kochen mit desh

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Na, dann mach ich doch auch mal wieder mit :smile: Wie immer ohne Mengenangaben, ich koch meistens für eine Person.. in der Beschreibung steht drin wie viel ich für mich selbst genommen hab :zwinker:

Heute gab es:

Pappardelle mit frischen Tomaten und Basilikum

Pappardelle
Kirschtomaten (ca. eine Hand voll pro Person)
frischer Basilikum
Knoblauch
Olivenöl
Salz, Pfeffer, Chili
frisch geriebener Parmesan

Die Pappardelle kochen.
Währendessen die Kirschtomaten halbieren, den Knoblauch (1 Zehe) in kleine Würfelchen schneiden.
Reichlich gutes Olivenöl in eine Pfanne geben. Heiß werden lassen und den Knoblauch hinzufügen. Chili (entweder frisch oder getrocknet) dazugeben. Kurz anschwitzen und dann die Tomaten mit rein.
Mit Salz und Pfeffer würzen und bei mittlerer Hitze vor sich hin schwitzen lassen.
Nach einigen Minuten den in Streifen geschnittenen (oder gerupften) Basilikum (eine Hand voll) in die Pfanne geben.

Die Nudeln abgießen und in die Pfanne geben.
Heiß werden lassen, mit einem Schuss Balsamicoessig ablöschen.

Anrichten und mit frischem Basilikum und Parmesan garnieren.

Super lecker, einfach und günstig!

Und hier ist das Ergebnis:

3444842659_fe98c63e70.jpg
 

Benutzer88633 

Benutzer gesperrt
Pappardelle mit frischen Tomaten und Basilikum
m und Parmesan garnieren.

Sieht unglaublich lecker aus. So ähnlich mach ich auch meine Pasta, wenn ich sie mit frischen Tomaten und Parmesan mache. Einfach, aber unglaublich lecker.

Ich lass euch auch mal an einem wirklich leckeren Rezept teilhaben.

Walnußsauce mit Pasta - Sugo di Noci

Für 2 Personen:

150 g Walnüsse
25 g Pinienkerne
150 g Panna, Creme Fraiche oder Schmand
25 g Parmesan
Salz
Olivenöl
Knoblauch, wenn gewünscht
Pasta nach Belieben.

Walnüsse und Pinienkerne zusammen im Mixer zerkleinern bis die Masse fein gemahlen ist. Dann ein wenig Salz, 2-3 EL Olivenöl, den Parmesan und die Panna hinzugeben. Mixen. Abschmecken. Fertig.

Wie man sieht total simpel, aber wirklich köstlich. Wer mag, kann der Sauce auch noch Ricotta hinzufügen.

Oh man für ne leckere Walnußsauce mit Pasta und Parmesan würde ich töten. :-D
 
D

Benutzer

Gast
Ui, eine rege Beteiligung :jaa:

Kartoffelpuffer

1 kg Kartoffeln

2 Eier
Milch (5 EL)
Mehl (3 EL)
Zwiebel (1)
Wurst
Salz, Pfeffer

Ich reibe die Kartoffeln mit Schale (natürlich gut abgewaschen), da ich zu faul zum Schälen bin und man mir in der Grundschule beigebracht hat, dass das gesündeste an der Kartoffel die Schale ist, in ein Abseihsieb, das in einer noch größeren Schüssel steht.

Die 2 Eier, die Milch und das Mehl verquirlen, Zwiebel und Wurst kleinschneiden und dazugeben. Die Kartoffeln vom Abseihsieb in die Schüssel kippen und vorher das Abtropfwasser wegschütten, die Stärkt behalten und die verquirlten Sachen zugeben, salzen und pfeffern.

Ich mache eher Kartoffelpufferpfannkuchen. Also die Pfanne heiß werden lassen (1-2 EL Öl), ordentlich Kartoffelpuffer in die Pfanne geben, und sofort schütteln, dass der Kartoffelpuffer auf dem Boden gleitet. Deckel drauf, bei mittlerer Hitze und geschlossenem Topf gute 5 min warten. Dann drehen, eventuell Öl zugeben (damits in einem Stück geht, nehme ich einen Teller, der größer als selbige ist; tue den Teller auf die Pfanne, Pfanne und Teller drehen). Die andere Seite nochmal bei offenem Deckel 5 min. braten.

Dazu Apfelmus.
 

Benutzer73455 

Meistens hier zu finden
Ich reibe die Kartoffeln mit Schale (natürlich gut abgewaschen), da ich zu faul zum Schälen bin und man mir in der Grundschule beigebracht hat, dass das gesündeste an der Kartoffel die Schale ist,

muss mich da mal kurz einmischen :zwinker: (auch ohne ein Rezept :zwinker: )

das is ne ganz schlechte Idee, Kartoffeln sollte man nie mit Schale essen!!! Die ist giftig, für Kinder kann das sogar sehr gefährlich werden!

[...]Kartoffeln enthalten natürliche Schutzstoffe, um sich unter der Erde gegen Fressfeinde und Schädlinge zu schützen. Diese Alkaloide können für den Menschen hochgiftig sein. Sie stecken hochkonzentriert in der Schale, aber zu einem geringen Anteil auch in der Knolle selbst[...]

[...]Erwachsene müssen zwar sehr viele Kartoffeln essen, um sich zu vergiften. Anders sieht es aber bei Kleinkindern aus. Da sich das Vergiftungsrisiko nach dem Körpergewicht berechnet, reicht schon eine kleine Portion ungeschälter Kartoffeln, um Vergiftungserscheinungen wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall hervorzurufen. Die Beschwerden ähneln einem Magen-Darm-Infekt und können mehrere Tage anhalten. Es kann aber auch schlimmer kommen. "Verzehrt man sehr viele von diesen belasteten Kartoffeln, kommen auch neuro-toxische Störungen dazu. Es kann dann zu Störungen der Atemtätigkeit, der Herztätigkeit kommen – und im schlimmsten Fall kann sogar der Tod eintreten"[...]

http://www.daserste.de/plusminus/beitrag_dyn~uid,fjen7iw6tebvyhys~cm.asp


[...]Als Grenzwert für eine toxische Dosis würden 200 Milligramm pro Kilogramm Knollen angesehen. Nachgewiesen habe sein Institut in Kartoffeln maximal 30 Milligramm Alkaloide pro Kilo, in ungeschälten allerdings schon bis zu 100 Milligramm. Haase: "Wenn ich 200 Gramm nur Schale zu mir nehme, kann ich mir Probleme einhandeln. Doch wenn ich mich normal verhalte, nicht." Vom Verzehr frittierter Kartoffelschalen - unter anderem in den USA sei dies gerade sehr angesagt - rät der Experte deshalb dringend ab.[...]

http://www.stern.de/wissenschaft/ernaehrung/:Bio-Gifte-Die-Gefahr-Kartoffelschale/569657.html


Dieser Irrtum, dass das was für Obst (wie z.B. Äpfel), von wegen unter der Schale sind die meisten Vitamine, auch für Kartoffeln gilt, scheint sich aber irgendwie dennoch zu halten....
 

Benutzer22419 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
das is ne ganz schlechte Idee, Kartoffeln sollte man nie mit Schale essen!!! Die ist giftig, für Kinder kann das sogar sehr gefährlich werden!
Gilt das nicht nur für rohe Kartoffeln und die sind so oder so nicht genießbar, unabhängig von der Schale?
Ich ess auch seit bald 30 Jahren gerne mal die Schale an jungen Kartoffeln mit und es geht mir bestens.
 
D

Benutzer

Gast
Off-Topic:
muss mich da mal kurz einmischen :zwinker: (auch ohne ein Rezept :zwinker: )

das is ne ganz schlechte Idee, Kartoffeln sollte man nie mit Schale essen!!! Die ist giftig, für Kinder kann das sogar sehr gefährlich werden!
Sollte ich mal kleine Kinder bekochen, könnte ich das im Hinterkopf behalten. Mag sein, dass der Gesundheitsaspekt vielleicht noch nicht ganz geklärt ist, aber faul bin ich immernoch *g*. Bei 200g Schale und der sehr großzügigen Annahme, dass die Schale 10% der Masse ausmacht, dürfte man 2 kg Kartoffeln Essen. Ich vermute, das kommt seltener vor.
 

Benutzer88633 

Benutzer gesperrt
Also ich persönlich würde die Haut wohl auch abschälen.

So noch ein Rezept und ich hoffe, dass ich nicht gegen den Titel des Threads verstoße. Ist nämlich ein Backrezept. :tongue: Also "Kochen und backen mit desh" :-D

Bier Brot

360 g Mehl (Vollkornmehl) bzw. ich hatte das gemischt.
1 TL Backpulver
1 TL Salz
TL Natron
2 EL Honig
375 ml Bier
Butter, geschmolzene

Ofen auf 190°C vorheizen. Eine Kuchenbackform (10 cm x 20 cm) einfetten.
In einer Schüssel die trockene Zutaten vermischen. Den Honig eingeben. Das Bier einfüllen, und darunter rühren. Aber rühren Sie nicht zuviel. Der Teig soll noch Klumpen haben.
In die Backform geben.

30-40 Min. backen, oder bis die Kruste hellbraun ist. Aus dem Ofen nehmen, und die Temperatur auf 220°C erhöhen.

Den Laib auf ein Backblech stellen, und das Oberteil und die Seiten mit geschmolzener Butter bestreichen. 5-10 Min. backen.

Also dieses Brot war wirklich unglaublich lecker und hatte durch das Bier einen leicht bitteren Geschmack. Ist mal was anderes.
 
D

Benutzer

Gast
Wieder ein sehr einfach (so einfach, dass es gar nicht als Rezept durchgeht); keine Ahnung wie es heißt, ich nenne es mal

Butterkartoffeln

Kartoffeln schälen (oder auch nicht :grin: ); je nach Größe halbieren oder vierteln. Butter in Pfanne oder Topf zerlassen, die Kartoffeln mit der Fläche hineinlegen. Deckel zu (!) und bei geringer bis mittlerer Hitze (ca. eine halbe Stunde) in der eigenen Flüssigkeit garen lassen; Bräungsgrad kann man variieren, indem man am Ende nochmal Hitze zugibt.

Alleine vielleicht nicht so der Hit, machen sich aber sehr gut als Beilage (maximal etwas salzen).
 

Benutzer87316 

Verbringt hier viel Zeit
dann erdreiste ich mich auch mal diesen Thread zu füllen :smile: die Spinattorte kenne ich in ähnlicher Form, werd deine Variante aber mal ausprobieren ^^

Zitronen-Sahne-Sauce

Zutaten:
1 unbehandelte Zitrone
2 Knoblauchzehen
100g Rohschinken
1EL Butter
1EL Öl
150g Sahne
Salz, Pfeffer, Muskat
1/8l Kalbsfond, wahlweise für alle ohne Goldesel tut's auch Wasser mit gekörnter Brühe

Zubereitung:

Zitrone heiß waschen, abtrocknen und die Schale abreiben.

Eine Zitronenhälfte auspressen.

Knoblauch in Butter und Öl etwa eine Minute andünsten, dann Schinkenwürfel und Zitronenschale dazugeben und kurz mitgaren.

Mit Fond und Sahne aufgießen und drei bis fünf Minuten sämig einkochen lassen.

Soße mit den Gewürzen sowie Zitronensaft abschmecken

Eine meiner Lieblingssoßen, für den Sommer nur etwas zu deftig :engel:

und was ich auch sehr gern mache:

Zucchinistrudel

Zutaten:
1 1/2 große Zucchini
150 g Schinken
200 g milder geriebener Käse
2 Eier
1 Brühwürfel
1 Pck. Blätterteig
Salz, Kräutersalz und Pfeffer
1 Ei zum Bestreichen


Zubereitung:

Zucchini schälen, kleinwürfelig schneiden und in der Pfanne anschwitzen. Mit Suppenwürfel bestreuen.

Mit Salz, Pfeffer und Kräutersalz würzen.

Schinken klein schneiden und dazugeben. Alles gut durchbraten und dann erkalten lassen.

Eier und die Hälfte des Käses einrühren. Blätterteig ausrollen. Mit dem restlichen Käse bestreuen.

Füllung auftragen und einrollen.

Strudel mit Ei bestreichen und im Rohr auf mittlerer Schiene backen bei 170°C U-Luft, ca. 35 Min.

__
@desh: dann poste doch weitere Standarts :tongue:
 
1 Woche(n) später

Benutzer34244 

Verbringt hier viel Zeit
Wo desh gerade bei Kartoffeln war, jetzt noch ne andere sehr tolle Art Kartoffeln zuzubereiten:

Ich nenne es mal: Kartoffelmatschepampe

Kartoffeln in kleine Stücke würfeln (Haut auf jeden Fall dranlassen), ganz knapp mit Wasser bedecken, frischer oder getrockneter Rosmarin rein, außerdem Salz und Pfeffer. Dann ewas zu lange kochen, bis es ein bisschen matschig wird und mitm Rührlöffel umrühren, damit eine Konsitenz zwischen Kartoffelbrei und festen Kartoffelstücken entsteht. Viel gutes Olivenöl druntermischen, fertig! :smile:

Klingt eklig, sieht auch nicht so wundervoll aus, aber schmecken tut es wirklich phantastisch, so als Beilage zu Fisch oder Fleisch. Evtl kann man noch am Ende kleingehackte Oliven reintun, das ist auch besonders lecker. Auf jeden Fall eine Beilage,die sich eignet, um ganz viele Menschen satt und glücklich zu bekommen!
 
2 Woche(n) später
D

Benutzer

Gast
Der desh hat zuviele Äpfel zuhause und Lust auf irgendetwas mit Mohn. Was kommt raus?

Mohn-Apfel-Kuchen:

Teig:
300 g Mehl
200 g Margarine oder Butter
100 g Zucker
1 Ei(er)
1 Pck. Vanillinzucker

Alles zu einem Teig verarbeiten. Normalerweise würde ich einen Hefeteig nehmen, aber der hier war auch nicht schlecht. Teig auf einem Backblech ordentlich ausrollen.

Mohn:
1 Packung Mohnfix
100-200g Nüsse oder Mandeln
bisschen Milch
1 Ei

Alles verrühren und über den Teig streichen.

Äpfel:
Soviele Apfel wie nötig. Ich hab keine Ahnung wieviele (weder Anzahl noch Gewicht) es waren. Da ich Schälen und in Spalte Schneiden nicht mag: Äpfel halbieren und kleinwürfeln.
Erste Schicht der Apfelwürfel auf dem Blech verteilen und (leicht) eindrücken, dann eine lockerere Apfelwürfelschicht darüber.


Streusel:
200 g Mehl
150 g Zucker
150 g Butter/Margarine
Zimt

Alle Zutaten vermengen (Butter/Magarine auf guter Raumtemperatur). Je mehr Butter, desto besser der Geschmack. Je mehr Margarine, desto weniger können die Streusel im Ofen anbrennen. Den Streuselteig nehmen und in der Hand vereibend gleichmässig auf die Äpfel fallen lassen.

Den Kuchen bei 175 ° 45 - 60 min backen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren