"Konservative Beziehungen"

Rollenverteilung


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    77
K

Benutzer

Gast
Komischer Betreff, aber irgendwie passend. Ich versuch mal, meine Neugier
in Worte zu packen:

Also, ich bin von Oma erzogen worden, die ist konservativ UND katholisch. Als
Folge bin ich ein Bügel-Dilletant und Kochunfähig. :grin:

Im Ernst: ich persönlich mag Beziehungen, in denen ich mich um die
"schweren" Dinge des Lebens kümmere und gerne möchte, dass die Frau an
meiner Seite mich dahingehend verwöhnt, dass sie halt bestimmte "klassische"
Dinge übernimmt. Wie halt kochen und bügeln.

Jetzt leben wir aber ja in einer Zeit, in der Emanzipation groß geschrieben
wird und alle sich als aufgeklärt und gleichberechtigt sehen wollen. Bin ich
also ein Relikt einer längst verganenen Zeit? Gibt es andere Männer, die das
so sehen / bevorzugen wie ich?

Und Mädels: Seid ihr strikt dagegen oder seid Ihr Euch Eurer Überlegenheit im
Haushalt bewußt und verwöhnt Eure Freunde?

LG von einem
Dosenfutterausdermikrowelleessemdemundfrauenfürsbügelnbezahlendemalleinwohner.
 

Benutzer27207  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Ich kann kochen und bügeln, kein Ding. Da wir nicht zusammen wohnen haben wir uns die Frage noch nicht gestellt...Aber da sie arbeitet und ich bald studieren werde, haben wir beide keine Zeit für sowas.
 

Benutzer22294  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Also Bügeln is jetz nicht so meine Stärke, aber was man(n) nicht kann lernt er eben :zwinker:

Ich hätte auch keine Probleme damit, des Haushalt zu schmeißen und am Herd zu stehen, wärend meine Partnerin arbeiten geht. Was ist denn schon dabei?
:karate-ki
 

Benutzer32813  (45)

Verbringt hier viel Zeit
Ken Guru schrieb:
Also, ich bin von Oma erzogen worden, die ist konservativ UND katholisch. Als
Folge bin ich ein Bügel-Dilletant und Kochunfähig. :grin:

Stelle gerade erschreckende Parallelen zwischen Dir und meinem Ex-Freund fest. :tongue:

Ne, mal im Ernst. Mein Freund kann hervorragend kochen, dafür bügel ich.
Im Moment mache ich noch mehr, aber das liegt daran, daß ich sowieso den ganzen Tag zu Hause bin. Wenn ich dann aber so in 3-4 Monaten auch richtig anfange zu arbeiten, werden wir uns das wohl teilen.
Könnte auch daran liegen, daß mein Freund schon früh auf eigenen Beinen stehen mußte.

Wenn beide berufstätig sind, sollte man sich das teilen.
 
K

Benutzer

Gast
*lupus* schrieb:
Wenn beide berufstätig sind, sollte man sich das teilen.

Keine Frage und ich suche auch keine Ausrede, um mich auf die faule Haut
zu legen. Die Frage war nur: wie teilt man? Er bügelt und Du machst den
legendären Ölwechsel? Das ist die Frage des Tages...

Hat meine Oma mich versaut? :eckig:
 
A

Benutzer

Gast
Also ich lasse mir das Kochen doch nicht von einer Frau wegnehmen! Wer bin ich denn! Da muss Mann auch mal die Hosen anhaben ...
Und meine Hemden bügel ich auch selbst. Mit 'nem Manufactum Profi-Dampfbügeleisen !! :bandit:
Das lasse ich doch keine Frau ran...!

Man muß sich als Mann auch seine Bereiche im Haushalt erobern. :grin:

Meine Freundin mäht dafür den Rasen und zündet den Kamin an. Ein bißchen was muß man den Frauen ja auch lassen, sonst denken sie noch, man wolle nur das eine von ihnen :link:

Gruss,
Abenteurer
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Wir wohnen nicht zusammen, aber WENN, dann würde ich bestimmt nicht die ganze Hausarbeit machen. Mein Fall sind auch eher die "schweren Dinge des Lebens". :zwinker: Nee, mal ernsthaft, ich muß zugeben, ich hab mich mit Hausarbeit, Kochen, Waschen, Bügeln noch nie groß auseinandergesetzt. Ich wohne noch zu Hause, kann zwar vieles, mache aber nicht alles.

Wer sagt denn, daß Männer für die Steuererklärung geschaffen sind und Frauen für's Kochen? Bei meinen Eltern gibt es auch diese Rollenteilung - was zum Teil daran liegt, daß mein Vater das nicht anders kennengelernt hat, zum Teil daran, daß er Jurist ist und schon allein deshalb derjenige ist, der sich bei uns zu Hause mit Steuern, Konten, Versicherungen, Prozessen usw... herumschlägt. Das ist auch ein ganzer Batzen Arbeit - ist bestimmt nicht so, als würde er auf der faulen Haut liegen, nur weil er nicht kocht (bzw. er kocht sogar sehr gut, aber eben nur mal am Wochenende oder so, dann aber auch was "Richtiges") oder wäscht oder bügelt!

Meine Oma würde es auch gerne sehen, wenn ich da etwas "häuslicher" orientiert wäre. Aber das ist eben nicht meine Welt. Ich komme von den Begabungen/Fähigkeiten/Neigungen her sehr stark nach meinem Vater. Ich denke nicht, daß ich unfähig bin, zu kochen, wozu gibt's denn Rezepte? Aber es interessiert mich einfach nicht so wirklich, mir liegt es mehr, zu lesen, einen Videorekorder zu programmieren, mich mit den Tücken von Words auseinanderzusetzen, Texte zu formulieren oder Fremdsprachen zu lernen. Meine Oma sagt immer: "Du mußt eben mal so viel verdienen, daß du dir eine Köchin und Putzfrau leisten kannst! - oder dir einen Mann suchen, der die Hausarbeit macht..." :grin: :zwinker:

Also Ken Guru wär schonmal nicht der richtige für mich... :tongue:

Sternschnuppe
 

Benutzer32813  (45)

Verbringt hier viel Zeit
Ken Guru schrieb:
Die Frage war nur: wie teilt man?

Der, der gerade Zeit hat macht es halt.

Nen Ölwechsel kriege ich wohl noch hin. (dafür hat mein Vater schon gesorgt, mit Bohrmaschine umgehen, Lampen anschließen oder Küche aufbauen ist auch kein Problem) :grin:
 
D

Benutzer

Gast
ich kann kochen und bügeln. und ganz ehrlich - ich käme mir auch komisch vor, wenn meine freundin mir das abnehmen würde (wenn ich denn eine hätte *g*)... ich mein...dafür hat man doch keine freundin, sondern für viel wichtigere dinge...

und mal ehrlich: wer lesen kann, der kann auch kochen. vielleicht nicht ganz perfekt am anfang, aber rezepte lesen und das zeug der reihe nach reinschmeißen ist kein problem.

und zum bügeln: am anfang dauerts ewig und ist echt ein kampf. aber 3mal gemacht und schon gehts besser.

ich finde, du machst es dir ziemlich einfach, in dem du einfach sagst, du könntest so etwas nicht...das kann nämlich jeder, der sich ein bisschen mühe gibt.
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
nenene,bei uns wird auf jeden fall egteilt und ich werde sicherlich niemals was bügeln!wenn er was gebügelt haben will muss er es dann eben selbst machen!!^^
 

Benutzer28854 

Benutzer gesperrt
Die klassische Rollenverteilung gefällt mir gut. Meine Freundin (Frau) kümmert sich um den Haushalt und ich hole die Kohle nach Hause.
 
A

Benutzer

Gast
Du bist Student und holst Kohle für Dich und Deine Freundin nach Hause ... ???

Na, ich hoffe, Du findest wenigstens eine Freundin, die das mitmacht ... (arme Frau!)
 
P

Benutzer

Gast
ich kann mit der klassischen rollenverteilung auch sehr gut leben.
allerdings sollte das nur gelten, wenn der mann der alleinverdiener ist.
es wäre wohl unfair. von einer voll berufstätigen frau zu erwarten, dass sie
nach der arbeit noch den haushalt schmeisst...
 
G

Benutzer

Gast
auf mich passt in der umfrage keine auswahlmöglichkeit, denn ich mache das nicht am geschlecht sondern an der lebenssituation fest. derjenige, der mehr zeit dafür hat macht mehr, der andere weniger. ich zum beispiel hasse abwaschen. als ich noch mit meinem ex zusammengelebt hab hat er das deswegen übernommen. (jetzt hab ich einen geschirrspüler *g*) dafür hab ich staubgesaugt. gekocht hat meist er, da ich zumittag immer auf der uni sein musste. außerdem hat ihm das spaß gemacht.
mein jetziger freund arbeitet 10 stunden am tag. solange ich studiere (mal angenommen, wir ziehen irgendwann zusammen) werd ich nicht von ihm verlangen, dass er dann noch bad putzen geht. und schon jetzt bügel ich ihm (sehr selten) mal ein hemd, weil er am nächsten tag eine besprechung hat in der er chic sein muss und nicht dazugekommen ist, weil er am abend für mich gekocht hat. :verknallt allerdings werd ich nach dem studium auch voll arbeiten mussen/wollen und auch schon vorher halbtags. bei arbeit+studium+kind bin ich ausgelastet, da kann ich nicht noch nem mann den arsch nachtragen. (würd er auch nicht wollen)
verdienen beide kann man sich hoffentlich eine putzfrau fürs grobe und jemanden zum bügeln einstellen :link: kochen mach ich eigentlich ganz gern. aber der rest :wuerg: mag ich nicht und wird sicher nie zu einem wichtigen inhalt meines lebens, dass jetzt schon aus zu vielen notwendigen übeln besteht, das noch auszubauen, danach steht mir echt nicht der sinn.
solange ein gewissen "gleichgewicht" herrscht... allerdings bin ich eher die, die dann die bohrmaschine bedient und den ölwechsel macht :zwinker:

allerdings, nach reiflicher überlegung, ist mit eine partnerschaft ohne zusammenleben im moment lieber.
 

Benutzer31418 

Sehr bekannt hier
Grundsätzlich ist es mir recht, wenn ich die Haushaltssachen übernehme. Ich mach das mittlerweile ganz gerne, kochen, putzen, einkaufen gehen und sowas. :schuechte
Aber ich kanns nicht leiden, wenn Männer diese Arbeiten nicht respektieren und als völlig selbstverständlich ansehen. Dann macht man's nicht mehr gern.
 

Benutzer11128 

Beiträge füllen Bücher
Ich kopiere jetzt gerade mal rein, was ich schon im thread von irgendeinTYP geschrieben habe:

Emanzipation bedeutet für mich Gleichberechtigung, nicht Gleichmacherei.
Frauen und Männer sind verschieden. Manche Sachen können Frauen besser und manche Sachen Männer. Und manche Sachen beide gemeinsam oder Frauen und Männer genauso gut. Und wenn sich das gegeneinander aufhebt bzw. das ineinander greift, dann nennt man das Partnerschaft.
Und nichts anderes will ich haben.

Wer was macht, ist egal.
Derjenige der was besser/lieber/erfolgreicher/leichter kann oder macht, sollte das auch überwiegend machen.
Den "Rest" sollte man sich halt gerechterweise teilen.
Das sollte aber nicht bedeuten, dass man die Fähigkeiten für die Dinge "verkümmern" lässt, die normalerweise der Partner macht.
Denn der Partner ist nicht immer da ...
 
G

Benutzer

Gast
@waschbär
sehe ich im prinzip gleich, aber die aufspaltung in mann/frau als grundlegende voraussetzung für können/mangelnde fähigkeiten etc. nicht ganz verstehe
(und ich bin auch der festen überzeugung, dass fensterputzen, bügeln, aufräumen, aufwischen, klo putzen.... nichts mit können und dem geschlecht, sondern rein mit ÜBUNG zu tun haben und keine besonderen fähigkeiten voraussetzen abgesehen von armen und beinen!)
 
A

Benutzer

Gast
Waschbär, das muss ich jetzt aber mal sagen.

Dein Beiträge sind immer so ausgeglichen und richtig, so überlegt und klug, das ist schon richtig widerlich !!!

Wie soll man sich da denn vernünftig zoffen ???

*dem waschbär mal wieder 100 % zustimmen muß*
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren