Kinderwunsch (vorsicht lang)

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Liebe blondi445 blondi445 ,

oh je, das tut mir echt leid zu lesen. :frown:
Ich kann dich schon verstehen, wenn du sagst, dass dir das "gute Gefühl" fehlt. Man spürt das einfach, wie ehrlich jemand etwas meint. Mir ging es so mal mit einem Partner, der mir sagte, er würde mich lieben - man spürt aber, ob er das nur sagt, weil der andere es hören will, oder ob es von Herzen kommt. Ich denke, das ist bei euch ganz ähnlich. Du spürst, dass er nicht WIRKLICH ein Kind möchte.
Ich kann ihn schon verstehen. Er ist schon recht alt für ein Baby. Es kann natürlich klappen, aber da muss er halt wollen. Wirklich wollen. "Reicht" dir denn ein Kind?
Mhm, vermutlich würde ich noch bis April warten... Du musst jetzt nicht auf Biegen und Brechen mit ihm Schluss machen. Diese Entscheidung sollte wirklich gut überlegt sein. Warte mal ab, wie sich dein/euer Gefühl bis April verändert - ob er dann wirklich mit dir losbastelt. Ich kann mir vorstellen, dass er dann einen Rückzieher macht. Dann weißt du aber, woran du bist.

Alles Liebe
vry
 

Benutzer155480 

Sehr bekannt hier
Ich kann nur dazu sagen, dass die Beziehungen in meinem Umfeld, in denen die Väter nur aus Liebe zu ihrer Partnerin einem gemeinsames Kind zustimmt haben, sehr schnell nach der Geburt zerbrochen oder sehr unglücklich sind.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Ich versuche das Thema nochmal zu drehen und von einer anderen Seite angehen.

Ich selbst habe für mich etwas Zeit gebraucht, um mich für ein Kind zu entscheiden. Daran hat meine Frau ein bisschen knabbern müssen...aber ich hab für mich etwas Zeit gebraucht. Das habe ich ihr auch gesagt. Ich sagte ihr auch, dass ich eigentlich eins möchte und habe ihr meine Ängste, Vorstellungen und Wünsche mitgeteilt.

Nun bin ich natürlich in einer anderen Situation gewesen. Was aber parallel laufen könnte ist: Er sollte dir mitteilen, was er in der Zeit bis April vor hat. Ob er sich selbst über etwas klar werden will. Ob er häufiger daran denkt. usw.

Es geht ja aktuell nicht einmal um sofortige Ergebnisse. Es geht um eine Perspektive. Man kann ja nicht vorhersehen, wie alles laufen wird, aber man sollte doch zumindest eine Ahnung haben.

Vielleicht ist es so, dass er das alles eigentlich überhaupt nicht will und jetzt erstmal schiebt, bis es nicht mehr zu schieben geht. Das ist möglich.

Das Gute ist, ihr seid nicht vor Gericht. Du musst keine Beweise auf den Tisch hauen, um ein Gespräch zu beginnen. Du kannst ihm auch direkt sagen, dass du bemerkt hast, dass er das eigentlich nicht..oder zumindest nicht von Herzen...will. Ob das denn stimmt...
Darauf kann man vielleicht noch eine weitere Diskussion aufbauen und dann weiter sehen.
 

Benutzer43798  (41)

Sehr bekannt hier
Irgendwie sperre ich mich etwas gegen diese von ihm gesetzte Frist. Hat er denn Gründe gesagt, warum er ausgerechnet bis April warten möchte? Und nicht Januar? Oder Dezember 2017? Und was will er bis dahin (an sich) ändern, dass es dann von seiner Seite aus ok ist?
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Irgendwie sperre ich mich etwas gegen diese von ihm gesetzte Frist. Hat er denn Gründe gesagt, warum er ausgerechnet bis April warten möchte? Und nicht Januar? Oder Dezember 2017? Und was will er bis dahin (an sich) ändern, dass es dann von seiner Seite aus ok ist?
Die hat doch SIE gesetzt, dachte ich.
 

Benutzer8865  (34)

Meistens hier zu finden
Irgendwie sperre ich mich etwas gegen diese von ihm gesetzte Frist. Hat er denn Gründe gesagt, warum er ausgerechnet bis April warten möchte? Und nicht Januar? Oder Dezember 2017? Und was will er bis dahin (an sich) ändern, dass es dann von seiner Seite aus ok ist?

Ich glaube da geht es um die Scheidung, die erst durch ein soll. (oder?)
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Keine Ahnung was ich jetzt von euch erwarte. Vermutlich wird es Erklärungen hageln wieso wir kein Kind mehr in die Welt setzen sollen, dass ich mich trennen soll, dass er sich trennen soll oder schlichtweg dass ich mich gefälligst zusammen reißen soll. Das Problem ist nur, wir lieben uns und wollen einander nicht verlassen.
Ehrlich gesagt ist meine erste Reaktion auch: entweder du musst damit leben (mit der Unsicherheit, ob er wirklich ein Kind will), oder du musst dich trennen, dann hast du noch mal die Chance darauf, dich in einen Mann zu verlieben der einen genauso großen Kinderwunsch hat wie du.
Es würde dir ja keine schlaflosen Nächte bereiten, wenn du ihn nicht lieben würdest, daher ist es verständlich das es dich fertig macht.
Aber die Frage ist auch, ob es das am Ende des Tages wert ist. Mal ganz unromantisch gesprochen: du bist wegen ihm emotional am Boden, du wünschst dir eigentlich einen Partner, der sich mit dir zusammen auf ein Kind freut, und euer gemeinsames Kind wird von seinem Vater nicht mehr so viel haben, wie man es sich wünscht.
Abgesehen davon, das du ihn liebst (und das ist in meiner Erfahrung durchaus ein Gefühl, das auch wieder vergehen kann) spricht eigentlich nichts für eure Beziehung. Es ist kompliziert, anstrengend und unsicher.
Er darf gerne gehen wenn er keine Kinder mehr möchte. ich zwinge ihn nicht zu bleiben oder ein Leben zu führen was er nicht möchte.
Hast du ihm das genau so gesagt? Das es dir auch darum geht, das er ein Leben lebt, das er möchte?

Es klingt so, als sei dein Kinderwunsch ein Muss, etwas, was du dir nicht mehr überlegen möchtest, sondern worin du dir sicher bist. Dazu brauchst du einen passenden Partner.
Ich kann deinen Wunsch nach einem enthusiastischen Mann verstehen, der mit dir Babysachen aussucht und von der Zukunft träumt. Es wäre schade, wenn du kaum Unterstützung bekämest, weil dein Freund eigentlich nicht noch mal von Vorne anfangen will.

Ich habe einen Freund, der mit Mitte 50 noch mal Vater geworden ist, damals war seine Frau Anfang 30, der Altersunterschied war also auch erheblich. Er hatte zu dem Zeitpunkt nicht nur erwachsene Kinder, sondern sogar schon zwei Enkelkinder.
Der Unterschied ist, das er das neue Kind wollte. Der ist jetzt fast 6 und wächst zusammen mit den Enkelkindern super auf. Trotzdem ist er manchmal traurig, das er dessen potentielle Kinder wohl nie kennenlernen wird, und wenn, dann nur als alter Mann.
 
R

Benutzer

Gast
An diesem besagten Tag im November hat er mir im Streit entgegengeschleudert, dass er definitiv kein Kind mehr will.
Und wieso glaubst du nicht, dass er das auch so gemeint hat?

Jedenfalls lange Rede kurzer Sinn er hat um mich gekämpft und gesagt dass er sich ein Leben ohne mich nicht vorstellen kann und wenn es mich nur mit Kind gibt, dann sei das so und dass wir das schaffen und hinkriegen. Ich habe mich also wieder drauf eingelassen... aber ein Gefühl blieb unterbewusst..eigentlich will er nicht...
Du hast nicht nur unterbewusst das Gefühl, dass er eigentlich kein Kind will, er hat es dir ja mehrfach gesagt. Das Kind ist quasi das kleinere Übel für ihn, wenn er dich ansonsten verlieren würde. Er hat ja offenbar nie gesagt, dass er nun doch noch ein Kind will, sondern klar kommuniziert, dass er es nur dir zuliebe tun würde.

Stattdessen streiten wir und betreiben Machtkämpfe.. ich muss grade schon wieder weinen weil ich emotional einfach ausgelaugt bin :schuettel:
Was für Machtkämpfe? Wie sehen die aus?

Er empfindet einfach keine Freude wenn es um das Kinderthema geht.. wir haben nächstes Frühjahr ins Auge gefasst um mit der Planung zu beginnen, aber das ging mehr von mir aus. Er redet nie über Babys oder ein gemeinsames Kind. Wenn ich davon rede hört er sich das an aber da ist nichts..kein Feuer, kein Funke, keine Freude.
Natürlich nicht, denn er will ja auch kein Kind. :hmm:

Nur redet er nicht drüber. Er schweigt das Thema Kind tot und sagt wir sollen jetzt einfach glücklich sein und im April reden wir dann.
Und worüber wollt ihr im April reden? Ich dachte, im April soll es schon mit dem Basten losgehen? Was genau soll sich bis April ändern?

Ich weiß das er sich nicht so sehr ein Baby wünscht wie ich, ich bin nicht naiv, das erwarte ich auch nicht. Aber glaubt er wirklich wenn er das Thema 6 Monate ausklammert freut er sich am Stichtag April auf einmal und alles ist toll? Unwahrscheinlich oder?
Wahrscheinlich will er einfach nur Zeit gewinnen und/oder hofft, dass du bis dahin nicht mehr ganz so dringend ein Kind willst.


Es geht mir also nicht um die Frage: Sollen wir in unserer Konstellation ein Kind bekommen?
Sondern: Wieso fühle ich mich als würde ich ihm das Kind aufdrängen obwohl ich ihn klar gefragt hab ob er diesen Weg mit mir gehen möchte und er hat JA gesagt?
Wann hat er denn klar und deutlich JA gesagt? Das, was du oben beschrieben hast, ist in meinen Augen kein JA zu einem Kind - oder stellst du dir das so vor? Offenbar ja nicht, sonst gäbe es den Thread nicht.
Du fühlst dich also so, als würdest du ihm ein Kind aufdrängen, weil es so ist. Natürlich ist er selber daran schuld, er hätte sich nie drauf einlassen sollen, halbherzig deinem Kinderwunsch zuzustimmen.


Bei jedem Gespräch sagt er ich soll jetzt endlich mal abwarten und die Füße still halten dabei will ich doch gar nicht heute anfangen. Ich wünsche mir einfach, dass er sich auf dieses Leben freut stattdessen hängt er (verständlicherweise) sehr in seinem alten Leben fest und alle Entscheidungen die uns betreffen und unsere Zukunft sind davon abhängig wie es in seinem "alten Leben voran geht"...ich hoffe ihr versteht wie ich es meine.
Natürlich will er abwarten, weil er das Thema am liebsten verdrängen würde. Wie klingen seine Aussagen denn für dich? Was würdest du einer Freundin in deiner Situation raten?

Dass er an seinem alten Leben noch irgendwie hängt, ist auch logisch, immerhin kennt er dich erst 2 Jahre und seine alte Familie vermutlich Jahrzehnte. Ich denke, er hat einfach keine Lust, das alles nochmal mitzumachen und wünscht sich eher was Unkompliziertes, wozu ein Kind nicht gehört.
Das muss ja nicht heißen, dass er dich nicht aufrichtig liebt, aber ein kinderloses Leben mit ner jüngeren Frau ohne große Verpflichtungen scheint eher das zu sein, was er jetzt will. Familie hat er ja schon.
 
A

Benutzer

Gast
Im Grunde sehe ich es auch so - das in dem von Dir beschriebenen Sachverhalt, nicht - herauszulesen wäre - das er jetzt mit ganzem Herzen JA! gesagt hätte, er hat sich bereit erklärt, das mit Dir durch zu ziehen - wenn das eben der Preis für deine weitere Anwesenheit ist.

Was du jetzt erwartest: Das er sich für dieses "Projekt" genauso begeistert, wie Du. Und zwar sofort.

Kann es sein, das du ein ungeduldiger Mensch bist ?

Wenn ich es richtig verstanden habe, hat er sich ob eurer Affäre gerade von seiner Frau getrennt und ist mit Dir zusammen gezogen ?

Scheidungsverfahren läuft - also Trennungsjahr bereits am laufen ?

Findest Du nicht, das dass erst einmal ganz schön viele Veränderungen im Leben sind ?

Wäre es nicht schlauer, jetzt erst einmal diese Veränderung zu verdauen, eure Beziehung zu bewähren, die Verhältnisse zu ordnen ?

Erst einmal laufende Baustellen abarbeiten - BEVOR man neue aufmacht ?

Das er zu Dir steht - und es ernst meint - daran bestehen doch keine Zweifel... er lebt aber nun einmal nicht mehr so im geordneten Chaos - wie man das vielleicht in den 20igern praktiziert... sondern ist Kontinuität gewohnt.

Er bittet Dich um Zeit (gar nicht mal soviel Zeit wie ich finde) - bevor er Kopfmässig an die Sache heran gehen mag... - ich finde das aus seiner Perspektive heraus - absolut nachvollziehbar.

Alles auf einmal - und ganz schnell - führt zumeist ins Chaos.

Bezüglich deiner weiteren Fragestellungen solltest du Dir aber bitte bewusst sein - das es DEIN Projekt ist, was er nur Dir zuliebe mit durchzieht... ob das für dich - dein Kind, das Elternhaus ist, was du Dir vorstellst: Kann ich nicht beurteilen.

Dennoch kann ich "Ihn" irgendwo verstehen - es gibt erst einmal eine Menge Umstände aufzuarbeiten - bevor man wieder von "Normalität" sprechen kann...
 

Benutzer54465 

Meistens hier zu finden
Ich sehe das etwas anders als die meisten hier. Wenn ich mich in die Situation deines Freundes versetze, sieht das für mich so aus: er hat sich nun für dich entschieden, nach vielen Jahren Ehe hat er seine Frau verlassen, steckt in der Scheidung, es ist eine vollkommen neue Situation für ihn. Nun will er erstmal das leben mit dir genießen, den Kopf frei bekommen und nicht gleich schon wieder (solche) Zukunftspläne schmieden.
Wenn man eine neue Beziehung anfängt, und ihr seid erst seit einem Jahr offiziell und öffentlich ein Paar, schmiedet man doch auch nicht gleich Babypläne, sondern genießt erstmal das hier und jetzt. Insofern kann ich gut verstehen, dass er sich da evtl unter Druck gesetzt fühlt. Vielleicht fragt er sich sogar ob du ihn nur dafür unbedingt 'wolltest'. Er hat im Moment einfach genug Dinge zu bewältigen, dass es für mich nachvollziehbar ist, dass er jetzt keine Lust auf solche Pläne hat.
Ich habe bei Frauen, die einen starken Kinderwunsch haben, generell das Gefühl, dass es hauptsächlich darum geht möglichst schnell einen Partner zu finden, der mit ihnen möglichst bald ein Baby haben möchte. Persönlich denk ich jedoch, dass da erstmal andere Dinge im Vordergrund stehen sollten (z.B. generell eben die Zeit zu zweit genießen).
Ich denke, dass er einfach ein bisschen Ruhe mit dir möchte und dass er zu seinem Wort stehen wird. An deiner Stelle würde ich das Thema meiden, auch wenn es schwer ist.
 

Benutzer136306 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich denke, dass er einfach ein bisschen Ruhe mit dir möchte und dass er zu seinem Wort stehen wird.

Darauf würde ich mich nicht verlassen. Und auch wenn er es tut, wäre das gut? Eine halbherzige Familiengründung erscheint mir nicht erstrebenswert.

Wenn ich an dieser Stelle rücksichtslos brutal sein darf - man darf die zeitliche Komponente nicht aus dem Blick verlieren Wenn die beiden jetzt noch zwei, drei Jahre warten, bevor sie ein Kind zeugen, dann kann es gut sein, dass er sechzig bei Geburt des Kindes ist. Zum Abitur/Abschluss der Lehre des Kindes ginge er dann hart auf die achtzig zu. Und das gälte nur für das erste Kind.
 

Benutzer136760 

Beiträge füllen Bücher
T Tessy
Wenn er das so sieht, hätte er ein Kind nicht definitiv ausgeschlossen, sondern gesagt, dass er jetzt nicht dafür bereit ist.
 

Benutzer54465 

Meistens hier zu finden
C Crouchback Mein Vater war bei meiner Geburt 58 und ist heute 85. Ich weiß also was es heißt einen alten Vater zu haben. Klar ist das nicht optimal aber es ist bei weitem nicht so schlimm wie es teilweise hier dargestellt wird, ein Kind hält einen definitiv auch jung. Mein Vater kommt besser mit seinem Smartphone klar als viele 60-jährige und fährt immer noch Rad etc. (Aber ja, er wollte auch noch ein drittes Kind, auch wenn meine Geschwister älter sind als meine Mum.)
Mirella Mirella Ja er hat mal im Streit gesagt, dass er kein Kind möchte. Das heißt aber nicht hat dass er seine Meinung nicht auch ändern könnte. Klar, vielleicht sagt er das nur um Zeit zu gewinnen, aber ich sehe nicht viel mehr Möglichkeiten als sich zu trennen ( was ich für den Moment eben für übertrieben halte) oder Bis April zu warten, dann würde ich mich aber zwingen das Thema bis dahin zu meiden.
 

Benutzer146142 

Benutzer gesperrt
blondi445 blondi445 Und wenn du die beiden 'Probleme' einfach mal getrennt betrachtest und behandelst? Du willst den Mann. Du willst ein Kind. Hier ist oft von Familiengründung und gemeinsamer Zukunft die Rede. Wie allseits bekannt, gibt es aber auch Trennungen nach der Familiengründung; die Kinder aus solchen Beziehungen wachsen trotzdem auf. Vielleicht hilft es euch, wenn du ihm den Sorgedruck nimmst und das Kind zunächst nur zu deinem 'Projekt' machst? Du wärst dann quasi alleinerziehend, aber immerhin mit Mann. Ich bin allerdings ziemlich sicher, dass auch er (wieder) Gefallen an einem Winzling finden wird.
 
G

Benutzer

Gast
blondi445 blondi445 Vielleicht hilft es euch, wenn du ihm den Sorgedruck nimmst und das Kind zunächst nur zu deinem 'Projekt' machst? Du wärst dann quasi alleinerziehend, aber immerhin mit Mann. Ich bin allerdings ziemlich sicher, dass auch er (wieder) Gefallen an einem Winzling finden wird.
Äh, was? Sie kümmert sich komplett alleine um das Baby und er tut so, als ginge ihn das alles nichts an? Sehr skurril und nicht praktikabel, möchte ich meinen.
 

Benutzer146142 

Benutzer gesperrt
Äh, was? Sie kümmert sich komplett alleine um das Baby und er tut so, als ginge ihn das alles nichts an? Sehr skurril und nicht praktikabel, möchte ich meinen.
Es ist - zunächst - nur ein Denkmodell.
Zur Praktikabilität fragst du am besten mal ein paar Alleinerziehende.
 
R

Benutzer

Gast
Mirella Mirella Ja er hat mal im Streit gesagt, dass er kein Kind möchte. Das heißt aber nicht hat dass er seine Meinung nicht auch ändern könnte.
Sagt man sowas wirklich im.Streit, um den anderen zu ärgern? Ich gehe eher davon aus, dass er reif genug ist, sowas nicht zu tun, sondern dass er es so gemeint hat, wie er es gesagt hat. Sollte man von einem erwachsenen Mann erwarten können...
 
A

Benutzer

Gast
Es ist aus den Posts der TS klar hervor gegangen das er eigentlich keines mehr möchte - sich aber Ihr zuliebe nochmal darauf einlassen würde.

Man sollte auch nicht vergessen - das ER die Erfahrung schon 2x durch hat... und genau weiß was es bedeutet.
Wie gesagt mir ist es nach wie vor sympathisch so etwas nicht von Knall auf Fall zu überstürzen... die beiden sind jetzt noch nicht sooo lange zusammen...
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Was soll ich dazu sagen? Er bleibt, er sagt nächstes Jahr..und trotzdem fühlt es sich nicht gut an...

Am Besten erst einmal gar nichts mehr. Denn derzeit geht das große Problem in Eurer Beziehung komplett von Dir aus. Er hat sich Zeit erbeten und es gibt eigentlich eine Einigung, erst im April mit den Planungen zu beginnen.

Ich bin sicher niemand, der naiv daher redet und denkt, dies wird schon zu 100% alles gut gehen. Natürlich ist angesichts seines Verhaltens nicht völlig ausgeschlossen, das er nachher doch kein Kind mehr haben will. Aber zu einer Beziehung gehört Vertrauen und Rücksichtnahme. Und wenn Ihr Euch eigentlich drauf geeinigt habt, das Thema eine Weile ruhen zu lassen (und das nicht einfach so, sondern weil es ihm einfach zuviel ist zur Zeit), dann muß man von der Partnerin auch erwarten können, sich an die Abmachung zu halten. Die Erwartungshaltung, die Du jetzt aufbaust, kann er augenscheinlich nicht erfüllen. Aber es dürfte verständlich sein, das sich jemand mit Mitte 50 auch einfach "ganz anders freut" als eine Person Ende 20.

Und wenn Du nicht aufpasst, könnte die Beziehung am Ende daran zerbrechen, daß Du nicht das nötige Verständnis aufgebracht hast, als es angebracht gewesen wäre. Und ich schätze mal, dieses Risiko möchtest Du doch eigentlich nicht eingehen, oder ?
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
blondi445 blondi445 Und wenn du die beiden 'Probleme' einfach mal getrennt betrachtest und behandelst? Du willst den Mann. Du willst ein Kind. Hier ist oft von Familiengründung und gemeinsamer Zukunft die Rede. Wie allseits bekannt, gibt es aber auch Trennungen nach der Familiengründung; die Kinder aus solchen Beziehungen wachsen trotzdem auf. Vielleicht hilft es euch, wenn du ihm den Sorgedruck nimmst und das Kind zunächst nur zu deinem 'Projekt' machst? Du wärst dann quasi alleinerziehend, aber immerhin mit Mann. Ich bin allerdings ziemlich sicher, dass auch er (wieder) Gefallen an einem Winzling finden wird.
Das ist wirklich der beschissenste Ratschlag, den ich hier je gelesen habe. "Krieg das Kind erstmal und guck, dann wie es ihm gefällt, ansonsten bist du halt Alleinerziehend". Mit einem schlechten Gefühl, sollte man niemals ein Kind bekommen. Denn selbst, wenn alles gut ist, geht es oft genug schief. Das muss man meiner Meinung nach nicht noch heraufbeschwören. Ist ja nicht so, als würde blondi445 blondi445 die Zeit ausgehen noch einen Partner zu finden, der ebenso wie sie tickt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren