Kindheitserinnerungen Old vs Young

Benutzer130414 

Meistens hier zu finden
Hallihallo,

Also. ich hab heute wieder in der Kaffeküche gestanden und mir Kindheitsstorys angehört von einem Älteren Kollegen.
Er hat (heimlich) Bomben selbst gebaut und gezündet.
Schöne Geschichte, wenn auch völlig bekloppt :whistle:
Da vielen mir viele Geschichten ein, die mir ältere Verwandte erzählt haben. Scheune angefackelt, Kuhhaare in die Pfeife des Nachbarn gesteckt etc. p.P.
Da sind einige dabei, da lacht man mit und etliche, da schüttelt man den Kopf.

Wenn ich mich jetzt an meine Kindheit erinnere, dann sind wir schon höchstens mal in ne baufällige Scheune und nen alten Bunker einbrechen. Das schlimmste was ich getan hab, war wohl aus dem Kindergarten auszubrechen. Meine Ma fand mich dann 5 km weiter.
naja, und dann mit 16 mit der Band unterwegs... das übliche halt :rolleyes:, ohh und ne Hochzeitsdeko beim Kerzenspielen abgefackelt (das war halt total langweilig)

Wenn ich jetzt aber auf z.B. meine Schwestern und ihre Freunde schaue.
krieg ich nix mit oder sind die so unglaublich brav?
Keiner raucht, keiner zur Konfi besoffen, Abends in verlassene Häuser einbrechen? Fehlanzeige!

Aber das kann natürlich auch nur verschobene Wahrnehmung sein.

Um das auszuschließen würde ich hier gerne euch einfach Fragen, nicht wie ihr es empfindet, sondern nach expliziten Storys.

Also,
Was war eure geilste/verrückteste (unlegalste) Aktion, die ihr gemacht habt und in welchem Jahrzehnt war das?


zu mir.
Einbruch in einen verlassen Russenbunker. etwa 95
Ausbruch aus dem Kindergarten. etwa 92.
ohh. Nachbars Katze im Beutel 5 km verschleppt ohne das sie was sieht um zu gucken wie lange sie nach hause brauch. (ich bin nicht stolz drauf, aber das Vieh war schneller als ich wieder heim) auch etwa 95
ahh und Floße auf dem See gebaut und eine Seeschlacht gemacht (es gab fast keine echten verletzten) nicht spektakulär, aber sau geil. hmm. auch 95. das war ein echt geiler Sommer... :whistle:
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
70er und 80er Jahre:
  • Bunker unter einem Baum im Wald gegraben und ihn damit gefaellt (war ein ganz schoen grosser Baum!)
  • durch den Fluss geschwommen, um gratis ins Freibad gegenueber zu kommen
  • 50km Radtouren mit Dreigangraedern, um auf Schrottplaetzen Autologos und Mercedessterne abzumontieren
  • ferngesteuerte Wildente gebaut, um Rentner zu verwirren
  • swimming pool im Garten gegraben und Zelt drueber gestellt; Nachbars Hund badete zu gerne drin, kam wochenlang schlammig und stinkend heim, die Nachbarn waren verzweifelt, hatten keine Ahnung, wie's kam
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich bin auch ein Kind der 90er, aber ehrlich gesagt war ich durchwegs ein ziemlich braves, eher vorsichtiges Kind. Dinge kaputt machen um des Zerstörens Willen fand ich immer schon blöd, und war schon immer recht umfassend bedacht, welche Folgen wovon kommen könnten. Ängstlich war ich nicht, aber ziemlich... umsichtig und vernünftig.

Illegalität hat sich nie ergeben :grin: nicht weil ich so wahnsinnig regeltreu wäre, sondern weil ich in vielen "Möchtegern Aktionen" keinen Sinn gesehen hab. Ich war ein ziemlich früh erwachsenes Kind :zwinker: und ich hatte nie einen Freundeskreis in dem Dummheiten cool waren :zwinker:

Ich hab lediglich an den Nerven der Familie gezerrt, indem ich gerne Dinge versteckt hab. Je wichtiger sie waren, umso mehr hat man sich aufgeregt, umso lustiger wars für mich. Schlüssel waren beliebte Objekte. Und ich hab verschiedene Leute im Klo eingesperrt, um Hänsel und Gretel nachzustellen :grin: außerdem hab ich früh selbst entschieden was ich wie machen will, und das hat wohl auch so das ein oder andere graue Haar verursacht. Ich bin auch als Kindergartenkind mehrfach von zu Hause ausgezogen, aber sonst...?

Auch als Teenager war da nichts bemerkenswertes - klar, saufen nachts am See und so, aber irgendwie nie etwas was in wirklich unvernünftigem Kram geendet hätte. Mich haben Dinge aber auch nie allein aus DEM Grund gereizt, nur weil sie verboten waren.
 

Benutzer136609 

Beiträge füllen Bücher
Ich glaube ich bin zu brav für sowas. Finde wenn ich solche Geschichten höre das eigentlich auch immer eher dämlich als lustig.
Einzige war wohl mit nen paar Freunden in ein verlassenes, wir schätzen Altersheim. War irgendwo im Wald und ziemlich zerfallen. Aber finde das nicht sehr verboten.
 

Benutzer135422  (42)

Benutzer gesperrt
Ich war auch eher der Brave Ende 80er/ Anfang 90er. Wie man die Zeit ganz ohne Internet vorbeiziehen lassen konnte, ist mir heute ein Rätsel. So als Jugendlicher.

Bin mal ins Nachbarhaus rein als es im Rohbau fertig war.

Wir haben zusammen Wasser gelassen und gegen ein Stromzaun gepi... um zusehen was passiert.

Zudem hatte ich mein Bett direkt neben dem Fenster und habe oft Onaniert, so das die Nachbarn alles sehen konnten und sich beschwert hatten. Das war mir aber latte mit 16...
 

Benutzer130414 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Wie man die Zeit ganz ohne Internet vorbeiziehen lassen konnte, ist mir heute ein Rätsel
ich kann immer noch nicht fassen, wie man so viel Zeit im Internet verschwenden kann. so als Jugendlicher. ich mach das hier auch nur auf der Arbeit... zuhause könnt ich Internet abbestellen, wenn ich nicht so gerne Musikvideos anhätte. sowas feines wie VH1 gibbed ja nicht mehr so richtig
 

Benutzer135422  (42)

Benutzer gesperrt
Ganz ohne Internet wäre es mir heute zu langweilig. Zumal das TV Programm hin und wieder zu wünschen übrig lässt. Die wenige freie Zeit, die ich zu Hause bin, verbringe ich Am Computer, am Strand oder in der Sauna/ Fitnesscenter.
 
I

Benutzer

Gast
ja,klar. Bomben gebaut, so mit 14 oder 15. Konnte man gut Sprengstoff-fischen :smile: Hat Spaß gemacht. Dann so mit 16 CB-Funk, natürlich mit einem nicht-genehmigten Nachbrenner an der Antenne, sodass die ganze Nachbarschaft keinen TV-Empfang mehr hatte. Da hatte man immer Angst vor dem Peilwagen der Post.
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
1986: Das Bad mit teurem Chanel-Lippenstift von Muttis Freundin dekoriert :engel:
1988: Meine Tapete mit Wachsmalstiften umgestaltet (ich war anscheinend ein kleiner Künstler :tongue:)
1989: Süßigkeitenglas aus dem kindergärtischen Küchenschrank gemopst (meine beiden Kumpels hielten Wache). Wir wurden aber natürlich in flagranti erwischt :grin:
1991: Von zu Hause abgehauen und in einem alten Bunker übernachtet :ratlos:
1992-1994: Klingelstreiche standen hoch im Kurs :grin:
1998: Nachts ins Freibad eingestiegen und vom 5er gesprungen
1999: Den halben H&M unter den Klamotten "mitgenommen" (damals gab es diese komischen Diebstahlclips noch nicht :whistle:)
2000: Auf Baugerüsten und halbfertigen Dachstühlen gehockt und über Gott und die Welt sinniert
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Ich war wohl wirklich sehr brav rückwirkend betrachtet :eek:

Hätte ich jetzt gar nicht gedacht, da ich als Kind nicht gerade ruhig und zurückhaltend war.

Aber ausser ein paar Klingelstreichen fällt mir da wirklich nichts ein und das ist jetzt echt kein großes Vergehen, oder? :zwinker:
Ansonsten haben wir immer ziemlichen Krach gemacht, das war bestimmt witzig für die Nachbarn :engel:
War in den 90ern...

Ich glaube jedoch absolut nicht, dass die Jugend heutzutage braver ist, ganz im Gegenteil, ich denke die sind zum Teil noch schlimmer. :zwinker:
 

Benutzer159029  (29)

Öfters im Forum
Also,
Was war eure geilste/verrückteste (unlegalste) Aktion, die ihr gemacht habt und in welchem Jahrzehnt war das?

Diebstahl. :grin: Wir hatten Sportfest in der 1. Oberstufe und meine Klasse hat den Dosenschießstand verwaltet. 90% meiner Mitschüler hatten sich schnell aus dem Staub gemacht und die paar verbliebenen, unter denen auch ich war, haben eben dann den ganzen Tag das alles organisiert. Am Ende kamen zwei Mädels aus meiner Klasse und haben vom Preisetisch jeder ein Schlüsselband geklaut (waren eben Preise, wenn man Dosen umgeschossen hat), ergo hätten sie das ja nicht nehmen dürfen und beim Zusammenpacken habe ich vom Boden einen Handyanhänger aufgesammelt und eingesteckt...dafür, dass ich den ganzen Tag x Schichten dort meiner Mitschüler übernommen hatte. :grin:

Ansonsten...zu viel Shopping...Kreditkartenrechnungen von 3.000 Euro und Co.

Alles 2000+ passiert.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
.Kreditkartenrechnungen von 3.000 Euro und Co.
Hui! Da hätte es aber geraucht - mal abgesehen davon, daß ich meiner Tochter (wenn ich eine hätte) sicher gar nicht erst eine Kreditkarte in die Hand drücken würde.

[doublepost=1468597635,1468597465][/doublepost]
Zudem hatte ich mein Bett direkt neben dem Fenster und habe oft Onaniert, so das die Nachbarn alles sehen konnten und sich beschwert hatten.
Goil....

LOLROF.gif LOLROF.gif LOLROF.gif LOLROF.gif
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Ich kann mich wirklich an nichts illegaleres erinnern, als ohne Parkschein zu parken.
Das teuerste was ich verbrochen habe, war ein Kochprojekt mit einem Freund, da waren wir etwa 5-6 Jahre alt: Kaffee, teure Spazialbabymilch meines Bruders, Mehl, Eier, etc, pp War eine herrliche Mischung im Wert von 100 DM.
 

Benutzer159029  (29)

Öfters im Forum
Off-Topic:

Hui! Da hätte es aber geraucht - mal abgesehen davon, daß ich meiner Tochter (wenn ich eine hätte) sicher gar nicht erst eine Kreditkarte in die Hand drücken würde.

Naja, wir hatten die Kreditkarte damals extra wegen mir gemacht, bezüglich Auslandseinkäufe, usw.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Ach Gott. So genau kann ich das gar nicht alles ausführen. Ich habe die Sommer meiner Kindheit bei meiner Cousine auf dem Dorf verbracht und wir waren eigentlich permanent ohne Aufsicht. Da war ich 6 bis 14. Allein was wir mit den Pferden immer draußen unterwegs waren, ohne Handy, ohne Sattel, ohne Angst... wir sind zwei Dörfer weiter in die Eisdiele geritten, haben im Wald mit selbstgebauten Hindernissen Springen "gelernt", wilde Galopptouren veranstaltet,...
Damals hieß es einfach das wir zum Einbruch der Dunkelheit zu Hause sein sollen... danach sind wir dann wieder los. Klingelstreiche, bis der Nachbar mit der Mistgabel hinter uns her ist.
Heckenspringen (warum, keine Ahnung) - immer wenn ein Auto kam sind wir hinter die Hecke gehechtet. Echt bekloppt.

Aus Wiesenblumen haben wir Suppe gekocht und das Nachbarschwein mit einem selbst konstruierten Geschirr spazieren geführt.
Später dann wurden wir neugierig und haben alle möglichen Alkoholsorten zusammengemischt und getrunken (und 90% weggeschüttet).

Und als das mit dem Internet aufkam, Anfang der 2000er, haben wir uns in Chatrooms rumgetrieben und Leute verarscht. Und meine Cousine fand es cool, Cybersex zu "spielen", also wir haben uns zusammen als eine geile Schnitte ausgegeben und dann immer, wenn ein Typ was totaaaaal versautes geschrieben hat, gackernd den Bildschirm mit Glasreiniger eingesprüht :ROFLMAO:
Einmal ist meiner Cousine dabei ein Glas Asbach-Orange über die Tastatur gekippt, da war's erst mal vorbei mit dem Spaß.

Und mit meiner besten Freundin zu Hause sind wir aus Bäumen gesprungen wo mir heute der Atem wegbleiben würde, haben verletzte Amseln gerettet und aufgepäppelt, Kellerasseln gezüchtet und so Sachen.
Ich war immer eher der Typ "Draufgängerin" und ein absolutes Draußen-Kind. Meine Mutter hatte keine andere Chance als mir 'nen Schlüssel um den Hals zu hängen und zu hoffen, das nie was Schlimmes passiert.
Nur ein mal habe ich mir den Arm kompliziert gebrochen, als ich auf einem 2m hohen Stein voltigieren gespielt habe und kopfüber runter gesaust bin. Es passiere aber nur wenige hundert Meter von zu Hause und ich bin heulend heim gerannt.
Hat mich aber nicht davon abgehalten, an der selben Stelle ein paar Monate später wieder rumzuturnen :zwinker:

Ganz ehrlich? Ich hoffe, meine Kinder werden genauso. :smile:
 
L

Benutzer

Gast
Auf meine eigenen "Sünden", gehe ich jetzt lieber nicht ein (ich möchte ja hier weitestgehend anonym bleiben), jedoch allgemein:
An mir selbst vermisse ich wirklich sehr, sehr das Unbedarfte, das Mutige, das "nicht immer bei allem tausendmal über die Scheiß-Konsequenzen nachdenken, sondern einfach mal machen". Das geht einfach im Alter verloren (zumindest bei mir), negative Erlebnisse setzen sich einfach so fest, dass ich immer vorsichtiger, vielleicht sogar ängstlicher werde, das stört mich richtig.
Bei meinem (inzwischen erwachsenen) Kind, seinen Freunden und den Kindern heute fällt mir irgendwie auf, dass die Entwicklung nicht mehr so "frei" ist, zumindest in der Stadt sehe ich das so, die Kinder sind unter ständiger Beobachtung und irgendwo findet sich immer einer der sich über Ballspiele aufregt (Nachbarn haben hier tatsächlich!! die Polizei gerufen, weil 3-8 jährige Kinder Ball spielten und die Polizei sagte diesen Kindern tatsächlich sie sollen halt aufhören, weil es andere am Nachmittag stört). Mich wundert es nicht, dass sich das dann irgendwann entlädt in tatsächlichen Scheiß wie Gewalt, Diebstahl, etc. Das ist natürlich keine Rechtfertigung, nur Kinder müssen sich einfach entwickeln dürfen.
 

Benutzer28811  (32)

Meistens hier zu finden
Oh da hab ich einiges "verbrochen" :whoot:

Einbruch ins Freibad bei Nacht (ca. 14 Jahre)

Dem Zeitungsjungen alle Zeitungen weggeschnappt und in fremden Gärten verteilt:tongue: war der sauer!! (ca. 10 Jahre)

Nachts durch die Kellertür auf ne Party abgehauen und vor Angst, dass die Eltern den "schlüssel" morgens im Schloss hören, die Nacht bis morgens im Wäschekeller gepennt :whoot: (ca. 15 Jahre)

Mit 4 Personen in ner Telefonzelle nen Joint geraucht:what:

Den Hausschlüssel bei ner Bekannten beim Gehen immer abgezogen und in irgendwelchen Ecken im Treppenhaus oder Garten versteckt:grin:! Aber er war jede Woche wenn ich hin kam wieder am selben Platz:what: (ca. 9 Jahre)
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren