Kohlenhydrate und Zucker verhindern Sättigungsgefühl

Benutzer12784  (40)

Sehr bekannt hier
Link

Also hat Low Carb und Zuckerfreie Ernährung wohl doch einiges für sich, wenn man sich gesund ernähren will.

Dafür kann man mit Olivenöl einiges wieder verbessern.

Link 2
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
low carb ist die diät, die die allermeisten mangelerscheinungen hervorruft :what: find ich persönlich nicht besonders erstrebenswert und ich darfs in der apotheke auch nicht empfehlen.
 

Benutzer12784  (40)

Sehr bekannt hier
low carb ist die diät, die die allermeisten mangelerscheinungen hervorruft :what: find ich persönlich nicht besonders erstrebenswert und ich darfs in der apotheke auch nicht empfehlen.

Brot, Süßkram, Nudel und Kartoffel sind nicht notwendig für eine Ausgewogene Ernährung.
Was soll einem da Fehlen?
 
D

Benutzer

Gast
@ Sonata Arctica

klär mich Unwissenden auf.... welche Mangelerscheinungen?
 

Benutzer12784  (40)

Sehr bekannt hier

Die Altsteinzeit umfasste einen Zeitraum von fast 2,4 Mio. Jahren, alle weiteren Zeitalter bis heute insgesamt nur rund 15.000 Jahre, angeblich zu kurz für die nötige Anpassung des Körpers an neue Nahrungsmittel. Die Viehzucht wurde erstmals vor rund 10.000 Jahren im Neolithikum eingeführt, der Ackerbau vor etwa 12.000 Jahren. Milchprodukte und Getreideprodukte sind bezogen auf die gesamte Menschheitsgeschichte daher relativ neue Nahrungsmittel. „(…) 100,000 generations of people were hunter-gatherers, 500 generations have depended on agriculture, and only 10 generations have lived since the start of the industrial age (…) In other words, our diet today fails to provide the biochemical und molecular requirements of H. sapiens.“[5] (dt.: 100.000 Generationen waren Jäger und Sammler, 500 Generationen waren abhängig vom Ackerbau und nur zehn Generationen haben seit dem Beginn des Industriezeitalters gelebt (…) Anders ausgedrückt, unsere heutige Ernährung entspricht nicht den biochemischen und molekularen Bedürfnissen des Homo sapiens).

Also sind KHs wirklich die einzigen Energieträger in der Ernährung?
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Also wenn ich soweit bin, dass ich mich ohne Kohlenhydrate und Zucker ernähren möchte, erschieße ich mich lieber :zwinker:
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
die gefahr liegt einfach darin, dass man einfach zu viel fett und eiweis zu sich nimmt. und was zu viel fett und zu viel eiweis alles anrichten können, könnt ihr ja gerne selbst nachlesen. ir jedenfalls liegen meine nieren schon sehr am herzen, mein darm sowieso und ständige unterzuckerung und verstopfung sind auch nich grad mein größter wunsch.
wenn ich mich mal nen tag lang kohlehydratfrei ernähre (grillsaison :zwinker: ) dann kann ich mit der fresserei garnich aufhören, weil ich durch den zuckermangel total heißhunger krieg. also passiert es ziemlich schnell, dass man zu viel von dem anderen zeug frisst, wenn das täglich so läuft.

es wäre mir außerdem viel zu kompliziert. ein frühstück ohne kohlenhydrate? ständig gibts ei mit speck,...hmm nee ohne brot und kartoffeln geht nunmal nix :zwinker:
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ernährung ohne oder mit sehr wenig Kohlenhydraten?!? - Das ist doch verrückt, wenn man gleichzeitig auch noch körperlich leistungsfähig sein will.

Kohlenhydrate sind die wichtigsten Energieträger für den menschlichen Körper. - Ohne diese bleibt nur noch die langsame Fettverbrennung, die weniger Energie pro Zeit bereitstellen kann.

Dazu noch die Einschränkungen, was man alles nicht essen kann...

Zum Glück hilft es mir sogar, wenn Kohlenhydrate und Zucker das Sättigungsgefühl verhindern. Ohne diesen Effekt könnte ich vielleicht nicht mal mein Gewicht halten :zwinker:

Auf irgendwelche blöden Ernährungs-Tipps, die bestimmten Dingen schlechte Eigenschaften zuschreiben, gebe ich sowieso nicht viel. - Man kann mit Sicherheit bei jeder beliebigen essbaren Substanz irgendwelche negativen Auswirkungen auf den menschlichen Körper feststellen.
Die logische Konsequenz wäre also, nichts zu essen, was aber auch nicht gerade gesundheitsfördernd ist (oder zumindest nur kurzfristig) :zwinker:
 

Benutzer40821 

Meistens hier zu finden
Es kann eigentlich nicht gesund sein, so rein ohne Kohlenhydrate und Zucker. Allein auf die Nährstoffe im Obst ist der Körper angewiesen.
 

Benutzer35070 

Meistens hier zu finden
Zu deinem Zitat: es hat auch einen grund warum die Lebenserwartung der Steinzeit- und Frühzeit Menschen weit unter unserer lag. Das die kinder immer größer werden und die Menschen älter liegt auch an der besseren ernährung. Ich zügele mich lieber, als gewissen Lebsmittel für immer aus meinem ernährungsplan zu streichen oder zu reduzieren. Vernünftig ist für mich die ernährung, bei der ich nicht zunehmen und die ich auch für den rest meines Lebens beibehalten will!
 
V

Benutzer

Gast
Ich ernähre mich seit einiger Zeit auch KH-arm. Ich habe vor allem die Lebensmittel mit "einfachen" KH eingeschränkt. Allerdings möchte ich nicht völlig darauf verzichten, da man sich, streicht man die KH weitestgehend, automatisch von mehr Eiweiß/Fett ernährt, was, wie Sonata schon erwähnte, zu gesundheitlichen Problemen führen kann.
Allerdings habe ich für mich feststellen können, dass ich mit weniger KH auch weniger Fressattacken habe (da ich momentan am Abnehmen bin, ist das für mich nicht ganz unwichtig ;-)), was sicherlich auch damit zusammenhängt, dass mein Insulinspiegel konstanter ist, als durch den Verzehr vieler KH.
 

Benutzer12784  (40)

Sehr bekannt hier
Zu deinem Zitat: es hat auch einen grund warum die Lebenserwartung der Steinzeit- und Frühzeit Menschen weit unter unserer lag. Das die kinder immer größer werden und die Menschen älter liegt auch an der besseren ernährung. Ich zügele mich lieber, als gewissen Lebsmittel für immer aus meinem ernährungsplan zu streichen oder zu reduzieren. Vernünftig ist für mich die ernährung, bei der ich nicht zunehmen und die ich auch für den rest meines Lebens beibehalten will!

Wir sind in der Kurve wieder oben. Allerdings steigt unsere Lebenserwartung auch aufgrund der Medizin, die zu früher doch einiges mehr an Möglichkeiten bietet. Aber auch Zivilisationskrankheiten wie Herzinfarkte oder Krebs sind auf dem vormarsch. Die zum Teil auch auf die falsche Ernährung zurückzuführen ist. Niemand sollte aufhören KHs oder Zucker zu essen, aber Brot ist das erste Fastfood, und der Zuckerkonsum in der westlichen Welt ist eher Krankhaft als normal. Auch die frühere Geschlechtsreife kann man auf zu östrogenhaltige Nahrung zurückführen.
 
S

Benutzer

Gast
Vielleicht sollte man auch - wie Nuvola schon angedeutet hat - einfach mal differenzieren zwischen einfachen KH und komplexeren. Es besteht eben auch ein Unterschied zwischen Toast- und (richtigem!) Vollkornbrot :zwinker: Ich fände es grausam, wenn ich darauf verzichten müsste, das ist doch überhaupt keine Lebensqualität mehr.
 

Benutzer12784  (40)

Sehr bekannt hier
Vielleicht sollte man auch - wie Nuvola schon angedeutet hat - einfach mal differenzieren zwischen einfachen KH und komplexeren. Es besteht eben auch ein Unterschied zwischen Toast- und (richtigem!) Vollkornbrot :zwinker: Ich fände es grausam, wenn ich darauf verzichten müsste, das ist doch überhaupt keine Lebensqualität mehr.

Geht ja auch hauptsächlich darum nicht Kiloweise Zucker, oder auch Brot reinzuhauen, denn das kann auf dauer nicht gesund sein. Ein gutes schwarz Brot, getostet oder kalt, soll schon drin sein. Aber jeden Tag zwei Kilo Brot ist auch nicht das wahre.
 

Benutzer18265  (33)

Meistens hier zu finden
Geht ja auch hauptsächlich darum nicht Kiloweise Zucker, oder auch Brot reinzuhauen, denn das kann auf dauer nicht gesund sein. Ein gutes schwarz Brot, getostet oder kalt, soll schon drin sein. Aber jeden Tag zwei Kilo Brot ist auch nicht das wahre.
Es ist generell nicht das Wahre irgendetwas in Unmengen zu verzehren. Du kannst auch an Wasser sterben, wenn du zu viel davon zu dir nimmst.
Wir brauchen sogar jede Menge KHs (nur eben möglichst die Richtigen), weil unser Körper sonst nicht funktioniert. Das trifft dann z.B. den Fettstoffwechsel. Ohne KH funktioniert der nicht mehr- man könntealso den ganzen Tag nur fett essen undwürdedabei noch abnehmen. Dafür wandert das Fett dann schön ins Blut-> Arteriosklerose und andere Krankheiten lassen grüßen!
 
S

Benutzer

Gast
Aber jeden Tag zwei Kilo Brot ist auch nicht das wahre.

Wenn man komplexe KH zu sich nimmt (z.B. durch Vollkornbrot) würde man es wohl auch nicht schaffen, soviel Brot zu essen :zwinker:

Das stört mich eben so an Deinem Threadtitel, es klingt so, als würde man auch durch solche komplexen KH kein Sättigungsgefühl verspüren und das kann ich - aus eigener Erfahrung - einfach nicht bestätigen.

Wenn ich Vollkornspaghetti mit Tomatensauce esse und dabei die gleiche Menge zu mir nehme wie vllt. am Vortag mit konventionellen Spaghetti, platzt mir jedenfalls der Bauch. Ich bin stundenlang satt :zwinker:

Beim Brot verhält es sich nicht anders, ich müsste 6 belegte Toastbrotscheiben essen, um an das Sättigungsgefühl von 2 VK-Scheiben heranzukommen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren