Kompromisse bei der Partnerwahl?

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Mich würde mal interessieren, ob ihr bei der Partnerwahl kompromisslos vorgeht oder auch bereit seid, zugunsten des Lebens in einer Beziehung Abstriche zu machen - oder dann lieber Single bleibt.

1. Seid ihr bereit, bei der Partnerwahl Kompromisse einzugehen was eure Wünsche und Ansprüche betrifft oder seid ihr der Meinung, man sollte auf die passende Person warten?

2. Gibt es Bereiche, in denen ihr absolut nicht kompromissbereit seid?

3. Wo macht ihr am ehesten Abstriche?
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
1. Seid ihr bereit, bei der Partnerwahl Kompromisse einzugehen was eure Wünsche und Ansprüche betrifft oder seid ihr der Meinung, man sollte auf die passende Person warten? Ja klar. Wenn man wartet kanns passieren dass man ewig wartet und ich verbring mein Leben sicher nicht mit Warten. :grin: Ich hab mir früher immer meinen absoluten Traumboy vorgestellt und es ist beide Male bei meinen Beziehungen ein komplett anders aussehender Typ gewesen. :zwinker:

2. Gibt es Bereiche, in denen ihr absolut nicht kompromissbereit seid? Welche Bereiche zb? Mir fällt jetzt nix ein....:hmm:

3. Wo macht ihr am ehesten Abstriche? Bei den Gemeinsamkeiten.
 
M

Benutzer

Gast
Also einzelne Aspekte kann ich vernachlässigen, wenn der Rest absolut stimmt.

Wo ich keinerlei Kompromisse mache sind zB die Einstellung zu Monogamie oder bei meinen Katzen. Wer die nicht will, kann man gleich wegbleiben. :grin:
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
1. Seid ihr bereit, bei der Partnerwahl Kompromisse einzugehen was eure Wünsche und Ansprüche betrifft oder seid ihr der Meinung, man sollte auf die passende Person warten?

Ja, ich bin bereit Kompromisse einzugehen. Darauf zu warten bis ALLES passt wäre sinnlos und Zeitverschwendung weil so einen Mann müsste man sich schon backen oder der muss erst geboren werden :grin:

2. Gibt es Bereiche, in denen ihr absolut nicht kompromissbereit seid?

Klar gibt es die! Treue und Ehrlichkeit ist eine Voraussetzung und auch noch ein paar andere (für mich) wichtige, grundlegenede Dinge.

3. Wo macht ihr am ehesten Abstriche?

Wenn er bestimmte Hobbies hat, die ich nicht teile z.B.
Beim Aussehen würde ich diese auch ganz bestimmt eingehen :jaa:
Sonst fällt mir jetzt nichts ein aber das ergibt sich meistens dann im Laufe der Zeit und ja sollte dann kein Problem sein....
 
S

Benutzer

Gast
1. Seid ihr bereit, bei der Partnerwahl Kompromisse einzugehen was eure Wünsche und Ansprüche betrifft oder seid ihr der Meinung, man sollte auf die passende Person warten?
Ich finde, man sollte schon bereit sein, Kompromisse einzugehen. Wenn alles andere passt, fällt die Kompromissbereitschaft auch um so leichter.

2. Gibt es Bereiche, in denen ihr absolut nicht kompromissbereit seid?
Ja, es gibt bestimmte Grundeinstellungen, bei denen würde ich keine Kompromisse eingehen. Dazu gehört u. a. die politische Haltung sowie die Einstellung zu Tieren und Kindern (nein, ich stelle Tiere und Kinder nicht auf eine Stufe).

3. Wo macht ihr am ehesten Abstriche?
Ganz klar, beim Aussehen würde ich sofort Kompromisse eingehen, wenn es charakterlich passt und das Aussehen nicht gänzlich von meinen Vorstellungen abweicht. Im Großen und Ganzen bin ich hier aber recht tolerant.
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
1. Seid ihr bereit, bei der Partnerwahl Kompromisse einzugehen was eure Wünsche und Ansprüche betrifft oder seid ihr der Meinung, man sollte auf die passende Person warten?
Diese Frage ist für mich nicht nicht-trivial beantwortbar. Jaja, klar mache ich "Abstriche", aber gleichzeitig finde ich es wichtig, eine passende Person zu wählen als sich auf alles zu stürzen was zwei Beine hat.

2. Gibt es Bereiche, in denen ihr absolut nicht kompromissbereit seid?
Ja. Ich habe durch vergangene und aktuelle Beziehung(en) gelernt, in gewissen Bereichen keinen Kompromiss mehr einzugehen.

3. Wo macht ihr am ehesten Abstriche?
Kleiderwahl, Schwanzlänge, Karriere, Vermögen, Berufswahl...
Obwohl, ich mach da nicht nur Abstriche - ich will gar keinen Monstercock, keinen Ehrgeizling, usw, das interessiert mich von Haus aus nicht :tongue:
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
1. Seid ihr bereit, bei der Partnerwahl Kompromisse einzugehen was eure Wünsche und Ansprüche betrifft oder seid ihr der Meinung, man sollte auf die passende Person warten?


Ohne Kompromisse müsste ich auf einen wohlhabenden, gut aussehenden, gebildeten, humorvollen, nichtrauchenden Tierliebhaber warten. Da ich Realist bin, gehe ich natürlich auch Kompromisse ein. :grin:

2. Gibt es Bereiche, in denen ihr absolut nicht kompromissbereit seid?

Einen Raucher würde ich nie wieder als Beziehungspartner auswählen. Das ist mal total schief gegangen und sowas muss ich nicht nochmal haben.

Außerdem muss der Mann einfach sehr tierlieb sein. Ich liebe Tiere und habe einen Hund.

Ein Mann, der den Hund nur akzeptiert, weil er eben da ist, geht gar nicht. Ich möchte jemanden, der den Hund fast so sehr liebt wie ich das tue. Das ist bei einigen Freunden schon der Fall, also sollte das beim festen Freund ebenso möglich sein.

3. Wo macht ihr am ehesten Abstriche?

Bei der Optik. Nahezu alle meine ehemaligen Sex- oder Beziehungspartner waren gar nicht im klassischen Sinne gut aussehend.

Ich wusste das auch damals schon selbst und es war mir egal. Wenn der Charakter stimmt, dann finde ich die Optik nach einiger Zeit nicht mehr soo wichtig.

Sie ist halt nur beim Kennenlernen das erste, was man sieht. Ich glaube, dadurch sortiert man Leute aus, die eigentlich super wären.
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Naja, ich bin eigentlich bloß in einem Punkt wirklich wählerisch:

Wenn's nicht kickt, wird nicht gefickt. :grin:

Ich hab eh eine etwas großzügigeres Beuteschema, was die Optik angeht. Natürlich gibt's da Dinge, die absolut nicht gehen, aber das hängt auch vom Gesamteindruck ab. Wenn's charakterlich passt, wird das Optische eher zweitrangig. Insofern würde ich beispielsweise durchaus einen Kompromiss eingehen, wenn sie St. Pauli-Fan wäre. Was allerdings so gar nicht geht, sind Rauchen und Drogen. Oder Rassistinnen. Und, naja, katzenbergerisch sollte sie auch nicht sein.

Und - jetzt wird's unpopulär - ich kann mir auch nur schwer eine Querschnittgelähmte als Partnerin vorstellen. Ich könnte lügen und sagen, dass ich es versuchen würde. Andererseits hielte ich so einen Versuch für zum Scheitern verurteilt, denn ich glaube nicht, dass ich mit den Umständen klar käme. Und es wider besseres Wissen zu versuchen, wäre unfair und unredlich.
 
V

Benutzer

Gast
1. Seid ihr bereit, bei der Partnerwahl Kompromisse einzugehen was eure Wünsche und Ansprüche betrifft oder seid ihr der Meinung, man sollte auf die passende Person warten?
Ich habe gar keine so starren Ansprüche, dass ich irgendwie große Kompromisse eingehen müsste.
Zwar gibt es bestimmte Dinge, auf die ich immer wieder anspringe, aber letztlich fühlte ich mich in der Vergangenheit von so verschiedenen Männern angezogen, dass es wirklich wenige K.O.-Kriterien gibt.
Ob man die eigenen Ansprüche senken sollte... das muss man selbst entscheiden. Wenn man jahrelang Single ist, weil man einfach so sehr auf einen Typ Mensch fixiert ist, diesen aber einfach nicht für sich gewinnen kann, dann sollte man sich unter Umständen schon fragen, ob es sich nicht lohnen würde, die eigenen Ansprüche an die Realität anzupassen.

2. Gibt es Bereiche, in denen ihr absolut nicht kompromissbereit seid?
Ja. Ich würde z.B. niemanden zum Partner haben wollen, der raucht, übermäßig viel trinkt oder Drogen konsumiert, der ungepflegt ist oder sein Leben allgemein nicht im Griff hat.

3. Wo macht ihr am ehesten Abstriche?
Kann ich so nicht sagen. Überall und nirgendwo...
Allgemein aber wohl eher beim Optischen als beim Rest.
 

Benutzer78662  (33)

Meistens hier zu finden
1. Seid ihr bereit, bei der Partnerwahl Kompromisse einzugehen was eure Wünsche und Ansprüche betrifft oder seid ihr der Meinung, man sollte auf die passende Person warten?

Nein. Also: das ist für mich keine Frage der Bereitschaft, beides geht einfach nicht zusammen. Entweder fühle ich mich zu einer Frau hingezogen - oder eben nicht. Das würde ich auch nicht von irgendwelchen harten Kriterien abhängig machen, ich finde teilweise ganz unterschiedliche Menschen attraktiv.

Sicher könnte man bei genauerer Betrachtung bei allen gewisse Gemeinsamkeiten herausfinden, andererseits ist es mir auch schon passiert, daß ich mich in einen "Typus Frau" verkuckt habe, bei dem ich mir das vorher nicht hätte vorstellen können. Aber was hat das währenddessen für eine Relevanz?

Da Attraktivität für mich nie etwas rein äußerliches ist, sondern immer und sofort mit Charakter, Stil, der Art, wie jemand auftritt und spricht verbunden ist, kann ich mir auch keine Situation feststellen, in der ich eine Frau zwar optisch total super finde, aber andere Eigenschaften problematisch oder völlig inkompatibel wären (bspw. politische Einstellung, Lebenseinstellung, Intelligenz/Bildung), bzw. anders herum - wo man dann sozusagen einen Kompromiss machen müsste.
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Seid ihr bereit, bei der Partnerwahl Kompromisse einzugehen was eure Wünsche und Ansprüche betrifft oder seid ihr der Meinung, man sollte auf die passende Person warten?

Mir würde nie einfallen, meinen Partner mit einer Checkliste in der Hand zu beäugen und festzustellen "Hm, er ist zwar nicht ..., aber...".
Wenn er als Komplettpaket zu mir passt - und wenn dem nicht so wäre, wäre er nicht mein (potenzieller) Partner und ich hätte gar keine großen Gefühle entwickelt -, betrachte ich ihn in seiner Gesamtheit und haue ihm den "Ansprüche erfüllt!"-Stempel auf die Stirn. :grin:

Gibt es Bereiche, in denen ihr absolut nicht kompromissbereit seid?

Eigentlich nur grundsätzliche Einstellungen und Wesenszüge, die müssen aber nicht nur bei der Partnerwahl übereinstimmen, sondern beispielsweise auch im Freundeskreis.
Mit sehr religiösen, politisch extremistischen, materialistischen, sportbegeisterten, abergläubischen, dummen oder humorlosen Menschen sowie Partygängern, Tierhassern und Twilight-Fans kann ich schlicht nichts anfangen.

Zudem müssen die Vorstellungen der Beziehung sich im wesentlichen natürlich decken. Ich möchte, dass Respekt und Vertrauen ihm so wichtig sind wie mir, er muss genauso überzeugt monogam leben wie ich und am besten auch ein wenig eifersüchtig sein, damit ich mich nicht schämen muss, dass ich es auch bin. :grin:

Wo macht ihr am ehesten Abstriche?


Was seinen "Rahmen" betrifft, hab ich eigentlich gar keine sonderlichen Ansprüche, also kann ich da auch keine "Abstriche" machen. :zwinker:

Der Altersunterschied ist mir ebenso gleichgültig wie Einzelheiten seiner äußeren Erscheinung (lange oder kurze Haare; Körperschmuck; Figur, solange er nicht sehr dünn oder wirklich dick ist, Körperbehaarung und Rasurgewohnheiten, Haar- und Augenfarbe, Größe), sein Kleidungsstil, sein Job, sein Geld oder seine Hobbies.

Ich toleriere (nach meinen Vorstellungen) höheren Alkoholkonsum nicht, Rauchen aber schon.

Ähnlicher Musik- und Filmgeschmack gefällt mir gut, ist aber ebenfalls keine Voraussetzung.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Für eine langfristige Beziehung müssen bestimmte Dinge einfach passen. Ich habe aus Erfahrung gelernt, dass ich mit bestimmten Dingen NICHT leben kann bzw. will. Das betrifft u.a. bestimmte Charaktereigenschaften und Kompatibilitätsfaktoren.

Ansonsten bin ich noch kompromisslos, was jegliche Form von Extremismus einstellungstechnisch anbelangt, bei Rauchern bin ich intolerant. Altersunterschied über 15 Jahre ebenfalls. Ansonsten ist mir der Rest eigentlich egal. Äußerlich gilt: Was ich attraktiv finde, ist gut. Aber wen ich attraktiv finde, hängt von ganz unterschiedlichen, nicht-greifbaren Faktoren ab. Ich komme also gar nicht dazu, hier Kompromisse einzugehen.
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
1. Seid ihr bereit, bei der Partnerwahl Kompromisse einzugehen was eure Wünsche und Ansprüche betrifft oder seid ihr der Meinung, man sollte auf die passende Person warten? Ich finde das gar nicht so leicht zu beantworten. Ich glaube, je unerfahrener man in der Partnersuche/-wahl ist, desto eher verfällt man in eines der beiden Extreme. Man beobachtet es ja oft, dass sich manche in jeden verlieben, der nur nett mit ihnen redet; und andere können keine Gefühle entwickeln, wenn das Gegenüber nicht die selbe Musikrichtung hört. Ich persönlich habe mir meinen zukünftigen Partner auch mal sehr genau ausgemalt. Wäre ich dabei geblieben, hätte ich wahrscheinlich heute noch keinen Freund.

2. Gibt es Bereiche, in denen ihr absolut nicht kompromissbereit seid? Abgesehen davon, dass er nicht komplett andere politische und moralische Ansichten haben sollte und wir eine ähnliche Zukunftsplanung haben müssen, würde ich keine Beziehung mit einem (starken) Raucher eingehen. Ich habe viele Allergien und auch leichtes Asthma (selbst wenn in einer größeren Kneipe nur eine einzige Person raucht, bekomme ich schon heftige Symptome) und mir wird vom Geruch schlecht - das ginge nicht. Womit ich auch Schwierigkeiten habe, sind beruflich sehr ehrgeizige Menschen, weil ich selbst einfach nicht sehr ehrgeizig in diesem Bereich bin. Eine gewisse Lockerheit, Lässigkeit und Lebenslust muss vorhanden sein. Und ich will auch ungern mit jemandem zusammen sein, der Pauschalurlaube bevorzugt; ich bin mehr der Zelt- und Rucksackverreisende.

3. Wo macht ihr am ehesten Abstriche? Bei unterschiedlichen Geschmäckern was verschiedene Medien betrifft. Es stört mich nicht, wenn sich zum Seriengucken jeder vor seinen PC verkrümelt oder unsere Bücherregale kaum Übereinstimmungen aufweisen, solange man immer mal wieder etwas findet, das beide mögen; also man gemeinsam ins Kino gehen kann und beide den Film mögen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer64981  (33)

Meistens hier zu finden
1. Seid ihr bereit, bei der Partnerwahl Kompromisse einzugehen was eure Wünsche und Ansprüche betrifft oder seid ihr der Meinung, man sollte auf die passende Person warten?
Ich glaube, warten bringt nichts. Und natürlich bin ich kompromissbereit. Ich mein, was bleibt mir auch sonst übrig? :zwinker:

2. Gibt es Bereiche, in denen ihr absolut nicht kompromissbereit seid?
politische Einstellungen; Einstellung gegenüber Kindern und Tieren; sexuelle Vorlieben, auf die er nicht verzichten will/kann.
Ich gebe zu, dass ich auch bei der Optik mit diversen Sachen nicht umgehen könnte... wenn mir jemand gar nicht gefällt, kann ich mit dieser Person auch nur wenig anfangen - meistens hat sie dann aber auch einige unpassende Charakterzüge...

3. Wo macht ihr am ehesten Abstriche?
Beim Aussehen (insofern möglich ^^), bei den Hobbys und Interessen
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
Ich bin kompromissbereit, aber in einigen Bereichen bin ich kombromisslos:grin: Meine Partner waren irgendwie bisher immer ein Volltreffer und habe oft zu hören bekommen, dass sie wirklich einmalig sind. Aber ich dulde in Beziehungsfragen keine extremen politischen Einstellungen, bei zu großem Altersunterschied ist auch Ende, zu eifersüchtig, unsportlich, ungepflegt, dick und voller Schmuck geht auch gar nicht. (hab auch ein Problem, Schmuck anzufassen, nicht immer, aber oft, ekel mich davor, also lieber nicht) Mein jetziger Freund hat eine dünne Kette, das ist schon das Maximale und nur okay, da er sonst perfekt ist. Machos und Paschas, "dumm wie Brot" und "unlustig" dulde ich ebenso wenig.
Wichtig ist auch, dass er mir ähnlich ist, nen Gegensatz kann ich nicht gebrauchen.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Kompromisse bei der Partnerwahl?

Ist sehr allgemein gehalten. Eigentlich kann ich alles kurz und knapp halten. Herz, Bauch und Kopf müssen gemeinsam wollen :zwinker:

Wenn man Kompromisse jetzt so sieht, dass ich Wunschvorstellungen hab, die sich in Romanhelden häufen - nun ich kann Wunsch von Realität unterscheiden.
Das gefühl muss stimmen, die Wellenlänge...nichts greifbares was man auf ner Checkliste abhaken kann.
Nach Checkliste such ich Männer aus, keine Partner :zwinker:

Eigentlich mach ich dann in dem Sinne keine Kompromisse.
Ich springe gefühlstechnisch auf so wenige Kerle an... da komm ich gar nicht in den Zwang dazu.
Ich will allerdings soviele die Seiten an ihm wie möglich kennen, und wenn das Gefühl stimmt, ist dann egal, was er wählt, an hat oder welche Hobbys er hat.
Leider muss tierlieb zwingend sein :zwinker:

Abstriche mach ich fast überall, wie gesagt, das Gesamtbild im Paket machts aus. An Typen, die ich toll find sind immer auch viele Dinge, die mich eigentlich nerven - aber wenn die Wellenlänge und der Rest stimmt, nehm ich das zur Kenntnis und leb damit, ohne dass es wichtig wäre.

So gesehen, mach ich eigentlich ohne zu Murren tausend Kompromisse und dann wieder eigentlich gar keine :tongue: so rational ich sonst ticke DIESER Bereich ist komplett der Biochemie überlassen ...

Aber auf die Frage, ob ich jemanden nehmen würde, der ganz gut passen würde, ohne fliegenden Teppich, nur um nicht Single zu sein...ist die Antwort klar: nie und nimmer.
Ich halte nunmal das Leben in einer Partnerschaft und "jemanden zu haben" absolut nicht für das höchste erstrebenswerte Gut, und mein Leben richtet sich mitnichten danach aus, die perfekte stabile Beziehung zu finden und zu halten...
 

Benutzer108100  (32)

Sorgt für Gesprächsstoff
1. Seid ihr bereit, bei der Partnerwahl Kompromisse einzugehen was eure Wünsche und Ansprüche betrifft oder seid ihr der Meinung, man sollte auf die passende Person warten?

2. Gibt es Bereiche, in denen ihr absolut nicht kompromissbereit seid?

3. Wo macht ihr am ehesten Abstriche?



1. Also ich war nie ein Mensch, der unbedingt einen Partner haben muss, um glücklich zu sein, von daher denke ich, dass schon alleine deswegen meine Ansprüche höher geschraubt sind, als die der Mehrheit. Bis jetzt bin ich deswegen aber nicht unglücklich.
Mir ist dennoch klar, dass ein Partner nicht alle Ansprüche/Wünsche abdecken wird...Aber wie gesagt "warte" ich lieber auf jemanden, den ich WOW :eek: finde, als mit jemandem zu sein, der geht so :hmm: ist, den ich mir schön rede, nur um nicht weiter als "sooo einsam, alleine und inkompatibel" zu gelten :rolleyes:

2. Er sollte kein psychisch schwacher Mensch sein. Ist er oft depri, pessimistisch und nicht selbstsicher verschwindet er lieber wieder! Er muss sexuell offen sein. Er sollte größer sein, als ich. Und er sollte heiraten und Kinder haben wollen (hoffentlich mich und mit mir :zwinker: ). Er muss mir meine Freiheiten lassen, treu und ehrlich sein und darf nicht krankhaft eifersüchtig sein. (Nur um einiges zu nennen :grin:)

3. Hobbies müssen nicht übereinstimmen. Er muss nicht romantisch sein. Er muss nicht wie mein Traummann aussehen...wer weiß, was noch dazu kommen könnte...
 

Benutzer88899 

Verbringt hier viel Zeit
1. Seid ihr bereit, bei der Partnerwahl Kompromisse einzugehen was eure Wünsche und Ansprüche betrifft oder seid ihr der Meinung, man sollte auf die passende Person warten?

- Es ist für mich völlig okay, wenn nicht alle Punkte hundertprozentig so sind, wie ich sie mir ideal wünsche - ansonsten wäre ich vermutlich eh ein Leben lang Single. Mir ist nur wichtig, dass die Kompromisse Dinge betreffen, die mir nicht so wichtig sind oder bei denen ich zumindest sicher bin, dass sie mir nicht früher oder später Bauchschmerzen bereiten. Es gibt Dinge, bei denen ich mir dann schon eher "Ach, Mist" beim potentiellen neuen Partner, aber mir ist gleichzeitig dann auch klar, dass es kein Hinderungsgrund sein wird. Gewisse Kompromisse sind also kein Problem.

2. Gibt es Bereiche, in denen ihr absolut nicht kompromissbereit seid?

- Bei den Vorstellungen von Liebe und Beziehung allgemein - da erwarte ich zwar nicht, dass jemand ganz genau wie ich tickt, aber zu starke Abweichungen würden niemals funktionieren. Das heißt, niemals ein Partner, der zu offenen Beziehungen tendiert oder Sex und Liebe sehr krass trennen kann/will, der in Beziehungen einen gewissen "Abstand" hält und z. B. kein "Ich liebe dich" über die Lippen bringt. Ich brauche da jemanden, der das Ganze recht emotional sieht, viel Nähe braucht und keine Scheu hat, Gefühle sehr deutlich auszudrücken.

- Haustiere: Ich kann mir nicht vorstellen, dem Partner zuliebe dauerhaft auf Haustiere zu verzichten, weil er sie nicht mag (Allergie ist noch mal ein anderes Thema). Jemand, der von vornherein sagt, dass er mit Hunden oder Katzen oder anderen Tieren nichts anfangen kann, passt nicht.

- Gemeinsame Kinder. Sind kein Thema und da kann man sich schlecht in der Mitte treffen.

- Ein absoluter Karrieremensch wäre tabu. Ein gewisser Ehrgeiz ist okay, der Beruf soll ihm ruhig was bedeuten, aber wer den Job dauerhaft ganz vorne ansiedelt als Priorität, fällt raus.

- Gewisse Interessen müssen übereinstimmen, nicht alle natürlich, aber wir müssen einfach bestimmte Hobbys und Leidenschaften teilen. Wenn er z. B. nicht liest, dann hats keinen Sinn, ich brauche einen Bücherwurm wie mich als Partner.

3. Wo macht ihr am ehesten Abstriche?

Ob er raucht oder nicht war nie von Belang, obwohl ich selbst strikte Nichtraucherin bin. Mein Freund dagegen raucht viel und das ist nich ideal, aber es war für mich nie ein Thema, das als Hinderungsgrund zu sehen oder zu erwarten, dass er aufhört, oder so.

Bei religiösen Vorstellungen erwarte ich auch nicht, dass jemand meine Haltung teilt (nur ein überzeugter Atheist würde mit mir nicht glücklich und ich nicht mit ihm).

Ob er heiraten will oder nicht war mir auch immer recht egal.
 

Benutzer115862 

Benutzer gesperrt
Manche Kriterien sind mir so wichtig, dass sie nicht verhandelbar sind und in jedem Fall vom Partner erfüllt werden müssen. Bei anderen Dingen bin ich bereit für Kompromisse, sofern wir soweit die gleiche Richtung einschlagen, dass Beide daraus Vorteile für sich herausziehen und dann gibt es noch Sachen, die mir relativ egal sind.

Also ich muss schon mit meinem Partner auf vielen Ebenen auf gleicher oder ähnlicher Wellenlänge sein, da eine Beziehung mein Lebensglück bereichern soll und ich keinesfalls das Gefühl haben will, deswegen auf irgendwas verzichten zu müssen. Das würde mich nämlich auf Dauer wohl unglücklich machen, was wiederum ein Beziehungskiller wäre.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
1. Seid ihr bereit, bei der Partnerwahl Kompromisse einzugehen was eure Wünsche und Ansprüche betrifft oder seid ihr der Meinung, man sollte auf die passende Person warten?
Ich bin gerne bereit Abstriche zu machen, wenn es nicht die Dinge betrifft, die ich als unumgänglich und zentral erachte. Kein Mensch ist perfekt und das erwarte ich auch nicht von meinem Partner.

2. Gibt es Bereiche, in denen ihr absolut nicht kompromissbereit seid?
Im Bezug auf kompatible Zukunftsvorstellungen (Kinder, Tiere, Karriere, Wohnsituation,...) bin ich recht kompromisslos. Alles andere wäre auch schwachsinnig, da ich mich oder das Gegenüber sonst nur unglücklich machen würde und die Beziehung ein Verfallsdatum hätte. Ein ähnlicher Bildungsstand bzw. Ehrgeiz sich selbst zu verwirklichen zählt auch zu den Dingen, die mein Partner haben muss. Da gehe ich mit Sicherheit keine Kompromisse ein.
Auch wenn es blöd klingt, eine gewisse Übereinstimmung des Musikgeschmacks ist für mich auch wichtig. Ich möchte nicht schon bei Frühstück über den Radiosender diskutieren müssen und verbinde über die Musik auch gewisse Lebenseinstellungen mit einer Person.


3. Wo macht ihr am ehesten Abstriche?
Bei der Optik, so lange ich den Mann noch als attraktiv empfinde. Hobbies müssen nicht mit meinem identisch sein und wenn er eher ein Sportmuffel ist und ich deshalb allein losziehen muss, ist das zwar sehr Schade aber kein Ausschlusskriterum.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren