Können dicke Menschen "glücklich" sein (mit/in ihrem Körper)?

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ich bin jetzt einfach mal Eine, die das Gegenteil behauptet. Warst du schonmal richtig dick? Ich meine, richtig dick? Wenn ja, wirst du wissen, dass es mit ein wenig Überwindung nicht getan ist. Wenn nicht (und das vermute ich) kann ich dir nur sagen, dass es ungefähr das Schwerste ist, was es gibt, ungefähr so, wie mit dem Rauchen aufzuhören.Klar, auch da gibt es Leute, die es geschafft haben, aber es gibt auch Menschen, die es einfach nicht können, auch wenn es nicht gesundheitlich bedingt ist. Du kannst nicht einfach sagen "Och, ich nehm jetzt mal ab...:" und *schwupp* hast du keine Probleme damit, auf jahrelange Essgewohnheiten zu verzichten. Das ist ein schwieriger und langwieriger Weg. Ich finde deine Kommentare unqualifiziert.

Nein, ich war nie dick, aber trotzdem habe ich knapp 10 Kilo abgenommen. Das geht bei mir relativ leicht, wenn ich Sport mache und überwiegend gesundes esse. Ich plane jetzt noch 5 Kilo, dann wäre meine Figur für mich perfekt, aber das mach' ich, wenn ich frei habe. Auf der Arbeit bei uns wird selten gesund gegessen.

Übrigens finde ich es immer etwas albern, wenn Leute jammern, wie schwer es ist, mit dem Rauchen aufzuhören. Als meine Eltern wussten, dass ich kam, haben sie von einem auf den anderen Tag aufgehört. Disziplin war ihr Erfolgsgeheimnis, keine fragwürdigen Hilfen wie Pflaster.

Entweder bin ich so unzufrieden mit meiner Figur, dass ich alles fürs Abnehmen tue und mich mächtig anstrenge oder ich sitze weiter rum und beklage mich.

Ich hatte mal eine Freundin von der Sorte. Sie jammerte, wie dick sie doch ist, aber trotzdem hat sie nur selten Sport gemacht und ständig Süßigkeiten gegessen. Kein Wunder, dass sie immer dicker wird.
 

Benutzer51063 

Verbringt hier viel Zeit
Nein, ich war nie dick, aber trotzdem habe ich knapp 10 Kilo abgenommen. Das geht bei mir relativ leicht, wenn ich Sport mache und überwiegend gesundes esse. Ich plane jetzt noch 5 Kilo, dann wäre meine Figur für mich perfekt, aber das mach' ich, wenn ich frei habe. Auf der Arbeit bei uns wird selten gesund gegessen.

Übrigens finde ich es immer etwas albern, wenn Leute jammern, wie schwer es ist, mit dem Rauchen aufzuhören. Als meine Eltern wussten, dass ich kam, haben sie von einem auf den anderen Tag aufgehört. Disziplin war ihr Erfolgsgeheimnis, keine fragwürdigen Hilfen wie Pflaster.

Entweder bin ich so unzufrieden mit meiner Figur, dass ich alles fürs Abnehmen tue und mich mächtig anstrenge oder ich sitze weiter rum und beklage mich.

Ich hatte mal eine Freundin von der Sorte. Sie jammerte, wie dick sie doch ist, aber trotzdem hat sie nur selten Sport gemacht und ständig Süßigkeiten gegessen. Kein Wunder, dass sie immer dicker wird.

Es ist halt nur so mein liebes Kind, dass es weitaus wichtigere Sachen gibt als abnehmen.
In deiner kleinen oberflächlichen Welt mag es ja vielleicht das Non-Plus-Ultra sein noch mehr abzunehmen und 'ne 4 vorne dran zu haben, vielleicht hast du auch die Veranlagung dafür, aber ich selbst bin seit c.a. 4 Jahren selber Trainerin und habe bis vor einem Jahr kontinuierlich zugenommen.
Das Abnehmen hat einfach nicht funktioniert.
Das hat nicht daran gelegen dass ich mehr gegessen habe als sonst - Ich weiß zunehmen kommt nicht von heut auf morgen, aber nicht jeder der dick ist, schaufelt Fressen in sich rein und ist faul.

Also bitte spar uns deine Kommentare à la "Ich hab das geschafft .." und " Meine Eltern haben das geschafft .."
Erstens ist nicht jeder Mensch gleich, zweitens konzentriert sich jeder Mensch auf was anderes und ist in hinsichltich anderer Dinge motiviert, drittens funktioniert es ab und zu einfach nicht.

Jeder soll es probieren, da hast du Recht, aber nicht jeder der jammert ist selbst Schuld an seinem Unglück.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Wenn man aber unglücklich mit seinem Gewicht ist, mindert das die Lebensqualität und ist folglich auch wichtig. Da dürfte die Priorität immer hoch sein.

Was trainierst du denn? Meine Handballtrainerin war ziemlich dick. Kein Wunder, sie stand ja auch nur, hat Anweisungen gegeben und selten mal einen Wurf vorgeführt.

Im übrigen lass' ich mich ungern von einer Person, die nur unwesentlich älter ist, als liebes Kind betiteln.
 

Benutzer51063 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn man aber unglücklich mit seinem Gewicht ist, mindert das die Lebensqualität und ist folglich auch wichtig. Da dürfte die Priorität immer hoch sein.

Was trainierst du denn? Meine Handballtrainerin war ziemlich dick. Kein Wunder, sie stand ja auch nur, hat Anweisungen gegeben und selten mal einen Wurf vorgeführt.

Im übrigen lass' ich mich ungern von einer Person, die nur unwesentlich älter ist, als liebes Kind betiteln.

Wenn alles meine Lebensqualität mindern würde was mich unglücklich macht, dann wäre ich entweder kaum lebensfähig oder tot.

HipHop und Streetdance ... und ich kann dir sagen, dass man als Choreograph und Tanzlehrer sicher nicht nur Anweisungen erteilt, sondern 99% der Zeit selbst tanzen muss.
Hab bei Meisterschaften erfolgreich mitgetanzt und mache seit 5 Jahren c.a. mind. 4 mal die Woche Sport, sowohl Ausdauer- als auch Kraft-Training und eben tanzen (mittlweweile kommt Jazz/Modern und Ballet noch dazu).
Und ich kann mit stolz behaupten ein Sport erfülltes Leben zu haben.
Ich fahre seit ich klein war Ski, war 2 Jahre im Schwimmverein, habe 1 Jahr in einem Baskettball-Team mitgespielt, sogar im Tennis Verein war ich 'ne kurze Zeit und 6 Jahre meines Lebens habe ich mit Voltigieren und Reiten verbracht.

Und wie gesagt, seit knapp 1 1/2 Jahren nehm ich erst ab.
Isn't it Ironic?

Btw.: Alter ist eine Zahl.
Wie bereits jemand sagte, deine Posts zum Thema "Dick sein" sind so dermaßen unqualifiziert, dass man nicht wirklich annehmen will, dass ich nur "unwesentlich älter" bin als du.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Also ich fühle mich in der Tat von "der" Gesellschaft unter Druck gesetzt, dünn zu sein. Wie muss es dann erst extrem dicken Menschen gehen?

Kleine Geschichte. Ich war am Freitag mit ner Freundin bei nem gemeinsamen Kumpel und es war sehr lustig und feuchtfröhlich. Wir fingen an, sämtliche Nummern in unseren Handies durchzutelen *hihi* und er rief einen Kumpel von sich an und gab damit an, mit uns rumzusitzen (währenmd der angerufene Kumpel lernen musste).

Daraufhin wollte er mich offensichtlich beschreiben, guckte mich an und sagte: "....(mein Name) ist groß, blond und schlank."

Ich hab einen totalen Lachkrampf gekriegt, bis ich merkte, dass er gar nicht lachte sondern mich verwirrt anguckte. Er hatte es ernst gemeint.

Ich hingegen fühle mich nie dünn genug, deswegen setze ich mich immer so in ES und Figur-Threads ein. Ich werde die Dämonen wahrscheinlich nie ganz los, die jungen Mädels heutzutage werden aber vielleicht anders groß. Deswegen bin ich der Meinung, dass vor allem an der Gesellschaft etwas geändert werden sollte.

Wer fühlt sich schon "einfach" wohl, wenn Schaufensterpuppen, Models und sämtliche Schauspielerinnen um einen herum extrem dünn sind und total viele Männer wie aus der Pistole geschossen antworten, wenn man sie fragt, was sie an Frauen mögen: "Bloss keine Dicke!"
 
S

Benutzer

Gast
Btw.: Alter ist eine Zahl.
Wie bereits jemand sagte, deine Posts zum Thema "Dick sein" sind so dermaßen unqualifiziert, dass man nicht wirklich annehmen will, dass ich nur "unwesentlich älter" bin als du.

Off-Topic:
Bischen arrogant und hochnässig aber schon wa? Oder ist es einfach nur die Wut die du zu Maria88 hast? Den Satz find ich auf alle fälle ziemlich krass.


@ Piratin

Da kann man mal sehen welche Macht die Medien besitzen. Ich kann dich da schon verstehen, dass so etwas belasten ist aber sollte man darüber nicht irgendwann hinwegschauen können?

---------------

Ich muss in einigen Punkten Maria88 recht geben, auch wenn ich mir damit nicht grade die sympathie zuspiele, aber so ist es nun mal. Wenn ich den Willen habe setze ich alles, aber wirklich alles dran diesen willen durchzusetzen. Wie sagt man so schön "Der Wille versetzt Berge."

Und das wir nicht mehr wirklich ohne unsere moderne Welt können wissen wir alle. Keiner würde hier ohne weiteres seine Essgewohnheiten oder sonstiges über den Haufen schmeißen.

Fazit: Wenn man den Willen und Ehrgeiz hat schafft man es irgendwann auch abzunehmen. Nur oft ist es langwierig und da haben die meisten Leuten kein Bock drauf.

mfg
 

Benutzer51063 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Off-Topic:
Bischen arrogant und hochnässig aber schon wa? Oder ist es einfach nur die Wut die du zu Maria88 hast? Den Satz find ich auf alle fälle ziemlich krass.

Ich wähle arrogant und hochnäsig.
Und zwar nicht nur etwas, sondern ganz viel.

:grin:


Fazit: Wenn man den Willen und Ehrgeiz hat schafft man es irgendwann auch abzunehmen. Nur oft ist es langwierig und da haben die meisten Leuten kein Bock drauf.

mfg

Sagte jemand der Erfahrung damit hat?
 
S

Benutzer

Gast
Off-Topic:


Ich wähle arrogant und hochnäsig.
Und zwar nicht nur etwas, sondern ganz viel.

:grin:




Sagte jemand der Erfahrung damit hat?

Nicht mit dem Abnehmen, aber in Sachen die genauso schlimm sind und anstrengend für ein selbst. Tue mein Fazit als Meinung eines Unqualifizierten ab, oder lass es so stehen :zwinker:

mfg
 

Benutzer43315 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:


Wie geht denn das? Regelmäßig Sport und 120 Kilo? Wenn ich nicht ordentlich esse, nehme ich bei regelmäßigem Sport ab (was ich nicht möchte). Verschiedene Stoffwechsel hin oder her, aber die Frau macht wohl irgendwie was falsch.

Off-Topic:
sie meinte halt sie ist einfach gerne und sehr viel, aber macht auch sport deswegen nimmt sie nicht zu, und nicht ab ka wie das geht
 

Benutzer22419 

Sehr bekannt hier
In deiner kleinen oberflächlichen Welt mag es ja vielleicht das Non-Plus-Ultra sein noch mehr abzunehmen und 'ne 4 vorne dran zu haben, vielleicht hast du auch die Veranlagung dafür, aber ich selbst bin seit c.a. 4 Jahren selber Trainerin und habe bis vor einem Jahr kontinuierlich zugenommen.
Das Abnehmen hat einfach nicht funktioniert.
Das hat nicht daran gelegen dass ich mehr gegessen habe als sonst - Ich weiß zunehmen kommt nicht von heut auf morgen, aber nicht jeder der dick ist, schaufelt Fressen in sich rein und ist faul.

Das möcht ich noch mal unterstreichen.
Ich bin nicht wirklich dick, war es auch nie. Aber gemessen an dem, was ich trainiere, bin ich ne fette Sau. Seit ich Leistungssport mache, habe ich langsam aber stetig zugenommen, insgesamt knapp 18 Kilo :eek_alt:. Da ist natürlich einiges Muskelmasse dabei, daher sieht man mir mein Gewicht auch nicht an und aus dem selben Grund will ich auch gar nicht mein altes, zu geringes Gew
icht zurück. Aber es haben sich eben auch einige Reserven angesammelt und dieses Zuviel muss weg.
Es ist hartnäckig und mit "Mach mal bissl sport und iss vernünftig" ist es eben oft nicht getan.
 

Benutzer56969  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Nein, ich war nie dick, aber trotzdem habe ich knapp 10 Kilo abgenommen. Das geht bei mir relativ leicht, wenn ich Sport mache und überwiegend gesundes esse. Ich plane jetzt noch 5 Kilo, dann wäre meine Figur für mich perfekt, aber das mach' ich, wenn ich frei habe. Auf der Arbeit bei uns wird selten gesund gegessen.
Sagte eine, die von dünn zu noch dünner wechseln wollte.

Maria88 schrieb:
Übrigens finde ich es immer etwas albern, wenn Leute jammern, wie schwer es ist, mit dem Rauchen aufzuhören. Als meine Eltern wussten, dass ich kam, haben sie von einem auf den anderen Tag aufgehört. Disziplin war ihr Erfolgsgeheimnis, keine fragwürdigen Hilfen wie Pflaster.
Entschuldigt den Vergleich, aber ist es auch albern,dass andere süchtige jammern, dass es schwer ist, mit etwas aufzuhören? Vielleicht sollten wir alle auf Disziplin setzen und nicht auf so fragwürdige Hilfen wie Entziehungskuren. Rauchen ist eine Sucht, genau wie es eine Art der Sucht ist, zu viel und zu ungesund zu Essen, genau wie es eine Sucht ist, drogen- oder alkoholabhängig zu sein. Das sollte man nicht auf die allzu leichte Schulter nehmen, Mädchen. Klar, es gibt immer Leute, die es schaffen, wenn ich schwanger wäre, würde ich auch aufhören zu Rauchen. Es gibt aber auch einen sehr hohen Prozentsatz an Leuten, die es einfach nicht schaffen.

Maria88 schrieb:
Entweder bin ich so unzufrieden mit meiner Figur, dass ich alles fürs Abnehmen tue und mich mächtig anstrenge oder ich sitze weiter rum und beklage mich.
[IronieAn]Wie dumm von mir, dass ich noch nicht ungefähr ALLES versucht habe, um meine überflüssigen Kilos loszuwerden.[IronieAus]
Sorry, aber du hast da eindeutig überhaupt keine Ahnung von.

Maria88 schrieb:
Ich hatte mal eine Freundin von der Sorte. Sie jammerte, wie dick sie doch ist, aber trotzdem hat sie nur selten Sport gemacht und ständig Süßigkeiten gegessen. Kein Wunder, dass sie immer dicker wird.
Nett. Wirklich, du wirst mir immer sympathischer. Das Mädchen kann nur froh sein, dich nicht mehr als Freundin zu haben. :grrr_alt:
 

Benutzer68342  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin nicht gerade schlank (70kg und "nur" 1,64 gross), trotzdem ich gesund esse und viel sport mache 8schwimmen). Man bringt das nicht einfach weg. Ich habe eben noch voll den babyspeck. Meine brüder waren zum Teil auch so.

Aber ich bin glücklich. mich nerft es aber, wenn ich wonneproppen (?) genannt werde. Oder in der Zeitung steht, dass man als "dickes Kind" angeblich ausgelacht werde.
 
S

Benutzer

Gast
Entschuldigt den Vergleich, aber ist es auch albern,dass andere süchtige jammern, dass es schwer ist, mit etwas aufzuhören? Vielleicht sollten wir alle auf Disziplin setzen und nicht auf so fragwürdige Hilfen wie Entziehungskuren. Rauchen ist eine Sucht, genau wie es eine Art der Sucht ist, zu viel und zu ungesund zu Essen, genau wie es eine Sucht ist, drogen- oder alkoholabhängig zu sein. Das sollte man nicht auf die allzu leichte Schulter nehmen, Mädchen. Klar, es gibt immer Leute, die es schaffen, wenn ich schwanger wäre, würde ich auch aufhören zu Rauchen. Es gibt aber auch einen sehr hohen Prozentsatz an Leuten, die es einfach nicht schaffen.

Und woher kommt das, dass die Menschen den Süchten verfallen? Weil sie schwach geworden sind. Streite es ab, jedoch wird es eine Tatsache bleiben.

Ich habe von meinem 5 Lebensjahr bis zu meinem 10 Lebensjahr so gut wie nichts essen können. Mit 3 Konnte ich nur Bananen und Kartoffeln essen. Es war super schwer als Kind an den Süssigkeitsregalen vorbei zu gehen, oder anderen dabei zu zusehen. Bin ich jedoch schwach geworden? Nein bin ich nicht. Klar sind das bei mir eine verschärfte Situation gewesen, weil ich wusste was passiert wenn ich das esse. Trotzdem hats mir in den Finger gejuckt, daher kann ich dich weitesgehend verstehen.

Abnehmen ist schwer, sehr schwer denk ich mal, aber wenn man es will gibt man nie auf solang bis es klappt. Ich respektiere Leute die alles versucht haben, ode es geschafft haben, auch wenn ich mir kein gutes Urteil über die Schwierigkeit bilden kann. Leute die zwar reden aber keine Taten folgen lassen kann ich jedoch nicht verstehen. Mag naiv sein, ist trotzallem meine Sichtweise.

mfg
 

Benutzer38297 

Verbringt hier viel Zeit
Abnehmen kann auch zur Sucht werden.
...*mal so für gewisse Leute in die Runde schmeiß'*
 

Benutzer51063 

Verbringt hier viel Zeit
Und woher kommt das, dass die Menschen den Süchten verfallen? Weil sie schwach geworden sind. Streite es ab, jedoch wird es eine Tatsache bleiben.

Ich habe von meinem 5 Lebensjahr bis zu meinem 10 Lebensjahr so gut wie nichts essen können. Mit 3 Konnte ich nur Bananen und Kartoffeln essen. Es war super schwer als Kind an den Süssigkeitsregalen vorbei zu gehen, oder anderen dabei zu zusehen. Bin ich jedoch schwach geworden? Nein bin ich nicht. Klar sind das bei mir eine verschärfte Situation gewesen, weil ich wusste was passiert wenn ich das esse. Trotzdem hats mir in den Finger gejuckt, daher kann ich dich weitesgehend verstehen.

Abnehmen ist schwer, sehr schwer denk ich mal, aber wenn man es will gibt man nie auf solang bis es klappt. Ich respektiere Leute die alles versucht haben, ode es geschafft haben, auch wenn ich mir kein gutes Urteil über die Schwierigkeit bilden kann. Leute die zwar reden aber keine Taten folgen lassen kann ich jedoch nicht verstehen. Mag naiv sein, ist trotzallem meine Sichtweise.

mfg

Ich glaube jeder hier stimmt dir in dem oben makierten Punkten zu.
Tatsache ist aber auch, dass es (wenn man es richtig macht) ein langer Prozess ist.
Und das heißt, dass man noch laaaaange dick bleibt, obwohl man abnimmt (Ich hoffe man versteht was ich meine).
Und, Pardonnez-Moi, ich habe KEINE Lust, nur weil ich selbst ein oberflächliches Ideal im Kopf habe auf sämtliche Gewohnheiten zu verzichten. Ich will auch Tiramisu essen, wenn es alle meine Freunde tun, OHNE dabei an die Kalorien zu denken.
Vielleicht dauert's dann etwas länger und werde damit auch länger als "dickes, faules und verfressenes Mädl" abgestempelt, aber es gibt noch wichtigeres - ich will irgendwo noch mein Leben genießen - Und Essen (egal ob gesund oder ungesund, fetthaltig oder fettarm) ist schlicht weg Genuss.
- Das Abnehmen soll nicht MICH kontrollieren, sondern ICH will meine Abnahme unter Kontrolle haben.
 
D

Benutzer

Gast
@ Maria88

Das sagst du so leicht... Wenn das so leicht wäre. Ja ich geb zu ich hab viel gegessen. Aber ich bin einfach nicht rausgekommen aus diesem Fressen. Und dann hab ich immer gesagt "morgen fang ich an mit abnehmen", jeden Tag. Bis 12 Kilo drauf waren. Das war einfach so stark, das Verlangen nach essen. Man braucht erst mal den Willen im Kopf, da kann man noch so unglücklich mit seinem Gewicht sein, deshalb ist der Wille im Kopf noch lang nicht da. Klingt zwar unlogisch, ist aber so. Denn zumindest bei mir wars so, dass ich ja nicht "einfach so" dick war. Sondern ich war schon leicht... fresssüchtig °~°

Aber jetzt, seit April, ess ich relativ normal. Und ich mach echt viel Sport. So viel wie noch nie im Moment. Und trotzdem geht nur wenig voran.

Ich sag ja, dünne Leute, die nie Gewichtsprobleme hatte und dicke, die es ihr Leben lang haben werden, sind wie Feuer und Wasser. Der eine versteht den anderen nicht.
 

Benutzer15353 

Verbringt hier viel Zeit
2. wie traurig das auch mal wieder die "normalen" mädels meinen den standart setzen zu müssen! :geknickt:
Wenn es ja wenigstens noch die normalen (normalgewichtigen) Maedels waeren. Aber heutzutage zaehlt ja jeder BMI, der nich mit einer 1 anfaengt, schon als fett... :kopfschue
 

Benutzer43870 

Verbringt hier viel Zeit
@Kerl

Wie du schon sagst, "normal" ist was uns die Medienwelt diktiert. Es gab auch mal Zeiten, da waren die Dicken die "normalen".
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren