Kompliziertes Sexleben

S
Benutzer177959  (20) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #1
Mein Freund hat geäußert, dass er gerne eine offene Beziehung hätte. Zugrunde liegt, dass ich aufgrund verschiedener Traumata nicht oft sexuellen Kontakt haben kann.
Er versteht das eigentlich auch, aber ich würde mir mehr Verständnis wünschen.
Ich wurde Anfang des Jahres sexuell missbraucht und hatte noch Wochen später Nervenzusammenbrüche als mein Freund versuchte mit mir Sex zu haben. Wir haben jetzt für uns entschieden, dass wir es damit wieder langsam angehen lassen.

Ich merke jedoch trotzdem, dass er nicht ganz versteht, was dieses Erlebnis mit mir gemacht hat und er erwartet oft noch von mir, dass ich einfach unser vorheriges Sexleben fortsetze.

Die Forderung nach einer offenen Beziehung hat mich aber ehrlich gesagt extrem emotional verletzt. Er will also jetzt jemand anderen zur Befriedigung statt es weiterhin langsam mit mir zu versuchen?

Es kann sein, dass ich falsch liege, aber ich denke man kann seine Lust für einige Monate mal nicht priorisieren, wenn sein Partner gerade eine schwere Phase durchläuft, oder?
 
krava
Benutzer59943  (41) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #2
bist du in Therapie?
Und ist dein Partner mit involviert?

Dein Partner hat einen wunsch geäußert. das heißt ja nicht dass du dem zustimmen musst.
Ich würde nicht pauschal davon Ausgehen, dass der Vorschlag aus Purem Egoismus kam. sondern eher aus überforderung.
Deswegen auch die Frage inwiefern er in deine Therapie miteingebunden ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
ugga
Benutzer172492  Beiträge füllen Bücher
  • #3
Erst einmal möchte ich dir einen Drücker dalassen, falls du den möchtest :knuddel:
Das Ereignis ist ja nun wirklich nicht kurz her und ich finde, dein Freund setzt dich viel zu stark unter Druck.

Das hilft auch deiner Heilung von eben diesem Erlebnis nicht, es kann im Gegenteil deine Schwierigkeiten sogar noch viel schlimmer machen.

Leider ist es bei lebensverändernden Ereignissen oft so, dass man unangenehm bis schmerzhaft von Menschen im eigenen Umfeld überrascht wird. Nicht jeder Mensch will sich darauf einlassen, dass Dinge dann plötzlich anders laufen, oder scheut sich komplett vor der Konfrontation mit dem Thema.

Ich denke, dein Freund zeigt dir nun sehr deutlich eine (hässliche) Seite von sich, die du sonst erst später entdeckt hättest.
Ich persönlich würde mich trennen, aus Selbstschutz. Du brauchst Raum und Zeit um zu heilen, und diesen gibt er dir nicht. Ich weiß, dass mein Freund mich nicht mal anflirten würde, wenn er wüsste, dass es mir gerade schlecht damit geht.
Und so jemanden hast du auch verdient.

Du musst keiner offenen Beziehung zustimmen, wenn dir das grundlegend widerstrebt. Das ist völlig okay das nicht zu wollen, ebenso wie es völlig okay ist, derzeit keine s*xuelle Nähe zu wollen. Du bist die wichtigste Person in deinem Leben und darfst dich priorisieren.
 
Goldbär
Benutzer180126  Verbringt hier viel Zeit
  • #4
Vielleicht würde es etwas bringen, wenn er von dritten nochmal geschildert bekommt, in welchem Zustand du dich befindest. Z.B. von einem behandelten Therapeuten. Oder Kontakt zu Männern, die in einer vergleichbaren Situation sind oder waren. Deine Situation ist sehr schwerr, aber seine ist vielleicht auch nicht leicht und könnte ihn eventuell überfordern, da sie ja auch nicht alltäglich ist.
 
S
Benutzer190912  (47) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #5
Das tut mir sehr leid wegen dem Missbrauch!
Du schreibst von PLural, gibt es neben diesem schrekclichen Vorfall weitere Themen die Dich (sexuell) belasten?
Eine wichtige Frage wäre, willst Du selbst wieder mit Deinem sexuell aktiv werden, fühlst Du Dich auch bereit?
Es ist noch nicht lange her, eigentlich brauchst sowas Zeit zum Heilen. Ihr seid beide sehr jung, aber wenn man die Partnerin liebt sollte docj ein Verzicht für eine gewisse Zeit vorstellbar sein. Die Frage ist, warum er zu wenig Empathie fähig ist und seine Überforderung und seine Libido hier so überwiegen?
Es kann sein, dass Partner, die nicht Sex in der Lage sind, ihren Partner aus Liebe den Sex freigeben, dabei ist es aber immer ein langfristiger Aspekt und die Beziehung besteht länger und ist gefestigter.
In Eurer Situation besteht die Gefahr, dass es der Anfang vom Ende ist, er wird eine Frau kennenlernen die unbelastet ist und wird sich von Dir abwenden
 
Mark11
Benutzer106548  Team-Alumni
  • #6
Es kann sein, dass ich falsch liege, aber ich denke man kann seine Lust für einige Monate mal nicht priorisieren, wenn sein Partner gerade eine schwere Phase durchläuft, oder?
Ja, kann man. Macht man eigentlich auch automatisch, wenn man seinen Partner liebt und respektiert. Dein "Partner" hingegen ist einfach nur egoistisch, rücksichtslos und völlig empathiebefreit. Anstatt Dich zu unterstützen, Dir zu helfen, mit dem Erlebten klar zu kommen, denkt er einzig nur an sich. Du bist ihm anscheinend völlig egal.

Mit Sicherheit wäre ein Beziehungsende noch ein Tacken obendrauf auf das, was Du ohnehin gerade durch machst. Aber ich denke trotzdem, dass es Dir ohne ihn vll früher wieder ein wenig besser gehen würde.
 
S
Benutzer152906  (45) Sehr bekannt hier
  • #7
Es kann sein, dass ich falsch liege, aber ich denke man kann seine Lust für einige Monate mal nicht priorisieren, wenn sein Partner gerade eine schwere Phase durchläuft, oder?

Soll das Wort „nicht“ da wirklich drinstehen?

Um es aber ganz deutlich zu sagen … eine vernünftiger Partner sollte das für Monate und ggf. sogar mehrere Jahre hinbekommen.

Ob man ihn jetzt deshalb „komplett in die Tonne treten kann“, oder er aufgrund einer gewissen Überforderung diesen Vorschlag gemacht hat, kann ich Dir aber nicht sagen.
 
J
Benutzer186595  Öfter im Forum
  • #8
Schwierige und traurige Situation. Ich wünsche dir viel Kraft und hoffe, du hast die richtige Hilfe. Ich kann dir nur raten, egal wie schwer es ist, und egal wie groß die Konsequenzen, achte gut auf dich, und auf deine Grenzen. Die Verletzung kann nur heilen, wenn du nicht erneut verletzt wirst, oder zulässt, dass deine Grenzen überschritten werden, vielleicht ohne es selbst Recht zu merken. Lass dich da auf keinen Fall zu irgendwas drängen. Nach meiner Erfahrung dauert das wesentlich länger, prüfe nochmal ob du wirklich schon bereit bist, wenn ja muss dein Freund trotzdem jederzeit einen Rückzug akzeptieren.

Auch dein Freund ist in einer schwierigen Situation. Die alte Unbeschwertheit ist hin. Er ist jung, möchte Erfahrungen machen, das Leben auch sexuell auskosten. Mit dir ist das im Moment nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich, und das wird auch noch längere Zeit so bleiben. Je mehr er drängt und fördert, desto schwieriger wird es für euch beide. Das ist ein großes Unglück für euch beide.

Hier wird gefordert, er muss das akzeptieren. Ja, das muss er. Aber das sagt sich auch leicht. Ich bin in gewisser Weise in der Situation von deinem Freund, mit dem Unterschied, das die auslösenden Ereignisse viele Jahre her sind, und die Auswirkungen noch immer sehr präsent. Von fast normalem unbeschwerten Sexleben bis zu viele Monate Distanz kommt alles vor. Ich habe da einen langen Lernprozess hinter mir, und auch viel verkehrt gemacht, und ja, ich leide auch darunter, das vieles nicht möglich ist.

Je besser du auf dich achtest, und je konsequenter du jetzt bei deinen Bedürfnissen bleibst, desto besser wirst du das erlebte verarbeiten. Du brauchst wahrscheinlich und hast hoffentlich eine therapeutische Begleitung.

Dein Freund muss sich entscheiden. Entweder er entscheidet sich für dich, und steht das mit dir durch, mit allen Konsequenzen. Oder es geht euch beiden besser ohne einander, so hart das ist.
 
Spongella
Benutzer187907  (33) Verbringt hier viel Zeit
  • #9
Das Ganze ist doch noch viel zu frisch, um von dir irgendwas zu erwarten. Ich stimme den anderen zu und denke du wärst im Moment besser dran dich um dich zu kümmern und deinen Freund freizugeben. Er hat scheinbar nicht die Kraft und Größe dich zu stützen, ob man ihm das vorwerfen kann denke ich nicht, er wird auch überfordert sein. In dem Alter sind die wenigsten Beziehungen auf einem Level sowas auszuhalten (auch bei älteren ist das schwierig, aber die Bedingungen ggf besser). Denk erstmal an dich und such dir Unterstützung, du musst nicht funktionieren.
 
Seestern1
Benutzer148761  (34) Beiträge füllen Bücher
  • #10
Ich finde es in Anbetracht der Umstände auch falsch, dass er es nicht schafft, die Füße still zu halten und dich einfach zu unterstützen und dafür auf Sex für einige Monate zu verzichten. Es könnte allerdings sein, dass es nicht komplett als Arschlochmove gedacht war, sondern, dass er vielleicht gedacht hat, so kann er dir Druck nehmen, wenn du weißt, Sex holt er sich woanders. Oder vielleicht hat er es gemacht, weil du ihm viel bedeutest und er trotz allem sehr lange Zeit noch mit dir zusammen sein möchte.

Dennoch ist das Endresultat, dass er da viel zu verfrüht mit angekommen ist und dir erstmal ein paar Monate komplett Ruhe lassen sollte mit dem Thema Sex.

Wie lange seid ihr denn schon zusammen und ist er dir insgesamt eher eine Stütze oder eine Belastung?

Könntest du dir eine Trennung derzeit überhaupt vorstellen, wär das emotional verkraftbar?
 
Sklaen
Benutzer175418  (41) Verbringt hier viel Zeit
  • #11
Ich kann dir mal kurz von mir berichten.
Als ich meinen Mann kennengelernt habe und mit ihm zusammen kam war ich 20 Jahre alt und meine Vergewaltigung zu der Zeit etwas mehr als 3 Jahre her.
Also viel länger als dein Erlebnis jetzt bei dir.
Trotzdem hatte ich damit immer noch zu kämpfen und einiges an Problemen im sexuellen Bereich.
Meinem Mann habe ich relativ zu Anfang davon erzählt. Ich wollte das er weiß auf was er sich einlässt. Bzw. ihm die Chance geben noch einen Rückzieher zu machen.
Hat er nicht. Es war sicher nicht immer einfach für ihn. Im Gegenteil. Er musste wirklich oft zurück stecken.
Trotzdem haben wir es geschafft, gemeinsam.

Kannst du denn offen mit deinem Freund reden? Darüber wie du dich fühlst, besonders auch darüber was du über seinen Vorschlag denkst. Welche Ängste zu diesbezüglich hast?

Reden hat uns auch immer geholfen. Immer und immer wieder.

Vielleicht ist er überfordert, hat sich keine Gedanken darüber gemacht was das für dich bedeutet wenn er sowas vorschlägt.
Oder er ist egoistisch und denkt nur daran auf was er in Zukunft erst mal verzichten muss.
Das kann dir niemand beantworten.
Du musst in dich rein spüren ob es Sinn macht ihn mit ins Boot zu holen oder lieber deinen Weg erst einmal für dich alleine weiter zu gehen.

Ich wünsche dir viel Glück.
 
halbleiter
Benutzer70365  Meistens hier zu finden
  • #12
Es kann sein, dass ich falsch liege, aber ich denke man kann seine Lust für einige Monate mal nicht priorisieren, wenn sein Partner gerade eine schwere Phase durchläuft, oder?
Um diese Frage zu beantworten müssten wir uns schon in deinen Freund hineinversetzen können. Der Trieb kann bei Männern in diesem Alter schon extrem stark sein, ein längerer Verzicht, Frustration mit sich bringen. Ich verstehe voll und ganz, dass dich das verletzt. Sieht man es emotionslos, könnte es auch eine gute Sache sein. Vorrausgesetzt er sucht sich wirklich einen rein sexuellen Ausgleich und steht zu dir. Immerhin finde ich es gut solche Dinge offen anzusprechen und nicht einfach heimlich hinterm Rücken zu machen. Ich bin so der Mensch, der emotional total treu ist, rein sexuell aber nicht monogam leben möchte. Ich blocke Gefühle die über ein bisschen Zuneigung hinausgehen automatisch ab. Hat man nun keine Erfahrungen mit mit offenen Beziehungen, weiß man vielleicht selbst nicht wie man reagiert.

Euch beiden soll es möglichst gut gehen, das ist das Ziel. Ob es dafür denkwürdig ist, möchte ich nicht beurteilen.

Was ich noch glaube herauszulesen, deinem Freund scheint etwas die Vorstellung zu fehlen, was du gerade duchmachst. Ich glaube, in dem Alter hätte ich mir das auch nicht vorstellen können. Als Mann, am Höhepunkt seiner Libido und ohne viel Lebenserfahrung, das ist schon eine andere Welt.

In erster Linie braucht ihr viel Verständnis füreinander. Gute Kommunikation. Jeder sollte sich in den anderen reinfühlen können. Wenn es so sein soll, könnt ihr beide daraus wachsen.
 
ugga
Benutzer172492  Beiträge füllen Bücher
  • #13
Als Mann, am Höhepunkt seiner Libido und ohne viel Lebenserfahrung, das ist schon eine andere Welt.
Dieser Punkt taucht ja nicht nur von dir auf, und ich finde das als Argument trotzdem schwierig.

Meiner Meinung nach ist man mit Anfang 20 eben auch kein Teenie mehr und die Reaktion eher eine Charakterfrage. Bin ich grundlegend empathisch und rücksichtsvoll, versuche mich in mein Gegenüber hineinzuversetzen oder verhalte ich mich wie ein Bulldozer?
Mal ehrlich, wenn meine Partnerin bei s*xueller Aktivität vor mir weinend zusammenbricht, würden mir andere Dinge einfallen als nach ein paar Monaten eine offene Beziehung vorzuschlagen.

Ich weiß natürlich nicht, wie er es angesprochen hat. Vielleicht war es ein offenes Gespräch, bei dem er fragte, wie sie es langfristig hinbekommen könnten, so dass sie erstmal keinen Druck hat, die offene Beziehung war nur eine von mehreren Möglichkeiten – und das kam dann völlig anders an.

Aber wenn dem nicht so war, dann finde ich sein Verhalten sehr problematisch und auch nicht mit Klischees über die männliche Libido zu entschuldigen.
Das kann natürlich nur S sweetlikecinnamon für sich beantworten. Vielleicht ist ein gemeinsames Gespräch mit ihrer hoffentlich vorhandenen Therapeut:in noch hilfreich.
 
Zuletzt bearbeitet:
halbleiter
Benutzer70365  Meistens hier zu finden
  • #14
Dieser Punkt taucht ja nicht nur von dir auf, und ich finde das als Argument trotzdem schwierig.
Ich verstehe deine Argumente sehr gut. Auch mir ist aufgefallen, dass es da an Empathie seinerseits fehlen dürfte. Es sind eben sehr viele Fragezeichen. Ist es egoistisch von ihm nicht verzichten zu können? Zur Beantwortung dieser Frage spielen doch einige Faktoren mit, von seinem Leidensdruck über das Weltbild von beiden.

Persönlich war ich in schon verheiratet (mit gemeinsamen Kindern) und es kam die Zeit, wo sie keinen Sex mit mir mehr wollte - mich eigentlich gar nicht mehr geliebt hat, ich sie dagegen schon. Wir haben dann die Beziehung geöffnet, doch wesentlich glücklicher hat es mich nicht gemacht. Flüchtige Sexkontakte sind eine nette Ergänzung, können für mich aber niemals Nähe und Sexualität zu dem Menschen den du liebst ersetzen. Übersehen viele, die dann schnell meinen, hol dir das eben wo anders.

Für mich ist bedeutungsloser Sex eben auch wirklich bedeutungslos. Ich habe nunmal eine andere Einstellung zur Monogamie und klarerweise spielt mein Weltbild in die Beantwortung solcher Fragen rein. Somit kann ich solchen Lösungen grundsäzzlich eher was abgewinnen. Genauso sehe ich die von dir und anderen gebrachten Argumente, die dagegensprechen.

Entschuldigen will ich gar nichts. Männer können in diesem Alter einen sehr starken Trieb haben und auch das kann Leidensdruck verursachen. Vermutlich ist das nichts dagegen was sie gerade duchmacht. Dennoch versuche ich alle Seiten zu sehen.

Die Öffnung der Beziehung kann unter sehr vielen Umständen eine Lösung sein. Hier sehe ich diese großteils nicht erfüllt. In der jetzigen Situation würde das wohl ihren Leidensdruck noch steigern. Ich bin ein Fan von unkonventionellen, pragmatischen Lösungen, doch hier scheint es im Moment überhaupt nicht zu passen.
 
H
Benutzer91965  Verbringt hier viel Zeit
  • #15
Ich finde es immer einfach, auf jemandem rumzuhacken, der sich nicht wehren kann. Hast du ihn mal gefragt, warum ihm das so wichtig ist und er nicht warten möchte?
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
H
Benutzer91965  Verbringt hier viel Zeit
  • #17
Was hat die Frage denn für eine Relevanz?
Das ist doch DIE relevante Frage. Handelt er egoistisch oder nicht? Ist er überfordert oder nicht? Ist er kompromissbereit oder nicht? Ist er bereit zu unterstützen? Das alles kann man nur vernünftig beantworten, wenn man seine Gründe versteht.
 
Mark11
Benutzer106548  Team-Alumni
  • #18
Das alles kann man nur vernünftig beantworten, wenn man seine Gründe versteht.
Welche Gründe? Nur ans f*** zu denken, während seine Freundin damit kämpft, mit einer erlittenen Vergewaltigung wenigstens erst einmal ein bisschen klarzukommen? Und dafür dann auch noch fremd zu gehen? Das sind doch keine Gründe, das ist einfach nur völlig unsensibler respektloser Egoismus.
 
H
Benutzer91965  Verbringt hier viel Zeit
  • #19
Welche Gründe? Nur ans f*** zu denken, während seine Freundin damit kämpft, mit einer erlittenen Vergewaltigung wenigstens erst einmal ein bisschen klarzukommen? Und dafür dann auch noch fremd zu gehen? Das sind doch keine Gründe, das ist einfach nur völlig unsensibler respektloser Egoismus.
Wie gesagt: es ist einfach, auf jemanden draufzuhauen, der sich hier nicht wehren kann.

Ich würde trotzdem noch mal fragen, liebe Threadstarterin: hast du ihn mal gefragt, warum ihm das so wichtig ist?
 
halbleiter
Benutzer70365  Meistens hier zu finden
  • #20
Welche Gründe? Nur ans f*** zu denken, während seine Freundin damit kämpft, mit einer erlittenen Vergewaltigung wenigstens erst einmal ein bisschen klarzukommen? Und dafür dann auch noch fremd zu gehen? Das sind doch keine Gründe, das ist einfach nur völlig unsensibler respektloser Egoismus.
Spekulation .. wir kennen die Umstände und was wie gesagt wurde nicht so genau.
Wie gesagt: es ist einfach, auf jemanden draufzuhauen, der sich hier nicht wehren kann.
Hier gilt genau das Gleiche.

Selten ist einer der Böse, die andere Seite nur gut. Ich finde es daher unangebracht sich nur auf eine Seite zu schlagen. Vielleicht fehlt ihm einfach die Vorstellung, was sie gerade durchmacht, desswegen muss er nicht grundsätzlich ein schlechter Mensch sein.

Ein bisschen Egoismus ist nicht ungesund, jeder sollte schauen, dass es ihm (aber auch der Beziehung) gut geht. Möglicherweise ist er gerade der Elefant im Porzellanladen, wir wissen es nicht genau... Und Elefanten können sich im Porzellanladen nicht sicher bewegen, weil sies einfach nie gelernt haben. Es sind jedoch intelligente Tiere...
 
Mark11
Benutzer106548  Team-Alumni
  • #21
Wie gesagt: es ist einfach, auf jemanden draufzuhauen, der sich hier nicht wehren kann.
Beantworte doch einfach mal meine Frage anstatt hier User dumm anzugreifen.


Vielleicht fehlt ihm einfach die Vorstellung, was sie gerade durchmacht,
Und dann ist seine "Lösung", mit anderen Frauen zu f***? Sorry. Der Typ ist ja wahrscheinlich schon ein paar Jahre volljährig, da muss er nicht komplett das Seelenleben seiner Freundin verstehen nach so einem 'Erlebnis' (das wird wahrscheinlich sogar die TS selber noch nicht können), aber es muss ihm doch klar sein, dass so ein "Vorschlag" extrem verletzend sein muss.
 
halbleiter
Benutzer70365  Meistens hier zu finden
  • #22
Und dann ist seine "Lösung", mit anderen Frauen zu f***? Sorry. Der Typ ist ja wahrscheinlich schon ein paar Jahre volljährig, da muss er nicht komplett das Seelenleben seiner Freundin verstehen nach so einem 'Erlebnis' (das wird wahrscheinlich sogar die TS selber noch nicht können), aber es muss ihm doch klar sein, dass so ein "Vorschlag" extrem verletzend sein muss.
Alles möglich. Oft liegt halt die Wahrheit dazwischen. Ich gehe halt immer davon aus, dass keiner in einer Beziehung nur egoistisch ist - nenne es den "benefit of doubt". Und, ich habe mir 20 auf so einige Dinge geleistet auf die ich heute ganz und gar nicht stolz wäre. Man lernt dazu.

Fazit: Ich persönlich würde mich nicht so weit aus dem Fenster lehnen ohne nähere Umstände zu kennen. Klar, dass man diese Schlüsse ziehen kann. Was sich er dabei gedacht hat, wie der Kontext war, wir wissen es nicht.
 
H
Benutzer91965  Verbringt hier viel Zeit
  • #23
Beantworte doch einfach mal meine Frage anstatt hier User dumm anzugreifen.



Und dann ist seine "Lösung", mit anderen Frauen zu f***? Sorry. Der Typ ist ja wahrscheinlich schon ein paar Jahre volljährig, da muss er nicht komplett das Seelenleben seiner Freundin verstehen nach so einem 'Erlebnis' (das wird wahrscheinlich sogar die TS selber noch nicht können), aber es muss ihm doch klar sein, dass so ein "Vorschlag" extrem verletzend sein muss.
Habe ich: vielleicht ist er zum Beispiel einfach überfordert. Oder hat die Situation nicht ausreichend durchdrungen. Oder es fällt ihm einfach schwer, damit umzugehen. Oder oder oder… kann viele Gründe geben. Ohne ihn zu fragen, warum ihm das so wichtig ist, kann man das nicht auflösen. Deshalb meine Frage. Im übrigen: wenn hier jemand jemanden „dumm angegriffen“ hat, dann warst du das. Ich habe eine sachliche Frage an die Threadstarterin gestellt, die dir offensichtlich missfällt.
 
H
Benutzer91965  Verbringt hier viel Zeit
  • #24
Alles möglich. Oft liegt halt die Wahrheit dazwischen. Ich gehe halt immer davon aus, dass keiner in einer Beziehung nur egoistisch ist - nenne es den "benefit of doubt". Und, ich habe mir 20 auf so einige Dinge geleistet auf die ich heute ganz und gar nicht stolz wäre. Man lernt dazu.

Fazit: Ich persönlich würde mich nicht so weit aus dem Fenster lehnen ohne nähere Umstände zu kennen. Klar, dass man diese Schlüsse ziehen kann. Was sich er dabei gedacht hat, wie der Kontext war, wir wissen es nicht.
Sehe ich genauso.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren