TV Kippt die deutsche Rundfunksteuer doch?

1 Monat(e) später

Benutzer168426  (47)

Ist noch neu hier
Ich bekomme auch langsam bedenken, ob ich es auch weiterzahlen soll.

https://online-boykott.de/nachricht...er-geht-herman-eicher-sogar-gegen-richter-vor
Es erinnert an das Sprichwort „Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert“. Nach Meinung vom Herrn Dr. Hermann Eicher, Justitiar des SWR, trifft das Schicksal eine Familie nicht hart genug, dass er nicht eine Schippe drauflegen könnte.

Der Sohn ist schwerstbehindert mit Merkzeichen RF. Der Ehemann ebenfalls mit Merkzeichen G aber ohne RF. Aufgrund seiner Behinderung ist er in Frührente. Angemeldet ist der Sohn, der bisher einen Drittelbeitrag im Quartal zahlt, also 17,50 € alle drei Monate.

Nach geltender Regelung sollte das kein Problem darstellen, da die Voraussetzungen gegeben sind. Das kann auf der Internetseite des Beitragsservice nachgelesen werden:

https://www.rundfunkbeitrag.de/buergerinnen_und_buerger/informationen/menschen_mit_behinderung/index_ger.html

Eine Wohnung, ein Beitrag – behinderte Menschen mit Merkzeichen RF zahlen nur einen Drittelbeitrag. Nach der Erklärung eigentlich für jeden Klar.

Aber nicht für die unersättliche Gier des öffentlich-rechtlichen Rundfunkapparates und seiner Funktionäre. In diesem Fall bekommt der Apparat Schützenhilfe vom Chef persönlich: Die Frechheit dieser Familie muss bestraft werden, auch all diejenigen, die auf die Idee kommen sollten, der Familie zu helfen, müssen empfindlich bestraft werden. Es muss endlich ein Exempel statuiert werden!

Eicher will alles! Er will von dieser Familie 52,50 € im Quartal – dass Sohn und Vater behindert sind, spielt für diesen Herrn überhaupt keine Rolle. Er will gegebenenfalls vollstrecken lassen. In seinen Augen besteht die Familie nicht aus Menschen, sondern aus Beitragsnummern – diese haben gefälligst ihren Beitrag vollständig zu leisten.

Familie zieht vor Gericht – Richter soll laut Eicher befangen sein!
Als ob die Familie nicht bestraft genug wäre, musste sie vor Gericht ziehen, um für ihre Rechte zu kämpfen. Sie schilderte dem Gericht ihren Fall. Demnach verfügte das Gericht, dass in diesem Fall keine Zwangsvollstreckung stattfinden soll.

Der SWR gab sich erwartungsgemäß damit nicht zufrieden und so landete die Familie schließlich beim Landgericht Tübingen. Der Richter Dr. Sprißler verfügte, bis zur Entscheidung vor dem Bundesverfassungsgericht das Verfahren ruhen zu lassen.

Eicher beantragt, Richter Dr. Sprißler wegen Befangenheit abzulehnen
Nicht einmal vor einem Richterspruch macht dieser öffentlich-rechtliche Apparat mit seinem treibenden Motor an der Spitze, SWR-Justitiar Dr. Hermann Eicher, halt.

Wer von euch ist für die Abschaffung? Falla ja, warum?
Ich würde es besser finden wenn man freiwillig es zahlen darf, damals als es noch GEZ war. Musste ich nicht zahlen, weil die mich nicht einfach eine Zwangsanmeldung machen dürfen, wie jetzt.

Aktuell wird jeder automatisch angemeldet, wenn man im Einwohnermeldeamt eine Adresse hat.

Langsam wird es immer komischer, wie viele Sender die betreiben
Liste der öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland – Wikipedia

Man müsste mal schauen, wie viel die Mitarbeiter schon verdienen mit unserem Geld, wofür?
ARD zahlt Redakteuren bis zu 9900 Euro im Monat - WELT


Gibt es hier Menschen die aus der Schweiz kommen und die deutschen öffentlich-rechtlichen Sender kennen, wie findet ihr es abschaffen oder nicht? Weil hab gelesen am 04.03.2018 wird bei euch abgestimmt.
Chancen für Abschaffung stehen gut: Schweizer stimmen über Rundfunkgebühr ab
 
2 Woche(n) später

Benutzer160853  (34)

Meistens hier zu finden
Das Radio ist nahezu günstig und ich will auf ein Radio des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks nicht verzichten, weil dieses Medium dann endgültig zum Dudelfunk verkommt.
Mir ist dieses Medium zu wichtig, um es vor die Hunde gehen zu lassen.

Warum schreibst Springer ein solches Stück? Der Verlagschef Döpfner ist auch Präsident des BDZV, dem Branchenverband der Zeitungen, und hier geht es eher um einen Stellvertreterkrieg.

Die Volontärsgehälter sind übrigens mittelmäßig bis unterdurchschnittlich. Der ÖR ist kein guter Ort für den Beginn einer redaktionellen Laufbahn.
Aber auch sonst sollte man doch Gehälter nach Branchen vergleichen. Der Vergleich zu den Altersbezügen von Politikern mag die Meinung der Mehrheit bestätigen, aber er ist unpassend.
 
1 Monat(e) später

Benutzer169046 

Ist noch neu hier
Leute es gibt neue Infos, hab gelesen in Dänemark ist der Rundfunkbeitrag abgeschafft worden in der Form, die wie wir kennen
Neues Modell: Dänemark schafft Rundfunkgebühr ab - und setzt auf Steuern - WELT

Dafür wird es aus der Steuerkasse finanziert ohne Mehrkosten oder eine extra Steuer. Das ist mal was.


Das ist mal fair, keine sinnlose Briefe mehr im Briefkasten, keine Vollstreckung mehr, keine Belästigung mehr gegen die Familien mit Kinder. Keiner muss sich entblößen ob man arm oder reich ist. Das ist endlich mal Fortschritt.

Was ist mit uns? Siehe was ich eben schrieb, dies alles lassen wir hier nicht zu. Ich habe auch eine Vermutung, wieso bei uns seit Jahren nichts geändert wird.

Wir müssen über 100 Sender der öffentlichen finanzieren. Das ist nicht mehr normal.
Hier siehe unter Wikipedia
Liste der öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland – Wikipedia

Noch was ein Ende haben diese Anstalten auch nicht, eine Erhöhung wollen die unbedingt.
Rundfunkbeitrag: ARD-Vorsitzender pocht auf Erhöhung - WELT

Leute, wieso lassen wir uns sowas gefallen? Ich möchte nicht das meine Kindern so belästigt werden, noch mehr unnötige Probleme, noch mehr Stress.
 

Benutzer2610 

Meistens hier zu finden
Ich möchte nicht das meine Kindern so belästigt werden, noch mehr unnötige Probleme, noch mehr Stress.
Darf ich fragen inwiefern dich der Beitragsservice belästigt bzw. Probleme oder Stress verursacht hat?

Ich kann nämlich ehrlich gesagt nichts dergleichen feststellen, ich habe denen (damals noch GEZ) vor 11 Jahren meinen Anschluss mitgeteilt und eine Einzugsermächtigung erteilt - außer zwei informativen Schreiben (Umstellung GEZ -> Beitragsservice sowie Einzugsermächtigung -> SEPA-Lastschrift) habe ich seitdem nichts von denen gehört bzw. mit zu tun gehabt.

Grundsätzlich finde ich die Idee eines rein steuerfinanzierten Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks gar nicht schlecht, insbesondere im Hinblick auf die Verwaltung dürfte das um einiges effizienter ein als das derzeitige Modell. Allerdings habe ich die Befürchtung dass die Finanzierung dann zu sehr nach allgemeiner Haushaltslage vorgenommen wird und dass die Politik einen noch viel stärkeren Einfluss auf Inhalte und Ausrichtung gewinnt.
Daher bin ich da eher dagegen, das derzeitige Modell ist mit Sicherheit nicht ideal aber auch nicht soo schlecht dass man es zwingend ändern müsste, wobei man über den Umfang der Sender sicherlich diskutieren kann.

Alles bleibt besser :smile:
 

Benutzer136306 

Planet-Liebe Berühmtheit
Dafür wird es aus der Steuerkasse finanziert ohne Mehrkosten oder eine extra Steuer. Das ist mal was.


Ja, Strom kommt aus der Steckdose und Geld aus dem Automaten. Das ist mal fair.

Der öffentliche Rundfunk wird ja nicht auf einmal kostenlos, weil er steuerfinanziert wird. Er wird nur zum Spielball der Politik, weil diese jedes Jahr über die Finanzausstattung entscheidet, wenn man die Politikferne nicht institutionell absichert. Das kann sicher auch bei einer Steuerfinanzierung geschehen, aber macht die Sache nicht billiger.
 

Benutzer169046 

Ist noch neu hier
Darf ich fragen inwiefern dich der Beitragsservice belästigt bzw. Probleme oder Stress verursacht hat?

Ich kann nämlich ehrlich gesagt nichts dergleichen feststellen, ich habe denen (damals noch GEZ) vor 11 Jahren meinen Anschluss mitgeteilt und eine Einzugsermächtigung erteilt - außer zwei informativen Schreiben (Umstellung GEZ -> Beitragsservice sowie Einzugsermächtigung -> SEPA-Lastschrift) habe ich seitdem nichts von denen gehört bzw. mit zu tun gehabt.

Grundsätzlich finde ich die Idee eines rein steuerfinanzierten Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks gar nicht schlecht, insbesondere im Hinblick auf die Verwaltung dürfte das um einiges effizienter ein als das derzeitige Modell. Allerdings habe ich die Befürchtung dass die Finanzierung dann zu sehr nach allgemeiner Haushaltslage vorgenommen wird und dass die Politik einen noch viel stärkeren Einfluss auf Inhalte und Ausrichtung gewinnt.
Daher bin ich da eher dagegen, das derzeitige Modell ist mit Sicherheit nicht ideal aber auch nicht soo schlecht dass man es zwingend ändern müsste, wobei man über den Umfang der Sender sicherlich diskutieren kann.

Alles bleibt besser :smile:
Bilden sie selber ihre Meinung dazu, aber wegen dies will ich den Beitrag nicht mehr zahlen und habe das SEPA-Lastschrift beendet. Aktuell zahle ich es nicht mehr, und mache den Widerspruch, so wie viele anderen auch. Aber die Justiz usw., sind gegen uns,

Beziehung zu deutschem Mädchen: Wirbel um Flüchtlings-Doku im Kinderkanal Kika - WELT

https://online-boykott.de/nachricht...er-geht-herman-eicher-sogar-gegen-richter-vor

Ich kenne viele Jugendlichen, die nach der Volljährigkeit in einer WG bzw Wohnung gezogen sind und ihr eigenes Ding machen. Dann urplötzlich kommen Bescheide, wo sowelche Leuten es niemals geschaut haben und trotzdem zahlen müssen, und das ist Zwang.
Es gibt keine Selbstbestimmung. Wer es nicht akzeptiert hat automatisch Schulden.
[doublepost=1521987850,1521987501][/doublepost]
Ja, Strom kommt aus der Steckdose und Geld aus dem Automaten. Das ist mal fair.

Der öffentliche Rundfunk wird ja nicht auf einmal kostenlos, weil er steuerfinanziert wird. Er wird nur zum Spielball der Politik, weil diese jedes Jahr über die Finanzausstattung entscheidet, wenn man die Politikferne nicht institutionell absichert. Das kann sicher auch bei einer Steuerfinanzierung geschehen, aber macht die Sache nicht billiger.
Sie arbeiten wohl nicht in der Vollstreckung und ich kann ihn, was sagen, dort werden Bürger hier ständig mit sowas belästigt ob die möchten oder nicht. Jeder muss es zahlen sonst wird alles weggenommen, was noch Geld einbringt.

Und sowas finden sie toll? Die Bürger einfach so ärgern? Unnötige Bürokratie, sinnlose Jobs, Ausbeutung?

Es macht keinen Unterschied ob die Politik sich dort einmischt oder nicht, es tut es ja schon heute. Kritische Berichte werden nicht aufgenommen, Fakten werden ignoriert, Kika Beitrag werden nicht veröffentlicht usw..
Außerdem der aktuelle ARD Chef ist ein ex Sprecher der Merkel und CDU Regierung.

Dafür werden unnötig viele Menschen vollstreckt, aber die Schicksale dahinter interessiert keiner dafür. Und sowas merkt ihr nicht mal, weil euch nicht interessiert, weil wir hier so beigebracht werden. Verstehen sie? Wir kümmern nicht um unsere eigenen Leuten mehr, sondern sind Sklave von den Eliten.

Schon mal,sowas hinterfragt? Wachen sie endlich auf.
Es geht hier nicht, was billiger oder nicht, es gibt jedes Jahr Überschüsse und es reicht locker aus mit diesen Steuern es zu finanzieren und nicht zu vergessen die absichtlich über 100 Sender zu reduzieren usw.. damit es nicht absichtlich noch teuer wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer136306 

Planet-Liebe Berühmtheit
Bilden sie selber ihre Meinung dazu, aber wegen dies will ich den Beitrag nicht mehr zahlen und habe das SEPA-Lastschrift beendet. Aktuell zahle ich es nicht mehr, und mache den Widerspruch, so wie viele anderen auch. Aber die Justiz usw., sind gegen uns,

Natürlich ist die "Justiz" gegen "euch", denn es besteht nunmal eine Beitragspflicht und zwar auch wenn man Widerspruch einlegt. Und wenn man Unrecht hat, verliert man vor Gericht (jedenfalls sollte es so sein).


Ich kenne viele Jugendlichen, die nach der Volljährigkeit in einer WG bzw Wohnung gezogen sind und ihr eigenes Ding machen. Dann urplötzlich kommen Bescheide, wo sowelche Leuten es niemals geschaut haben und trotzdem zahlen müssen, und das ist Zwang.

Natürlich ist das Zwang. Wenn man seinen gesetzlichen Verpflichtungen nicht nachkommt, wird man gezwungen. That's life.

Es gibt keine Selbstbestimmung. Wer es nicht akzeptiert hat automatisch Schulden.

Es gibt auch keine Selbstbestimmung, ob man Steuern zahlen möchte oder nicht. Man kann sich nicht aussuchen, ob man kommunale Beiträge zahlen will oder nicht. Wo Menschen zusammenleben, gibt es keine grenzenlose Freiheit.


Sie arbeiten wohl nicht in der Vollstreckung und ich kann ihn, was sagen, dort werden Bürger hier ständig mit sowas belästigt ob die möchten oder nicht. Jeder muss es zahlen sonst wird alles weggenommen, was noch Geld einbringt.

Und sowas finden sie toll? Die Bürger einfach so ärgern? Unnötige Bürokratie, sinnlose Jobs, Ausbeutung?

Ich finde es richtig, dass bei Bürgern, die gesetzlichen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen die Forderung im Zwangswege durchgesetzt wird.

Schon mal,sowas hinterfragt? Wachen sie endlich auf.
Es geht hier nicht, was billiger oder nicht, es gibt jedes Jahr Überschüsse und es reicht locker aus mit diesen Steuern es zu finanzieren und nicht zu vergessen die absichtlich über 100 Sender zu reduzieren usw.. damit es nicht absichtlich noch teuer wird.

Und da sind wir wieder bei Geld kommt aus dem Automaten und Strom aus der Steckdose.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer169046 

Ist noch neu hier
C Crouchback
Eben und diese Argumente werden euch immer wieder beigebracht bis ihr absolut gehorcht. Das heißt immer Sklave von den Bonzen bleiben.

Aber für das Volk interessiert hier keiner und ständig werden fragwürdige Gesetze gennant, die aber nicht das wirkliche Problem beheben. Es gibt genügend Beweise, wo die Justiz nicht für das Volk ist, sondern nur für das Geld, macht handeln. Egoismus pur.

Hier, was die Gegner schon so vieles gemacht haben, aber die Justiz und Regierungen sind für Ausbeutung.
und täglich werden es mehr!

https://online-boykott.de/buergerwe...-gegner-mobilisiert-eure-leute-in-der-schweiz

Wenn sie für Ausbeutung, gegen das Volk sind dann ist es hier nicht besser, wie früher, es ist faschistisch
 

Benutzer136306 

Planet-Liebe Berühmtheit
C Crouchback
Eben und diese Argumente werden euch immer wieder beigebracht bis ihr absolut gehorcht. Das heißt immer Sklave von den Bonzen bleiben.

Aber für das Volk interessiert hier keiner und ständig werden fragwürdige Gesetze gennant, die aber nicht das wirkliche Problem beheben. Es gibt genügend Beweise, wo die Justiz nicht für das Volk ist, sondern nur für das Geld, macht handeln. Egoismus pur.

Was für Beweise meinst du? Und wieso Egoismus? Was hat ein Verwaltungsrichter davon, wenn er eine Klage gegen einen Beitragsbescheid abweist?

Hier, was die Gegner schon so vieles gemacht haben, aber die Justiz und Regierungen sind für Ausbeutung.
und täglich werden es mehr!

Was soll das beweisen? Jedes Jahr werden eine gute Million Diebstahlsdelikte registriert. Heißt das, dass Diebstahl in Ordnung ist?

Die Beitragspflicht wurde von den demokratisch gewählten Parlamenten beschlossen. Das soll illegitim sein, weil 44.250 Followers auf Facebook gegen den Rundfunkbeitrag sind? Das ist doch hanebüchener Unfug.

Über die Verfassungsbeschwerden gegen den Beitrag ist übrigens noch nicht entschieden. Aber ob der Beitrag verfassungswidrig ist, entscheiden nicht 44.250 Follower, sondern das Bundesverfassungsgericht.

Wenn sie für Ausbeutung, gegen das Volk sind dann ist es hier nicht besser, wie früher, es ist faschistisch

Es ist "faschistisch", wenn man Rundfunkbeitrag zahlen muss? Und es ist nicht faschistisch, wenn der Rundfunk steuerfinanziert ist (und entsprechend ein höheres Steueraufkommen benötigt wird)? Muss man das verstehen?
 

Benutzer2610 

Meistens hier zu finden
Ich bin zutiefst beeindruckt. Das sind zusammengenommen ja fast 12,7 % der deutschen Haushalte.
Oder anders formuliert: Für rund 87% der Haushalte ist das Thema nicht so relevant sich da in irgendeiner Weise dagegen zu engagieren - diese finden die derzeitige Regelung gut oder zumindest akzeptabel.
Ist halt schon eine blöde Sache das mit der Demokratie wenn die Mehrheit nicht der eigenen Meinung ist :zwinker:

Im übrigen finde ich Nichtzahlen ein recht asoziales Verhalten. Wer mit den Spielregeln nicht einverstanden ist, dem steht es frei Rechtsmittel einzulegen - das entbindet jedoch nicht von der Zahlungsverpflichtung.
Wo kämen wir denn hin wenn jeder nur das zahlt worauf er Lust hat bzw. was ihm persönlich einen Vorteil bringt?
Dann können wir das mit dem Sozialstaat etc. gleich ganz sein lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
2 Woche(n) später

Benutzer160853  (34)

Meistens hier zu finden
C Crouchback
Eben und diese Argumente werden euch immer wieder beigebracht bis ihr absolut gehorcht. Das heißt immer Sklave von den Bonzen bleiben.

Aber für das Volk interessiert hier keiner und ständig werden fragwürdige Gesetze gennant, die aber nicht das wirkliche Problem beheben. Es gibt genügend Beweise, wo die Justiz nicht für das Volk ist, sondern nur für das Geld, macht handeln. Egoismus pur.

Hier, was die Gegner schon so vieles gemacht haben, aber die Justiz und Regierungen sind für Ausbeutung.
und täglich werden es mehr!

https://online-boykott.de/buergerwe...-gegner-mobilisiert-eure-leute-in-der-schweiz

Wenn sie für Ausbeutung, gegen das Volk sind dann ist es hier nicht besser, wie früher, es ist faschistisch

112330 Personen "unterschreiben" einen Online-Boykott. Das ist nun nicht unbedingt eine relevante Zahl. Wenn man rund 82 Millionen Einwohner dagegen stellt.
Facebookfollower und Mitglieder in Foren sind blödsinnige Größen. Der Aufwand ist gering und die Folgen sind nicht vorhanden.
Ich finde es übrigens ungerecht, wenn Beiträge, Steuern und Gebühren nicht bezahlt werden. Es ist Betrug an der Allgemeinheit. Am Ende bezahlt dann wohl nur noch jeder was er irgendwie als richtig erachtet. Kann keine Lösung für ein Gemeinwesen sein.
Der Intendant des BR war mal Regierungssprecher und ist danach in den eigentlichen Beruf zurückgewechselt. Ein normaler Vorgang, weil es oftmals so ist, dass jemand von der einen auf die andere Seite des Pressetischs wechselt, aber andere Rollen sind doch auch mit einen ganz anderen Denken verbunden. Das Argument ist nicht stichhaltig.
Wer ist eigentlich das Volk? Wer bestimmt wer mitmachen darf beim Volk und wer nicht dazugehört? Der Begriff verblödet langsam, obwohl er sehr bedeutsame Dinge transportieren könnte.
 
4 Woche(n) später

Benutzer69587 

Verbringt hier viel Zeit
Es gibt keine „Rundfunksteuer“, da der öffentlich-rechtliche Rundfunk nichtstaatlich ist und ein steuerfinanzierter Rundfunk das Gebot der Staatsferne unterlaufen würde. (ja, ich weiß, es gibt die DW - aber das ist definitiv eine Ausnahmesituation)

Ich bin Befürworter des ÖR-Rundfunks, fand aber auch das „alte“ Gebührenmodell besser.
 

Benutzer160853  (34)

Meistens hier zu finden
Es gibt keine „Rundfunksteuer“, da der öffentlich-rechtliche Rundfunk nichtstaatlich ist und ein steuerfinanzierter Rundfunk das Gebot der Staatsferne unterlaufen würde. (ja, ich weiß, es gibt die DW - aber das ist definitiv eine Ausnahmesituation)

Ich bin Befürworter des ÖR-Rundfunks, fand aber auch das „alte“ Gebührenmodell besser.

Defacto ist das aber doch egal. Ob nun Gebühren, Abgaben oder Steuern. Es ist eine Ausgabe.
 

Benutzer69587 

Verbringt hier viel Zeit

Benutzer160853  (34)

Meistens hier zu finden
Nein. Bei einer Steuerfinanzierung wäre der Rundfunk *sehr* viel stärker regierungsabhängig als jetzt, also Staatsfunk im ganz engen Sinn. Da wäre ich entschieden dagegen.

Das stimmt - bei der Bevölkerung geht Geld weg. So oder so. Und wenn‘s keinen Rundfunkbeitrag mehr gäbe auch.

Ist doch alles richtig. Mir ging es eher darum, dass den Zahlern egal ist, welches Label draufklebt.
 
3 Woche(n) später

Benutzer160853  (34)

Meistens hier zu finden
Es ist Fußball-WM und somit gewinnt das Thema für mich wieder an Aktualität.. Im Programm der ARD kann man bereits das Schema während der WM abrufen und feststellen, dass die ARD den Anspruch eines Vollprogramms aufgibt. Nach dem Morgenmagazin werden beispielsweise drei Tagesschauen ausgestrahlt, wobei zwei mit einer Länge von fünf Minuten eher in kleinen Dosen auftauchen.
Um 13.05 Uhr beginnt die WM Übertragung und wird gelegentlich für die Tagesschau unterbrochen. Selbst die Heilige Kuh, die 20 Uhr Tagesschau, verschiebt sich.
23.15 Uhr schließlich Tagesthemen und der Tag endet kalendarisch mit Hart aber Fair. Nun haben ARD und ZDF ein gemeinsames Studio in Deutschland, aber warum müssen zwei Sender im genauen Proporz abwechseln?
Ein Format, was Russland jenseits der WM beleuchtet gibt es nicht. Ich war ja davon ausgegangen, dass kritische Berichte oder eine Beschäftigung mit Russland zumindest in den Randzeiten der Berichterstattung stattfindet. Aber dem ist nicht so.
Am 18.Juni wird Phillip Lahm mit Jessy Wellmer eine Stunde vor dem Anpfiff der Partie Schweden gegen Korea Zeit totschlagen und der Tag klingt mit einer Sendung in Hamburg aus, in der unterhaltsam und humorvoll auf den WM-Tag zurückgeblickt wird.
In keinen anderen Zusammenhang wäre es opportun aus den wichtigsten Teilen seiner Sendefläche ,eine PR-Spielwiese zu machen. Bei allen Sportereignissen aus der zweiten Reihe ist es längst Usus, dass nur deutsche Spiele übertragen werden. Warum sollte dies nicht für die WM im Fußball ebenso gelten. ARD und ZDF bekommen die Spielen mit deutscher Beteiligung und ein Paket für die KO-Runde, der Rest wandert zu den Privaten entweder vor oder hinter die Paywall.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
ich frag mich ja, ob ich dank der neuen dsgvo nun einen antrag auf löschung meiner adressdaten stellen kann - immerhin benötigen sie die nicht, um ihre scheisse auszustrahlen, und es sind meine privaten daten! :ninja:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren