Kinder schlagen Ja- oder Nein?

D

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Also ehrlich gesagt hab ich sie teiweise auch bekommen (die angedrohte Gewalt hat schon einen leicht exzessiven Charakter, die Ausführung war manchmal heftig, aber nicht exzessiv), aber der vorwiegende Teil war nicht wegen grösserer Vergehen (ich war ein äußerst loyales Kind und wollte meinen Eltern im weitesten Sinne genügen).
Vielleicht hat es nicht negativ geschadet, aber es hat dazu geführt dass ich auf bestimmten Ebenen kein Vertrauen zu meinen Eltern aufgebaut hat bzw. sich dieses nicht entwickeln konnte (das Vertrauen, dass die Eltern angemessen mit meinem Fehlverhalten umgehen, hatte ich nicht. Außerdem hab ich u.a. echte Probleme, die ich als solche wahrnahm, ausschliesslich alleine gelöst.). Das führe ich nicht auf die "nicht milde" Bestrafung zurück, sondern auf die Metalität, die dahinter stand. Und das beeinflusst das Verhältnis zu meinen Eltern noch heute.

Solche Nachteile würd ich bei meinen Kindern auch nicht ansatzweise in Kauf nehmen.
 

Benutzer18354 

kurz vor Sperre
"Früher war alles besser", dieser Satz wird nie aussterben.
Du schreibst gerade so, als ob Du schon Dein erstes Leben in den dreisiger Jahren hinter Dir hättest.
.

Nein, aber viel mit meinem Großvater und anderen alten und altgedienten Leuten geredet. Ich konnte immerhin noch mit einem RK-träger der SS Leibstandarte sprechen, mittlerweile leider auch verstorben.

Auch mein Klassenlehrer der 7.und 8. Klasse ( Deutsch, Geschichte Sozialkunde) war Mitglied der DVU was den bescheidenen Vorteil hatte, dass unsere Klasse zu 100% Deutsch war. Der Rektor hatte die nichtdeutschen Schüler auf die 3 Parallellklassen verteilt. Naja, 9. und 10. hatte ich dafür im Ausgleich einen Grünen als Klassenlehrer was mir statt einer 1 in Geschichte eine 3 einbrachte,..... aber dafür war der Großteil dieser Klasse schon in Ihrer Einstellung und Meinung gefestigt.



Und was das Spielen mit Blindgängern und großkalbriger Artilleriefundmunition angeht, das habe ich auch schon hinter mir, NUR solange dies Jugendliche alleine machen und max. sich selber in die Luft jagen,..... das lässt sich nicht verbieten..... Dafür ist die Neugier und der Wissensdran, aber auch die Fasznination und Geschichtsfieber zu groß.
 

Benutzer31690 

Meistens hier zu finden
aber dafür war der Großteil dieser Klasse schon in Ihrer Einstellung und Meinung gefestigt.

Schön, tolle Sache. Solche Lehrer braucht das Land...
Da wundert mich gar nichts mehr bei den Wahlergebnissen

Meine Kinder würde ich nicht schlagen, ich selbst bin auch nie geschlagen worden, auch keinen Klaps. Komisch, dass ich trotzdem kein Terrorkind wurde...
 

Benutzer26336 

Verbringt hier viel Zeit
Nein, aber viel mit meinem Großvater und anderen alten und altgedienten Leuten geredet. Ich konnte immerhin noch mit einem RK-träger der SS Leibstandarte sprechen, mittlerweile leider auch verstorben.

Auch mein Klassenlehrer der 7.und 8. Klasse ( Deutsch, Geschichte Sozialkunde) war Mitglied der DVU was den bescheidenen Vorteil hatte, dass unsere Klasse zu 100% Deutsch war. Der Rektor hatte die nichtdeutschen Schüler auf die 3 Parallellklassen verteilt. Naja, 9. und 10. hatte ich dafür im Ausgleich einen Grünen als Klassenlehrer was mir statt einer 1 in Geschichte eine 3 einbrachte,..... aber dafür war der Großteil dieser Klasse schon in Ihrer Einstellung und Meinung gefestigt.



Und was das Spielen mit Blindgängern und großkalbriger Artilleriefundmunition angeht, das habe ich auch schon hinter mir, NUR solange dies Jugendliche alleine machen und max. sich selber in die Luft jagen,..... das lässt sich nicht verbieten..... Dafür ist die Neugier und der Wissensdran, aber auch die Fasznination und Geschichtsfieber zu groß.

Danke für Deinen Beitrag. Ich glaube ich habe jetzt eine vage Vorstellung von Deinem Gedankentum. Mehr möchte ich mich dazu nicht äußern. Nur so viel: :kopfschue
 

Benutzer10189  (59)

Verbringt hier viel Zeit
Nein, Nein, Nein (1000x) so undiskutabel, wie die Todesstrafe (Heinrich Böll, Gott hab ihn selig)
Muss zugeben, bin selber kein Vater und stecke nicht in den Konflikten mancher Eltern, welche situationsbedingt mitunter "überfordert" sind. Aber nur so, wie getan, kann ich mich äußern.
gruss: beso
 

Benutzer35742  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Schön, tolle Sache. Solche Lehrer braucht das Land...
Da wundert mich gar nichts mehr bei den Wahlergebnissen

Meine Kinder würde ich nicht schlagen, ich selbst bin auch nie geschlagen worden, auch keinen Klaps. Komisch, dass ich trotzdem kein Terrorkind wurde...

Yep, ich würde nicht wollen, dass mein Kind von einem solchen Lehrer unterrichtet wird. Wenn die ausländischen Kinder schon in Parallelklassen verfrachtet werden mussten, dann muss der ja schon heftig gewesen sein und so jemand hat an einer öffentlichen Schule nichts verloren.

Im Übrigen hinkt die Argumentation von ATS21 ganz gewaltig. Vor 100 Jahren hat das auch geklappt. Das ich nicht lache. Meine Mutter ist in einem Elternhaus aufgewachsen, in dem sie von einem Opa ständig verprügelt wurde. Kissen auf den Kopf und dann wurde drauf losgedrescht. Ach ja, er hat auch mit Messern nach meiner Oma geworfen. Klar meine Mutter war meinem Opa gegenüber ruhig und brav und hat alles gemacht was er wollte. Und was hat er damit erreicht? Dass sie ihn so sehr gehasst hat, dass sie nichtmal an sein Sterbebett ging. Ich möchte nicht dass meine Kinder mich hassen und nur deswegen brav sind weil sie Angst vor mir haben.

Und würde mein Mann meinem Kind auch nur eine Tracht Prügel verpassen (wir reden hier nicht mehr vom Klaps auf den Hintern) könnte der gar nicht so schnell gucken wie ich ihn samt Kind verlassen würde.
 

Benutzer66089  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Hi ,

hab mich eben mal schlau gemacht *gg* :

BGB Paragraf 1631 Abs. 1 :

"Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig."

Hmmmm ....
 

Benutzer63857  (57)

Sehr bekannt hier
Tja ich habe ja nun auch so meine Meinung dazu. Also ob man nun Kinder schlagen soll/darf oder nicht. Und ja, ich hatte meine Kinder auch geschlagen. Das gebe ich ganz unumwunden zu. Mal ohne jetzt darüber Wert zu schätzen.

Doch lies mich ein Ereignis, dies umgehend einstellen. Ich hatte meinem 4 jährigen Sohn eine gelangt und er schoss ne Rolle. Daraufhin bin ich aus dem Haus gegangen und konnte es nicht fassen. So gings ja wohl nicht, dachte ich mir. Wenn ich meine Kraft nicht im Griff habe, dann darf ich ums verrecken nicht, meine Kinder schlagen. Eine sehr späte einsicht aber es war wenigstens eine. Ich habe dann auch nie wieder meine Hand gegen meine Kinder erhoben.

Dennoch behalte ich es mir vor, es doch noch mal zu tun. Aber dann muss schon mindestens ihr Leben oder die körperliche Unversehrtheit, davon abhängen. Denn wenn mein Schlag, einen weit grösseren Schaden verhindert, dann sehe ich ihn als gerechtfertigt an. Wenns nicht anders geht, dann schlage ich lieber zu, als dass mein Kind unter dem LKW liegt. Aber eben nur bei solchen Gründen. Sonst nicht.

Ich werde mir aber auch nicht anmassen, über andere Eltern zu urteilen. Auch wenn ich eines besseren belehrt bin.
 

Benutzer7522  (34)

Sehr bekannt hier
immer wieder schön was sich bei einem solchen thema bietet.
....hat noch nie geschadet....
....ist nicht schlimm.....

und wieder einmal stelle ich die frage:
wie schaffen es die vielen erzieherinnen und erzieher nur die ihnen anvertrauten kinder ohne körperliche gewalt zu erziehen?

schon mal drüber nachgedacht?

lg
kerl

ehrlich gesagt-.- entweder sind sie dann schon über dieses Alter hinaus oder eben sie kriegen nen Klapps ohne das es einer merkt oder sowas..

ich sags mal so.. wir haben so gut wie jeden Tag die Kinder meines Stiefbruders hier.. meine Mutter klappst net direkt drauf los- das is ja auch nix und das schadet auch.. aber wenn einer der beiden einen provzierend anschaut und auf einmal sein Essen quer durchs Zimmer pfeffert nur weil er das zuhause darf, kriegt er wenn er das mehrmals macht schon mal n Klapps auf die Hand..

aber nicht ins Gesicht und Hose runterziehn und aufn Arsch hauen ist auch nicht..

ich weiss net wie ich das später halte.. aber ehrlich gesagt, wenn ich sehe was bei raus kommt wenn Frau zu schnell hysterisch und Mann zu ruhig wird und Frau evtl noch schnell einen drauf haut, und in beiden Fällen einma geklappst wird und im anderem Fall nicht, weiss man doch echt net mehr weiter oO

Ich find, einem Kind muss der Pott gezeigt werden dass es drauf geht.. *g

Aber generell, wenn ich sehe dass Kinder von ihren Eltern ne richtige Ohrfeige gepfeffert bekommen könnt ich nur reinschlagen :angryfire klappse- wirklich nur so, dass das Kind aus der Situation aufschreckt ok.. wenn die Situation ein gewisses Maß erreicht hat..

Off-Topic:
wie man merkt windet man sich immer hin und her bei dem Für und Wiedr.. es ist doch sehr Situations- und Charakterabhängig..


vana
 

Benutzer49300 

Verbringt hier viel Zeit
Ich sage erst mal nein, keine bewusste Anwendung oder Androhung von Gewalt kommt nicht in Frage.

Ich denke nur kleine Kinder sind neugierig und gabeln alles an, auch Dinge die gefährlich sein kann. Auch wenn man versucht sein Kind vor allen möglichen Gefahren zu schützen, was selbstverständlich ist, gibt es Situationen wo man abwägen muss. Ich denke nur an die berühmte Herdplatte. Wenn mein Kind daran rumspielen würde. Dann würde ich ihn vielleicht mal was auf die Finger geben. Das ist dann kein großartige schlagen, aber es erschrickt sich und ist allemal besser als eine verbrannte Hand.

Trotzdem sollte man versuchen Kindern anders die Grenzen zu zeigen, dann braucht man nicht zu solchen Mitteln zu greifen.

Vor allem kann ich so was nicht begreifen, dass man sich selber nicht unter Kontrolle halten kann und anderen auslässt (den was kann der andere dafür).
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren