kein geld... angststörung

K

Benutzer

Gast
du siehst alles immer negativ- wahrscheinlich willst du nie kinder haben???
ich möchte arbeiten wenn ich mich besser fühle aber da ist es egal ob ich ein kind habe oder nicht. es geht hier nicht um mein kinderwunsch das ist ein anderes thema.
ich kann auch arbeiten gehen wenn ein kind da ist- ich bin vielleicht nicht so eine mutti die dann zuhause bleibt un d vom sozi leben will?!
Ich finde es ist das schönste überhaupt mit dem partner den man liebt ein kind in die welt zu setzen. und nicht nur ich würde mich freuen- auch meine mutter und mein freund.
es kommt immer darauf an was man aus seinem leben macht- die eine mutti kann angeblich nicht arbeiten weil sie kinder hat und kein bock hat- die andere kann es nicht weil sie alleinerziehend ist und niemand hat der aufpasst und wieder eine andere schafft es arbeiten zu gehen weil der mann aufpasst. und ich will die jenige sein die in den ersten jahren fürs kind da ist wenn mein mann arbeitet und 2 mal die woche wenn er aufpasst arbeiten geht- sag mir was ist daran falsch????
meine krankheit ist nur meine sache- das bekommt doch eh keiner mit ausser ich selbst. mein kind würde nie drunter leiden, da mein mann das ja auch noch nicht mal mitbekommt wenn mir auf der strasse übel wird
 

Benutzer26150  (43)

Verbringt hier viel Zeit
stef83 schrieb:
und Medikamente können sehrwohl der erste Schritt zur Besserung bei psychisch bedingten Krankheiten sein

..sehr richtig, sie ermöglichen gerade im bereich der angststörungspatienten, zu denen ich aufgrund des skizzierten erlebnisses auch gehörte, eine lebensführung, die es erlaubt, einer geregelten tätigkeit nachzugehen, zudem diese in dem erwähnten bereich vorwiegend eingesetzte medikamentengruppe weitgehend nebenwirkungsarm ist und begleitend zu einer psychotherapie eine maximale wirkung entfaltet.. ..die argumentation, sie könne nicht arbeiten gehen, halte ich für schlichtweg vorgeschoben..

Sternschnuppe_x schrieb:
Soweit waren wir doch jetzt schon x-mal. Es bringt einfach nix. Da kann man nur hoffen, sie wird nicht schwanger. Und wenn doch... na ja, ist ja nicht mein Kind.

..dem kann ich mich nur voll und ganz anschließen..
 

Benutzer28504  (38)

Verbringt hier viel Zeit
KleineMaus schrieb:
du siehst alles immer negativ- wahrscheinlich willst du nie kinder haben???
i
meine krankheit ist nur meine sache- das bekommt doch eh keiner mit ausser ich selbst. mein kind würde nie drunter leiden, da mein mann das ja auch noch nicht mal mitbekommt wenn mir auf der strasse übel wird

Ich sehe das nur realistisch....
Ich will sehrwohl kinder haben und nicht nur eins oder zwei, aber erst wenn ich ihnen eine Vernünftige Zukunft bieten kann.
Hier sagst du jetzt das deine Krankheit allein dein Problem ist und nur von dir selber gelöst werden kann, aber vorher hast du gesagt, dass ein Kind die bei deiner Krankheit helfen könnte. Ich versteh grad nichts mehr.
Aber wenn du dich wohl fühlst, wenn du auf ein Kind aufpassen musst und dann auch noch aufpassen musst, dass man es nicht mitbekommt wenn dir auf der Straße schlecht wird, dann musst du das machen. Glaubst du so kannst du dich richtig einem kind hingeben, wenn du auch noch auf dich aufpassen musst?Mutter zu sein bedeutet oft im Großen Maße auf die eigenen Wünsche zu verzichten, des kindes willen. Nur sehe ich bei dir in deiner jetzigen Lage die Gefahr, dass es andersrum enden wird, also das Kind zurückstecken muss um deinet willen.
 
K

Benutzer

Gast
ich kenne genug die nicht arbeiten gehen weil sie diese medikamente nehmen zb. darf man nicht mehr auto fahren soviel ich weiß- wie sollen da manche zuur arbeit kommen. ich bin froh das ich die nicht nehme da du davon ganz schön high wirst
ausserdem sind die nebenwirkungen auch nicht ohne
ausserdem ist man dann auch noch tablettenabhängig
ich habe selber monatelang tabletten geschluckt die meine symptome unterdrückten und kam da schlecht von wech
 

Benutzer9234 

Verbringt hier viel Zeit
KleineMaus schrieb:
du siehst alles immer negativ

Das ist nicht negativ, sondern realistisch.

KleineMaus schrieb:
ich kann auch arbeiten gehen wenn ein kind da ist

Richtig. ABER: Du denkst da etwas gar illusorisch. Glaubst du ernsthaft, du könntest nach drei (!) abgebrochenen Ausbildungen mal eben so einen Teilzeitjob finden (ausgehend davon, dass du nicht Vollzeit arbeiten willst)? Was glaubst du denn eigentlich, weshalb es selbst beruflich enorm gefestigte und erfolgreiche Mütter heute noch kaum durchbringen, wenigstens auf ein 80%-Pensum zu reduzieren? Ne sorry, aber da lebst du in ner kompletten Traumwelt.

KleineMaus schrieb:
Ich finde es ist das schönste überhaupt mit dem partner den man liebt ein kind in die welt zu setzen. und nicht nur ich würde mich freuen- auch meine mutter und mein freund.

Schön und gut und alles richtig. Nur solltest du mal die Augen aufmachen, die Welt anschauen, wie sie ist und nicht alles durch eine rosarote Brille sehen. Ein Kind mag was tolles sein, es ist aber verdammt nochmals auch ne Zusatzbelastung in vielerlei Hinsicht. Jaja, ich weiss, ich bin grässlich unromantisch, aber so ist das nunmal.

KleineMaus schrieb:
und ich will die jenige sein die in den ersten jahren fürs kind da ist wenn mein mann arbeitet und 2 mal die woche wenn er aufpasst arbeiten geht- sag mir was ist daran falsch????

Falsch ist daran nichts. Aber such du dir erst mal nen Job, bei dem du nur zwei Tage die Woche arbeiten kannst. Siehe oben.

KleineMaus schrieb:
meine krankheit ist nur meine sache- das bekommt doch eh keiner mit ausser ich selbst. mein kind würde nie drunter leiden

Nein, deine Krankheit ist verdammt nochmal nicht nur deine Sache!! Natürlich leidet ein Kind darunter! Kinder merken viel mehr, als du dir vorstellen kannst, bei der Mutter sowieso und allein schon deshalb wäre es unverantwortlich in deiner Situation ein Kind zu kriegen.

Aber bei dir redet man sich ja ohnehin den Mund fusselig für nichts und wieder nichts.
 
K

Benutzer

Gast
ich beende hiermit das thema hat ja eh kein sinn
wollte nur antwort auf die eine frage und nicht vorwürfe hören weil ich ein baby will
 

Benutzer26150  (43)

Verbringt hier viel Zeit
KleineMaus schrieb:
ich kenne genug die nicht arbeiten gehen weil sie diese medikamente nehmen zb. darf man nicht mehr auto fahren soviel ich weiß- wie sollen da manche zuur arbeit kommen. ich bin froh das ich die nicht nehme da du davon ganz schön high wirst
ausserdem sind die nebenwirkungen auch nicht ohne
ausserdem ist man dann auch noch tablettenabhängig
ich habe selber monatelang tabletten geschluckt die meine symptome unterdrückten und kam da schlecht von wech


..bitte nenne doch, wenn du magst, die bislang verordneten medikamente, damit man sich von dem ausmaß deines krankheitsbildes, ggf. auch mithilfe des internets, machen kann..., möglicherweise kann ich oder andere (ehemalige) betroffene dir darüberhinaus hilfsmöglichkeiten anbieten bzw. dir tipps geben..

..es stimmt schon, dass das führen eine kraftfahrzeugs gerade zu beginn einer medikamentösen therapie möglichst unterlassen werden sollte, da nicht wenige patienten in den ersten zwei wochen unter schwindelanfällen, herz-kreislaufproblemen etc. leiden, soweit schon richtig, doch reduzieren sich diese symptome zumeist nach der phase des "einschleichens" auf ein minimum..

..es ist aber ein klischee, kleenemaus, dass diese medikamente, sofern sich nicht zu den benzodiazepinen zählen, welche zudem das ernorme risiko des wirkungsverlustes nach geraumer zeit der einnahme bergen, ein hohes abhängigkeitspotenzial mit sich führen.., da gerade mit recht neuen therapiemöglichkeiten,den sogenannten SSRI (serotonin-wideraufnahmehemmern), angststörungen, panikattacken und schlafstörungen hervorragend unterdrückt werden können.., da ich aber kein arzt bin und du deine symptome nur unzureichend geschildert hast, läßt es sich natürlich nur schwer, gerade als laie eingrenzen, welche therapieform bei dir dringend angezeigt wäre..
 
K

Benutzer

Gast
ich habe eine Emeteophobie ( oder so ähnlich geschrieben)- angst vorm übergeben. ich habe keine psychopharmaka genommen- habe tabletten gegen übelkeit-halsschmerzen etc lange zeit genommen.
meine therapeuten haben mich auch immer gelobt das ich nicht zu den psychopharmaka gegriffen habe, da man besser ohne leben kann. in meineer stationären therapie haben fast alle dieses zeug genommen und haben sich nicht besser gefühlt- im gegenteil sie fühlten sich hundeelend und haben mir davon abgeraten da es dich einschränkt bei allem was du tust
 

Benutzer26150  (43)

Verbringt hier viel Zeit
KleineMaus schrieb:
ich habe eine Emeteophobie ( oder so ähnlich geschrieben)- angst vorm übergeben. ich habe keine psychopharmaka genommen- habe tabletten gegen übelkeit-halsschmerzen etc lange zeit genommen.
meine therapeuten haben mich auch immer gelobt das ich nicht zu den psychopharmaka gegriffen habe, da man besser ohne leben kann. in meineer stationären therapie haben fast alle dieses zeug genommen und haben sich nicht besser gefühlt- im gegenteil sie fühlten sich hundeelend und haben mir davon abgeraten da es dich einschränkt bei allem was du tust

..wie dumm, dass ich mich mit deiner speziellen angstsymtomatik überhaupt nicht auskenne, aber die board-gemeinde hier ist groß, denn ich kann mir üüüberhaupt nicht vorstellen, dass es nicht noch andere möglichkeiten der überwindung derartiger lebensbeschränkungen geben soll, insbesondere die der medikamentösen.., denn eines ist sicher: dein leben wird sich erst dann wieder lebenswert gestalten lassen, sofern dir ausreichend geholfen wird..
 

Benutzer26150  (43)

Verbringt hier viel Zeit
KleineMaus schrieb:
meine frage war nur wie ist mit geld aussieht wenn man nicht verheiratet ist so wie jetzt noch und arbeitsunfähig ist. aber ihr schweift ja eh immer vom thema ab....

..o.k., damit endlich auch mal deine frage beantwortet wird:

..aaalso, sobald du deinen freund als den vater deines kindes angibst, wird er, aber das weißt du sicherlich auch, unterhaltspflichtig.. ..dieser satz ist einkommensabhängig und wird allgemein anerkannt nach der "düsseldorfer tabelle" berechet, bei GOOGLE wirst du problemlos jene weitgehend aktualisierte fassung sowie deren sätze aufrufen können..

..darüberhinaus bekommst du während des dreijährigen mutterschaftsurlaubs, wenn du ihn denn ausschöpfen möchtest, zwei jahre erziehungsgeld, welches sich gegenwärtig um die euro 305.- mtl. bewegt.. ..dieser satz wird dir NICHT auf den sozialhilfesatz von gegenwärtig euro 345.- mtl. angerechnet, lediglich das kindergeld in höhe von euro 154.- mtl. flöße in die gesamtberechnung ein. weiterhin würde dir ein angemessener wohnraum, bei einer alleinerziehenden mutter mit einem kind wird von ca. 60qm ausgegangen, zugesprochen und dir, sofern der nettokaltmietensatz nicht über den der vergleichsmiete deines wohmumfeldes liegt, zugesprochen. ..da du pflichtversichert bist, übernähme der sozialhilfeträger darüberhinaus die krankenkassenbeiträge, das kind wäre ohnehin, auch wenn du später arbeiten gehen solltest, kostenlos mitversichert.. ..ansonsten wärst du von der GEZ gebühr (rudfunk und fernsehen) bei leistungsanspruch befreit und erhieltest, je nach nahverkehrsbetrieb, auch eine verbilligte montatskarte ausgehändig, dieses ist aber, wie geschrieben, von kummune zu kommune unterschiedlich geregelt.. ..so, wenn du noch fragen hast, frage.. :smile:
 
K

Benutzer

Gast
nee nee ich meinte doch in der zeit jetzt wo ich noch nicht schwanger bin und unverheiratet.
wenn ich kind habe brauche ich keine sozi mehr bzw. will ich nicht
 

Benutzer26150  (43)

Verbringt hier viel Zeit
KleineMaus schrieb:
nee nee ich meinte doch in der zeit jetzt wo ich noch nicht schwanger bin und unverheiratet.
wenn ich kind habe brauche ich keine sozi mehr bzw. will ich nicht

..achsooo, naja, dann kommt es darauf an, ob du als erwerbsfähig, mind. drei stunden täglich, vom amtsäztlichen- bzw. vom sozialpsychiatrischen dienst eingestuft wirst, wenn dem nicht so sein sollte und du über eine eigene wohnung verfügen solltest (also keine bedarfsgemeinschaft mit deinem freund bildest) würde der o.g. satz (existenzminimum, also euro 345.-mtl. ) ebenfalls für dich gelten, sofern du über keinerlei einkünfte und anrechenbaren vermögen verfügen solltest, d.h. eine wohnung bis 45qm (gilt sozialhilferechtlich als angemessen) und bis zu euro 225 nettokaltmiete zzgl. krankenkassenbeiträge.
 
R

Benutzer

Gast
Wer sagt den das man mit den Medis ned arbeiten kann ? Sicher kann man das ich gehe jeden Tag arbeiten und nehme ein haufen an Medis. Und das mit der abhängigkeit stimmt so ned ganz. Es kommt immer drauf an was man kriegt. Nicht alles macht abhängig. Und das mit den high ? Wo hast du den das her so ein mist ich bin nie high dadurch hab ich wohl irgendwie was verpasst.


P.S. Was die anderen hier sagen von wegen das es schlimmer werden kann etc. Darauf solltest du hören ich hab das alles durchgemacht es kann um einiges schlimmer werden. Ohne Medis würde ich auch kein halbwegs normales Leben führen können.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren