Kinderpornographie - Umgang mit Tätern

Benutzer147358  (27)

Sehr bekannt hier
Spontan fällt mir mindestens eine Situation ein, wo ich kein Problem mit dem Kontakt zu jemandem hätte der wegen dem Besitz von Kinderpornographie verurteilt wurde. Wenn er zu dem Zeitpunkt selbst noch Kind war und Nachtbilder Bilder mit Freund/in getauscht wurde.
Das ist zwar immer noch nicht empfehlenswert, weil sowas auch schnell in falsche Hände gerät und sie vor sich selbst geschützt werden sollten. Moralisch verwerflich finde ich das aber nicht.

Das Problem was ich viel mehr sehe ist das ich die wahren Umstände oft nicht nachprüfen kann.
 

Benutzer161456 

Meistens hier zu finden
Das Problem was ich viel mehr sehe ist das ich die wahren Umstände oft nicht nachprüfen kann.
eben drum.
Daher könnte ich nicht so weiter machen wie bisher.
Ich hätte größte Schwierigkeiten, unbefangen mit dem gebrandmarkten oder gar verurteilten Menschen umzugehen.
Leider, auch wenn es im Einzelfalle event. ungerecht wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich hab ein kleines Kind zuhause. Da stellt sich für mich die Frage irgendwie gar nicht. Pädophilie ist jetzt nichts, was man einfach so abstellen kann oder was äußeren Umständen geschuldet ist, wie Taschendiebstahl, um die Drogensucht zu finanzieren, oder sowas. Bei letzterem glaub ich an Resozialisierung. Aber man kann doch nicht eine Neigung, einen Teil der Persönlichkeit "resozialisieren".

Von daher: Wüsste ich von so jemanden in meinem Umfeld, der würde mit Ansage, sich gefälligst fernzuhalten, aus selbigem Umfeld entfernt werden. Und da gäb es auch gar keine Diskussion drüber.
 
G

Benutzer

Gast
Menschen mit pädophilen Veranlagungen sind extrem arm dran, finde ich. Ich will mir nicht vorstellen wie es ist eine sexuelle Neigung zu haben, die unter keinen Umständen ausgelebt werden kann. Zudem hab ich mal gelesen, dass ca. 90% der Menschen, die pädophil sind, keine Straftat begehen.

Ich hab keine Ahnung wie ich auf einen pädophilen Arbeitskollegen reagieren würde. Wenn er (oder sie!) sich in Therapie befindet und alles daran setzt, nicht straffällig zu werden, wäre soziale Ausgrenzung oder Ächtung das letzte was ich tun würde.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Mir fiele ehrlich gesagt kaum eine Situation ein, wo man sowas über einen Geschäftspartner erfahren würde. Über sowas redet man doch nicht mit Geschäftspartnern und von anderer Seite aus wüsste ich auch nicht, wie ich von sowas erfahren sollte.
Da wäre der professionelle Abstand, der für Geschäfte imho oft nicht unwichtig ist auf jeden Fall in keinster Weise mehr gewahrt.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mir fiele ehrlich gesagt kaum eine Situation ein, wo man sowas über einen Geschäftspartner erfahren würde. Über sowas redet man doch nicht mit Geschäftspartnern und von anderer Seite aus wüsste ich auch nicht, wie ich von sowas erfahren sollte.
Da wäre der professionelle Abstand, der für Geschäfte imho oft nicht unwichtig ist auf jeden Fall in keinster Weise mehr gewahrt.
Wenn der Geschäftspartner in den USA sitzt, erfährt man so etwas aber recht leicht. Oder er ist auf gewisse Weise bekannt, siehe den Fall Edathy.
 

Benutzer109783 

Beiträge füllen Bücher
Beruflich kann ich mir das ja gar nicht aussuchen, bzw. weiß ich es nicht unbedingt?
Jemand, der kein reines Führungszeugnis hat, darf bei uns nicht arbeiten, wobei es wohl auf die Straftat ankommt, so genau weiß ich es nicht. Ich kenne mich damit echt nicht aus. Ich weiß, dass ich mehrere Führungszeugnisse (?) aus verschiedenen Ländern vorzeigen musste, aber nicht mal aus allen Ländern, in denen ich mal gewohnt habe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer161456 

Meistens hier zu finden
Mir fiele ehrlich gesagt kaum eine Situation ein, wo man sowas über einen Geschäftspartner erfahren würde. Über sowas redet man doch nicht mit Geschäftspartnern und von anderer Seite aus wüsste ich auch nicht, wie ich von sowas erfahren sollte.
Da wäre der professionelle Abstand, der für Geschäfte imho oft nicht unwichtig ist auf jeden Fall in keinster Weise mehr gewahrt.

weiss ich nicht.
Solche Anschuldigungen machen schnell lokal die Runde.
Ich hatte so einen Fall aber nocht nicht.
[doublepost=1544961847,1544961442][/doublepost]
Menschen mit pädophilen Veranlagungen sind extrem arm dran, finde ich. Ich will mir nicht vorstellen wie es ist eine sexuelle Neigung zu haben, die unter keinen Umständen ausgelebt werden kann. Zudem hab ich mal gelesen, dass ca. 90% der Menschen, die pädophil sind, keine Straftat begehen.

Ich hab keine Ahnung wie ich auf einen pädophilen Arbeitskollegen reagieren würde. Wenn er (oder sie!) sich in Therapie befindet und alles daran setzt, nicht straffällig zu werden, wäre soziale Ausgrenzung oder Ächtung das letzte was ich tun würde.

Nun ja. Ich habe zuerst mal eine Fürsogepflicht für meine Kinder. Ich muss zum Schutz meiner Kinder jedes Restrisiko ausschalten. Auch emotional.

also im geschäftlichen Bereich würde ich sagen, würde die Beziehung wohl stillschweigend auslaufen.

Und im Privaten ebenso, aber wohl sofort..
ausser in einem ganz eng gesteckten Rahmen vielleicht nicht:.
ZB. es ist ein sehr naher Bekannter und er kann uns glaubhaft vermitteln, dass an den Anschuldigungen nichts dran ist und keine realen Personen in irgend einer Weise involviert bzw. gefährdet sind. ...Er nachweislich Hilfe sucht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer2610 

Meistens hier zu finden
Mir fiele ehrlich gesagt kaum eine Situation ein, wo man sowas über einen Geschäftspartner erfahren würde.
Im konkreten Fall der dieser Frage zugrunde liegt: Durch Mitbewerber auf einer Branchen-Plattform die ihrerseits widerum aus der Presse davon erfahren haben.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Es besteht ja die Moeglichkeit, dass der das nicht laenger macht. Das weiss man natuerlich nicht, und da wuerde ich auch nicht nachbohren wollen. Aber wenn er direkt sagt, "hoernsema, ueber mich gibt es folgende Geschichten, und die stimmen, aber ich habe mit dem Kram nichts mehr zu tun," dann waere das fuer mich ok. Leute aendern sich.

Aber wenn irgendwie durchleuchtet, dass das nach wie vor laeuft, hmm... ich glaube, da wuerde ich dann doch ganz galant irgendwie das Kabel kappen.

Das ist natuerlich auch eine komplizierte Sache, wenn man Fan eines Schauspielers oder Saengers mit einschlaegiger Geschichte ist. Geschaeftlich zu tun zu haben ist ja in deren Fall, weiterhin ihre Filme und Songs zu konsumieren. Und ich muss sagen, da tue ich mich schwer, konsequent zu sein. Gary Glitter, Kevin Spacey... ich mag deren Arbeit einfach, auch, wenn sie mittlerweile zwielichtig dastehen.
 

Benutzer2610 

Meistens hier zu finden
Es gibt ein staatliches Register verurteilter Sexualstraftäter, das kann man nachprüfen - es gibt ebenso eine Pressemitteilung des Gerichts die man auch nachprüfen kann.
Darüber hinaus ist die Nachprüfbarkeit eigentlich irrelevant, de die betroffene Person sich selbst geäußert hat und erklärt dass die Berichterstattung etc. korrekt ist.
 

Benutzer147358  (27)

Sehr bekannt hier
Darüber hinaus ist die Nachprüfbarkeit eigentlich irrelevant, de die betroffene Person sich selbst geäußert hat und erklärt dass die Berichterstattung etc. korrekt ist.
Kommt für mich dann halt ein bisschen drauf an was vorgefallen ist. Was man sich jetzt so klassisch dabei vorstellt würde, glaube ich, zum Kontaktabbruch führen.
Wenn es eher sowas war wie öffentliches Urinieren und zufällig war ein Kindergarten in der Nähe war... Ja, doof und scheiße, aber nicht so schlimm das ich den Kontakt abbrechen würde.
 

Benutzer156506 

Meistens hier zu finden
Es gibt ein staatliches Register verurteilter Sexualstraftäter, das kann man nachprüfen
Hast du dazu Details? Ich kann mir grad schwer vorstellen, wie das mit diversen Persönlichkeitsrechten in Einklang zu bringen ist.
[doublepost=1544973188,1544972907][/doublepost]Wir schweifen übrigens schon wieder ab. Es ging um den Besitz von Kinderpornographie, nicht um Kindensmißbrauch oder öffentliches Urinieren (in Amerika, hierzulande zum Glück nicht). Also ein Straftatbestand, der (IMHO) nichts bewirkt außer Pädophilie zu kriminalisieren.

Ich befürchte, wir werden als Gesellschaft wohl noch ein paar Jahrhunderte brauchen bis wir solche Dinge rational und emotionslos beurteilen können. Schade eigentlich.
 

Benutzer2610 

Meistens hier zu finden
Rosoideae Fragaria Rosoideae Fragaria
Eigentlich dachte ich, ich hätte das im Urprungsbeitrag auscreichend erläutert:
Der Tatbestand war Beschaffung, Besitz und Verbreitung kinderpornografischen Materials, d.h. Bilder und Videos.

Woodstock~81 Woodstock~81
Habe ich, aber ich möchte hier nicht zuviele Details posten sondern das ganze eher abstrakt halten.
Daher nur soviel dass es nicht um Deutschland geht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Definitiv Kontaktabbruch. Weder beruflich noch privat möchte ich mit jemand zu tun haben, der hinsichtlich Besitz, Beschaffung und Verbreitung von Kinderpornographie verurteilt wurde.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Ich denke, dass man um eine Meinung zu Bilden den Sachverhalt kennen muss. Generell würde ich aus moralischen Gründen keine Geschäfte mit dem Menschen machen. Hier aber mal ein Denkanstoß wo es sich anders verhalten würde. Angenommen ein Bekannter würde in den USA oder in einem anderen Land als Pädophil verurteilt werden, weil er mit einer 16-18 Jährigen geschlafen hat. In Deutschland wäre das kein Problem weil legal, dann hätte ich auch moralisch weniger ein Problem Geschäfte mit dem Menschen zu machen auch wenn es in dem dortigen Land illegal ist, weil ich von den Gesetzen und Wertvorstellungen hierzulande ausgehe. Es gibt aber auch Länder, da ist es ab 12 Jahren legal. Wenn ich wüsste, dass ein Geschäftspartner es in einem solchen Land mit 12 Jährigen treibt, hätte ich ein Problem mit, obwohl er nichts illegales macht.
Weitere Denkanstoß: Ich hatte mal ne Freundin die war 16 und ich war 26. Sex mit Ihr war Legal, hätte ich nackt Bilder von Ihr gemacht, wäre das unter Kinderpornographie gefallen. Wäre ich dann Pädophil gewesen, weil ich Nacktbilder von meiner "Legalen" Freundin gemacht hätte?
Aber zum Thema: Da es hier um Geschäftliches geht muss man leider die allgemeine Meinung und eventuelle Rufschädigung im Auge behalten.

Daher geh auf Abstand egal wie nichtig die Sache in eigener aufgeklärte Betrachtung ist. PL ist ne Filterblase die Welt da draußen ist nicht so aufgeklärt und Tollerranten wie die Mehrheit von uns
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Daher geh auf Abstand egal wie nichtig die Sache in eigener aufgeklärte Betrachtung ist. PL ist ne Filterblase die Welt da draußen ist nicht so aufgeklärt und Tollerranten wie die Mehrheit von uns
Ich würd da einen besonders offenen Umgang mit der Thematik jetzt nicht als "aufgeklärt" oder "besonders tolerant" bezeichnen, bzw. eine Ablehnung von Kontakt mit solchen Leuten eben als das Gegenteil davon.
Drehen wir die Frage mal ein bisschen, damit du, schuichi, damit vielleicht auch etwas persönlicher dich betroffen fühlst: Würdest du mit jemandem geschäftlichen Umgang weiterhin pflegen, der wegen Verbreitung nazinalsozialistischen Materials verurteilt wurde und das auch unumwunden so zugibt und in keinster Weise bestreitet?
 

Benutzer98820 

Sehr bekannt hier
Pädophilie ist jetzt nichts, was man einfach so abstellen kann oder was äußeren Umständen geschuldet ist, wie Taschendiebstahl, um die Drogensucht zu finanzieren, oder sowas. Bei letzterem glaub ich an Resozialisierung. Aber man kann doch nicht eine Neigung, einen Teil der Persönlichkeit "resozialisieren".
Man kann aber eine Neigung kontrollieren und eine Tat bereuen. Ungeschehen machen kann man halt nichts.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren