Kein Job, Beziehungskrise

Benutzer122376 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Leute,

ich hab das Forum schon lange nicht mehr benutzt weil eig in meinem Leben alles relativ glatt lief.
Jetzt wurde ich auch einen Schlag in ein Loch geschmissen.

Erstmal zu Vorgeschichte: Mein Freund hat eine schwierige Kindheit durchgemacht. Hat dadurch natürlich nie gelernt wie wichtig Schule ist. (Eltern interessieren sich nicht, ausser um Gewalt an ihm abzulassen/die Mutter meint Bildung wäre unwichtig) Somit hat er erst sehr spät gemerkt wie ernst so etwas eigentlich ist. Er hat zwar einen Abschluss gemacht, aber das ist leider nur ein schlechter Hauptschulabschluss. Zusätzlich hat sich später noch rausgestellt, dass er ADHS hat und somit sehr starke Konzentrationsprobleme.

Als ich ihn kennengelernt habe war er 24 und hatte zwar einen Job als Fahrzeugteileafbereiter aber keine Ausbildung und natürlich starke Schwierigkeiten etwas besseres zu finden. Da ich sehr viel wert auf ein sorgenloses Leben lege hat er schnell gemerkt, dass mir das nicht reicht. Er hat nach Ausbildungen gesucht wurde auch teilweise genommen aber dann kurzfristig wieder rausgeschmissen oder ein Firma dürfte eigentlich gar niemanden nehmen aber er ist durch "fragwürdige" Connections an diesen Platz gekommen. Vor einem Jahr hat er nun eine Ausbildung zum Anlagen- und Maschinenführer bekommen und diese auch durchgezogen. Da er aber an starken Konzentrationsproblemen leidet und seit Ewigkeiten nicht mehr zur Schule gegangen ist hat er die Ausbildung mit schlechten Noten und einem Ausbildungszeugnis mit keinerlei Auskunft über seine Leistungen und Fähigkeiten gibt, abgeschlossen.

Es sieht also ziemlich schlecht für ihn mit der Jobsuche aus. Ich bin natürlich frustriert darüber und mir fällt es auch sehr schwer nachzuvollziehen, dass es einfach Menschen gibt die schulisch nicht so gut sind. Ich liebe meinen Freund über alles, aber es fällt mir immer schwerer zu glauben das sich in Zukunft noch etwas bessern kann.

Er hat zwar eine sehr gute Bewerbung, aber wie ihr euch denken könnt sieht sein Lebenslauf auch nicht grade rosig aus. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich habe immer versucht ihn zu unterstützen aber inzwischen sagen sogar meine Eltern ich soll mir mal Gedanken machen und "da hätte ich mir ja jemanden angelacht".

Was machen denn Leute die nicht gut in der Schule sind? Ich weiß das er wirklich alles gibt. Er ist nicht so jemand der nur auf seinem Arsch rumhockt. Und er ist ein Arbeitsmensch.

Aber ich kann mich ja auch nicht von ihm trennen nach fast 5 Jahren obwohl ich ihn noch liebe, nur weil es in der Hinsicht einfach nicht klappt...

Ich bin so überfordert mit der Situation und könnte die ganze Zeit in Tränen ausbrechen.
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Auch mit ADS/ADHS kann man etwas aus sich machen.
Und auch ohne Berufsausbildung geht das.
Es ist nur eben nicht immer einfach.

Das Problem ist, dass das JC nicht unbedingt der Ort ist, wo einem geholfen wird. Dort wird Arbeitslosigkeit verwaltet, nicht abgeschafft.
Könnte dein Freund sich vorstellen noch mal die Schulbank zu drücken?
Berufscollegs mit theoretischen Ausbildungen gibt es viele, zb in der kaufmännischen Branche.
Hat man lange in einem Fachgebiet gearbeitet, kann man nachträglich bei der IHK die Prüfung machen, man muss die 1,5 Fache der Zeit der Ausbildung in dem Beruf gearbeitet haben und muss sich eben privat fortbilden. Da würde ich auch noch mal bei der IHK nachfragen. Evtl kann er eine Ausbildung aufgrund seiner Vorerfahrung auch kürzen, zb in der KFZ-Branche.

Gegen Konzentrationsprobleme kann man etwas tun! Wirklich! Lerncoaches, Lerntherapie, Psychotherapie, autogenes Training und zur Not eben Tabletten wir Ritalin. Mit 30 kann man sein Leben noch mal gut ordnen und von vorne beginnen. Das lohnt sich noch!
 

Benutzer151786 

Sehr bekannt hier
Da ich sehr viel wert auf ein sorgenloses Leben lege hat er schnell gemerkt, dass mir das nicht reicht.
Was verstehst du denn unter einem "sorgenlosen Leben"? Ich nehme an: finanziell? Mein Gedanke dazu ist: Wer gerne ein sorgenfreies Leben hätte, möge es sich erarbeiten. Warum primär dein Freund dafür verantwortlich sein soll, dass du ein sorgenfreies Leben hast, verstehe ich noch nicht so ganz.

Es ist natürlich schade für ihn, dass er mit eher schlechten Voraussetzungen dasteht und ich finde es auch toll, dass du ihn zu einer Berufsausbildung bewegen konntest, aber er hat anscheinend nur für dich noch mal ganz von vorne angefangen - mit Mitte Zwanzig auch nicht mehr sooo einfach - und es scheint dir immer noch nicht genug zu sein.

Was ich an der ganzen Sache aber mal überhaupt nicht kapiere:
Aber ich kann mich ja auch nicht von ihm trennen nach fast 5 Jahren obwohl ich ihn noch liebe, nur weil es in der Hinsicht einfach nicht klappt...
Warum solltest du dich von ihm trennen?! Weil er dir nicht erfolgreich genug ist? Dir nicht den Wohlstand bieten kann, den du gerne hättest? Sagst du ihm das auch so deutlich oder wie hat er am Anfang eurer Beziehung "schnell gemerkt", dass dir "das nicht reicht"?

Vor einem Jahr hat er nun eine Ausbildung zum Anlagen- und Maschinenführer bekommen und diese auch durchgezogen. Da er aber an starken Konzentrationsproblemen leidet und seit Ewigkeiten nicht mehr zur Schule gegangen ist hat er die Ausbildung mit schlechten Noten und einem Ausbildungszeugnis mit keinerlei Auskunft über seine Leistungen und Fähigkeiten gibt, abgeschlossen.
Ich weiß nicht, wie die Situation für Anlagen- und Maschinenführer auf dem Arbeitsmarkt aussieht, aber ist es wirklich so unmöglich, mit einer immerhin abgeschlossenen Ausbildung einen Job zu finden? Wenn er sich im Bewerbungsverfahren gut verkauft, nicht den konventionellen Weg geht und vielleicht auch erst mal mit einem Praktikum zufrieden wäre, um sich zu beweisen, sehe ich das jetzt - ohne Ahnung vom Arbeitsmarkt zu haben, wie gesagt - nicht ganz so schwarz wie du. In dem Beruf muss man ja nun wirklich nicht das theoretische Berufsschulgenie sein, sondern ein guter Praktiker und das trifft ja offenbar auf ihn zu.

Hat er sich überhaupt schon beworben? Will er gerne in dem Beruf arbeiten?

Ich liebe meinen Freund über alles, aber es fällt mir immer schwerer zu glauben das sich in Zukunft noch etwas bessern kann.
Und was soll sich deiner Meinung nach bessern? Es wäre natürlich frustrierend und traurig für ihn, wenn er erst mal arbeitslos wäre und sich vielleicht doch noch mal umorientieren müsste, aber wenn er ein Arbeitstier ist, ist es vielleicht einfach nicht sonderlich zielführend, nach "höher, schneller, weiter" zu streben und ständig die Schulbank zu drücken. Zumal er das ja anscheinend alles nur für dich getan hat.

Noch dazu müsste er jetzt um die 30 sein, wie lange er soll er denn noch an seiner Karriere feilen? Jetzt direkt wieder mit was Neuem anzufangen, hat doch keinen Sinn. Was sollte diesmal anders laufen? Meiner Meinung nach sollte er zunächst versuchen, in seinem Beruf Fuß zu fassen und einen Job zu finden und erst, wenn das wirklich überhaupt nicht funktioniert und er auch nach einem Jahr noch arbeitslos ist, würde ich mir mit ihm gemeinsam überlegen, was es noch für Möglichkeiten gibt.

Ich finde, du verlangst ihm da ganz schön viel ab. Du schreibst, du liebst ihn - anstatt ihm aber in dieser Situation beizustehen und ihn zu unterstützen, denkst du über Trennung nach und darüber, dass er vielleicht nicht gut genug für dich sein könnte. Warum machst du denn nicht Karriere und ermöglichst euch das sorgenfreie Leben?

Sorry für die harten Worte, aber ich kann deine Sichtweise hier einfach nicht so ganz nachvollziehen.
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Weil Sie dem alten Rollenbild nachhängt, nach der der Mann die Kohle ran schafft und die Frau sich zu Hause um den Haushalt kümmert und die Kinder versorgt.

Den Verdacht habe ich zumindest ....
 

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
So wie du es schreibst, würde ich sagen, dein Freund ist verwirrt und hat aktuell kein deutliches Ziel. ADHS macht eine Zielsetzung für ihn nicht einfacher.

In dieser Situation hättest du die Initiative übernehmen können und seine Probleme mit ihm gemeinsam lösen statt zu warten, dass er alles selbst klärt. Setzt euch gemeinsam mit Lernangebot auseinander, lest über Umgang mit ADHS, googelt nach Lösungen.

Fördern statt fordern :zwinker:
 

Benutzer97517 

Meistens hier zu finden
Mein Tip .... er soll sich erstmal Gedanken machen was er gerne macht... Man ist meist besser in Dingen die man gerne tut.

Ein Kollege von mir hat das alles mit dem Studium nicht hingekriegt. Solide Ausbildung als Gaertner gemacht und heute ist er Besitzer eines Gatencenters. Nicht so schlecht... finde ich.

Zurueck... dann wie vorgeschlagen mal die Konzentrationsprobleme professionell angehen. Da kann man schon was machen, denke ich.

Dann noch was zum Lebenslauf. Ich finde es nicht richtig zu luegen aber man kann negative Dinge positiv darstellen. Aber da Vorsicht walten lassen und nicht uebertreiben...

Ach ja ... dir wird schon klar sein das du jemanden hast der wahrscheinlich immer mal wieder Hilfe braucht. Denk man drueber nach ob das etwas ist womit du leben kannst ... und nachwas. Wahrscheinlich wirst du, wenn ihr unbeschwert leben wollt, Karriere machen muessen.

Kenn ich auch... Frau ist Doktor, er bleibt sogar zu Hause...

Viel Glueck
 

Benutzer142801 

Öfters im Forum
Hallo TE!
Das hier ist doch gar keine sooo schlechte Ausgangslage:
Vor einem Jahr hat er nun eine Ausbildung zum Anlagen- und Maschinenführer bekommen und diese auch durchgezogen. Da er aber an starken Konzentrationsproblemen leidet und seit Ewigkeiten nicht mehr zur Schule gegangen ist hat er die Ausbildung mit schlechten Noten und einem Ausbildungszeugnis mit keinerlei Auskunft über seine Leistungen und Fähigkeiten gibt, abgeschlossen.

Es sieht also ziemlich schlecht für ihn mit der Jobsuche aus.

Mein Freund arbeitet in der Metallindustrie und erzählt mir oft von seinem Arbeitsalltag. Er arbeitet in einer großen Firma und da gibt es auch viele Anlagen- und Maschinenführer. Die können seinen Berichten nach z.T. nicht mal die deutsche Sprache, die werden da hingestellt und es wird ihnen gezeigt, was sie zu tun haben. Das klappt dann auch.
Also wieso sollte dein Freund, der in diesem Arbeitsfeld sogar eine Ausbildung hat, das nicht können? Und im Metallbereich verdient man auch nicht sooo schlecht. :zwinker:
Habe das Gefühl, dass du nicht so wirklich an deinen Freund glaubst.
Falls er tatsächlich so starke Konzentrationsprobleme durch das ADHS hat, kann er als Notlösung wirklich auch an Medikamente denken, wie auch Vorposter schon erwähnt haben.

Beruflich habe ich auch oft mit Arbeitgebern zu tun und viele sind der Meinung, dass eine gute Einstellung zur Arbeit (Fleiß, Pünktlichkeit, Arbeitswille, Engagement, Interesse,...) wesentlich wichtiger sind als die Noten. Einer Firma nutzt es wenig, wenn sie einen Azubi/Mitarbeiter hat, der ein "1er" Zeugnis hat, aber täglich 30 Minuten zu spät kommt oder einfach die Arbeit nicht sieht.
Wenn dein Freund sich also gut macht und Arbeitswillen zeigt (vielleicht ja erstmal in einem Praktikum), dann sollte er schon gute Chancen haben.

Was arbeitest du denn? Wie viel trägst du finanziell zur Beziehung bei? Meiner Meinung nach sind beide Partner gleichermaßen dazu in der Lage, an der Versorgung und der Gewährleistung eines "sorgenlosen Lebens" beizutragen.

Liebe Grüße
 

Benutzer120764  (26)

Sehr bekannt hier
Ich weiß wie das ist wenn der Freund arbeitslos ist, arbeiten möchte aber einfach keinen Job findet. Es belastet mit der Zeit die Beziehung. Aber es ist doch schon mal gut wenn er eine Ausbildung gemacht hat. Wichtig ist aber das er das macht was er machen möchte. Auch wenn das vielleicht nur ein Hilfsjob ist. Bevor er in seinem Bereich nichts findet, würde ich ihm raten auch solche Jobs anzunehmen. Klar verdient man nicht viel, aber immer noch besser als gar nichts.
Und zu seiner Krankheit: Ich denke das man auch hier etwas machen kann. Hat er es schon mit Therapie versucht? Ich kenne mich zwar mit dieser Krankheit nicht gut aus, aber schaut mal ins Internet, ich bin mir sicher das es dazu Hilfe gibt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren