Kondom

Benutzer86331 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo
Ehmm Wenn Man Ein Kondom Benutzt Schützen Die
Bei Richtiger Benutzung Doch 100% Oder ?
Habt Ihr Schon Was Anderes Gehört
 

Benutzer58449  (31)

Planet-Liebe ist Startseite
natürlich schützen sie 100 % wenn man es richtig macht *siehe anleitung in der Packung *

Es würde ja sonst nicht zugelassen werden als Verhütungsmittel.
Ansonsten kannst du doch noch die Pille dazu nehmen. Doppelt hällt besser :zwinker:
 

Benutzer86331 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ja Weil So Oft Gesagt Wird Mit DAS DAS KONDOM GERISSEN IST
Naja Wir Sind Ey Langsam Weil Ich So Empfindlich Bin
Ja Hol Mir Pille Nächste Woche Und Wirken Tut Die Ja Erst In 1 Monat Ne
 

Benutzer86413  (28)

Meistens hier zu finden
Kondome reissen nur bei falscher Anwendung! Dh wenn du sie vorher im Geldbeutel hattest oder warm gelagert und Drücken ausgesetzt hast. Genauso, wie wenn du sie falsch aufgesetzt hast oder aus versehen mit spitzen Fingernägeln durchgestochen hast...

Mach dir nicht so viele Sorgen, es gibt immer noch die Pille danach, FALLS es mal reissen sollte. Bei fachgerechter Anwendung ist das aber eher nicht der Fall :zwinker:
 

Benutzer58449  (31)

Planet-Liebe ist Startseite
Mach dir nicht so viele Sorgen, es gibt immer noch die Pille danach
Naja zur Gewohnheit soll das ja nicht werden ^^ Besser Vorsorgen als Nachsorgen.
Ja Weil So Oft Gesagt Wird Mit Reisen

Wie gesagt : Bei richtiger Anwendung reisst da gar nichts.

Tips dazu : - Kondom nicht mit den Zähnen aufmachen
- Keine Spitzen Fingernägel

- Nicht mit Öl daran rum spielen denn das macht das Latex porös

- immer aufs Verfallsdatum schauen

Naja Wir Sind Ey Langsam Weil Ich So Empfindlich Bin

Ist doch in Ordnung so wenn ihr euch auf ein Tempo geeinigt habt.
Und Wirken Tut Die Ja Erst In 1 Monat Ne
Lese ich da Unsicherheit raus ? Sprich am besten Über die Anwendung und die Wirkungsweise der Pille mit deiner Frauenärztin bevor ihr los legt :zwinker:
Sie kann dir sicher auch Tips zur richtigen Handhabung eines Kondoms geben.
 

Benutzer18780 

Geheimdienstchef
Ich würde eher sagen sie sind theoretisch zu 100% sicher, praktisch aber nicht. Denn schließlich sieht man schon am Pearl index, dass oft Anwendungsfehler passieren und sie eben nicht so zuverlässig wie die Pille sind, wo Anwendungsfehler nicht so häufig sind.
 

Benutzer86470 

Sorgt für Gesprächsstoff
hundertprozentiger Schutz?

Kommt drauf an was Du damit meinst! Bei richtiger Anwendung und Lagerung bezüglich Schwangerschaft nahezu 100 Prozent, allerdings gibt es in seltenen Ausnahmefällen auch Materialfehler.

Bezüglich Geschlechtskrankheiten schützen Sie in erster Linie gegen HIV. Viele Geschlechtskrankheiten können aber bereits durch Speichel übertragen werden wie z.B. bei Hepatitis, Tripper, Syphilis. Gegen HPV-Viren schützen Kondome ebenfalls nicht, da das Kondommaterial hierfür eine zu geringe Dichte im physikalischen Sinn besitzt. Hiergegen gibt es aber für junge Mädchen eine Impfung, die allerdings möglichst vor dem ersten GV erfolgen sollte. Einfach vom Frauenarzt beraten lassen.

Kondome schützen also nur teilweise für bestimmte Zwecke unter bestimmten Umständen. Das sollte man immer bedenken. Die Auswahl von vernünftigen Intimpartnern ist daher sowohl für Kondombenutzer als auch für Kondommuffel gleichermaßen ein notwendiges Muss.
 
E

Benutzer

Gast
Hallo,

ich hab mal ein paar Informationen zusammengetragen:

Die Zuverlässigkeit der verschiedenen Verhütungsmethoden wird mit dem Pearl-Index gemessen. Der Pearl-Index schwankt signifikant, wenn man "optimale Anwendung" (Methodensicherheit) und "praxisnahe Anwendung" (Anwendungssicherheit) vergleicht.

Die Zuverlässigkeit der einzelnen Verhütungsmethoden hängt eben auch vom Kenntnis- und Erfahrungsstand der Anwenderinnen und ihrer jeweiligen Partner ab.
Auch wenn der Pearl-Index nur eingeschränkt aussagekräftig ist, wird er von den Herstellern für neue Verhütungsmethoden verwedet.
Je verbreiteter und langfristiger eine Verhütungsmethode eingesetzt wird, umso genauer kann der Pearl-Index angegeben werden.


Der Pearl-Index gibt an, wieviele Schwangerschaften eintreten, wenn 100 sexuell aktive Frauen ein Jahr lang eine bestimmte Verhütungsmethode nutzen. Je niedriger der Pearl-Index ist, desto sicherer ist also die Methode.

Das Kondom hat laut der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe einen Index von 2-12.
Das heißt also, das ca. 2 - 12 Frauen innerhalb eines Jahres schwanger werden obwohl sie ein Kondom zu Empfängnisverhütung benutzt haben.
Die "Antibabypille" hat dagegen einen weit niedrigeren Pearl-Index von nur 0,1 bis 0,9.

Ursache des Versagens von Verhütungsmethoden sind meist Anwendungsfehler.


http://de.wikipedia.org/wiki/Pearl-Index
http://de.wikipedia.org/wiki/Empfängnisverhütung#Pearl-Index
 

Benutzer46933  (40)

live und direkt
Kommt drauf an was Du damit meinst! Bei richtiger Anwendung und Lagerung bezüglich Schwangerschaft nahezu 100 Prozent, allerdings gibt es in seltenen Ausnahmefällen auch Materialfehler.

was soll das denn bedeuten? die kondome werden doch alle einzeln geprüft, da sollte es keine materialfehler geben. außer das ding ist überm verfall und schon nah an der porösitätsgrenze... aber da soll man es ja auch nicht mehr benutzen!

@ts: die pille schützt bei richtiger anwendung nach 7 eingenommenen pillen und wenn man am tag der ersten regelblutung anfängt, von vornherein! die ist dann genauso sicher wie ein kondom, wenn man dieses denn auch richtig angewendet hat.
 
H

Benutzer

Gast
Was die Anwendungsfehler angeht:
Bei der Pille merkt man das oft rechtzeitig (z.B. eine Vergessen) Und kann sich mal die Pillw danach besorgen. Aber beim Kondom? Klar, wenn es reist, sieht man das. Aber wenn ich mitm Fingernagel ein kleines Loch reinmache, sehe ich das möglicherweise nicht und komme somit nicht auf die Idee mir die PD zu holen.
Fazit: Es geht auch drum inwiefern man bei einem Verhütungsmittel in der lage ist einen Anwendungsfehler zu bemerken. Wenn man ihn bemerkt kann man "schlimmeres" meist noch verhindern.
Ich würde Kondome nur im Ausnahmefall mal als einzige Verhütungsmethode benutzen, nicht aber auf Dauer.

Aber wie ich gelesen habe, holst du dir ja ohnehin die Pille, ne^^
 

Benutzer84654 

Verbringt hier viel Zeit
Was die Anwendungsfehler angeht:
Bei der Pille merkt man das oft rechtzeitig (z.B. eine Vergessen) Und kann sich mal die Pillw danach besorgen. Aber beim Kondom? Klar, wenn es reist, sieht man das. Aber wenn ich mitm Fingernagel ein kleines Loch reinmache, sehe ich das möglicherweise nicht und komme somit nicht auf die Idee mir die PD zu holen.[…]
Ich würde das gleiche, nur umgekehrt sagen.

Beim Kondom weiß ich, wenn's kaputt gegangen ist (was, nebenbei bemerkt, noch nie passiert ist) und kann entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Bei einem Pillenfehler kann es passieren, dass man diesen gar nicht als solchen wahrnimmt oder man im Falle eines Vergessers erst zu spät bemerkt, dass man die Pille vergessen hat und es dann schon zu ungeschütztem Verkehr kam.

Wenn man diverse Pillenfragen liest, scheinen sehr viele Frauen nicht zu wissen, ob sie eigentlich geschützt sind/waren, oder nicht. Bei der Kondomanwendung weiß man es.

Schon interessant, wie unterschiedlich die Sichtweisen sind. :zwinker:

LG
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Bezüglich Geschlechtskrankheiten schützen Sie in erster Linie gegen HIV. Viele Geschlechtskrankheiten können aber bereits durch Speichel übertragen werden wie z.B. bei Hepatitis, Tripper, Syphilis.
Das ist zumindest in Teilen Unsinn. Gonorrhoe (Tripper) wird nicht durch Speichel Übertragen, bei Hepatitis kommts auf die "Art" an und der Hauptübertragungsweg für Gonorrhoe / Syphilis ist und bleibt uneschützter Geschlchtsverkehr.

@Thema
Kondome sind bei richtiger Handhabung sicher, Fehler können aber immer passieren und manche Kondome reißen öfter, als andere (Billy Boy haben einen dahingehend schlechten Ruf). 100% Sicherheit gibts nur bei Enthaltsamkeit.
Sollte ein Kondom reißen, gibts aber noch zumindest die Möglichkeit der "Pille danach" (max 72 Stunden danach) und auf Löcher kann man hinterher checken, indem man Wasser ins Kondom füllt, wenn man das denn möchte. Löcher sind - vorsichig ausgedrückt - eher die Ausnahme.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Wir haben jetzt 7 Jahre lang mit Pille + Kondom verhütet, uns ist nie eins kaputt gegangen und ich würde behaupten, dass ich auch ohne Pille nicht schwanger geworden wäre.
Jetzt hab ich die Pille abgesetzt, wir verhüten nur noch mit Kondomen und auch so ist jetzt noch nichts passiert.
Wenn man mit dem Umgang entsprechend vertraut ist und auch die richtige Größe benutzt, dann sind sie sehr sicher.
 
H

Benutzer

Gast
Ich würde das gleiche, nur umgekehrt sagen.

Beim Kondom weiß ich, wenn's kaputt gegangen ist (was, nebenbei bemerkt, noch nie passiert ist) und kann entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Bei einem Pillenfehler kann es passieren, dass man diesen gar nicht als solchen wahrnimmt oder man im Falle eines Vergessers erst zu spät bemerkt, dass man die Pille vergessen hat und es dann schon zu ungeschütztem Verkehr kam.

Wenn man diverse Pillenfragen liest, scheinen sehr viele Frauen nicht zu wissen, ob sie eigentlich geschützt sind/waren, oder nicht. Bei der Kondomanwendung weiß man es.

Schon interessant, wie unterschiedlich die Sichtweisen sind. :zwinker:

LG

Hm, also ich weiß nicht ob ich ein klitzekleines Loch immer bemerken würde. Und jedes mal nachm Poppen wasser reinzufüllen ist zwar ne Möglichkeit, aber ich finde das ist doch echt nervig :geknickt:
Bei der Pille merkt mans normalerweise wenn ich sie vergessn habe spätestens nach 24 h wenn ich die nächste nehmen muss.
Gegen Verantwortungslosigkeit ist natürlich weder bei Pille noch bei Gummi ein Kraut gewachsen^^ Aber andererseits, so schwer kann es doch nich sein ein Gummi richtig zu benutzen...
 

Benutzer86470 

Sorgt für Gesprächsstoff
Das ist zumindest in Teilen Unsinn. Gonorrhoe (Tripper) wird nicht durch Speichel Übertragen, bei Hepatitis kommts auf die "Art" an und der Hauptübertragungsweg für Gonorrhoe / Syphilis ist und bleibt uneschützter Geschlchtsverkehr.

Das ist zwar eine gängige Meinung aber trotzdem falsch. Tripper wird sehr wohl auch über Speichel übertragen und man kann ihn sich auch auf einer schmutzigen Rastplatztoilette holen, gleiches gilt für Hepatitis A, von dem viele oft fälschlich meinen, dass er nur in Zusammenhang mit Lebensmitteln auftritt. Die Angrenzung der Übertragungsweghäufigkeit war nicht Sinn der Fragestellung.

Das Problem ist, das viele Leute der Meinung sind, hauptsache Gummi drüber und dann kann nichts passieren. Das genaue Gegenteil ist aber der Fall. Ähnlich wie der Überrollbügel eines Autos schützt der Gummi nur in bestimmten Fällen. Die am meisten verbreiteten Geschlechtskrankheiten wie zum Beispiel HPV und Tripper werden durch den Gummi nicht sicher verhindert. Wer Gummis wegen der HIVGefahr nutzt oder zur Empfängnisverhütung, OK. Gegen die gängigen Geschlechtskrankheiten ist jedoch eine vernünftige Intimpartnerwahl die beste Verhütung. Es ist eine persönliche Ansichtssache ob jemand mehr Angst vor dem im Vergleich zur Gesamtbevölkerung sehr seltenen aber dafür im Fall des Falles gravierenderen HIV-Ansteckung Angst hat oder mehr von den gängigen Geschlechtskrankheiten insbesondere in Bezug auf das recht verbreitete HPV-Virus bei dem kein Gummi hilft.

Da die Anfrage von einer sehr jungen Frau gestellt wurde, wollte ich versuchen emotionsfrei, rational und möglichst realistisch aufzuklären. Es geht mir aber nicht darum hier irgendeine persönliche Haltung Kondomen gegenüber zu vertreten, dass sei hier ausdrücklich betont. Wie bei sovielen Dingen im Leben gibt es Argumente daür und dagegen...
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Es geht mir aber nicht darum hier irgendeine persönliche Haltung Kondomen gegenüber zu vertreten, dass sei hier ausdrücklich betont.
Wie könnte man nur auf einen solchen Gedanken kommen..

Ich nehme an, du hast für deine Aussagen entsprechende Quellen zu meiner Weiterbildung?

Im übrigen finde ich die Übertragungshäufigkeit in diesem Zusammenhang durchaus wichtig. Natürlich kann ich mir auch trotz Gummi bei einem vertrauenswürtig aussehenden Sexpartner spannende Sachen wegholen, die Wahrscheinlichkeit beim Weglassen des Gummis liegt aber nunmal ungleich höher.
 

Benutzer86470 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wie könnte man nur auf einen solchen Gedanken kommen..

Ich nehme an, du hast für deine Aussagen entsprechende Quellen zu meiner Weiterbildung?

Lass Dich einfach das nächste Mal bei Deinem Frauenarzt aufklären:zwinker:

PS: Es gibt einige Dinge die aus Gründen der sozialen Erwünschtheit in der Öffentlichkeit anders dargestellt werden als sie wirklich sind
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Lass Dich einfach das nächste Mal bei Deinem Frauenarzt aufklären:zwinker:
Danke, nicht nötig, dir allerdings würde ein bisschen Aufklärung scheinbar nicht schaden.

Da du keinerlei Quellen vorweisen kannst, bitte ich dich, solche Thesen in einem Aufklärungforum (!), wo es um sichere Verhütung (!) vor Schwangerschaft und Geschlechtskrankheiten (!) geht, nicht zur Untermauerung deines leichtsinnigen Anti-Kondom-Feldzuges zu benutzen. Wenn du dich in Gefahr bringst, ist das deine Sache, aber ich werde nicht dulden, dass du das hier noch propagierst, da verstehe ich wenig Spaß.

Damit ist dieses Thema hier beendet, alles weitere, wie üblich, via PN oder im Board Support / Unter 4 Augen.

Zurück zum Thema.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren