Kohlenhydrat Diät ?

Benutzer115752 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hey Ho Leute.



Ich habe im Internet schon viele gute Sachen über die Kohlenhydrat Diät gehört aber ich habe keinen Essens Plan gefunden und auch keinen richtigen einblick in die Diät bekommen.


Von daher wollte ich mal Fragen ob einer hier oder auch mehrere die Diät schon einmal selber gemacht haben oder auch einen esses weg/Plan empfehlen ?

Bitte um Hilfe.
 

Benutzer114968  (30)

Benutzer gesperrt
von solchen spezial diäten halte ich nix, ich finde die normale reduktionsdiät viel besser.
da bei den ganzen mode-diäten den jojo-effekt zur folge haben,

einfach darauf achten das du weniger fett und kh zu dir nimmt und wenn dann pflanzliche fette und tierische eiweiße also geflügel und mageres fleisch.

wenn du willst kannst mir ja ne pn schreiben dann suche ich mal meine diät planungs unterlagen raus.
 

Benutzer115550 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich mach das!

Ich ernähre mich mit möglichst wenig Kohlehydraten! Ich kenne aber auch keinen festen Ernährungsplan dafür... Es ist einfach wichtig, sich Gerichte zu überlegen, die wenige oder gar keine KH enthalten und vor allem das Zwischendurchessen einzustellen. Mir reichen drei Hauptmahlzeiten inzwischen völlig aus.

Viele Dinge funktionieren ganz einfach, indem man die "Sättigungsbeilagen" (Kartoffeln, Nudeln und Reis) weglässt und auf Mehl (in Brot/ Pizza/ Burger/ Kuchen) verzichtet- dann hast du schon mal den größten KH-Anteil gespart. Also: In Zukunft zum Beispiel nur noch Gulasch mit Salat, aber keine Kartoffeln! Einen Käsekuchen kann man auch ohne Boden backen... Und vergiss Müsli und Cornflakes. Möglichst auch nicht so viel Milch und Obst (v.a. keine Zitrusfrüchte und Bananen, Äpfel gehen schon besser).

Man kann sich aber auch im Internet Anregungen holen, gib einfach bei Google "low carb" ein: Es gibt spezielle Seiten mit Rezeptvorschlägen, aber auch die Sammlungen von "low carb"-Rezepten auf den bekannten Kochseiten.

Außerdem gibt es spezielle "low carb"-Produkte (findest du leicht zum Beispiel über amazon), zum Beispiel für Brot mit weniger KH, als normales Brot hat. Ich würde dir raten, sehr vorsichtig diese Dinge auszuprobieren, sie sind schweineteuer und schmecken (zumindest mir) meistens nicht. Aber ich mag zum Beispiel Shirataki-Nudeln (japanische Nudelsorte, die etwas an Glasnudeln erinnert und aus der Konjac-Wurzel gewonnen wird und so gut wie keine KH enthält), die nehme ich als Nudel-Ersatz, wenn ich einmal unbedingt Nudeln haben will.

Das, was Papstjo schreibt, kann ich nicht richtig nachvollziehen. KH-Verzicht nennt er eine "Spezial-Diät", tatsächlich ist es auch eine der von ihm ja grundsätzlich akzeptierten "Reduktionsdiäten", deshalb gibt es ja auch keine festen Essenspläne. Und die Gefahr des Jojo-Effektes besteht immer (ich bin schon mehrmals heißhungrig auf KH geworden und habe dann zu Chips gegriffen - böh!), auch wenn das ganze auf eine langfristige Ernährungsumstellung zielt. Der Vorschlag, nicht nur auf KH, sondern zusätzlich auch noch auf Fette zu verzichten, ist ja noch mal eine Nummer "spezieller" und härter... :schuettel:
Dabei bin ich mir mit Papstjo inhaltlich aber einig: Natürlich wäre es gut, auch noch das tierische Fett zu reduzieren. Wenn du das schaffst, mach's, aber mir ist das zu heftig. Gerade Fett sättigt ja...

Also: viel Gemüse und Salat, Fisch (keine Fischstäbchen bitte - die Panade enthält ohne Ende KH!) und Meeresfrüchte, hin und wieder Fleisch (am besten Geflügel), nicht zu häufig pro Tag essen - und sich auch noch ein kleines "Luftloch" lassen! Ich gönne mir jede Woche einen Tag, an dem ich essen darf, worauf ich Appetit habe - egal, wieviele KH enthalten sind. Vielleicht nehme ich so langsamer ab, aber ich möchte auch noch mit Spaß leben dürfen! - Ach ja: Sport nicht vergessen!

---------- Beitrag hinzugefügt um 02:33 -----------

Ich habe eben in deinem anderen Thread gelesen, dass dich die vielen Verlockungen am Abnehmen hindern... Kenne ich... Fang doch einfach 'mal an mit der Ernährungsumstellung! Du wirst merken: Wenn das erste bisschen Gewicht runter ist, motiviert das ohne Ende! Irgendwann siehst du die bisherigen "Verlockungen" nur noch mit Ekel an, die dir deinen Erfolg madig machen wollen, dann denkst du: "Das ist es mir nicht wert, dafür wieder mehr Gewicht zu riskieren." - Und die angeblichen "Verlockungen" sind ja nur toll, solange man sie noch nicht gegessen hat! Wenn man erstmal die Tafel Schokolade oder die Tüte Gummibärchen aufgegessen hat, fühlt man sich ja doch nur wie ein Versager und hast ein schlechtes Gewissen...

Noch eine Frage: Wenn du Schüler bist, kocht dann nicht deine Mutter für dich? Oder isst du in einer Schulmensa? Es wäre schon toll, wenn dich jemand unterstützen könnte, der ein bisschen weiß, in welchen Lebensmitteln viele KH enthalten sind...
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Diese Kohlenhydrat-Diäten sind jetzt halt einfach gerade modisch, da sie total einfach klingen und sich anscheinend ja auch umsetzen lassen. Man deklariert einfach bestimmte Lebensmittel als "schlecht" und behauptet, man könne sonst essen, was man wolle (bei vielen zumindest) - für mich ist das simple Bauernfängerei.

Ich denke mir immer: Wenn bestimmte Diäten so einfach wären, dann wären ja alle gertenschlank. Zeigt für mich, dass sich viele Dinge nicht auf Dauer umsetzen lassen - und für mich wäre eine Lebensform nichts, wo ich permanent verzichten muss, permanent nicht frei kochen, mitessen oder im Restaurant bestelle, worauf ich Lust habe - und ein Tag in der Woche, wo ich esse, was ich möchte, fände ich auch nicht ausreichend. Ich möchte ja eigentlich immer essen, was ich möchte, ich möchte nur lernen, dass ich häufiger etwas Gesundes möchte - und das kann dann auch Kohlenhydrate enthalten, aber nicht permanent Schokolade oder Pommes.

Für mich persönlich wäre das nichts, auf Kohlenhydrate zu verzichten und sie zu reduzieren, ich wüsste auch nicht, was das bringen soll. Kalorien kann man auch woanders einsparen und da würde ich auch ansetzen - die ältesten Regeln von "mehr Obst und Gemüse, viel Bewegung und viel Trinken" - und möglichst an süßen Getränken, Fertigprodukten und Snacks sparen, dann steht einer guten Figur nichts im Wege.

Weswegen man nun deshalb auf Kartoffeln oder Reis verzichten sollte, die ja auch ihre Nährstoffe haben, verstehe ich auch nach dem 100en Thread dieser Art nicht. Ich glaube auch weiterhin nicht, dass Leute dick werden, weil sie zu viele Butterbrote essen - meistens liegt der Hund woanders begraben.

Wenn du abnehmen möchtest, kannst du dich gerne hier im Abnehmthread melden und mal posten, was du täglich so isst - meistens sieht man dann zügig, was man verbessern könnte. Und meistens sind das weder die Nudeln mit Sauce, noch das Brot am Morgen :zwinker:
 
S

Benutzer

Gast
Ich halte davon nichts, da Dein Körper ebenso für die Energiegewinnung über den Tag auf Kohlehydrate angewiesen ist. Nimmst Du die damit zu wenigen Kalorien zu Dir, geht Dein Körper auf Sparmodus. Abnehmen tust Du dann nicht wirklich, wenn Du es falsch machst und unter Deinem Grundumsatz bleibst.

Ich würde mich lieber auf andere Diäten spezialisieren. Ich selbst verzichte nur Abends auf Kohlehydrate, das klappt wunderbar. Es geht aber auch, einfach auf Kalorien zu achten. Denn Du nimmst auch ab, wenn Du zwischen Grundumsatz und Höchstsatz Deiner Kalorienmenge bleibst. Da kann man dann fast alles essen, nur musst Du eben ein bisschen drauf schauen, was Du ist. Lieber so, als sich dermaßen stark einzuschränken.
 
2 Woche(n) später

Benutzer47017 

Verbringt hier viel Zeit
ich kenne diese "spezielle Kohlenhydrat-Diät" nicht, habe aber auch eine "Diät" gemacht und gute 20 Kilo innerhalb eines halben jahres abgenommen.
ich habe mir bei footplaner.de (ich glaube es war .de ) einen Account gemacht und kalorien gezählt.
nach einer Weile hat man dann drin, was man essen kann/sollte und was eben nicht.
dazu eine menge Sport und viel frische Luft :smile:

Vielleicht wäre das etwas für dich ?

Beste Grüße
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
Ich Ernähr mich seit ner längeren Weile Kohlenhydrat frei ausser jenen aus Gemüse. Wobei es immer wieder mal Unterbrechungen gibt/gab.
Es ist so das es keine Essentiellen Kohlenhydrate gibt die der Körper braucht.

Das Problem ist, je nachdem wieviel Zucker und Kohlenhydrate du zu dir genommen hast, desto länger dauert der Entzug. Also die erste Woche Kopfweh und wenig Energie kann durchaus passieren. Da muss man durch, aber das ist bei Alkohol oder anderen Drogen nichts anderes.

Danach gibts ein paar nicht unwichtige Dinge

Hör immer auf deinen Körper, also iss nur wenn du Hunger hast, und solange bis du satt bist. Wenn du nur einmal am Tag Hunger hast, dann iss halt nur einmal. Wenn öfter dann halt öfter.

Nimm ausreichend Fett zu dir. Einen Energieträger brauchst du, und Fette werden nicht nur zum Zellaufbau verwendet sondern auch als Energie verwendet.

Wenn du Sport machst, nimm aussreichend Protein zu dir. 0,5-1g pro kg gesundem Körpergewicht.

Iss ab und zu Innerein, Fisch und aufjeden Fall immer! Gemüse und Salate. Da stecken die Nährstoffe und Mineralien drin die du brauchst.

Bei mir ists so, das ich je weniger KH ich zu mir nehm desto Energiereicher werd ich. Nutz das aus, also geh Joggen, schwimmen Inlineskaten, Radfahren besteig einen Berg oder deine Freundin, aber geh raus und genieß es.

Lass dir nicht dreinreden, bei mir ists so das viele nicht dran glauben, dass man so gemütlich leben kann oder überhaupt abnehmen und gesund sein kann. Witzigerweise meist jene die selbst mit ihrer Ernährungsweise nicht erfolgreich sind, oder sehr angestrengt und genau durch Kcal zählen oder FDH und sei nie satt an die Sache herangehen.

Mach am besten ne 30 Tage Paleo Challenge und nimm davor Blutwerte beim Arzt und danach. Vergleich die und freu dich über die Verbesserung.

Wichtigste ist aber: auf den Körper hören wenns dir nach den 30 Tagen nicht gut geht und du überhaupt nicht klar kommst, mach was anderes. Hätt ich aber noch nie erlebt

Hier findest du ein paar gute Grundzüge und viel Lesestoff für den Anfang ausserdem sind die Successtories eine ganz nette Inspiration.

Hier auch Infos, nur auf Deutsch
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
[ame="http://www.youtube.com/watch?v=2PdJFbjWHEU"]Link[/ame]

Hier gibts noch die Biochemischen Hintergründe. Ist recht interessant
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Off-Topic:
Reliant, fast alle "Paleo"-Gurus sind wieder ab von der fast KH-freien (ketogenen) Diät.
 

Benutzer117583 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich wollte auch schon mal weniger Kohlenhydrate essen - und dabei liebe ich Nudeln - und Brot & Co. wären dann auch nichts mehr für mich -- aber die Ersatzprodukte kämen mir dann doch zu teuer und so ganz drauf verzichten will ich eben auch nicht
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Lass dir nicht dreinreden, bei mir ists so das viele nicht dran glauben, dass man so gemütlich leben kann oder überhaupt abnehmen und gesund sein kann. Witzigerweise meist jene die selbst mit ihrer Ernährungsweise nicht erfolgreich sind, oder sehr angestrengt und genau durch Kcal zählen oder FDH und sei nie satt an die Sache herangehen.
Dreister hättest du es nicht ausdrücken können, oder? :hmm:
Ich habe noch keine Ernährungsempfehlung (zum Beispiel von der WHO oder der DGE) gelesen, die Kohlehydrate verbannt. Im Gegensatz zu einer ausgewogenen Ernährung ist eine ketogene Diät weniger nachhaltig, weil sie sich auf tierische Produkte stützt.
Von allen Seiten werden reichlich Getreideprodukte empfohlen, aber die haben natürlich alle Unrecht, weil ein paar fitte Jungs auf den Atkins-Zug aufgesprungen sind?
Mehr als 300-400g Fleisch die Woche ist ungesund - bei einer ketogenen Diät isst man oft ein vielfaches davon.

Wer sich extrem ungesund ernährt, wird nach jeglicher radikalen Ernährungsumstellung eine Verbesserung der Blutwerte erleben. Auch, wenn die Ernährung zu 40-50% aus Kohlehydraten besteht.
Man kann zum Beispiel auch Saftfasten mit frisch gepressten Obst- und vor Allem Gemüsesäften. Oder einfach mal einen veganen Monat - die meisten Leute die ich kenne, die Veganer geworden sind sind dadurch auch fitter, vitaler und gesünder geworden.
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Reliant, fast alle "Paleo"-Gurus sind wieder ab von der fast KH-freien (ketogenen) Diät.

Stimmt, um in Ketose zu kommen, musst du auch ziemlich alles an Gemüse weglassen. Schon ab 50g bist du aus der Ketose, und die hast du mit Gemüse locker.
Die meisten mit Paleo sind aber relativ Erfolgreich in Sport und Gesundheit, was auf viele die sich normal Ernähren nicht zutrifft.
Wieso gibt es 9 Monate alte Übergewichtige mit Diabetes Typ2? Weil sie mit Ersatznahrung versorgt werden, die nach Ernährungswissenschaftlichen Grundlagen gestalltet werden.

---------- Beitrag hinzugefügt um 15:10 -----------

Dreister hättest du es nicht ausdrücken können, oder? :hmm:
Ich habe noch keine Ernährungsempfehlung (zum Beispiel von der WHO oder der DGE) gelesen, die Kohlehydrate verbannt. Im Gegensatz zu einer ausgewogenen Ernährung ist eine ketogene Diät weniger nachhaltig, weil sie sich auf tierische Produkte stützt.
Von allen Seiten werden reichlich Getreideprodukte empfohlen, aber die haben natürlich alle Unrecht, weil ein paar fitte Jungs auf den Atkins-Zug aufgesprungen sind?
Mehr als 300-400g Fleisch die Woche ist ungesund - bei einer ketogenen Diät isst man oft ein vielfaches davon.

Wer sich extrem ungesund ernährt, wird nach jeglicher radikalen Ernährungsumstellung eine Verbesserung der Blutwerte erleben. Auch, wenn die Ernährung zu 40-50% aus Kohlehydraten besteht.
Man kann zum Beispiel auch Saftfasten mit frisch gepressten Obst- und vor Allem Gemüsesäften. Oder einfach mal einen veganen Monat - die meisten Leute die ich kenne, die Veganer geworden sind sind dadurch auch fitter, vitaler und gesünder geworden.

Als die DGE und Co beschlossen haben eine günstige Ernährung durchzusetzen hat es einige Ärzte gegeben, die aufgeschrien haben und gemeint haben, wir werden eine Epidemie von Diabetes Typ 2, Herzerkrankungen Krebs und Co haben. Ist alles eingetreten, und Statistiken belegen, das wir sehr genau die Vorgaben einhalten die uns aufgedrückt werden.
 

Benutzer117618 

Sorgt für Gesprächsstoff
es isnd ja schon einige gute antworten hier geschrieben worden, wenn du es umsetzen kannst und auch durchhälst dann probiere es doch einfach aus!
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
Achja und zum Thema Gesund Essen. Ich hab vor der Umstellung durchaus "gesund" gegessen. Da standen halt Quinoa, CousCous Linsen und Vollkorn am Speiseplan. Und ich war sehr nahe an der optimalen Ernährung. Hat nur nichts geholfen. Also weiß ich allein von mir, das es wirklich hilft. Ich weiß es aber auch von anderen.

Und Anfügend. Wenns für ihn nicht passt sich nach Paleo zu ernähren, kann ers ja anders machen. Das ist ja kein Thema. Man muss sich mit dem was man macht, und zwar egal was man macht wohlfühlen. Wenn man sich damit wohlfühlt immer wieder mal Kcal zu zählen, dann soll man Kcal zählen. Wenn man mit WW leben will, dann soll man mit WW leben. Wenn man High Carb leben will warum nicht. Am Ende muss man sich wohl fühlen. Wenn man nach ner Diät frägt, dann tut man das aber meist nicht. Und dann ist es besser, so zu essen wie man es sowieso gerne tut und sich die passende Ernährung dazu auszusuchen.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Achja und zum Thema Gesund Essen. Ich hab vor der Umstellung durchaus "gesund" gegessen. Da standen halt Quinoa, CousCous Linsen und Vollkorn am Speiseplan. Und ich war sehr nahe an der optimalen Ernährung. Hat nur nichts geholfen. Also weiß ich allein von mir, das es wirklich hilft. Ich weiß es aber auch von anderen.
Anectodal evidence. Mehr ist das nicht. Ich habe eine KH-freie Ernährung auch schon ausprobiert - und war energielos, hatte Mundgeruch ohne Ende und Verdauungstoerungen bis hin zum Fettstuhl. Erstrebenswert fand ich das nun ehrlichgesagt nicht.
Niemand will dir deine eigene Ernährung absprechen, du kannst doch essen was du willst. Aber ich fand es sehr dreist zu sagen, alle diejenigen, die eine ketogene Diät kritisieren machen das nur weil sie selber keine gute Ernährung haben und dick sind. Paleo, Atkins und das Alles ist nicht die Rettung, nur weil es dir damit gut geht.

Ich habe eine für mich sehr gute und ausgewogene Ernährungsform gefunden, mit der ich fitter als "je zuvor" bin und mich absolut wohlfuehle. Nur 2-3 mal die Woche Fleisch, mindestens 4-5 verschiedene Obst und Gemüsesorten am Tag, viel Salat, viel Abwechslung, so gut es geht immer frisch, viel Sport. Mehr braucht es bei mir nicht, und abgenommen habe ich ganz wunderbar mit kiloweise Nudeln, Brot, Kartoffeln, Reis,... :grin:
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
Anectodal evidence. Mehr ist das nicht. Ich habe eine KH-freie Ernährung auch schon ausprobiert - und war energielos, hatte Mundgeruch ohne Ende und Verdauungstoerungen bis hin zum Fettstuhl. Erstrebenswert fand ich das nun ehrlichgesagt nicht.
Niemand will dir deine eigene Ernährung absprechen, du kannst doch essen was du willst. Aber ich fand es sehr dreist zu sagen, alle diejenigen, die eine ketogene Diät kritisieren machen das nur weil sie selber keine gute Ernährung haben und dick sind. Paleo, Atkins und das Alles ist nicht die Rettung, nur weil es dir damit gut geht.

Sorry wenn du dich angesprochen fühlst, aber das sind nunmal Menschen die ich kenne, deren Ernährungsgewohnheiten ich kenne, und deren Versuche abzunehmen ich kenne. Es ist nunmal so, das viele Menschen heute schon zig Diäten hinter sich haben.
Und ich hab schon im ersten Post geschrieben, man muss auf seinen Körper hören, was einem gut tut. Wenns dir nicht gut damit geht, dann machs nicht. Ist ja kein Thema.
Ausserdem red ich nirgends von der ketogenen Diät. Auch wenn ich keine Angst vor Ketose habe.

---------- Beitrag hinzugefügt um 16:15 -----------

Ich habe eine für mich sehr gute und ausgewogene Ernährungsform gefunden, mit der ich fitter als "je zuvor" bin und mich absolut wohlfuehle. Nur 2-3 mal die Woche Fleisch, mindestens 4-5 verschiedene Obst und Gemüsesorten am Tag, viel Salat, viel Abwechslung, so gut es geht immer frisch, viel Sport. Mehr braucht es bei mir nicht, und abgenommen habe ich ganz wunderbar mit kiloweise Nudeln, Brot, Kartoffeln, Reis,... :grin:

JA wenn man Nudeln und Brot abzieht ist das relativ das was ich mache :tongue: Wobei Reis bei Sushi und Kartoffeln ab und zu und ansonsten Pastinaken oder Süßkartoffen. Und nicht jeden Tag sondern wenn ich irgendwann Lust drauf hab. Dafür halt mehr Fleisch. Aber ich hab seit jeher immer gern Fleisch gegessen.
 

Benutzer49007  (33)

Sehr bekannt hier
Also erlich die beste "Diät" ist immer noch FDH!
 

Benutzer86779  (36)

Sehr bekannt hier
Welche Diät man macht ist völlig egal, man kann auch mit 100% KH abnehmen. Es kommt nur auf die Kalorien an. Allerdings haben low carb Diäten schon einen Vorteil: sie machen weniger hungrig weil der insulinspiegel unten bleibt. Also erfordert es weniger Disziplin.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren