kein sex-->grund zum schluss machen

Benutzer25170 

Verbringt hier viel Zeit
wenn sex einem so wichtig ist, soll man sich ein püppchen zum poppen suchen, aber nicht an der person die man vorgibt zu lieben rummeckern, dass sie noch nicht mit einem schläft.
sie sagt sie ist zu verkrampft, gut, dann weiß man was es ist, möchtest du wirklich dass sie jetzt nur um deinetwillen mit dir schläft und dabei weil sie verkrampft ist immer nur schmerzen hat?
mein freund hat erst nach 6 monaten mit mir geschlafen und ich bin noch nach dem ersten mal so verkrampft, dass es einfach nur schrecklich ist. und er will mir das nicht antun und sagt mir, dass er dann erstmal weiter verzichtet. möchtest du deiner fredundin wirklich wehtun?? :mad:
 

Benutzer23485  (52)

Chauvinist
fractured schrieb:
wenn sex einem so wichtig ist, soll man sich ein püppchen zum poppen suchen, aber nicht an der person die man vorgibt zu lieben .............


Für mich ist Sex ein wesentlicher Anteil des Lebens. Ob in einer Beziehung oder außerhalb. Es gibt ganz unterschiedliche Formen von Kontakten.
Es gibt platonische Freundschaften, feste Beziehungen, und seit kurzem auch zwei Frauen in meinem Leben, zu denen ich gelegentlich losen Sex ohne Verpflichtung habe, und die ich nicht liebe.

Ich finde, man sollte grundsätzlich unterscheiden zwischen Liebe und Sex, denn beides ist nicht dasselbe. Beides funktioniert auch unabhängig voneinander, aber natürlich ist Sex mit Liebe viel schöner als einfach nur sich gegenseitig Lust zu schenken ohne Gefühle dazu.
Und Liebe ohne Sex - gut, das mag funktionieren bei Menschen, die selbst noch nie wirklich guten Sex hatten, oder die nur ein relativ beschränktes Lustempfinden bzw. Verlangen empfinden. Wer´s mag...
Bei mir ist das anders. Ich liebe Sex, und ich möchte nicht ohne Zärtlichkeit und Lust leben. Ich kann ein bißchen warten, aber ich lasse aus meiner Rücksicht mir keinen "Beweis meiner Liebe" für verkorkste Menschen drehen.

Ich schlafe grundsätzlich nur mit dem Menschen, mit dem ich fest zusammen bin, wenn es Liebe ist. Wenn ich Single bin, ist das etwas anders - aber auch dort vermeide ich Sex mit einer Frau, die Wert darauf legt, daß sie die Einzige für mich ist, wenn ich nicht mit ihr zusammen bin. Ich will niemanden verletzen, und ich schätze es gar nicht, selbst verletzt zu werden.

Wenn ich längere Zeit keinen Sex bekomme, frage ich mich, woran das liegt, und letzten Endes ist die Antwort darauf immer dieselbe : An mir. Denn es war meine Entscheidung, mit diesem Menschen zusammen oder nicht zusammen zu sein.

Ich bin der einzige Mensch, der mich selbst glücklich machen kann, und ich bin für mich selbst verantwortlich - welche Beziehungen ich eingehe, und welche ich beende. Würde ich mir einreden, daß jemand anders mich glücklich machen kann oder soll, würde ich mich betrügen und den anderen Menschen nur selbst unglücklich machen (und mich dazu) weil es ihn bzw sie überfordert.
Und für mich selbst habe ich die Entscheidung getroffen, ggf. eine Weile zu warten mit Sex, wenn ich mich verliebe - aber ich warte nicht mehrere Monate. Wobei es sicherlich auch Ausnahmefälle geben mag, je nachdem wie sehr es mich erwischt (hab ich aber noch nie erlebt).
Richtig guter Sex läßt sich eigentlich nur noch durch exzessiven Sport toppen, ein windiger Tag im Juli mit meinem Segelboot, ein ordentlicher Jogging-Tag im Wald, ein Fallschirmsprung, oder ein großartiger Tanzball über mehrere Stunden..... so etwas in der Art.


@ fractured
Nein, natürlich will ich nicht, dass eine Frau mit mir schläft, nur weil ich das so haben möchte. Wenn das vorkommt, und ich bekomme es heraus, ist sofort Schluß mit mir, denn ich fühle mich dann von ihr nicht ernst genommen bzw. sie nimmt sich nicht wichtig genug, um noch von mir respektiert werden zu können. Solche Kindsköpfe haben mich nicht verdient.

Aber wenn Du und ich zusammen wären, und ich merke, daß Du verkrampft bist, würd ich mich schon fragen, woran das liegt und wie es zu ändern ist. Hätte es einen großen Unterschied gemacht, wenn das erste Mal nicht nach sechs Monaten sondern nach einer Woche stattgefunden hätte ? Das erste Mal, schreibst Du, war so oder so schmerzhaft. Unterm Strich gesehen würd ich Dich vermutlich auf kurz oder lang verlassen, so grausam das auch klingen mag. Aber wenn zwei miteinander darunter leiden, weil die Bedürfnisse von mindestens einem völlig brach liegen, - davon haben beide nix.
Es gibt genug Frauen (und geduldsame Männer) für alle von uns auf der Welt..
 

Benutzer17107 

Verbringt hier viel Zeit
Grinsekater1968 schrieb:

Ich bin der einzige Mensch, der mich selbst glücklich machen kann, und ich bin für mich selbst verantwortlich - welche Beziehungen ich eingehe, und welche ich beende. Würde ich mir einreden, daß jemand anders mich glücklich machen kann oder soll, würde ich mich betrügen und den anderen Menschen nur selbst unglücklich machen (und mich dazu) weil es ihn bzw sie überfordert.
Und für mich selbst habe ich die Entscheidung getroffen, ggf. eine Weile zu warten mit Sex, wenn ich mich verliebe - aber ich warte nicht mehrere Monate. Wobei es sicherlich auch Ausnahmefälle geben mag, je nachdem wie sehr es mich erwischt (hab ich aber noch nie erlebt).

Oh wei. Das glaubst Du doch nicht wirklich, oder?? DU bist der einzige, der Dich glücklich macht???

Das ist ja mal mehr als nur egozentrisch!!! Alles dreht sich um Dich. Du lebst nach dem Lustprinzip, ohne Rücksicht auf Verluste. Würd mich mal interessieren, wie lang Deine Beziehungen so halten... :angryfire

Da krieg ich echt das kalte Kotzen... :kotz:

Zu dem Rest gebe ich mal lieber keinen Kommentar. :grrr:
 

Benutzer23485  (52)

Chauvinist
~Schnarz~ schrieb:
Würd mich mal interessieren, wie lang Deine Beziehungen so halten...

Im Schnitt rückblickend etwa zwei Jahre.... meine Längste - knappe zehn Jahre, meine kürzeste - vier Monate .....



~Schnarz~ schrieb:
Du lebst nach dem Lustprinzip, ohne Rücksicht auf Verluste.

Ich find es noch viel rücksichtsloser, weniger auf sich selbst zu achten. Du manövrierst Dich, wenn Du Dich selbst nicht wichtiger nimmst als alles Andere im Umgang mit einem geliebten Menschen sonst sehr schnell in Situationen, aus denen nur mindestens einer, im schlimmsten Fall alle mit großen Enttäuschungen heraus gehen können. Ich bin mal, als meine Ehefrau schwanger war, im Januar nachts um vier Uhr losgezogen, um frische Erdbeeren zu besorgen, weil sie gerade Appetit darauf hatte (yep, ich hab´ welche aufgetrieben !). Als ich dann anderthalb Stunden später wiederkam, hatte sie keine Lust mehr darauf, und ich hab mich ziemlich geärgert. Ein "Hol Dir die Erdbeeren doch selbst..." hätte mir damals in dieser Nacht eine ganze Menge mehr Schlaf eingebracht.
Für sich selbst die Verantwortung zu übernehmen bedeutet ja nicht automatisch, die Bedürfnisse des Anderen komplett zu überfahren. Nur ist im Zweifelsfall meine Haut wertvoller als die meiner Liebsten. Und auch dafür gibt es Ausnahmen. Hängt halt immer vom Menschen ab, mit dem ich es zu tun habe, und von der Situation. Ich wär´ - wenn es um Leben oder Tod geht - ganz sicher nur einmal bereit, für jemand Anderes zu sterben..... :link:

Diese Haltung ist so selbstverständlich, und doch so "gesellschaftlich inkorrekt", daß niemand es so klar auszusprechen wagt, - - eben weil es "so egoistisch" klingt - was es aber nicht mehr ist als das, was Liebe sein kann. Wer das nicht kapiert hat selbst schuld.
 

Benutzer17107 

Verbringt hier viel Zeit
Nun, Dein zweites Posting ist einleuchtender, da Du Deinen Hintergrund beschreibst. Aber dennoch ist es wichtig, an gewissen Stellen dem Partner mehr Aufmerksamkeit zu schenken, als einem selbst.

Dein Vergleich mit den Erdbeeren hinkt, weil es für jede Situation, wie auch für diese, eine gewisse Priorisierung gibt. Diese Priorisierung hat aber nichts mit Egozentrismus oder auf der anderen Seite mit Aufopferung zu tun. Alles hat seine Zeit.
Grundsätzlich gilt aber: Das Wohl des anderen sollte einem wichtiger sein, als das Eigene. Denn genau dann - im gegenseitigen Miteinander - erlangt man die Erfüllung seiner eigenen Träume, weil schließlich der Partner auch nur das beste für einen selbst will. Somit bekommt man das zurück, was man gibt (und vielleicht sogar mehr!)...

Erst dann ist eine Beziehung vollkommen! Und dann BRAUCHT man garnicht mehr so "ICH"-fixiert zu sein!

Und auf diesen Thread bezogen ist es ungeheuer wichtig dem Partner die Zeit zu geben, die er braucht, um Vertrauen zu zeigen. Das kann man niemandem aufzwingen. Und mit Deiner "ICH bin der Einzige, der mich glücklich macht!"-Strategie bist Du genau jemand, der von anderen mehr verlangt, als sie vielleicht geben können. Und das kann niemand von anderen erwarten, nur weil ICH es gerade so will!!
 

Benutzer26319  (35)

Verbringt hier viel Zeit
bambi01

die, die hier denken, dass man schluss mit einer beziehung machen muss, wenn es keinen sex gibt, die haben keine gedult und wissen nicht was liebe überhaupt bedeutet. wenn man fähig ist eine beziehung mit liebe für´s leben aufzubauen, ist man auch fähig 5 monate auf das zu warten, das die wunderschöne nebensache entspricht.
zeit und gedult ist das rezept, dann wird der wunderschöne sex zu einer 7. wolke in deinem ganzen leben. :engel: :gluecklic
 
U

Benutzer

Gast
@Grinsekater meine Rede...
Der sexuelle Trieb ist das was mich jeden Tag beruehrt.Wenn ich jemanden kennenlerne, will ich sie begehren und liebkosten ihr das schenken was sie braucht,ja und ich will auch auf meine Kosten kommen ganz klar.
Ich will Sex und zwar so schnell es geht dazu brauche ich kein volles Vertrauen deshalb suche ich mir auch die Partner aus die in dieser Sache etwas unverkrampfter sind und auf meiner Wellenlaenge liegen.
Ich behaupte wenn man sexuell nicht auf einer Wellenlaenge liegt ist fast jede Beziehung zum scheitern verurteilt...
Es muss diese Leidenschaft da sein, die Begierde, die Lust aufeinader wenn das von beiden Seiten nicht da ist passt man halt nicht zusammen.
Eine Freundschaft ist drin, aber keine Liebes-Sexbeziehung
Oder man macht sich was vor..
Das ist meine Einstellung,mit der bin ich bis jetzt gut gefahren alles andere wuerde mich auch ungluecklich machen.
Warten bis jemand mich ranlaesst, kann ich nicht akzeptieren
Entweder Frau will mich und kann es oder sie will mich nicht oder kann es nicht...dann ist sie halt nichts fuer mich sondern fuer jemand anderen.

Meine Einstellung!
 

Benutzer24203 

Verbringt hier viel Zeit
mmmh... ehrlich gesagt hab ich die Aufsätze vor mir nicht alle gelesen... Sorry!
Ich hab mich von meinem Freund getrennt weil er mir sexuell nicht das geben konnte was ich erwarte. Keine Angst war nicht der einzige Grund.
Ich finde sex etwas sehr wichtiges inner Beziehung, es ist gleichwertig. Ich denke auch wenn man einmal sex im Leben eingeführt hat möchte man es nicht mehr missen. Ich bin nicht notgeil oder so (Hab ich abgeschafft) trotzdem ich persönlich würds nicht aushalten, 5 Monate.... puhhh...
Ich nehm mal an das liegt am alter! Kaum hat man das 2 am Rücken hat man das Gefühl es läuft einem die Zeit weg. Mir geht es im Moment ömels so...
 

Benutzer23485  (52)

Chauvinist
sugargirl schrieb:
die, die hier denken, dass man schluss mit einer beziehung machen muss, wenn es keinen sex gibt, die haben keine gedult und wissen nicht was liebe überhaupt bedeutet. wenn man fähig ist eine beziehung mit liebe für´s leben aufzubauen, ist man auch fähig 5 monate auf das zu warten, das die wunderschöne nebensache entspricht......


Für mich ist Sex ein wesentlicher Anteil des Lebens, genau wie die Liebe, oder wie Essen, Trinken, Arbeit, Freunde, Spaß... wenn ich von irgend etwas davon zu wenig bekomme, gehe ich in letzter Konsequenz, wenn sich nichts ändert. Ich kann gut damit leben, für manche Menschen wohl "triebgesteuert" zu leben, wenn diese länger ohne Sex ein Dasein fristen möchten, das ich nur als jämmerlich bezeichnen kann, während ich dann in der gleichen Zeit erfüllenden Sex habe mit jemandem, der meine Zuwendung besser zu schätzen weiß.

unbreakable schrieb:
......Ich behaupte wenn man sexuell nicht auf einer Wellenlaenge liegt ist fast jede Beziehung zum scheitern verurteilt...
....
Warten bis jemand mich ranlaesst, kann ich nicht akzeptieren
Entweder Frau will mich und kann es oder sie will mich nicht oder kann es nicht...dann ist sie halt nichts fuer mich sondern fuer jemand anderen.
...

Ist diese Haltung sooo unterschiedlich von dem, was ich gesagt habe ?
 

Benutzer16594 

Verbringt hier viel Zeit
Mit pauschalierenden Sprüchen wie "Liebe wartet" oder "zeit und geduld (bitte mit d) ist das rezept, dann wird der wunderschöne sex zu einer 7. wolke in deinem ganzen leben" kann ich nicht viel anfangen. Das mag in manchen Fällen stimmen (vor allem bei jüngeren Menschen). Dass für viele Menschen ein zu langes Warten auf den Sex in einer Partnerschaft nicht akzeptabel ist, hängt nicht in erster Linie mit Trieben zu tun. Triebe kann ich auch durch Selbstbefriedigung stillen (da bin ich selbst auch gut drin, so dass das kein armseeliger Ersatz wäre ;-) ).

Mir geht es einfach darum, dass guter Sex der intimste, innigste und schönste Ausdruck von Liebe ist. Ohne Sex ist keine Beziehung komplett. Ich kann eine Zeit lang mit halben Sachen leben, aber nicht auf Dauer. Es geht also nicht darum, irgendwelche Triebe an einer Partnerin auszuleben, sondern die Liebe zu ihr auf eine andere, tiefere und innigere Ebene zum Ausdruck zu bringen.
 

Benutzer24402  (34)

Beiträge füllen Bücher
is gar nicht sooo lang find ich :zwinker:

klar fast ein halbes jahr, aber ich könnte auch warten!
 
U

Benutzer

Gast
Kater Brumm schrieb:
Mit pauschalierenden Sprüchen wie "Liebe wartet" oder "zeit und geduld (bitte mit d) ist das rezept, dann wird der wunderschöne sex zu einer 7. wolke in deinem ganzen leben" kann ich nicht viel anfangen....

Ja genau.Vorallem unterliegt man oft den Trugschuss dass, Sex durch das lange Warten irgendwie besser und vollkommener wird weil man sich ja so lange aufgespart hat...
Sex,reiner Sex ist geil macht geil und befriedigt.Es entspannt und lockert die Sinne warum sollte man mit sowas warten wenn man es gleich haben kann...
Irgendwie ein Widerspruch tut man nicht alles um gluecklich zu sein,zum gluecklichsein, gehoert fuer mich ein guter und schneller Sex.
Dauernd abgewiesen und vertroestet zu werden koennen sich andere leisten nicht ich...klingt etwas arrogant ist aber meine Einstellung!
Alle die jetzt mit Liebe und so nen Kram kommen,Liebe hat auch mit Begierde und Lust zu tun,ansonsten ist es reine platonisch und koerperlose Liebe aber vielleicht meinen das ja die meisten....Naja jedem das seine wie er es mag..wundert mich nur etwas wie man 6 Monate warten kann waehrend man in dieser Zeit mit einem anderen Partner schon soviel Spass haette haben koennen...
 

Benutzer22353 

Meistens hier zu finden
Kommen wir mal auf den speziellen Fall des Threadstarters zurück.
Da ist es doch nicht gar nicht so,dass seine Freundin keinen Sex will-sondern es gibt keinen Sex weil sie dabei verkrampft. Und da find ich es charakterlich sehr sehr schwach von sehr vielen hier die dazu raten die Beziehung deshalb zu beenden. Wenn er die Frau wirklich liebt wird er auch bei ihr bleiben.
Aber wenn Sex schon mit Sport verglichen wird ( wie z.B. einer Segelfahrt) dann sieht man ja die Einstellung von solchen Leuten. Die Frau ist eigentlich nur Mittel zur Ausübung seines Lieblingssports. Wenn durch die Frau die Ausübung des Lieblingssports zu lange verzögert wird,dann ist es das Ende der Beziehung.

Anders liegt der Fall,wenn zwischen 2 Partnern absolut unterschiedliche Einstellungen vorhanden sind in Bezug auf Sex, aber in diesem Fall kann ich das nicht erkennen.

Und was sind schon 5einhalb Monate oder auch noch etwas mehr,wenn man die Frau wirklich liebt. Das ist doch gar nix. Manchmal wundere ich mich echt wie schwer es für manche Leute es ist mal für ne gewisse Zeit auf etwas zu verzichten. Diese Einstellung ist eigentlich nur nachvollziehbar wenn man die Frau entweder gar nicht so sehr liebt oder wenn der Sex wichtiger ist als die Liebe.

Dann fällt mir auf ,dass sich viele Männer hier emotional reinsteigern sie würden nie so lange warten. Da kommt der Verdacht auf,dass es ihnen schon öfters so ergangen sein muß. Dann stellt sich die Frage warum es ihnen schon öfters so ergangen ist. Könnte es sein,dass ihr gerade wegen eurer "Vergnügungssucht" die Frauen zu sehr unter Druck bringt und diese dann gerade deswegen den Kopf nicht frei haben und sich bei euch nicht fallen lassen können. Genau das könnt ich mir nämlich gut vorstellen.
 
U

Benutzer

Gast
Balbo schrieb:
Und was sind schon 5einhalb Monate oder auch noch etwas mehr,wenn man die Frau wirklich liebt. Das ist doch gar nix. Manchmal wundere ich mich echt wie schwer es für manche Leute es ist mal für ne gewisse Zeit auf etwas zu verzichten. Diese Einstellung ist eigentlich nur nachvollziehbar wenn man die Frau entweder gar nicht so sehr liebt oder wenn der Sex wichtiger ist als die Liebe.

5 Monate sind 5 Monate und es geht ja immer noch weiter...
Man lebt nur einmal warum sollte man auf etwas verzichten,was einem antreibt-den Sexualltrieb?
Ich habe diesen Trieb,ich bin mir dessen bewusst, ich weiss nicht wie das bei anderen ist,ich aber will diesen Trieb mit meiner Partnerin ausleben.
Wenn ich es nicht kann,aus welchen Gruenden auch immer ist meine Partnerin fuer mich ungeeignet.
Du fragst sehr provokant: ist Sex wichtiger als Liebe?
hmm was ist denn Liebe?
Eine Einbildung?
etwas kokretes oder eine Illusion??
Ein Verzicht,ein Bild,ein Wort fuer alle Faelle??
Eine gesellschaftlich weitverbreitete Standartdefinition einer Verbidung zwischen 2 Menschen die sich naehrkommen?
Du und viele anderen kommen hier mit einem Wort an das anscheind als Todschlagargument gilt und versuchen hier eine Mauer aufzubauen,die aber leicht durchschauber ist und zudem eigentlich nicht nachvollziehbar.
 

Benutzer16594 

Verbringt hier viel Zeit
Balbo schrieb:
Kommen wir mal auf den speziellen Fall des Threadstarters zurück.
Da ist es doch nicht gar nicht so,dass seine Freundin keinen Sex will-sondern es gibt keinen Sex weil sie dabei verkrampft. Und da find ich es charakterlich sehr sehr schwach von sehr vielen hier die dazu raten die Beziehung deshalb zu beenden. Wenn er die Frau wirklich liebt wird er auch bei ihr bleiben.

Deshalb sage ich ja: Erst mal herausfinden, warum sie verkrampft und ihr dann behutsam helfen, die Verkrampfung zu überwinden. Gibt es keine offensichtliche Gründe für die Verkrampfung, kann das ein Zeichen dafür sein, dass die Beziehung nicht wirklich auf einem guten Fundament steht. Da weiß der Körper oft mehr als der Kopf. Einfach nur warten, "weil Liebe warten heißt", ist auf jeden Fall keine Lösung. Da werden beide nicht glücklich mit.

Um übrigens den Sportvergleich aufzugreifen: ich sehe das anders. Wenn ich beim Segelbeispiel bleibe, ist das so als ob man auf einem tollen Segelschiff sitzt und das am Hafen festgebunden lässt anstatt dass man miteinander auf das schöne große offene Meer hinausfährt.

Kater Brumm der lieber segeln würde als monatelang im Hafen zu dümpeln ;-)
 

Benutzer14426  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Ich find's nicht angebracht wegen Sex Schluss zu machen.
Geht es dir nur um Sex? Oder auch um deine Freundin selbst?
Wenn ersteres zutrifft, dann mach einfach Schluss, ist besser für deine Freundin...
Wenn zweiteres zutrifft, dann lass ihr Zeit, bis sie nicht mehr verkrampft ist und selbst sagt, dass sie bereit ist. Oder willst du, dass sie nur deinetwegen, wegen deinem Druck, Sex mir dir hat und es gar nicht will, genießt, womöglich Schmerzen hat?? :grrr:

lg
*himbeere*
 

Benutzer17107 

Verbringt hier viel Zeit
Beherrscht ihr Euren Trieb, oder beherrscht der Trieb Euch??

Das ist die entscheidene Frage.
Der Trieb ist da, keine Frage. Aber wie bei allen Dingen, die man gerne macht, werden Dinge, die man unkontrolliert laufen läßt, zur Sucht! Und Sex kann sehr wohl zur Sucht werden, gerade wenn man aus Rücksicht gegenüber dem anderen NICHT warten kann.
Triebgesteuerte sollten lernen, mit ihrem Trieb in verantwortungsvoller Weise umzugehen. Menschen, die sich dazu hingegeben fühlen, andere Menschen umzubringen, handeln auch aus einem Trieb heraus. Sollen Sie ihn ausleben? ist das gut, wenn dieser Trieb ungehemmt ausgelebt wird?
Ist jetzt ein krasses Beispiel, aber beim Sex ist es nicht anders. Man tut sich selber und anderen keinen Gefallen, wenn man die Befriedigung dieses Triebs ungehemmt und ohne Rücksicht auf Verluste einfordert.

Ungehemmte Triebe wollen im Laufe der Zeit immer mehr. Sie kennen keine Grenzen und wuchern immer weiter aus. Was meint ihr, woher Sadomaso, Sodomie, Nekromantie, Nekrophilie, etc. kommen. Einfach dadurch, weil dem Trieb keine Grenzen gesetzt werden und der "normale" Sex langweilig geworden ist.

Baut man vernünftige Grenzen, wird der Sex immer was prickelndes bleiben.
Nicht umsonst sagt man: "Zuviel von ALLEM ist ungesund". Das fängt mit Essen, Süßigkeiten, Fett an und ist auch auf soziale Komponenten übertragbar. Zu viel und zu ungehemmter Sex ist vielleicht körperlich nicht schädlich, dafür aber soziologisch und emotional - weil man immer mehr abstumpft.

Denkt einfach mal darüber nach!!
 
2 Woche(n) später
B

Benutzer

Gast
Kann euch beruhigen hatte jetzt miteinander Sex und unsrere Beziehung läuft jetzt noch besser als vorher!
 

Benutzer13408 

Meistens hier zu finden
Aha. Wie ist das denn jetzt so schnell gegangen? Ich glaub, da wären einige andere auch neugierig!!


Also um aber noch auf die Diskussion zurückzukommen - ich finde Sex auch sehr wichtig und würde darauf nicht unbedingt warten wollen. Ich meine, die erste Anziehung ist eben einfach sehr groß, dann passierts eben...Um ehrlich zu sein, hats noch nie länger als ne Woche gedauert, bis "es" passiert ist. Ich will ja nicht die "Katze im Sack" kaufen :tongue:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren