Komische Situation, wie soll ich damit umgehen?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

MessiasDerStille  

Öfters im Forum
Selbst wenn, dann hat er sich jetzt offenbar für Distanz entschieden, was in seiner Situation ja auch gut und richtig ist.

Aber wieso braucht er Distanz, wenn er keine Gefühle hat? Dann kann er einfach so weiter machen. Ich meine, er weiß ja auch, wie es anfangs war. Ich hab ihn ignoriert, er st mir am Arsch vorbeigegangen. Ich hab immer so getan, wenn er draußen war, als würde ich ihn nicht bemerken. Und als er wollte, dass ich mein Auto aus dem Hof fahre, habe ich es nicht gemacht. Deshalb. Und er weiß, dass es wieder so sein wird. Er fand das nicht gut, das hat er selbst gesagt. Wenn er mich ignoriert und nicht mit dem rsch mehr anguckt, fängt dasselbe Spiel von vorne an.

Naya, wenn seine Frau bald einzieht, braucht er dich nicht mehr und vielleicht ist ihm Abstand lieber. Wie oben geschrieben, in seiner Situation absolut sinnvoll.

Ja, aber warum, wenn es keine Gefühle gibt? Also Freunde war klar, dass sie kommt und wir nicht verraten dürfen.

Bei sich selbst nehmen Menschen Dinge anders wahr. Und noch mal, er braucht dich jetzt nicht mehr, also kann es ihm quasi egal sein.

Gebraucht hat er mich vorher auch nicht.

Dann schau ihn nicht aus dem Fenster an, sondern geh beim nächsten Mal raus und stell ihn zur Rede.

Ich schau ihn nicht aus dem Fenster an, ich beobachte, ob er sich anders verhält, wenn ich nicht draußen bin. Ich war die Woche, nachdem er mich ignoriert hat, etxra ein paar Tage lang drin. Ich hab mich gefragt, ob er sich belästigt fühlt, weil ich viel draußen war die letzte Zeit. Aber ich sitze da nur. Ich spreche ihn nicht mal an, wenn er am Arbeiten ist. Er war immer derjenige, der aus dem Fenster gepfiffen hat, wenn ich ihn nicht mal bemerkt habe, und meine Aufmerksamkeit wollte. Manchmal nur, um zu fragen, ob mir nicht kalt ist und sowas. Dann sagte er "mir aber" und hat das Fenster wieder zugemacht.

Gestern wollte ich ja reden, aber er sagte, dass er heute arbeitet und ich wollte ihn nicht aufhalten. Außerdem schien er mir ziemlich auszuweichen.

Vor 2 Wochen, bevor wir das erste mal bei dem Freund waren, fing das schon an. Wir haben zwar geredet, aber wenig und komisch, nicht mehr so, dass er einfach mal quatscht. Und dann war ich abends draußen und habe gemerkt, dass er nicht mehr nach mir pfeift, sondern den Rollladen dicht macht. Dann bin ich zu ihm rüber und habe ihn gefragt, ob alles okay ist und ob er mir aus dem Weg geht. Er hat gesagt, nein, wieso? Mach ich nicht. Ich hab ihn schief angeguckt und er hat mich dann gefragt, ob ich rein kommen will (ich hatte ihn geweckt). Später sind wir dann zu dem Freund gefahren.

Ich habe vor, mal sehen, ich weiß nie, ob er alleine ist, es darf ja niemand was merken, später noch mal rüber zu gehen. Ich habe Kuchen gebacken und wollte ihm was bringen. Mal gucken, ob er mich rein lässt (drin reden ist besser) oder ob er mich abwimmelt.
 

Bluetenstaub  

Meistens hier zu finden
Aber wieso braucht er Distanz, wenn er keine Gefühle hat?

Weil ihr Sex hattet und seine Frau bald einzieht.

Also Freunde war klar, dass sie kommt und wir nicht verraten dürfen.

Vielleicht sucht er keine Freundschaft.

Gebraucht hat er mich vorher auch nicht.

Naya, fürs Bett scheint es aber ja ganz nett gewesen zu sein.

es darf ja niemand was merken

Das ihr Freunde seid? :zwinker:

Mit ihm zu reden halte ich in deiner Situation für okay. Aber wenn von seiner Seite nichts kommt, solltest du langsam beginnen damit abzuschließen.
 

MessiasDerStille  

Öfters im Forum
Weil ihr Sex hattet und seine Frau bald einzieht.

Aber das wussten wir beide vorher und würde dann dafür sprechen, dass es wirklich nicht seine Absicht war und es wirklich einfach passiert ist. Sonst würde er es einfach abhaken und gut sein lassen.

Vielleicht sucht er keine Freundschaft.

Aber er findet es blöd, wenn das Verhältnis schlecht ist. Und ignorieren ist schlecht, das hat er damals zu mir auch gesagt, dass ich nicht stur sein soll, weil es nicht gut ist.

Naya, fürs Bett scheint es aber ja ganz nett gewesen zu sein.

Das mag sein. Aber auch deswegen verstehe ich nicht, warum er das dann plötzlich abbricht. Er sagte damals, sie kommt vielleicht im Dezember. Wegen Corona usw. wird sich das weiter verschieben, deswegen fliegt er ja im Dezember erstmal hin. Demnach kommt sie noch nicht, also rückt der Termin sogar weiter weg. Und wann sie kommt, ist immer noch vollkommen unklar.

Mit ihm zu reden halte ich in deiner Situation für okay. Aber wenn von seiner Seite nichts kommt, solltest du langsam beginnen damit abzuschließen.

Ja, ich werde es gleich versuchen. Hab gewartet, bis er wieder nach Hause kam. Er ist alleine, also Zeit hat er.
 

Bluetenstaub  

Meistens hier zu finden
Aber das wussten wir beide vorher und würde dann dafür sprechen, dass es wirklich nicht seine Absicht war und es wirklich einfach passiert ist

Mehrfach?

Aber er findet es blöd, wenn das Verhältnis schlecht ist.

Zum Hallo sagen, braucht man ja nicht befreundet sein, oder? :smile:

Aber auch deswegen verstehe ich nicht, warum er das dann plötzlich abbricht

Schlechtes Gewissen?

Er ist alleine, also Zeit hat er.

Viel Erfolg.
 

MessiasDerStille  

Öfters im Forum

Er meinte, es ist passiert und jetzt ist es egal. Und joa. Deswegen macht es keinen Unterschied mehr, meinte er.

Zum Hallo sagen, braucht man ja nicht befreundet sein, oder? :smile:

Nein, aber für mich gibt es nur Leute, die ich mag und respektiere, und Leute, die ich nicht mag. Normal hallo sagen, wenn man nicht im Reinen ist, geht nicht. Dann guck ich entweder weg und ignoriere, oder ich werfe böse Blicke zu.

Schlechtes Gewissen?

Keine Ahnung, was los ist.
Schlechtes Gewissen kann gut sein.
Ich war eben da. Er hat erst behauptet, es wäre alles gut. Ich hab ihm den Kuchen gegeben und dann hat er gefragt, ob ich rein kommen will. Dann hab ich gezögert und er wollte gleich die Tür zu machen. Ich hab ihn gefragt, ob alles okay ist. Er meinte ja, wäre nichts. Und wollte tschüss sagen, dann hab ich gesagt, dass ich das nicht glaube. Er sagte, doch klar, er sei wie immer. Ich habe nein gesagt. Dass er vorhin (als er nach Hause kam, ist er oben vorbei gelaufen und als ich mich umgedreht habe, hat er weggeguckt und ist schnell ums Eck) mich nicht mal angesehen hat. Er sagte, doch klar immer. Ich habe wieder gesagt, dass das nicht stimmt. Dann meinte er ja, vielleicht vorhin nicht, aber er habe ja so viel im Kopf. Ich hab ihn schief angeguckt und er hat die ganze Zeit so verunsichert gelacht und sah aus, als würde er fast weinen. Dann meinte er, gut, dann wars das, und hat die Tür zugemacht. Ich dachte dann, nein, das wars nicht, und habe noch mal geklingelt. Das Gespräch ging dann ähnlich weiter. Er hat "viel im Kopf" und es war nicht wegen mir. Dann sagte ich wieder, dass er mir wegen viel im Kopf nicht aus dem Weg gehen muss oder mich deswegen nicht mehr ansehen kann. Irgendwann sagte er dann, ja, er kann nicht, er hat viel zu tun wegen der Baustelle und fliegt ja bald zu seiner Frau. Und dass sie im Januar kommt. Ich meinte dann so, ach ja, kommt sie also. Und dass das ja aber kein Grund sei, weil wir das ja wussten (er hatte bei mir zuletzt von Dezember geredet) und wir ja trotzdem Freunde sein können. Dann meinte er irgendwas, er könne nicht einfach so mit mir quatschen und wenn seine Frau kommt blabla. Das Ganze ging eigentlich nur so. Und dass er aber normal sei und mich grüßt und sonst nix und normale Nachbarschaft. Und dann meinte ich, dass es aber nicht bloß normale Nachbarschaft war, sondern dass wir uns auch so unterhalten haben und irgendwie Freunde waren. Er meinte dann, gut er ist jetzt normal, er war normal, aber er ist jetzt normal. Er weiß nicht, was er sagen soll. Und dass er momentan viel Stress hat. Ich meinte dann auch, dass er ja gestern auch nicht mit mir geredet hat, als ich ihn angesprochen habe. Da hat er auch nur seinen Einkauf ausgeräumt und bloß in den Kofferraum geguckt und dann Klappe zu und hat das Gespräch ganz schnell beendet. Er meinte, ja, nein, er hätte doch geredet, war nichts. Ich meinte dann, dass ich ihn vor 3 Wochen schon mal gefragt habe, ob alles okay ist, und er meinte ja. Und dass er sagte, er hat die letzten Tage Stress und das ja schon wesentlich länger ist. Er hat dann weiter drum herum geredet und beim hundertsten mal Wiederholen hab ich gesagt, es ist okay und machen wir so und bin dass ich es nicht glaube und bin gegangen. Er hat mich auch in dem Gespräch ein paar mal angebettelt, es zu lassen. Er hat gesagt "Bitte, bitte, lass, was willst du?" Ich meinte, dass ich nur will, dass es normal ist, weil es ist, wie am Anfang und das blöd war.
Ich hab ihm dann geschrieben.
Ich hab ihn gefragt, ob er denkt, dass ich in ihn verliebt bin. Er meinte nein. Und ob er es ist, er meinte auch nein und dass er seine Frau liebt. Ich meinte dann, dass er das aber auch mal zu mir gesagt hat und dass ich ja wusste, dass seine Frau kommen wird und das kein Grund ist. Dass ich sogar dachte, dass sie eher kommt und wir uns ja trotzdem getroffen haben, und es jetzt sich ja noch verschoben hat und er mir plötzlich aus dem Weg geht und das kein Grund ist. Er meinte dann nur, "Was willst du, lass mich in Ruhe bitte".Ich meinte dann, dass ich denke, er hat Gefühle für mich und dass er mir aus dem Weg geht, weil er bei seiner Frau bleiben will und mir deshalb einen anderen Mann suchen wollte. Er meinte darauf nur, ihm ist der andere egal (sie hatten Ärger, weil er meint, ich hätte ihn verarscht bzw. wir beide, weil er mich verkuppeln wollte und sagte, ich sei gut, bloß weil ich sagte, dass ich keine Gefühle für ihn entwickelt habe) und dass ich ihn bitte in Ruhe lassen soll. Ich meinte dann, dass mir der Typ auch egal ist, weil ich meine Gefühle nicht ändern kann. Ich habe dann gesagt. dass es mir leid tut, wenn ich ihn durcheinander gebracht habe und das nicht meine Absicht war. Dass ich nicht will, dass es ihm deswegen schlecht geht oder er Ärger bekommt mit seiner Frau. Und dass er gesagt hat, er verlässt sie nicht. Und wenn er mich deswegen nicht mehr ertragen kann, dass ich ihm dann auch aus dem Weg gehen kann, wenn er das so will. Dass ich dann im Haus bleibe oder ausziehe, wenn ich Geld habe. Aber dass mich das verletzt, wenn er mich ignoriert und nicht mehr sehen will. Er hat dann angerufen, wieder hundert mal gesagt, bitte, bitte, lass mich in Ruhe. Er hat total gequengelt. Er hat gesagt, dass seine Frau kommt und wir uns nicht mehr treffen können und viel zu tun wieder und blabla. Ich meinte, dass das ja schon länger ist, also viel wiederholt, und wir ja trotzdem ganz normale Freunde sein können. Dass wir ja auch nicht nur Nachbarn waren. Wir haben uns ja auch unterhalten und ein bisschen Scherze miteinander gemacht. Er meinte dann, ja wir sind normale Nachbarn und fertig. Und ich meinte halt, dass es nicht dasselbe ist und wenn er das so will, dass ich ihm eben aus dem Weg gehen werde. Er hat dann aufgelegt und wieder gesagt "lass mich in Ruhe!" und ich hab ihm dann geschrieben, dass er mich nicht mehr sehen wird und seine Rollläden alle zu machen soll. Er meinte bloß okay. Darauf habe ich dann gemeint, dass ich das wegen ihm meine und nicht wegen mir und dass ich ihm nicht helfen kann, und er, dass er meine Hilfe auch nicht braucht. Ich meinte dann, dass dann doch alles okay ist und es ja auch kein Problem ist, wenn seine Frau kommt, wenn keiner von uns Gefühle füreinander hat. Und dass sie ja nichts von uns weiß und hoffentlich auch nichts wissen wird. Er meinte dann "okay fertig :realmad::realmad:". Ich meinte dann (ja, ich wollte provozieren, weil ich sein Verhalten nicht okay finde), dass er ruhig böse sein soll, aber dass ich weiß, dass er seine Rollläden runter gemacht hat, weil er mich beobachtet und dass ich denke, dass er Gefühle für mich hat. Aber dass es seine Entscheidung ist und er mir keinen Ersatz suchen braucht, weil es sowieso nicht dasselbe ist. Er meinte dann "lass mich bitte bitte bitte bitte. Sonst blockiere ich dich. Ich liebe dich nicht. :realmad: ich liebe meine Frau. Bitte bitte fertig" Dann habe ich gemeint, dass er mich demnach nur benutzt hat und wohl dachte, ich hätte es so nötig, dass ich schnell Ersatz brauche. Und dass ich keinen Sex brauche und auch nie nach einem Treffen gefragt habe, dass das alles von ihm kam. Er hat dann wieder nur geschrieben "Ja, jetzt fertig, Bitte!" Ich hab ihn dann gefragt, warum er das Gespräch unbedingt beenden will, wenn nichts ist. Dass wir doch einfach normal drüber reden können. Dann hat er wieder angerufen, hat mir mehrmals gesagt, dass er mich nicht liebt und nur seine Frau und das auch nie anders war. Ich meinte dann, dass er das aber mal anders gesagt hat, er meinte nein, aber hat er, ist auch egal, weil das nicht bewusst gesagt war, das ist so rausgerutscht damals. Er meinte jedenfalls, er liebt mich nicht und nur seine Frau und dass das alles ein Fehler war und wir uns nicht mehr sehen können, nicht quatschen und nicht trinken und kein Sex. Und dass da nie mehr war. Und dass da ein Fehler war, es sei halt mal passiert und mehr nicht. Ich meinte dann, dass es nicht einmal war, sondern 4 oder 5 mal. Er meinte, nein, 2 oder 3 mal, aber es waren mindestens 4. Ich meinte dann, dass meine Mutter das auch gemerkt hat, dass er mich angebaggert hat und ich habe es ja auch schon mal zu ihm gesagt, dass er versucht hat, mir zu gefallen. Und dass ich ja auch gar keinen Sex will, dass das von ihm ausging, aber ich ursprünglich nur zum Reden und Trinken gekommen bin. Und er meinte dann, ja aber das geht auch nicht, nur normale Nachbarn. Er liebt seine Frau und er hat keinen Stress, das wäre ganz normal alles, und er wird sie nicht verlassen. Das wäre normal, dass man mal streitet und so (dass man abgefuckt ist und sich betrinken will nach einem Telefonat, wenn man weiß, dass die Frau, die Alkohol verbietet, bald kommt, ganz normal) und dass alles gut ist mit ihr. Ich meinte dann, dass wir aber auch vorher nicht bloß normale Nachbarn waren. Und wir auch so geredet haben und gelacht haben. Und dann meinte er ja, das geht aber auch nicht mehr, nur normale Nachbarn, hallo sagen und das wars. Und auch nicht mehr schreiben (wir haben nur heute geschrieben, offiziell hatte ich seine Nummer gar nicht). Ich meinte dann, also können wir nicht mehr normal reden? Und dass das doch kein normales Verhältnis ist. Er hat dann einfach aufgelegt. Ich habe dann "Hä?" geschrieben. Und dann noch mal betont, das sich nur von normalem Reden spreche (wenn er arbeitet, hat er mal gesagt, ist es gut, wenn jemand da ist zum Reden, weil es dann nicht so langweilig ist. Meine Mutter hat das auch gemacht), aber er hat mich dann gesperrt.

Also ja. was soll ich sagen? Ich würde mal sagen, keine Ahnung. Ich gehe davon aus, dass er mich tatsächlich nur gebraucht hat, um seine Einsamkeit zu füllen. Ich denke trotzdem, dass er Gefühle hatte, vielleicht nicht so stark wie die für seine Frau, aber seinem Verhalten nach ja. Und dass das wahrscheinlich genug war, um das auszugleichen. Keine Ahnung. Entweder fühlt er jetzt weniger, weil er ich schon über hat, und muss nicht mehr mit mir sympathisieren, oder er fühlt mehr und will mich vergessen, weil er sich seiner Frau verpflichtet fühlt und sie so oder so nicht verlassen wird. Wenn ersteres richtig ist, gäbe es aber keinen Grund, mir aus dem Weg zu gehen und "nur normale Nachbarn" zu sein, ohne Quatschen und Trinken. Weil dann theoretisch nichts passieren würde, wenn wir uns da einig sind. Ich versuche ja sowieso nichts. Außer, er weiß, dass die Frau so eifersüchtig ist, dass er sich jetzt schon distanzieren muss.
Oder er hat eben doch Gefühle und muss mich aus dem Kopf haben, bis seine Frau kommt, weil er sich nicht gegen sie entscheiden kann.

Ich weiß nicht, was ich jetzt mache. Mal gucken, Wahrscheinlich erst mal ein paar Tage drinnen bleiben und ihm aus dem Weg gehen. Ich will keinen Streit mit ihm. Das ist echt kacke. Momentan ist keine Stimmung so, dass es ist wie am Anfang. Er kommt, ich ignoriere ihn. Wenn die Mülltonnen unten stehen, bringe ich nur unsere mit, seine kann er selbst holen. Wenn er was von mir will, mach ich es vielleicht später. Vielleicht auch nicht. Entweder er hat bald weniger Stress und meldet sich irgendwann von selbst. Oder er bleibt eben dabei und wir reden eben nicht mehr.
Am Anfang klang das alles so, wie er sagte "nur Spaß, wir sind Freunde und halten die Klappe". Ich dachte, das klappt so. Freunde können ein Geheimnis haben. Bei Feinden kann das ganz anders ausgehen. Wir müssten einfach normal sein, dann würde es niemand merken. Selbst meine Mutter (wie gesagt, sie ist aus Stein und hat überhaupt nie was gemerkt, wenn es mir nicht gut ging, auch wenn ich krank war nicht) hat gemerkt, dass wir ne Weile total eng miteinander waren, also dass wir viel mehr geredet haben, ich immer öfter draußen bei ihm war und hat selbst gescherzt, ich könne ja mal rüber gehen und ihm Gesellschaft leisten. Und möglicherweise wäre ich ja schon mal da gewesen, als ich abends weg war. Und selbst sie hat gemerkt, dass er mich angemacht hat und meine Nähe gesucht hat. Und wenn sich das jetzt ändert, ich nicht mehr draußen bin, wir nicht mehr reden, er geht vorbei und sagt nicht hallo oder ich antworte nicht, merkt sie, dass was nicht stimmt. Dann kommt alles viel schneller raus als vorher. Und ich kann nicht so tun als ob. Wenn ich mit jemandem nicht im Reinen bin, bin ich entweder distanziert und unsicher oder ich ignoriere, was meine Mutter dann wieder als unhöflich deutet.
 

Bluetenstaub  

Meistens hier zu finden
Wenn ersteres richtig ist, gäbe es aber keinen Grund, mir aus dem Weg zu gehen und "nur normale Nachbarn" zu sein, ohne Quatschen und Trinken. Weil dann theoretisch nichts passieren würde, wenn wir uns da einig sind.

Nicht jeder ist gut darin solche Dinge zu verbergen. Natürlich hat er Sorge, du könntest ihn verraten. Für ihn ist das der einzig richtige Zug.

Zumal du inzwischen selbst viel zu viele Gefühle für ihn hast. Du grübelst immer noch und versuchst es mit ihm zu diskutieren. Du zerbrichst dir das Köpfchen, für was?

Er will nicht mehr. Er will, dass du ihn in Ruhe lässt. Klare Ansage, die du jetzt einfach akzeptieren solltest, um es nicht noch schlimmer zu machen.

Hör auf dich hinein zu steigern und such dir Ablenkung.

Alles Gute für dich.
 

krava   (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Du meine Güte klingt das anstrengend :rolleyes:

Also ehrlich, du willst ihn mit allen Mitteln zu Normalität zwingen, obwohl er dir zum Einen deutlich signalisiert, dass er daran kein Interesse hat und zum Anderen wird es Normalität eben auch ganz einfach nicht mehr geben. Du machst dir da was vor!
Es gibt kein "so wie am Anfang" mehr!
Kann es auch nicht, dazu ist einfach zu viel passiert.
Er hat Entscheidungen getroffen, Prioritäten gesetzt. Du leider nicht!
Dein ganzes Gedankenkarussell dreht sich von früh bis spät nur um ihn und was er macht und wann er dich anschaut und was er sagt und ob das stimmt oder wenn nein, was dahinter stecken könnte...

Wohin soll das führen?
Du musst damit abschließen!
Es wird keine Zukunft für euch geben!
Als Paar nicht, als Freunde nicht, auch als Affäre nicht.
Und auch mit Nachbarn muss man kein freundschaftliches Verhältnis haben. Die kann man grüßen, wenn man sie sieht und ansonsten ignorieren und sich auf sein Leben konzentrieren.
Und das solltest du dringend machen.
Such dir endlich eine Beschäftigung und Ablenkung und lass ihn in Ruhe!!
 

SAMSARA  

Öfters im Forum
Er meinte, es ist passiert und jetzt ist es egal. Und joa. Deswegen macht es keinen Unterschied mehr, meinte er.



Nein, aber für mich gibt es nur Leute, die ich mag und respektiere, und Leute, die ich nicht mag. Normal hallo sagen, wenn man nicht im Reinen ist, geht nicht. Dann guck ich entweder weg und ignoriere, oder ich werfe böse Blicke zu.



Keine Ahnung, was los ist.
Schlechtes Gewissen kann gut sein.
Ich war eben da. Er hat erst behauptet, es wäre alles gut. Ich hab ihm den Kuchen gegeben und dann hat er gefragt, ob ich rein kommen will. Dann hab ich gezögert und er wollte gleich die Tür zu machen. Ich hab ihn gefragt, ob alles okay ist. Er meinte ja, wäre nichts. Und wollte tschüss sagen, dann hab ich gesagt, dass ich das nicht glaube. Er sagte, doch klar, er sei wie immer. Ich habe nein gesagt. Dass er vorhin (als er nach Hause kam, ist er oben vorbei gelaufen und als ich mich umgedreht habe, hat er weggeguckt und ist schnell ums Eck) mich nicht mal angesehen hat. Er sagte, doch klar immer. Ich habe wieder gesagt, dass das nicht stimmt. Dann meinte er ja, vielleicht vorhin nicht, aber er habe ja so viel im Kopf. Ich hab ihn schief angeguckt und er hat die ganze Zeit so verunsichert gelacht und sah aus, als würde er fast weinen. Dann meinte er, gut, dann wars das, und hat die Tür zugemacht. Ich dachte dann, nein, das wars nicht, und habe noch mal geklingelt. Das Gespräch ging dann ähnlich weiter. Er hat "viel im Kopf" und es war nicht wegen mir. Dann sagte ich wieder, dass er mir wegen viel im Kopf nicht aus dem Weg gehen muss oder mich deswegen nicht mehr ansehen kann. Irgendwann sagte er dann, ja, er kann nicht, er hat viel zu tun wegen der Baustelle und fliegt ja bald zu seiner Frau. Und dass sie im Januar kommt. Ich meinte dann so, ach ja, kommt sie also. Und dass das ja aber kein Grund sei, weil wir das ja wussten (er hatte bei mir zuletzt von Dezember geredet) und wir ja trotzdem Freunde sein können. Dann meinte er irgendwas, er könne nicht einfach so mit mir quatschen und wenn seine Frau kommt blabla. Das Ganze ging eigentlich nur so. Und dass er aber normal sei und mich grüßt und sonst nix und normale Nachbarschaft. Und dann meinte ich, dass es aber nicht bloß normale Nachbarschaft war, sondern dass wir uns auch so unterhalten haben und irgendwie Freunde waren. Er meinte dann, gut er ist jetzt normal, er war normal, aber er ist jetzt normal. Er weiß nicht, was er sagen soll. Und dass er momentan viel Stress hat. Ich meinte dann auch, dass er ja gestern auch nicht mit mir geredet hat, als ich ihn angesprochen habe. Da hat er auch nur seinen Einkauf ausgeräumt und bloß in den Kofferraum geguckt und dann Klappe zu und hat das Gespräch ganz schnell beendet. Er meinte, ja, nein, er hätte doch geredet, war nichts. Ich meinte dann, dass ich ihn vor 3 Wochen schon mal gefragt habe, ob alles okay ist, und er meinte ja. Und dass er sagte, er hat die letzten Tage Stress und das ja schon wesentlich länger ist. Er hat dann weiter drum herum geredet und beim hundertsten mal Wiederholen hab ich gesagt, es ist okay und machen wir so und bin dass ich es nicht glaube und bin gegangen. Er hat mich auch in dem Gespräch ein paar mal angebettelt, es zu lassen. Er hat gesagt "Bitte, bitte, lass, was willst du?" Ich meinte, dass ich nur will, dass es normal ist, weil es ist, wie am Anfang und das blöd war.
Ich hab ihm dann geschrieben.
Ich hab ihn gefragt, ob er denkt, dass ich in ihn verliebt bin. Er meinte nein. Und ob er es ist, er meinte auch nein und dass er seine Frau liebt. Ich meinte dann, dass er das aber auch mal zu mir gesagt hat und dass ich ja wusste, dass seine Frau kommen wird und das kein Grund ist. Dass ich sogar dachte, dass sie eher kommt und wir uns ja trotzdem getroffen haben, und es jetzt sich ja noch verschoben hat und er mir plötzlich aus dem Weg geht und das kein Grund ist. Er meinte dann nur, "Was willst du, lass mich in Ruhe bitte".Ich meinte dann, dass ich denke, er hat Gefühle für mich und dass er mir aus dem Weg geht, weil er bei seiner Frau bleiben will und mir deshalb einen anderen Mann suchen wollte. Er meinte darauf nur, ihm ist der andere egal (sie hatten Ärger, weil er meint, ich hätte ihn verarscht bzw. wir beide, weil er mich verkuppeln wollte und sagte, ich sei gut, bloß weil ich sagte, dass ich keine Gefühle für ihn entwickelt habe) und dass ich ihn bitte in Ruhe lassen soll. Ich meinte dann, dass mir der Typ auch egal ist, weil ich meine Gefühle nicht ändern kann. Ich habe dann gesagt. dass es mir leid tut, wenn ich ihn durcheinander gebracht habe und das nicht meine Absicht war. Dass ich nicht will, dass es ihm deswegen schlecht geht oder er Ärger bekommt mit seiner Frau. Und dass er gesagt hat, er verlässt sie nicht. Und wenn er mich deswegen nicht mehr ertragen kann, dass ich ihm dann auch aus dem Weg gehen kann, wenn er das so will. Dass ich dann im Haus bleibe oder ausziehe, wenn ich Geld habe. Aber dass mich das verletzt, wenn er mich ignoriert und nicht mehr sehen will. Er hat dann angerufen, wieder hundert mal gesagt, bitte, bitte, lass mich in Ruhe. Er hat total gequengelt. Er hat gesagt, dass seine Frau kommt und wir uns nicht mehr treffen können und viel zu tun wieder und blabla. Ich meinte, dass das ja schon länger ist, also viel wiederholt, und wir ja trotzdem ganz normale Freunde sein können. Dass wir ja auch nicht nur Nachbarn waren. Wir haben uns ja auch unterhalten und ein bisschen Scherze miteinander gemacht. Er meinte dann, ja wir sind normale Nachbarn und fertig. Und ich meinte halt, dass es nicht dasselbe ist und wenn er das so will, dass ich ihm eben aus dem Weg gehen werde. Er hat dann aufgelegt und wieder gesagt "lass mich in Ruhe!" und ich hab ihm dann geschrieben, dass er mich nicht mehr sehen wird und seine Rollläden alle zu machen soll. Er meinte bloß okay. Darauf habe ich dann gemeint, dass ich das wegen ihm meine und nicht wegen mir und dass ich ihm nicht helfen kann, und er, dass er meine Hilfe auch nicht braucht. Ich meinte dann, dass dann doch alles okay ist und es ja auch kein Problem ist, wenn seine Frau kommt, wenn keiner von uns Gefühle füreinander hat. Und dass sie ja nichts von uns weiß und hoffentlich auch nichts wissen wird. Er meinte dann "okay fertig :realmad::realmad:". Ich meinte dann (ja, ich wollte provozieren, weil ich sein Verhalten nicht okay finde), dass er ruhig böse sein soll, aber dass ich weiß, dass er seine Rollläden runter gemacht hat, weil er mich beobachtet und dass ich denke, dass er Gefühle für mich hat. Aber dass es seine Entscheidung ist und er mir keinen Ersatz suchen braucht, weil es sowieso nicht dasselbe ist. Er meinte dann "lass mich bitte bitte bitte bitte. Sonst blockiere ich dich. Ich liebe dich nicht. :realmad: ich liebe meine Frau. Bitte bitte fertig" Dann habe ich gemeint, dass er mich demnach nur benutzt hat und wohl dachte, ich hätte es so nötig, dass ich schnell Ersatz brauche. Und dass ich keinen Sex brauche und auch nie nach einem Treffen gefragt habe, dass das alles von ihm kam. Er hat dann wieder nur geschrieben "Ja, jetzt fertig, Bitte!" Ich hab ihn dann gefragt, warum er das Gespräch unbedingt beenden will, wenn nichts ist. Dass wir doch einfach normal drüber reden können. Dann hat er wieder angerufen, hat mir mehrmals gesagt, dass er mich nicht liebt und nur seine Frau und das auch nie anders war. Ich meinte dann, dass er das aber mal anders gesagt hat, er meinte nein, aber hat er, ist auch egal, weil das nicht bewusst gesagt war, das ist so rausgerutscht damals. Er meinte jedenfalls, er liebt mich nicht und nur seine Frau und dass das alles ein Fehler war und wir uns nicht mehr sehen können, nicht quatschen und nicht trinken und kein Sex. Und dass da nie mehr war. Und dass da ein Fehler war, es sei halt mal passiert und mehr nicht. Ich meinte dann, dass es nicht einmal war, sondern 4 oder 5 mal. Er meinte, nein, 2 oder 3 mal, aber es waren mindestens 4. Ich meinte dann, dass meine Mutter das auch gemerkt hat, dass er mich angebaggert hat und ich habe es ja auch schon mal zu ihm gesagt, dass er versucht hat, mir zu gefallen. Und dass ich ja auch gar keinen Sex will, dass das von ihm ausging, aber ich ursprünglich nur zum Reden und Trinken gekommen bin. Und er meinte dann, ja aber das geht auch nicht, nur normale Nachbarn. Er liebt seine Frau und er hat keinen Stress, das wäre ganz normal alles, und er wird sie nicht verlassen. Das wäre normal, dass man mal streitet und so (dass man abgefuckt ist und sich betrinken will nach einem Telefonat, wenn man weiß, dass die Frau, die Alkohol verbietet, bald kommt, ganz normal) und dass alles gut ist mit ihr. Ich meinte dann, dass wir aber auch vorher nicht bloß normale Nachbarn waren. Und wir auch so geredet haben und gelacht haben. Und dann meinte er ja, das geht aber auch nicht mehr, nur normale Nachbarn, hallo sagen und das wars. Und auch nicht mehr schreiben (wir haben nur heute geschrieben, offiziell hatte ich seine Nummer gar nicht). Ich meinte dann, also können wir nicht mehr normal reden? Und dass das doch kein normales Verhältnis ist. Er hat dann einfach aufgelegt. Ich habe dann "Hä?" geschrieben. Und dann noch mal betont, das sich nur von normalem Reden spreche (wenn er arbeitet, hat er mal gesagt, ist es gut, wenn jemand da ist zum Reden, weil es dann nicht so langweilig ist. Meine Mutter hat das auch gemacht), aber er hat mich dann gesperrt.

Also ja. was soll ich sagen? Ich würde mal sagen, keine Ahnung. Ich gehe davon aus, dass er mich tatsächlich nur gebraucht hat, um seine Einsamkeit zu füllen. Ich denke trotzdem, dass er Gefühle hatte, vielleicht nicht so stark wie die für seine Frau, aber seinem Verhalten nach ja. Und dass das wahrscheinlich genug war, um das auszugleichen. Keine Ahnung. Entweder fühlt er jetzt weniger, weil er ich schon über hat, und muss nicht mehr mit mir sympathisieren, oder er fühlt mehr und will mich vergessen, weil er sich seiner Frau verpflichtet fühlt und sie so oder so nicht verlassen wird. Wenn ersteres richtig ist, gäbe es aber keinen Grund, mir aus dem Weg zu gehen und "nur normale Nachbarn" zu sein, ohne Quatschen und Trinken. Weil dann theoretisch nichts passieren würde, wenn wir uns da einig sind. Ich versuche ja sowieso nichts. Außer, er weiß, dass die Frau so eifersüchtig ist, dass er sich jetzt schon distanzieren muss.
Oder er hat eben doch Gefühle und muss mich aus dem Kopf haben, bis seine Frau kommt, weil er sich nicht gegen sie entscheiden kann.

Ich weiß nicht, was ich jetzt mache. Mal gucken, Wahrscheinlich erst mal ein paar Tage drinnen bleiben und ihm aus dem Weg gehen. Ich will keinen Streit mit ihm. Das ist echt kacke. Momentan ist keine Stimmung so, dass es ist wie am Anfang. Er kommt, ich ignoriere ihn. Wenn die Mülltonnen unten stehen, bringe ich nur unsere mit, seine kann er selbst holen. Wenn er was von mir will, mach ich es vielleicht später. Vielleicht auch nicht. Entweder er hat bald weniger Stress und meldet sich irgendwann von selbst. Oder er bleibt eben dabei und wir reden eben nicht mehr.
Am Anfang klang das alles so, wie er sagte "nur Spaß, wir sind Freunde und halten die Klappe". Ich dachte, das klappt so. Freunde können ein Geheimnis haben. Bei Feinden kann das ganz anders ausgehen. Wir müssten einfach normal sein, dann würde es niemand merken. Selbst meine Mutter (wie gesagt, sie ist aus Stein und hat überhaupt nie was gemerkt, wenn es mir nicht gut ging, auch wenn ich krank war nicht) hat gemerkt, dass wir ne Weile total eng miteinander waren, also dass wir viel mehr geredet haben, ich immer öfter draußen bei ihm war und hat selbst gescherzt, ich könne ja mal rüber gehen und ihm Gesellschaft leisten. Und möglicherweise wäre ich ja schon mal da gewesen, als ich abends weg war. Und selbst sie hat gemerkt, dass er mich angemacht hat und meine Nähe gesucht hat. Und wenn sich das jetzt ändert, ich nicht mehr draußen bin, wir nicht mehr reden, er geht vorbei und sagt nicht hallo oder ich antworte nicht, merkt sie, dass was nicht stimmt. Dann kommt alles viel schneller raus als vorher. Und ich kann nicht so tun als ob. Wenn ich mit jemandem nicht im Reinen bin, bin ich entweder distanziert und unsicher oder ich ignoriere, was meine Mutter dann wieder als unhöflich deutet.
hmmm ...
da bekommt man eine ahnung davon, wie sich wohl das innenleben von stalkenden menschen aufbaut ...
Such dir endlich eine Beschäftigung und Ablenkung und lass ihn in Ruhe!!
 

liali  

Sorgt für Gesprächsstoff
Also ganz ehrlich ich denke nicht, dass aus euch jemals mehr als jetzt werden wird.

Abgesehen davon das er verheiratet ist und seine Frau definitiv nicht verlassen wird, wird er vermutlich nur jemanden gebraucht haben zum austoben. Das sich da Gefühle seinerseits entwickeln ist entweder blöd gelaufen oder taktisch gut ausgesagt.

Und du solltest evtl mal nüchtern auf Augenhöhe ohne stichelein und fernsehen mit ihm Zeit verbringen um überhaupt zu sehen ob er wirklich so toll ist wie du ihn siehst.

Ich weiss nicht ich finds leichtgläubig und unüberlegt. Und definitiv hoffnungslos. Tut mir leid.
 

MessiasDerStille  

Öfters im Forum
Nicht jeder ist gut darin solche Dinge zu verbergen. Natürlich hat er Sorge, du könntest ihn verraten. Für ihn ist das der einzig richtige Zug.

Zumal du inzwischen selbst viel zu viele Gefühle für ihn hast. Du grübelst immer noch und versuchst es mit ihm zu diskutieren. Du zerbrichst dir das Köpfchen, für was?

Ja, das mag sein. Aber Freunde können, wie gesagt, ein Geheimnis besser verbergen, als Feinde bzw. Leute, die offensichtlich (meine Mutter hat es bemerkt) sich sehr deutlich angenähert haben, und dann plötzlich kein Wort mehr reden. Und er sollte wissen, dass er wegen mir keine Angst zu haben braucht. Er hat gesagt, ich kann jederzeit zu ihm kommen, wenn mir langweilig ist. Ich war nicht einmal von mir aus da. Nur, wenn er gefragt hat. Und ich habe ihm auch gesagt, dass es mir nicht um Sex ging, sondern darum, dass ich ihn anfangs zu sehr ignoriert habe und das bereinigen wollte.
Ich habe keine Gefühle für ihn, ich hab ein Problem damit, wenn erst jemand offensichtlich Kontakt sucht und dann ohne ein Wort einfach sich aus dem Staub macht. Dass seine Frau kommen wird, war klar, und dass es demnach für uns keine Zukunft gibt. So, wie er ist, wir reden nicht mehr, grüßen bloß, ich darf nicht mehr ins Haus - er zeigt jedem seine Wohnung und hatte mich auch mehrfach gefragt, warum ich noch nie da war. Meine Mutter war froh, dass wir uns verstehen und ich ihn nicht mehr ignoriere, weil sie ihn mag und das scheiße fand. So, wie es jetzt ist, werden Fragen aufkommen, was los war, warum wir nicht mehr reden, meine Mutter hat immer mal gescherzt, ich könne ihm ja mal Gesellschaft leisten und letztens sowieso schon angemerkt, dass sie denkt ich war schon da, weil ich abends einige Male weg war. Sie wird sich zuerst fragen, ob was lief. Vor allem, wenn dann die Frau kommt, und sie ja den Eindruck hatte, dass er mich vorher angebaggert hat. Man sollte einfach normal weitermachen. Als normale Freunde kann man reden, man muss nicht trinken, ich will nicht provozieren, dass was passiert, aber man muss nicht die Tür vor der Nase zumachen. Außerdem trinkt er mit anderen Nachbarn auch.

Er will nicht mehr. Er will, dass du ihn in Ruhe lässt. Klare Ansage, die du jetzt einfach akzeptieren solltest, um es nicht noch schlimmer zu machen.

Hör auf dich hinein zu steigern und such dir Ablenkung.

Alles Gute für dich.

Ich weiß, dass die Affäre nicht mehr laufen kann, aber darum geht es mir ja nicht. Ich meine, es lief ja schon seit ein paar Wochen nicht mehr. Aber als wir bei dem Freund waren, war er so mit mir, wie als ich bei ihm alleine war. Er hat mich immer an an die Nase gestupst, wir haben Essen geteilt und sowas. Das war ja erst letzte Woche. Da wusste er ja auch, dass nichts mehr läuft.

Also ehrlich, du willst ihn mit allen Mitteln zu Normalität zwingen, obwohl er dir zum Einen deutlich signalisiert, dass er daran kein Interesse hat und zum Anderen wird es Normalität eben auch ganz einfach nicht mehr geben. Du machst dir da was vor!
Es gibt kein "so wie am Anfang" mehr!
Kann es auch nicht, dazu ist einfach zu viel passiert.

Doch, es ist ja genau wie am Anfang. Wir gehen uns aus dem Weg (bzw. ich bin ihm aus dem Weg gegangen anfangs) und grüßen nicht. Wir hatten das beschlossen als Freunde, es war alles klar. Und er hat es ja wiederholt gemacht. Es ist ja nicht so, dass es ein Ausrutscher war. Und da hatte er kein schlechtes Gewissen. Ich glaube sogar, dass er extra den Moment abgewartet hat, wenn er mich sieht bzw. dass er wusste, wenn er samstags nicht kann, fragt er mich freitags. Und er hat noch gesagt "unter der Woche willst du ja nicht...", weil ich früh schlafen gehe. Und er sagte, passiert ist passiert und es ist egal. Und jetzt hat er ein schlechtes Gewissen.

Er hat Entscheidungen getroffen, Prioritäten gesetzt. Du leider nicht!
Dein ganzes Gedankenkarussell dreht sich von früh bis spät nur um ihn und was er macht und wann er dich anschaut und was er sagt und ob das stimmt oder wenn nein, was dahinter stecken könnte...

Ja, ich mag es nicht, mit Menschen im Unreinen zu sein. Er hätte einfach sagen können, meine Frau kommt bald, wir müssen damit aufhören, ich brauche Abstand, kein Problem. Aber einfach weglaufen ist echt blöd. Wenn er mich im Moment nicht ertragen kann, weil er ein schlechtes Gewissen hat, ob das jetzt mir gegenüber oder seiner Frau gegenüber oder beiden ist, spielt keine Rolle, dann verstehe ich das. Aber dann soll er auch zugeben, wenn er mir aus dem Weg geht und nicht so tun, als wäre nichts.

Wohin soll das führen?
Du musst damit abschließen!
Es wird keine Zukunft für euch geben!
Als Paar nicht, als Freunde nicht, auch als Affäre nicht.
Und auch mit Nachbarn muss man kein freundschaftliches Verhältnis haben. Die kann man grüßen, wenn man sie sieht und ansonsten ignorieren und sich auf sein Leben konzentrieren.
Und das solltest du dringend machen.
Such dir endlich eine Beschäftigung und Ablenkung und lass ihn in Ruhe!!

Dann hätte er nicht sagen sollen, dass wir Freunde sind, und hätte den Strich eher und direkter ziehen sollen, satt zu warten, bis es zu spät ist.
Ich grüße meine Nachbarn nicht, die ich nicht mag. Ihn habe ich anfangs ja auch nicht gegrüßt. Vielleicht wäre es besser gewesen, ich hätte es nie gemacht.

hmmm ...
da bekommt man eine ahnung davon, wie sich wohl das innenleben von stalkenden menschen aufbaut ...

Ich stalke ihn nicht. Aber danke für den hilfreichen Kommentar. Ich geh ja nicht mal zu ihm hin, um mit ihm zu reden, wenn er es nicht signalisiert. Und wenn ich sehe, dass er kommt, warte ich, bis er grüßt, weil ich ihn nicht anstarren will und warten, bis er mich sieht. Wenn er das Licht im Haus an hat und ich plötzlich eine Bewegung wahrnehme und hinschaue, gucke ich beschämt weg, weil es mir nicht zusteht, ihn anzustarren. Also erzähle mir nicht, ich wäre eine Stalkerin. Ich gucke nicht morgens am Fenster, wann er zur Arbeit fährt, oder frage ihn, wo er war, wenn ich ihn mal einen Tag nicht gesehen habe.
[doublepost=1606057195,1606056010][/doublepost]
Also ganz ehrlich ich denke nicht, dass aus euch jemals mehr als jetzt werden wird.

Ich weiß es nicht. Wenn er seine Frau verlassen würde, könnte ich ihm das auch nicht sagen, ob das mit mir was für die Zukunft wäre. Er ist halt jung, er ist nicht kindisch wie andere, aber etwas naiv, finde ich. Er sagte ja, er würde mich nehmen, wenn er seine Frau nicht hätte. Das hat er nach einigem Alkohol gesagt, aber mehr als einmal, eigentlich immer wieder. Vielleicht war es auch nur, um mir nicht das Gefühl zu geben, ein billige Hure zu sein, die er gerade benutzt.

Abgesehen davon das er verheiratet ist und seine Frau definitiv nicht verlassen wird, wird er vermutlich nur jemanden gebraucht haben zum austoben. Das sich da Gefühle seinerseits entwickeln ist entweder blöd gelaufen oder taktisch gut ausgesagt.

Ich denke auch, dass das sein Grund war. Wenn er alleine ist, kann er auch mit Kumpels trinken. Vielleicht war ich besser verfügbar, weil ich betrunken einfach rüber laufen kann. Oder es ging hm eben doch von vornherein um Sex und nichts anderes. Das würde auch erklären, warum er so viel Alkohol da hatte. Er hat ja auch gedacht, wenn ich bei seinem Freund genug trinke, gehe ich gleich mit ihm ins Bett. Bestimmt fehlt ihm seine Frau, aber für mich ist immer noch die Frage da, ob es ausschließlich um Sex ging oder ob sich das daraus ergeben hat, dass seine Frau weit weg ist und er bei mir irgendwelche Gefühle von Nähe und Vertrauen gespürt hat, die er ja an sich nicht hätte haben dürfen.

Und du solltest evtl mal nüchtern auf Augenhöhe ohne stichelein und fernsehen mit ihm Zeit verbringen um überhaupt zu sehen ob er wirklich so toll ist wie du ihn siehst.

Nüchtern und auf Augenhöhe haben wir ja schon geredet. Also gestern das Gespräch ja auch, ich war jedenfalls nüchtern und denke, er auch. Aber er ist ja nur ausgewichen. Ich wollte ihn eigentlich nur wissen lassen, dass er vor mir nicht weglaufen braucht und keine Angst haben muss, dass ich jemandem was erzähle oder es durchblicken lasse. Dass alles normal ist meinerseits und dass mir klar war, dass das nicht für immer läuft. Aber er streitet ja ab, überhaupt mir aus dem Weg zu gehen.
Und sonst, wie gesagt, haben wir auch so draußen vor den Treffen und auch zwischendurch immer mal geredet, wenn er gearbeitet hat. Er sagte ja, er mag das, weil es nicht so langweilig ist dann. Und hat ja selbst gefragt, ob ich was helfen will. Da haben wir uns ja verstanden. Klar, er macht Scherze, aber das gehört auch dazu. Ich mag die Art, wie er mit mir umgeht. Ich weiß nur nicht, ob er wirklich ernst sein kann. Und ich habe gestern gemerkt, dass er anscheinend überhaupt nicht über Gefühle reden kann. Er frisst alles in sich rein und dann blockt er ab und wenn man weiter fragt, explodiert er. Er wollte mich gestern killen, als er betont hat, dass er mich nicht liebt (er sagte ja selbst, dass er nicht denkt, dass ich ihn liebe), statt einfach ehrlich und sachlich zu sagen, was Sache ist.
 

krava   (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Du meine Güte, in meinem Leben kam es auch schon ein dutzend mal vor, dass Menschen sich von mir zurück gezogen haben und nein sie haben mir das nicht im Detail begründet. Es war einfach so, mal mehr, mal weniger deutlich.
Also wenn ich da jedes mal so einen Aufstand gebaut hätte :rolleyes:

Es wäre vielleicht schön, wenn er dir seine Gründe erläutern würde, aber er macht es nicht. Akzeptier es einfach und hak das ab!
Was sollen diese Diskussionen und das Nachlaufen?
Hast du keine andere Beschäftigung?
 

liali  

Sorgt für Gesprächsstoff
Die Frage ist, wenn er seine Frau für dich verlassen würde, wann würde er dich oder die nächste für wen anderen verlassen? In meinen Augen ist er ziemlich unzuverlässig bzw nicht vertrauenswürdig. Egal wie weit weg der Partner ist, so offensiv auf jemand anderen einzugehen ist da in meinen Augen vollkommen fehlplatziert,

Das er denkt er kann dich zum trinken mitnehmen und hat gleich sein Spaß macht mich schon wütend ohne ihn überhaupt zu kennen. Das finde ich respektlos. Und dir gegenüber echt abwertend...

Wenn du jemand richtig tollen möchtest nimm die Mühen von Dates und Enttäuschungen auf dich und du wirst an jemanden gelangen der dir alles gibt. Und wenn du evtl. irgendwie auf das komisch verwirrende stehst bzw so veranlagt bist (so wie es scheint), komisch verwirrend geht auch super positiv und trotzdem attraktiv.
[doublepost=1606073425,1606073145][/doublepost]
Ja, ich mag es nicht, mit Menschen im Unreinen zu sein. Er hätte einfach sagen können, meine Frau kommt bald, wir müssen damit aufhören, ich brauche Abstand, kein Problem.

Ich weiß es nicht. Wenn er seine Frau verlassen würde, könnte ich ihm das auch nicht sagen, ob das mit mir was für die Zukunft wäre. Er ist halt jung, er ist nicht kindisch wie andere, aber etwas naiv, finde ich. Er sagte ja, er würde mich nehmen, wenn er seine Frau nicht hätte.

Vielleicht war ich besser verfügbar, weil ich betrunken einfach rüber laufen kann. Oder es ging hm eben doch von vornherein um Sex und nichts anderes. Das würde auch erklären, warum er so viel Alkohol da hatte. Er hat ja auch gedacht, wenn ich bei seinem Freund genug trinke, gehe ich gleich mit ihm ins Bett.
 

MessiasDerStille  

Öfters im Forum
Du meine Güte, in meinem Leben kam es auch schon ein dutzend mal vor, dass Menschen sich von mir zurück gezogen haben und nein sie haben mir das nicht im Detail begründet. Es war einfach so, mal mehr, mal weniger deutlich.
Also wenn ich da jedes mal so einen Aufstand gebaut hätte :rolleyes:

Es geht nicht um die Begründung, warum. Es geht darum, dass er mir gesagt hat, wir sind Freunde und ich kann jederzeit, wenn mir langweilig ist, zu ihm kommen, weil er auch nichts zu tun hat. Hätte ich nicht von selbst genug Distanz gehabt, um mich selbst einzuladen, hätte ich theoretisch jeden Abend - laut ihm - da verbringen können. Habe ich aber nicht. Mir geht es einfach darum, dass sich zwischen uns nichts geändert hat aber er sich anders verhält. ich brauche keine Begründung, aber ich möchte nicht belogen werden, wenn ich ihn frage, ob mit uns alles okay ist und ob er mir aus dem Weg geht.

Es wäre vielleicht schön, wenn er dir seine Gründe erläutern würde, aber er macht es nicht. Akzeptier es einfach und hak das ab!
Was sollen diese Diskussionen und das Nachlaufen?
Hast du keine andere Beschäftigung?

Ich laufe ihm nicht nach. Ich finde es nur ziemlich unreif und kindisch, einfach jemandem aus dem Weg zu gehen, statt ehrlich zu sein. Ich bin zu ihm gegangen (das war das einzige Mal, dass ich überhaupt von mir aus zu ihm gegangen bin), weil er sagte, es geht ihm nicht gut und ich dachte, er wolle vielleicht reden. Mehr nicht. Und dann grade wieder angelogen und abgewiesen zu werden ist eben nicht in Ordnung. Ich wollte nur als Freundin für ihn da sein. Und nachlaufen tu ich überhaupt nicht. Ich geh ihm sogar vielmehr aus dem Weg.

Zitat von SAMSARA:
hmmm ...
da bekommt man eine ahnung davon, wie sich wohl das innenleben von stalkenden menschen aufbaut ...
hot a kana gsogt.
genau lesen hilft.

Ach ja, wen denn dann?

Die Frage ist, wenn er seine Frau für dich verlassen würde, wann würde er dich oder die nächste für wen anderen verlassen? In meinen Augen ist er ziemlich unzuverlässig bzw nicht vertrauenswürdig. Egal wie weit weg der Partner ist, so offensiv auf jemand anderen einzugehen ist da in meinen Augen vollkommen fehlplatziert,

Ich habe neulich mit dem Freund von ihm geredet. Er hat erzählt (ich habe ihm natürlich nichts erzählt und ihn auch nicht ausgefragt, es ging um ein anderes Thema), als mein Nachbar ihm meine Nummer gegeben hat, hat er zu ihm gesagt, dass er seine Frau niemals betrügen würde. Der Freund meinte, dass er das sagen wollte, in dem Sinne, dass er keine Angst haben muss, dass mein Nachbar mich seinem Freund wegnimmt. Ich weiß, dass das genau der Zeitpunkt war, seit dem er mir aus dem Weg geht. Als ich gemerkt habe, dass er mich nicht mehr anspricht, seine Rollläden dicht macht und mich kurz darauf auch gar nicht mehr angesehen hat.
Ich hab den Freund gefragt, warum er das sagt, dass er doch eh verheiratet ist und ob er denkt, dass er seine Frau betrügen würde. Er hat gesagt, nein, er kennt ihn gut genug und so lange (sie sind beide etwas gleich lang in Deutschland un haben im selben Haus gewohnt), dass er weiß, er würde das niemals tun. Bevor mein Nachbar hergezogen ist, hat er da noch gewohnt, da war er dann schon 2 Jahre verheiratet. Der Freund hat gesagt, vorher hatte er mal ne Beziehung und hatte auch öfters Frauen da, aber seit er verheiratet ist, war nichts mehr. Er hat gesagt, er würde niemals für sowas Blödes seine Ehe aufs Spiel setzen. Also war das sicher nicht nur ein bisschen Spaß. Ich denke, er hat wirklich was gefühlt oder fühlt noch, sonst könnte er mich noch ansehen bzw, seine Rollläden offen lassen, da hat er ja genug Distanz, und wollte mit dem Kontakt zum Freund mit mir abschließen. Nur hätte er mir das vielleicht auch sagen sollen. Ich meine, klar hätte ich mich nicht mehr mit ihm getroffen, wenn was mit dem Freund laufen würde. Aber es wusste eigentlich von Anfang an, dass ich das nur mitmache, weil ich nicht vorher nein sagen will, und dass ich von Anfang an genervt war von dem Freund und schon gesagt hatte, dass daraus wohl nichts wird.
Ich denke, man kann sich nie sicher sein, dass eine Beziehung nicht auseinander geht. Aber es hängt immer ab von den ganzen Umständen. Manchmal ist eine Beziehung einfach nicht mehr gut und wenn man anfängt, Sachen zu vermissen, die man von einem anderen haben kann, kann das immer passieren, dass man sich schneller entliebt und neu verliebt, als man will. Genauso, wenn man in einer endlosen Fernbeziehung lebt und der andere nie da ist. Da fehlt einfach so viel. Und jemanden zu betrügen, der so weit und so lange weg ist, ist nicht schwer. Beziehung ist immer Arbeit. Man muss immer nach dem anderen schauen. Und wenn jemand alles hat, was er braucht, wird er nicht fremdgehen. Und wenn doch, dann heißt das, dass man sich gegenseitig nicht erfüllen konnte. Das ist dann ein Armutszeugnis, aber es kann jedem passieren. Man liebt ja nicht einfach so. Man liebt den anderen für das, mit dem er einen bereichern kann. Und kann er das nicht mehr, wird alles brüchig.

Das er denkt er kann dich zum trinken mitnehmen und hat gleich sein Spaß macht mich schon wütend ohne ihn überhaupt zu kennen. Das finde ich respektlos. Und dir gegenüber echt abwertend...

Ich hab ihm einen Brief geschrieben. Da habe ich das auch erwähnt. Der grobe Inhalt ist, dass ich zu ihm gekommen bin als Freundin und ohne andere Absichten, falls er reden möchte, dass er wissen sollte, dass ich niemals etwas versuchen würde oder ihn anfassen würde, ohne dass er es will (es war immer so, dass alles von ihm ausging), dass ich denke, er hat / hatte Gefühle für mich, weil er das Risiko sonst nicht eingegangen wäre, dass das okay ist, weil er seine Frau vermisst und seit Jahren alleine ist, aber dass es nicht dasselbe ist wie mit seiner Frau, dass ich dachte, wie bleiben nach wie vor Freunde und dass er keine Angst haben muss, dass ich etwas verraten werde, dass ich ihn als Freund nicht verlieren möchte und nicht will, dass es so ist wie am Anfang, wo ich ihn ignoriert habe, weil ich ihn nicht mochte, und dass ich er verstehen kann, wenn er Abstand braucht und er mir das einfach sagen soll und er ansonsten nie wieder etwas von mir hören oder mich sehen wird.
Und dann hab ich geschrieben noch in Bezug auf den Freund, dass er gesagt hat, er würde es niemals leichtsinnig riskieren und ich mir ziemlich sicher bin, dass das nicht bloß Spaß war, dass da mehr gewesen sein muss. und dass ich sonst davon ausgehen muss, dass das, was meine Mutter als "Nachstellen" und "verknallt sein" gedeutet hat und das, was ich bemerkt habe, dass er meine Aufmerksamkeit gesucht hat usw. bloß eine miese Masche war, um mich ins Bett zu bekommen. Weil er hat ja offensichtlich gehandelt, es ist ja nicht nur mir aufgefallen. Und wenn es keine Gefühle waren, dann war es eine Masche und schon seit Wochen (es waren ja mehrere Wochen, seit wir geredet haben, bis ich mal bei ihm war) geplant. Und das fände ich viel schlimmer. Für mich, weil er dann nicht nur ein oberflächlicher Wichser wäre, sondern mir auch noch mehrfach glatt ins Gesicht gelogen hätte, nachdem er mich gefickt hatte, aber genauso für seine Frau, die er einfach mal für ein bisschen Spaß betrügt. Weil wenn sie angeblich so perfekt und toll ist und er sie so liebt, dann hätte er es sich auch selbst machen können. Wenn man betrügt, ohne, dass die Beziehung kaputt ist, dann ist man echt einfach nur ein erbärmlicher Hund.

Ich hab den Brief vorgestern Abend eingeworfen. Wahrscheinlich hat er ihn aus dem Briefkasten geholt. Gestern war er bei uns ein Paket abholen, da hatte er ihn vielleicht noch nicht. Da war er normal, aber da war meine Mutter auch dabei. Ansonsten habe ich ihn seit Samstag nicht gesehen, außer mal durchs Fenster. Mal sehen. Entweder er meldet sich, oder es geht so weiter. Irgendwann gehe ich wieder mehr raus, ist mir dann auch egal. Ich hab ihm gesagt, er soll einfach mit mir reden und dann ziehe ich mich zurück, wenn er das braucht. Wenn er es nicht tut, sein Pech. Dann mach ich das nicht für immer. Und werde auch alle anderen Nettigkeiten wieder runterfahren. Ich wüsste nicht, warum ich jemanden als normalen Nachbarn grüßen soll, der mir aus dem Weg geht und ohne Begründung die Freundschaft kündig. Und jeglichen Kontakt abwehrt. Höflichkeit gibt es bei mir nicht. Ich bin freundlich zu Leuten, die ich mag. Aber Höflichkeit ist aufgesetzt und gelogen. Und ich spiele nicht vor, dass ich locker mit ihm klar komme, wenn es nicht so ist.

Wenn du jemand richtig tollen möchtest nimm die Mühen von Dates und Enttäuschungen auf dich und du wirst an jemanden gelangen der dir alles gibt. Und wenn du evtl. irgendwie auf das komisch verwirrende stehst bzw so veranlagt bist (so wie es scheint), komisch verwirrend geht auch super positiv und trotzdem attraktiv.

Ja, mag sein. Aber ich hab die Schnauze voll, weiter zu suchen.
 

krava   (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Du läufst ihm nicht nach, schreibst ihm aber einen Brief?
Das ist nichts anderes als nachlaufen!

Warum lässt du ihn nicht einfach in Ruhe?
Ich an seiner Stelle wäre hochgradig genervt von dir :rolleyes: und würde mir denken "hätte ich bloß nie was mit ihr angefangen"


Du forderst reifes Verhalten von ihm, benimmst dich aber selbst alles andere als reif.

Dein ganzes Leben dreht sich nur um ihn. Das Thema stalking ist längst nicht so weit weg wie du behauptest!!
[doublepost=1606325926,1606325721][/doublepost]
Ja, mag sein. Aber ich hab die Schnauze voll, weiter zu suchen.
Deswegen suchst du dir einen verheirateten Mann und der muss es jetzt sein!
Und wenn er nicht will, dann wird er eben so lange von dir bedrängt bis er dich erhört
:rolleyes:
 

Bluetenstaub  

Meistens hier zu finden
Er hat doch von Anfang an mit offenen Karten gespielt. Er hat eine Frau. Er wird sie nicht verlassen.

Was genau möchtest du jetzt noch? Das wird aus deinen ganzen Texten nicht klar. Willst du ihn als Partner? Als Freund? Du wirst ihn nicht dazu zwingen können.

Und selbst wenn er dir das oben genannte alles mit Indianerehrenwort versprochen hätte, würdest du ihn jetzt trotzdem nicht zwingen können.

Wenn er nicht mehr mag, dann mag er nicht mehr. Er kommuniziert das deutlich und eiert nicht rum.

Das einzige, was du jetzt tun kannst, ist das zu akzeptieren und seinen Wunsch, ihn in Ruhe zu lassen, respektieren.

Bitte such dir Hilfe. Das ist nicht gesund, was du da tust.
 

MessiasDerStille  

Öfters im Forum
Du läufst ihm nicht nach, schreibst ihm aber einen Brief?
Das ist nichts anderes als nachlaufen!

Warum lässt du ihn nicht einfach in Ruhe?
Ich an seiner Stelle wäre hochgradig genervt von dir :rolleyes: und würde mir denken "hätte ich bloß nie was mit ihr angefangen"


Du forderst reifes Verhalten von ihm, benimmst dich aber selbst alles andere als reif.

Dein ganzes Leben dreht sich nur um ihn. Das Thema stalking ist längst nicht so weit weg wie du behauptest!!
Deswegen suchst du dir einen verheirateten Mann und der muss es jetzt sein!
Und wenn er nicht will, dann wird er eben so lange von dir bedrängt bis er dich erhört

Ich bedränge ihn überhaupt nicht, ich schließe das Thema mit dem Brief ab. Ich sage ihm meine ganz ehrliche Meinung, für die er ja selbst verantwortlich ist. Er hätte einfach ehrlich sagen können, wann Ende ist und nicht einfach so dieses ich-guck-sie-nicht-mehr-an-und-tu-so-als-sei-alles-normal. Er hätte einfach aufhören können, mich einzuladen oder es mir ehrlich sagen können. Er hätte nur sagen müssen, du meine Frau kommt bald, wir können uns in dem Maße nicht mehr treffen. Ganz einfach. Also, was willst du? Ich hab gesagt, es ist seine Entscheidung und dass er ehrlich hätte mit mir sein können und keine Angst haben braucht, dass ich etwas sage, damit er aufhört, sich wie ein Kind zu verhalten und wegzulaufen. Was genau daran ist nicht erwachsen? Lieber so tun, wenn wir uns über den Weg laufen, als wäre nichts? Er guckt weg wie ein kleiner Junge und ich spiele das Spiel mit, ja sehr erwachsen.

Was für einen Quatsch du redest...

Er hat doch von Anfang an mit offenen Karten gespielt. Er hat eine Frau. Er wird sie nicht verlassen.

Was genau möchtest du jetzt noch? Das wird aus deinen ganzen Texten nicht klar. Willst du ihn als Partner? Als Freund? Du wirst ihn nicht dazu zwingen können.

Und selbst wenn er dir das oben genannte alles mit Indianerehrenwort versprochen hätte, würdest du ihn jetzt trotzdem nicht zwingen können.

Wenn er nicht mehr mag, dann mag er nicht mehr. Er kommuniziert das deutlich und eiert nicht rum.

Das einzige, was du jetzt tun kannst, ist das zu akzeptieren und seinen Wunsch, ihn in Ruhe zu lassen, respektieren.

Bitte such dir Hilfe. Das ist nicht gesund, was du da tust.

Er hat gesagt, dass seine Frau kommt ja, und dass es natürlich nicht für immer sein kann. Aber, ich weiß nicht, warum ich das ständig wiederholen muss, er hat auch gesagt, dass ich als Freundin immer zu ihm kommen kann. Die Absicht auf Sex ging von ihm aus, nicht von mir. Und wenn er das samt Freundschaft beenden will, sollte er damit auch ehrlich sein. Ich lass mich nicht verarschen und mir ins Gesicht lügen. Ich habe ihn gefragt, ob er mir aus dem Weg geht, ob alles okay ist mit uns und er hat gesagt, nein, alles wie immer. Also, was erwartet ihr, dass ich nicht will, dass er sich dann auch wie immer verhält? Er hat mir ins Gesicht gelogen, zweimal. Weil ich eben nicht mehr wie immer normal mit ihm reden kann und nicht mehr normal zu ihm rüber kommen kann, ohne Absichten meinerseits. Weil er nicht mehr einfach normal an mir vorbeigeht und ich ständig das Gefühl habe, ich sollte mich im Haus verkriechen, damit wir uns nicht über den Weg laufen. Klingt doch super. Total unverständlich, dass ich will, dass es wieder normal ist.
 

Bluetenstaub  

Meistens hier zu finden
er hat auch gesagt, dass ich als Freundin immer zu ihm kommen kann.

Will er jetzt aber nicht mehr. Dinge geschehen, ist halt so.

Und wenn er das samt Freundschaft beenden will, sollte er damit auch ehrlich sein.

Ist er, er sagt dir, dass du ihn in Ruhe lassen sollst. Und nicht einmal, sondern zwanzig mal und du ignorierst es und belästigst ihn weiterhin.

Ich lass mich nicht verarschen und mir ins Gesicht lügen.

Dann sei halt sauer auf ihn und hak ihn trotzdem ab.

Also, was erwartet ihr, dass ich nicht will, dass er sich dann auch wie immer verhält?

Du kannst ihn aber nicht dazu zwingen. Wenn er das nicht möchte, dann möchte er nicht.

Total unverständlich, dass ich will, dass es wieder normal ist.

Wird es aber nicht, WEIL ER NICHT WILL.

Was willst du dagegen tun? Gar nichts. Du kannst gar nichts tun. Er will nicht, er will in Ruhe gelassen werden, er will einfach nichts mehr mit dir zu tun haben. Das ist bitter, aber einfach mal Pech für dich.

Ob er am Anfang gelogen hat, oder ob er jetzt so reagiert, weil er festgestellt hat, dass du als Person doch nicht für ihn passt, ist völlig irrelevant dabei. ER MÖCHTE SEINE RUHE.

Noch mal, das was du da tust ist nicht gesund, BITTE SUCHE DIR HILFE. Sprich mit Freunden, deiner Mutter oder irgendwem, du musst aus der Schleife raus. Pack dein Ego am Schopf und zieh es aus dem Sumpf in dem es grad steckt.
 

Horatio  

Klickt sich gerne rein
Interessant!

Wobei ich nur die ersten zwei Beiträge von MDS wirklich gelesen habe.

Meine kleine Meinung: Es ist durch diverse Studien längst bewiesen, das Männer zu rund 75% bereit sind zu lügen. Eigentlich höher, aber das sind sozusagen Notlügen. :smile:

Meine Liebe, versuchs! - Wenn du es schaffst, wirst du dir jedoch niemals sicher sein können, das er nicht bei der nächsten tollen Frau abspringt. Das heißt für dich, das du dein Leben lang mit misstrauen leben musst.

Ich bin mal vor jetzt rund 12 Jahren vor die Wahl gestellt worden. Die eine Frau verlassen, mit der ich irgendwie zusammen bin und mit der "neuen" mit der ich seit drei Jahren zusätzlich zusammen bin (ja, beide wussten voneinander und beide haben sich auch kennengelernt).
Ich brauchte drei Tage um mir sicher zu sein, wo ich stehe. Nämlich bei mir und ich verlasse keine Freunde. Wer gehen will, darf, aber hätte ich einen Freund(in) verlassen, hätte sich die andere Frau niemals sicher sein können, dass ich das bei der nächst besseren Partie nicht wieder machen würde. Dieses Potential an Misstrauen ist mir zu hoch. Ich liebe meine Freunde. Sofern ich nicht rausgeworfen werde, werde ich im Rahmen meiner Möglichkeiten und meiner Bereitschaften Freund sein, mit allem was ich bin.
Diese Gewissheit, das ich in diesem Punkt treu bin, beschert mir zwei wunderbare Freundschaften mit zwei Frauen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren