Kein Sex vor der Ehe - Wahre Liebe kann warten.

Kein Sex vor der Ehe ist....


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    166

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Woher weißt Du eigentlich, ob jemand Positionen von irgendwelchen Broschüren "bestimmten" läßt? Woher willst Du wissen, ob sich derjenige nicht Gedanken über diese Broschüre gemacht und sie inhaltlich reflektiert hat? Vielleicht entspricht der Inhalt der Broschüre doch gerade dem, was er sich in seinem Innersten wünscht? Vielleicht sagt ihm gerade das Bild von Sexualität und Liebe, welches diese Broschüre zu vermitteln sucht, viel besser, als das vorherrschende Bild von Sexualität in der liberalen, freizigügen Gesellschaft von heute?

Es gibt sehr viele Menschen, die vielleicht überhaupt nicht religiös sind, aber in sich dennoch den Wunsch und die Überzeugung tragen, ihre Sexualität aus Liebe mit einem besonderen Menschen erst in einer dauerhaften Partnerschaft zu leben. Das ist im Prinzip derselbe Ansatz wie "Kein Sex vor der Ehe".

Interessant ist auch deine Anspielung auf die "Erfahrung aus erster Hand". Wieviele Menschen gibt es, die ihr "erstes Mal" bitter bereuen? Die es nur getan haben, um einem Trend nachzulaufen, um irgendwie "cool" zu sein oder weil sie dazu "gedrängt" wurden? Wieviele von denen wünschten sich, doch gewartet zu haben auf den/die Richtige/n?

Ich will die Diskussion nicht zu weit ab vom Schlag führen,daher nur kurz: wenn jemand die erwähnte Broschüre "inhaltlich reflektiert" und dann auf die Idee kommt, ihr zuzustimmen, muss ich davon ausgehen, dass er sich von den darin vertretenen irrationalen Ansichten hat überzeugen lassen - oder diese von Anfang an geteilt hat. Nun denn, wär` nicht mein Ding, aber ist nicht meine Sache. - Wesentlich schlimmer ist allerdings, dass Rattenfängertexte wie der hier vorliegende gerade junge Menschen dazu *bringen* können, den Schlussfolgerungen zuzustimmen, mit der hinterlistigen Methode des Vortäuschens von ratio. Pseudowissenschaft eben - "Das klingt schlau, das benutzt Wörter, die ich nicht kenne, das muss wahr sein." - Und dagegen muss Widerrede erlaubt sein.

Ansonsten, nochmal: jedem Tierchen sein Plaisierchen. Wer mit dem Sex bis nach der Ehe oder sonstwann warten will - bitte. Ein freies Land. Pseudo-Rechtfertigungen allerdings muss man dafür nicht anbringen, besonders nicht solche, die im Untertone tragen "Ihr verlotterten Liberalen mit euren modernen Wertevorstellungen richtet das Abendland zugrunde". - Denn letztendlich ist doch oftmals des Pudels Kern genau das, was aus deinem letzten Absatz spricht: Angst. Angst vor Erfahrungen, vor vielleicht schlechten Erfahrungen - Angst, verletzt zu werden.

Aber gerade unsere Erfahrungen sind es, die uns zu Menschen machen. Wer sich vor den Erfahrungen des Lebens, der Jugend - und dazu gehört für mich auch die Entdeckung der Sexualität - verschließt, der wird hinterher nicht nur bereuen, "etwas verpasst" zu haben, sondern der wird auch ganz banal in seiner emotionalen Entwicklung zurückbleiben und dann irgendwann vielleicht anfangen, seine Position aus Kompensationsgründen mythisch zu überhöhen - "Kein Sex vor der Ehe" -> "*Wahre* Liebe kann warten" -> "Ich bin besser als ihr".

Wohlgemerkt: ich predige nicht den hemmungslosen Hedonismus, Erfahrungen um der Erfahrungen willen und scheiß auf die Konsequenzen. Ich sage allerdings, dass es dem Menschen nichts bringt - sogar schadet! - wenn er die normalen und allernormalsten menschlichen und zwischenmenschlichen Gefühle und Bedürfnisse unterdrückt und zurückstellt - weil er Angst vor ihnen hat. - Gerade das Sammeln von Erfahrungen im altersangemessenen Maßstab erlaubt es uns doch, später einmal einzuschätzen, was richtig und was falsch ist, was gut tut und wovor man sich besser in Acht nehmen sollte, was einem selbst gefällt und was nicht - was glücklich macht und was nicht.

Und es schadet wohl nicht, das zu wissen, hm?
 

Benutzer121975 

Benutzer gesperrt
Wenn sie aber genau darauf steht? Grade im SM Bereich ist es bei Paaren oftmals so, dass viel mehr Liebe drin ist, als in anderen Beziehungen, weil für solche Aktionen, für mich zumindest, ein höchstes Maß an Vertrauen da sein sollte. Für normalen Kuschelsex brauch ich kein großes Vertrauen. Grade das "harte" am Sex zeigt mir z.B dass man sich sehr gut kennt, man weiß seine Grenzen, man vertraut sich aufs Ganze. Und zu guter letzt kommt da auch noch der Aspekt dazu, dass man immer voneinander abhängig ist, der devote braucht den dominanten und umgekehrt.

Ich weiß nicht was daran krank sein soll.

Was machst du denn nun wenn du eine Partnerin hast und irgendwann, sagen wir mal nach 1 Jahr Beziehung, stellt sich heraus dass sie diese Vorlieben hat?
Da liegt vielleicht schon der unterschied,manche Menschen brauchen für Kuschelsex kein vertrauen,die machen das einfach so,sich ausziehen die Beine spreizen und dann haben sie Sex!
Für mich hat das aber schon was mit großem vertrauen zu tun da nackt zu liegen,man ist angreifbar und verletzlich :rolleyes:!
Dominat bin ich gar nicht,möchte auch keine Frau haben die so ist,eher machen sie mir Angst!
Für mich ist die Gewalt dabei irgendwie Krank,ich weiß das es ja beide so wollen aber es erinnert mich halt an dinge die ich nicht wollte und die trotzdem mit mir gemacht wurden,ich kann mir sowas auch nicht ansehen!

Was ich dann machen würde,ich weiß es ehrlich gesagt nicht,ich wär heillos mit überfordert und würde dann galub ich hier ein Thema aufmachen"Hilfe,meine Freundin steht auf SM und hat wünsche die ich ihr nicht erfüllen kann!" :zwinker: !

Nein ,ich glaube es würde dann so ausgehen das sie mir das Herz bricht und dann gehen würde :rolleyes:!
 

Benutzer103686 

Öfters im Forum
Da liegt vielleicht schon der unterschied,manche Menschen brauchen für Kuschelsex kein vertrauen,die machen das einfach so,sich ausziehen die Beine spreizen und dann haben sie Sex!

Das kam jetzt vllt falsch rüber, aber ich bin auch kein ONS Typ. Ich könnte ohne Liebe glaub ich nur unschwer mit jemandem Sex haben. Aber ich meine wenn ich einen Partner habe und ihm vertraue kann ich nach wenigen Wochen oder Tagen, wie auch immer, schon mit ihm Sex haben.

Für die Dinge die ich jetzt in meiner sexuellen Entwicklung gerne mag (also Schmerzen und Unterwerfung) brauch ich aber noch vieeeel mehr Vertrauen und das hätte ich mit meinem jetzigen Freund auch nicht schon am Anfang der Beziehung machen können. So meinte ich das.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Da liegt vielleicht schon der unterschied,manche Menschen brauchen für Kuschelsex kein vertrauen,die machen das einfach so,sich ausziehen die Beine spreizen und dann haben sie Sex! Für mich hat das aber schon was mit großem vertrauen zu tun da nackt zu liegen,man ist angreifbar und verletzlich :rolleyes:
Ach Christian, du phantasierst hier über Dinge rum, mit denen du null Erfahrung hast. Wenn man deine Beiträge hier im Kontext mit deinem eigenen Thread über deine psychische Krankheit liest, ergibt das auch einen "Sinn". Du kannst dir nicht vorstellen, wie harter Sex (der nichts mit Gewalt zu tun haben muss!) mit Zuneigung und Vertrauen zusammen geht, aber du musst trotzdem respektieren und akzeptieren, das sehr viele Menschen das eben anders sehen und das auch selber leben. Andere Menschen haben damit Erfahrung, du nicht. Unsensibel ausgedrückt: wenn man keine Ahnung hat, einfach mal........
 
V

Benutzer

Gast
s.o. Kuscheln, küssen und Händchen halten haben nichts mit Leidenschaft zu tun.
Ich bin zwar auch kein Vertreter von "Kein Sex vor der Ehe", aber für mich ist so etwas wie Kuscheln und vor allem Küssen oft ziemlich leidenschaftlich. Wäre auch irgendwie traurig, wenn's nicht so wäre...
Leidenschaft ist für mich etwas, das die ganze Beziehung durchzieht, nicht bloß den Sex.
 

Benutzer121975 

Benutzer gesperrt
Das kam jetzt vllt falsch rüber, aber ich bin auch kein ONS Typ. Ich könnte ohne Liebe glaub ich nur unschwer mit jemandem Sex haben. Aber ich meine wenn ich einen Partner habe und ihm vertraue kann ich nach wenigen Wochen oder Tagen, wie auch immer, schon mit ihm Sex haben.

Für die Dinge die ich jetzt in meiner sexuellen Entwicklung gerne mag (also Schmerzen und Unterwerfung) brauch ich aber noch vieeeel mehr Vertrauen und das hätte ich mit meinem jetzigen Freund auch nicht schon am Anfang der Beziehung machen können. So meinte ich das.

Du darfst auf meine Meinung auch nicht so viel geben :zwinker:,für mich ist vieles ganz komisch,befremdlich ja sogar verängstigend !
Ja sogar das junge Mädchen mit grade mal 18 Jahren schon auf sowas stehen :zwinker:.Es ist dann immer in meinem Kopf das als ich so alt war wie du jetzt bist,das du da grade mal 8 gewesen bist :smile: und noch in die Grundschule gegangen bist!
Bevor ich hier gewesen bin hab ich immer gedacht das junge Mädchen eben Kuschelsex haben und höchstens Frauen 40+ weil Kuschelsex dann irgendwann mal langweilig geworden ist,das die dann mal mit Handschellen und sowas Experimentieren :zwinker:!
Das Junge Mädchen noch kein Sexspielzeug haben sondern auch erst Frauen die schon älter sind................
Wenn ich dann ein Bild von so einem Jungen Mädchen sehe und diese sieht auch noch aus wie ein Engel,Hübsches Gesicht,lange blonde lockige Haare....ist es für mich noch mal schlimmer!
 

Benutzer90326 

Benutzer gesperrt
Nein, das ist im Prinzip m.E. NICHT derselbe Ansatz.

Warum nicht?

Der Ansatz besteht darin, für sich selbst einen gewissen Rahmen zu setzen, in dem man seine Sexualität exklusiv leben möchte.

Die Sexualität in die Ehe zu verlegen sagt nichts anderes aus, als daß man auf die eine, große Liebe warten möchte, mit der man in einer dauerhaften Partnerschaft gemeinsam die Sexualität entdecken und erleben möchte.

Und diesen Wunsch haben offenkundig sehr viele Menschen.
 

Benutzer121975 

Benutzer gesperrt
Ach Christian, du phantasierst hier über Dinge rum, mit denen du null Erfahrung hast. Wenn man deine Beiträge hier im Kontext mit deinem eigenen Thread über deine psychische Krankheit liest, ergibt das auch einen "Sinn". Du kannst dir nicht vorstellen, wie harter Sex (der nichts mit Gewalt zu tun haben muss!) mit Zuneigung und Vertrauen zusammen geht, aber du musst trotzdem respektieren und akzeptieren, das sehr viele Menschen das eben anders sehen und das auch selber leben. Andere Menschen haben damit Erfahrung, du nicht. Unsensibel ausgedrückt: wenn man keine Ahnung hat, einfach mal........
Ja ich weiß :depri:,ich probiere ja auch immer soviel zu verstehen,will ja :cry:!Aber es ist so schwer für mich!!!
Das schlimme daran ist dann noch das es Teilweiße von Menschen kommt die ein ganzes Stückchen jünger sind :frown:.
Ich werde also immer wieder in die Rolle "reingezwungen" :rolleyes:!Ihr alle eben erwachsen,ich nicht!
 

Benutzer103686 

Öfters im Forum
Du darfst auf meine Meinung auch nicht so viel geben :zwinker:,für mich ist vieles ganz komisch,befremdlich ja sogar verängstigend !
Ja sogar das junge Mädchen mit grade mal 18 Jahren schon auf sowas stehen :zwinker:.Es ist dann immer in meinem Kopf das als ich so alt war wie du jetzt bist,das du da grade mal 8 gewesen bist :smile: und noch in die Grundschule gegangen bist!
Bevor ich hier gewesen bin hab ich immer gedacht das junge Mädchen eben Kuschelsex haben und höchstens Frauen 40+ weil Kuschelsex dann irgendwann mal langweilig geworden ist,das die dann mal mit Handschellen und sowas Experimentieren :zwinker:!
Das Junge Mädchen noch kein Sexspielzeug haben sondern auch erst Frauen die schon älter sind................
Wenn ich dann ein Bild von so einem Jungen Mädchen sehe und diese sieht auch noch aus wie ein Engel,Hübsches Gesicht,lange blonde lockige Haare....ist es für mich noch mal schlimmer!


Off-Topic:
Naja, diesbezüglich musst du wohl noch einiges lernen. Ich hab diese Fantasien schon immer, rangetraut hab ich mich mit 17 das erste mal mit meinem jetzigen Freund. Mein erstes Sextoy hab ich mir mit 16 gekauft, mich befriedigt schon im Grundschulalter, unbewusst. Das sind ja Dinge die macht man nicht weils irgendwann man langweilig sind, sondern Dinge die zum Charakter dazu gehören und der formt sich ja in der Pubertät, deswegen finde ich es sogar ziemlich normal dass man seine Vorlieben schon recht früh entdeckt oder wenigstens erahnt. Das hat nichts mit der Erfahrung und dem Alter zu tun, sondern mit der Person selbst. Und für mich ist es einfach schön zu wissen dass ich mich mit vollstem Vertrauen meinem Parter hingeben kann, mich ihm KOMPLETT öffnen und verletzbar zu sein. Zu wissen dass ich in seiner Macht liege. Das ist bei solchen Unterwerfungsfantasien meiner Meinung nach mehr der Kernpunkt als die Unterwerfung an sich. Außer man ist wirklich total auf Schmerzen fixiert, was ja auch sehr häufig ist.
 

Benutzer121975 

Benutzer gesperrt
Off-Topic:
Naja, diesbezüglich musst du wohl noch einiges lernen. Ich hab diese Fantasien schon immer, rangetraut hab ich mich mit 17 das erste mal mit meinem jetzigen Freund. Mein erstes Sextoy hab ich mir mit 16 gekauft, mich befriedigt schon im Grundschulalter, unbewusst. Das sind ja Dinge die macht man nicht weils irgendwann man langweilig sind, sondern Dinge die zum Charakter dazu gehören und der formt sich ja in der Pubertät, deswegen finde ich es sogar ziemlich normal dass man seine Vorlieben schon recht früh entdeckt oder wenigstens erahnt. Das hat nichts mit der Erfahrung und dem Alter zu tun, sondern mit der Person selbst. Und für mich ist es einfach schön zu wissen dass ich mich mit vollstem Vertrauen meinem Parter hingeben kann, mich ihm KOMPLETT öffnen und verletzbar zu sein. Zu wissen dass ich in seiner Macht liege. Das ist bei solchen Unterwerfungsfantasien meiner Meinung nach mehr der Kernpunkt als die Unterwerfung an sich. Außer man ist wirklich total auf Schmerzen fixiert, was ja auch sehr häufig ist.
Off-Topic:
Naja ich muss noch so viel lernen,da kommts auf das auch nicht mehr an,ich frag mich manchmal ob ich das überhaupt noch alles lernen kann weil es so viel ist!
 

Benutzer90326 

Benutzer gesperrt
Das muss jedes Paar selbst bestimmen, aber in einer gesunden Beziehung besteht doch auch eine körperliche Anziehungskraft und Leidenschaft die über Händchen halten und Küssen hinaus geht. Bei Paaren die viele Monate oder gar Jahre warten, kann diese ja nicht besonders stark sein... :cautious:

Bei vielen dieser Paare mag sicherlich eine Rolle spielen, daß gerade in den ersten Monaten der Partnerschaft andere Dinge einen weitaus größeren Raum einnehmen, vorallem die emotionale Verbundenheit. Deshalb geht man mit der Körperlichkeit dann auch behutsam um.

Zudem spielt es natürlich eine große Rolle, daß man sich sicher sein möchte, daß der Partner der Richtige ist, wenn man sich ihm irgendwann körperlich völlig hingibt.

Schließlich müssen die Partnerschaft und beide Partner in ihrer Persönlichkeit eine gewisse Reife erlangt haben, bis für beide der richtige Zeitpunkt gekommen ist, sich diesem Schritt entgültig zu öffnen und ihn gemeinsam zu gehen.
 

Benutzer121793 

Benutzer gesperrt
Finde ich sehr schade, dass die Missionarsstellung immer so pauschal in den Dreck gezogen wird.[/OT]
Welche Stellungen kennst du noch außer der Missionarstellung,
so der Sex unter der Decke,(nur beider Köpfe schauen heraus)wie beschrieben,statfindet ?:tongue:
 

Benutzer103686 

Öfters im Forum
Off-Topic:
Naja ich muss noch so viel lernen,da kommts auf das auch nicht mehr an,ich frag mich manchmal ob ich das überhaupt noch alles lernen kann weil es so viel ist!
Im Grunde musst du eigentlich nur eines "lernen": Nämlich dass Frauen Sex nicht nur mit Kuscheln und Liebe verbinden. Und man eben trotz Liebe auch harten Sex hat. Das ist so ziemlich das einzige und umfasst eigentlich alles wichtige^^
 

Benutzer121975 

Benutzer gesperrt
Welche Stellungen kennst du noch außer der Missionarstellung,
so der Sex unter der Decke,(nur beider Köpfe schauen heraus)wie beschrieben,statfindet ?:tongue:
Ich kenne noch Löffelchen,die Reiterstellung einmal mit dem gesicht zum Partner und andersrum,Doggy,die Missionarstellung kann man ja auch leicht abwandeln,im Stehen von vorn und hinten,und das beide Sitzen,die finde ich irgendwie am schönsten weil man sich dabei in den Arm nehmen kann :smile:,das sind sie glaub ich so gewesen ,ach Frau kann auch auf dem Bauch liegen,das gibts auch noch!

Und wenn ich schon so viele kenne wird sie wohl mehr kennen :zwinker:!
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich kenne noch Löffelchen,die Reiterstellung einmal mit dem gesicht zum Partner und andersrum,Doggy,die Missionarstellung kann man ja auch leicht abwandeln,im Stehen von vorn und hinten,und das beide Sitzen,die finde ich irgendwie am schönsten weil man sich dabei in den Arm nehmen kann :smile:,das sind sie glaub ich so gewesen ,ach Frau kann auch auf dem Bauch liegen,das gibts auch noch!

Und wenn ich schon so viele kenne wird sie wohl mehr kennen :zwinker:!

Lies dir mal Don Diros Beitrag durch :zwinker: Da ist sogar "unter der Decke" unterstrichen. Wenn du im Stehen Sex haben kannst mit Decke drüber: Respekt.
 

Benutzer90326 

Benutzer gesperrt
Wesentlich schlimmer ist allerdings, dass Rattenfängertexte wie der hier vorliegende gerade junge Menschen dazu *bringen* können, den Schlussfolgerungen zuzustimmen, mit der hinterlistigen Methode des Vortäuschens von ratio.

Was wäre daran schlimm, wenn junge Menschen in der Broschüre ihren persönlichen Weg finden, mit ihrer Sexualität verantwortlich auf einem gewissen Wege umzugehen?

Für "Kein Sex vor der Ehe" gibt es neben rationalen Gründen natürlich auch weltanschauliche und emotionale Gründe. Diese mag man teilen oder eben nicht. Das ist eine persönliche Entscheidung.

Gerade das Sammeln von Erfahrungen im altersangemessenen Maßstab erlaubt es uns doch, später einmal einzuschätzen, was richtig und was falsch ist, was gut tut und wovor man sich besser in Acht nehmen sollte, was einem selbst gefällt und was nicht - was glücklich macht und was nicht.

Und es schadet wohl nicht, das zu wissen, hm?

Es schadet nicht, sich darüber Gedanken zu machen und sich zu informieren, im Gegenteil.

Ich würde allerdings bestreiten, daß man alle negativen Erfahrungen am eigenen Leib erfahren muß, um irgendwelche Schlüsse zu ziehen und zu wissen, wohin man im Leben möchte.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Warum nicht?

Der Ansatz besteht darin, für sich selbst einen gewissen Rahmen zu setzen, in dem man seine Sexualität exklusiv leben möchte.

Die Sexualität in die Ehe zu verlegen sagt nichts anderes aus, als daß man auf die eine, große Liebe warten möchte, mit der man in einer dauerhaften Partnerschaft gemeinsam die Sexualität entdecken und erleben möchte.

Und diesen Wunsch haben offenkundig sehr viele Menschen.

Ich wollte darauf raus:
Ich selbst konnte mir NICHT vorstellen, meinen ersten Sex außerhalb einer Beziehung zu haben, in der ich nicht liebe oder nicht das Gefühl habe geliebt zu werden. Mit "Ehe" hatte das aber nicht das geringste zu tun.

Was soll das mit der "einen, großen Liebe"? Das verstehe ich nicht. Wenn ich liebe, ist das immer die eine, große Liebe. Auch das hat nicht das geringste mit "Ehe" zu tun. Ob es die "eine, große Liebe" war, weiß man letztlich und endgültig sowieso immer erst hinterher (nämlich auf dem Sterbebett), auch hier "Ehe" hin oder her.
 
T

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Welche Stellungen kennst du noch außer der Missionarstellung,
so der Sex unter der Decke,(nur beider Köpfe schauen heraus)wie beschrieben,statfindet ?:tongue:
Siehste, genau das meine ich. Diese Überheblichkeit, weil man zig Stellungen praktiziert und ja sooo versaut und unverklemmt ist. :kopfwand: Vergessen wirs.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren