Fachhandel trifft so etwas viel mehr.

Es gibt viele Leute, die sich im kleinen Elektronikladen ausgiebig kostenlos beraten lassen und das auserkorene Produkt dann im Internet bestellen, weil es dort natürlich u.U. billiger ist.

Ich finde es auch nicht richtig zu sagen, dass der Fachhändler selbst schuld hat, wenn er kostenlosen Beratungsservice anbietet, aber wenn ich mir die Mentalität so mancher Menschen anschaue, sollte er das wohl wirklich nicht mehr machen.

Ich fände es richtig schäbig, wenn ich mit dem Gedanken, nur eine kostenlose Beratung abgreifen zu wollen, in einen Laden gehe, ne, da informiere ich mich lieber gleich im Internet, wenn ich dort sowieso eine Bestellung tätigen werde.

Und so fern ist der Zusammenhang zwischen meinem geschilderten Beispiel und der Kontaktlinsensache auch nicht.

Klar, letztendlich muss jeder selbst wissen, was er daraus macht, aber ich bin _sehr_ froh darüber, dass es auch noch Gegenstimmen gibt, auch wenn die nicht gehört werden. Amen :grin:
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
Ich finde es auch nicht richtig zu sagen, dass der Fachhändler selbst schuld hat, wenn er kostenlosen Beratungsservice anbietet, aber wenn ich mir die Mentalität so mancher Menschen anschaue, sollte er das wohl wirklich nicht mehr machen.

"selbst schuld" hmm. - ich finde solche kulanzleistungen super, genauso wie rabattmarken, vorteilskarten oder sonstige werbung, die sich auch für den konsumenten bezahlt macht. es ist immer eine gute idee, dinge gratis herzugeben, wenn man es sich leisten kann, besonders, wenn sie auch wirklich einen wert haben (eine kontaktlinsenanpassung ist wertvoll, die kann man wie hier erwähnt nicht im internet machen. ob augenärzte sie gratis/auf kassenkosten anbieten, weiß ich nicht..). das holt kunden, deren dankbarkeit dann auch echt und gerechtfertigt ist. mein punkt ist, dass diese dankbarkeit aber auch grenzen hat, und für mich kein unrettbar konkurrenzunfähiges produkt wieder attraktiv machen kann. das bild des kleinen optikers, der diese kulanzleistungen finanziell kaum verschmerzt, aber aus gutem willen und hoffnung auf einen verkauf weiterhin anbietet, ist glaub ich nicht ganz so real wie viele glauben.
 
S

Benutzer

Gast
Es ist Arbeitszeit, die nicht bezahlt wird und da ist es erstmal irrevelant, ob man das "verschmerzen" kann oder nicht.

Wenn Dich Dein Arbeitgeber dazu zwingt, jeden Abend eine Stunde länger zu bleiben, ohne Dich dafür zu bezahlen, wirst Du auch eher zähneknirschend zustimmen, aber da Du am kürzeren Hebel bist, wirst Du das akzeptieren.

Und so sieht es auch im Einzelhandel aus, der Kunde ist König :smile:wuerg: ), ohne wenn und aber! Es gibt Optiker, bei denen muss man die Anpassung bezahlen (ich weiß von einem kleinen Fachhändler, der dafür ca 40 Euro nimmt), _warum_ er das nicht gratis anbietet, weiß ich nicht, aber wahrscheinlich ist ihm bewusst, dass seine Kunden größtenteils sowieso im Internet kaufen und versucht auf diesem Wege, noch etwas Umsatz zu machen.

Die großen Ketten werben ja mit diesem kostenlosen Service, weil sie es sich a) eher leisten können und b) somit die Kunden an sich binden möchten (vllt klappt es in den meisten Fällen ja auch).

So oder so, ich finde es ein bisschen arrogant zu sagen, dass die erbrachte Arbeitsleistung nicht eine bestimmte Summe wert ist (in diesem Falle vllt 30 Euro) und im gleichen Atemzug keinen einzigen Cent dafür zahlen will, das spricht doch eine deutliche Sprache.

Ich finde auch nicht, dass man dazu verpflichtet ist, die Kontaktlinsen dort zu kaufen, aber ich würde zumindestens ein Trinkgeld anbieten (sofern der Service auch gestimmt hat, einem unfreundlichen Menschen würd ich natürlich auch nichts geben), das ist _menschlich_, das ist _anerkennend_, das ist _wertschätzend_.

Diese Werte und "Moralvorstellungen" muss man wahrlich nicht teilen, aber man braucht auch nicht so entsetzt zu tun, wenn es Menschen gibt, die diese haben.
 

Benutzer79369 

Benutzer gesperrt
ich würde es irgendwie etwas komisch finden, würde ich dann ein trinkgeld anbieten. da wäre es mir persönlich lieber, dass ich von anfang an weiß, dass ich die beratung bezahlen muss bzw. eben in dem fall bezahlen muss, wenn ich das produkt nicht nehme.

Ich finde es auch nicht richtig zu sagen, dass der Fachhändler selbst schuld hat, wenn er kostenlosen Beratungsservice anbietet, aber wenn ich mir die Mentalität so mancher Menschen anschaue, sollte er das wohl wirklich nicht mehr machen.

aber es ist doch eben in der tat so, dass dieser wettbewerbsdruck besteht und je weniger geld der einzelne zur verfügung hat, desto mehr schaut er auf den preis.

Off-Topic:
und auch wenn ich das hier verteidigt habe: ich lasse mich i.d.r. nicht beraten und wenn dann nur, weil ich auch tatsächlich beabsichtige dort zu kaufen und nirgendwo anders.
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
Es ist Arbeitszeit, die nicht bezahlt wird und da ist es erstmal irrevelant, ob man das "verschmerzen" kann oder nicht.

natürlich wird die arbeitszeit bezahlt. die angestellten gehen ja nicht in unbezahlte pause oder so, während einer gratisleistung. oben drüber steht ein verantwortlicher, der den umsatzentgang in kauf nimmt.

Und so sieht es auch im Einzelhandel aus, der Kunde ist König :smile:wuerg: ), ohne wenn und aber!

du siehst eine gratisleistung und erkennst darin den schnoddrigen kunden, der sich wieder mal durchgesetzt hat in seiner "frechheit".

dass A aber das billigste, gleichwertige angebot nunmal eine unleugnbare attraktivität hat, die eben meistens irgendwelche sympathien oder moralische verpflichtungen aufwiegt (ängste vor der bösen reaktion des optikers in persona aber lustigerweise wieder nicht), und B, die anbieter solcher aktionen schon wissen, warum sie das tun (rabattmarken, vorteilskarten (beim BIPA in österreich bekommt man mit einer kostenlosen kundenkarte viele produkte um einen euro billiger, bei shampoo um 3 euro macht das einiges aus..), und die werbewirkung alleine oft schon enorm ist (was kostet ein angestellter pro geschäft, der nur für gratisleistungen angesetllt wird, im vergleich zu einer menge TV-spots, die täglich laufen?) sind aber IMO die dinge, um die es da wirklcih geht. der raum, auf dem sich die frage, ob sich das rechnet oder nicht, wirklcih endgültig beantwortet, ist ein völlig abstrakter, wirtschaftlicher, der mit moral und so weiter nicht mehr viel zu tun hat.

Es gibt Optiker, bei denen muss man die Anpassung bezahlen (ich weiß von einem kleinen Fachhändler, der dafür ca 40 Euro nimmt), _warum_ er das nicht gratis anbietet, weiß ich nicht, aber wahrscheinlich ist ihm bewusst, dass seine Kunden größtenteils sowieso im Internet kaufen und versucht auf diesem Wege, noch etwas Umsatz zu machen.

er wird es sich entweder nicht leisten können oder prinzipiell nicht wollen. ich muss sagen, bei irgendeinem mini-optiker würd ich sicher nicht so "schamlos" alles in anspruch nehmen und dann nichts kaufen, wie ich es bei fielmann tun würde. (und am 15.4. auch tun werde ;D)

So oder so, ich finde es ein bisschen arrogant zu sagen, dass die erbrachte Arbeitsleistung nicht eine bestimmte Summe wert ist (in diesem Falle vllt 30 Euro) und im gleichen Atemzug keinen einzigen Cent dafür zahlen will, das spricht doch eine deutliche Sprache.

die arbeitsleistung wird in jedem fall bezahlt. der "wirtschaftsplan" der firma sieht vor, dass diese investition sich an anderer stelle rechnen wird. wäre diese stelle zwingend (nur) der unmittelbare kontaktlinsenkauf, würde man die anpassung und gratislinse zwar anbieten, aber danach an einen kauf binden.

Ich finde auch nicht, dass man dazu verpflichtet ist, die Kontaktlinsen dort zu kaufen, aber ich würde zumindestens ein Trinkgeld anbieten (sofern der Service auch gestimmt hat, einem unfreundlichen Menschen würd ich natürlich auch nichts geben), das ist _menschlich_, das ist _anerkennend_, das ist _wertschätzend_.

richtig. wobei du bei einem unfreundlichen menschen dieselbe arbeit natürlich annehmen würdest, ohne dafür zu bezahlen. was für eine sprache spricht das? eine ähnliche. wir alle belegen solche gratisleistungen mit unseren wertvorstellungen, weil wir einerseits "erleben", dass sie gratis ist (indem wir dfaür nichts zahlen), andererseits aber genau "wissen", dass sie nicht wertlos sein kann (da sitzt jemand, nimmt sich zeit, wir bekommen auch ein paar gratislinsen..) - diese "dissonanz" wird von uns mit unseren wertvorstellungen aufgefüllt. die wirklichkeit ist aber eine von controllern und finanzprüfern gestaltete wahrscheinlichkeitsrechnung. auch bei kleinen optikern.

Diese Werte und "Moralvorstellungen" muss man wahrlich nicht teilen, aber man braucht auch nicht so entsetzt zu tun, wenn es Menschen gibt, die diese haben.

sie sind aber nicht "besser" oder "schlechter" als die anderer menschen, z.b. derer, die nichts kaufen.
 

Benutzer12784  (40)

Sehr bekannt hier
dass A aber das billigste, gleichwertige angebot nunmal eine unleugnbare attraktivität hat

Es ist nicht das gleichwertige Angebot, da es keinen Service gibt. Beim Optiker zahlst du nunmal für die Beratung, für die weiterbetreuung usw mit dem Produkt mit. das bietet der Internethandel nicht. Der agiert mit geringen Kosten indem er die Arbeitsleistung von anderen abgräbt.

Bei Ketten mag es noch ein wenig anders sein als beim Selbstständigen, aber mir persönlich scheint es Sinnvoller zu sein bei dem einzukaufen, der vor Ort ist und auch bei mir einkauft.

Und dreist ist es ohnehin, denn die Preise hätte sie auch früher vergleichen können und dann die Anpassung wo anders vornehmen können, Augenarzt fällt mir da auf Anhieb ein.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren