Kennt ihr Menschen, die...

Benutzer100811 

Benutzer gesperrt
nie eine Partnerin/Sex hatten und das im Alter von über 30-35 überschritten haben? Sowohl Frauen als auch Männer :zwinker:.

Ich habe letztens mit einem Freund gewettet, dass es sowas gibt und er mente sowas ist kaum möglich.:grin:
 

Benutzer109511  (27)

Planet-Liebe Berühmtheit
Es gibt so etwas,ja. Kenne sogar 2 Menschen.
Meine Patentante und einen Freund von meinen Eltern (zumindest habe ich nie etwas von einer Beziehung bei ihm gehört.)
 

Benutzer79269 

Verbringt hier viel Zeit
Jo, kenne ich auch jemanden aus meinem Bekanntenkreis.
 

Benutzer100811 

Benutzer gesperrt
Und was meint ihr ist der Grund wenn man normal ist? Weil ich kann es mir echt nicht vorstellen Oo
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
Mir selbst fällt spontan niemand über 30/35 aus meinem Bekanntenkreis ein den das betrifft. Zwischen 20 und 30 kenne ich aber durchaus Männer (komischerweise keine Frauen) die noch nie Sex hatten.

Woran das liegt? Keine Ahnung. Vieleicht wird man den Anforderungen nicht gerecht? (Welcher Seite auch immer)
 

Benutzer79269 

Verbringt hier viel Zeit
Vieleicht wird man den Anforderungen nicht gerecht? (Welcher Seite auch immer)
Einer der Gründe vielleicht, Asexualität gibt es ja auch oder man hat persönlich damit abgeschlossen im Leben, aus was für Gründen auch immer!
 

Benutzer113988 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ist man etwa nicht mehr normal wenn man mit 30 noch Jungfrau ist? Oo
 

Benutzer109511  (27)

Planet-Liebe Berühmtheit
Und was meint ihr ist der Grund wenn man normal ist?

Vielleicht einfach kein Interesse?Sich alleine am Besten fühlen?Zufriedenheit mit der Lage,kein Bedürfnis nach Änderung des Single-Daseins?
Das kann m.M.n. sehr viele Gründe haben.
 
M

Benutzer

Gast
Ich kenne dahingehend zumindest 2 Menschen. Die eine Person hat absolut kein Interesse an Sex oder romantischen Beziehungen, die andere kam nie zum Zuge.
 

Benutzer88899 

Verbringt hier viel Zeit
Ja. Eine meiner besten Freundinnen ist Mitte dreißig und hatte noch nie einen Freund und keinen Sex, nicht mal ein Date oder einen Kuss, einfach nichts. Bei ihr ist das komnpliziert: Sie ist eigentlich auf den ersten Blick eine hübsche, recht aufgeschlossene, nicht schüchterne Frau, engagiert im Beruf und mit vielen Interessen. Aber irgendwie hat sie es seinerzeit versäumt, zu lernen, wie man flirtet, wie man mit Männern umgeht, denn so bis Anfang zwanzig zählten für sie nur Schule und Studium. Sie war extrem ehrgeizig, auch sehr gepusht durch die Eltern, und wollte dann so mit Anfang/Mitte zwanzig Beziehungserfahrung sammeln. Aber es hat sich nichts ergeben. Sie ist sehr unbeholfen mit Männern und kann vieles nicht deuten, sie war jahrelang in jemanden verliebt, von dem sie dachte, dass er ganz sicher was von ihr will, doch es war wohl nur berufliche Höflichkeit von ihm, da shat sie dann völlig runtergezogen für ne Weile. Dazu kommen auch relativ hohe Ansprüche, die viele Männer direkt durchs Raster fallen lassen ... sie hat schon sehr feste Vorstellungen in Sachen Größe, Figur, Hobbys, Religion, Beruf usw. Das ist ein Teufelskreis, denn seit einigen Jahren leidet sie natürlich darunter, dass sie noch nie eine Beziehung hatte (dummerweise will sie auch Kinder haben und das wird dann ja langsam knapp, wenn der erste Mann nciht direkt Mr. Right ist) und hat dadurch wiederum Hemmungen bei Männern, weil es eben in dem Alter schon abschreckend wirkt auf viele.
 

Benutzer67523 

Sehr bekannt hier
bei zwei bin ich mir sicher, und ich vermute es bei ein paar anderen Bekannten.
 

Benutzer53036  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Naja, bin selber so ein Fall....warum das so ist, frag mich was einfacheres. Schüchtern und wenig Selbstbewusstsein. Dazu ist es ähnlich wie es Kathinka beschrieben hat...bis zu einem Alter von 22-23 war es mir auch einfach nicht wichtig genug, weil da war eben Schule, Studium und Hobbies. Joah und jetzt wirds halt immer schwieriger, weil man zusätzlich immer noch eine Hemmschwelle mehr hat...was wird sie sich denken, wenn sie erfährt das man völlig unerfahren ist. Man wird ihr es ja nicht direkt sagen, aber man wird es ja ziemlich schnell merken...schon mal beim ersten Kuss. Dazu kommt dann auch noch, dass eben einige Frauen in meinem Alter (verständlicherweise) auf der Suche nach einem Partner sind in Bezug auf Gründung einer Familie inkl. Kinder. Ich kann natürlich nicht generell ausschließen, dass nicht die erste Partnerin gleich die Richtige ist, aber es ist doch eher unwahrscheinlich bzw. habe ich jetzt schon Angst davor, dass ich mich einfach an eine nicht perfekte Beziehung klammere aus Angst sonst wieder ewig allein zu sein. Ich denke meist einfach zu viel nach. :frown:
 

Benutzer39497 

Sehr bekannt hier
Und was meint ihr ist der Grund wenn man normal ist? Weil ich kann es mir echt nicht vorstellen Oo

Das ist so eine Sache, wo es wenig hilfreich ist in Normal bzw Nicht-Normal-Kategorien einzuteilen und dies vor allen Dingen extra zu betonen, dass es eben nicht normal sei.

Weil mit einer solchen Einteilung oft eine (soziale) Wertung einhergeht. Willentlich oder nicht willentlich von demjenigen, der dies "nicht normal" findet und dies äussert und unabhängig davon vor allem vom Betreffenden selbst, der womöglich zusätzlichem Leidensdruck ausgesetzt wird, dadurch in seinen Minderwertigkeitsgefühlen noch bestärkt wird, falls denn aufgrund dieser Sache, dass derjenige bis 30/35 keinen Sex hatte, welche vorhanden sind, da man ihm das Gefühl des Zustands des Andersseins noch einmal direkt vor Augen hält, indem man direkt betont, dass er deswegen unnormal sei.

Gründe kann es etliche dafür geben, warum jemand bis zu diesem Alter nie Sex und eine Beziehung hatte. Quasi jeder dieser Gründe kann nach gesellschaftlichen Massstäben als eine Abweichung von der Norm dargestellt werden. Von körperlichen Behinderungen bis hin zu psychischen Beeinträchtigungen, streng religiöser Gesinnung oder einfach nur der Tatsache, dass derjenige asexuell ist und sich warum auch immer keinen Sex und auch keine feste Beziehung wünscht.

Viele Leute in unserer Gesellschaft gehen einfach ganz selbstverständlich davon aus, dass man ca. im Alter zwischen 15 - 20 (+/- 2 Jahren) seine ersten sexuellen Erfahrungen sammelt. So wie es als normal erachtet wird, dass man irgendwann in diesem Alter von der Schule abgeht und sich um seine berufliche Zukunft zu kümmern versucht. Oder dass sich Bedürfnisse entwickeln, die der Erwachsenenwelt vorbehalten sind, wie nachts unbegrenzt lange wegbleiben, unabhängig von den Erziehungsberechtigten zu sein, Führerschein zu machen und eigenes Auto zu fahren etc.

Natürlich wird im Bereich Sex auch viel gelogen und gerade unter jüngeren Mitgliedern unserer Gesellschaft wird oft mit nicht vorhandenen Erlebnissen geprahlt. Das funktioniert deshalb so gut, weil Sex in den meisten Fällen unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet und deshalb nicht mit absoluter Sicherheit überprüft werden kann, ob jemand tatsächlich schon Erfahrung hat oder nicht. Manche, die gerne schon Erfahrungen gesammelt hätten und es als peinlich empfinden, dass sexuell noch nichts gelaufen ist, erfinden etwas dazu oder wenn das nicht ihr Ding ist, dann verschweigen sie gegenüber ihrer Umwelt diese Tatsache oft so gut wie möglich, dass sie, gerade wenn sie nicht mehr so jung sind, noch keinen Sex hatten.

Deshalb ist das Thema Unerfahrenheit über 30 noch immer ein weitgehend gesellschaftliches Tabu, das gehäuft in der Anonymität des www oder in der ein oder anderen TV-Reportage mal auftaucht.

Man kann in allen Dingen versuchen etwas Unnormales zu sehen, dass von der Vorstellung her dem widerspricht, was in den Köpfen der Mehrheit vorgeht oder das als Vorkommen statistisch gesehen in der Relation zum Alter des Menschen einer deutlichen Minderheit entspricht. Natürlich gibt es Abstufungen, was aber dennoch dazu führen kann, dass sich einer oder mehrere Teile der Minderheit diskriminiert fühlen. Z.B. mit einem schwerstbehinderten Menschen haben die meisten Leute nun mal Mitleid, aufgrund seines Zustands. Und dass derjenige noch nie Sex und eine Beziehung hatte, wird häufig als logische Konsequenz betrachtet. Das kann den Betroffenen aber ebenso treffen, zumal wenn derjenige sich eigentlich Liebe und Sex wünschen würde, sein Zustand dementsprechend ist, dass er dazu in der Lage wäre, er aber einfach keinen Partner findet. Genauso wie jemand mit psychischen Problemen oder wenn er bisher einfach nur Pech hatte oder womöglich einfach nur die einen oder anderen sozialen Defizite hat, sich anhören muss wie sich andere abwertend dazu äussern, dass bei dem bestimmt etwas im Leben schief gelaufen sei.

Viel entscheidender, ob das normal ist oder nicht, wenn jemand mit 30 oder älter noch nie eine Beziehung und Sex hatte, ist m.E. die Frage, ob derjenige darunter leidet, dass bei ihm noch nichts in dieser Richtung gelaufen ist. Solange dies nämlich nicht der Fall ist und sofern derjenige sich nichts vormacht, nur um seinen Zustand der Sexlosigkeit besser ertragen zu können, besteht im Grunde auch kein Handlungsbedarf, um etwas an der Situation zu ändern.

Anders sieht es aus, wenn der Betreffende in der einen oder anderen Form darunter leidet, was bei der Mehrheit wohl der Fall sein dürfte. Da geht es dann darum, erst einmal zu analysieren, woran es liegen könnte, dass bisher noch nichts gelaufen ist, ehe man eine Problemlösungsstrategie entwickeln und danach handeln kann, um evtl. etwas daran zu ändern. Nur ist es bestimmt nicht hilfreich oder wird es zu einer positiven Änderung im Leben des Betreffenden führen, wenn derjenige vor vornherein in die Kategorie "nicht normal" oder "bei dem ist was schief gelaufen" eingeteilt wird oder derjenige aufgrund gesellschaftlicher Vorurteile dies befürchten muss und sich deshalb aus Scham nicht traut sein Problem offen anzusprechen.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Ach das kann man (und Frau) doch sublimieren. :zwinker:
Musik komponieren statt Sex-Routinearbeit leisten. Sich irgendwie selber helfen, um den Druck abzulassen, oder es sich selbst überlassen.

Das muss gar nicht unbedingt heissen dass solche Menschen dann frustriert und mit griesgrämigem Gesicht durchs Leben gehen. Oder sich dann wie angeblich die meisten Priester als "Sex-Zeitbombe" herum treiben....
(Vielleicht bleibt ihnen auch viel Kummer erspart :zwinker:)

In einem Pratikum im Altersheim habe ich Leute kennen gelernt, die haben die Liebe Mit Sex erst hier entdeckt, und es war für sie eine "freudige Überraschung" Ich hatte gar nicht den Eindruck dass die einer verlorenen Chance nachtrauerten! :jaa:
 

Benutzer99916 

Meistens hier zu finden
Ja, da kenne ich auch ein paar Exemplare und ich kann nicht behaupten, dass man ihnen das ansieht. So etwas kommt vor, aber das heißt nicht das diese Menschen weniger glücklich sind.
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Ja kenne ich, allerdings nur Männer.
Einer ist wirklich potthäßlich, die anderen - teils wirklich hübsch, intelligent, angenehm im Umgang - hatten wohl einfach Pech, haben den Anschluß verpaßt und werden jetzt schon von vornherein als Ausschußware belächelt oder verknallen sich immer in die Falschen.
Glücklich ist keiner von denen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren