Komplett unterschiedliche sexuelle bedürfnisse

Benutzer179525  (43)

Ist noch neu hier
Hallo ich brauche wirklich mal dringend Rat .

Kurz vorab ich bin Borderlinerin ( keine sorge keine von den manipulativen. Ich bin in Therapie und sehr stabil und selbstreflektiert)und sicher könnte ich meine Therapeutin fragen die uns beide kennt, aber ich würde mich über mehr als eine Meinung freuen.

Ich war bis November letzten Jahres 20 Jahre in einer toxischen Beziehung .emotionale Abhängigkeit, unterdrücken, das komplette Programm inkl angelogen werden von vorne bis hinten. Aber der Sex der war perfekt wirklich perfekt.
Im Dezember traf ich meinen besten freund nach Ewigkeiten wieder lange hatten wir keinen oder nur wenig Kontakt. Er war für mich immer nur wie ein Bruder weil ich spürte ( er auch allerdings ) daß er mir damals noch nicht gewachsen war. Schlimme Dinge führten dazu das wur uns wieder sahen und dann gab es den EINEN Moment und plötzlich war alkes anders .
Ich sagte ihm daß auch als ich ihm Auto sass und heim fuhr.
Lange haderte ich mit mit weil er so ein besonderer Mensch ist und ich ihn durch meine Krankheit auch nicht verlieren wollte bzw will
Weil klar bin ich manchmal zu Impulssiv .
Ich sprach das alles offen an auch was ich so erlebte.
Da erfuhr ich das er mich seit 20 Jahren liebt
Es dauerte nicht lange und wir wurden ein Paar
Da stelle sich raus das er noch so gut wie keine Erfahrung hat . 2 Frauen und beide waren verklemmt.ich war erschrocken und da sprachen wir auch dann direkt darüber was Sex sein sollte ubd wie ...Für beide erfüllend , keib pflichtprogramm usw.
Er stimmte mir zu ubd war auch offen für Ideen.
Mal abgesehen davon das er mit Vorspiel so gut wie nichts anfangen kann , hat er so gut wie kaum sexuelles verlangen.
Er satt er ist zu müde usw.
Ich versuche mich ja zurück zu nehmen und er ist ansonsten wirklich der mann mit dem ich alt werden will.
Aber ich hab angst das uns daß mal das Genick bricht.
Sex heisst für mich auch bestätigt werden, Intimität usw.

Er weiß das auch alles .
Aber irgendwie ändert sich nichts und Sex ist für mich in einer Partnerschaft echt wichtig .
Fremdgwhen ist absolut keine Option.

Kann man dauerhaft auf seine Bedürfnisse verzichten?
Danke für euer feedback
 

Benutzer177465  (37)

Benutzer gesperrt
In den meisten Fällen wird das nicht funktionieren. Nein. Aber vllt arbeitest du zusammen mit ihm dran, wenn er nicht will, wenn es trotzdem nicht funktioniert, wirst du dir über kurz oder lang andere Möglichkeiten suchen. So sehr du jetzt auch sagst "Fremdgehen ist keine Option." Vielleicht schafft ihr euch hier gegenseitig Erlaubnis oder ihr trennt euch.
 

Benutzer174589 

Meistens hier zu finden
Kann man dauerhaft auf seine Bedürfnisse verzichten?

Schwierig. Zumal du ja schreibst

Sex heisst für mich auch bestätigt werden, Intimität usw.

Ihr habt da einfach grundsätzlich andere Bedürfnisse, so wie es sich liest.

Keine Ahnung ob es damit zusammenhängt, dass er nicht soviel Erfahrung hat. Auch jemand unerfahrenes kann Spaß an Sexualität haben und diese gemeinsam ausleben wollen.
Erfahrung ist ja eh relativ in dem Bereich.

Ist denn der Sex für dich gut bzw. befriedigend, auf der Ebene, auf der du es dir wünscht? Seid ihr da zumindest kompatibel?

Ansonsten reden, reden, reden. Es gibt viel mehr Optionen, als fremdgehen.
Vielleicht fehlt ihm auch etwas, irgendein Anreiz? Hat er irgendwelche Vorlieben? Dass er zurückhaltend ist, hängt ja nicht nur damit zusammen, dass die Frauen vor dir "verklemmt" waren, er hat ja vielleicht auch Vorstellungen und Bedürfnisse, die er so gar nicht aussprechen mag oder traut sich nicht sie mit dir zu teilen.


Du schreibst, ihr seid beide in Therapie wenn ich das richtig lese? Wie sieht es mit Medikamenten aus, nimmt er vielleicht auch etwas ein, was die Libido hemmt?
Hat er vielleicht Sorge, dass er nicht genügt um deine Bedürfnisse zu befriedigen, wenn er selbst von sich meint unerfahren zu sein? Überfordert ihn etwas? Körperlich alles gut, auch nochmal mit Blick auf Medikamente?

Das würde ich alles mal abklären und mit ihm gemeinsam erörtern. Wenn es da keinen fraglichen Punkt mehr gibt, dann kann man weiter schauen.

Fremdgehen halte ich für die denkbar schlechteste Option, wenn du mit ihm alt werden möchtest. Aber vielleicht etwas in Richtung offener Beziehung, da gibt es ja unterschiedlichste Konstellationen.
 

Benutzer177721 

Sorgt für Gesprächsstoff
Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass man da an seine Grenzen gerät.
Wenn er aber etwa dein Alter hat, 20 Jahre „auf Dich wartete“ und folglich faktisch keine Erfahrungen gesammelt hat ... ist er vielleicht nicht / noch nicht wieder an die Bedeutung von Sex in einer Partnerschaft gewöhnt.
Ich meine er musste zwei Jahrzehnte ohne Austausch von Liebe, Sex und Zärtlichkeit Abstand nehmen.

Mein Gedanke ist im Ergebnis so ein wenig ambivalent ... unterdrücken geht nicht, aber wenn es ums neu-gewöhnen geht ... vielleicht ja.
 

Benutzer179525  (43)

Ist noch neu hier
Schwierig. Zumal du ja schreibst



Ihr habt da einfach grundsätzlich andere Bedürfnisse, so wie es sich liest.

Keine Ahnung ob es damit zusammenhängt, dass er nicht soviel Erfahrung hat. Auch jemand unerfahrenes kann Spaß an Sexualität haben und diese gemeinsam ausleben wollen.
Erfahrung ist ja eh relativ in dem Bereich.

Ist denn der Sex für dich gut bzw. befriedigend, auf der Ebene, auf der du es dir wünscht? Seid ihr da zumindest kompatibel?

Ansonsten reden, reden, reden. Es gibt viel mehr Optionen, als fremdgehen.
Vielleicht fehlt ihm auch etwas, irgendein Anreiz? Hat er irgendwelche Vorlieben? Dass er zurückhaltend ist, hängt ja nicht nur damit zusammen, dass die Frauen vor dir "verklemmt" waren, er hat ja vielleicht auch Vorstellungen und Bedürfnisse, die er so gar nicht aussprechen mag oder traut sich nicht sie mit dir zu teilen.


Du schreibst, ihr seid beide in Therapie wenn ich das richtig lese? Wie sieht es mit Medikamenten aus, nimmt er vielleicht auch etwas ein, was die Libido hemmt?
Hat er vielleicht Sorge, dass er nicht genügt um deine Bedürfnisse zu befriedigen, wenn er selbst von sich meint unerfahren zu sein? Überfordert ihn etwas? Körperlich alles gut, auch nochmal mit Blick auf Medikamente?

Das würde ich alles mal abklären und mit ihm gemeinsam erörtern. Wenn es da keinen fraglichen Punkt mehr gibt, dann kann man weiter schauen.

Fremdgehen halte ich für die denkbar schlechteste Option, wenn du mit ihm alt werden möchtest. Aber vielleicht etwas in Richtung offener Beziehung, da gibt es ja unterschiedlichste Konstellationen.
Schwierig. Zumal du ja schreibst



Ihr habt da einfach grundsätzlich andere Bedürfnisse, so wie es sich liest.

Keine Ahnung ob es damit zusammenhängt, dass er nicht soviel Erfahrung hat. Auch jemand unerfahrenes kann Spaß an Sexualität haben und diese gemeinsam ausleben wollen.
Erfahrung ist ja eh relativ in dem Bereich.

Ist denn der Sex für dich gut bzw. befriedigend, auf der Ebene, auf der du es dir wünscht? Seid ihr da zumindest kompatibel?

Ansonsten reden, reden, reden. Es gibt viel mehr Optionen, als fremdgehen.
Vielleicht fehlt ihm auch etwas, irgendein Anreiz? Hat er irgendwelche Vorlieben? Dass er zurückhaltend ist, hängt ja nicht nur damit zusammen, dass die Frauen vor dir "verklemmt" waren, er hat ja vielleicht auch Vorstellungen und Bedürfnisse, die er so gar nicht aussprechen mag oder traut sich nicht sie mit dir zu teilen.


Du schreibst, ihr seid beide in Therapie wenn ich das richtig lese? Wie sieht es mit Medikamenten aus, nimmt er vielleicht auch etwas ein, was die Libido hemmt?
Hat er vielleicht Sorge, dass er nicht genügt um deine Bedürfnisse zu befriedigen, wenn er selbst von sich meint unerfahren zu sein? Überfordert ihn etwas? Körperlich alles gut, auch nochmal mit Blick auf Medikamente?

Das würde ich alles mal abklären und mit ihm gemeinsam erörtern. Wenn es da keinen fraglichen Punkt mehr gibt, dann kann man weiter schauen.

Fremdgehen halte ich für die denkbar schlechteste Option, wenn du mit ihm alt werden möchtest. Aber vielleicht etwas in Richtung offener Beziehung, da gibt es ja unterschiedlichste Konstellationen.
Schwierig. Zumal du ja schreibst



Ihr habt da einfach grundsätzlich andere Bedürfnisse, so wie es sich liest.

Keine Ahnung ob es damit zusammenhängt, dass er nicht soviel Erfahrung hat. Auch jemand unerfahrenes kann Spaß an Sexualität haben und diese gemeinsam ausleben wollen.
Erfahrung ist ja eh relativ in dem Bereich.

Ist denn der Sex für dich gut bzw. befriedigend, auf der Ebene, auf der du es dir wünscht? Seid ihr da zumindest kompatibel?

Ansonsten reden, reden, reden. Es gibt viel mehr Optionen, als fremdgehen.
Vielleicht fehlt ihm auch etwas, irgendein Anreiz? Hat er irgendwelche Vorlieben? Dass er zurückhaltend ist, hängt ja nicht nur damit zusammen, dass die Frauen vor dir "verklemmt" waren, er hat ja vielleicht auch Vorstellungen und Bedürfnisse, die er so gar nicht aussprechen mag oder traut sich nicht sie mit dir zu teilen.


Du schreibst, ihr seid beide in Therapie wenn ich das richtig lese? Wie sieht es mit Medikamenten aus, nimmt er vielleicht auch etwas ein, was die Libido hemmt?
Hat er vielleicht Sorge, dass er nicht genügt um deine Bedürfnisse zu befriedigen, wenn er selbst von sich meint unerfahren zu sein? Überfordert ihn etwas? Körperlich alles gut, auch nochmal mit Blick auf Medikamente?

Das würde ich alles mal abklären und mit ihm gemeinsam erörtern. Wenn es da keinen fraglichen Punkt mehr gibt, dann kann man weiter schauen.

Fremdgehen halte ich für die denkbar schlechteste Option, wenn du mit ihm alt werden möchtest. Aber vielleicht etwas in Richtung offener Beziehung, da gibt es ja unterschiedlichste Konstellationen.
[doublepost=1593588765,1593588425][/doublepost]
Schwierig. Zumal du ja schreibst



Ihr habt da einfach grundsätzlich andere Bedürfnisse, so wie es sich liest.

Keine Ahnung ob es damit zusammenhängt, dass er nicht soviel Erfahrung hat. Auch jemand unerfahrenes kann Spaß an Sexualität haben und diese gemeinsam ausleben wollen.
Erfahrung ist ja eh relativ in dem Bereich.

Ist denn der Sex für dich gut bzw. befriedigend, auf der Ebene, auf der du es dir wünscht? Seid ihr da zumindest kompatibel?

Ansonsten reden, reden, reden. Es gibt viel mehr Optionen, als fremdgehen.
Vielleicht fehlt ihm auch etwas, irgendein Anreiz? Hat er irgendwelche Vorlieben? Dass er zurückhaltend ist, hängt ja nicht nur damit zusammen, dass die Frauen vor dir "verklemmt" waren, er hat ja vielleicht auch Vorstellungen und Bedürfnisse, die er so gar nicht aussprechen mag oder traut sich nicht sie mit dir zu teilen.


Du schreibst, ihr seid beide in Therapie wenn ich das richtig lese? Wie sieht es mit Medikamenten aus, nimmt er vielleicht auch etwas ein, was die Libido hemmt?
Hat er vielleicht Sorge, dass er nicht genügt um deine Bedürfnisse zu befriedigen, wenn er selbst von sich meint unerfahren zu sein? Überfordert ihn etwas? Körperlich alles gut, auch nochmal mit Blick auf Medikamente?

Das würde ich alles mal abklären und mit ihm gemeinsam erörtern. Wenn es da keinen fraglichen Punkt mehr gibt, dann kann man weiter schauen.

Fremdgehen halte ich für die denkbar schlechteste Option, wenn du mit ihm alt werden möchtest. Aber vielleicht etwas in Richtung offener Beziehung, da gibt es ja unterschiedlichste Konstellationen.



Danke für deine Denkansätze

Nein Fremdgehen ist keine Option aber eine offene Beziehung auch nicht.
Der Sex ist lange nicht das was ich hatte. Aber erist Ok.
Ich schlafe gerne mit ihm. Klar fehlen mir ein paar Punkte wie zb ein längeres ausgiebigeres Vorspiel ( er mag das nicht so weil er dan die Lust verliert da er überstimuliert wäre dann)oder auch mal das es etwas wilder zur Sache geht.
Medikamente nimmt er tatsächlich.
Auch mein Gedanke war das schon das er deshalb weniger Lust hat.
Ich sagte ihm auch schon das ich esgut fände wen er das bei der nächsten Untersuchung anspricht.
Mh nein ich denke nicht das er sich überfordert fühlt.
Er war absolut überrascht das ich so offen bin,anders als die beiden Frauen davor die auch nur sehr Blümchenhaften Sex wollten.
Ich hab auch immer das Thema im Auge behalten und sprach gerade zu Anfang nach dem Sex, sehr offen darüber und fragte was für ihn Ok sei und was nicht... wann ich evtl zu fordernd war.
Er sagte es sei alles gut gewesen und er schläft auch super gerne mit mir...
Aber er BRAUCH ( klingt immer doof ) den Sex halt nicht so wie ich
[doublepost=1593588962][/doublepost]
Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass man da an seine Grenzen gerät.
Wenn er aber etwa dein Alter hat, 20 Jahre „auf Dich wartete“ und folglich faktisch keine Erfahrungen gesammelt hat ... ist er vielleicht nicht / noch nicht wieder an die Bedeutung von Sex in einer Partnerschaft gewöhnt.
Ich meine er musste zwei Jahrzehnte ohne Austausch von Liebe, Sex und Zärtlichkeit Abstand nehmen.

Mein Gedanke ist im Ergebnis so ein wenig ambivalent ... unterdrücken geht nicht, aber wenn es ums neu-gewöhnen geht ... vielleicht ja.


Er ist tatsächlich in meinem Alter. Uns trennen 6 Monate.
Er lebte wirklich wie in einer Blase... Arbeit ,Wohnung ,Arbeit,Wohnung.

Ich will ihn halt nicht aufgeben und erst recht nicht hergeben.
Ich werde nochmal das Gespräch suchen und wenn alles nichts hilft ja dann muss ich mich wohl damit arrangieren und mir vor Augen halten das Sex nunmal nicht alles ist,:-(
 

Benutzer138543  (26)

Sehr bekannt hier
Klar fehlen mir ein paar Punkte wie zb ein längeres ausgiebigeres Vorspiel ( er mag das nicht so weil er dan die Lust verliert da er überstimuliert wäre dann)
Aber dann kann er doch trotzdem vorher beispielsweise dich lecken?

dann)oder auch mal das es etwas wilder zur Sache geht.
Hast du das mal angesprochen?

aber eine offene Beziehung auch nicht.
Warum nicht?
 

Benutzer177465  (37)

Benutzer gesperrt

Gesellschaftlich nicht anerkannt. Wenn du dir 20 Jahre lang mit GZSZ und Hollywood Liebesschnulzen das Hirn waschen lässt, ist Monogamie absoluter Standard - wenngleich der Mensch dafür gar nicht gemacht ist (gut ok, darüber lässt sich debattieren)
 

Benutzer171320 

Verbringt hier viel Zeit
Ich will ihn halt nicht aufgeben und erst recht nicht hergeben.
Ich werde nochmal das Gespräch suchen und wenn alles nichts hilft ja dann muss ich mich wohl damit arrangieren und mir vor Augen halten das Sex nunmal nicht alles ist,:-(

Na wenn er wirklich so wenig Erfahrung hat, kann er sich ja noch entwickeln. Gib drm Herrn dich auch ne Chance. Er kann doch 20 Jahre nicht in 2 Monaten aufholen :cool:
 

Benutzer177721 

Sorgt für Gesprächsstoff
Off-Topic:
Sorry, auch auf die Gefahr hin, hier anzuecken ... aber nicht auf jedes Beziehungsproblem ist „eine offene Beziehung die Antwort“.

Und nicht falsch verstehen, wer eine offene Beziehung will, darf ... ich will keine Grundsatzdiskussion entfachen.
Aber umgekehrt sollte auch akzeptiert sein: wer nicht will, darf sich auch ohne große Ausführungen gegen eine offene Beziehung entscheiden.
 

Benutzer138543  (26)

Sehr bekannt hier
aber nicht auf jedes Beziehungsproblem ist „eine offene Beziehung die Antwort“.
Off-Topic:
Nö absolut nicht, da stimme ich dir vollkommen zu. Man kann aber (hier) mal drüber gesprochen haben, ob es eventuell eine Option sein könnte.


Aber umgekehrt sollte auch akzeptiert sein: wer nicht will, darf sich auch ohne große Ausführungen gegen eine offene Beziehung entscheiden.
Hä? Man wird ja wohl nachfragen dürfen :what:
 

Benutzer174589 

Meistens hier zu finden
Klar fehlen mir ein paar Punkte wie zb ein längeres ausgiebigeres Vorspiel ( er mag das nicht so weil er dan die Lust verliert da er überstimuliert wäre dann)

Wäre es hier eine Möglichkeit, das ganze in ein "Nachspiel" zu verwandeln? Also weiter machen, nachdem er gekommen ist, oder brauchst du das ganz bewusst vor der Penetration oder was auch immer?

oder auch mal das es etwas wilder zur Sache geht.

Wie meinst du das? Was geschieht denn, wenn du mal aufdrehst?:smile:
Also kannst du ihn ein bisschen aus der Reserve locken, oder fahrt ihr immer Schema F?

Medikamente nimmt er tatsächlich.
Auch mein Gedanke war das schon das er deshalb weniger Lust hat.

Das sollte er auf jeden Fall abklären. Medikamente können da wirklich eine Menge beitragen. :smile:
Wenn ihr da Klarheit habt, kann man weiter denken.
Er lebte wirklich wie in einer Blase... Arbeit ,Wohnung ,Arbeit,Wohnung.

Das ist ein riesen Lustkiller! Geht gar nicht. Kriegst du ihn vom Sofa motiviert? Könnt ihr mal gemeinsam spazieren gehen? Sport machen?
Ist er insgesamt eher träge?

und wenn alles nichts hilft ja dann muss ich mich wohl damit arrangieren

Nee, das ist die blödeste Möglichkeit. Das schafft auf Dauer Frust und Frust macht nicht glücklich, auch in anderen Bereichen der Beziehung nicht.
 

Benutzer179499 

Benutzer gesperrt
dauerhaft auf wünsche und vorlieben zu verzichten funktioniert nicht, außer man braucht das auf das man verzichtet nicht wirklich
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren