"knochen-fetisch"

D

Benutzer

Gast
Ich schlage vor, wir überlassen die Bewertung anderen, ob nun deine oder meine Sichtweise dazu neigt, Verantwortung von sich zu schieben und einfache Denkmuster zu bedienen.

vanDyck

Da meld ich mich doch glatt freiwillig. Meiner Meinung nach fehlt da deinerseits Wahrnehmungssensibilität.

Selbst wenn es nur ein hausgemachtes Problem weiblicherseits sein sollte. Man sollte so ein Bild erst gar nicht in die falsche Richtung zu bestätigen.

Und was ist denn bitte das für eine Einstellung: "Du hast da und da Probleme also helf dir bitte selbst...." Da muss man von aussen nicht zusätzlich Öl ins Feuer kippen oder besten Falls den status quo zementieren.
 

Benutzer2295  (36)

Sehr bekannt hier
desh2003 schrieb:
Selbst wenn es nur ein hausgemachtes Problem weiblicherseits sein sollte.

Essstörungen bei Männern nehmen immer mehr an Häufigkeit zu.

Hausgemacht ist es in den seltensten Fällen. Oftmals steckt hinter einer Essstörung nicht in erster Linie der Wunsch, dünn zu sein, sondern die Ursache liegt viel tiefer.
 

Benutzer44053 

Verbringt hier viel Zeit
Ich kenne dich nicht, hab auch noch nicht viele Beiträge von dir gelsen, wage aber mal zu behaupten, dass Piratin mehr Ahnung von der Thematik hat als du.
Stimmt. Du kennst mich nicht und genau deshalb ist deine Behauptung tatsächlich gewagt. Ob sie richtig ist, werden wir wohl niemals erfahren.


Schuld im Zusammenhang mit Krankheit halte ich für sehr schwierig.

Fakt ist aber, dass seelische Krankheiten wie Magersucht und Bulimie sehr stark von äußeren Einflüssen geleitet werden.
Ich schrieb ja selbst, dass ich das Wort Schuld in diesem Zusammenhang nicht für angemessen halte.

Deinem zweiten Satz stimme ich zu. Ich finde auch, dass diese seelischen Krankheiten sehr stark von äußeren Einflüssen geleitet werden. Doch "geleitet werden" bedeutet eben nicht, ursächlich 'verschuldet'.

Und daher bleibe ich bei meiner Auffassung, dass die Hauptverantwortung für diese Krankheiten nicht bei dritten zu suchen sind. Die Gesundung übrigens auch nicht.

vanDyck
 

Benutzer2295  (36)

Sehr bekannt hier
vanDyk schrieb:
Deinem zweiten Satz stimme ich zu. Ich finde auch, dass diese seelischen Krankheiten sehr stark von äußeren Einflüssen geleitet werden. Doch "geleitet werden" bedeutet eben nicht, ursächlich 'verschuldet'.

Was ist denn deiner Meinung nach die Ursache eine Essstörung?
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Ich glaube nicht, dass man selbst schuld hat, wenn man magersüchtig wird. Es ist jedem klar, dass man von äußeren Einflüssen gelenkt wird, dennoch aber innere Werte und seinen Charakter hat.

Oftmals hört man doch von anderen, dass man zu dick sei und ich denke, das ist ein wichtier Punkt, gerade bei der Magersucht! Wer nimmt schon noch für sich selbst ab? So gut wie niemand... die meisten wollen dünn sein, ,um der Norm zu entsprechen und anderen menschen zu gefallen! Wenn man natürlich das entsprechende Selbstbewusstsein hat, dann wird man auch nicht in die Magersucht fallen aber wer kann das schon beeinflussen?

Man wird erzogen und dadurch bildet man doch seinen Charakter, sein Selbstbewusstsein und sein Selbstwertgefühl, man kann selbst nur sehr wenig Einfluss darauf nehmen, die aktive Selbststeuerung ist nur ein minimaler Teil des Ganzen.
 

Benutzer44053 

Verbringt hier viel Zeit
... Meiner Meinung nach fehlt da deinerseits Wahrnehmungssensibilität.

Selbst wenn es nur ein hausgemachtes Problem weiblicherseits sein sollte. Man sollte so ein Bild erst gar nicht in die falsche Richtung zu bestätigen.

Und was ist denn bitte das für eine Einstellung: "Du hast da und da Probleme also helf dir bitte selbst...." Da muss man von aussen nicht zusätzlich Öl ins Feuer kippen oder besten Falls den status quo zementieren.
Erstens: Könnte es sein, dass deine Wahrnehmung meiner Beiträge eine andere ist als meine? :zwinker:

Zweitens: Ich halte dass nicht für "ein hausgemachtes Problem weiblicherseits" ... ist sehr viel komplexer das Thema.

Drittens: Man muss schon - na sagen wir es mal freundlich - sehr virtuos meine Beiträge interpretieren, um mir eine Einstellung "Du hast da und da Probleme also helf dir bitte selbst" unter zu schieben.

vanDyck
 

Benutzer2295  (36)

Sehr bekannt hier
@ vanDyck

Du hast aber immer noch nicht gesagt, wo deiner Meinung nach die Ursachen für Essstörungen liegen.
 

Benutzer44053 

Verbringt hier viel Zeit
@ vanDyck

Du hast aber immer noch nicht gesagt, wo deiner Meinung nach die Ursachen für Essstörungen liegen.
Wie wär's denn hiermit:

Oftmals steckt hinter einer Essstörung nicht in erster Linie der Wunsch, dünn zu sein, sondern die Ursache liegt viel tiefer. :zwinker:

Denke mir, es ist zumeist ein komplexes Bündel - individuell unterschiedlich ausgeprägt - von psychischen Dispositionen, die es für Einzelne wahrscheinlicher macht, an Bulimie und/oder Magersucht zu erkranken. Will hier aber keinen Vortrag halten, dass können andere besser.

Überzeugt hat mich halt nur, dass die Ursachen sehr vielfältig sein können. Und im Gesamtzusammenhang gesellschaftliche Leitbilder zumeist eine nicht unwichtige Rolle spielen können.

Kompliziertes 'Zusammenspiel' also zwischen individuellen und zum Teil 'gesellschaftlichen' Faktoren.

Aber die (bisherige) Zunahme dieser Krankheiten ist bedenklich - ganz klar.

vanDyck
 
D

Benutzer

Gast
Na siehste, geht doch. Ich vermute mal dass es nicht nur mir so ging, dass der jeweilige Standpunkt nicht ganz klar ist, solange man diesen nicht explizit hinschreibt.

Trotzdem feht mir eine eindeutige Distanzierung von nicht erstrebenswerten "gesellschaftlichen Leitbildern" (da ist zu viel hätte und könnte dabei...). Aber der Anfang ist ja gemacht...
 

Benutzer7854 

Verbringt hier viel Zeit
:rolleyes: du willst es falsch verstehen, oder?

durchaus nicht

was mich stört, ist dieser unterschwellige Ton, dass sehr dünne Frauen nicht oder weniger gesund sind als nicht so dünne Frauen.
Es geht hier ja nicht um Magersüchtige (übrigens sind Bulimiekranke oft normal bis kräftig gebaut), sondern einfach um sehr dünne Frauen. Soweit ich weiß, achtet jede solche Frau darauf, dass sie regelmäßig ihre Tage bekommt. Und daher versteh' ich deine Behauptung nicht wirklich.
 

Benutzer22419 

Sehr bekannt hier
mit meiner aussage bezog ich mich auf hechels "männlichen" wunsch nach gesunden frauen, die ihm doch bitte gesunde kinder schenken mögen:
hechel schrieb:
...und es liegt in meiner natur, der natur des mannes, dass ich eine gesunde frau will die auch kinder kriegen kann...
mir ist absolut klar, dass nicht alle dünnen, und auch nicht alle sehr dünnen frauen krank sind.
diejenigen, die von haus aus einfach nichts ansetzen, sehen meistens trotzdem noch fit aus, auch wenn sie extrem schlank sind. aber diese frauen sind selten und wenn man bei einer frau alle rippen und wirbel zählen und am hintern den beckenknochen bewundern kann, dann ist die chance darauf, dass die dame gesund, fertil und belastbar ist, ziemlich gering.
 

Benutzer44053 

Verbringt hier viel Zeit
... mir ist absolut klar, dass nicht alle dünnen, und auch nicht alle sehr dünnen frauen krank sind.
diejenigen, die von haus aus einfach nichts ansetzen, sehen meistens trotzdem noch fit aus, auch wenn sie extrem schlank sind. aber diese frauen sind selten und wenn man bei einer frau alle rippen und wirbel zählen und am hintern den beckenknochen bewundern kann, dann ist die chance darauf, dass die dame gesund, fertil und belastbar ist, ziemlich gering.
Hey ... schön, dass es Einige gibt, die sich differenziert äußern und gleichzeitig eigene Meinungen posten können und dennoch ohne abwertende Bemerkungen gegenüber Anderen auskommen :smile:

vanDyck
 

Benutzer49300 

Verbringt hier viel Zeit
Es geht ja nicht um dünn an sich, sonder eher um knochig !!! Wer so abgemagert sit ist nicht mehr Gesund.

Zur Zeit wird ja gerne über die fettsüchtigen geredet in den Medien. Die auch zu genommen haben durch die komische Ernährungsweise. trotz dem sollten wir aufpassen denn Magersuch und weiter auswüchse dieser Form werden wieder zu nehmen.

Wir müssen uns davon verabschiesdenm, dass alle Menschen so Perfekt aussehen können wie es die Medien uns vormachen.

Off-Topic:
Ich habe im Fernsehen sogar schon gesehen wie, dass es mittlerweile Brustimplantate für die männliche Muckibrust gibt :kopfschue . auch ein Auswuchs des Schönheitswahns
 

Benutzer44053 

Verbringt hier viel Zeit
... Wir müssen uns davon verabschiesdenm, dass alle Menschen so Perfekt aussehen können wie es die Medien uns vormachen ...

Vorab: DIE MEDIEN gibt es in dem Sinne überhaupt nicht. Tageszeitungen, Zeitschriften, Filme, Bücher, Internet-Foren und allen voran das TV ... absurd, sie alle in einen Topf zu werfen und noch dazu zu meinen, diese ganzen Medien wolten uns was vormachen.

Doch nun gut - wollen uns zumindest einige Medien tatsächlich vormachen, dass Menschen perfekt aussehen (sollen) ... also nur schlank ist schön, sogenannter Schonheitswahn, unkritische Betrachtung des ganzen usw. usf.?

Ich sage eindeutig NEIN!!!!

Zum einen: Wer glaubt denn, dass sich der überwiegende Teil der Leute tatsächlich was vormachen LÄSST? Dann müsste man die Leute ja überwiegend als blöde betrachten. Und sich selbst - wie die meisten hier - natürlich als die Durchblicker einordnen, die das alles reflektieren können; nur die anderen eben nicht. Würde im Klartext heißen: Die anderen sind doof, nur ich selbstverständlich nicht.

Zum anderen: Wo sind denn 'die Medien', die haufenweise dem sogenannten Schönheitswahn huldigen?

Tageszeitungen mit täglicher Leserschaft im zweistelligen Millionenbereich: Süddeutsche, FAZ, Frankfurter Rundschau, Westfälische Allgemeine, TAZ, alle möglichen Regionalzeitungen mittlerer Großstädte usw. usf. ... die wollen uns weismachen, wie wir auszusehen haben? Lachhaft!

Wochenzeitungen und Illustrierte wie Stern, Spiegel, Die Zeit und viele andere ebenfalls mit Millionenauflagen: Lauter kritische Berichte, die sich GEGEN falsch verstandene Schönheitsideale richten.

Ebenso das gute alte TV: Permanente Berichte, die sich kritisch mit Schönheitsidealen auseinandersetzen, wie etwa Spiegel-TV, Focus-TV, ja selbst Berichte auf RTL, SAT1, VOX usw. usf ... kurzum fast die gesamte TV-Industrie beschäftigt sich fast ausschließlich mit den negativen Folgen für den Einzelnen hinsichtlich der Problematik von 'Schönheitsidealen.

Wieviele Bücher gibt es mittlerweile, die sich kritisch mit dem Thema beschäftigen. Hunderte! Und diese Bücher werden auch gelesen, und zwar massenhaft!

Letztes Beispiel Internet: In wirlich jedem Liebes- und Erotikforum sind die Mahner bzgl. fragwürdiger Schönheitsideale in der übergroßen Mehrheit. Über den Verbreitungsgrad von Internet brauch ich ja wohl nichts weiter zu erzählen.

Was bleibt noch übrig? Bild-Zeitung? Selbst die ist ambivalent in ihrer Ausrichtung bzgl. des Themas.

Einzig und allein in einigen Hollywood-Filmen, TV-Sendungen wie Heidi-Klums-Topmodel-Show und letztlich auch sehr vieler Werbe-Spots kann ich die überwiegende Botschaft (selbst in diesen Bereichen gibt es viele Ausnahmen) des 'nur-schlank/dünn-ist-schön' erkennen.

Doch angesichts der vorher genannten Beispiele und der festen Überzeugung, dass sich Menschen eben NICHT!!! so einfach was vormachen lassen, lautet mein Fazit:

Wer meint, es gäbe in diesem Land einen sogenannten ganz bestimmten Schönheitswahn (nur schlank/dünn ist schön), der den Menschen gewissermaßen von 'DEN Medien' versucht wird einzuimpfen, ist schlicht und einfach auf dem Holzweg.

vanDyck
 

Benutzer2295  (36)

Sehr bekannt hier
vanDyck schrieb:
Einzig und allein in einigen Hollywood-Filmen, TV-Sendungen wie Heidi-Klums-Topmodel-Show und letztlich auch sehr vieler Werbe-Spots kann ich die überwiegende Botschaft (selbst in diesen Bereichen gibt es viele Ausnahmen) des 'nur-schlank/dünn-ist-schön' erkennen.

Werbung etc. sehen aber nun mal die meisten Leute.

Klar dass in einer Wirtschaftszeitung keine Supermodels abgebildet sind... :kopfschue

Es kommt auch immer auf die Zielgruppe an.
 

Benutzer15353 

Verbringt hier viel Zeit
@ vanDyck

Du willst mir ja jetzt wohl nicht ernsthaft erzaehlen, dass Teenies sich mit den Wissenschaftsseiten von FAZ & Co befassen oder zig Buecher zu dem Thema im Regal stehen haben.

Die schauen sich das Rumgehopse bei MTV an, und was sehen die dort wohl?

Schon gehoert, dass Janet Jackson angeblich zu fett geworden ist, als dass ihr Plattenvertrag verlaengert werden koennte?

Link wurde entfernt

Recht passend blendet google auch gleich Werbelinks zu Diaetprodukten ein. Soviel zum Internet.

Liv Tyler bekommt aus demselben Grund kaum noch Rollen.

Gegen solche Meldungen hilft selbst eine komplette Jahresausgabe von Zeitungen nichts.

Kannst Du mir mal erklaeren, wieso sich eine 14jaehrige mit BMI 18 zu dick findet?

https://www.planet-liebe.com/threads/zu-dick.121045/

Diese Einschaetzung faellt ja nicht einfach aus der Luft. Wo kommt diese Einschaetzung her -- moeglicherweise auch von ihren Freundinnen -- und wo haben die sie her? Mehr oder weniger direkt aus den Medien.

Irgendein wissenschaftlicher Artikel kann doch nicht gegen das Zerrbild, das einem von Werbung, Klatschpresse, MTV & Co 24/7 indoktriniert wird anstinken.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer9234 

Verbringt hier viel Zeit
das wird bei sehr dünnen oft ein problem sein...

Jo, das erklärt, dass meine Mutter mit ihren 1.58m während zwei Schwangerschaften lediglich 36kg gewogen hat und zwei kerngesunde Kinder zur Welt gebracht hat. So viel zum Thema dünn, gesund und fruchtbar.

Im Übrigen schliesse ich mich wie immer ogelique an und ich begreife nicht, warum nicht wengistens ein einziges Mal eine Frage zum Thema "dünn sein" normal bearbeitet werden kann, ohne x Unterstellungen, Behauptungen und Verallgemeinerungen in Bezug auf Esstörungen. Einigen wir uns doch einfach darauf, dass Dünne teilweise nix fürs Dünnsein können, so wie Dicke teilweise nix fürs Dicksein können und dass weder das eine, noch das andere Extrem erstrebenswert oder schön ist, wenn es krankhaft verfolgt wird. Whatever.
 

Benutzer22419 

Sehr bekannt hier
@Dawn: ich habe mich zu dieser aussage bereits geäußert und habe keine lust das nochmal zu tun.

Off-Topic:
wenn deine mutter während der schwangerschaft 36kg gewogen hat - schön und gut, aber dann ist sie nunmal eine ausnahme, eine rarität, eine medizinische sensation, etwas ganz besonderes... whatever.
diese sonderfälle gibt es, keine frage. aber das ist nunmal nicht der normalfall. 99,9% der frauen, die hochschwanger 36kg wiegen sind krank. fühl dich nicht immer angegriffen, wir alle wissen inzwischen, dass du keine standardfigur hast :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren