(K)einer da

Benutzer103134  (43)

Sorgt für Gesprächsstoff
Es ist ein wunderschöner Sonntag. Naja, vielleicht geht ein etwas kühler Wind und zwei, drei dunkle Wolken lassen Regen erwarten. Dennoch setzt sich die Sonne ganz gut durch. Das garantiert auch, dass die nervigen Gestalten, die sich in ihrer schwerfälligen, quasselsüchtigen Art einem zu oft in die Quere kommen und man die schöne Umwelt in wirklicher Ruhe genießen kann. So bleiben jene Leute wahrscheintlich als Sesselpupser zuhaus.

Es ist ein kleiner Park am See - mit einer großen, hügeligen Rasenfläche und mächtigen, hohen Eichen-, Kastanien- und Buchenbäumen - wo man ganz entspannt einen warmen Kaffee trinken kann. Auf der anderen Seite spielt sich an der Dampferanlegestelle ein munteres Treiben ab: Doch kein wirkliches Gedränge um die begehrten Plätze auf den Schiffen. Auf dem See nutzen viele Segelboote die steife Brise. Ansonsten stehen alte Angler am Kay und einige Familien und Paare laufen hin und her.

Dieser Ort kennt sicher eine Menge solcher und auch anderer Geschichten. Viele von diesen Menschen sind sicher schon einmal hier gewesen. Als sie jünger waren. Schon zu dieser Zeit hat der Ort
sie begleitet. Manche von ihnen waren noch kein Paar oder hatten noch keine Familie. Vielleicht haben sie auch einmal zu jenen Jugendlichen gehört, die sich an einem Sommerabend unter der Brücke am See trafen, zusammen eine Flasche nach der anderen tranken, manchmal auch aus Übermut einen Freund in den See warfen oder gleich alle zusammen nackt in den See sprangen. Dass sich solche Szenen noch heute dort abspielen, davon zeugen die Bierflaschen in der Nähe einer Feuerstelle. Auch Sex im Freien war dann kein Tabu mehr.

Doch davon wissen nur die schweigenden Bäume und der See selbst. Auch die Geschichten von Paaren, die sich hier zu Dates trafen, spazieren gingen, kennenlernten und verliebten - sie werden verschwiegen. Und die betreffenden Personen selbst. Manche wissen es noch "da war ja was", aber behalten diese Geschichte für sich oder erzählen sie manchmal Freunden.

Doch von all diesen Protagonisten ist heute (k)einer mehr da - oder nur in veränderter Konstellation.
 

Benutzer103368 

Sorgt für Gesprächsstoff
Es liest sich wie eine Kurzgeschichte. Nur,trauerst Du selbst über etwas,was Deine Geschichte betrifft oder soll es nur eine Anschauung von Dir Persönlich sein? Diese Gedankengänge habe ich auch über Orte,Momente und Menschen. Du möchtest aber etwas damit ausdrücken und sagen."
 

Benutzer103134  (43)

Sorgt für Gesprächsstoff
Es zeichnet ein Bild. Wie sich der Charakter eines Ortes verändern kann. Der Ort an sich kann sehr schön sein, aber er verändert sein Bild nach den jeweiligen Erlebnissen, die man dort hat: Wenn man allein da ist, wenn man sich auch allein entspannen kann, wenn man mit dem falschen oder richtigen Partner da ist, wenn man mit den richtigen oder falschen Freunden da ist. Man kann an den schönsten Orten allein sein und sie als solche nicht wahrnehmen, wenn man mit den falschen Menschen da ist. Solche Orte können aber ihren schönen Charakter noch mehr zeigen, wenn man sie ganz bewusst wahrnimmt oder gar die richtigen Menschen an der Seite hat. Viele meiner alten Freunde haben ihre Vergangenheit vergessen und leben nur von einem Tag zum nächsten, schauen nur auf den Moment bzw. wissen die erlebten Momente nicht einzuordnen, weil sie eben nicht bewusst leben.
 

Benutzer103368 

Sorgt für Gesprächsstoff
Bewussr Leben,in dieser Schnelllebigen Zeit ist auch schwer! Wenn Menschen dann mal zur Ruhe kommen,dann werden sie wohl auch mal hier und da,in sich hinein hören.Das wird Dir bestimmt auch nicht jeder sagen wie er mit seinen Gedanken und Erinnerung an Orte und Begebenheiten in Strassen und Winkeln umgeht?Oder? Das tut schon jeder Mensch,nur darüber reden sind zwei paar Schuhe,zwar nicht für jeden,doch die meisten!Oder was meinst Du?
 

Benutzer103134  (43)

Sorgt für Gesprächsstoff
Es ist nicht schwerer als sich vorzunehmen gesünder zu leben, auch wenn man erst mal nur damit beginnt fast food (MCDoof) zu meiden. Es ist allerdings schon sehr erstaunlich, wie viele Momente aus einer gemeinsamen Vergangenheit bei Freunden, Schulfreunde oder Studienkollegen scheinbar weggeblasen sind und nur noch die Fakten an sich existieren - als hätten sie keine Vergangenheit. Interessant wird es vor allem dann, wenn man sie reden lässt. Wenn man sie nicht gerade auf bestimmte Momente hinlenkt und sie von sich aus reden lässt, kann man schon mal einschätzen, wie bewusst sie leben - etwa wenn sie nur auf aktuelle Momente in ihren Reden schauen.
 

Benutzer103368 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich merke schon aus Deinen vielen anderen Texten,dass Du oft Gedanklich ,im Damals und wie es mal war,bist.Bist Du ,sowieso so oder hat es einen bestimmten Grund Deiner Melancholy?Ich frage ja nur mal vorsichtig an weil es mir halt immer mal aufgefallen ist?Oder warst Du immer schon so drauf,so zu denken?Ich würde Dich gerne besser verstehen dürfen,weil ich mich gerne mal mit Dir unterhalte?
 

Benutzer103134  (43)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich merke schon aus Deinen vielen anderen Texten,dass Du oft Gedanklich ,im Damals und wie es mal war,bist.Bist Du ,sowieso so oder hat es einen bestimmten Grund Deiner Melancholy?Ich frage ja nur mal vorsichtig an weil es mir halt immer mal aufgefallen ist?Oder warst Du immer schon so drauf,so zu denken?Ich würde Dich gerne besser verstehen dürfen,weil ich mich gerne mal mit Dir unterhalte?

Dann ist da bisher ein Aspekt nicht gut genug zum Ausdruck gekommen. Ich kontrastiere, konfrontiere das, was ich in der Gegenwart beobachte gern mit bestimmten Sachen, die ich in der Vergangenheit wahrgenommen habe. Was dann als Ergebnis dabei rauskommt hilft mir schon mal bestimmte, aktuelle Eigenschaften, Eigenarten an Freunden oder Bekannten besser zu verstehen und so ein gutes Gegenwartsbilld von ihnen zu bekommen. Aber dieses "Spielchen" kann ich auch in ganz anderem Rahmen betreiben.
 

Benutzer103368 

Sorgt für Gesprächsstoff
Du meinst ,wenn Du in eine Beziehung gehen würdest auch?! Aber wieso ist es ein Spielchen von Dir?Ich bin von Natur aus so!Komme sehr unbefangen mit Menschen ins Gespräch und schwups, klagen die meisten mir ihr Leid,ihre Probleme und Sorgen ,ohne das ich danach frage!? Man sieht mir wohl sehr die Vertrauensperson an?Mit der Zeit habe ich mich auch sehr damit angefreundet und versuche auch schon mal zu helfen,wenn"ich kann.Das Menschen sich einem so sehr öffnen konnen mit Dingen die ich vielleicht nicht mal unbedingt wissen müsste,sollte,doch ich bin wohl ein guter Zuhörer?Ich sollte da auch mal lernen stop,zu sagen,denn wenn mir viele Probleme anhaften,bin ich schnell v o l l !Und bei wem kann ich mich dann entladen?Wir können ja tauschen? : - ))))
 

Benutzer103134  (43)

Sorgt für Gesprächsstoff
Du meinst ,wenn Du in eine Beziehung gehen würdest auch?! Aber wieso ist es ein Spielchen von Dir?Ich bin von Natur aus so!Komme sehr unbefangen mit Menschen ins Gespräch und schwups, klagen die meisten mir ihr Leid,ihre Probleme und Sorgen ,ohne das ich danach frage!? Man sieht mir wohl sehr die Vertrauensperson an?Mit der Zeit habe ich mich auch sehr damit angefreundet und versuche auch schon mal zu helfen,wenn"ich kann. Das Menschen sich einem so sehr öffnen konnen mit Dingen die ich vielleicht nicht mal unbedingt wissen müsste,sollte,doch ich bin wohl ein guter Zuhörer?Ich sollte da auch mal lernen stop,zu sagen,denn wenn mir viele Probleme anhaften,bin ich schnell v o l l !Und bei wem kann ich mich dann entladen?Wir können ja tauschen? : - ))))

Jeder Mensch hat eine Vergangenheit, die seine Gegenwart geprägt hat. Bevor ich mir kein Bild über die Vergangenheit einer Frau machen konnte, ist das Thema Beziehung für mich nur ein Randaspekt, ein potenzielles Ziel. Ein Mensch, der nur für den Augenblick lebt, würde nie an meine Seite passen.

Und nach diesem Prinzip ist auch mein Freundschaftskreis aufgestellt. Viele meiner alten Schulkameraden gehören nicht mehr dazu. Sie haben mich öfter als nötig mit viel zu banalen Problemen konfrontiert, wo sie sich die Antwort mit etwas überlegen selbst geben konnten. Aber mittlerweile kann ich da auf Durchzug schalten.
 

Benutzer103368 

Sorgt für Gesprächsstoff
Naja,wie lange sollte man sich kennen um dann der anderen Person seine Vergangenheit zu erzählen?Ich würde mich selbst auch nie zu schnell öffnen und aus meiner Vergangenheit alles preisgeben?Dann hält es nicht mal ganze vier Wochen und Du hast Dein ganzes Leben offen gelegt!Dabei kann man sich auch nicht sehr wohl bei fühlen?Auch sich ein bisschen geheimnissvoll begegnen macht doch die Situation nochmal so spannend?Meinst Du nicht?Jeder Mensch hat eine Vergangenheit,klar,aber Du möchtest das auch grade alles offen gelegt bekommen?Versteh ich das so richtig?
 

Benutzer103134  (43)

Sorgt für Gesprächsstoff
Wie lange? Es gibt eigentlich keine konkrete Zeitvorgabe, wann man wie viel von sich preis gibt. Man kann aber verschiedene Sachen über die eigene Vergangenheit hier und da mal zwischen den Zeilen einfließen lassen oder aber ganz konkret bestimmte Ereignisse schildern. Und glaub mir: Es gibt viel mehr, viel mehr über das eigene Leben zu berichten als das vier Wochen dazu ausreichen würden ;-) ... Außer eben, dass man viele Sachen in der eigenen Vergangenheit nicht wahrgenommen hat. Ob das der Grund ist, warum einige Menschen glauben, sich geheimnisvoll geben zu müssen? Weil sie wissen, dass sie kaum etwas interessantes von sich oder ihrer Vergangenheit berichten können? Es ist jedenfalls komisch zu sehen, wenn man als Fremder mehr über einen Menschen herausfindet, als dass der über sich selbst weiß. Warum also diese Geheimniskrämerei? Man provoziert dadurch doch möglicherweise nur eine Enttäuschung beim Gegenüber, weil "man sich das so nicht vorgestellt hatte". Da kann man auch gleich mit offenen Karten spielen. Oder soll man besser keine oder nicht soviele Fragen stellen, damit der Gegenüber sich eine Weile in Gehemniskrämerei "ich bin interessant, hier gibt es viel zu entdecken" verhüllen kann? Wenn es irgendwelche Punkte an einem Menschen gibt, die für mich interessant erscheinen, dann ist es garantiert nicht dieses pubertäre "geheimnisvoll" oder "rar" machen. Vielmehr kann ich die nur darin sehen, welche Vergangenheit, Erlebnisse, Erfahrungen und Interessen einen Mensch gerägt haben und wie er dementsprechend heute lebt. Und welche besonderen Geheimnisse sollte ein Mensch schon haben, die nicht allgemein bekannt wäre und irgendwo in irgendeiner Form aufgetreten wären? Interessant ist es lediglich wie sich der Einzelne diesen stellt.
 

Benutzer103368 

Sorgt für Gesprächsstoff
Nein,Du verstehst mich nicht.Mit Geheimniss ,meine ich eher die Frau,die sich gerne so gibt! Geheinissvoll,das ist doch auch normal? Als Frau ist dir das gegeben und auch viele Männer sind für mich sehr geheimnissvoll!
Das macht es doch auch so interessant sich einander zu nähern,oder?Erstmal fällt mir jemand auf,dann ist er auf eine Weise interessant,dann vielleicht noch geheimnissvoll!Diese ganze Mischung macht das aus.Wenn da ein Mann nur durch den Raum plöögt und protzt ist er mir viel ,viel weniger interessant! Er ist mir zu offen,das bist Du ja ,denke ich,auch nicht,Oder?Was dann im Gespräch kommt,miteinander,zeigt sich ,wie frei er erzählt und was für Ansichten er hat! Da höre ich auch intensive zu,was da kommt,na klar!Je mehr,und wie,um so aufschlussreicher für mich!
 

Benutzer103134  (43)

Sorgt für Gesprächsstoff
Das wäre die Frage, wo hier denn das Missverständnis liegt. Wenn eine Frau glaubt sich unbedingt geheimisvoll geben zu müssen, kann sie das gerne tun. Bekomme ich nicht die Antworten, die mir gefallen oder die ich will, kann sie ihre "Gehemniskrämerei" gleich mal am nächsten ausprobieren. Mir wurde schon oft unterstellt ich sei geheimnisvoll oder ich würde mich rar machen. Tatsächlich waren die Menschen nur zu blöd, faul oder was weiß ich, die richtigen Fragen an mich zu stellen: Es gibt keine Geheimnisse, nur ausbleibende oder falsche Fragen und dementsprechende Antworten. Ich weiß gar nicht, woher dieser Mythos des geheinisvollen kommt. Manche Personen scheinen sich offenbar in diesem Aberglauben hineinzuwiegen, um das zwischenmenschliche miteinander interessanter zu machen. Dass das ganz auch ganz schön nervig oder anstrengend sein kann, wird dabei nicht beachtet.
 

Benutzer103368 

Sorgt für Gesprächsstoff
Dann bitte ich Dich jetzt mal um eine Beurteilung Meinerseits?Du hast Dir ja jetzt ne Zeit lang ein Bild von mir machen können!Stufe mich so ein wie Du wirklich von mir denkst! Tu es einfach mal,Ok?
 

Benutzer103134  (43)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ganz ehrlich? Zunächst einmal denke ich gar nichts von und über dich. Um mir ein Bild von jemand zu machen, brauche ich ein bestimmtes Motiv oder Interesse. Mein Interesse an diesem Forum ist jedoch eher allgemeiner Natur und nicht mehr als nötig auf verschiedene Einzelpersonen gerichtet.
Aber nun gut, was denke ich über dich? Du kommst menschlich sehr natürlich rüber, bist vielleicht manchmal etwas naiv und zu offen oder offener als es unbedingt notwendig sein müsste, stellst noch viele zweifelnde Fragen oder Aussagen nach dem Prinzip "es könnte ja auch so oder so sein" wie es junge Mädchen machen ohne aber die Fakten genügend zu berücksichtigen, kokettierst auch mit klischeehaften Eigenarten wie sich denn eine Frau geben müsste, für dich gibt es noch genug Unbekanntes so dass du für verschiedene Sachen eine Faszination aufbauen und auch mit Begeisterung diese wahrnehmen kannst, du gehörst auch zu den Gutmenschen, die manchmal mehr helfen als es ratsam wäre. Solltest du tatsächlich die Neigung haben, dich geheimnisvoll geben zu müssen, willst du wahrscheinlich irgendeine Eigenschaft oder gar mehrere (die nicht so vorteilhaften) verschleiern, damit man sie nicht so schnell bemerkt.
Nur warum du hier bist ist mir nich so richtig klar. Du gibst dich hier ja recht verschlüsselt, als wenn dir keiner auf die Schliche kommen sollte, du aber ganz gern den Überblick über das Geschehen hier hast.
 

Benutzer103368 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ok,für diese Beurteilung! Warum ich hier bin? Es interessirt mich schon was Menschen bewegt und welche Probleme sie haben! Die einen und anderen habe ich natührlich auch.Naive Einstellung zu manchen Dingen,ok,wobei ich auch sehr ernst und nachdenklich bin! Aber ich bin wie ich bin und es ist auch gut so!Pervect bin ich nicht,habe auch meine Ecken und Kanten und nehme wohl zu viel Rücksicht auf andere?
 

Benutzer103134  (43)

Sorgt für Gesprächsstoff
Allgemein gesprochen: Woher kommt eigentlich dieses "perfekt sein zu müssen oder alles perfekt zu machen"? In einem Film gabs einen ganz guten Ausspruch dazu "Es gibt keine perfekten Menschen, nur pefekte Absichten".
 

Benutzer103368 

Sorgt für Gesprächsstoff
Möchtest Du mir jetzt nicht mehr Antworten?Lgr.Peti
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren