Karriere oder Beziehung

Benutzer53028 

Verbringt hier viel Zeit
Seh ich auch wieder anders :zwinker:
Wozu hat man denn dann überhaupt noch eine Beziehung?
Und wenn er fertig ist, was bringt das? @Mandarin, was meinst du damit, dass er sich dann nach ihr richten kann? Ich habe nämlich das Gefühl, dass er das doch auch jetzt schon tut bzw. sowieso muss, wenn er sie sehen will.
Man sollte sich einfach fragen, weshalb man die Beziehung führt, was sie einem gibt und ob man sie wirklich noch weiterführen will, wenn man so wenig Zeit hat und sich nichtmal sicher ist mit dem Typen (so kam es mir jedenfalls vor).

Und ich denke, einfach weiterzumachen, in der Hoffnung, dass man nach dem Studium schön zusammen leben kann, ist eine vage Hoffnung ;-) Und an der Stelle des Freundes würde ich da auch nicht jahrelang warten, sicher nicht.
 

Benutzer7924 

Verbringt hier viel Zeit
Man muss eben Kompromisse finden in einer Beziehung und wenn ich meinen Partner von Herzen liebe und er mir wichtig ist, funktionieren Job/Studium und Partnerschaft wunderbar zusammen. Wichtig ist nur eine geschickte Planung.
Zunächst mal ist nur ein gewisses Pensum am Tag möglich (ich arbeite/lerne durchschnittlich 8 Stunden konzentriert über den Tag verteilt -- allerdings muss ich keine Seminare mehr besuchen, sondern sitze an meiner Dissertation), mehr ist körperlich nicht drin. Da bleibt noch genug Zeit fürs Telefonieren oder gemeinsames Entspannen. Wenn es Dir zu anstrengend ist jeden Abend mit Deinem Freund zu telefonieren, dann lass es. Wer sagt, dass man jeden Abend von sich hören lassen muss? Wenn mein Freund und ich getrennt sind/waren, telefonieren wir 3-4 Mal die Woche, dann aber sehr lange; ich halte überhaupt nichts davon, dass man jeden Tag anrufen MUSS. Manchmal habe ich dann gerne Zeit für mich oder rede lieber mit Freundinnen/ Familie.
Als ich noch nicht mit meinem Freund zusammengelebt habe und noch im Studium steckte, haben wir uns einen Abend in der Woche freigehalten, an dem wir etwas völlig anderes gemacht haben, was nichts mit Uni zu tun hatte. Wir haben das beide nicht als Belastung sondern als Kraftquelle empfunden. Sonst haben wir in der Woche auch oft zusammen gelernt. Schön zusammen Tee getrunken, einer hat was zu Essen gemacht und dann gelernt, uns ausgetauscht, irgendwann Feierabend gemacht und gemeinsam ins Bett gegangen. Für mich war es gerade in Stressphasen schön, ihn bei mir zu haben: als körperliche, psychische und fachliche Unterstützung sozusagen :zwinker: Ich lese auch immer seine Sachen und er meine, damit wir uns austauschen können... ich möchte einfach an seinem ganzen Leben teilhaben, wie er auch an meinem, und dazu gehört auch sein/mein Beruf.

Bei Dir habe ich allerdings eher den Eindruck, dass Dein Freund Dir nicht mehr so wichtig ist oder Du das Gefühl hast, er sei mental zu weit entfernt von Dir. Oder irre ich mich?
 

Benutzer64128 

Verbringt hier viel Zeit
Nicht jeder ist sich sicher ob es der die richtige fürs Leben ist. Das weiß kann man doch nicht vorher wissen. Ok manche schon,aber weiß auch noch nicht b ich mit meinem Freund ewig zusammenbleiben werde. Klar ich liebe ihn jetzt, aber was ist wenn sich das mal ändert. Das hat nix damit zu tun, dass ich mir das wünsche, aber man muss auch mal an die Ernsten Dinge denken, an kann nicht nur träumen. Man muss doch selbst im Leben stehen können und will sich doch nicht vom Partner abhängig machen.

Zu deiner Frage Immortality. Ich denke einfach, dass beide Partner sich gegenseitig unterstüzen sollten. Und gerade ihr Freund, der weiß wie es ist, ein Studuim zu machen, sollte doch wissen, dass das auch sehr kraftraubend ist. Wenn ich weiß meine Freundin/ mein Freund muss viel tun und ist super ehrgeizig, dann muss ich doch sagen können, ok Schatz wenn du fertig bist dann sag mir bescheid und wir sehen uns dann. Das liebt er doch schließlig an ihr, er liebt sie wie sie ist. Und wenn sie aufeinmal rumschlampt und sich denkt ach mehr Zeit mit meinem Schatz, is doch egal ob ich nur ne 3 bekomme statt ner 1. Ich seh da schon nen krassen Unterschied. Das schätzt er doch auch gar nicht an ihr. Und wenn sie dann deprimiert ist, weil sie scheiß Noten hat hat er ja wohl auch nix davon.

Man muss eben Kompromisse finden in einer Beziehung und wenn ich meinen Partner von Herzen liebe und er mir wichtig ist, funktionieren Job/Studium und Partnerschaft wunderbar zusammen. Wichtig ist nur eine geschickte Planung.
Zunächst mal ist nur ein gewisses Pensum am Tag möglich (ich arbeite/lerne durchschnittlich 8 Stunden konzentriert über den Tag verteilt -- allerdings muss ich keine Seminare mehr besuchen, sondern sitze an meiner Dissertation), mehr ist körperlich nicht drin. Da bleibt noch genug Zeit fürs Telefonieren oder gemeinsames Entspannen. Wenn es Dir zu anstrengend ist jeden Abend mit Deinem Freund zu telefonieren, dann lass es. Wer sagt, dass man jeden Abend von sich hören lassen muss? Wenn mein Freund und ich getrennt sind/waren, telefonieren wir 3-4 Mal die Woche, dann aber sehr lange; ich halte überhaupt nichts davon, dass man jeden Tag anrufen MUSS. Manchmal habe ich dann gerne Zeit für mich oder rede lieber mit Freundinnen/ Familie.
Als ich noch nicht mit meinem Freund zusammengelebt habe und noch im Studium steckte, haben wir uns einen Abend in der Woche freigehalten, an dem wir etwas völlig anderes gemacht haben, was nichts mit Uni zu tun hatte. Wir haben das beide nicht als Belastung sondern als Kraftquelle empfunden. Sonst haben wir in der Woche auch oft zusammen gelernt. Schön zusammen Tee getrunken, einer hat was zu Essen gemacht und dann gelernt, uns ausgetauscht, irgendwann Feierabend gemacht und gemeinsam ins Bett gegangen. Für mich war es gerade in Stressphasen schön, ihn bei mir zu haben: als körperliche, psychische und fachliche Unterstützung sozusagen Ich lese auch immer seine Sachen und er meine, damit wir uns austauschen können... ich möchte einfach an seinem ganzen Leben teilhaben, wie er auch an meinem, und dazu gehört auch sein/mein Beruf.
Das finde ich gut, besonders das letzte.
 

Benutzer53028 

Verbringt hier viel Zeit
@Mandarin: Ich sehe das ja im Grunde schon so ähnlich wie du, aberin dem Fall finde ich, dass es was andres ist, weil es mir so vorkommt, als würde die Threadstarterin nicht mehr ganz so viel Zuneigung für ihren Freund empfinden, und eher gestresst sein, wenn sie sich bei ihm melden muss. Und da erwartet glaub ich einfach der Freund mehr, als sie ihm geben kann.

Wenn beide sich miteinander sicher wären, wäre das was andres.
 

Benutzer64128 

Verbringt hier viel Zeit
Vllt. kommt das auch nur falsch rüber von ihr?? Sie weiß was sie will und das klingt dann vllt. so als würde su NUR Karriere im Kopf haben.

@TS setz dich einfach mal mit deinem Schatz zusammen und redet darüber wann ihr telefoniert, aslo nich so feste Zeten ausmachen, dann bringt ix, das hab ich auch schon durch. Mal an hat man an dem Tag vllt. auch mehr zu tun. Aber so wenn man Zeit hat länger zu telefonieren dann tut mans auch. Frag ihn einfach was ihm vllt. einfällt, damit ihr euch sehen könnt, aber dennoch du Zeit hast zum Lernen. Aber hier hab ich schon gesagt, dass ich die Regelung von Melia sehr gut finde.
 

Benutzer7924 

Verbringt hier viel Zeit
Nochmal: müsst ihr denn jeden Abend telefonieren? Wie wäre es, wenn ihr 2 Abende ausmacht, an denen ihr Zeit habt (so hat er nicht das Gefühl versetzt zu werden), am besten wenn Du schon früher nach Hause kommst. Dann lässt Du Dir Zeit, isst, machst Dich fertig, lernst ein wenig, rufst ihn an und danach lernst Du weiter. Oder ihr telefoniert vor dem Zubettgehen...
Deine Wochenendplanung finde ich wirklich unglücklich, weil Du immer so auf dem Sprung bist. Kannst Du nicht vielleicht am Freitag und Samstag im Zug Deine Sachen erledigen, so dass ihr dann den Rest der Zeit zusammen genießt? Mehr Zeit ist das sicher nicht (ich weiß ja auch nicht, wie lange Du fährst und ob Du vielleicht auch Mo erst zurück kannst), aber vielleicht habt ihr so mehr "gefühlte Zeit". Ist er schon weiter mit seinem Studium, kann er vielleicht unter der Woche mal kommen? Grundsätzlich würde ich raten, die wenige freie Zeit wirklich zu nutzen: gemeinsame Unternehmungen/Erlebnisse verbinden.
Mit zusammen lernen meinte ich übrigens nicht, dass ihr am gleichen Thema sitzt, sondern einfach nur im gleichen Raum. Seine Einstellung zu Deinem Studium finde ich respektlos und das würde ich ihm auch sagen. Auf Kompromisse muss er sich einlassen, sonst hat keine Beziehung eine Zukunft!
 

Benutzer64128 

Verbringt hier viel Zeit
Ich führe eine Frenbeziehung und weiß nur zu gut wie es ist, wenn man jeden Tag telefonieren würde. Es ist anstrengend, kann jeder Denken wie er will, auf Dauer wirds nervig, jeden Tag bis ins Kleinste zu beschreiben was man getan hat bzw. es beschrieben bekommt. Ehrlich wenn man nah zusammenwohnt macht man das ja auch nicht. Ich verstehe dich sehr gut und she jetzt das Problem vielmehr bei ihm. Immerhin hast du ja gesagt das du Kompromisse eingehst, mag jeder davon halten was er will, welche du gesetzt hast, aber er geht ja gar nich drauf ein. Das er dein Studienfach lächerlich findet ist das nächste. Unterstütze ich meinen Partner nich?? Darf ich mal fragen was du studierst? Ich finde es gut, das du das alles so ernst nimmst. Mir kommts so vor, als wenn er glücklich is überhaupt zu studieren und ihm egal is was rauskommt. Aber ist das denn alles? Er erwartet praktisch von dir genau das selbe zu tun und das ist nicht in Ordnung. Es gibt immer andere Sichten auf etwas, aber das finde ich gemein, dass er dir seins sozusagen aufdrücken will.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Ich sehe das alles absolut genauso wie Immortality, man sollte sich eben fragen, ob man eine Beziehung überhaupt noch will und weshalb man sie führt.

Du sagtest ja jetzt, dass dir die Beziehung schon wichtig aber weißte du, gerade das mit dem Melden verstehe ich, von seiner Seite aus. Wieso soll er sich denn melden, wenn du abends beispielsweise nicht mit ihm telefonierem magst. Er weiß ja gar nicht, wann er stört und wann nicht... da würde ich an seiner stelle auch so reagieren und sagen "wenn du dann mal zeit hast, kannste dich ja melden" und fertig. Was erwartest du denn von ihm? Ich denke schon, dass er sich Mühe gibt aber irgendwann gibt es auch einmal eine Grenze. Sicherlich versuchst du dir auch Zeit zu nehmen aber ich finde es für ihn schon schlimm, dass er dich dann zwar freitagsabends sieht, aber du ihn dann direkt samstags mittags wieder nach Hause schickst, weil du lernen willst.

Ist das denn jedes Wochenende so und kannst du dir nichtmal ein WE zeit für ihn nehmen?
 

Benutzer7924 

Verbringt hier viel Zeit
Oder Du fährst alle zwei Wochen hin und hast dann ein WE komplett für Dich und eins nur für Euch
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Man muss eben Kompromisse finden in einer Beziehung und wenn ich meinen Partner von Herzen liebe und er mir wichtig ist, funktionieren Job/Studium und Partnerschaft wunderbar zusammen. Wichtig ist nur eine geschickte Planung.
Wenn man jemanden wirklich von Herzen liebt, fällt es sicher auch leichter beruflich zurückzustecken. Schwer wird es dann aber wohl immer noch sein. Es gibt ja auch noch Hobbies und Freunde, für die man Zeit braucht.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Wenn man jemanden wirklich von Herzen liebt, fällt es sicher auch leichter beruflich zurückzustecken. Schwer wird es dann aber wohl immer noch sein. Es gibt ja auch noch Hobbies und Freunde, für die man Zeit braucht.

eben! man muss sich seine Zeit einfach aufteilen. Auch wenn einem das Studium wichtiger ist als die Partnerschaft sollte man sich im Klaren sein, wie sehr man an seinem Partner hängt und ob man auch was dafür tun will.

Sicherlich könnte dein Freund auch noch mehr dazu beitragen aber was soll er denn genau tun, wie soll er auf dich zugehen? Er nimmt es ja hin, dass du nur so wenig zeit hast. Das er dann eben solche sprüche ablässt ist sicherlich nicht hilfreich aber wahrscheinlich kann er es einfach nicht nachvollziehen.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Komisch, dieses "Gegeneinander" von Beziehung und Beruf/Studium kenne ich gar nicht. Mein Freund und ich helfen einander eher noch und geben uns gegenseitig mehr Kraft, statt die "abzuziehen". Ich hätte so manche Seminararbeit/Prüfungsanmeldung etc. nicht rechtzeitig abgeben können (bin ein Last Minute Spezi) wenn mein Liebster mir nicht geholfen hätte. (Sekretärinnen bezirzen dass sie Beglaubigungen auch noch in der Mittagspause machen kann er viel besser als ich und den Copyshop-Typen hat er solange angefleht, mein 40 Seiten Meisterwerk doch noch zu drucken, bis der vor soviel Penetranz nachgab, während ich schon längst in Tränen aufgelöst in der Cafeteria in meinen Kaffee weinte *gg*)
 

Benutzer53028 

Verbringt hier viel Zeit
Ich weiß nicht, ich kann einfach keine Basis für ne Beziehung in dem Fall sehen. So wie ich das jetzt hier rausgelesen hab, verbringt dein Freund mit dir im Monat ca. 4 Abende und die dazugehörige Nacht. Und das nicht mal unbedingt zu zweit. Das ist für mich doch keine Beziehung... Da hat man ja eigentlich nicht wirklich überhaupt noch was voneinander.
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Ich hätte so manche Seminararbeit/Prüfungsanmeldung etc. nicht rechtzeitig abgeben können (bin ein Last Minute Spezi) wenn mein Liebster mir nicht geholfen hätte.
Mir wäre es total peinlich wenn mein Freund betteln müsste, damit ich meine Arbeit noch gedruckt bekomme oder zur Prüfung zugelassen werde, weil ich mein Zeitmanagement nicht auf die Reihe bekommen habe. Macht ja auch im Prüfungsamt oder bei den Sekretärinnen nicht den besten Eindruck.
 

Benutzer64128 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
@ Raven: dann hast du so einen lieben Menschen auch nicht verdient. Bzw. hast es gar nich verdient, dass jmd. sowas für dich macht.


@Piratin: Ich find das gut. llt. sollten die TS und ihr Freund sich auch mal zusammensetzen und über sowas reden, immerhin hilft es einem ungemein, wenn man bei seinem Vorhaben unterstützt wird.
 

Benutzer53028 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
@ Raven: dann hast du so einen lieben Menschen auch nicht verdient. Bzw. hast es gar nich verdient, dass jmd. sowas für dich macht.


@Piratin: Ich find das gut. llt. sollten die TS und ihr Freund sich auch mal zusammensetzen und über sowas reden, immerhin hilft es einem ungemein, wenn man bei seinem Vorhaben unterstützt wird.

Ja, sehe ich auch so. Ich fand das eher süß, als ich gelesen hab, wie dein Freund die bekniet hat für dich ;-)
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
@ Raven: dann hast du so einen lieben Menschen auch nicht verdient. Bzw. hast es gar nich verdient, dass jmd. sowas für dich macht.
Ich habe die Masters dissertation meines Ex-Freundes auch Korrektur gelesen und ihm bei der Literaturbeschaffung geholfen. Ich nehme aber ungern selbst Hilfe an und bin bei Arbeiten, Abgabeterminen, Prüfungsanmeldungen etc. sehr gewissenhaft, weil ich finde, dass das in meiner Verantwortung liegt. Ich würde mich einfach schlecht fühlen wenn ich es nicht alleine geschafft hätte.
 

Benutzer67878 

Verbringt hier viel Zeit
@Maria 88:
hmm, ja aber ich weiss nicht ob die beziehunh ewig hält, und das was ich im Studium erreiche/erreicht habe, das hab ich... jede 1 die da steht, gibt mir ein Stück mehr Perspektive und Zielerfüllung...

Klar lerne ich nicht 24Std. , 7 Tage die Woche, aber ich komm nicht vor 20Uhr heim, einmal sogar erst um 22Uhr... dann noch lernen, etc.. essen kochen, duschen.. und z.B. dieses WE lern ich eigtl. auch durch.. hab heut abend auch weggehn abgesagt, weil ich einiges zu tun habe...

Das ist verdammt viel Zeit, die du für dich verbringst und verdammt wenig Zeit, die du noch mit deinem Partner hast! Ich kann voll und ganz verstehen, dass er sich unbeachtet oder zurückgestuft vorkommt! Nimm dir halt mal ein WE frei von dem Lernstress und widme dich AUSSCHLIESSLICH deinem Freund
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren