Kein Interesse von der Damenwelt / Wie geht man damit um? -> Effektive Unterdrückung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer183863 (28)

Ist noch neu hier
Wo bricht es denn typischerweise ab?
Oder kommst Du gar nicht erst mit Frauen ins Gespräch?

Ggf. würde ich empfehlen, die Situation zu genießen. Oder das zumindest zu versuchen. Also nicht unbedingt dran zu denken, ob oder dass was draus werden kann/muss. Ist vielleicht leichter gesagt als getan. Aber vielleicht kann man auch gezielt Situationen als "Übungsfälle" zu sehen. Nicht so nett den jeweiligen Damen gegenüber, aber die haben ja nicht unbedingt einen Nachteil dadurch.
Ich unterhalte mich nie mit Frauen und denke daraus kann etwas werden. Wo bricht was ab? Ich spreche halt mit Frauen. Über Schule, Sport, Arbeit,... Was weiß ich. Worüber man eben spricht.

Ich brauche da aber auch keine Übung, ich kann mit Frauen ganz normal sprechen.
 

Benutzer183863 (28)

Ist noch neu hier
Das liest sich übrigens allzu fatalistisch und selbstzerstörerisch. Woher kommt da die Motivation, überhaupt eine Frau kennen zu lernen?
Liegt die in der Hoffnung, dass sie Dich erstmal aus dem Tal rausholt oder Dich darin bestätigt?
Weder noch. Ich habe keine Motivation eine Frau kennen zu lernen. Ich habe nur den Diffusen Wunsch nach Nähe Sex usw... Den man ja leider hat.

Und ja eben es gibt niemanden den ich nach einem Date fragen kann und es gibt niemanden der mich will. Ich kann das sehr gut verstehen. Ich muss nur eine gesunden Umgang damit finden der mich nicht weiter runter zieht. Schwere Aufgabe gerade. Ich hoffe hier gibt es dafür ein paar gute Tipps. :smile:
 

Benutzer177597 

Sorgt für Gesprächsstoff
mr1999 mr1999

Du wirst dir selbst nicht helfen können, solange du in dieser Gedankenspirale gefangen bleibst, in der du dich auch hier im Thread befindest...

Als Beispiel, das hier:
Emotional ist der Wunsch da und rational das wissen (Junge du hast absolut nichts zu bieten - werd nicht größenwahnsinnig und erspare ihr und dir sehr peinliche Situationen (Ich bin kein charmeure, kein guter Küsser, ein Flop im Bett, kein Koch oder Handwerker).

Das ist nicht rational. Ganz im Gegenteil. Das ist ein zutiefst emotional geprägter "Film", den du da schiebst. Auf Kosten deines Selbstwertgefühls.

Keine Erfahrung zu haben, ist nicht das Problem. Diese Tatsache ist mit Sicherheit eine Herausforderung beim "Daten", aber das viel größere Manko ist diese negative Sicht auf sich selbst. Woher weißt du denn, dass du ein Flop im Bett bist?

"Ich kann nichts, ich bin nichts, ich schaffe nichts, etc.", und "alle Frauen wollen nur einen Don Juan mit 1000jähriger Erfahrung" - hier solltest du ansetzen und gegen diese irrationalen Gedanken ankämpfen.

Glaubst du, es gibt keine unerfahrenen Frauen da draußen? Oder: Glaubst du wirklich, eine erfahrene und empathische Person würde dich ablehnen, nur weil du bisher nicht küssen konntest? Nein, sie würde dich vielleicht ablehnen, wenn du ihr gegenüber mit so einer Litanei wie hier in deinem Thread auffährst. :zwinker:

Selbstbewusstsein macht sexy, arbeite daran.
Hey, du hast eine fast abgeschlossene Ausbildung, die mit Sicherheit mit diversen Interessen einhergeht. Du kannst mit Frauen grundsätzlich kommunizieren, sagst du - Kommunikation ist die halbe Miete. Positive Kommunikation. Konzentriere dich auf diese Ausgangspunkte, anstatt dich in so absurden Gedankengängen wie "drogensüchtigen Frauen als Möglichkeit" zu verlaufen.

Mit einem kritischen Blick auf die Männerwelt kann ich dir versichern, dass da draußen nicht nur 4*-Köche herumlaufen, die - während sie ein 7-Gänge-Menü zubereiten - auch noch Gewichte stemmen und nebenbei Betten zusammen zimmern. Glaube mir. :grin:
 

Benutzer183788  (36)

Ist noch neu hier
Weder noch. Ich habe keine Motivation eine Frau kennen zu lernen. Ich habe nur den Diffusen Wunsch nach Nähe Sex usw... Den man ja leider hat.

Und ja eben es gibt niemanden den ich nach einem Date fragen kann und es gibt niemanden der mich will. Ich kann das sehr gut verstehen. Ich muss nur eine gesunden Umgang damit finden der mich nicht weiter runter zieht. Schwere Aufgabe gerade. Ich hoffe hier gibt es dafür ein paar gute Tipps. :smile:
Sorry! Dann habe ich Dich missverstanden. Heißt: Du findest Dich gedanklich damit ab, aber emotional empfindest Du schon Defizite. Richtig?
 

Benutzer183863 (28)

Ist noch neu hier
Die Frage ist: warum muss eine Frau für dich genau so sein?

Denkst du, Problem plus Problem hebt sich auf?
Nein. Die Probleme werden alle bleiben. Aber da ist wenigstens jemand mit Verständnis dafür. :smile:
Das ist doch auch schon viel Wert. Eben jemand der in der gleichen Lage ist und auch so struggelt mit allem im Leben.

Eine normale Frau die im Leben steht will doch einen Mann der das auch tut. Gerade an einen 29 jährigen Mann werden doch ganz andere Anforderungen gestellt. Da geht es ja auch schon darum eine Familie zu gründen oder so bei vielen.

Ich bin am Boden und brauche eben wenn dann eine Frau die auch am Boden ist und nichts in ihrem Leben schafft. Wegen psychischer Probleme und/oder wegen Drogenproblemen. :smile:

Dann ist da dich viel mehr Verständnis! Aber solche Frauen finde ich nicht und lerne ich leider nicht kennen. Bzw. In der Klinik hat sich leider auch keine von den Depressiven Frauen für mich interessiert.
 

Benutzer183863 (28)

Ist noch neu hier
Sorry! Dann habe ich Dich missverstanden. Heißt: Du findest Dich gedanklich damit ab, aber emotional empfindest Du schon Defizite. Richtig?
Ja. Wie gesagt da ist der Kopf und das Herz. Das Herz wünscht sich eben auch oft Dinge, die rational totaler Unfug sind.

Und mit diesem Konflikt muss man umgehen können. Und man muss die Emotionen wieder beruhigen, gerade auch wenn man auf Hochzeiten oder so eingeladen wird.

Wir alle haben sich diese Diskrepanz zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Und irgendwie muss ich das zusammen kriegen.
 

Benutzer183863 (28)

Ist noch neu hier
mr1999 mr1999

Du wirst dir selbst nicht helfen können, solange du in dieser Gedankenspirale gefangen bleibst, in der du dich auch hier im Thread befindest...

Als Beispiel, das hier:


Das ist nicht rational. Ganz im Gegenteil. Das ist ein zutiefst emotional geprägter "Film", den du da schiebst. Auf Kosten deines Selbstwertgefühls.

Keine Erfahrung zu haben, ist nicht das Problem. Diese Tatsache ist mit Sicherheit eine Herausforderung beim "Daten", aber das viel größere Manko ist diese negative Sicht auf sich selbst. Woher weißt du denn, dass du ein Flop im Bett bist?

"Ich kann nichts, ich bin nichts, ich schaffe nichts, etc.", und "alle Frauen wollen nur einen Don Juan mit 1000jähriger Erfahrung" - hier solltest du ansetzen und gegen diese irrationalen Gedanken ankämpfen.

Glaubst du, es gibt keine unerfahrenen Frauen da draußen? Oder: Glaubst du wirklich, eine erfahrene und empathische Person würde dich ablehnen, nur weil du bisher nicht küssen konntest? Nein, sie würde dich vielleicht ablehnen, wenn du ihr gegenüber mit so einer Litanei wie hier in deinem Thread auffährst. :zwinker:

Selbstbewusstsein macht sexy, arbeite daran.
Hey, du hast eine fast abgeschlossene Ausbildung, die mit Sicherheit mit diversen Interessen einhergeht. Du kannst mit Frauen grundsätzlich kommunizieren, sagst du - Kommunikation ist die halbe Miete. Positive Kommunikation. Konzentriere dich auf diese Ausgangspunkte, anstatt dich in so absurden Gedankengängen wie "drogensüchtigen Frauen als Möglichkeit" zu verlaufen.

Mit einem kritischen Blick auf die Männerwelt kann ich dir versichern, dass da draußen nicht nur 4*-Köche herumlaufen, die - während sie ein 7-Gänge-Menü zubereiten - auch noch Gewichte stemmen und nebenbei Betten zusammen zimmern. Glaube mir. :grin:

mr1999 mr1999

Du wirst dir selbst nicht helfen können, solange du in dieser Gedankenspirale gefangen bleibst, in der du dich auch hier im Thread befindest...

Als Beispiel, das hier:


Das ist nicht rational. Ganz im Gegenteil. Das ist ein zutiefst emotional geprägter "Film", den du da schiebst. Auf Kosten deines Selbstwertgefühls.

Keine Erfahrung zu haben, ist nicht das Problem. Diese Tatsache ist mit Sicherheit eine Herausforderung beim "Daten", aber das viel größere Manko ist diese negative Sicht auf sich selbst. Woher weißt du denn, dass du ein Flop im Bett bist?

"Ich kann nichts, ich bin nichts, ich schaffe nichts, etc.", und "alle Frauen wollen nur einen Don Juan mit 1000jähriger Erfahrung" - hier solltest du ansetzen und gegen diese irrationalen Gedanken ankämpfen.

Glaubst du, es gibt keine unerfahrenen Frauen da draußen? Oder: Glaubst du wirklich, eine erfahrene und empathische Person würde dich ablehnen, nur weil du bisher nicht küssen konntest? Nein, sie würde dich vielleicht ablehnen, wenn du ihr gegenüber mit so einer Litanei wie hier in deinem Thread auffährst. :zwinker:

Selbstbewusstsein macht sexy, arbeite daran.
Hey, du hast eine fast abgeschlossene Ausbildung, die mit Sicherheit mit diversen Interessen einhergeht. Du kannst mit Frauen grundsätzlich kommunizieren, sagst du - Kommunikation ist die halbe Miete. Positive Kommunikation. Konzentriere dich auf diese Ausgangspunkte, anstatt dich in so absurden Gedankengängen wie "drogensüchtigen Frauen als Möglichkeit" zu verlaufen.

Mit einem kritischen Blick auf die Männerwelt kann ich dir versichern, dass da draußen nicht nur 4*-Köche herumlaufen, die - während sie ein 7-Gänge-Menü zubereiten - auch noch Gewichte stemmen und nebenbei Betten zusammen zimmern. Glaube mir. :grin:

mr1999 mr1999

Du wirst dir selbst nicht helfen können, solange du in dieser Gedankenspirale gefangen bleibst, in der du dich auch hier im Thread befindest...

Als Beispiel, das hier:


Das ist nicht rational. Ganz im Gegenteil. Das ist ein zutiefst emotional geprägter "Film", den du da schiebst. Auf Kosten deines Selbstwertgefühls.

Keine Erfahrung zu haben, ist nicht das Problem. Diese Tatsache ist mit Sicherheit eine Herausforderung beim "Daten", aber das viel größere Manko ist diese negative Sicht auf sich selbst. Woher weißt du denn, dass du ein Flop im Bett bist?

"Ich kann nichts, ich bin nichts, ich schaffe nichts, etc.", und "alle Frauen wollen nur einen Don Juan mit 1000jähriger Erfahrung" - hier solltest du ansetzen und gegen diese irrationalen Gedanken ankämpfen.

Glaubst du, es gibt keine unerfahrenen Frauen da draußen? Oder: Glaubst du wirklich, eine erfahrene und empathische Person würde dich ablehnen, nur weil du bisher nicht küssen konntest? Nein, sie würde dich vielleicht ablehnen, wenn du ihr gegenüber mit so einer Litanei wie hier in deinem Thread auffährst. :zwinker:

Selbstbewusstsein macht sexy, arbeite daran.
Hey, du hast eine fast abgeschlossene Ausbildung, die mit Sicherheit mit diversen Interessen einhergeht. Du kannst mit Frauen grundsätzlich kommunizieren, sagst du - Kommunikation ist die halbe Miete. Positive Kommunikation. Konzentriere dich auf diese Ausgangspunkte, anstatt dich in so absurden Gedankengängen wie "drogensüchtigen Frauen als Möglichkeit" zu verlaufen.

Mit einem kritischen Blick auf die Männerwelt kann ich dir versichern, dass da draußen nicht nur 4*-Köche herumlaufen, die - während sie ein 7-Gänge-Menü zubereiten - auch noch Gewichte stemmen und nebenbei Betten zusammen zimmern. Glaube mir. :grin:
Ich habe seit 10 Jahren chronische Depressionen. Die gehen nicht mehr weg. Und deshalb muss ich einen Weg finden das zu akzeptieren.
Das versaut mir am Ende alles und es führt zu meinen ganzen anderen Problemen. Und im Lockdown ist all das nicht weniger geworden.

Gleichzeitig ist der Wunsch nach Nähe nun noch extremer und die Diskrepanz so maximal das es mich manchmal zerreißt.
 

Benutzer183788  (36)

Ist noch neu hier
Ja. Wie gesagt da ist der Kopf und das Herz. Das Herz wünscht sich eben auch oft Dinge, die rational totaler Unfug sind.

Und mit diesem Konflikt muss man umgehen können. Und man muss die Emotionen wieder beruhigen, gerade auch wenn man auf Hochzeiten oder so eingeladen wird.

Wir alle haben sich diese Diskrepanz zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Und irgendwie muss ich das zusammen kriegen.

Ja, aber Deine Wünsche sind ja nun nicht allzu speziell. Wenn es aber an psychischen Problemen hakt, empfiehlt es sich möglicherweise, zunächst oder zugleich daran zu arbeiten. Machst Du ja anscheinend auch schon, aber mit Rückschlägen? Kann ein steiniger Weg sein. Sollte man nicht aufgeben.
Auch die Probleme muten aus meiner Perspektive jetzt nicht völlig außerirdisch oder unlösbar an. Das eigene Leben nicht auf die Kette zu kriegen - oder zumindest das Gefühl zu haben -, betrifft wohl nicht wenige. Auch Nichtdrogenabhängige ;-) Mir geht es auch in gewisser Regelmäßigkeit so.

Ich habe den Verdacht, dass ein besserer und entspannterer Umgang damit und vielleicht auch etwas mehr "Lebensfähigkeit" (kann man z.T. trainieren), auch Dein Urteil über die Realisierbarkeit Deiner nicht allzu abwegigen Begehrlichkeiten ändern könnte.

Möglicherweise hast Du auch depressive Verstimmungen (oder mehr)? Das sollte man ggf. mit einem entsprechenden Fachmediziner angehen.

Edit:
Ich habe seit 10 Jahren chronische Depressionen. Die gehen nicht mehr weg. Und deshalb muss ich einen Weg finden das zu akzeptieren.
Das versaut mir am Ende alles und es führt zu meinen ganzen anderen Problemen. Und im Lockdown ist all das nicht weniger geworden.

Gleichzeitig ist der Wunsch nach Nähe nun noch extremer und die Diskrepanz so maximal das es mich manchmal zerreißt.

Ah, ja, habe ich vermutet. Aber wer hat denn gesagt, dass die nicht mehr weg gehen?
 

Benutzer147503 

Verbringt hier viel Zeit
Gleichzeitig ist der Wunsch nach Nähe nun noch extremer und die Diskrepanz so maximal das es mich manchmal zerreißt.
Es gibt auch sogenannte Kuscheltherapeuten. Bei den Terminen geht es um körperliche Nähe und Kuscheln - nicht um Sex.
 

Benutzer177597 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich habe seit 10 Jahren chronische Depressionen. Die gehen nicht mehr weg. Und deshalb muss ich einen Weg finden das zu akzeptieren.
Wenn du meinen Beitrag noch einmal aufmerksam liest, wirst du vielleicht merken, dass ich das durchaus in Betracht gezogen habe.

Aber es ist eine Sache, die Krankheit an sich zu akzeptieren (Mit der Akzeptanz können sich auch Möglichkeiten eines positiven Umgangs mit der eigenen Erkrankung ergeben) und eine andere, eben solche Gedankenspiralen, die sich auch aus der Krankheit heraus entwickeln, zu durchbrechen.

Du hast geschrieben, dass du bereits in Therapie warst. Wenn du nach 10 Jahren Erkrankung und Therapie nach wie vor an diesen Punkten, die ich hier lese, festhängst, kann ich dir nur von Herzen raten, es noch einmal mit einer Behandlung zu versuchen. Und dazu kann ich dir auch noch sagen, dass es durchaus sinnvoll ist, Therapeut*innen zu wechseln und unterschiedliche Therapieformen zu "testen".

Das Aufgeben ist ein Aspekt depressiver Störungen, der stets eine Option zu sein scheint. Glaube mir, ich weiß, wovon ich spreche. :zwinker:
Aber ich habe nicht das Gefühl, dass du das wirklich möchtest. Ansonsten hättest du diesen Faden gar nicht eröffnet. Kämpfe und du wirst sehen, dass es sich lohnen kann.
 

Benutzer177622 

Verbringt hier viel Zeit
Das versaut mir am Ende alles und es führt zu meinen ganzen anderen Problemen.
Die Einstellung ist halt einfach falsch.
Da kann man was gegen tun, wenn man will. Ja, das dauert. Macht keinen Spaß. Ist auch Arbeit.

Aber wenn's dir lieber ist, dich in die Hängematte zu packen, ja, dann musst du dich abfinden. Ist ja auch erstmal einfacher.
 

Benutzer183863 (28)

Ist noch neu hier
Wenn du meinen Beitrag noch einmal aufmerksam liest, wirst du vielleicht merken, dass ich das durchaus in Betracht gezogen habe.

Aber es ist eine Sache, die Krankheit an sich zu akzeptieren (Mit der Akzeptanz können sich auch Möglichkeiten eines positiven Umgangs mit der eigenen Erkrankung ergeben) und eine andere, eben solche Gedankenspiralen, die sich auch aus der Krankheit heraus entwickeln, zu durchbrechen.

Du hast geschrieben, dass du bereits in Therapie warst. Wenn du nach 10 Jahren Erkrankung und Therapie nach wie vor an diesen Punkten, die ich hier lese, festhängst, kann ich dir nur von Herzen raten, es noch einmal mit einer Behandlung zu versuchen. Und dazu kann ich dir auch noch sagen, dass es durchaus sinnvoll ist, Therapeut*innen zu wechseln und unterschiedliche Therapieformen zu "testen".

Das Aufgeben ist ein Aspekt depressiver Störungen, der stets eine Option zu sein scheint. Glaube mir, ich weiß, wovon ich spreche. :zwinker:
Aber ich habe nicht das Gefühl, dass du das wirklich möchtest. Ansonsten hättest du diesen Faden gar nicht eröffnet. Kämpfe und du wirst sehen, dass es sich lohnen kann.
Naja die Sache ist die 2019/2020 war es Mal kurz soweit. Aber es bedarf eines externen Netzwerkes und der Möglichkeit der Selbstwirksamkeit. Alles 2020/2021 nicht mehr da. Ich stehe dem ganzen dankenswerterweise ohne eigenem Werkzeug gegenüber. meine Therapie nwar im Grunde sehr gut. Aber eben nur bis Anfang 2020. Meine Therapeutin hat eben jetzt auch aufgehört bzw. weiß vllt auch selber noch nicht was sie machen soll. Sie hat nach mir ihre Prüfung abgelegt und kann sich nun wohl überlegen wo sie arbeiten möchte. Wiedersehen werde ich sie also wohl nicht. Das ist natürlichDann verlor es sehr an Sinnhaftigkeit, da ich meine Baustellen nicht mehr bearbeiten konnte. Und das ist typisch für mein Leben, kaum geht es Mal bergauf... Dann geht es auch gleich wieder bergab.

Der Lockdown fickt mich richtig. Ich brauche wieder mein Leben voll in der Hand und die volle Kontrolle. Aber so wie es gerade ist. Ist es einfach nur schlecht.

Und es ist an nichts dergleichen mehr zu denken. Das ist vermutlich eine bittere Wahrheit.

Und weil der Lockdown nicht endet endet auch keins meiner Probleme... Wer weiß wann es wieder anders wird. 2021 ist nicht besser als 2020. Jeder Tag ist aktuell ein verlorener Tag bei mir. Ein Tag ohne Wert.

Naja neben der Idee ist es ja vllt noch eine, mir eine Drogensüchtige Freundin zu suchen. Diese würde das alles auch verstehen. Da ist eben auch jeder Tag verloren. Ich weiß nicht ob das klappen würde, aber normale und selbstbewusste Frauen funktionieren ja nun leider nicht. Das durfte ich die letzten 15 Jahre meines Lebens erleben. Da ist einfach ein großer Abstand und da scheint es nicht zu passen.

Wie komme ich denn eventuell Mal gut und schnell an eine Freundin die auch unten liegt? Gibt es da onlinedatingportale? Gerade Hamburg und Umgebung wäre vermutlich Mal super.
 

Benutzer177597 

Sorgt für Gesprächsstoff
Naja neben der Idee ist es ja vllt noch eine, mir eine Drogensüchtige Freundin zu suchen. Diese würde das alles auch verstehen.

Nein, einfach nur nein.

Wie komme ich denn eventuell Mal gut und schnell an eine Freundin die auch unten liegt? Gibt es da onlinedatingportale? Gerade Hamburg und Umgebung wäre vermutlich Mal super.

Niemand, der noch alle Tassen im Schrank hat, wird dir hier ernsthaft auf solch eine Frage Auskunft geben. (Hoffe ich)

Das ist natürlichDann verlor es sehr an Sinnhaftigkeit, da ich meine Baustellen nicht mehr bearbeiten konnte. Und das ist typisch für mein Leben, kaum geht es Mal bergauf... Dann geht es auch gleich wieder bergab.

Nein, das ist nicht typisch für DEIN Leben, das ist typisch für so gut wie JEDES Leben. Den Wenigsten scheint dauerhaft die Sonne aus dem Arsch. Und noch einmal: Ein Therapiewechsel ist kein Weltuntergang, er kann sogar eine neue Chance bedeuten.
Und weil der Lockdown nicht endet endet auch keins meiner Probleme...

Hand aufs Herz: Wenn der Lockdown nicht wäre, was stünde dann hier - als Erklärung für die nicht enden wollenden Probleme?
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Tut er doch gar nicht.
Hätte der das Bedürfnis nicht, müsste er nichts unterdrücken. Also ja, er sucht unterbwusst eine Beziehung, möchte sie aber aus anderen Gründen nicht. Aber das Bedürfnis nach einer Beziehung ist da.
Allgemein empfinde ich deinen Beitrag als sehr unempathisch.
Unempathisch? Vielleicht - wobei ich das natürlich anders sehe. Aber vor allem ist er lösungsorientiert. Der Leidensdruck ist ja da, sonst gäbe es nicht den Thread, sonst gäbe es nicht dieses Problem. Sich bewusst zu machen, welche Freiheiten man ohne Beziehung hat, kann kurzfristig! einen helfen zu sehen, was man eigentlich hat. Denn ja, eine Beziehung kostet auch Freiheit. Da ist der Partner, der mit in der Wohnung lebt, da sind Regeln, Grenzen, Meinungverschiedenheiten. Das gehört alles mit zu einer Beziehung.

Aber vor allem würde ihm eine Therapie helfen, entweder einen anderen Therapeuten, eine andere Therapie oder eine längere Therapie. Das kann ich nicht einschätzen, was davon er benötigt, aber das er eine benötigt, das sehe ich schon so. Er hat ja nicht nur Probleme mit seinem Beziehungs-Bedürfnis, sondern es kommen laut ihm noch andere Probleme dazu.

Off-Topic:
Warum du überhaupt persönlich wurdest, versteh ich nicht. Wäre nett, wenn du dies in Zukunft lassen könntest auf die Ebene runter zu gehen. Wenn du es anders siehst, kannst du es auch anders ausdrücken ohne meinen Beitrag so abzuwerten.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Off-Topic:
Warum du überhaupt persönlich wurdest, versteh ich nicht. Wäre nett, wenn du dies in Zukunft lassen könntest auf die Ebene runter zu gehen. Wenn du es anders siehst, kannst du es auch anders ausdrücken ohne meinen Beitrag so abzuwerten.
Off-Topic:


Wo wurde ich persönlich? Ich habe deinen Beitrag abgewertet, nicht dich. Und ich habe es mit einer ICH-Botschaft gemacht. Sanfter geht's nun wirklich nicht. Und du streitest zumindest nicht ab, dass dein Beitrag unempathisch war. Ich habe nicht gesagt, dass er "unsinnig" ist oder sonst was, sondern unempathisch. Wenn du kein Feedback zu deinen Wortmeldungen haben willst, dann schreib nicht in einem Forum. Ansonsten steht dir frei, die Ignore-Funktion zu nutzen. Cheers.
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Und du streitest zumindest nicht ab, dass dein Beitrag unempathisch war.
Off-Topic:
Ganz deutlich: Nein mein Beitrag war nicht unempathisch und ich finde, sowas gehört nicht ins Forum. Ginge es dir um Feedback, hättest du es per PN getan und nicht im Forum in aller "Öffentlichkeit". Ich bitte dich daher höflich es zu lassen in Zukunft.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren