Kann man mit sowas leben?

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
denn ich glaube schon, dass er dich wahnsinnig gerne hat...aber er sich zu keiner Entscheidung "verpflichtet" fühlt, so lange er merkt, dass du ihn jederzeit wieder zurücknehmen würdest.

Ich glaube dass ein Mann entweder liebt oder nicht liebt und wenn ein Mann eine Frau liebt dann will er natürlich auch mit ihr zusammensein und tut alles für die Beziehung. Solche "weiß nicht" Typen kenne ich eigentlich gar nicht, und ich würde mich da auch nicht lange mit rumärgern.

Wenn ein Mann "mal schauen" sagt, heisst das doch eigentlich nein.
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Ich glaube dass ein Mann entweder liebt oder nicht liebt und wenn ein Mann eine Frau liebt dann will er natürlich auch mit ihr zusammensein und tut alles für die Beziehung. Solche "weiß nicht" Typen kenne ich eigentlich gar nicht, und ich würde mich da auch nicht lange mit rumärgern.

Wenn ein Mann "mal schauen" sagt, heisst das doch eigentlich nein.
Ja, das dachte ich auch immer, aber er sitzt momentan wirklich von morgens bis nachts in der Uni, hatte es auch nie für möglich gehalten, aber meinen besten Freunden ging es neulich auch so. Wenn ich sie sehen wollte, musste ich in die Uni fahren :ratlos: Darum kann ich mir schon vorstellen, dass man einfach keinen Kopf mehr für was anderes hat.

Ich werd jetzt einfach mal abwarten und es auf mich zukommen lassen...ich möchte ihm einfach helfen und wenn es nur auf freundschaftlicher Ebene ist...die meiste Zeit komme ich damit klar, nur manchmal nicht. Und irgendwann werde ich wohl auch an den Punkt kommen, an dem ich mich entscheiden werde. Aber jetzt kann ich es noch nicht aufgeben, dazu bedeutet er mir zu viel...
 

Benutzer84833 

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke nicht, dass du das Gespräch aufschieben solltest. Es ist schon wichtig zu klären, wie es weitergehen soll und klar zu stellen was geht und was nicht (was ich eben in keinster Weise als entwürdigend empfinden würde und ganz sicher auch nicht so gedeutet werden kann, dass du ihn zurück nimmst, egal was er macht - schließlich machst du deutlich, dass du das nicht noch einmal akzeptieren wirst).
Allerdings würde ich ihm sagen, dass ihr mit gemeinsamen Unternehmungen nicht sofort anfangen müsst, wenn er nun gerade in der Prüfungsphase ist - auch, dass du durchaus für einen gewissen Zeitraum darauf verzichten kannst, so lange er nicht den Großteil eurer Beziehung ausmacht. Schlage ihm vor, dass du ihn jetzt unterstützt und für ihn da bist, wenn er die Zeit findet - ich würde ihm einfach etwas von dem Druck nehmen, indem ich deutlich mache, dass ich erstmal (!) meine Erwartungen und Bedürfnisse zurückstelle und das auch in Ordnung ist.
Ich halte das ganze nicht für ein "Spiel" und glaube auch nicht, dass es unverschämt wäre dich als "Seelsorgerin" zu brauchen. Ich halte seine Reaktion (ausgehend von deinen Berichten) für eine völlige Überreaktion, die aus dem allgemeinen Druck resultiert. Auch dass er nun scheinbar keine Hilfe annehmen will, liegt wahrscheinlich an seinem schlechten Gewissen, da ihm bewusst ist, dass deine Ansprüche berechtigt sind und du es verdienst, dass sie erfüllt werden - er dem aber nicht nachkommt.
Wenn es einem Freund oder Partner schlecht geht, er vollkommen überfordert ist und sich zurückzieht um nicht zu belasten, dann ist doch die richtige Reaktion Druck von ihm zu nehmen, nicht ihn zu verurteilen und weitere Erwartungen an ihn zu stellen. In Beziehungen löst man Probleme soweit es geht zusammen und ist sich Rückhalt, wo es möglich ist. Dein Freund scheint das nicht wirklich verinnerlicht zu haben, wenn er allein versucht allem nachzukommen und nicht rechtzeitig das Gespräch sucht. Das vor allem sollte er ändern, damit du nicht durch ihn in Situationen gebracht wirst, die so schmerzhaft für dich sind wie seine letzte Überreaktion.
Fraglos kann die Situation so nicht bestehen bleiben - das ist auch deutlich zu machen - aber ihn jetzt allein lassen und auf einen ersten Schritt bestehen halte ich für falsch. Natürlich musst du selbst entscheiden, ob du die Kraft dafür hast und die Notbremse ziehen, wenn es nicht besser wird und du es nicht aushälst.
So lange du ihm aber helfen möchtest und Aussicht auf Erfolg siehst, würde ich diesen Weg einschlagen.

Nochmal liebe Grüße :smile:
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
@ Kierke: Danke :smile: Ich geb mir alle Mühe, den Druck von ihm zu nehmen und einfach nur da zu sein und ihm zu zeigen, dass ich ihn liebe und auch gerne warte, bis er wieder "normal" wird, ohne große Ansprüche zu stellen.
Glücklicherweise scheint er schon auf dem Weg zu sein, von selbst zu erkennen, dass er was an seinem Leben ändern muss und dass er in Zukunft auch mit mir reden sollte, wenn ihn etwas belastet.
Ich hoffe, dass er diese Sachen nicht vergisst :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren