Kleiner Ausrutscher von Freundin

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
kapiert hat sie das ganz sicher sofort, das schlechte Gewissen kam aber erst danach und dann hat sie sich umgedreht!

@Samaire: Wieso ist für dich Alkohol der blödeste Grund?
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Ganz ehrlich, für mich wäre das, was wir bisher wissen (wenn es mein Partner gewesen wäre) nicht toll, aber kein Grund, die Beziehung zu beenden. Das wäre auch kein "richtiger" Seitensprung gewesen, zu dem würde viel mehr gehören (vor allem ein AKTIVER Willen seinerseits).

Nochmals: ich habe mit keinem Wort gesagt, dass ich die Beziehung beenden würde respektive ihm das mit keinem Wort geraten.

Mir geht es um was anderes :smile:

kapiert hat sie das ganz sicher sofort, das schlechte Gewissen kam aber erst danach und dann hat sie sich umgedreht!

Na, das ist ja aber eigentlich nochmals ne Ecke schlimmer...

HyperboliKuss schrieb:
@Samaire: Wieso ist für dich Alkohol der blödeste Grund?

Es ist die billigste Ausrede. Warum steht u.a. auf der ersten Seite. Ich glaube keinem, dass er sich mit Alkohol so zutäuben kann, dass er nicht mehr weiss, was er macht, gleichzeitig aber durchaus noch im Stande zu Sex ist. Das gilt für Frauen und Männer gleichermassen. Und wie bspw. krava (und andere) schon gesagt haben: wenn jemand weiss, dass er unter Alkoholeinfluss irgendwelche Hemmungen oder was-weiss-ich ablegt, dann soll er/sie schlicht und ergreifend weniger saufen. Macht ja dann aber doch keiner. Und genau da liegt der Punkt: wer fremdgeht, der geht fremd, da braucht es keinen Alkohol. Dann soll man aber wengistens genug Arsch in der Hose haben und dazu stehen und nicht glauben, die Ausrede des bösen Alkohols würde das irgendwie mildern, besser machen oder gar rechtfertigen.
 

Benutzer85317  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Es ist die billigste Ausrede. Warum steht u.a. auf der ersten Seite. Ich glaube keinem, dass er sich mit Alkohol so zutäuben kann, dass er nicht mehr weiss, was er macht, gleichzeitig aber durchaus noch im Stande zu Sex ist. Das gilt für Frauen und Männer gleichermassen.
ich stimme dir zwar prinzipiell zu, aber DAS ist DEFINITIV möglich. man kann sich wirklich fast bis zur besinnunglosigkeit zusaufen, trotzdem sex haben (auch sehr aktiv dabei sein, bes. frauen) und sich später noch nicht einmal dran erinnern können. aber das wäre dann erst recht keine entschuldigung für mich, da sollte sich jeder selbst unter kontrolle haben.
 

Benutzer85990  (33)

Sorgt für Gesprächsstoff
Das ist Quatsch sorry! Tun das nicht die meisten nachdem sie fremdgegangen sind? Da ist die Reaktion doch meistens so, gerade weil sie Angst haben den Partner dadurch zu verlieren! Trotzdem hält es einige nicht davon ab es nochmals zu tun.

Ja, grundsätzlich hast du vermutlich Recht.

Deshalb auch mein Satz dahinter... und die Frage davor... flück halt nicht in Bildzeitungsmanier nur einen Satz da raus :zwinker:
Aber gut, der war wohl wirklich schlecht formuliert und platziert.

Also nochmal:
Ich müsste für mich sicher gehen können, dass sowas nicht mehr vorkommt. Das könnte ich aber nur beurteilen, wenn ich seine Freundin so gut kennen würde wie er. Das was er aber über sie schreibt lässt den berechtigten Eindruck zu, dass es nicht mehr vorkommen wird.

Und ich halte ich es genauso für "Quatsch" zu behaupten, sie würde es nicht ernst/ehrlich meinen, nur weil andere Menschen die vorher ähnlich reagiert haben, es auch nicht ehrlich gemeint haben. Wasn das fürn Schwachfug? Ich beurteile das Verhalten von Personen aufgrund der Erfahrung, die ich mit der einzelnen Person gemacht habe. Und nicht aufgrund von Verhaltensweisen anderer Menschen in solchen Situationen.

Kennst du sie? Wie hätte sie sonst reagieren sollen?
Und nein, hier ist "es hätte nicht soweit kommen dürfen" keine Antwort auf die Frage. Denn die Situation ist nun mal so, wie sie ist.

Off-Topic:
Falls das vorhin (oder besonders jetzt ^^) falsch rübergekommen ist: Ich würde das nicht einfach nach dem Motto "Schwamm drüber" abhaken. Wie schon geschrieben - ich würde definitiv u.a. wissen wollen, wieso sie sich nicht gewehrt hat. Auch mit Alk im Blut sollte man sich schneller als nach 2-3 Minuten daran erinnern, dass man vergeben ist und da gerade die falsche Person an einem rumfummelt. ABER - ICH habe aufgrund dessen, was der TS über ihre Reaktion und ihr Verhalten geschrieben hat den Eindruck, dass es ihr aufrichtig leid tut und sowas nicht mehr vorkommen wird. Das heisst NICHT, dass ich ihr sofort verzeihe, alles vergesse usw.. Das sind zwei paar Schuhe.
 

Benutzer85065 

Benutzer gesperrt
1. Sind ja einige sehr tolerant hier "kein richtiger Seitensprung"... was sonst? ein halber? erinnert mich an "ein bißchen schwanger"!!

Wenn sich ne Frau vor mir hinkniet und mir einen bläst wäre es wohl auch ok, solange ich nichts mache...


2. Ich sehe die Reaktion ihres Freundes eher als erste Trotzreaktion, keinem anderen erzählen dann passt es schon!! Klar, am liebsten würde er vergessen was passiert ist....
Er ist jetzt gar nicht in der Lage zu beurteilen ob er ihr verzeihen kann. Das zeigt sich erst mit der Zeit...

Was ist das wohl fürn Gefühl wenn sie in Zukunft alleine Party macht??!
 

Benutzer72479  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Was ist das wohl fürn Gefühl wenn sie in Zukunft alleine Party macht??!

Wenn sie schlau ist, wird sie sich das in Zukunft erstmal verkneifen müssen.
Als ich damals fremdgeknutscht habe, bin ich lange
Zeit nicht mehr alleine weggegangen.
Ich habe mir sehr viel Zeit für ihn genommen, habe nur noch etwas mit ihm unternommen. Um ihm einfach zu zeigen, dass ich Mist gebaut habe. Und vor allem, dass ich diejenige bin, die die Beziehung kitten muss.
Viele Frauen und auch Männer, die betrogen wurden, reagieren total falsch. Sie denken, sie verlieren den Partner , wenn man nicht noch aufmerksamer ist. Dabei ist genau das Gegenteil, was ihnen gut tun würde. Ein bißchen Abstand und dem anderen auch zeigen, dass es nicht ok war was man gemacht hat. Daran ist nichts falsch.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Sie hat es einfach geschehen lassen
Weil sie betrunken war.

In meiner vorigen Beziehung war ich mal extrem betrunken ich lag nur rum, bin auch gekommen als ich gefingert wurde, also so abwegig ist das nicht.

Und Alkohol ist nicht immer eine Ausrede, manchmal ist es die Wahrheit und man macht Sachen die man normalerweise nicht macht.
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Ich finde es gerade etwas merkwürdig, dass dieser Thread hier in eine "Seitensprung oder nicht"-Diskussion ausartet. Damit helft ihr doch niemandem! Es geht doch darum, dem TS zu helfen, mit seiner Situation fertig zu werden - und die Beziehung zu überarbeiten, das möchte er nämlich. Wenn ihr jetzt eure persönliche Meinung zum Thema Alkohol und Seitensprung loswerden müsst, könnt ihr das doch auch tun - aber bitte in einem separaten Thread, vielleicht im Umfrage-Forum oder so?

Mit dieser Diskussion wird doch niemandem geholfen.

Okay, der TS hat gesagt, für ihn ist die Sache geklärt und er wird mit ihr zusammenbleiben etc. - aber irgendwie hat noch keiner hier den vernünftigsten Rat überhaupt gepostet, den ich hier in der Vergangenheit im Forum schon so oft gelesen habe:

Wenn so etwas passiert, heißt das, in der Beziehung stimmt etwas nicht mehr. Nach vier oder fünf Jahren schießt man jemanden, den man eigentlich immer noch liebt und der einen eigentlich immer noch liebt, nicht einfach so in den Wind. Entschuldigung, kann ja sein, dass ihr das anders machen würdet - aber jeder, der schon mal eine wirklich längere Beziehung hatte, wird wissen, dass es da manchmal einfach Krisen gibt, in denen man sich möglicherweise voneinander wegentwickelt. Entweder, man wächst an diesen Krisen jedes Mal noch ein bisschen fester zusammen, oder man bricht auseinander.

Ja, wenn diese Krise ein anderer Mensch ist, dann ist das gefährlich. Manchmal passiert so etwas, und es ist immer in erster Linie ein Warnsignal, dass einiges nicht mehr so ganz richtig läuft. Schlimmer ist es, wenn romantische Gefühle für einen anderen Menschen kommen - aber selbst so ein kurzes quasi sexuelles Abenteuer ist schon ein Alarmsignal. Der TS hat völlig recht - so wie vorher wird es nicht mehr werden. Anders. Entweder, es geht s chleichend auseinander - oder die beiden schaffen die Herausforderung.

Was ist vorher schief gegangen in der Beziehung? Denn etwas muss fehlen.

***

Als Frau, die sowohl verlassen wurde wie auch verlassen hat weiß ich inzwischen ehrlich, dass an einem Seitensprung immer zwei Leute Schuld sind - der Betrüger und der Betrogene. Sehr provokante These - ist denn nicht eigentlich der Betrogene das Opfer?

Ich möchte zu diesem Thema etwas aus meinem Leben erzählen.

Ich bin in meinem Leben einmal fremdgegangen - nachdem mein Freund im gemeinsamen Urlaub am ersten Abend direkt nach dem Sex aufgestanden ist, um ein paar alte Freunde, die er länger nicht gesehen hatte, an der Bar getroffen hatte. Die nächsten Tage hatte ich einen depressiven Durchhänger, den er nicht verstanden hat und wo er so darauf reagiert hat, dass er mich eben alleine ließ, damit ich wieder zu mir komme. Irgendwann, nach einer Woche, hatte ich mich dann berappelt. Ich kannte nämlich dort, wo wir waren, niemanden, und ich kam mit seinen Freunden nicht so gut klar. Nach einer Woche machte ich mich dann auf die Suche nach eigenen neuen Bekannten und kam auch gut in einer andere Clique rein. Mein Freund, der mich mit meinem Buch und traurigen Augen problemlos im Hotelzimmer allein gelassen hatte, wurde nun eifersüchtig, als ich Spaß ohne ihn hatte.

Am letzten Abend habe ich mit einem Mann aus der anderen Clique herumgeknutscht und gefummelt.

War ich verantwortlich für diese Nacht? Oder mein Freund, der mich so vernachlässigt und gleichgültig behandelt hatte? Oder nicht doch irgendwie beide, weil wir zugelassen hatten, das wir so auseinander drifteten? Oder war ich weniger schuldig, weil ich in der ersten Woche drei Mal versucht hatte, mit ihm über das zu reden, was schief lief, und er es gar nicht verstehen wollte?

***

Eine andere Geschichte: Ich war mit 17 mit einem Mann zusammen und litt unter furchtbaren Minderwertigkeitskomplexen, die mit meinem familiären Hintergrund zusammenhingen. Ich musste jedes Mal aufs Neue von ihm gesagt bekommen, dass er mich immer noch liebt, weil ich ihm gar nicht glauben wollte. Irgendwann tauchte da eine andere Frau auf, selbstbewusst, wenn vielleicht nicht mal ganz so schön wie ich. (Das sage ich heute - damals sah ich das anders :zwinker: ).

Na ja, sie war schon vorher seine beste Freundin. Aber irgenwann hat er sie geküsst. Sie war einfach weniger anstrengend als ich.

War er verantwortlich dafür? War ich es?

***

Natürlich ist in beiden Geschichten der Täter für sein Handeln verantwortlich, es gibt Dinge, die tut man einfach nicht. Aber ganz ehrlich - ich denke inzwischen, dass in beiden Geschichten es nie so weit gekommen wäre, wenn in der Beziehung eben nicht vorher auch etwas nicht gestimmt hätte. Und die Verantwortung dafür lag vielleicht sogar eher noch bei dem Betrogenen. Denn der Betrüger hat, zumindest in meinen beiden Geschichten, vorher versucht, an der Beziehung zu arbeiten und zu kitten, weil ihm eben etwas fehlte - und als er es weiterhin nicht bekam, sich eben außerhalb umgeschaut.

***

Ich glaube deiner Freundin, lieber TS, dass sie sehr zerknirscht ist. Ich glaube aber auch den Leuten hier, die sagen, dass sie es möglicherweise wieder tun wird. Das will keiner hier. Das wäre so scheiße wie nur irgendetwas.

Die Lösung ist aber nicht, dass der TS sich jetzt kalt ihr gegenüber verhält, um ihr klar zu machen, dass ihr Verhalten daneben war. Das weiß sie selbst, deswegen ist sie zerknirscht. Wahrscheinlich spürt sie unbewusst, dass sie mit diesem Verhalten eben auch gesagt hat, dass ihr etwas bei dir fehlt - und das tut ihr noch viel mehr weh, weil sie dich doch liebt. Sie will doch mit dir glücklich sein! Sie hatte und hat doch so viele Träume für ein Leben mit dir - wie kann sie dir da sagen, dass es im Leben mit dir vielleicht Dinge gibt, die tatsächlich unvollkommen sind?

Aber das muss sie tun. Es erscheint natürlich paradox - erst betrügen und dann noch Forderungen stellen. Aber ich fürchte, genau das muss passieren. Wenn sie jetzt besonders lieb ist, um es wieder gut zu machen - dann bricht früher oder später leider alles auseinander. Leider funktioniert es wirklich so. Und das ist grausam.

Ich würde mich freuen, wenn du noch mal antwortest - in dem Fall hätte ich nämlich noch ein paar Fragen und Vorschläge und Überlegungen. Aber die wären dann wirklich für dich, um dir zu helfen, und nicht nur als Teil der Diskussion "Seitensprung oder nicht". Würde ich ja schon gerne machen. Aber ich weiß ja gar nicht, ob du überhaupt noch bis hierher gelesen hast :zwinker:.
 

Benutzer85214 

Benutzer gesperrt
also...selbst wenn ich völlig besoffen bin, weiss ich doch immer noch, wer mich daunten anfässt und kann meinen freund und einen fremden unterscheiden...und wenn ich was dagegen hab dann schubse ich denjenigen weg...wenn man unter alkeinfluss so horny is, sollte man sich echt überlegen, ob man trotzdem trinkt....ich hätte ja angst das sowas wieder passiert, muss ja nicht beim ,,massieren" bleiben
ich spare mir mal meine weiteren Kommentare dazu, die Toleranzgrenze von manchen Menschen ist ja erstaunlich groß...ich würde es meinem freund nicht verzeihen, wenn eine andere ihm mal eben einen schubbert und huch da war er auch schon gekommen ohne das er es wollte...nene....
 

Benutzer69138 

Verbringt hier viel Zeit
ich kann flame nur beipflichten und zwar aus vollster eigener erfahrung.
mir ist genau so ne geschichte wie der freundin vom ts passiert.

allerdings gabs bei mir noch ein paar details mehr.

mein ex und ich waren damals zwei jahre zusammen. und in meiner klasse gabs einen, der einfach toll war... fand ich damals zu mindest. tja und was war an dem so toll? alles was mein ex zu dem zeitpunkt nicht hatte.

logischer weise, hatte sich mit dem kerl ne "freundschaft" entwickelt... und irgendwann waren wir nachmittags allein bei mir daheim. wir haben noch brav hausaufgaben zusammen gemacht, und habe geflirtet was das zeug hielt.
ich hab ihm immer gesagt, dass ich vergeben bin. wir haben zusammen im gras gelgen und ein ein eis gegessen, und irgendwann kams genau zu der situation, dass er mich an ziemlich pikanten stellen angefasst hat. ich habs mir ca. ne minute gefallen lassen, um dann doch das gewissen einzuschalten, und ihn weg zu schieben. ich habe ihn nicht berührt, da war kein kuss nix. aber mit worten hab ich den "armen" kerl so aufgestachelt, dass es dazu kam.

meinem freund hab ichs sofort gebeichtet, denn den anderen netten herren hab ich dann sofort hinausgebeten.

ich rief meinen ex an, mit den worten "ok in unserer beziehung stimmt es gewaltig nimmer, ich habe mist gebaut"

wir waren damals sehr jung, und so wirkliches konfliktmanagement hatten wir damals noch nicht. wir haben aber viel gesprochen.
nicht sehr ermutigend, aber letztlich scheiterte unsere beziehung an genau den gleichen themen, die damals schon vorhanden waren, aber eben drei jahre später...

heute weis ich, wenn ich nochmal in so eine lage käme, dann wäre in der beziehung echt was nicht in ordnung. ich könnte heute ohne die ganze fummelei darüber bescheid wissen, sprich ich würde körperlich heute gar nicht mehr fremd gehen. die kleinsten anzeichen in die richtung, dass ich mehr flirten möchte etc... zeigen mir heute schon, dass was nicht stimmt.

also lieber ts, bitte setz dich ernsthaft mit deiner freundin zusammen, und legt mal alle unschönen fakten auf den tisch. dann habt ihr beide auch eine chance, denn an potential scheint ja noch viel vorhanden zu sein.
 

Ähnliche Themen

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren