Kinder im Bett der Eltern schlafen lassen

Benutzer162733 

Sorgt für Gesprächsstoff
Guten Abend, :winkwink:

es ist wahrscheinlich seltsam, dass eine Siebzehnjährige in diesem Abteil des Forums eine Frage stellt, aber mir ist da ein kontroverses Thema eingefallen, wozu es sich vielleicht lohnt, eine kleine Diskussion zu starten.

Ich selbst habe noch kein Kind und werde wahrscheinlich auch nie eines haben, da mir für diese kleinen Wesen einfach das Feingefühl fehlt, und ich einfach noch nie den Wunsch verspürt habe, ein Kind in die Welt zu setzen.
Jedoch stelle ich mir schon ab und zu mal die Frage, wie ich es erziehen würde und merke, dass ich da ganz andere Vorstellungen habe, als ein paar Bekannte von mir (was ja kein Problem ist! Jeder ist bei verschiedenen Themen anderer Meinung)
Nur finde ich eine Sache wirklich unverständlich: Und zwar, dass ihr Kind mittlerweile sieben Jahre alt ist und noch immer regelmäßig im Bett der Eltern schläft (so ein bis zweimal die Woche im Normalfall).
Ich habe absolut keine Ahnung von Erziehung und weiß natürlich nicht, ob das üblich ist, aber angesichts der Tatsache, dass der Mann ein Problem damit hat, finde ich es schon unangebracht.

Und deswegen meine Frage: Wie steht ihr denn zu diesem Thema?
Würdet ihr euer Kind auch so lange in eurem Bett schlafen lassen oder macht ihr das sogar? Und warum oder warum nicht?
Gibt es für euch bestimmte Situationen (Albtraum, es fühlt sich nicht wohl), in denen es bei euch schlafen darf/dürfte? Und bis zu welchem Alter findet ihr das in Ordnung?

Oder seid ihr wie ich der Meinung, dass ein Kind in seinem eigenen Bett zu schlafen hat, es sei denn, es gibt besondere Situationen, wie die oben genannten.

Ich selbst wollte als Kind partout nicht bei meinen Eltern schlafen, da mir das aus irgendeinem Grund unangenehm war und habe vielleicht deswegen diese Vorstellung. Freue mich aber über eure Meinung
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Unser Junior schläft auch so im Schnitt 1 mal alle 1-2 Wochen bei uns. Er ist 6. Das gibt sich irgendwann von ganz alleine, aber so lange er das noch braucht, sehe ich keinen Grund, warum er das nicht tun sollte. Ist halt ein Kuschelkind... Und er versteht auch, wenn ich sage "Morgen muss ich früh raus - heute bitte nicht".
Und wenn er schlecht träumt oder gerade eine Asthmaphase bzw akuten Anfall hat, ist das selbstverständlich, dass er bei uns schläft.
 

Benutzer120026 

Verbringt hier viel Zeit
Einmal im Monat darf die 6 Jährige bei mir schlafen, wenn mein Mann Männerabend hat. Darauf freut sie sich immer total. Die 3 Jährige hat noch nie danach gefragt.
Ansonsten nur wenn die Kids Krank sind. Und beide dürfen Nachts zu uns ins Bett krabbeln, wenn sie schlecht geträumt haben oder so. Wenn sie diese Nähe und Sicherheit brauchen gebe ich sie gern und es gibt mir auch ein unglaublich schönes Gefühl für die Mäuse dazusein, sie auf zu fangen
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Ich kenne einen 14-Jährigen, der noch bei den Eltern im Bett schläft. Finde ich aber auch etwas seltsam :confused:. Ab einem gewissen Alter würde ich auch gerne wieder das Bett für mich und meinen Partner exklusiv haben - Albträume und Krankheit ausgenommen.
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Ich bin sehr lange morgens bei meinen Eltern noch ins Bett gekrochen, mein Bruder auch. Mit sieben auf jeden Fall noch. Unser Bett ist groß genug, sodass es kein Problem wäre. Aber seine Tochter hat da kein wirkliches Interesse dran.
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Morgens in Bett krabbeln finde ich auch nicht schlimm, hab ich auch gerne gemacht, aber die ganze Nacht muss dann nicht sein...
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Ich schlafe schlecht, wenn mein Kind mit im Bett ist, daher versuchen wir das zu vermeiden. Wenn sie aber krank ist oder Angst vor Geräuschen hat, dann kann sie bei mir schlafen. Es ist bei uns aber wirklich eine Seltenheit. Morgens wird oft zusammen gekuschelt. Das ist für alle ein schöner Start in den Tag.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer162121 

Benutzer gesperrt
Ich schlafe schlecht, wenn mein Kind mit im Bett, daher versuchen wir das zu vermeiden.
So war das bei der Mutter meines Sohnes auch. Außerdem passten auch unsere Bettzeiten damals nicht mit denen eines Kindes zusammen.
Wenn ich mit meinem Sohn alleine in der Welt unterwegs bin, dann schlafen wir in einem Bett. Das ist für mich kein Problem.
 

Benutzer153302 

Meistens hier zu finden
Nach der Trennung unserer Eltern war es für meine kleine Schwester und mich üblich, beim Vater mit im Bett zu schlafen (ich war damals noch nicht eingeschult). Ich fand das zunehmend befremdlich, zumal er eine recht hohe Körpertemperatur hatte und mir einfach zu warm wurde. Bei meiner Mutter gab es das nicht.
Meine Schwester hat aber auch immer bei ihrer Oma mit im Bett übernachtet, während der Opa woanders übernachtet hat (unabhängig davon, ob meine Schwester da war). Auch das war für mich irgendwie seltsam.
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Als ich meinen Sohn zu mir geholt habe (Scheidung), wurde mir eine Familienhilfe an die Seite gestellt. Mit Ihr habe ich das Thema auch mal durchgesprochen, weil mein Sohn dort wieder "stark anfing" zu mir ins Bett zu krabbeln. Und Sie meinte: "machen Sie sich keine Sorgen darum, was andere über Sie denken. Wenn SIE es für richtig halten, dann ist es in Ordnung." Für mich war es o.k., weil sich das Leben dieses kleinen Kerls plötzlich auf den Kopf stellte. Er hat es noch sehr lange (bis etwa 10 Jahre) gemacht und es war immer in Ordnung für mich. Wie schon gesagt wurde, gibt sich das irgendwann eh von alleine. Und man sollte einfach seinen eigenen Weg finden.
 

Benutzer137391  (46)

Beiträge füllen Bücher
bei krankheit, schlechten träumen.. dürfen sie immer bei uns schlafen (wenn sie wollen)

sonst schlafen alle familienmitglieder in ihren eigenen betten, hat sich für uns als deutlich erholsamer herausgestellt :grin:
als babys schliefen sie nach der nächtlichen fütterung allerdings öfter mal bei uns.
sobald sie aber wie kleine kraken das bett und allen platz darin für sich beansprucht haben, war das thema beendet..:whistle:
 
G

Benutzer

Gast
Ich habe nie bei meinen Eltern im Bett geschlafen. Ich habe quasi von Stunde 1 an Zuhause im Stubenwagen in meinem eigenen Zimmer gepennt. Ausnahmen waren, wenn ich wirklich ernsthaft krank war - dann wanderte mein Vater in mein Schlafzimmer und ich schlief neben meiner Mutter. Die schnarcht allerdings fürchterlich, das konnte ich schon als Kind nicht gut haben :zwinker:

Am Wochenende bin ich morgens immer zu ihnen rüber und habe ich mich zwischen sie gekuschelt. Das war aber keine Option zum Schlafen, weil viel zu eng und ungemütlich.
 

Benutzer32843 

Sehr bekannt hier
Bei uns war es immer so, dass wir im eigenen Bett einschlafen mussten. Wenn wir dann in der Nacht aufgewacht sind wegen schlechten Träumen o.ä. durften wir immer zu meinen Eltern ins Bett. Wenn mein Vater weg war, wegen Militär o.ä., dann durfte jemand in seinem Bett schlafen, immer abwechslungsweise.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Unsere Kinder haben früher recht häufig bei uns im Bett geschlafen. Aber ab ca. 5-6 Jahren war das eigentlich bei keinem mehr "aktuell" außer in absoluten Ausnahmesituationen. Die hatten da eigentlich keinen Drang mehr dazu.
Dann war es eigentlich auch eher so, dass wir zu denen ins Bett geschlüpft sind, wenn es z.B. mal einen außerordentlich fiesen Albtraum gab. Ganz selten passiert das bei unseren Mädels auch heute noch (9 und 11 Jahre). Bei unserem Großen (13 Jahre) war das schon seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr nötig.
 

Benutzer121182  (35)

Meistens hier zu finden
Ich selbst bin auch bis mindestens 7 nachts zu meinen Eltern ins Bett gekrochen. Ich war gerne da und meine Eltern hatten auch nie etwas dagegen. Als meine Eltern sich trennten (mit 14), schlief ich anfangs auch eine Zeit wieder bei meiner Mutter. Das waren aber besondere Umstände.
Meine Tochter (15 Monate) schläft auch immer bei mir und solange sie selbst nicht aus meinem Bett ausziehen möchte und sich kein neuer Partner daran stören sollte, darf sie das auch weiterhin. Ich finde das aber auch richtig so. Wer schläft schon gerne alleine?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer162178  (25)

Öfters im Forum
Ich hab als Kind auch ab und an bei meinen Eltern geschlafen, wenn ich schlecht geträumt habe oder sonst was war. Trotzdem weiß ich noch, dass ich so ab 6 auf jeden Fall immer in meinem eigenen Bett schlafen wollte. Gekuschelt wurde morgens trotzdem auch immer. Wenn ich krank war wollte ich jedoch überhaupt nicht bei meinen Eltern schlafen, da wollte ich nur in mein eigenes Bett.

Bekannte von uns lassen ihren Sohn (mittlerweile 10) immer noch bei sich im Bett schlafen. Der schläft auch nicht woanders, da macht der voll das Theater! Dem Vater geht das total auf den Keks, was ich natürlich nachvollziehen kann. Es muss nicht sein, dass ein Zehnjähriger ausnahmslos nur bei der Mutter schlafen will. Ist bei ihm definitiv anerzogen. Das ginge für mich gar nicht, da wäre Schluss.

Generell würde ich darauf achten, dass mein Kind weiß, wo sein Bett ist und auch darin schläft. Albträume und Krankheit würden die Ausnahme bilden. Noch hab ich zwar keine Kinder, aber meine kleine Cousine (4 Jahre) wohnt bei uns und wenn sie schlecht träumt oder wir abends zusammen einen Disneyfilm schauen, dann schläft sie auch bei mir. Und nur bei mir :grin: Mich stört das nicht, ich liebe den kleinen Wurm nunmal sehr :grin:
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Ich frag mich da ja immer: Sexelt man dann gar nicht mehr abends im Bett? Muss man immer auf die Zeit des Mittagsschlafs ausweichen?

Also wenn da ein Baby im Zimmer liegt, würde mich das noch nicht so stören (denke ich), aber bei einem 10-jährigen Kind(!) könnte ich mich selbst dann nicht fallen lassen, wenn es tief und fest schläft.:ratlos:
 

Benutzer162178  (25)

Öfters im Forum
Off-Topic:

Ich frag mich da ja immer: Sexelt man dann gar nicht mehr abends im Bett? Muss man immer auf die Zeit des Mittagsschlafs ausweichen?

Also wenn da ein Baby im Zimmer liegt, würde mich das noch nicht so stören (denke ich), aber bei einem 10-jährigen Kind(!) könnte ich mich selbst dann nicht fallen lassen, wenn es tief und fest schläft.:ratlos:

Ich könnte das auch bei nem Baby nicht :grin: Ich schmeiß sogar meinen Hund raus xD
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Off-Topic:
Ich frag mich da ja immer: Sexelt man dann gar nicht mehr abends im Bett? Muss man immer auf die Zeit des Mittagsschlafs ausweichen?

Also wenn da ein Baby im Zimmer liegt, würde mich das noch nicht so stören (denke ich), aber bei einem 10-jährigen Kind(!) könnte ich mich selbst dann nicht fallen lassen, wenn es tief und fest schläft.:ratlos:
Die meisten kinder schlafen ja im eigenen bett ein und kommen dann nachts rüber. und ja, rate mal warum die großen sofas so beliebt wurden...:tongue:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren