kondom-auch bei oralverkehr??

Benutzer32961  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Alvae schrieb:
ich würds auch nicht machen... mit gummi eh nicht...wie gesagt würde auch nicht mit tüchern geleckt werden wollen. und damit hätte sich das für mich geklärt.

zumal ich eh keine ons haben würde... wäre mir zu gefährlich.
womit wir grundverschiedene einstellungen haben.
1. würde so ein tüchlein wohl kaum zur verhütung genutzt, oder?
2. bezieht man das normal ins vorspiel ein, gummi ist eh von nöten, also nen bisschen eher ist kein problem.
3. hatte ich zwar mehr als einen ONS ohne beziehung - aber keine beziehung ohne vorhergegangenen ONS :smile:


also wenns nicht grad mit meinem freund ist (der übrigens, genauso wie ich, nie einen aidstest gemacht hat) nutzte ich dafür immer gummi.. und das war noch nie nen problem.
 

Benutzer26729 

Verbringt hier viel Zeit
darksilvergirl schrieb:
womit wir grundverschiedene einstellungen haben.
1. würde so ein tüchlein wohl kaum zur verhütung genutzt, oder?
2. bezieht man das normal ins vorspiel ein, gummi ist eh von nöten, also nen bisschen eher ist kein problem.
3. hatte ich zwar mehr als einen ONS ohne beziehung - aber keine beziehung ohne vorhergegangenen ONS :smile:


also wenns nicht grad mit meinem freund ist (der übrigens, genauso wie ich, nie einen aidstest gemacht hat) nutzte ich dafür immer gummi.. und das war noch nie nen problem.

nee das tuch wird zum schutz vor einer hiv ansteckung durch scheidenflüssigkeit benutzt.

joa dann sind wir da eben verschieden. is ja net schlimm, gut erkannt :grin:
 

Benutzer32961  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Alvae schrieb:
nee das tuch wird zum schutz vor einer hiv ansteckung durch scheidenflüssigkeit benutzt.
ja eben. und das gummi ziehe ich so oder so über. dementsprechend ist das für mich nen riesenunterschied.
 

Benutzer19819 

Verbringt hier viel Zeit
Gibt es diese Lecktücher wirklich?

Wenn ich mich nur trauen würde einer weiblichen Person mit so einem Tuch zu lecken wäre mir das Risiko trotzdem noch zu hoch.

Also entweder ich kenne diese Person gut genug (Beziehung) oder lich würds erst garnicht machen.

Wie hoch ist den dieAnsteckungsgefahr durch Speichel?
 

Benutzer28248 

Verbringt hier viel Zeit
also oralverkehr als risikoarm einzustufen halte ich für ziemlich riskoreich.

im mund befinden sich schleimhäute (wie auch in der scheide und am penis) und das sind die eintritspforten für den hiv virus schlecht hin. und wie schnell hat man mal eine kleiner verletzung im mund, wo man sich mit zahnbürste, essen, zahnseide etc. rumfuchtelt. also auf hiv viren testen lassen und dann ohne gummi blasen. somit fällt dann wohl blasen bei fremden aus, was ich nur verständlich finde.
wie schon gesagt wurde sperma hat mit eine der höchsten hiv viren konzentrationen. scheidenflüssikeit hat eher weniger, deshalb ist lecken für den mann ungefährlicher aber nicht risikofrei.
im speichel solls ja irgendwie auch enzyme geben die hiv viren das leben schwer machen. aber bei einer masse von viren können die auch nichts machen

ach ansteckung durch speichel geht nach meinem wissen nicht. dann wäre ja küssen und so was gefährlich. im speichel sind kaum viren. und wenn man es glauben kann gibts dann ja diese komische enzyme
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
SAMM schrieb:
also oralverkehr als risikoarm einzustufen halte ich für ziemlich riskoreich.

Nur um es klar zu stellen: Die Einstufung ist nicht meine Erfindung, sondern steht so auf der Webseite der Aidshilfe...

Letztlich wird man das Risiko nie ganz ausschalten können. Von daher wird jeder von sich entscheiden, ob und in welcher Höhe er ein Risiko eingeht. Und jetzt festhalten: Ein eigentlich als sehr kompetenter Hausarzt eines guten Freundes hatte sogar Analverkehr als nicht sonderlich risikoreich eingestuft, wenn der Nicht-Infizierte dabei derjenige ist, der den Akt aktiv vornimmt. Und es kommt noch schärfer: Der jenige hatte tatsächlich über 8 Jahre einen hiv+-Partner und genau diese Praktik vollzogen - ohne jeglichen Schutz. Und hat sich nicht angesteckt. Okay, letztlich denke ich, der hat dann wohl einfach Glück gehabt, aber sein Hausarzt eben hatte das so begründet...
 

Benutzer31699 

Verbringt hier viel Zeit
glück hin oder Glück her, ich würde lieber kein Risiko eingehen. Wenn was passiert, ist es zu spät, und dann nützen mir tolle Ratschläge auch nichts mehr. Dann nehm ich lieber ein Kondom, und bin 100%ig sicher, dass nichts pssieren kann.
 
T

Benutzer

Gast
bei oral verkehr mit hiv infizieren ? das ist praktisch unmöglich , es sei denn du hast eine blutende wunde im mund und er ne wunde am penis ... es ist ansonsten genauso ausgeschlossen wie beim küssen... informier dich mal besser dann musst nicht solch dumme fragen stellen... im internet auf bestimmten seiten kannst genügend darüber lesen...
 

Benutzer24402  (34)

Beiträge füllen Bücher
ich würd kein neues nehmen weil ich mit den zähnen nicht mal ankomme im normalfall, aber wenn doch dann ein neues!
 

Benutzer505 

Team-Alumni
t_m_Z schrieb:
dich mal besser dann musst nicht solch dumme fragen stellen... im internet auf bestimmten seiten kannst genügend darüber lesen...
Es gibt keine blöden Fragen. Nur blöde Antworten :downunder

Zu deiner Info: Dies IST eine Informationsseite, d.h. sie informiert sich gerade in diesem Moment.
 

Benutzer15722  (49)

Verbringt hier viel Zeit
t_m_Z schrieb:
das ist praktisch unmöglich , es sei denn du hast eine blutende wunde im mund und er ne wunde am penis ...

Serenity, darf ich mir grad mal Dein "MÖÖÖÖP" ausleihen?

Er muss keine Wunde am Penis haben, Sperma kann eine Menge HI-Viren enthalten.
 

Benutzer14031  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Nee, bei Oral finde ich das Kondom doch als sehr störend!!!!
 
2 Woche(n) später
T

Benutzer

Gast
Oralverkehr
Auch über die Mundschleimhaut kann HIV aus dem Menstruationsblut, der Samen- oder Scheidenflüssigkeit aufgenommen werden. Es gibt nachgewiesene Infektionen mit HIV durch die Aufnahme des Samenergusses mit dem Mund, das Risiko ist hier jedoch geringer als bei einem ungeschützten Vaginal- oder Analverkehr.

Wer sich oral befriedigen lässt (passiver Cunnilingus/Fellatio), dessen Risiko ist praktisch gleich Null. Eine Infektion könnte hier nur durch den Speichel der Partnerin/des Partners erfolgen. Da der Speichel von HIV-positiven Menschen, wenn überhaupt, nur sehr wenige Viren enthält, kann man in diesem Fall von einem nur „theoretischen" Risiko sprechen. Theoretisch deshalb, weil unter bestimmten Umständen eine Übertragung auch hier denkbar wäre, dann nämlich, wenn zum Beispiel die Partnerin/der Partner, die/der oral befriedigt, heftiges Zahnfleischbluten hat. In der Praxis ist ein solcher Fall aber absolut unwahrscheinlich und es gibt noch keinen Fall einer nachgewiesenen Infektion auf diesem Wege. Für den aktiven Partner, d.h. diejenige/denjenigen die/der oral befriedigt (Fellatio/Blasen), besteht in diesem Fall ein Risiko, wenn infektiöses Sperma mit dem Mund aufgenommen wird (Kondom benutzen). Man nimmt an, dass das so genannte „Freudentröpfchen", das bei Erregung des Mannes schon vor dem Orgasmus austritt, aufgrund der geringen Menge für eine Infektion beim Oralverkehr nicht in Betracht kommt.


Wer eine Frau oral befriedigt (Cunnilingus, Lecken), dessen/deren Risiko ist nach bisherigem Wissen vernachlässigbar gering. Scheidenflüssigkeit einer HIV-positiven Frau enthält zwar durchaus HI-Viren, je nach Gesundheitszustand schwankend und während der Menstruation durch die Beimengung von Blut mehr. Generell ist Scheidenflüssigkeit aber weniger mit HI-Viren belastet als Samenflüssigkeit oder Blut. Zudem enthält Speichel ein Enzym, welches HI-Viren das Leben schwer macht. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass HI-Viren aus der Scheidenflüssigkeit oder beigemengtem Menstruationsblut in ausreichender Menge in den Mund des Partners/der Partnerin gelangen, den Kontakt mit dem Speichel überleben und einige der wenigen Zellen im Mund und Rachenbereich erreichen, die infiziert werden können. Theoretisch wäre es auch denkbar, dass HI-Viren aus der Scheidenflüssigkeit über eine eingerissene Lippe oder offene Hautwunden im Mundbereich des Partners/der Partnerin eindringen. Es gibt jedoch bisher keinen nachgewiesenen Fall einer Übertragung durch Cunnilingus.
 

Benutzer30526 

Verbringt hier viel Zeit
@t_m_z
zuerst nochmal zu deiner vorigen bemerkung bezüglich blöde frage....zum fragen ist das forum ja wohl da....und gott sei dank gibt es leute die sich über so manche sachen gedanken machen, wenn das nicht so wäre dann hätten wir schon wohl alle den hi-virus in uns.

hier noch was....sicher es ist wahrscheinlich eher ungefährlich, aber versprechen kann es dir keiner und es sagt auch keiner, dass nix passieren kann....die folgenden zeilen stammen von der aidshilfe....lies dir den letzten absatz beosnders aufmerksam durch!
Ist ungeschützter Oralverkehr gefährlich?
Befriedigt ein Mann/eine Frau einen HIV-positiven Mann/eine HIV-positive Frau ohne Schutz oral und es kommt zum Kontakt mit einer infektiösen Flüssigkeit (Samenflüssigkeit inkl. Lusttropfen, Blut, Vaginalsekret), ist ein Infektionsrisiko für die/den ausübende/n PartnerIn vorhanden. Insgesamt ist hierbei das Risiko aber geringer als bei einem ungeschützten Anal- und Vaginalverkehr. Die/der PartnerIn, die/der oral befriedigt wird, ist keinem Risiko ausgesetzt.


Können offene Stellen im Mund die Infektionsgefahr beim Küssen oder Oralverkehr erhöhen?
Offene Stellen an Haut, aber auch Schleimhäuten sind immer zusätzliche Eintrittspforten. Küssen ist aber unbedenklich, da Speichel keine infektiöse Körperflüssigkeit ist!


Wie gefährlich ist Zahnfleischbluten bei Oralsex?
Sobald Blut im Spiel ist, kann eine Infektion/Übertragung nicht ausgeschlossen werden. Infektiöses Blut muss jedoch in ausreichender Menge vorhanden sein.


Ist Regelblut infektiös?
Regelblut einer HIV-infizierten Frau ist sehr infektiös.


Ist der Lusttropfen infektiös, wozu dient dieser eigentlich?
Der sogenannte Lusttropfen stammt nicht aus der Prostata (wie die eigentliche Samenflüssigkeit) sondern aus den Bulbourethraldrüsen an der Basis des Penis. Die Aufgabe dieser Flüssigkeit dient der Reinigung der Harnsamenröhre von Harnrückständen vor dem Samenerguss. Die Flüssigkeit, in der bereits Spermien beigemengt sein können, fördert die Bewegung der Spermien und damit eine Befruchtung. Die Infektiosität ist noch nicht restlos geklärt. Die enthaltene Viruskonzentration kann bei einem Mann von Mal zu Mal schwanken, daher kann nicht ausgeschlossen werden, dass das Präejakulat infektiös ist.

Was ist Safer Sex?
Schützen kann man sich:
1. Sowohl beim Vaginal- als auch beim Analverkehr indem man stets Kondome verwendet.
2. Bei Fellatio ist der Samenerguss im Mund zu vermeiden. Wer ganz sicher gehen will und auch das Risiko des Lusttropfens (=Präejakulat) vermeiden will, muss auch hier ein Kondom verwenden.
3. Die Infektionsgefahr beim Cunnilingus ist gering, steigt aber, wenn die Frau die Regel hat.

diese infos stammen auch von der aidshilfe!

PS: WENN NIEMAND KONDOME BEIM ORALVERKEHR ANWENDEN WÜRDE; WARUM GIBT ES DANN KONDOME MIT GESCHMACK?
aber wie vorhin auch schon oft erwähnt...ist das ja situationasabhängig bei ons..oder reinen sexbeziehungen bzw. affären...würde ich schon kondome beim oralverkehr verwenden!
aber in einer echten liebesbeziheung, mit vertrauen, und eventuell aidstest...ist es wohl viel schöner es ohne kondom zu machen. :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren