Kein Bafög - und jetzt?

Benutzer43407 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo an alle,

hab gerade am Bafög Rechner ausgerechnet, dass ich ganze 16 € Bafög bekommen würde und das alles nur, weil mein Zwillingsbruder nicht mehr berechtigt ist Bafög zu bekommen, da er von der Uni an eine FH gewechselt hat. Sonst würde ich 300 € bekommen. Ich zieh jetzt mit meinem Freund in eine eigene Wohnung und alles was ich dazugeben kann ist das Kindergeld. Mein Freund verdient zwar nicht so schlecht aber ich komm mir dann doch ziemlich abhängig vor, obwohl er mir immer wieder versichert, dass dies nicht so wäre. Klar könnte ich den Antrag beim Studentenwerk noch einreichen aber ich glaube diese Rechner sind ziemlich genau. Viel mehr wird wohl nicht bei rauskommen. Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht bwz. bei wem kam beim Bafög Bescheid vielleicht doch etwas ganz anderes heraus.

Vielen Dank für eure Antworten
 

Benutzer43407 

Verbringt hier viel Zeit
Das kann ich aber erst, wenn ich weiß ob ich mein Studium einigermaßen auf die Reihe bekomme, sonst hab ich zwar Geld aber keine Zeit mehr fürs Studium und beim Bachelor ist sowieso alles total gequetscht und man muss sehen wie man das zeitlich alles auf die Reihe bekommt.
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Reich den Antrag trotzdem ein. Die Rechner sind zwar recht genau, also 300 Euro wirst du vermutlich nicht bekommen, aber selbst 20 oder 30 Euro sind ein Betrag, für den es sich meiner Ansicht nach lohnt. Das sind immerhin schon eine Woche Nahrungsmittel mindestens.
Und ansonsten eben einen kleinen Job suchen, vielleicht gibts auch Hiwi-Jobs bei dir an der Uni. Klar ist arbeiten neben der Uni nicht das Gelbe vom Ei, aber besser als nichts zu essen :zwinker: Je nachdem wie teuer eure Wohnung ist müsste ein Job mit ~200 Euro im Monat ja reichen, wenn du sparsam lebst und dann noch das Kindergeld hast. Ihr seid ja zu zweit :smile:
 

Benutzer37  (36)

im Ruhestand
Ganz sicher, dass dir nicht ein Irrtum unterlaufen ist?
Meines Wissens nach spielt es beim BAföG überhaupt keine Rolle, ob die Geschwister BAföG-berechtigt sind. Eine Rolle spielt lediglich, ob sie unterhaltsberechtigt sind. Und das ist dein Bruder in dem Alter auf jeden Fall, wenn er noch keine abgeschlossene Ausbildung hat. (Ich nehme mal nicht an, dass er auf der Uni einen Abschluss gemacht hat?)
 

Benutzer15499 

Verbringt hier viel Zeit
Warum bekommst du weniger Bafög, nur weil er seinen Anspruch verliert? Er bleibt doch weiterhin vom Prinzip her förderungsberechtigt...

Absolvieren Eure Geschwister eine Ausbildung, die - zumindest abstrakt - mit BAföG oder Berufsausbildungsbeihilfe gefördert werden kann, so wird das anrechenbare Einkommen Eurer Eltern je zu gleichen Teilen auf Eure Förderbeträge angerechnet. Dass Euer Bruder/Eure Schwester praktisch möglicherweise gar nicht gefördert wird, steht dem nicht entgegen.

Wie Geschwister die BAföG-Förderung beeinflussen - FAQ - BAföG - Studis Online

Reich den Antrag ein, falls es doch nichts geben sollte, mußt du dir halt einen Job suchen...
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache, aber: Was ist mit deinen Eltern? Die sind auch unterhaltsverpflichtet und vom Kindergeld kann keiner leben.

Ich kenne das so, dass man Bafög beantragt, dann guckt, wieviel man bekommt, und den Rest stocken die Eltern auf. Klar, wenn das nicht unendlich geht, dann eben Jobs oder eben ein bisschen mit auf Kosten des Freundes leben. Aber das wäre für mich die erste Adresse.

Ansonsten könntest du mit deinem Freund auch Deals machen, z.b. dass er mehr von der Miete zahlt und du dafür mehr im Haushalt machst, da du als Studentin mehr Zeit, als jemand, der voll berufstätig ist.

Auf jeden Fall erstmal den Antrag einreichen, Bafög bringt immerhin auch andere Vorteile und die sollte man mitnehmen.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Ich kenne einige Bachelor-StudentInnen und alle haben mir bisher bestätigen können, dass das Studium so stressig ist, wie es nun mal ist wenn man studiert, dass aber niemand nicht die Zeit findet, um bis zu 10 Stunden pro Woche zu arbeiten und das Studium in 6 Semester zu beenden (und eine Beziehung zu führen, und Sport zu treiben, und anderen Hobbies nachzugehen. Alles eine Frage des Timings).
 

Benutzer58944 

Meistens hier zu finden
Ich kenne einige Bachelor-StudentInnen und alle haben mir bisher bestätigen können, dass das Studium so stressig ist, wie es nun mal ist wenn man studiert, dass aber niemand nicht die Zeit findet, um bis zu 10 Stunden pro Woche zu arbeiten und das Studium in 6 Semester zu beenden (und eine Beziehung zu führen, und Sport zu treiben, und anderen Hobbies nachzugehen. Alles eine Frage des Timings).
Off-Topic:
Und ich kenne einige, da geht das ebend nicht, in meinen Fachbereich sogar sehr üblich, maximal ein Nachmittag frei ansonsten immer von früh bis 20 Uhr, und am Wochenende beide Tage auch voll mit Veranstaltungen, wann will man da also arbeiten? Kommt also drauf an wo man ist und was man macht


Wenn du nicht den vollen Bafög-Satz bekommst von Amt, dann gehe zu dein Eltern und fordere das Geld bei ihnen ein! Jeder der berechtigt ist, und nicht den vollen Satz bekommt wegen Einkommen der Eltern kann das, sie sind verpflichtet dies zu zahlen.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Off-Topic:
Und ich kenne einige, da geht das ebend nicht, in meinen Fachbereich sogar sehr üblich, maximal ein Nachmittag frei ansonsten immer von früh bis 20 Uhr, und am Wochenende beide Tage auch voll mit Veranstaltungen, wann will man da also arbeiten? Kommt also drauf an wo man ist und was man macht
Oh den Studiengang und die Uni kannst du mir gerne mal per PN zukommen lassen. :rolleyes:
 

Benutzer48031 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Off-Topic:

Oh den Studiengang und die Uni kannst du mir gerne mal per PN zukommen lassen. :rolleyes:

Du, mal ganz ehrlich. Es gibt ja nun wirklich Studiengänge, die defakto umfangreicher als andere sind, ich bin mir sicher, das bezeweifelst du im Allgemeinen auch nicht. Als beispeil sei hier nur maol ein beliebiges Fach in einer Fremdsprache gegeben. Bumms musst du nicht nur den Stoff, sondern auch die Sprache lernen. Was zum Beispiel das Lernen des Stoffs an sich verlangsamt/einschränkt.
Das Problem liegt doch hier eher in der Belastbarkeit des Einzelnen und wie er lernt/wie gut er ist. Und da ist jeder verschieden. MÖGLICH im Sinne von "Zeit ist da, man muss sie nur managen", heißt nun mal nicht für jeden Menschen auch, dass es tatsächlich möglich ist. Ich gehöre zwar auch zu denen, die sagen, dass man dann eben mal ein bisschen "an sich gehen" muss und eben mal Stress und enge Zeitpläne hat, aber das ist nun mal nicht jedem seins und ich habe erlebt, das Menschen dann recht schnell unumgänglich und tief genervt sind, weil sie eben nicht mehr klar kommen mit dem ganzen Zeug. So einem Menschen braucht man eigentlich nicht raten, dass er doch arbeiten gehen soll und es dann auch mit den Hobbies und der freien Freizeit noch wunderbar klappt. Es ist nicht so. Zumindest nicht für diese Menschen, die es anders kennen oder eben schlicht unbelastbarer als Andere sind.


Naja, also ich würde mich in dem Fall auch an meine Eltern wenden, normalerweise sind die dann ja verantwortlich und eigentlich auch zahlungsfähig... Oder du gehst eben doch den "harten" Weg und probierst es mit Job. Kannst zum Beispiel Nachhilfe geben. Ein paar Stunden die Woche. Oder spielst du ein Instrument? Mach Straßenmusik.
 

Benutzer85671 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Ich kenne einige Bachelor-StudentInnen und alle haben mir bisher bestätigen können, dass das Studium so stressig ist, wie es nun mal ist wenn man studiert, dass aber niemand nicht die Zeit findet, um bis zu 10 Stunden pro Woche zu arbeiten und das Studium in 6 Semester zu beenden (und eine Beziehung zu führen, und Sport zu treiben, und anderen Hobbies nachzugehen. Alles eine Frage des Timings).
von sich selbst auf andere zu schließen ist nie eine gute idee.
fakt ist, dass nicht jedes studium und auch nicht jede uni gleich ist. nur weil du ein paar kennst, kennst du nicht den rest der welt. das erkennt man ja schon alleine an der simplen tatsache, dass schulabsolventen aus bayern einen besseren ruf als welche aus anderen bundesländern haben. denkst du die unis sind da jetzt die tolle ausnahme?

und du wirst auch niemandem erzählen können, dass ein tanz oder schauspielstudent den selben arbeitsaufwand wie ein bauingenieur oder informatiker hat. jeder muss für sein studium etwas leisten, aber die verteilung dessen ist eine andere.
in meinem studienfach ist es zb. völlig normal NICHT in der regelstudienzeit abzuschließen, da der druck ohne extras schon groß genug ist.
und wenn man vom studium bereits ausgepowert ist (oh ja, sowas gibt es, wenn man sich das richtige sucht) dann kann ein zusätzlicher job dabei helfen auf ein schönes burnout zuzusteuern, wenn man auch noch denkt die regelstudiendauer einhalten zu können.

hinter manchen ects steht nunmal mehr arbeit als hinter anderen.
zu sagen alles wäre eine frage des timings ist ziemlich selbstgefällig.
nicht jeder hat dein leben, also behaupte nicht, jeder könne es auf die selbe art führen. gilt im übrigen auch für so manch andere posts von dir...
 
V

Benutzer

Gast
Ansonsten kannst du ja auch über einen Studienkredit nachdenken. Ist ja im Prinzip auch vergleichbar mit Bafög, was du ja auch zurückzahlen musst.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich bekomme auch kein Bafög, aber dafür Unterhalt von meinem Vater. Bis ich das Studium beendet habe und dann noch ein Jahr darüber hinaus - oder so lange, bis ich einen Job gefunden habe (soll heißen, höchstens ein Jahr, eventuell kürzer).
Für meine Semestergebühren habe ich einen Studienkredit, die gibt's echt wie Sand am Meer. Allerdings sind meine Studiengebühren auch knapp 4000 Euro im Semester, wo studierst du denn - werden die 500 Euro pro Semester unter Umständen auch ein Problem? Dafür gibt's oft gesonderte Darlehensangebote.

Dazu arbeite ich als HiWi, was bei mir wunderbar funktioniert, am selben Lehrstuhl werde ich nun auch meine BA schreiben. Ich habe die letzten Semester immer Nachhilfe gegeben, das kann man sich gut selbst einteilen und zur Not auch mal absagen wenn du zu viel Stress in der Uni hast.

Gibt es in deiner Uni-Stadt eine Messe? Ich arbeite 2-3 mal im Jahr bei der Messe, bei 4-5 Tagen an denen man dann halt nicht zur Uni gehen kann, kann man locker 400-600 Euro verdienen.

In vielen Restaurants und Kneipen kann man auch abends arbeiten. Wenn du das nur 2 Tage die Woche machst kommst du wahrscheinlich immernoch auf 300-400 Euro im Monat und hast genug Zeit für die Uni.
Saisonal gäbe es dann natürlich noch Eiscafés und z.B. das Tourismusbüro deiner Stadt. Bei uns suchen die grade im Sommer immer Aushilfen z.B. für Führungen.

Gibt es in deiner Stadt Sehenwürdigkeiten, zum Beispiel Schlösser, Burgen, Denkmale bei denen es Führungen gibt? Wenn du dich in die Geschichte einarbeiten kannst, könntest du dort Führungen machen. Hat eine Freundin von mir lange auf der Ronneburg in Hessen gemacht, das ist nicht schlecht bezahlt und du lernst sogar noch was dabei.

Es gibt echt viele Möglichkeiten, um neben dem Studium noch Geld zu verdienen.
Nicht jeder kann 3 Jobs machen, 10 Liebhaber befriedigen, 5 Sportarten aktiv ausüben und 3 Fächer studieren so wie xoxo, aber in der realistischeren Variante - 1 Studium, 1 Job, 1 Freund und 1-2 Sportarten und Hobbies - ist das tatsächlich nur eine Frage des Wollens und des Zeitmanagements.
Ich stoße da aber auch manchmal an meine Grenzen, finde ich auch völlig menschlich und normal :smile:
 

Benutzer67771 

Sehr bekannt hier
Ansonsten kannst du ja auch über einen Studienkredit nachdenken. Ist ja im Prinzip auch vergleichbar mit Bafög, was du ja auch zurückzahlen musst.

Äh... nein?! BAFöG ist gedeckelt und unverzinst, mit einem Studienkredit bist du nach dem Abschluss erstmal schön verschuldet.
 

Benutzer43407 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo an alle, vielen Dank für die Antworten aber ich bekomme doch Bafög, da es ausschlaggebend ist, dass meine Eltern für meinen Bruder unterhaltspflichtig sind.
 

Benutzer93229 

Sorgt für Gesprächsstoff
Arbeite doch in den Ferien auf 400 Euro Basis. Semesterferien abzüglich Prüfungszeit, die beim Bachelor ja soweit ich weiß in den Ferien ist, hast du ungefähr 3-4 Monate im Jahr. Das heißt du könntest locker 1500 Euro verdienen und das wären schonmal jeden Monat über 100 Euro mehr.
Musst du an deiner Uni Studiengebühren zahlen? Falls ja bist du wohl wirklich auf Hilfe von deinen Eltern/Großeltern angewiesen.
Ich bekomme auch kein Bafög und ohne meine Eltern könnte ich garnicht studieren. Der Semesterbeitrag liegt bei ca 8 Euro im Monat, Wohnheim 200 Euro, Nahrungsmittel 50 Euro und Sachen für die Uni sind je nach Studienrichtung auch nicht unbedingt günstig und da kommen vor allem am Anfang schnell mal 100-200 Euro zusammen. Vom Kindergeld allein könnte ich überhaupt nicht existieren und arbeiten kann ich nebenbei auch nicht, falls ich mehr als 1 Stunde am Tag schlafen möchte.
Falls deine Eltern dich nicht unterstützen können, musst du wohl erstmal damit leben, dass dein Freund etwas mehr zahlt und ich denke, dass ihm das auch nichts ausmacht, weil er die Wohnung ja auch ohne dich zahlen müsste..
 
V

Benutzer

Gast
Äh... nein?! BAFöG ist gedeckelt und unverzinst, mit einem Studienkredit bist du nach dem Abschluss erstmal schön verschuldet.

ob man seine schulden in form von bafög oder eines kredites hat, ist doch vollkommen banane. bafög wird ja immer so hochgelobt, aber es wird meistens vergessen, dass man sich damit auch verschuldet, weil mn es zurückzahlen muss...
 
G

Benutzer

Gast
ob man seine schulden in form von bafög oder eines kredites hat, ist doch vollkommen banane. bafög wird ja immer so hochgelobt, aber es wird meistens vergessen, dass man sich damit auch verschuldet, weil mn es zurückzahlen muss...

Aber der Betrag ist meist geringer, als bei einem Studienkredit, da Bafög eben zinslos ist.
 
S

Benutzer

Gast
ob man seine schu

lden in form von bafög oder eines kredites hat, ist doch vollkommen banane. bafög wird ja immer so hochgelobt, aber es wird meistens vergessen, dass man sich damit auch verschuldet, weil mn es zurückzahlen muss...

Nein, das ist ein himmelweiter Unterschied, ob Du Bafögschulden oder den Kredit von einer normalen Bank bezogen hast!

Vorteile von Bafög:
Begrenzung der Schuldensumme auf 10 000
Rückzahlungsbeginn nicht sofort nach Studiumsende
Freibetrag von mind 1000 (solltest Du weniger verdienen im Monat, wird die Rückzahlung pausiert)
sehr lange Laufzeit (also relativ niedrige Raten)
keine Zinsen

Wenn Du bei einer normalen Bank einen Kredit genommen hast, dann interessieren die sich im Regelfall nicht dafür, ob Du die Rückzahlungssumme überhaupt aufbringen kannst...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren