Karfreitag? - Noch ganz dicht?

Benutzer41838 

Verbringt hier viel Zeit
Soll doch jeder so machen wie er fühlt und denkt, man sollte eben niemanden verurteilen nur weil er glaubt oder eben nicht.
das ist Utopia... wie schön wäre es in einer solchen Welt... doch der Mensch ist nun mal urböse *g und somit gibt es eine Instiution die Gesetze bestimmt und somit das Recht des einzelnen einschränkt. Das hast du in dem du hier lebst, hier arbeitest, wohnst und wählst akzeptiert....
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
das ist Utopia... wie schön wäre es in einer solchen Welt... doch der Mensch ist nun mal urböse *g und somit gibt es eine Instiution die Gesetze bestimmt und somit das Recht des einzelnen einschränkt. Das hast du in dem du hier lebst, hier arbeitest, wohnst und wählst akzeptiert....

Wenn es der Staat so macht, wird es wohl schon richtig sein denn es müssen eben auch Grenzen gesetzt werden, es kann nunmal nicht jeder einfach das machen, was er will! Aber mir gehts zum größten Teil um die Akzeptanz und Toleranz der Gesellschaft :zwinker:
 

Benutzer12784  (40)

Sehr bekannt hier
links rechts christlich atheistisch ich werd hier wohl immer so eingeordnet wies den leuten grade passt das sie ne keule haben um andere zum schweigen zu bringen.

@syphidingsda
geschichtlich gesehen gibts aber viel mehr zur kirche zu sagen, du holst die negative aspekte raus und übersiehst gerne die positiven, und du verwendest die geschichte wertend, das solltest du nicht tun, du kannst die wahrheit wertend verwenden aber nie die geschichte :zwinker: vorallem dann nicht wenn du nur die aspekte rausholst die dir in den kram passen.

@witwe
schön langsam kommst du mir wirklich vor wie so ein pseudocooles 14 jähriges claudi666 gothgirl das krampfhaft versucht andere rund um sich zu beeindrucken.
wenn du wirklich so ein problem damit hast christliche mitmenschen zu akzeptieren, (kritisieren ist ok, nur du versuchst ja krampfhaft auf den gefühlen anderer rumzutrampeln) such dir doch einen platz wo keine christen sind wo keine feiertage gefeiert werden und gut ist. ansonsten akzeptier doch mal das es andere menschen auf der welt gibt die nen anderen glauben haben und nimm darauf rücksicht.
 
V

Benutzer

Gast
Off-Topic:
ansonsten akzeptier doch mal das es andere menschen auf der welt gibt die nen anderen glauben haben und nimm darauf rücksicht.

Es sind doch aber die Christen, die Andere nicht akzeptieren :zwinker:


@Sylphinja:
Es ist nicht die Frage, WOHER die Bräuche im Christentum kommen. Dass es Anlehnungen an die heidnische Umwelt gibt, ist doch klar und natürlich. Auch die Christen von vor knapp 2000 Jahren haben sich nicht "abgeschottet", natürlich haben sie die Bräuche der Umwelt miterlebt und auch übernommen. Das Christentum ist doch nicht eben einfach so aus dem Nichts entstanden.
Deine Diskussion führt vollkommen am Thema vorbei, denn es ist EGAL, woher die Bräuche kommen, es geht darum, dass es HEUTE christliche Bräuche sind.


Ganz am Rande:
Ich kenne eine Frau, die den Zeugen Jehovas angehört. Sie weigert sich, Weihnachten als Weihnachten zu feiern, "weil es ein heidnischer Brauch ist". Nun, die Christen sind nun mal aus einer heidnischen Umwelt heraus entstanden, heidnische Einflüsse gab es nun mal schon von Beginn an. Und was ist christlicher als das Urchristentum selbst?
Und wer auf die Wörtlichkeit der Bibel beharrt, dem sei nur gesagt: Wer glaubt, dass ein Schriftstück 2000 Jahre lang unverändert bleibt, wenn es weitergegeben wird, der ist einfach nur naiv. Wer Altgriechisch gelernt hat, der weiß, dass man die Bibel nicht einfach nach EINER Übersetzung lesen kann. Und je nach Übersetzung ergeben sich auch zum Teil nicht unerhebliche Unterschiede. Gleiches gilt für hebräische Schriften.
Als die Schriften noch Stück für Stück per Hand kopiert wurden, geschah das durch Menschen, die nicht alle des Lesens mächtig waren. Viele schrieben sie ab, indem sie die "Zeichen" nach Gefühl "abmalten". Dann gab es wiederum welche, die lesen und schreiben konnten und die Unterlagen mit Anmerkungen versehten. Der nächste übernahm dann womöglich einige Anmerkungen, weil man z.B. nicht erkennen konnte, was Originalschrift und was Anmerkung war. Insofern ist es einfach nur DUMM, die Bibel wörtlich zu nehmen, im Glauben, man würde das "Wort Gottes" wörtlich nehmen.
 

Benutzer12784  (40)

Sehr bekannt hier
es gibt keine religion die nicht den anspruch hat die einzig richtige zu sein :zwinker: insofern befindet sich das christentum da doch in guter gesellschaft
 

Benutzer52592 

Benutzer gesperrt
@witwe
schön langsam kommst du mir wirklich vor wie so ein pseudocooles 14 jähriges claudi666 gothgirl das krampfhaft versucht andere rund um sich zu beeindrucken.
wenn du wirklich so ein problem damit hast christliche mitmenschen zu akzeptieren, (kritisieren ist ok, nur du versuchst ja krampfhaft auf den gefühlen anderer rumzutrampeln) such dir doch einen platz wo keine christen sind wo keine feiertage gefeiert werden und gut ist. ansonsten akzeptier doch mal das es andere menschen auf der welt gibt die nen anderen glauben haben und nimm darauf rücksicht.

Meine Güte bist du uneinsichtig.
Ich kritisiere nicht und ich trampel nirgendwo herum, ich will schlicht in Ruhe gelassen werden! Aber das verstehst du immer noch nicht, ne?
Wenn Freitag abend Polizisten auftreten und anderen Leuten eine Veranstaltung verbieten, dann fühle ich mich gestört und unakzeptiert. Wie bescheuert muß man denn sein, um das nicht zu kapieren?

Wo fühlt sich der lieber Christ denn gestört, wenn er daheim in seinen vier Wänden sitzen kann und trauert? Scheiße ne, ihr fühlt euch selbst davon angekotzt, daß ihr blöd daheim vergammeln müßt, das kotzt euch so an, daß ihr andere nicht einfach sein läßt.
Wenn ich trauern will, dann verzieh ich mich genauso in meine Scheiß Wohnung und halt einfach die Fresse und hab dabei meine Ruhe, kann trauern bis sonstwohin (und da hat man seine Ruhe! dazu brauch man nicht anderen ihr Recht zu feiern oder sonstwas machen abnehen) Aber das verstehst du immer noch nicht, ne?
 

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
denn es ist EGAL, woher die Bräuche kommen, es geht darum, dass es HEUTE christliche Bräuche sind.


Für den Christen vielleicht, für den Heiden nicht, der amüsiert sich eher darüber wie die Kirche die Heiden verdammt und verteufelt hat und auch noch verteufelt, aber gleichzeitg fast alle großen und wichtigen Feiertage, die von der Kirche so hochgehalten werden darauf zurückgehen.

Nur weil sie heute von Christen so gesehen werden ändert das nix am Ursprung. Ich bin von heute auf morgen auch keine Brünette weil ich mir die HAare färbe.

und du verwendest die geschichte wertend, das solltest du nicht tun, du kannst die wahrheit wertend verwenden aber nie die geschichte


Unlogisch denn die kirchliche Geschichte ist auch gleichzeitig Bestandteil ihrer Wahrheit. Das was die Geschichte wiedergibt ist nunmal wahrhaftige Tatsache.
Und ich glaube ich kann immer noch tun und lassen was ich will, wenn ich mir mein Urteil über die Kirche bilde, dann mit dem was ich über sie weis (und ja ich weis das es durchaus auch gute Organisationen gibt die von der Kirche ausgehen) ändert aber dennoch nix an meiner generellen Einstellung, das die Kirche in meinen Augen eine schreckliche Institution ist, die auf ihrem Weg zur MAcht nur allzugerne die Grundlagen des Christentumes aus den Augen verloren hat.

Und selbst wenn es nur eine Greultat gewesen wäre, die die Kirche früher begangen hat, ändern auch zig andere gute SAchen an der Wahrheit um die eine Tat gar nix.

es gibt keine religion die nicht den anspruch hat die einzig richtige zu sein :zwinker: insofern befindet sich das christentum da doch in guter gesellschaft

Zumindest keine der großen.....kann nur für die Heiden sprechen die ich kenne. Da bei uns keine so lenkende Organisation dahinter steht wie beim Christentum, Judentum oder Islam haben wir auch nicht den Drang zu konvertieren und zu missionieren und uns als wahren Glauben für alle darzustellen. Das darf jeder fein brav selbst entscheiden, was für ihn der richtige Glaube ist.

Kat
 

Benutzer52592 

Benutzer gesperrt
ich bin auch nichts von dem, was du hier aufzählst.
ich bin aber ein intolerantes schw*** gegen leute, die so intolerant sind wie du

Tut mir leid Beastie, dich enttäuschen zu müssen, aber ich bin nur gegen das intolerant, was mir mit Intoleranz entgegen tritt, und davon sieht man hier recht viel.
Hättest du den Thread wenigstens halbwegs gut durchgelesen, dann wüßtest du besser bescheid!
 
K

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Gleiches gilt für hebräische Schriften.
Als die Schriften noch Stück für Stück per Hand kopiert wurden, geschah das durch Menschen, die nicht alle des Lesens mächtig waren. Viele schrieben sie ab, indem sie die "Zeichen" nach Gefühl "abmalten". Dann gab es wiederum welche, die lesen und schreiben konnten und die Unterlagen mit Anmerkungen versehten. Der nächste übernahm dann womöglich einige Anmerkungen, weil man z.B. nicht erkennen konnte, was Originalschrift und was Anmerkung war. Insofern ist es einfach nur DUMM, die Bibel wörtlich zu nehmen, im Glauben, man würde das "Wort Gottes" wörtlich nehmen.

Woho halt.
Der Tanach wurde IMMER von den Priestern und später von den Rabbis wieder niedergeschrieben. Niemals von irgendwelchen Analphabeten.
Desweiteren lernt ein Jüdisches Kind seit den Anfängen der Diaspora Hebräisch, da es ja meist nicht die Sprache des Landes ist. Sowohl lesen als auch schreiben.

Und diese "Anmerkungen" nennt man den Talmud. Welcher eine eigenständige Schrift ist.

Also bitte ja...



Und dumm ist der der dummes tut.


edit:
Sylphinja schrieb:
Da bei uns keine so lenkende Organisation dahinter steht wie beim Christentum, Judentum oder Islam haben wir auch nicht den Drang zu konvertieren und zu missionieren und uns als wahren Glauben für alle darzustellen.

Das Judentum missioniert NICHT!
 

Benutzer16351 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn Freitag abend Polizisten auftreten und anderen Leuten eine Veranstaltung verbieten, dann fühle ich mich gestört und unakzeptiert.

Oooooooh....:geknickt: :geknickt:

gestört und unakzeptiert...

GESTÖRT IST ES, NICHT ZU CHECKEN, DASS MAN KEIN RECHT AUF WAS EINDEUTIG WIDERRECHTLICHES HAT.

Das ist gestört.:smile:

"Herr Richter, sie müssen mir helfen. Ich fühle mich gestört und unakzeptiert, aber es ist wirklich nur so ein Gefühl..."
 

Benutzer52592 

Benutzer gesperrt
Komm, husch husch, in deine Ecke zurück.... Dich brauch niemand, du kleines Wichtigtuerwürstchen!
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Ääähm Sylphinja.....
Die christlichen Feiertage, die Du genannt hast, sind durchaus eigene Feste. Sie wurden nur an die heidnischen Feiertage angelehnt, weil das damalige Volk die sowieso schon kannte und sich so nicht umgewöhnen musste.
 

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
Sie sind bisweilen stark kopiert und daher übernommen, also kann von "Eignem" wohl kaum die Rede sein.
.....das Anlehnen geschah nur damit das Christanisieren etwas einfacher ging, weil man den Leuten Glauben machen konnte, das es doch prinzipiell das gleiche ist.

Kat
 
V

Benutzer

Gast
Woho halt.
Der Tanach wurde IMMER von den Priestern und später von den Rabbis wieder niedergeschrieben. Niemals von irgendwelchen Analphabeten.
Desweiteren lernt ein Jüdisches Kind seit den Anfängen der Diaspora Hebräisch, da es ja meist nicht die Sprache des Landes ist. Sowohl lesen als auch schreiben.

Und diese "Anmerkungen" nennt man den Talmud. Welcher eine eigenständige Schrift ist.

Also bitte ja...



Und dumm ist der der dummes tut.

Es ist nur geschichtlich betrachtet äußerst unwahrscheinlich, dass immer alles nur von Gelehrten abgeschrieben wurde, auch wenn es vielleicht so sein sollte. Und man kann sich ziemlich sicher sein, dass nicht immer alles gut lesbar war, wenn es jemand abschrieb, der eben nicht so gut schreiben konnte.

Nenne mich "dumm", ich nenne es naiv, alles so zu glauben, wie es erzählt wird, so z.B. auch die feste Überzeugung, nach 2000 Jahren sei eine Schrift unverändert.


EDIT: Sogar etwa 2300 Jahre, denn da wurden in Qumran erste schriftliche Überlieferungen gefunden.



@ Kleeneflocke: Du hättest es auch netter formulieren können, ohne gleich so grob zu werden.
 

Benutzer20882 

Verbringt hier viel Zeit
Also ich bin katholisch und ich find's voll in Ordnung, dass das so geregelt ist!

Leute, was regt ihr euch so auf, es ist ein einziger Abend im Jahr! Für die Christen ist Ostern der höchste Feiertag im Kirchenjahr!

In der Türkei, in Italien oder wo auch immer gibt es sicherlich auch einen ähnlichen Tag, ich verstehe die Aufregung echt nicht.
 
K

Benutzer

Gast
Es ist nur geschichtlich betrachtet äußerst unwahrscheinlich, dass immer alles nur von Gelehrten abgeschrieben wurde, auch wenn es vielleicht so sein sollte. Und man kann sich ziemlich sicher sein, dass nicht immer alles gut lesbar war, wenn es jemand abschrieb, der eben nicht so gut schreiben konnte.

Warum sollte das passieren? Wir Juden nehmen das ziemlich ernst. In manchen großen Gemeinden ausserhalb Israels wirst du Friedhöfe finden. In denen sind unter anderem auch die Schriften beerdigt. Die alten abgenutzten und die mit Schreibfehlern ebenso.


Nenne mich "dumm", ich nenne es naiv, alles so zu glauben, wie es erzählt wird, so z.B. auch die feste Überzeugung, nach 2000 Jahren sei eine Schrift unverändert.

Ich nenne dich anders. Weil du an etwas anderes glaubst. Vielleicht auch an gar nichts. Was geht es mich an woran du glaubst? :zwinker:
 
V

Benutzer

Gast
Ich nenne dich anders. Weil du an etwas anderes glaubst. Vielleicht auch an gar nichts. Was geht es mich an woran du glaubst? :zwinker:
:grin:
Na gut. Jedem das Seine, damit kann ich leben :zwinker:.


Wer lesen kann ist klar im Vorteil!
Ich schrieb' "einen ähnlichen Tag", meinte somit einen Tag, an dem die Religion der Italiener besonders gefeiert wird.
Ach, ich sag heute gar nix mehr. Fühlt sich ja doch nur jeder angegriffen, auch wenn man etwas nur spaßig meint. :kopfschue

Ich meinte nur:
Deutschland --> die meisten sind Christen
Italien --> die meisten sind Christen
--> gleiche christliche Feiertage <--​

Mensch. Dass man alles negativ auffassen muss.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren