Kapitalismus

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
@ Big Snoopy:
Ich komme ja auch aus dem Osten und kenne die DDR zumindest aus der Kindheit. Habe keine schlechten Erfahrungen davon. Viele ältere Leute hier sind vor allem deshalb unzufrieden mit der Zeit nach 1990, "weil die Menschen so schrecklich egoistisch geworden sind. Jeder denkt nur noch an sich selbst und das Geld. Solidarität und Gemeinschaft gibt es kaum noch."

Deshalb schrieb ich ja, man sollte vorsichtig sein, sein Gesellschaftssystem zu loben, wenn man kein anderes persönlich kennt.
Beim Vergleich sollte nicht nur die Wirtschaftskraft zählen, sondern auch andere Faktoren, z.B. soziale Sicherheit.
 

Benutzer52174  (37)

Verbringt hier viel Zeit
ich bin ganz klar ein Gegner vom Kapitalismuss...

...die armen werden ärmer und die reichen immer nur reicher... Der Kapitalismus wird eines tages unser ruien sein der eine merkt es jetzt schon der andere wird es irgendwann erfahren...

Ich wäre sofort dabei Monopolstellungen zu vernichten nur leider fehlen mir die mittel dazu um agressiv gegen diese Parasiten vorzugehen. Es ist mitlerwiele so das wir hier in Deutschland amerikanische Verhältnisse haben. In den Vereinigten Staaten ist es normal mehrere Jobs zu haben um zu überleben.

Mitlerweile fällt mir immer mehr auf das in meinem Umfeld auch immer mehr dazu gezwungen werden einen zweit job anzunehmen weil das Geld nicht reicht um zu überlegen und gleubt mir die leute haben eigentlich alle einen guten job und achten auf jeden Euro.

Ja das ist das Werk des Kapitalismuss und deren katastrophalen Globalisierenden entwicklung. Ich geb ein rießen fick drauf wenn ich ein zeit job anehme raub ich lieber jeman den aus als das ich buckle und nichts davon habe.

Außerdem ist es traurig mit anzusehen wie wenig einfluss unsere Politiker doch haben, für mich sind sie nur Marionetten der Konzerne.

Und all die möchtegern befürworter des Kapitalismus euch kann ich nur sagen, euch geht einfach noch vielllllllllllllll zu gut...
 

Benutzer54800 

Verbringt hier viel Zeit
Man kann den Kapitalismus hassen, aber er ist nunmal effizient. Das kann man von den Alternativen nicht behaupten.
Wenn etwas scheitert, dann sind es Versuche, den Kapitalismus sozial verträglicher oder "fairer" zu machen.

P.S.: Man sollte nicht natürliche Monopole mit Monopolmißbrauch gleichsetzen. Monopole können durchaus erstrebenswerte Vorteile mit sich bringen.
 

Benutzer54800 

Verbringt hier viel Zeit
Ach ja und die währen ?
Also ich kann da nichts gutes davon abgewinnen, überhaupt nicht.

- Telefonnetz. In einem Monopol können auch nichtlukrative Regionen versorgt werden und über die gesamten Einnahmen finanziert werden. Unter Konkurrenz werden die Rosinen herausgepickt, alle unwirtschaftlichen Regionen ignoriert.
- Stetig sinkende Grenzkosten. In einem Monopol können derartige Produkte immer günstiger angeboten werden als unter Konkurrenz.

Es gibt noch mehr Beispiele, google hilft :zwinker:
 

Benutzer48572 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe nichts generell gegen den Kapitalismus - wenn er von Leuten mit Anstand und Verantwortungsbewußtsein besetzt wäre.
Eine soziale Marktwirtschaft sollte es geben, Sicherungssysteme für die, die einer "Leistungsgesellschaft" nicht gewachsen sind.
In meinen Augen sollte der Staat auch ein Stück weit gegenlenken, wenn die Wirtschaft in Teilen gegen die Bevölkerung arbeitet.

Aber mit solchen schäbigen, gewissenlosen Firmen und einer solchen unseren "Elite" kann man überhaupt kein System führen, das der Gesellschaft (ich gehe immer davon aus, dass die im Mittelpunkt steht, und nicht die Rendite) irgendwie hilft.

Hab heute noch in den Nachrichten gelesen, dass Aktiengesellschaften durch Steuertricks um die 10 Prozent weniger Steuern als eigentlich angesetzt zahlen.
Steuernachprüfungen bei solchen Firmen haben Milliarden gebracht.
Oder die Firma Thyssen, die den Staat erpressen will. Anscheinend sind die und die CDU nicht mehr so gute Freunde, hat man sich doch 1991 noch zur diskreten Geldkofferübergabe auf Schweizer Parkplätzen getroffen hat.

ich finde es fehlte schon im kommunismus an masshaltigkeit, im kapitalismus kommt das wort gar nicht vor.
Nunja, wenn es jedem gut gehen kann, soll es mich nicht stören, dass andere mehr, und sei es viel mehr, haben.
Ich bin ja nun kein Neider, der anderen etwas nicht gönnt.
 

Benutzer60479  (31)

Verbringt hier viel Zeit
ich bin strikt gegen den kapitalismus,
heutzutage geht es doch nur noch um geld um macht und um "kapital" und es wird noch schlimmer. die preise für rohstoffe, lebensmittel und luxusgüter werde in den nächsten jahren um das vielfache steigen und der kapitalismus ist zum großteil schuld daran.
den reichen unternehmer (kapitalisten) ist es doch egal "die leben wie die made im speck" die wollen nur profit machen da ist es egal wie es dem arbeiter geht.
wie schon gesagt die kluft zwischen arm und reich wird immer größer und wer denkt das ändert sich der liegt total falsch.
es gibt leider nur 2 varianten von menschen, besonders bei uns in deutschland, unternehmer und die die in den arsch getreten werden wollen.
Aber auf kurz oder lang ist das keine lösung, für die zukunft ist der kommunismus wohl das einzig richtige, ob das nun in 10 oder erst in 150 jahren ist. so wie das schon karl marx vorraus gesagt hat.

gruß
 
D

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Für mich ist Kommunismus immer noch eine Staatsform, die sich auch solche verstanden haben will und
Kapitalismus ist für mich keine Staatsform, die sich als solche auch nicht so auffasst.
Die beiden haben natürlich Schnittmengen bei einigen Themengebieten; aber auf der anderen Seite auch völlig verschiedene, selbstdefinierte Aufgabenbereiche.
 

Benutzer54800 

Verbringt hier viel Zeit
ich bin strikt gegen den kapitalismus,
heutzutage geht es doch nur noch um geld um macht und um "kapital" und es wird noch schlimmer. die preise für rohstoffe, lebensmittel und luxusgüter werde in den nächsten jahren um das vielfache steigen und der kapitalismus ist zum großteil schuld daran.
den reichen unternehmer (kapitalisten) ist es doch egal "die leben wie die made im speck" die wollen nur profit machen da ist es egal wie es dem arbeiter geht.
wie schon gesagt die kluft zwischen arm und reich wird immer größer und wer denkt das ändert sich der liegt total falsch.
es gibt leider nur 2 varianten von menschen, besonders bei uns in deutschland, unternehmer und die die in den arsch getreten werden wollen.
Aber auf kurz oder lang ist das keine lösung, für die zukunft ist der kommunismus wohl das einzig richtige, ob das nun in 10 oder erst in 150 jahren ist. so wie das schon karl marx vorraus gesagt hat.

gruß

Wenn Du Dich über die Preise beklagst, dann vergleich sie doch mal mit denen in einer Planwirtschaft. In der DDR war ein Auto praktisch unbezahlbar - nur, um ein Beispiel zu nennen.
Der Kommunismus funktioniert nur, wenn die Menschen nicht egoistisch handeln. Also gar nicht.
 

Benutzer12216 

Sehr bekannt hier
Wenn Du Dich über die Preise beklagst, dann vergleich sie doch mal mit denen in einer Planwirtschaft. In der DDR war ein Auto praktisch unbezahlbar - nur, um ein Beispiel zu nennen.
Der Kommunismus funktioniert nur, wenn die Menschen nicht egoistisch handeln. Also gar nicht.

ein auto war ja auch luxus!und das der kommunismus leider net funktioniert is auch fakt,weil theoretisch is es eine gute sache!
 

Benutzer54800 

Verbringt hier viel Zeit
ein auto war ja auch luxus!und das der kommunismus leider net funktioniert is auch fakt,weil theoretisch is es eine gute sache!
Der Kommunismus funktioniert nicht, weil es theoretisch eine gute Sache ist? :zwinker:

Es ist erstaunlich, wieviele Befürworter des Kommunismus hier aufzufinden sind. Dabei sind sie garantiert genauso gestrickt wie alle anderen - sie arbeiten nicht zum Wohle der Firma und nicht zum Wohle des Staates, sondern nur, um die ganz eigenen Bedürfnisse zu befriedigen.

Wirtschaftssystem und Staatsform müssen danach ausgerichtet werden, wie der Mensch sich verhält und nicht danach, wie er sich verhalten sollte oder könnte.
 

Benutzer12216 

Sehr bekannt hier
Der Kommunismus funktioniert nicht, weil es theoretisch eine gute Sache ist? :zwinker:

nein nein er funktioniert nich weil es noch nicht den passenden menschen dafür gibt!

eine geselschaft ohne geld wäre wirklich gut!keiner müsste mehr hungern!aber dies funktioniert nicht weil es immer menschen gibt die neidisch,faul oder sonstwas gibt!
 

Benutzer54800 

Verbringt hier viel Zeit
nein nein er funktioniert nich weil es noch nicht den passenden menschen dafür gibt!

eine geselschaft ohne geld wäre wirklich gut!keiner müsste mehr hungern!aber dies funktioniert nicht weil es immer menschen gibt die neidisch,faul oder sonstwas gibt!

Ohne Geld entstünde eine Tauschwirtschaft mit Gütern. Oder meinst Du, alle sollten gemeinschaftlich arbeiten und die Erträge gerecht aufteilen?
Und was wäre dann gerecht? Dürfen große Menschen mehr essen als kleine? Dicke mehr als dünne? Und die schwachen, arbeitsunfähigen, sollen sie soviel bekommen wie die anderen oder weniger, oder gar nichts?
Wenn, dann funktioniert sowas nur in sehr kleinen Strukturen, zB autarke Dorfgemeinschaften. Sobald die Gesellschaft größer und komplexer wird, benötigt man selbstregulierende Systeme. Womit wir wieder beim kapitalismus angekommen wären.
 

Benutzer48572 

Verbringt hier viel Zeit
und das der kommunismus leider net funktioniert is auch fakt,weil theoretisch is es eine gute sache!

Wie kann etwas eine gute Sache und eine tolle Idee sein, wenn es überhaupt nicht funktioniert....das Argument find ich immer wieder interessant.

Im Übrigen halte ich Kommunismus nicht für erstrebenswert, da die Freiheit des Einzelnen zu wenig im Mittelpunkt steht.
 

Benutzer15353 

Verbringt hier viel Zeit
Wie kann etwas eine gute Sache und eine tolle Idee sein, wenn es überhaupt nicht funktioniert....das Argument find ich immer wieder interessant.
Das hab ich auch gedacht.

Das ist ungefaehr so, wie Perpetuum Mobiles zur Energieerzeugung gut zu finden... :grin:
 

Benutzer41838 

Verbringt hier viel Zeit
wie schön hier doch viele gegen den Kapitalismus sind und meckern... aber dann wahrscheinlich sich auch die neusten Technologien kaufen und selbst versuchen soviel Geld zu häufen.

was für eine Doppelmoral manchmal herrscht find ich schon erschreckend... klingt für mich nach Ausreden "Ich bin dagegen, aber mach trotzdem mit, kann man ja nix dagegen tun"....

Jeder der hier gegen den Kapitalmismus wettert sollte sich überlegen, wie er sich sein Traumleben später vorstellt ? Familie mit eigenem haus, Kinder, gesichertes Einkommen, hin und wieder in Urlaub fahren, sich auch mal etwas leisten können und und und... willkommen im Kapitalismus !

eine geselschaft ohne geld wäre wirklich gut!keiner müsste mehr hungern!
das zu glauben ist wirklich naiv...
 

Benutzer62318 

Verbringt hier viel Zeit
Dafür. Kapitalismus ist die moderne Form von "Fressen oder gefressen werden". Wenn es soetwas nicht gäbe würde die menschheit den letzten "biss" verlieren. Zivilisation schön und gut .. aba wir wollen nicht übertreiben.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren