Kinderwunsch ...

Benutzer163640  (33)

Ist noch neu hier
Hallo zusammen,

meine Freundin und ich sind beide 28 und seit einem knappen halben Jahr zusammen. Im großen und ganzen läuft alles sehr gut und ich bin glücklich. Aber es gibt da auch ein Thema, das für erheblichen Zündstoff sorgt: Sie möchte auf jeden Fall eine Familie gründen und Kinder bekommen bevor sie 35 ist, ich hingegen bin mir da überhaupt noch nicht sicher.

Bevor ich mit ihr zusammen gekommen bin war ich viele Jahre single, und da ich als Mann ja sowieso etwas mehr Zeit habe, habe ich mir über dieses Thema schlicht und einfach bisher noch keine Gedanken gemacht. In naher Zukunft, d.h. in den nächsten 2-3 Jahren, kommen Kinder für mich aber auf keinen Fall in Frage. Ich fühle mich dieser Verantwortung noch nicht gewachsen. In meinem ganzen Freundeskreis hat noch niemand ein Kind, obwohl die Paare teilweise seit vielen Jahren zusammen sind. Wir machen noch viel Party und ich möchte diese Freiheiten gerne noch eine Weile weiter genießen. Dazu kommt, dass ich gerade erst mit dem Studium fertig geworden bin und mich erst einmal beruflich festigen möchte. Ich könnte mir vorstellen, so in ein, zwei Jahren zusammen zu ziehen wenn die Beziehung hält. Und falls auch das gut funktioniert, dann hätten wir meiner Ansicht nach eine Grundlage, um mal über Kinder zu sprechen. Ich kann aber nichts versprechen und ich bin mir im Moment auch nicht sicher, ob ich überhaupt welche möchte.

Genau das ist ihr Problem. Vom zeitlichen Horizont her sieht sie es ähnlich, da sie selbst auch gerade erst mit der Uni durch ist. Aber sie hat große Schwierigkeiten damit, dass ich mir generell bei dem Thema so unsicher bin und es passieren könnte, dass ich mich auch ganz dagegen entscheide und sie dann zu alt ist um noch mal mit jemand anders neu anzufangen. Dazu kommt irgendwo die biologische Uhr: All ihre Freundinnen sind gerade verheiratet und entweder schwanger oder in der konkreten Planung. Sie selbst war vor mir in einer langjährigen, festen Beziehung in der Kinder auch schon diskutiert wurden. Sie ist also auch gefühlsmäßig in einer ganz anderen Situation und dadurch ist das Thema immer subtil präsent.

Wir haben offen darüber gesprochen.. Es wurde ziemlich emotional, und irgendwo stand auch eine Trennung im Raum. Aber eigentlich möchten wir das nicht, da wir sonst gerade ziemlich glücklich sind. Wir haben vereinbart, die Beziehung erst mal weiter zu genießen und das Thema um ein Jahr zu vertagen. Ich hoffe, dass ich dann für mich ein bisschen mehr Klarheit habe. Trotzdem fühle ich mich zur Zeit ganz schön davon unter Druck gesetzt.

Mit dem getroffenen Kompromiss könnte ich ja ganz gut leben, wenn da nicht noch ein anderes Thema wäre, das damit zusammenhängt: Wir verhüten im Moment ausschließlich mit Kondomen, da sie keine Pille mehr nehmen möchte. Die Pille danach wäre im Zweifel okay, aber es kann schließlich immer mal unbemerkt was passieren und eine Abtreibung schließt sie aus. Für mich sind Kondome keine Dauerlösung, nicht nur wegen dem Empfinden, sondern auch weil sie erheblich unsicherer sind als andere Methoden. Ich kann den Sex so einfach nicht völlig genießen, weil ich ständig daran denke, was passieren könnte. Eine ungeplante, ungewollte Schwangerschaft wäre die mich der absolute Super-Gau. Sie hat nun im Februar einen Termin beim Frauenarzt um sich bzgl Spirale beraten zu lassen, ob sie sich wirklich dann dafür entscheidet kann ich aber nicht abschätzen. Im Moment bin ich nicht mal sicher, ob ich unter diesen Umständen überhaupt noch mit ihr schlafen kann...

*seufz* Ich weiß auch nicht so genau, was ich mir hier erwarte, aber vielleicht hat ja doch irgendwer einen Ratschlag für mich, der mich weiter bringt?
 

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
Zunächst mal: Kondome richtig angewendet sind immer noch verdammt sicher. Dass die im Pearl-Index schlechter abschneiden als die Pille, liegt hauptsächlich daran, dass es schwieriger ist, ein Kondom richtig herum in der richtigen Größe ohne spitze Fingernägel oder Zähne aufzurollen, als eben einmal am Tag eine Pille zu schlucken. Sprich: Da ist die "Fehler durch Dummheit"-Quote höher. Wenn du die richtig anzuwenden in der Lage bist, aufs Verfallsdatum guckst und da niemand Löcher reinpiekst, sind die sicher. Punkt.
(Und ja, es ärgert mich so ein bisschen jedes Mal, wenn ein Mann sich über Gummis beschwert, von seiner Freundin aber verlangt, dass die sich mit künstlichen Hormonen, die auch Nebenwirkungen erzeugen können, vollzupumpen und die ganze Verantwortung der Verhütung damit ihr aufzubürden. Find ich einfach nicht okay, aber das nur am Rande.)

Du klingst mir jetzt ja nicht vollkommen egoistisch, du machst dir ja Gedanken. Und Kinder sollte man grundsätzlich schon wollen und die nicht als Mittel sehen, eine Partnerschaft zu erhalten, oder als Kompromiss.
Auf der anderen Seite muss ich sagen, kann ich deine Freundin gut verstehen. Wenn man Kinder will und den Wunsch spürt, dann gehört das zu DEN fundamentalen Dingen im Leben. Da gibt es keinen Kompromiss, und Aufschieben geht nur sehr, sehr, SEHR bedingt. Ein Jahr, weil es grade nicht passt? Ist schwer, aber kriegt man hin. "Vielleicht niemals" -> Nein, auf gar keinen Fall. Und je länger der Schwebezustand dauert, umso unglücklicher wird man da als Frau. Denn nein, sowas löst sich NIEMALS von allein auf, dass eine Frau dann halt doch nicht mehr will. Falls du darauf pokerst, kannst du das gleich vergessen, das wird nicht passieren. Ich kenne verdammt viele Frauen mit Kinderwunsch und keine einzige, die gesagt hat "Na dann halt nicht". Allerdings kenne ich auch 2 Frauen, die schließlich mit Depressionen in eine Klinik gegangen sind, deswegen.

Sie war fair zu dir. Ihr seid jetzt ein halbes Jahr zusammen, und sie hat dir auch jetzt schon gesagt, sie will Kinder. Und sie will die, bevor sie 35 ist. Und ganz ehrlich, ich hab jetzt auch so einen Zappelphilipp hier rumhüpfen: Das ist mehr als vernünftig. Ab 35 steigt die Zahl der Risikoschwangerschaften drastisch an, auch die Gefahr von Gendefekten (Trisomie 21 und 18) steigt erheblich an. Abgesehen davon, dass du mit bald 40 einfach auch nciht mehr so fit bist, nachts alle 2 Stunden aufzustehen, weil das Baby quäkt. Und nur 4 Stunden Schlaf (oder auch mal: gar kein Schlaf) steckst du mit unter 30 auch noch besser weg als mit über 30. Das ist einfach so.
Von daher ist es von ihr sehr vernünftig, die Kinderplanung vorher abgeschlossen haben zu wollen. Erst recht, wenn es mehrere sein sollen, und man die nicht im Jahreswechsel kriegen will, sondern zwischendrin 2 Jahre Pause machen will.

Daher kann ich dir nur raten, auch fair zu ihr zu sein. Wenn du keine Kinder willst auf absehbare Zeit, dann macht euch das beide nur unglücklich. Sie, weil das ein wirklich absolut fundamentaler Wunsch ist, und dich, weil du weißt, dass sie nicht glücklich so wird und es immer wieder deshalb Streit geben wird.
Also nutze die Zeit, überleg es dir. Und wenn du nicht willst, verschwende nicht ihre Lebenszeit. Alles andere wäre blanker Egoismus.
 

Benutzer163640  (33)

Ist noch neu hier
Ein Kind zu wollen ist genauso blanker Egoismus wie kein Kind zu wollen, ich sehe da überhaupt keinen Unterschied. Man trifft so fundamentale Entscheidungen nun mal nicht aus Altruismus, und das ist ja auch gut so. Ich kann ihren Kinderwunsch und ihre Bedürfnisse verstehen. Aber ich kann auch nicht einfach meine eigene Unsicherheit übergehen oder gar ihr zuliebe ignorieren.

Es ist so wie es ist. Eine Beziehung, die gerade mal ein paar Monate andauert ist für mich noch kein Fundament für eine Entscheidung, die einen ein Leben lang bindet. Es kann sein, dass ich in ein, zwei Jahren weiter bin und aus Überzeugung "ja" sage, es kann aber auch das Gegenteil passieren. Es gibt keine Garantien im Leben. Genauso kann mir passieren, dass sie mich in fünf Jahren verlässt selbst wenn wir Kinder gezeugt haben. So ist das nun mal in einer freiheitlichen Gesellschaft, zum Glück, auch wenn es manchmal hart ist.

Zum Kinder zeugen gehören nun mal eben zwei, und bei allem Verständnis für ihre Gefühle, ich kann meines Erachtens in einer Beziehung auch umgekehrt Verständnis für meine Gefühle und Bedürfnisse erwarten - Ansonsten wäre ich nichts weiter als ihr Samenspender.

Ich habe offen und ehrlich kommuniziert wie ich denke und empfinde. Was sonst sollte ich tun? Jetzt Schluss machen? Wäre das nicht ihre Entscheidung?

Und zum Thema Verhütung: Es ist nun mal leider so, dass es außer Kondomen keine Verhütungsmethode für Männer gibt, sonst wäre ich sofort dabei. Ich verlange nicht von ihr, dass sie die Pille nimmt. Aber ich fühle mich mit Kondomen als einzige Verhütungsmethode langfristig nicht wohl. Auch das ist ein Bedürfnis das ich meiner Meinung nach artikulieren dürfen sollte?
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Dein freundeskreis wird sich wahrscheinlich in den nächsten jahren verändern. ich bin genauso alt wie du, mein mann ein jahr älter. mein facebook explodiert von verlobungen, hochzeiten und babys. in meinem freundeskreis Und dem meines mannes ist bei vielen schon das zweite unterwegs, häuser werden gekauft, partys gibt nur noch selten.
Wie wirst du denken, wenn in 3 jahren die hälfte deiner kumpels ein baby auf dem arm hat?
 

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ein Kind zu wollen ist genauso blanker Egoismus wie kein Kind zu wollen, ich sehe da überhaupt keinen Unterschied. Man trifft so fundamentale Entscheidungen nun mal nicht aus Altruismus, und das ist ja auch gut so. Ich kann ihren Kinderwunsch und ihre Bedürfnisse verstehen. Aber ich kann auch nicht einfach meine eigene Unsicherheit übergehen oder gar ihr zuliebe ignorieren.
Sag ich doch gar nicht. Ich sagte: Überleg es dir gründlich :zwinker:
Und naja, ein Kind zu bekommen, ist in gewisser Weise sicher auch egoistisch, wie jeder Wunsch prinzipiell egoistisch ist. Dennoch bezieht der Wunsch, sich u ein Kind zu kümmern, zumindest andere Menschen mit ein :zwinker: Aber ja, das ist ein Streit, da kann man mit Personen, die keine Kinder wollen, endlos diskutieren.

Unter Strich bleibt aber: Selbst wenn man ihren Wunsch nach Kindern als egoistisch einsortieren wollte, macht das dein Verhalten trotzdem nicht ein winziges bisschen weniger egoistisch. Oder moralisch besser. Oder gerechter.

Ich habe offen und ehrlich kommuniziert wie ich denke und empfinde. Was sonst sollte ich tun? Jetzt Schluss machen? Wäre das nicht ihre Entscheidung?
Ich dachte, iohr wolltet erstmal ein Jahr weiter schauen und dann nochmal diskutieren? Wie gesagt, ein Jahr den Kinderwunsch aufschieben, das können die meisten Frauen. Sagt keiner, dass du heute eine Entscheidung treffen musst. Du sollst nur ehrlich und gründlich in dich gehen und überlegen und dir im Klaren sein, dass es in dieser Sache NIEMALS einen Kompromiss geben wird. Das ist eine Ganz-oder-garnicht-Sache. Und die Entscheidung darüber, die kann euch niemand abnehmen.
In einem Jahr kann viel passieren, aber in einem Jahr wird das Thema wieder da sein, und DANN solltest du eine Antwort für dich haben. Und wenn die heißt, nein, du willst keine Kinder, dann ist das dein gutes Recht, das so zu denken. Aber dann werdet ihr euch höchstwahrscheinlich trennen. Vielleicht macht ihr dann noch solange weiter, bis ihr Leidensdruck da hoch genug ist. Aber eine Basis für eine Beziehung sehe ich dann nicht.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Was die Verhütung angeht: ihr könntet Kondome mit NFP verknüpft nutzen, und sie sich bezüglich hormonfreier Spiralen (zb Kupferkette) informieren, ob das was für sie wäre.
Richtig angewendet, dh, mit passender Größe (also breite), richtig gelagert und korrekt aufgezogen sind Kondome sehr sicher.
In der passenden Breite sind Kondome für Männer auch sehr viel bequemer, als Gummis, die nicht passend sind. Gib mal zb bei Mysize deine wie dort angegebenen Maße ein, dann werden dir Größen dieser Marke empfohlen, die höchstwahrscheinlich gut sitzen. Die Männer, mit denen ich bisher drüber geredet haben, fanden mysize deuuutlich bequemer als andere, die meist zb eng sind und überrascht, dass das so einen Unterschied macht. Sie empfinden beim Sex auch sehr viel mehr, als mit zu engen Gummis.

Zur Thematik an sich: ich kann beide Seiten verstehen. Nach einem halben Jahr, ohne miteinander zu wohnen, würde ich auch nicht sicher “zusagen“ wollen, was die gemeinsame Kinderplanung angeht (obwohl ich im Gegensatz zu dir schon sicher weiß, dass ich Nachwuchs möchte).
Ich denke, mehr als es erstmal weiterhin zu versuchen miteinander kann man gerade nicht raten.
Wenn es einem von euch damit nicht mehr gut geht, solltet ihr darüber nachdenken, ob ihr weiterhin zusammen bleiben wollt.
 

Benutzer101356 

Meistens hier zu finden
Eine Beziehung, die gerade mal ein paar Monate andauert ist für mich noch kein Fundament für eine Entscheidung, die einen ein Leben lang bindet.

Für mich ist auch schon immer klar, dass ich Kinder möchte. Mit meinem Freund, mit dem ich seit einem Jahr zusammen bin, kam das Thema gleich zu Beginn mal zur Sprache - da ging es aber um die Frage "möchtest du grundsätzlich mal Kinder, gehört das zu deiner Zukunftsvorstellung". Ich hätte nie gefragt, ob er mit mir Kinder will; auch jetzt würde ich noch kein klares Commitment einfordern - auch ich möchte ihn vor so einer großen Entscheidung länger kennen, möglichst zusammen gewohnt haben etc. Dass du also noch keine Entscheidung für "ein Kind mit dieser Frau = optimalerweise für immer mit dieser Frau zusammen bleiben" treffen kannst, kann ich verstehen.

Was ich mir aber im Rückblick oft gedacht habe: Ich bin froh zu wissen, dass mein Freund auch (von sich aus, nicht mir zu Liebe) Kinder möchte. Und ich hätte, falls das nicht schon so früh so klar gewesen wäre, sicher im Laufe des ersten Jahres Beziehung nachgehakt, ob er sich denn allgemein Kinder vorstellen kann. Diese Erwartung hätte ich irgendwie an einen Partner Ende 20, dass er sich grundsätzlich überlegen kann, wie er sich sein Leben in paar Jahren wünscht - und ob Kinder dort eine Rolle spielen sollen. Ich weiß nicht, ob ich die Beziehung fortgeführt hätte, wenn (nach einer Zeit längeren Überlegens!) immer noch die Antwort "ich weiß es nicht, vielleicht, vielleicht auch nicht" gekommen wäre. Ich bin "zu alt" um eine Beziehung ohne dauerhafte Perspektive zu führen, und "jung genug" um wahrscheinlich noch rechtzeitig jemand anderen zu finden, eine neue Beziehung aufzubauen etc. Und wie du es selbst schon richtig gesagt hast, ein Kinderwunsch ist nicht verhandelbar.

Vielleicht hilft es dir, wenn du dir die Kinderfrage erstmal allgemein stellst, ohne sie konkret auf deine Freundin zu beziehen. Dann musst du dich "nur" mit der Frage nach dem ob, und noch nicht nach dem mit wem beschäftigen.
 

Benutzer163640  (33)

Ist noch neu hier
Dein freundeskreis wird sich wahrscheinlich in den nächsten jahren verändern. ich bin genauso alt wie du, mein mann ein jahr älter. mein facebook explodiert von verlobungen, hochzeiten und babys. in meinem freundeskreis Und dem meines mannes ist bei vielen schon das zweite unterwegs, häuser werden gekauft, partys gibt nur noch selten.
Wie wirst du denken, wenn in 3 jahren die hälfte deiner kumpels ein baby auf dem arm hat?

Ja, es ist mir schon klar, dass das früher oder später passieren wird. Aber was spielt das für eine Rolle? Ich muss innerlich dazu stehen und "ja" sagen können, oder ich lasse es besser bleiben - ganz unabhängig davon, was andere tun. Nur aus Gruppenzwang Vater werden zu wollen.. Naja.

Aber ja, das ist ein Streit, da kann man mit Personen, die keine Kinder wollen, endlos diskutieren.

Unter Strich bleibt aber: Selbst wenn man ihren Wunsch nach Kindern als egoistisch einsortieren wollte, macht das dein Verhalten trotzdem nicht ein winziges bisschen weniger egoistisch. Oder moralisch besser. Oder gerechter.

Ich verstehe ehrlich gesagt überhaupt nicht, warum dieser Punkt für dich so wichtig ist. Ich sehe nichts unmoralisches oder egoistisches an meinem Verhalten. Ich nehme meine Gefühle und Bedürfnisse ernst und Stelle sie nicht unter die meiner Partnerin, und ich kommuniziere sie offen. Alles andere ist meiner Ansicht nach keine Basis für eine Partnerschaft auf Augenhöhe. Ich gehöre nun mal nicht zu der Sorte Männer, die sich verbiegen nur um "ihr" zu gefallen. Wenn sie damit nicht umgehen kann dann muss sie sich letztendlich trennen. Das wäre sehr traurig für mich, aber am Ende besser als in einer Beziehung mit jemandem zu sein bei dem ich einen Teil von mir wegdrücken muss, oder gar Vater gegen meinen Willen zu werden.

Was den Rest deines Beitrages angeht, da stimme ich zu. Wenn wir in dieser Frage nicht auf Dauer zueinander finden, dann wird es keine Zukunft für uns geben.

Was die Verhütung angeht: ihr könntet Kondome mit NFP verknüpft nutzen, und sie sich bezüglich hormonfreier Spiralen (zb Kupferkette) informieren, ob das was für sie wäre.
Richtig angewendet, dh, mit passender Größe (also breite), richtig gelagert und korrekt aufgezogen sind Kondome sehr sicher.

NFP? Davon habe ich ehrlich gesagt noch nie etwas gehört...

Was die Kondome angeht: Danke für den Tipp mit Mysize, die schaue ich mir auf jeden Fall mal an. Eine langfristige Lösung sind Kondome für mich in einer Beziehung aber auf keinen Fall.. ich habe weniger das Problem dass sie zu eng sind, es ist mehr das umständliche Handling. Wenn man mit Kondomen sicher verhüten will muss man im Prinzip schon beim Vorspiel darauf achten, dass kein Kontakt mit Samenflüssigkeit entsteht, man muss direkt danach rausziehen, alles gründlich waschen.. und beim drüber ziehen kommt es auch immer wieder einer Unterbrechung. Im großen und ganzen nimmt mir das einfach sehr viel Lust an der Sache. Und richtig sicher fühle ich mich dabei auch nicht. Mal ehrlich, wer schafft es schon, im Augenblick größter Erregung immer total vorsichtig zu sein?

Ich kann natürlich auch verstehen dass sie keine Hormone nehmen möchte und ich werde sie sicher nicht dazu drängen. Die Kupferkette wäre denke ich eine gute Lösung für uns und die hat dazu auch schon einen Beratungstermin vereinbart. Bis das dann aber wirklich so weit ist und ob sie sich dann überhaupt dafür entscheidet, das ist noch unklar. Im Moment suche ich nach einer Übergangslösung... Mit Kondomen fühle ich mich zur Zeit aufgrund der gesamten Situation einfach überhaupt nicht mehr wohl.
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Ja, es ist mir schon klar, dass das früher oder später passieren wird. Aber was spielt das für eine Rolle? Ich muss innerlich dazu stehen und "ja" sagen können, oder ich lasse es besser bleiben - ganz unabhängig davon, was andere tun. Nur aus Gruppenzwang Vater werden zu wollen.. Naja.
Off-Topic:
Du hast natürlich vollkommen recht und das ist auch vernünftig. Aber es ist auch so, dass es ansteckend ist, wenn andere Babys bekommen. :smile:
 

Benutzer163640  (33)

Ist noch neu hier
Für mich ist auch schon immer klar, dass ich Kinder möchte. Mit meinem Freund, mit dem ich seit einem Jahr zusammen bin, kam das Thema gleich zu Beginn mal zur Sprache - da ging es aber um die Frage "möchtest du grundsätzlich mal Kinder, gehört das zu deiner Zukunftsvorstellung". Ich hätte nie gefragt, ob er mit mir Kinder will; auch jetzt würde ich noch kein klares Commitment einfordern - auch ich möchte ihn vor so einer großen Entscheidung länger kennen, möglichst zusammen gewohnt haben etc. Dass du also noch keine Entscheidung für "ein Kind mit dieser Frau = optimalerweise für immer mit dieser Frau zusammen bleiben" treffen kannst, kann ich verstehen.

Was ich mir aber im Rückblick oft gedacht habe: Ich bin froh zu wissen, dass mein Freund auch (von sich aus, nicht mir zu Liebe) Kinder möchte. Und ich hätte, falls das nicht schon so früh so klar gewesen wäre, sicher im Laufe des ersten Jahres Beziehung nachgehakt, ob er sich denn allgemein Kinder vorstellen kann. Diese Erwartung hätte ich irgendwie an einen Partner Ende 20, dass er sich grundsätzlich überlegen kann, wie er sich sein Leben in paar Jahren wünscht - und ob Kinder dort eine Rolle spielen sollen. Ich weiß nicht, ob ich die Beziehung fortgeführt hätte, wenn (nach einer Zeit längeren Überlegens!) immer noch die Antwort "ich weiß es nicht, vielleicht, vielleicht auch nicht" gekommen wäre. Ich bin "zu alt" um eine Beziehung ohne dauerhafte Perspektive zu führen, und "jung genug" um wahrscheinlich noch rechtzeitig jemand anderen zu finden, eine neue Beziehung aufzubauen etc. Und wie du es selbst schon richtig gesagt hast, ein Kinderwunsch ist nicht verhandelbar.

Vielleicht hilft es dir, wenn du dir die Kinderfrage erstmal allgemein stellst, ohne sie konkret auf deine Freundin zu beziehen. Dann musst du dich "nur" mit der Frage nach dem ob, und noch nicht nach dem mit wem beschäftigen.

Danke für deinen tollen Beitrag, den muss ich jetzt mal separat kommentieren :smile:

Vielleicht kam das hier alles ein bisschen falsch rüber, im Prinzip geht es ihr nämlich ganz genau so wie du es beschreibst: weniger um die Frage, ob ich jetzt konkret mit ihr Kinder haben möchte, sondern mehr darum, ob ich überhaupt mal welche will und wie ich mir meine Zukunft vorstelle. Noch mal in aller Deutlichkeit, ich kann diese Frage absolut verstehen. Die meisten Frauen und auch Männer haben dazu in meinem Alter wahrscheinlich schon eine klare Position.

Ich glaube aber ehrlich gesagt auch, dass die meisten diese Entscheidung aus dem Bauch heraus treffen und sich nicht unbedingt der ganzen Konsequenzen im Klaren sind. Ich bin einfach jemand, der sorgfältig abgewägt und für so etwas Zeit braucht. Ich kann mir prinzipiell schon ein Leben mit Familie und Kindern vorstellen - Es ist bestimmt großartig, jemanden aufwachsen zu sehen, etwas in dieser Welt zu hinterlassen und in einer Familie aufgehoben zu sein. Es bedeutet aber eben auch eine große Verantwortung, vielleicht die größte im Leben überhaupt. Man kann diese Entscheidung nicht rückgängig machen, und es kommen immense psychische und finanzielle Belastungen auf einen zu. Davor habe ich Angst. Und letztendlich bin ich dafür einfach auch noch nicht bereit.

Ich war viele Jahre single, ich hatte mit meinem Studium und privaten Problemen zu kämpfen. Ich hatte schlicht keinen Anlass und auch keinen Kopf, mir über dieses schwierige Thema Gedanken zu machen.

Deshalb haben wir nun ein Jahr Bedenkzeit vereinbart, wie ich prinzipiell dazu stehe. Aber, und das meinte ich mit "es gibt keine Garantien", auch wenn ich sage, dass ich generell Kinder möchte, heißt das nicht nicht, dass es bei ihr und mir auch zwangsweise klappen muss. Das Leben kann immer anders kommen..

Wovor ich im Moment riesig Angst habe ist, dass es durch eine Verhütungspanne oder so dazu kommt, bevor ich dazu stehen kann. Damit hätte ich ein riesiges Problem....
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Off-Topic:
Du hast natürlich vollkommen recht und das ist auch vernünftig. Aber es ist auch so, dass es ansteckend ist, wenn andere Babys bekommen. :smile:
Ich las aus dem ersten post auch heraus, dass er kein baby will, weil alle noch keins haben und er die gemeinsame freiheit mit seinen kumpels genießen will. Das kann ich schon irgendwie verstehen (auch wenn mein mann und ich dieses bedürfnis nie hatten). Aber wenn der freundeskreis in einigen jahren sich verändert, dann kann er mit seinen kumpels keine party mehr machen.
Wenn man schlicht keine kinder will, dann sei das jedem zugestanden.

Feierst du denn mit deiner freundin zusammen oder macht ihr am WE auch viel gterennt? Seit dem wir kinder haben, machen wir zum beispiel mehr getrennt: ich mädelsabende, er männerrunden, wir fahren auch getrennt von einander in den urlaub. Er war mit seinen kumpels zb in berlin, ich habe -mit kind- freunde in bayern besucht. Unsere Abwesenheit nutzte er sicher auch für party, etc. Er war gestern abend noch in star wars, während ich mich eben um das kind und den dicken bauch gekümmert habe.
Der beste freund meines mannes hat zwei kinder im alter unserer tochter: die männer machen gerne "abenteuer" mit den kindern: grillen am see, campen am rhein, zoobesuche und radtouren. Dann haben die männer was voneinander und die kids beschäftigen sich allein auf dem spielplatz. Das leben endet ja nicht mit kindern, es verändert sich nur. Und nur dazu muss man bereit sein. Die freundin des TS ist. Und mit 28 würde ich auch nicht mehr lange warten wollen.
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Ich las aus dem ersten post auch heraus, dass er kein baby will, weil alle noch keins haben und er die gemeinsame freiheit mit seinen kumpels genießen will. Das kann ich schon irgendwie verstehen (auch wenn mein mann und ich dieses bedürfnis nie hatten). Aber wenn der freundeskreis in einigen jahren sich verändert, dann kann er mit seinen kumpels keine party mehr machen.
Wenn man schlicht keine kinder will, dann sei das jedem zugestanden.
Absolut, sehe ich ganz genauso!
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Abgesehen von den passenden Kondomen würde ich mir eine Pille danach aus der Apotheke holen und in den Medizinschrank packen. Wenn etwas passiert, kann so direkt gehandelt werden. Ansonsten würde ich schauen, wie man die Gunmis in den Sex besser mit einbeziehen kann.

Ansonsten solltest du dir wirklich Gedanken machen, ob du grundsätzlich Kinder möchtest. Und dann, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssten. Beispielsweise keine Probezeit mehr, (un-) befristeter Job und erfolgreich zusammen gezogen. Wieso möchtest du letzteres erst in 1-2 Jahren? Eventuell kann man hier recht kurzfristig Nägel mit Köpfen machen, denn wenn das nicht klappt, braucht man über den Rest nicht gemeinsam nachdenken.
Ich könnte deine Freundin gut verstehen, wenn sie z.B. mit dem Zusammen ziehen nicht so lange warten will. Ihr scheint gerade eh im Umbruch zu sein mit dem Ende des Studiums/erster richtiger Job, da passt das doch ganz gut oder?
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
Du sagst zwar du hast Verständnis für deine Freundin, aber ich habe da so leichte Zweifel. Du forderst ja hier auch Verständnis für dich ein. Aber ich muss sagen, es ist nunmal ein himmelweiter Unterschied, ob man innerhalb der nächsten 7 Jahre nunmal handeln muss, damit die Chancen gut stehen ein gesundes Kind zu bekommen oder, ob man sich, wie du, mit dieser Frage theoretisch auch noch 30 jahre Zeit lassen kann.
Erstmal dieses eine Jahr warten, wie es überhaupt mit euch läuft. Dann erstmal noch eins bis zum zusammenziehen. Schauen, ob das gut läuft. Alle weiteren Vorraussetzungen für ein Kind erfüllen (nach einer größeren Wohnung umsehen? Unbefristete Arbeitsstelle finden mit der man auf Dauer erstmal leben kann,etc.). Mit dem basteln anfangen, was mitunter auch sehr lange dauern kann und ZACK, seid ihr schon 32/33.
Deine Freundin hat keine Wahl, als das Thema frühzeitig zu klären, denn bei ihr rennt die Zeit nunmal schneller davon. Wenn du ihr in 4 oder 5 Jahren sagst, dass du doch keine Kinder willst, ist es für sie eben dann wirklich knapp. Deshalb bin ich auch der Meinung, dass du dir so schnell es geht darüber Gedanken machen solltest, ob und wenn ja unter welchen Vorraussetzungen du der Familienplanung zustimmen würdest.
Ich finde auch, ihr könntet eher zusammenziehen. Ist immer blöd, wenn sich nach mehreren Jahren erst herausstellt, dass es am zusamenleben scheitert.
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Naja, ich finde es ehrlich gesagt schon etwas krass, was hier für ein Druck auf den TS ausgeübt wird. Die beiden sind 28, nicht 38 :ratlos:. Nicht jeder möchte nach nem halben Jahr Beziehung zusammenziehen und auch Nachwuchs zeugen würde ich persönlich erst, wenn die Beziehung gefestigt ist, sprich in 2 Jahren oder so. Dann ist das Mädel 30, das ist doch noch lange nicht alt fürs erste Kind - besonders, wenn man lange studiert hat? Ich finde euren Plan ganz gut: Lasst euch noch ein Jahr Zeit und schaut, wie sich die Beziehung entwickelt. Wenn es für dich dann immer noch nicht in Frage kommt, so mit 30 anzufangen, würde ich das klar kommunizieren, so dass deine Freundin, sofern der Kinderwunsch für sie essentiell ist, sich noch einen neuen Vater für ihre Kinder suchen kann...
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Nicht jeder möchte nach nem halben Jahr Beziehung zusammenziehen und auch Nachwuchs zeugen würde ich persönlich erst, wenn die Beziehung gefestigt ist, sprich in 2 Jahren oder so.

Das stimmt und dem würde ich voll zustimmen - wenn der TS denn wüsste, ob er überhaupt mal Kinder möchte. Ich hatte das Problem bei meiner jetzigen Beziehung auch, weil mein Partner noch nie darüber nachgedacht hatte - und ich persönlich frage mich bis heute, wie kann das sein, man hat doch irgendwie Vorstellungen für sein Leben und sollte doch irgendwann mal darüber nachdenken, ob das für einen selbst in Frage kommt - prinzipiell, nicht auf eine bestimmte Beziehung bezogen.
Mein Partner hat sich glücklicherweise recht schnell dann dazu hingerissen, darüber nachzudenken, ich selbst war schon, obwohl absolut glücklich in der Beziehung, eben am Überlegen, ob ich für ihn auf Kinder verzichten kann. Das war für mich keine so einfache Zeit, mir persönlich hätte damals schon gereicht, wenn er sagt - "irgendwann, mit irgendwem ja - aber für unsere momentane Beziehung ists mir jetzt noch zu früh, das zu sagen".
Daher würde ich dem TS auch empfehlen, darüber wirklich nachzudenken (prinzipiell, nicht zwingend in Bezug auf seine Partnerin) in den nächsten Wochen bis Monaten - und nicht zu sagen, dass er ja noch ein Jahr Zeit hat und das nach hinten zu schieben. Kinder sind nun mal DER große Beziehungsknackpunkt, bei dem es eben auch keine Kompromisse gibt - und ich kann mir aus Erfahrung sehr gut vorstellen, wie seine Freundin sich momentan fühlt.
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
Naja, ich finde es ehrlich gesagt schon etwas krass, was hier für ein Druck auf den TS ausgeübt wird. Die beiden sind 28, nicht 38 :ratlos:. Nicht jeder möchte nach nem halben Jahr Beziehung zusammenziehen und auch Nachwuchs zeugen würde ich persönlich erst, wenn die Beziehung gefestigt ist, sprich in 2 Jahren oder so. Dann ist das Mädel 30, das ist doch noch lange nicht alt fürs erste Kind - besonders, wenn man lange studiert hat?
Damit hast du zwar recht, aber darum geht es ja garnicht. Sie will ja nicht JETZT sofort ein Kind. Sie will nur wissen, ob er überhaupt mal Kinder will bevor sie 35 wird.

Hab ich meinem Freund auch sofort gesagt. Ich war 29, er 31 und da musste das Thema auch zeitig auf den Tisch. Hätte er gesagt, er weiß es noch nicht, wäre das eben nichts geworden mit der Beziehung.
 

Benutzer153493 

Meistens hier zu finden
Für mich sticht ein Thema in den ganzen Fragen hervor und meiner Meinung nach ist das die Essenz und die einzige Frage die du klären musst. Werde dir bewusst ob du jemals Kinder möchtest.
Diese Frage musst du für dich selbst beantworten.

Nicht ob es mit dieser Frau sein soll, nicht ob es erst in 3 Jahren sein soll sonder klipp und klar ob es mal sein soll.

Ja ich weiß ich bin auch in deinem Alter und eigentlich hat man mal vor 7 Jahren im Kopf gehabt was man mal alles in seinem Leben erleben will und hat maximal erst die hälfte Erreicht und dann denkt man scheiße wenn ich jetzt ein Kind in die Welt setze dann ist mein altes Leben vorbei, dann beginnt das neue Kapitel, dann ist der Knirps meine neue Lebensaufgabe und meine Wünsche die ich bisher nur bedingt erfüllen könnte werden noch schwerer zu Erfüllen.

Ich kann die Angst nachempfinden ich bin in einer Ähnlichen Situation.

Für mich ist aber FAKT ich möchte mal Kinder. Ich weiß es ganz genau und das ist mein Vorteil in diesem Fall. Ich liebe meine Familie, ich hatte nicht die beste Kindheit, aber meine Familie war immer toll, immer für mich da und hat mir durch alles geholfen. Ein Kind zu haben ist viel Verantwortung aber ich will das irgendwann mal haben ein kleinen Teil von mir und meiner Persönlichkeit in einen anderen Menschen und ich und meine Freundin werden ebenso herzige Familie wie ich es damals hatte. Ja ich lächle bei dem Gedankenspiel, würde jetzt aber niemals ein Kind wollen. Auch wenns mit meiner Freundin grad toll läuft, würde Sie sagen ich will innerhalb der nächsten 2 Jahre mal Schwanger werden wäre ich wohl weg.


Deine Situation ist nicht einfach, du bist dir selbst noch nicht sicher hast aber eine Person die sich sicher ist. Du hast keine Kontrolle und plötzlich kannst du nicht einschätzen wie Sie das ganze vorantreibt. Plötzlich wird dir die Verhütung zu unsicher und du hast Angst das Sie dir deine Entscheidung abnimmt!

Daher mein Rat (Auch wenn ich nicht weiß wie du das anzustellen hast) finde heraus ob du Kinder willst. Ob du irgendwann Kinder möchtest! Von mir aus mach eine Pro Kontra liste oder wirf eine Münze und wenn dir das Ergebnis nicht gefällt dann weißt du das du eigentlich das andere möchtest.

Du bist dir sicherlich sicher, dass du JETZT keine willst und das ist auch nur vernümftig, aber auch deine Freundin hat jetzt ihre Problemchen und macht anscheinend Druck, aber wenn du ihr sagen kannst, dass du dir Kinder vorstellen kannst, dann ist eine Ungewissheit schon mal vom Tisch. Dann kann man sich wieder auf das jetzt konzentrieren und alles dafür tun das es auch in bald und eine Zukunft gibt.

Alles Gute!

MfG Boarnub
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Sonata Arctica Sonata Arctica Bria Bria : Viel Männer machen sich in dem jungen Alter aber einfach noch nicht Gedanken um Nachwuchs. Da müsst ihr euch auch mal reinversetzen - die sind im Gegenzug zu vielen Frauen halt keine Hormonbomben, die bei jedem Baby freudig quieken (soll nicht beleidigend gemeint sein, ich bin auch so und wollte am liebsten mit Anfang 20 ein Kind) und haben außerdem keine tickende biologische Uhr. Oft ändert sich das so ab 30, das erlebe ich zumindest im Freundeskreis. Mein Mann wollte vor mir niiiiiie Kinder, mit mir konnte er sich das theoretisch vorstellen, aber bis er wirklich aktiv ein Baby wollte, vergingen sechs Jahre. Jetzt schmachtet er jedem Steppke sehnsuchtsvoll hinterher :herz:, das ist wirklich eine krasse Wandlung. Oftmals ergibt sich das auch mit dem Berufseinstieg, wenn man plötzlich Männer kennenlernt, die ca. im gleichen Alter sind und dann von ihren Kids erzählen. Da brauchen manche Männer halt ein paar "Vorbilder", damit sie selbst auf den Geschmack kommen :zwinker:.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
NFP? Davon habe ich ehrlich gesagt noch nie etwas gehört...
damit solltest du dich dann aber auf jeden fall mal auseinander setzen - wäre auch mein tipp gewesen. richtig angewendet (sprich: sorgfalt ist, wie bei kondomen oder pille auch, definitiv angesagt) bringt euch das je nach ihrer zykluslänge 2-3 wochen pro monat, die ihr ohne kondom sex haben könnt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren