Keinen Orgasmus

Florentinchen
Benutzer199528  (27) Ist noch neu hier
  • #1
Ich bin weiblich, 27 Jahre alt und hatte noch nie einen Orgasmus. Gut, wäre ja grundsätzlich nicht so schlimm, ABER: Ich hatte noch nicht einmal durch Selbstbefriedigung einen Orgasmus. Anfangs hat mich das noch nicht soo beunruhigt, aber je älter ich werde, umso mehr regt es mich auf. Ich habe mit meinem Freund am Anfang unseres Sexlebens darüber gesprochen, damit er nicht sich die Schuld daran gibt und mir so indirekt noch mehr Druck macht (Ich also nicht auch noch das Gefühl hab, jetzt einen Orgasmus kriegen zu müssen, damit er sich nicht als Versager fühlt). Aber es belastet mich einfach immer mehr, normalerweise war ich nach dem Sex eigentlich meistens glücklich und zufrieden aber in letzter Zeit bin ich einfach nur mehr traurig. Ich habe das Gefühl, alle Welt hat einen Orgasmus nur ich nicht!
Ich weiß einfach nicht, woran es liegt. Auch Selbstbefriedigung ist für mich sehr erregend, manchmal schaltet sich mein Kopf richtig aus und meine Fantasien verselbstständigen sich. Ich habe leicht masochistische Fantasien (allerdings nur sehr leicht), wofür ich mich früher eher geschämt habe, aber mittlerweile nicht mehr. Mir fielen auch nicht viele Erlebnisse ein, die mein Sexleben derart verhunzt haben könnten - gut, eines vielleicht, aber das geschah erst lange nachdem ich damit angefangen hatte, mich selbst zu befriedigen. Am ehesten könnte es noch an meiner eher strengen Erziehung liegen, Sexualität war bei uns auch immer ein Tabu und meiner Mutter fällt es heute noch schwer darüber zu sprechen - aber ich habe eigentlich das Gefühl, dass ich mich davon mittlerweile gelöst habe.
Ich habe auch schon mit Freundinnen darüber geredet und mir sehr detailliert ihre Selbstbefriedigungsmethoden beschreiben lassen - hat alles nichts geholfen.
Ich war nur einmal sehr nahe am Orgasmus, bzw. vielleicht war es auch schon ein kurzer Orgasmus. Das war, als ich etwas betrunken mit jemanden aus der Disko Sex hatte (das mache ich normalerweise nicht). Da hat meine Beckenbodenmuskulatur so merkwürdig gezuckt und es war ein sehr intensives Gefühl, dass ich noch nie zuvor hatte - allerdings nur sehr kurz. Danach war ich entspannter und dachte mir, dass ich vielleicht einfach nicht so auf SB stehe.
Ich frage mich, ob es sein kann, dass ich körperlich einfach unfähig bin, einen Orgasmus zu bekommen (was ich wirklich nicht hoffe). Was soll ich machen? Ich bin schön langsam echt verzweifelt.
 
Meier2674
Benutzer182605 Sorgt für Gesprächsstoff
  • #2
Nach deiner Beschreibung das du, eventuell als du betrunken warst, einen hattest (klingt auch danach), würde ich nicht denken das es körperliche Ursachen hat. Für mich klingt das ehr nach einer Kopfsache, die vielleicht unbewusst im Hintergrund abläuft. Denn als du betrunken warst, war vermutlich ein Teil im Kopf weniger aktiv und ausgeschaltet und du konntest dich vermutlich mehr auf den Sex fokusieren. Das Problem ist vermutlich das mit zunehmender Dauer des nicht Orgasmus habens, die Hürde im Kopf immer größer wird.
 
P
Benutzer191613  (39) Klickt sich gerne rein
  • #3
Nach deiner Beschreibung das du, eventuell als du betrunken warst, einen hattest (klingt auch danach), würde ich nicht denken das es körperliche Ursachen hat. Für mich klingt das ehr nach einer Kopfsache, die vielleicht unbewusst im Hintergrund abläuft. Denn als du betrunken warst, war vermutlich ein Teil im Kopf weniger aktiv und ausgeschaltet und du konntest dich vermutlich mehr auf den Sex fokusieren. Das Problem ist vermutlich das mit zunehmender Dauer des nicht Orgasmus habens, die Hürde im Kopf immer größer wird.
Ja, das denke ich auch. Das wird der Anflug eines Orgasmus gewesen sein. Und ich denke auch, dass dir dein Kopf, deine Erziehung, was auch immer im Weg steht.
Hm. Und dass du deine devote Neigung als etwas siehst, dass nicht normal ist, sagt tatsächlich viel aus. Warum denkst du, dass es aus einer schlechten Situation entstanden sein muss, die dich 'verhunzt' hat? Unterschiedliche Neigungen sind ganz normal.

Versuch es lockerer anzugehen. Dass du ansonsten Spaß am Sex hast, ist doch schon mal sehr schön.

Als Tipp möchte ich dir noch geben, dich mal mit deinem Beckenboden zu beschäftigen. Ein gut trainierter Beckenboden (Kraftaufbau, Koordinationsfähigkeit) soll dabei helfen leichter zum Orgasmus zu kommen und bessere Orgasmen zu haben.
 
Diania
Benutzer186405  (51) Meistens hier zu finden
  • #4
Ich bin weiblich, 27 Jahre alt und hatte noch nie einen Orgasmus. Gut, wäre ja grundsätzlich nicht so schlimm, ABER: Ich hatte noch nicht einmal durch Selbstbefriedigung einen Orgasmus. Anfangs hat mich das noch nicht soo beunruhigt, aber je älter ich werde, umso mehr regt es mich auf. Ich habe mit meinem Freund am Anfang unseres Sexlebens darüber gesprochen, damit er nicht sich die Schuld daran gibt und mir so indirekt noch mehr Druck macht (Ich also nicht auch noch das Gefühl hab, jetzt einen Orgasmus kriegen zu müssen, damit er sich nicht als Versager fühlt). Aber es belastet mich einfach immer mehr, normalerweise war ich nach dem Sex eigentlich meistens glücklich und zufrieden aber in letzter Zeit bin ich einfach nur mehr traurig. Ich habe das Gefühl, alle Welt hat einen Orgasmus nur ich nicht!
Ich weiß einfach nicht, woran es liegt. Auch Selbstbefriedigung ist für mich sehr erregend, manchmal schaltet sich mein Kopf richtig aus und meine Fantasien verselbstständigen sich. Ich habe leicht masochistische Fantasien (allerdings nur sehr leicht), wofür ich mich früher eher geschämt habe, aber mittlerweile nicht mehr. Mir fielen auch nicht viele Erlebnisse ein, die mein Sexleben derart verhunzt haben könnten - gut, eines vielleicht, aber das geschah erst lange nachdem ich damit angefangen hatte, mich selbst zu befriedigen. Am ehesten könnte es noch an meiner eher strengen Erziehung liegen, Sexualität war bei uns auch immer ein Tabu und meiner Mutter fällt es heute noch schwer darüber zu sprechen - aber ich habe eigentlich das Gefühl, dass ich mich davon mittlerweile gelöst habe.
Ich habe auch schon mit Freundinnen darüber geredet und mir sehr detailliert ihre Selbstbefriedigungsmethoden beschreiben lassen - hat alles nichts geholfen.
Ich war nur einmal sehr nahe am Orgasmus, bzw. vielleicht war es auch schon ein kurzer Orgasmus. Das war, als ich etwas betrunken mit jemanden aus der Disko Sex hatte (das mache ich normalerweise nicht). Da hat meine Beckenbodenmuskulatur so merkwürdig gezuckt und es war ein sehr intensives Gefühl, dass ich noch nie zuvor hatte - allerdings nur sehr kurz. Danach war ich entspannter und dachte mir, dass ich vielleicht einfach nicht so auf SB stehe.
Ich frage mich, ob es sein kann, dass ich körperlich einfach unfähig bin, einen Orgasmus zu bekommen (was ich wirklich nicht hoffe). Was soll ich machen? Ich bin schön langsam echt verzweifelt.
Hast du ein Gefühl, einen Moment, einen Punkt beim Sex, an dem du fühlst und denkst: ja, jetzt ist es gut, jetzt bin ich "befriedigt" (ohne Orgasmus)?
 
N
Benutzer166582  (40) Verbringt hier viel Zeit
  • #5
Ein guter Vibrator könnte dabei helfen, die Stimulation ist dabei natürlich intensiver als von Hand.
Jedenfalls solltest du erst mal mit dir experimentieren, was dir gefällt und was dich erregt.
 
Mirella
Benutzer136760  Beiträge füllen Bücher
  • #6
Selbstbefriedigung erregt dich und du magst es, den Sex wohl auch, wieso dann so ein Problem aus dem fehlenden Orgasmus machen?
Ohne Höhepunkt betreibt man eigentlich auch keine SB, dachte ich zumindest...
 
Meier2674
Benutzer182605 Sorgt für Gesprächsstoff
  • #7
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das, sobald ich beim Sex anfange an irgendwas zu denken, es meistens nicht mehr klappt mit Orgasmus. Eine Bedingung bei mir ist quasi "leere" im Kopf. Keine Ahnung ob man das vielleicht auch trainieren kann.
 
J
Benutzer186595  Öfter im Forum
  • #8
Kann es sein, dass du ein eher kontrollierter Mensch bist, und Angst hat "loszulassen"? Dass du also unbewusst dagegen ankämpfst?
 
EsmeraldaW
Benutzer179634  (45) Öfter im Forum
  • #9
Ich hatte meinem ersten Orgasmus bei SB mit meinem Womanizer. Mit meinen eigenen Fingern erreiche ich gar nichts. Geht bei mir nur mit Spielzeug.
Und einen Orgasmus durch eine andere Person hatte ich noch nie.
 
ugga
Benutzer172492  Beiträge füllen Bücher
  • #10
Wie EsmeraldaW EsmeraldaW ja schon sagt, du bist bei Weitem nicht allein damit. Ich weiß auch von mindestens einer Freundin, die beim Sex nie kommt – und bei der SB wüsste ich es nicht mal.
Bluetenstaub hat dazu auch einen Thread eröffnet.

Ich hab es hier auch schon öfter gelesen, dass frau erst mit dem Womanizer gekommen ist. Teilweise kann es vermutlich auch anatomisch bedingt sein, zumindest kommen manche Frauen leichter als andere oder bei manchen Stimulationsarten gar nicht und dafür bei anderen, etc.

Aber so eine Erziehung prägt natürlich, da braucht es nichtmal ein schlimmes Ereignis – das du ja auch hattest.

Für mich hat der Kopf einen riesigen Unterschied gemacht, ob ich mich beim Sex wohl fühle und kommen kann oder nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
A
Benutzer199402  (39) Ist noch neu hier
  • #11
Ich bin weiblich, 27 Jahre alt und hatte noch nie einen Orgasmus. Gut, wäre ja grundsätzlich nicht so schlimm, ABER: Ich hatte noch nicht einmal durch Selbstbefriedigung einen Orgasmus. Anfangs hat mich das noch nicht soo beunruhigt, aber je älter ich werde, umso mehr regt es mich auf. Ich habe mit meinem Freund am Anfang unseres Sexlebens darüber gesprochen, damit er nicht sich die Schuld daran gibt und mir so indirekt noch mehr Druck macht (Ich also nicht auch noch das Gefühl hab, jetzt einen Orgasmus kriegen zu müssen, damit er sich nicht als Versager fühlt). Aber es belastet mich einfach immer mehr, normalerweise war ich nach dem Sex eigentlich meistens glücklich und zufrieden aber in letzter Zeit bin ich einfach nur mehr traurig. Ich habe das Gefühl, alle Welt hat einen Orgasmus nur ich nicht!
Ich weiß einfach nicht, woran es liegt. Auch Selbstbefriedigung ist für mich sehr erregend, manchmal schaltet sich mein Kopf richtig aus und meine Fantasien verselbstständigen sich. Ich habe leicht masochistische Fantasien (allerdings nur sehr leicht), wofür ich mich früher eher geschämt habe, aber mittlerweile nicht mehr. Mir fielen auch nicht viele Erlebnisse ein, die mein Sexleben derart verhunzt haben könnten - gut, eines vielleicht, aber das geschah erst lange nachdem ich damit angefangen hatte, mich selbst zu befriedigen. Am ehesten könnte es noch an meiner eher strengen Erziehung liegen, Sexualität war bei uns auch immer ein Tabu und meiner Mutter fällt es heute noch schwer darüber zu sprechen - aber ich habe eigentlich das Gefühl, dass ich mich davon mittlerweile gelöst habe.
Ich habe auch schon mit Freundinnen darüber geredet und mir sehr detailliert ihre Selbstbefriedigungsmethoden beschreiben lassen - hat alles nichts geholfen.
Ich war nur einmal sehr nahe am Orgasmus, bzw. vielleicht war es auch schon ein kurzer Orgasmus. Das war, als ich etwas betrunken mit jemanden aus der Disko Sex hatte (das mache ich normalerweise nicht). Da hat meine Beckenbodenmuskulatur so merkwürdig gezuckt und es war ein sehr intensives Gefühl, dass ich noch nie zuvor hatte - allerdings nur sehr kurz. Danach war ich entspannter und dachte mir, dass ich vielleicht einfach nicht so auf SB stehe.
Ich frage mich, ob es sein kann, dass ich körperlich einfach unfähig bin, einen Orgasmus zu bekommen (was ich wirklich nicht hoffe). Was soll ich machen? Ich bin schön langsam echt verzweifelt.
ich denke dass du dich beim partner garnicht wohl fühlst sodass du dich garnicht gehen lassen kannst. ich würde auchnauf kopfsache tippen. was für eine sache war das denn, wo du meintest es könnte eine sache sein.
so im allgemeinen von deiner beschreibung klingt es mir nach kontrollgier/kontrollsucht. vertrauensmangel.
 
A
Benutzer199402  (39) Ist noch neu hier
  • #13
Woraus schließt du das?
ich denke dass ein liebevoller partner die ängste, befürchtungen oder ihre beschrieben verkrampftheit nehmen könnte. eher fühlt sie sich unter druck oder befürchtet dass der partner sich selbst vorwürfe machen könnte aufgrund ihrer eigenen stimmung. diese ängste haben garkeine daseinsberechtigung wenn man sich gegenseitig liebt und in vertrauen ist. dann gibt es im grunde garnichts zu befürchten denn eigentlich ist man deswegen füreinander da. um solche situationen gemeinsam zu bewältigen. sich nicht als problem zu sehen, sondern das problem als charakterfarbe zu erkennen und es zur stärke zu transformieren.
aber eher interessiert mich was diese eine sache aus "langer zeit davor" ist, was sie wohl ungerne uns nennen mag. sie hat es nur erwähnt aber nicht benannt....
 
J
Benutzer186595  Öfter im Forum
  • #14
ängste haben garkeine daseinsberechtigung wenn man sich gegenseitig liebt und in vertrauen ist
Ängste sind einfach da, die kümmern sich nicht um ihre Daseinsberechtigung. Das muss gar nichts mit dem Partner zu tun haben, und so lese ich den Start-Post auch nicht.
 
A
Benutzer199402  (39) Ist noch neu hier
  • #15
Ängste sind einfach da, die kümmern sich nicht um ihre Daseinsberechtigung. Das muss gar nichts mit dem Partner zu tun haben, und so lese ich den Start-Post auch nicht.
(was du über ängste sagst)
auch, aber auch nicht.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Diania
Benutzer186405  (51) Meistens hier zu finden
  • #16
ich denke dass ein liebevoller partner die ängste, befürchtungen oder ihre beschrieben verkrampftheit nehmen könnte. eher fühlt sie sich unter druck oder befürchtet dass der partner sich selbst vorwürfe machen könnte aufgrund ihrer eigenen stimmung. diese ängste haben garkeine daseinsberechtigung wenn man sich gegenseitig liebt und in vertrauen ist. dann gibt es im grunde garnichts zu befürchten denn eigentlich ist man deswegen füreinander da. um solche situationen gemeinsam zu bewältigen. sich nicht als problem zu sehen, sondern das problem als charakterfarbe zu erkennen und es zur stärke zu transformieren.
aber eher interessiert mich was diese eine sache aus "langer zeit davor" ist, was sie wohl ungerne uns nennen mag. sie hat es nur erwähnt aber nicht benannt....
All die Dinge stehen aber nicht im Eingangspost. Das Wort Angst steht übrigens nicht ein einziges Mal im EP. Auch Befürchtungen nicht. Verkrampftheit nehme ich auch nicht wahr. Lediglich Druck.
 
Diania
Benutzer186405  (51) Meistens hier zu finden
  • #17
Florentinchen Florentinchen du bist online und liest mit? Möchtest du meine Frage beantworten?
 
Florentinchen
Benutzer199528  (27) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #18
Erstmal sollte ich sagen dass ich derzeit Single bin. Daher hat es nichts mit einer bestimmten Person zu tun. Ich habe hier mit manchen privat geschrieben, wir haben schon erörtert dass vielleicht auch eine Situation die ich als Jugendliche erlebt habe da eine Rolle spielt. Mir ist da nichts passiert aber es hat kein Verhältnis zu Sex etwas geändert.
Danke für die Tipps und Hilfestellungen, ich bin nun etwas weniger verzweifelt und zuversichtliche dass ich es in der nächsten Beziehung schaffen kann :smile:
 
A
Benutzer177753  (24) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #19
Erstmal du bist nicht allein. Meine allerbeste Freundin konnte ebenfalls keinen Orgasmus bekommen mit einem Partner zusammen. Allein hat es allerdings geklappt wenn auch nicht leicht.
Bei ihr gibt es auch die Parallele mit der strengen Erziehung und dem Tabuthema Sex.
Sie hat sich in psychologische Behandlung begeben und begleitend durch Tantra-Massagen zu sich selbst und ihrem Körper gefunden. Und kann nun auch ihren Orgasmus in Gegenwart einer anderen Person ausleben und genießen. Es hat klar ne Weile gedauert. Ich denke es ist wichtiger dein Unterbewusstes „umzuprogrammieren“ als nen stärkeren Vibrator zu testen
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren