Könntet ihr ein Tor gegen euer altes Heimatland schießen?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer56624  (33)

Benutzer gesperrt
Beim letzten Länderspiel gegen die Türkei hat Mesut Özil ein Tor gegen die Türkei erzielt :bier: Manche Zeitungen schreiben theatralisch, dass es ihm auch schmerze, gegen sein altes Heimatland ein Tor zu schießen. Ob er das selber so sieht ist mir nicht bekannt.
Angenommen ihr werdet durch Einbürgerung Nationalspieler eines anderes Landes, könntet ihr ein Ländertor gegen Deutschland (oder Österreich/Schweiz oder wo auch immer ihr ursprünglich herkommt) schießen und euch darüber freuen :bier:? Oder möchtet ihr in so einem Fall auf die Teilnahme verzichten?
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Wenn ich überhaupt ein Tor schiessen könnte :ashamed:

Aber ich denke das gehört zur Professionalität, dass man mit seiner Mannschaft voll mitspielt. Ein Spieler mit "Schusshemmungen" gegenüber der alten Heimat wäre ein Risiko.
 

Benutzer41772 

Verbringt hier viel Zeit
wenn er nicht GEGEN die türkei schießen will, dann soll er doch FÜR sie schießen^^
kann mir schon vorstellen, dass man da irgendwie gewissensbisse hat oder so, aber wenn man sich für ne nationalmannschaft entscheidet, muss man meiner meinung nach auch zu ihr stehen. sonst wird das nix :schuettel:
 

Benutzer79568 

Benutzer gesperrt
Die Türkei ist nicht das alte Heimatland von Özil, der is in Deutschland geboren, also is Deutschland auch sein "altes Heimatland"

Özil ist am 15. Oktober 1988 in Gelsenkirchen geboren und war von Geburt an Deutscher.

Deswegen find ich das total lächerlich, wenn es irgendwo so dargestellt wird, als sei Özil ein Ausländer oder Einwanderer oder was auch immer.
 

Benutzer78066  (43)

Sehr bekannt hier
Ich würde sowieso nicht treffen .........................

Ist wohl nicht so leicht für ihn gewesen ... aber "Dienst ist Dienst". Fußball ist ja kein Spass :zwinker: ....
 
V

Benutzer

Gast
Die Türkei ist nicht das alte Heimatland von Özil, der is in Deutschland geboren, also is Deutschland auch sein "altes Heimatland"

Özil ist am 15. Oktober 1988 in Gelsenkirchen geboren und war von Geburt an Deutscher.

Deswegen find ich das total lächerlich, wenn es irgendwo so dargestellt wird, als sei Özil ein Ausländer oder Einwanderer oder was auch immer.
Eigentlich gebe ich dir Recht. Aber die Nationlalität auf dem Papier entspricht nicht immer der Nationalität im Herzen. Und oft kann man als Mensch mit ausländischen Wurzeln selbst nicht ganz zuordnen, welchem Land man sich mehr zugehörig fühlt.

Zur Frage: Ich denke, ich wäre professionell genug, es zu tun.
Ich bin nicht hier geboren und fühle mich dennoch nicht irgendwie "komisch" beim Gedanken, ein Tor gegen mein Herkunftsland zu schießen.
 

Benutzer79568 

Benutzer gesperrt
Eigentlich gebe ich dir Recht. Aber die Nationlalität auf dem Papier entspricht nicht immer der Nationalität im Herzen. Und oft kann man als Mensch mit ausländischen Wurzeln selbst nicht ganz zuordnen, welchem Land man sich mehr zugehörig fühlt.

Zur Frage: Ich denke, ich wäre professionell genug, es zu tun.
Ich bin nicht hier geboren und fühle mich dennoch nicht irgendwie "komisch" beim Gedanken, ein Tor gegen mein Herkunftsland zu schießen.

ja, aber bei Özil is das einfach Unsinn, der kann nicht mal richtig türkisch sprechen, das is wie bei Selim Teber, der von Frankfurt in die Türkei gewechselt ist und sich dort jetzt ausgegrenzt fühlt, weil er kaum türkisch spricht.

Özil is so deutsch, dass es kaum noch deutscher geht, das is einfach Fakt! Das kann ich gut beurteilen, weil ich selbst ausländische Wurzeln hab, aber entscheidend ist, wo man aufwächst.

achso und auch zum Thema: Natürlich würd ichs tun und würde mich natürlich umso mehr freuen, wenn ich gegen ein Land treffe, mit dem ich mich identifiziere.
 

Benutzer78066  (43)

Sehr bekannt hier
Özil is so deutsch, dass es kaum noch deutscher geht, das is einfach Fakt!

Stimme Nuvola da zu .... allen harten Fakten können gegen das Gefühl nichts machen ...... Nationalität der Herzen .... nicht das Eine und auch nicht so richtig das Andere .... oder irgendwie beides .... ich verstehe das sehr gut.
 
V

Benutzer

Gast
Das kann ich gut beurteilen, weil ich selbst ausländische Wurzeln hab, aber entscheidend ist, wo man aufwächst.
Na ja, eben nicht immer. Die Erziehung, das Elternhaus, das Umfeld, das spielt auch alles eine Rolle.
Es gibt viele Kinder, die in Deutschland geboren sind aber dennoch erst im Kindergarten Deutsch lernen, zu Hause werden von den Eltern die Traditionen des Heimatlandes gepflegt, man hat selbst viel Kontakt zu anderen Menschen aus diesem Land - dadurch entsteht oft auch eine Verbundenheit zu einem Land, in dem man nie gelebt hat.
 

Benutzer34625  (50)

Meistens hier zu finden
Für Mesut Özil gilt

Deutschland = Heimatland
Türkei = Vaterland.

Er spielt für Deutschland, also ist er verpflichtet für sein Land Tore zu schiessen, zu verteidigen oder was auch immer. Könnte er das nicht, sollte er nicht spielen :zwinker:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren