Konservative Eletern

Benutzer123520 

Ist noch neu hier
hallo ihr lieben,

ich habe ziemliche probleme mit meinen eltern. ich bin 24 jahre alt, studiere (werde im kommenden sommesemester hoffentlich mit meinem studium fertig) und lebe bei meinen eltern zuhause. vor 3 monaten von meinem freund getrennt, mit dem ich 4 jahre zusammen war. vor etwa 1 monat habe ich mit einem freund von mir (25) eine affäre angefangen. also es läuft etwas zwischen uns, aber wir wissen noch nicht genau auf was es hinauslaufen wird und ob wir eventuell ein paar werden oder nicht.
meine eltern sind aber konservativ und auch in der 4 jährigen beziehung mit meinem ex-freund war es sehr problematisch, was das thema "übernachten bei ihm" angeht .. ich durfe zwar nach einiger zeit ohne probleme bei ihm übernachten, aber das gelang nur dadurch, dass sie ihn öfters sahen, besser kennenlernten und daher auch das vertrauen ihm gegenüber wuchs.
das selbe problem mit dem übernachten stellt sich nun in der jetzigen situation auch. ich möchte meinen eltern noch nichts von dieser affäre erzählen, weil ich ja selbst nicht weiß auf das die ganze sache hinausläuft, ob das überhaupt etwas wird oder nicht .. da meine eltern (speziell eigentlich meine mama) nicht wissen bei wem ich bin usw bekomme ich dann vorwürfe gemacht ... er hätte aber immer gerne, dass ich ab und zu bei ihm übernachte, was auch mein wunsch ist, aber ich meinen eltern gegenüber anscheinend nicht durchsetzungskräftig genug bin ..

derzeit rette ich mich mit lügen aus den situationen und übernachte am wochenende "bei freundinnen" .. für übernachtungen unter der woche habe ich jedoch noch keine lösung gefunden und meine affäre ist auch immer etwas stutzig, wenn ich unter der woche ohne sichtlichen grund nach hause fahren "muss", obwohl er weiß und auch merkt, dass ich lieber bei ihm bleiben würde. dieses ständige herumgelüge geht mir jedoch mittlerweile schon so auf die nerven, dass ich einfach keine lust mehr darauf habe. ich will endlich tun und lassen können was ich möchte .. ich bin 24 und darf immer noch nicht entscheiden was ich tun und lassen kann ...
eine idee bzw eine lösung wäre für mich gewesen mir eine eigene wohnung zu nehmen und somit tun und lassen zu können was ich möchte, aber ich kann mir keine wohnung alleine leisten.

also bin ich derzeit am überlegen wie ich es endlich schaffe aus den fängen meiner eltern zu gleiten und selbst entscheidungen treffen zu können.

habt ihr tipps für mich wie ich das am besten angehen könnte?
und ja ich weiß ich bin 24 und sollte einfach tun was ich will .. ich bin aber nicht so eine persönlichkeit, die einfach ihren schädel durchsetzt und tut was sie will .. ich möchte eine lösung finden mit denem sich ich als auch meine eltern abfinden können und ich nicht ständig diskutieren muss .. ist das halbwegs verständlich geschrieben? .. ich hoffe doch ^^

danke schon mal für eure tipps
 

Benutzer78178 

Meistens hier zu finden
Da hilft aber nur Ausziehen. Warum kannst du dir das nicht leisten? Wenn dich deine Eltern nicht unterstützen können, hast du Anspruch auf Bafög (oder bist du über der Regelstudienzeit?). Oder mit Hilfe eines Nebenjobs sollte das auch klappen (ein kleines WG-Zimmer?).

Wenn Ausziehen wirklich nicht drin ist, hilft wahrscheinlich nur sich vor Augen zu halten, dass das Ganze bald vorbei ist. Du hast gemeint, du wirst nächsten Sommer dein Studium beenden- spätestens dann sollte ein Auszug doch machbar sein.

Eltern bleiben nunmal immer Eltern und wollen wissen, dass es einem gut geht. Und damit auch "wo" man ist :grin:.
 

Benutzer123520 

Ist noch neu hier
meine eltern werden mich mit sicherheit nicht unterstützen .. was ist Bafög? Ich bin aus Österreich und kenne das saher nicht ^^ .. ich arbeite bereits während meines gesamten studiums nebenher doch um mir eine wohnung zu leisten, ist es immer noch zu wenig .. zumahl ich in einer 1000 seelen gemeinde wohne und auch gerne hier in der nähe bleiben würde. (hier gibt es keine möglichkeit ein wg-zimmer zu nehmen)

ja augen zu und durch betreibe ich schon seit langer zeit und es nervt mich einfach so schrecklich ... ich habe auch schon überlegt meinen eltern zumindest zum teil reinen wein einzuschenken .. das problem ist nämlich, da wir so eine kleine gemeinde sind und meine affäre aus einer der nebenortschaften stammt, wollen wir nicht, dass es groß die runde macht, da wir eben noch nicht wissen wie die zukunft aussehen wird und einfach darum keinen wirbel haben wollen. ich weiß nur nicht, wenn ich meinen eltern bloß sage, dass ich zu einem freund fahre und auch eventuell dort bleibe, ob sie sich damit zufrieden geben .. ein zusätzliches problem ist nämlich, dass meine eltern meine affäre kennen und auch anscheinend schon etwas lunte gerochen haben, da meine mutter vor einiger zeit zu mir meinte, dass ich es mir wirklich gut überlegen soll, ob ich mir mit ihm etwas anfange, da sein familiärer hintergrund nicht der beste ist und ob ich mir das wirklich antun möchte ..
ich hasse solche aussagen meiner eltern, denn sie kennen meine affäre doch nicht so gut, um solche aussagen zu tätigen und außerdem kann ich mir meinen freund nicht nach der familie aussuchen, sondern ob die verbindung zwischen mir uns ihm passt und ob bei uns alles funktioniert .. oder sehe ich da etwas falsch?
 

Benutzer99946 

Meistens hier zu finden
Seh ich auch so. Und mit deiner Afäre würde ich offen mit dem Thema umgehen, vielleicht kann er dir auch helfen
 

Benutzer122163 

Benutzer gesperrt
Na, eben. WG, und alles Wird Gut.
Im Ernst: in welchem Jahrhundert leben wir denn?

Wenn du dann wirklich nicht mehr zu Hause bist, werden deine Eltern vermutlich bald bei dir antanzen und um Besuche bitten. Und dann kannst du auch wieder gehen, wenn sie dabei nerven.
 
A

Benutzer

Gast
An deiner Stelle würde ich mit meinen Eltern schon so heftig streiten, dass sie froh wären, wenn ich überhaupt mal heim komme... :grin: Hast du in der Pubertät nie den Drang gehabt gegen dieses anscheinend recht harte Regime anzukämpfen?

Was würde denn passieren, wenn du deiner Mutter geradeheraus sagst, dass du mit einem Mann schläfst?

Und wenn du dir, bis du dir in der Gemeinde, in der du momentan wohnst, eine Wohnung leisten kannst, dir ein WG-Zimmer in deinem Studienort nimmst?
Bafög gibt es hier in Österreich nicht, trotzdem wären deine Eltern verpflichtet dir Unterhalt zu leisten, bis du das Studium fertig hast. Und wenn du 24 bist, kriegst du ja sogar noch Familienbeihilfe, oder? Die würde dir auch zustehen, da brauchst du nur zum Finanzamt gehen und ihnen sagen, dass sie die Beihilfe in Zukunft auf dein Konto überweisen sollen.
 

Benutzer90559 

Verbringt hier viel Zeit
Konservativ ist nie gut. Das überträgt sich auf die Erziehung. Du bist 24 und kannst und darfst machen, was in Deiner Freiheit liegt. Ich würde mich von den Eltern distanzieren und das eigene Leben leben.
 

Benutzer70315  (33)

Beiträge füllen Bücher
Du scheinst ja wirklich in einer ziemlich konservativen Gegend zu leben. Ist vermutlich für viele uns schwer nachvollziehbar. Ich stamme selbst aus einem recht kleinen Ort, bin aber nach dem Abi 350 km weit weg gezogen und das war sehr wichtig, um mich abzunabeln. Mal abgesehen von deiner Affäre jetzt, stelle ich es mir allgemein recht schwierig vor, es deinen Eltern recht zu machen. Bzw die Chance, dich richtig abzunabeln und ein eigenes Leben zu führen ,hast du doch so gar nicht?! Wenn du in der Nähe wohnen bleiben willst, dann kann ich das verstehen. Aber das ist doch möglich?! Du schreibst, du studierst. Da musst du ja sicher auch pendeln. Wie wäre es da mit einer Wohnung?

Zunächst mal würde ich deiner Affäre reinen Wein einschenken. ICh kann verstehen, dass er da anfängt misstrauisch zu werden. Er wird ja nicht von allein drauf kommen, dass deine Eltern das Problem sind.
Na ja, so wird dir wohl nichts übrig bleiben, als deinen Eltern davon zu erzählen. Ist ja klar, dass ihr euch erstmal näher kennen lernen wollt, bevor ihr evtl ein Paar werdet.
 

Benutzer123520 

Ist noch neu hier
An deiner Stelle würde ich mit meinen Eltern schon so heftig streiten, dass sie froh wären, wenn ich überhaupt mal heim komme... :grin: Hast du in der Pubertät nie den Drang gehabt gegen dieses anscheinend recht harte Regime anzukämpfen?

Was würde denn passieren, wenn du deiner Mutter geradeheraus sagst, dass du mit einem Mann schläfst?

Und wenn du dir, bis du dir in der Gemeinde, in der du momentan wohnst, eine Wohnung leisten kannst, dir ein WG-Zimmer in deinem Studienort nimmst?
Bafög gibt es hier in Österreich nicht, trotzdem wären deine Eltern verpflichtet dir Unterhalt zu leisten, bis du das Studium fertig hast. Und wenn du 24 bist, kriegst du ja sogar noch Familienbeihilfe, oder? Die würde dir auch zustehen, da brauchst du nur zum Finanzamt gehen und ihnen sagen, dass sie die Beihilfe in Zukunft auf dein Konto überweisen sollen.

Naja ich hatte schon den Drang dazu dagegen anzukämpfen und hab mit meiner mutter auch oft darüber diskutiert, aber irgendwann resigniert, weil sie auf alles eine antwort und eine begründung wusste .. es war einfach nicht mit ihr zu reden

puh was würde dann passieren, sie würde aus allen wolken fallen, würde wissen wollen wer das ist, ob ich mir sicher bin, dass das unbedingt sein muss und ob ich eh nicht schwanger bin usw usw

naja familienbeihilfe bekomme ich ja nicht mehr, weil dus nur bis zum vollendeten 24. lebensjahr erhältst .. Die einzige möglichkeit für mich wäre, eventuell zu meiner freundin zu ziehen, die in der nähe von wien wohnt .. ich komme dann zwar mit dem zug nach wien an die uni, jedoch benötige ich für alle anderen fahrten, das ich von meinen eltern natürlich nicht bekommen würde.

ich habe diese situation mit dem ausziehen schon mal gehabt .. als ich 2 jahre mit meinem ex zusammen war, wollte ich zu ihm ziehen. hab meinen eltern das gesagt und auch bereits eine fertige kalkulation auf den tisch gelegt, um zu zeigen, dass ich es mir fast eigenständig könnte, aber eventuell mir für die studienzeit ein auto von ihnen leihe möchte, damit ich zur arbeit und zurück komme ... reagiert haben sie so, dass sie mir den geldhahn völlig zudrehen würden, auto würde ich natürlich auch nicht bekommen und meine mutter saß heulend in meinem zimmer und fragte mich warum ich denn unbedingt ausziehen wollte und was denn zuhause so schlimm wäre, dass ich unbedingt weg will ... ich habe ihr dann versucht zu erklären, dass dies nichts damit zu tun hat, dass es mir hier schlecht ginge oder ich uuuuuunbedingt weg will, sondern dass ich mit meinem damaligen freund einfach ein eigenes leben haben möchte, selbstständiger sein will und auch bei ihm sein will ..... sie konnte es nicht verstehen und zeigten auch keinerlei interesse daran mir in meinem wunsch entgegen zu kommen.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Du bist 24 Jahre alt. Da können dir deine Eltern nicht mehr vorschreiben, bei wem du übernachten darfst, o.Ä. - ganz egal, ob du bei ihnen wohnst oder nicht.
Mit deinen 24 Jahren darfst und kannst du entscheiden, wann du wo hin gehst, was du machst, usw. - Du musst dich nur mal gegenüber deinen Eltern durchsetzen und ihnen klar machen, dass du kein kleines Kind mehr bist, sondern eine erwachsene Frau.

Ich wohne auch noch bei meinen Eltern (zum Glück nicht mehr lange) und würde ihnen wohl den Vogel zeigen, wenn sie mir verbieten wollten, bei meiner Freundin, Affäre oder wem auch immer zu übernachten.
Aber zum Glück wissen sie selbst, dass sie mir derartige Dinge schon lange nicht mehr vorschreiben können. Aber ich habe ihnen, bzw. insbesondere meiner Mutter (die eben - typisch Mutter - immer besorgt ist und wissen will, dass es mir gut geht) auch mit der Zeit klar gemacht, dass ich kein kleines Kind mehr bin und dass ich mich z.B. nicht unbedingt bei ihnen melde, wenn ich nur übers Wochenende weg bin, o.Ä. (Aber sie wissen natürlich, dass ich weg bin und wo ich bin).
 
A

Benutzer

Gast
Deine Eltern können dir gar nicht den Geldhahn zudrehen, wie gesagt sind sie verpflichtet dir dieses Geld zu geben.

Du musst dich langsam entscheiden, ob du dein Leben für deine Eltern aufgeben würdest. Ich hab selbst in meinem Freundeskreis einen Fall, bei dem die Mutter so stark klammert und so starke Vorwürfe macht, dass es jahrelange Arbeit war, dass diese Freundin auszieht. Danach kam so ein Terror der Mutter, dass sie tatsächlich wieder zurückgezogen ist. Er als ihr dann klar geworden ist, dass sie ihr Leben langsam Stück für Stück für ihre Mutter aufgibt, hat sie sich getraut nochmal auszuziehen.

Dein voriger Freund hat das vielleicht noch verstanden mit deiner Mutter, damals warst du ja auch noch jünger und da ist das irgendwie noch nachvollziehbar. Aber du bist 24 Jahre alt, eine erwachsene Frau und du traust dich nichtmal deiner Mutter die Stirn zu bieten, um bei deiner Romanze zu übernachten. Ein Alter in dem manch andere Frauen schon Familien haben.

Deine Mutter wird wohl niemals selber auf den Gedanken kommen "Ach Gott, ich enge meine Tochter vielleicht zu sehr ein". Du musst deinem eigenen Leben zugunsten einen Schlussstrich ziehen und ihr entweder zuhause wohnend die Stirn bieten oder ausziehen. Erstmal zu einer Freundin zu ziehen klingt übrigens sehr gut, diese Freundin ist damals auch zu mir gezogen und wenn dann mal wieder um sechs in der Früh ihre Mutter vor der Tür stand, um sie mit Heim zu nehmen, bin ich stattdessen rausgegangen und hab sie weggeschickt.
 

Benutzer122163 

Benutzer gesperrt
Du musst dich langsam entscheiden, ob du dein Leben für deine Eltern aufgeben würdest. haben.
Ein ganz wichtiger Gesichtspunkt. Je abhängiger du jetzt wirst, umso schwerer wirst du später gegen mütterliche Tränen ankommen. Und dann wird es irgendwann ein Schrecken ohne Ende.
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Ich kenne mich mit österreichischem Recht nicht aus. Mein Mann stand aber quasi vor der selben Problematik: Eltern zu "reich" für Bafög (Studentendahrlehn vom Staat, vom dem man aber nicht mehr als 10.000 zurückzahlen muss), aber stink konservativ und wollten nicht, dass er außerehelich mit mir zusammen zieht. Da musste der Satz fallen: Entweder ihr gebt mir die 250€ freiwillig, oder ich verklage euch auf die 650€ die mir zustehen. Das tut richtig weh, seinen Eltern sowas ins Gesicht zu sagen. Aber es hat geholfen. Man hat als Kind Rechte.
Wir wissen bis heute nicht, ob wir das mit der Klage wirklich gemacht hätten. Hätte sie aber den Geldhahn abgedreht, wäre die Familie für meinen Mann gestorben.
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Ganz kurz gesagt: wenn du wirklich von deinen Eltern weg willst - dann musst du halt in den sauren Apfel beißen. Ich lese in deiner Geschichte keine wirklichen Hinderungsgründe, nur Schwierigkeiten:

a) Du würdest kein Geld mehr bekommen --> von einem studentischen Nebenjob + zustehenden Geldmitteln KANN man leben, zumal in einer WG.
b) Du willst eigentlich in der Nähe wohnen bleiben, wo es keine WGs gibt --> ja, da musst du dich halt entscheiden, was dir wichtiger ist.
c) Du willst deinen Eltern nicht weg tun --> also lässt du dich von ihnen infantilisieren, bis du in die Menopause kommst?

Du bist 24, du bist ein erwachsener Mensch. Wenn du dein eigenes Leben leben willst, dann musst du das einfach - jawohl: einfach! - machen, niemand hindert dich in einer Weise, die du nicht überwinden kannst. Du musst dir halt nur im Klaren darüber sein, ob du *wirklich* auf eigenen Füßen stehen, oder ob du eigentlich weiter bei Mama und Papa leben, aber nicht mehr *ganz* so wie ein Kleinkind behandelt werden willst.
Allerdings: wenn deine Eltern bereit wären, halbwegs altersangemessen mit dir umzugehen, würden sie es wohl schon tun. In der Hinsicht kannst du wohl nicht allzu viel erwarten...

Ich würde dir also raten, deinen Mumm zusammenzunehmen und deinen eigenen Lebensweg zu planen. Du verlierst ansonsten nur Zeit. - Ich sage das übrigens als jemand, der den Schritt aus dem elterlichen Nest auch recht spät gemacht hat - glaube mir, es ist eine unendliche Befreiung und Horizonterweiterung, wenn man raus ist aus der Nummer. Aber man darf sich nicht einlullen lassen.
 

Benutzer48403  (52)

SenfdazuGeber
und ja ich weiß ich bin 24 und sollte einfach tun was ich will .. ich bin aber nicht so eine persönlichkeit, die einfach ihren schädel durchsetzt und tut was sie will ..

Dann musst Du es halt noch lernen - und zwar schnell! Und weisst Du warum? Ganz einfach: Entweder Du setzt Dich im Leben durch, oder Du bleibst den Rest Deines Lebens ein Idiot. So hat mir mal ein Bekannter das Ganze in einem Satz dargestellt. Und da ist wirklich was Wahres dran.
Das Leben ist nun mal kein Ponyhof. Wenn Du im Leben weiterkommen möchtest, dazu gehört nun mal Beharrlichkeit und energisches Handels.
Du bist eine erwachsene Frau und solltest entsprechend handeln. Wenn Deine Eltern immer noch nicht kapiert haben, dass Du kein kleines Kind mehr bist, dann gehört auf einen groben Keil ein grober Klotz: Stelle sie vor vollendete Tatsachen und sage: Dies und das mache ich jetzt! Bereite Deine Pläne im Stillen für Deinen Auszug vor, und wenn es soweit ist, dann schnür Dein Bündel und Tschüss. Möglichkeiten gibt es immer - man muss diese nur umsetzen.
Oder wollen Deine Eltern Dich mit Gewalt festhalten?
Sie drohen Dir mit Geldhahn zudrehen oder Kontakabbruch? So what? Sind nur hohle Worte, um Dich einzuschüchtern, also nicht ernst zu nehmen.

Eltern....:schuettel::hmpf:
 

Benutzer121793 

Benutzer gesperrt
Hast du noch Geschwister,oder bist du eine Einzelkind?
Letzteres würde erklären,warum dich deine Eltern "nicht loslassen können"
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren