Kein/kaum Sex mehr in der Beziehung :(

T

Benutzer

Gast
Hallo Leute,

ich habe ein kleines, nein großes Problem!

Im einzelnen: ich bin seit 3 Jahren mit meiner Freundin zusammen. Anfangs hatten wir viel und oft Sex. Aber das war nur im ersten Jahr so. Danach nur noch 1 x die Woche. Und nun vielleicht 1 x im Monat!

Ich liebe sie und alles ist schön mit ihr, ABER der Sex fehlt mir sehr! Wir haben schon soviel darüber gesprochen aber es hilft nichts.

Da ich keinen Sex mehr bekomme, schaue ich mich im Internet um und sehe mir Videos und Fotos von anderen Paaren an und dann werde ich sauer und traurig! Andere haben viel und geilen Sex und fotografieren bzw. filmen das noch! Darauf könnt ich echt neidisch sein! Früher vor meiner Beziehung hatte ich auch viel Sex und viele Freundinnen mit denen ich es getrieben habe. Daran denke ich heute noch so oft!

Manchmal komme ich mir vor als wäre die beste Zeit meines Lebens schon vorbei (bin 31 Jahre alt). Früher konnte ich so viele Frauen haben und hatte geilen Sex. Heute??? Kein Sex mehr. Aber ich muss dazu sagen, wenn man den Sex aussen vor lässt, habe ich eine gute Beziehung, man könnte fast sagen, nach aussen hin habe ich mich abgefunden keinen bzw. ganz selten Sex zu haben.

Dabei hätte ich so gerne mal Sex wie früher in alten Zeiten.

LG von einem geknickten Tim
 
T

Benutzer

Gast
Grund? Manchmal hat sie keine Lust sagt sie. Und wenn sie dann Lust hat kommt es trotzdem nicht zum Sex. Früher habe ich es auch mal versucht, also ging es von mir aus, aber dann hat sie mir immer vor den Kopf gestossen. Heute geht die Initiative so gut wie gar nicht mehr von mir aus. Es tut einfach zu weh.

Es gibt keinen wirklichen Grund. Sie sagt sie mag unseren Sex sehr aber trotzdem haben wir keinen :frown: ich könnte wieder heulen so fertig macht mich das :frown:
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Nimmt deine Freundin die Pille? Libidoverlust kommt bei Langzeiteinnahme häufiger vor.

Ich würde mich mit ihr an einen Tisch setzen und das Problem besprechen. Und dann würde ich erst körperliche Ursachen abklären, wie eben die Hormone. Wenn ich die ausgeschlossen habe, würde ich mich fragen, wo es dann liegen kann.

Alle anderen Tipps sind für mich Folgetipps, wenn man hormonelle Probleme ausschließen kann - denn die sind verhältnismäßig am Leichtesten zu beheben.
 

Benutzer84947 

Verbringt hier viel Zeit
Du bist vom Verführer zum Versorger degradiert worden, ist quasi ein natürlicher Verlauf.

Du musst dich sexuell gesehen wieder interessant machen, das erreicht man nur durch eine gewisse Unnahbarkeit, Dominanz und Distanz.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Dann mach was. :smile:

Verschiedene Ansatzpunkte:

1. Wer guten Sex hat, der möchte auch mehr Sex haben. Demnach ist der Sex für sie vielleicht nicht wirklich befriedigend oder es ist einfach nicht häufig genug, so dass sie sich gar nicht an guten Sex gewöhnen kann und deshalb auch nicht mehr möchte.

1a) Arbeite an dir und schaue, wie du den Sex für sie schöner machen könntest. (Buchtipp: Der perfekte Liebhaber)
1b) Rede mit ihr und schaue, ob ihr nicht mal eine Zeit lang wieder mehr Sex haben könnt, einfach um es auszutesten.

2. Wenn ihr Sex unwichtig ist und dir wichtig, dann kannst du ihn dir vielleicht wo anders holen. Natürlich nur mit ihrem Einverständnis.

3. Wenn ihr Sex unwichtig ist und nichts ändern möchte und dir der Sex aber so wichtig ist, dass du dich darüber ärgerst, dann beende die Beziehung.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Und wenn sie dann Lust hat kommt es trotzdem nicht zum Sex.

Es gibt keinen wirklichen Grund. Sie sagt sie mag unseren Sex sehr aber trotzdem haben wir keinen

Sorry aber das verstehe ich nicht. Hast du sie denn mal konkret darauf angesprochen, wieso sie keinen Sex haben möchte? Denn wenn die Lust da ist, dann steht dem Ganzen doch gar nichts im Weg....oder machst du vielleicht auch gar keine Annäherungsversuche?
 
V

Benutzer

Gast
Hat sie sich in den letzten Jahren körperlich verändert?
Ist es bei euch denkbar, dass sie sich nicht mehr wirklich wohl in ihrem Körper fühlt und deshalb keine körperliche Nähe will?
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Wenn ihr Sex unwichtig ist und nichts ändern möchte und dir der Sex aber so wichtig ist, dass du dich darüber ärgerst, dann beende die Beziehung.
Ich stimme mit dem übrigen Posting überein, aber wenn ich mich immer trennen würde, wenn ich mich ärgere, dann wäre es aber schon lange hinüber :zwinker: Ist eben die Frage, wie hoch die Schmerzgrenze ist und wie sehr es einen belastet. Oft neigt man auch dazu, in Phasen von wenig Sex sich da insoweit reinzusteigern, dass man nur noch daran denkt - zum Teil fällt einem dann aber auch auf, dass es im Alltag sehr wenige Ruhepausen gibt, um den Sex wirklich zu genießen - und dass es vielleicht auch genauso selten dazu käme, wenn beide häufiger wollen würden.
 
T

Benutzer

Gast
Danke für die Hilfe :smile: Bin total down deswegen und das schon sol lange.

@hexe, nein die Pille nimmt sie schon länger nicht mehr. Daran lags also nicht. Oft sagt sie, die Arbeit stresst sie so. Ok, nun seit einiger Zeit eine andere Arbeitsstelle. Alles gleich geblieben:frown:

@arsamandi, wie soll ich das denn machen? ich verstehe zwar schon irgendwie was du schreibst, aber ich kann es irgendwie nicht umsetzen. Ich weiss nicht was ich tun oder ändern soll?

@subway, zu 1. hmm der sex ist gut sagte sie immer und es wäre so schön mit mir (sagte sie in der Anfangszeit) und meine ex-freundinnen haben auch immer gesagt das es so schön mit mir war), daher gehe ich davon aus, das es immer noch so ist, ich mache ja nichts anders. 2. Fänd ich am besten diese Lösung (auch wenn es sich hart oder blöd anhört!), aber dann würde sie eiversüchtig ohne ende! 3. da habe ich auch schon so oft dran gedacht. Ich hab nächtelang geweint und sie merkt nicht wie es mir geht. Auf der anderen seite (wenn man den sex nicht betrachtet) ist alles so schön mit ihr. Ich freue mich auf jeden Tag mit ihr, wenn wir uns abends nach der Arbeit sehen! es ist einfach so.

---------- Beitrag hinzugefügt um 14:04 -----------

@hyperboliKuss, nein, ich mache so gut wie keine annäherungsversuche mehr, da ich nicht immer und immer wieder vor den Kopf gestossen werden möchte-es tut irgendwann zu weh.

@ nuvola, nein sie hat sich nicht verändert.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Ich verstehe es immernoch nicht: Es geht hier doch um die Lust, oder nicht? Du hast geschrieben, dass deine Freundin Lust hat aber wieso kommt es denn dann nicht zum Sex, macht vielleicht niemand von euch den ersten Schritt?

Hast du denn schonmal konket mit ihr über das Problem gesprochen? Es belastet dich ja doch ziemlich, immerhin denkst du sogar an Trennung...Da sollte der erste Weg sein, dass du deiner Freundin klarmachst, wie sehr dich das verletzt.

Machst du denn Annäherungsversuche, weiß sie denn, dass du auch Sex willst und was sagt sie, wenn sie nicht will?
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich zitiere mich hier einmal selber, weil diese Problematik doch immer wieder vorkommt. Vielleicht kann der TS irgendetwas herausfiltern und dadurch auch endlich einmal konkrete Fragen an seine Partnerin stellen.
Auf alle Fälle ist es nicht damit getan, dass man das Thema totschweigt und sich in sein Schicksal fügt.
Dem Partner muss dringend bewusst sein, dass der andere Intimitäten vermisst und sehr unglücklich mit der Situation ist...

* Eigenliebe:
Nur wer sich selbst sexy und begehrenswert fühlt, strahlt das auch aus, gewinnt an Selbstbewusstsein und stärkt sein Ego sowie Körperbewusstsein.
Also öfters etwas für sich tun...sei es einen Einkaufsbummel starten, sich was Hübsches zum Anziehen kaufen, freche Dessous und/oder eine neue Frisur zulegen, neugierig im Spiegel betrachten und die attraktiven und hinreissenden Seiten/Körpermerkmale in den Vordergrund stellen, aber auch tatsächlich sehen und nicht immer nur kritisch die vermeintlich negativen Stellen suchen.

* Sich selbst Lust verschaffen:
Regelmäßige SB + regelmäßige Orgasmen fördern bei vielen nicht nur die Libido, sondern man bleibt in Schwung und lernt seinen Körper immer besser kennen, das man dann auch dem Partner besser vermitteln kann, der davon sehr profitiert.

* Phantasien erlauben:
Sex fängt im Kopf an, dann erst zieht der Körper nach und kommt in Wallung und auf Touren.
Also sich öfters mal sinnliche Gedanken erlauben und diesen nachgehen, (und wenn darin der scharfe Nachbar von gegenüber vorkommt, dann sollte man das durchaus genießen - und zwar ohne Scham, Reue und schlechtes Gewissen) sich einen Porno reinpfeifen, erotische Literatur lesen etc.

* Sich mit Sex beschäftigen:
Mal einen Sexshop oder Sexmesse (vielleicht auch gemeinsam) aufsuchen, um dort inspiriert zu werden und sich Spielzeug zuzulegen, erotische Geschichten ausdenken, auf Papier bringen und auch den Partner lesen lassen, im Internet nach neuen Stellungen stöbern oder sich über neuen Praktiken informieren u.s.w., denn das fördert auch die Phantasie und wer genau weiß, was er will und in der Lage ist, gewisse Dinge umzusetzen, der hat auch einfach Lust auf mehr.
Und natürlich über den gemeinsamen Sex hinterher öfters einmal quatschen oder einfach so darüber reden, um ggf. Hemmungen abzubauen und keine größeren Missverständnisse aufkommen zu lassen, darüber grinsen, den anderen loben, ermutigen, ggf. Verbesserungsvorschläge ohne Vorwürfe in Ruhe vorbringen. All das ist ebenfalls nicht ganz unwichtig.

* Alltagserotik fördern:
Hat man sich bisschen als Mann und Frau verloren, weil alle anderen Dinge wichtiger sind und man seine komplette Zeit dafür opfert? Ist die Bügelwäsche mittlerweile interessanter als ein Blowjob? Muss man wirklich allen Verpflichtungen hinterher hecheln, anstatt mal einen ganzen Tag im Bett zu verbringen und sich miteinander zu vergnügen?
Das muss geändert werden.
Dem Partner zeigen, wie begehrenswert man ihn noch findet, hier und da eine heiße SMS/Mail verschicken, kleine anzügliche Bemerkungen machen, eine entspannende, aber durchaus prickelnde Massage verabreichen, ein feines Menü zubereiten, denn wer in anderen Bereichen lustvoll und sinnlich lebt, der dürfte auch beim Sex weniger Probleme besitzen, ihn beim Stadtbummel in eine Umkleidekabine zerren und ein erotisches Erlebnis gönnen, zum Tanzen gehen und die Sinnlichkeit bei Musik und anderen Körperbewegungen genießen, Orte aufsuchen, die bei der ersten Verliebtheit eine große Rolle spielten, mal wieder hemmungslos auf der Parkbank oder im Kino schmusen, seine Beweglichkeit im Auto testen, ein Hotelzimmer reservieren und dort seinen Süßen hinbestellen, denn der Sex muss nicht immer innerhalb der eigenen 4 Wändeoder nur im Bett stattfinden, was durchaus einen neuen Kick und Anreiz bringt und für Abwechslung sorgt, die eine gewisse Routine und vielleicht auch Langeweile durchbrechen kann.

* Verhütungsmittel überprüfen:
Hormone können schleichend und unmerklich auf längere Sicht die Libido schwächen. Vielleicht mal mit Partner und Ärztin nach Alternativen suchen. Es kann wirklich ein Versuch wert sein und das Lustempfinden merklich steigern.

* Stressfaktoren abbauen:
Ständig vom Beruf gefrustet? Ärger mit Vorgesetzen, der Familie, Freunde? Geldsorgen? Eine verschleppte Krankheit? Migräneanfälle, wiederkehrende Blasenentzündungen, Zukunftsängste?
Hier muss dringend gehandelt werden. Nur wer mit seinem Umfeld im Reinen ist, ggf. neue Wege geht, gewisse Dinge ausmerzt und Lösungen findet, kann auch den Sex so richtig genießen.

* Schlafzimmer "sextauglich" machen:
Bügelbrett und Bügelwäsche, Altpapier, vertrocknete Zimmerpflanzen im Raum? Ein Schlafzimmer ist doch keine Rumpelkammer, auch wenn dort hin und wieder gerumpelt wird. Also raus mit dem Zeug und für eine gemütliche, aber auch erotische Umgebung sorgen.
Und wenn der Fernseher auch noch dort steht und permanent läuft...raus damit.
Regelmäßig lüften, sich schöne Bettwäsche gönnen, einen Spiegel anbringen, um sich beim Sex einmal beobachten können...alles kleine, aber doch oft wichtige Dinge, die lustfördernd sein können.

* Frustabbau:
Man muss dieses "Verdammt, wo ist meine Lust hin?! Ich fühle mich schon total mies und als sexloses Wesen" durchbrechen, denn dadurch macht man sich selber Druck, blockiert sich und zettelt einen unliebsamen und unerwünschten Teufelskreis an.
Also ab und zu weg mit dem Alltagstrott und den Alltagssorgen. Öfter mal seine Seele baumeln lassen, ein gemeinsames Wellness-Wochenende einlegen, einen Kurztripp in wunderschöner Umgebung organisieren...da hat man dann Zeit und Muße, sich wieder neu zu entdecken und verborgene Bedürfnisse aufleben lassen.

* Nicht fremdsteuern lassen:
Sex ist allgegenwärtig, aber sehr oft auch total unrealistisch...ob im Fernsehen, in den Zeitungen, auf Plakaten, in der Werbung, aber auch Freunde, Bekannte und Stammtischbrüder geben sich oftmals betont und übertrieben offen.
Hierbei wird oftmals suggeriert, dass nur derjenige erfolgreich, schön und glücklich ist, der sich permanent damit beschäftigt, das Kamasutra im Schlaf beherrscht, sich immer exotischeren Dingen hingibt...dabei gibt es wohl kaum einen Bereich im Leben, in dem so viele Normen, Vorstellungen, Erwartungen vorherrschen, aber auch übertrieben und gelogen wird.
Es ist völlig egal, wie oft angeblich Freundin Barbara mit ihrem Max vögelt oder welche Beischlaf-Statistiken wieder veinmal eröffentlicht werden. Man sollte also nicht immer auf andere schielen und sich diese als "Vorbilder" nehmen.
Es gibt genau 2 Hauptdarsteller, (wenn man der Monogamie zugetan ist) die sich einig sein sollten und Qualität und Quantität bestimmen. Du und dein Partner.

* Erwartungshaltung drosseln:
"Muss ich ihm/ihr nicht mal wieder etwas Besonderes bieten?" "Erwartet mein Partner regelmäßige Orgasmen von mir?" "Bin ich überhaupt seine sexuelle Erfüllung?"
All diese Gedanken müssen nicht sein, wenn man insgeheim nicht irgendwie mit sich im Reinen ist und obendrein ein schlechtes Gewissen besitzt, von dem man sich unbedingt befreien sollte.
Vielleicht bedarf es irgendwann auch eine sexuelle "Korrektur" und Rückbesinnung, wozu man eigentlich auch Sex hat. Nicht nur aus reiner Lust, sondern um das Zusammengehörigkeitsgefühl dokumentieren und den Wohlfühlfaktor zu steigern, nicht nur, um olympiamäßig herumzuturnen, sondern sich mit allen Sinnen begegnen...
Haut an Haut, Herzschlag an Herzschlag. Und ganz wichtig. Nicht alles so bierernst nehmen. Sex ist doch auch Spaß und Ausdruck von Lebensfreude und eine "Abfuhr" vom Partner (wenn das nicht regelmäßig vorkommt) sollte auch überhaupt keinen Beinbruch darstellen und gleich die komplette Beziehung in Frage stellen.

* Sex aktiv erleben
Von der Theorie allein wird man nicht satt...nur wer regelmäßig zur Praxis schreitet, der kann auch gewinnen, weil der Spruch "der Appetit kommt beim Essen" zwar abgedroschen klingt, aber durchaus auch Gültigkeit beim Sex hat.
Wer immer nur auf die große Lust im Vorfeld und ohne Zutun wartet, der könnte arg enttäuscht sein.
Man muss sich schon miteinander beschäftigen und Lust verschaffen, um diese auch erleben zu können.

Und Sex ohne (größere) Lust bedeutet doch keinen Gang zu einer Hinrichtung oder tut normalerweise auch nicht weh. (es sei denn, man steht darauf und zieht daraus auch Erregung)
Also was ist dabei, sich mal auf einen Quickie einzulassen oder seinem Süßen einen morgendlichen Handjob zu gönnen, um ihn obendrein auch bei "Laune" zu halten?
Wenn man sich gewisse Dinge bewusst wird, dann kann man auch so unendlich viel Befriedigung aus dem Glück, der Freude, dem Erstaunen und dem Orgasmus des Partners gewinnen.
Ist es nicht herrlich, wenn man tagsüber an die spontane Nummer auf den Küchentisch denkt und so ein Grinsen und Strahlen im rosigen Gesicht hat, dass es den anderen positiv auffällt? Und ruhig auch den Partner hin und wieder daran teilhaben lassen, wie gut man sich nach dem Sex fühlt oder kleine Komplimente machen.
Es ist handeln gefragt und nicht abwarten, denn eines sollte nie außer Acht gelassen werden.
(Regelmäßiger) Sex fördert die Gesundheit, man bleibt agiler, das Leben verlängert sich, Kalorien werden abgebaut, Wohlbefinden aufgebaut und man hat einfach an allem mehr Spaß.
 
T

Benutzer

Gast
Ich verstehe es immernoch nicht: Es geht hier doch um die Lust, oder nicht? Du hast geschrieben, dass deine Freundin Lust hat aber wieso kommt es denn dann nicht zum Sex, macht vielleicht niemand von euch den ersten Schritt?

Hast du denn schonmal konket mit ihr über das Problem gesprochen? Es belastet dich ja doch ziemlich, immerhin denkst du sogar an Trennung...Da sollte der erste Weg sein, dass du deiner Freundin klarmachst, wie sehr dich das verletzt.

Machst du denn Annäherungsversuche, weiß sie denn, dass du auch Sex willst und was sagt sie, wenn sie nicht will?

sie SAGT sie hat Lust, aber nie (naja 1 x im Monat) haben wir schon sex :zwinker: :frown: Sie sagt immer das sie Lust hat/hatte wenn wir auf das Thema kommen. Mittlerweile sage ich ja schon gar nichts mehr, weil sich einfach nichts ändert.

Ich mache den ersten Schritt so gut wie gar nicht mehr, weil ich nicht immer und immer wieder vor den Kopf gehauen werden will.

Wir haben schon vor 2 JAhren darüber gesprochen-geändert hat sich bis heute nichts. Ich muss dazu sagen, manchmal verliere ich sogar die Lust auf Sex mit ihr. Trotzdem liebe ich sie aber...auch wenn ihr es vielleicht nicht versteht!
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
sie SAGT sie hat Lust, aber nie (naja 1 x im Monat) haben wir schon sex :zwinker: :frown: Sie sagt immer das sie Lust hat/hatte wenn wir auf das Thema kommen.

Und was sagt sie dann, wenn du daraufhin mit "na dann lass es uns tun" reagierst?
Sie hat keine Lust wenn ihr keinen Sex habt, ich meine das auch nicht unbedingt konkret in Bezug auf die Libido sondern auf das wollen und wenn ich etwas nicht will, dann hab ich darauf keine Lust.
Wenn ich Lust habe, dann mache ich doch etwas auch - ich verstehe es nicht.

Wie läuft es denn dann ab wenn ihr Sex habt? Sie geht einen Schritt auf dich zu, fängt mit Petting an und dann kommt es zu Sex?


Tim1979 schrieb:
Wir haben schon vor 2 Jahren darüber gesprochen-geändert hat sich bis heute nichts.!

Und was kam bei dem Gespräch heraus?
Wünscht du dir denn einfach, dass sie dich auch mal verführt? Wenn nein, wieso versuchst du das nicht?
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also sie hat Lust, ist aber zu faul für Sex?
Befriedigt sie sich denn selbst?
 

Benutzer81102  (31)

Meistens hier zu finden
Ich könnt mir eher vorstellen, dass sie nur sagt, sie hat Lust, um den TS vielleicht nicht zu verletzen...
weil für mich passt das sonst absolut nicht zusammen...
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Na ja...wenn du vor 2 Jahren das letzte Mal ernsthaft mit deiner Partnerin gesprochen hast, dann wird es aber mal schon längst Zeit, dass du es wieder tust.
Ich glaube nämlich, dass du mittlerweile schon so frustriert bist, dass du das Thema überhaupt nicht mehr anschneidest.

Deine Freundin weiß zwar unterbewusst, dass du unzufrieden bist...wiegt sich aber in "Sicherheit", weil du nix mehr sagst, kaum noch Annäherungen wagst, aber in anderen Bereichen eurer Beziehung dennoch fröhlich, ausgelassen und glücklich bist, weil du das leidige Thema verdrängst.
Und du sagst ihr natürlich auch, dass du sie liebst, was ja nicht verkehrt ist, aber auch das lässt sie im Glauben, es passiert mit unserer Beziehung nichts Schlimmes, weil Liebe doch den wenigen Sex locker wettmacht.

Ich glaube, ihr seid mittlerweile an einem Punkt angelangt, dass ihr euch sexuell total entfremdet habt und richtiggehend schüchtern sowie schamhaft wirkt.
Meistens ist es einem schon peinlich, wenn das Thema in den Medien vorkommt oder bei Bekannten und Freunden scherzhaft-launiger Gesprächsstoff ist, weil man sich selber irgendwie "unnormal" vorkommt.

In so einer Situation fällt es oftmals wahnsinnig schwer, wieder die Kurve zu kriegen und sich diesbezüglich anzunähern...und je länger die Phasen dauern und je weniger Sex es gibt, desto komplizierter wird die Angelegenheit.

Ich gehe davon aus, dass deine Partnerin noch tiefe Gefühle für dich hat, dich auch körperlich attraktiv findet und zumindest bei den wenigen Malen auch Befriedigung erlangt, (sprich, sie erlebt Orgasmen)...wenn eines der Dinge nicht mehr passt, dann muss man sich nicht wundern, wenn Frauen kaum mehr Lust auf Sex verspüren.

In vielen langjährigen Beziehungen und bei Leuten um die 30 spielt der Sex keine allzu große Rolle mehr, wobei man sich vielleicht auch mit 1x Sex im Monat arrangieren könnte, wenn dieser wirklich auch qualitativ stimmt, denn leider kann man nicht verlangen, dass der Lustlevel von Mann und Frau immer im Gleichschritt verlaufen und es sonst in der Partnerschaft keine Probleme gibt.
Schwierig wird es, wenn einer permanent unzufrieden ist und das hat dann oftmals zur Folge, dass Konsequenzen gezogen werden, weil sich sehr viele doch nicht auf Dauer damit arrangieren können.

Nein, ich rate bei Sexdifferenzen nicht immer zur Trennung, aber wenn du wirklich etwas ändern willst, dann darfst du nicht einfach nichts tun, sondern musst deine Partnerin zwingen, sich der Problematik zu stellen.
Völlig egal, ob dann mal die Fetzen fliegen, sie beleidigt reagiert oder in Tränen ausbricht...da musst du durch.
Und ich finde es auch legitim, wenn du bestimmte Dinge einforderst und sie auch daran erinnerst, wenn diese nicht eingehalten werden.
Aber zu glauben, dass deine Partnerin in der nächsten Zeit einfach auf dich zukommt und mehr Sex will - nun, das halte ich für ziemlich ausgeschlossen.
 
T

Benutzer

Gast
QUOTE=HyperboliKuss;5751915]Und was sagt sie dann, wenn du daraufhin mit "na dann lass es uns tun" reagierst?
Sie hat keine Lust wenn ihr keinen Sex habt, ich meine das auch nicht unbedingt konkret in Bezug auf die Libido sondern auf das wollen und wenn ich etwas nicht will, dann hab ich darauf keine Lust.
Wenn ich Lust habe, dann mache ich doch etwas auch - ich verstehe es nicht.

Wie läuft es denn dann ab wenn ihr Sex habt? Sie geht einen Schritt auf dich zu, fängt mit Petting an und dann kommt es zu Sex?

Dann sagt sie neeee so auf Kommando mag sie sowieso nicht! Wenn wir dann einmal im Monat Sex haben, meistens wenn wir schlafen gehen wollen und im bett liegen, dann kuschelt sie sich an mich und dann kommts halt zum sex. Eigentlich hätte ich es lieber wenn man auch mal tagsüber oder unterwegs oder spontan Sex hat, aber naja ...


Und was kam bei dem Gespräch heraus?
Wünscht du dir denn einfach, dass sie dich auch mal verführt? Wenn nein, wieso versuchst du das nicht?[/QUOTE]

Bei den Gesprächen kam nie was konkretes raus. Nur tränen und frust. Sie sagt sie liebt mich so sehr und ich sie ja auch. Nur sex haben wir fast nie. Klar würde ich auch gerne mal verführt werden, aber es kommt ja sozusagen nie was.

---------- Beitrag hinzugefügt um 14:45 -----------

Also sie hat Lust, ist aber zu faul für Sex?
Befriedigt sie sich denn selbst?

Zu faul will ich nicht sagen, ich glaube nicht das es daran liegt.

Ob sie sich befriedigt? Keine ahnung.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren