Jugendsünde Tattoo

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Gestern sah ich in den Bahn einen Mann, ca. 20-25 J., der beide Arme mit dem Schriftzug "Dynamo Dresden", Logos und Fußballmotiven tätowiert hatte, das ganze in keiner guten gestalterischen Qualität. Möglicherweise hatte er auch unter dem T-Shirt weitere Tattoos mit gleichem Inhalt.

Was macht derjenige, wenn er mal Fan eines anderen Vereins werden sollte, z.B. durch Umzug in eine andere Region? Oder wenn sich Dynamo in "Sachsen Dresden" o.ä. umbenennt?
Wie teuer wäre die Beseitigung der Tattoos? Sind danach auf den Armen neue Tattoos möglich?
Hat jemand von euch ähnliche Tattoo-Jugendsünden hinter sich?
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Also... ich denke, ich spreche für die meisten Fans... man legt seinen Verein nicht ab, nur weil man umzieht oder so. Das ist... ne, das macht man einfach nicht. In der Regel ist man Fan ein Leben lang, erst Recht wenn man so krasse Sachen wie Tatoos davon macht^^ Und Vereine benennen sich nur in Ausnahmefällen um. Muss schon was ganz dummes zusammenkomen. Was den meisten Leuten dann auch nicht wirklich gefällt. Und den Verein dann trotzdem noch so wie früher nennen.
Es gibt doch irgendeinen Spruch... die Frauen gehen, der Verein bleibt? Irgendwie so was in die Richtung...
Also ich glaube tatsächlich, die meisten würden sich eher ihren Verein tätowieren als den Lebenspartner :grin:

Von deinen sonstigen Fragen hab ich aber keine Ahnung.
 

Benutzer154405 

Verbringt hier viel Zeit
Also ich habe ein kleines Tattoo am Handgelenk.. würde das schon als jugendsünde bezeichnen, weil ich es auch nicht mehr mag. Bin damals gleich nach meinem 18. Geburtstag ins Studio gegangen ohne groß darüber nachzudenken.
Da es allerdings nur ein kleines Tattoo ist, kann ich damit leben und es stört mich auch nicht großartig.

In 1-2 Jahren lasse ich mir aber etwas anderes darüber stechen.. also erst dann, wenn ich genau weiß was ich haben möchte :grin:
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Also... ich denke, ich spreche für die meisten Fans... man legt seinen Verein nicht ab, nur weil man umzieht oder so. Das ist... ne, das macht man einfach nicht. In der Regel ist man Fan ein Leben lang, erst Recht wenn man so krasse Sachen wie Tatoos davon macht^^ Und Vereine benennen sich nur in Ausnahmefällen um.

Also hier im Osten (Ex-DDR) haben sich manche Vereine schon mehrfach umbenannt. Andere haben sich vereinigt oder in 2 Vereine geteilt oder sind total neu entstanden (RB Leipzig). Wieder andere sind aus der 1. oder 2. Liga abgestiegen in die Kreisklasse und habe nun kaum noch Fans. Wer weiß denn was aus RB Leipzig wird, wenn Red Bull aus dem Sponsoring aussteigt?
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Ich sagte ja auch nicht, dass es nie vorkommt, sondern dass es nur in Ausnahmefällen geschieht.
Und ja, auch wenn mein VfB sich mit den Kickers zusammenlegen würde (aaaaaah! :eek: ) - ich würde meinem VfB noch immer treu sein. Auch wenn es ihn dann vielleicht sogar gar nicht mehr gibt. Aber es heißt ja nicht, dass die Begeisterung für diesen Verein verschwindet, nur weil der Verein weg ist.
Mag sein, dass manche das nicht verstehen, und das muss auch wirklich nicht jeder verstehen. Aber... Vereinsliebe ist Vereinsliebe. Punkt.
 

Benutzer158678 

Meistens hier zu finden
Wer sich ein Tattoo machen lässt, denkt wohl in dem Moment nicht darüber nach, wie er es wieder weg bekommt.
Sofern ich mich recht erinnere, gab es bei 3sat oder Arte mal eine Medizinsendung, wo solche Sachen besprochen wurden. Es ist wohl mit einer Lasersitzung alleine pro Arm nicht getan und zurück bleibt wohl dennoch ein Schatten.
Wenn der Oberarm und Unterarm voll sind, kann das wohl bei 5000€ pro Arm liegen.
Fresst mich nicht, ob das nun so stimmt, hängt sicher auch von Dauer, Länge der Sitzung, Farbe und Hauttyp ab.
Also heißt das, ..."ich bleib sauber"
 

Benutzer157470 

Öfters im Forum
Ich habe mir mit 18 einen Songtitel meiner damaligen Lieblingsband stechen lassen. Es war nicht schnell überlegt und für mich auch keine Jugendsünde. Es ist am Handgelenk, wo ich es immer sehe.
Das war damals die erste Band, für die ich zweimal nach Amsterdam gereist bin, um sie live zu sehen. Bin alleine geflogen, habe dort tolle Leute kennengelernt und ganz tolle Tage gehabt. Der Song war immer das letzte Lied auf den Konzerten, so wollte ich es als Erinnerung.

Ich höre die Band seit Jahren nicht mehr. Trotzdem bereue ich es keine Sekunde, denn es ist eine Erinnerung an eine Zeit, die ich nicht missen möchte.
 

Benutzer158264 

Benutzer gesperrt
Ich bin und bleibe Tattoofrei. Es ist schön keine Tattoos zu haben. :smile: #Reinhäuter
 
R

Benutzer

Gast
Wer sich ein Tattoo machen lässt, denkt wohl in dem Moment nicht darüber nach, wie er es wieder weg bekommt.
Hier, ich schon! :grin:

Meins ist an einer Stelle, an der man es weglasern könnte, ohne dass ich ständig sichtbare Narben oder Flecken hätte und außerdem auch klein genug, um überhaupt entfernt werden zu können (dennoch nicht so klein, dass es von Weitem wie Dreck aussieht :tongue:).
Bisher mag ich es noch sehr, aber wer weiß, wie das in ein paar Jahr(zehnt)en aussieht.
 

Benutzer162121 

Benutzer gesperrt
Was macht derjenige, wenn er mal Fan eines anderen Vereins werden sollte, z.B. durch Umzug in eine andere Region?
Wenn man wirklich Fan ist, dann sind Tattoos vom jeweiligen Verein eine sichere Sache. Fand sein sucht man sich ja nicht einfach aus. Fan wird man und bleibt man. Das hat was mit Emotionen zu tun. Kein Verein löst in mir nur ansatzweise solche Emotionen aus, wie beim Verein Borussia Mönchengladbach (seit 1995), das habe ich mir nicht ausgesucht. :grin: Und auch nicht nur in erfolgreichen Zeiten wie die letzten Jahre, sondern gerade wenn es nicht läuft.
Demnach gibt es auch nichts zu bereuen, was ein Tattoo angeht. :zwinker:

Ich bin aber froh, dass meine Mutter mir mit 16 und 17 nicht erlaubt hat, mir ein Tattoo stechen zu lassen. Sonst hätte ich mir wohl irgendwo "Böhse Onkelz" tätowieren lassen. Mehr Jugendsünde geht ja wohl kaum, außer Frei.Wild. :grin:
 

Benutzer24402  (34)

Beiträge füllen Bücher
ich habe keines, aber ich habe schon seeeeehr viele gesehen... mein freund ist tätowierer und über was der schon alles covers gemacht hat...
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ist halt dumm, wenn Leute sich unüberlegt ein Tattoo stechen lassen. Zu der Situation, dass man etwas wieder entfernt haben möchte, sollte es normalerweise nämlich gar nicht erst kommen. So einen Fall sehe ich beim von dir beobachteten Mann aber auch nicht. Nur eine Vermutung deinerseits, dass er das mal doof finden könnte. :zwinker:

Ich hab' mir mein Tattoo mit 16 stechen lassen, finde es bis heute gut und bereue es dementsprechend nicht. Es wird auch irgendwann mal ein zweites folgen.

Ich bin aber froh, dass meine Mutter mir mit 16 und 17 nicht erlaubt hat, mir ein Tattoo stechen zu lassen. Sonst hätte ich mir wohl irgendwo "Böhse Onkelz" tätowieren lassen. Mehr Jugendsünde geht ja wohl kaum, außer Frei.Wild. :grin:

Ich hab' das auch mal überlegt und muss sagen, dass ich es bis heute okay fände. Ich höre die Musik immer noch gern und es ist die einzige Band, von der ich mich jemals als Fan bezeichnet hätte, jedenfalls im Erwachsenenalter. Ein Problem damit, zu meiner Begeisterung für die Musik zu stehen, habe ich nicht, also wäre so ein Tattoo durchaus okay.

Stellen, die in normaler Arbeitskleidung nicht verdeckt sind, sind für mich sowieso tabu, sodass nicht die Gefahr beruflicher Konflikte bestünde. Sowas ist mir sehr wichtig. Meine Piercings sind im Alltag ebenfalls nicht sichtbar.
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Ich hab auch lange überlegt, ob ich mir eins stechen lasse, tendiere nun aber doch klar zu nein. Irgendwie ist mir das mittlerweile zu prolo, wenn ich sehe, wer meist tätowiert rumläuft :hmm: (und bevor ich hier gehauen werde: Ich weiß, dass auch gebildete Menschen Tattoos tragen, viele meiner Freunde haben auch ein [kleines, dezentes] Tattoo und zu manchem mag auch ein volltätowierter Arm passen und cool aussehen, aber ich sehe sooo oft irgendwelche Hausmuddis mit "Chantalle-Schakkeline" über den kompletten Unterarm oder das Dekolleté mit Pfotenabdrücken der verstorbenen Haustiere zutätowiert, dass ich damit einfach auch viel Negatives assoziiere :ashamed:).
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
ich überlege ja schon seit.. äh... einem guten jahrzehnt, mir ein tattoo stechen zu lassen. die letzten 8 jahre ist sowohl der motivwunsch als auch der ort gleich geblieben. wenn das noch zwei jahre so bleibt, dann lasse ich es vielleicht sogar tatsächlich mal machen... in meinen augen sollten solche wünsche allerdings tatsächlich mehr als gut durchdacht sein, eben, weil das tendenziell etwas dauerhaftes ist.

letztlich sollte man aber, wenn man da murks gebaut hat, es auch aus der sicht des "damals wars halt richtig so" sehen können - jeder mensch macht halt fehler in seinem leben, und das hat meist wirklich weitreichendere folgen als ein stück bunte haut.
 

Benutzer162121 

Benutzer gesperrt
letztlich sollte man aber, wenn man da murks gebaut hat, es auch aus der sicht des "damals wars halt richtig so" sehen können - jeder mensch macht halt fehler in seinem leben, und das hat meist wirklich weitreichendere folgen als ein stück bunte haut.
Finde ich auch. Mein Vater sah das aber offensichtlich anders. Das Ergebnis ist noch ein halber Che Guevara-Kopf auf dem Unterarm. :grin: :grin:
 

Benutzer158678 

Meistens hier zu finden
Hier, ich schon! :grin:

Meins ist an einer Stelle, an der man es weglasern könnte, ohne dass ich ständig sichtbare Narben oder Flecken hätte und außerdem auch klein genug, um überhaupt entfernt werden zu können (dennoch nicht so klein, dass es von Weitem wie Dreck aussieht :tongue:).
Bisher mag ich es noch sehr, aber wer weiß, wie das in ein paar Jahr(zehnt)en aussieht.
darf ich das mal sehen ????
aber das klingt so lieb .. hier, ich schon.
dafür hast ein :herz: verdient :rose::rose:
 
B

Benutzer

Gast
Eine Freundin von mir entfernte sich ihr farbiges, 2 Jahre altes Tattoo an der Brust und es kostete sie ca. 2'000 Euro. Sie liess es sich überstechen, was auch besser so war. Die Verfärbungen waren schon sichtbar und das sah einfach nicht gut aus. Es waren 11 Laser-Sessions und sie waren gemäss Aussage etwas schmerzhafter als das Stechen selbst. Gedauert hat es insgesamt fast ein Jahr. Meiner Meinung nach hat sich aber seit Session 9 nicht mehr viel verändert.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Haut nach einer Entfernung wie neu ist, aber wenn man sich ein anderes Motiv darüber stechen lässt, fällt es nicht mehr negativ auf. Vor ein paar Jahren habe ich realisiert, dass mir zwei meiner damals ca. 10 Tattoos nicht mehr gefallen und ich dachte über eine Entfernung nach. Inzwischen habe ich aber so viele Tattoos, dass sie einfach irgendwie "untergehen". Ich steche mir auch jetzt lieber neue Motive dazu, als über die alten Bilder nachzudenken, aber das mag sich irgendwann mal ändern.

Es kommt natürlich stark auf das Gesamtbild an und wie man es haben möchte. Ein einziges "missgestaltetes" Motiv lenkt auch mehr Aufmerksamkeit auf sich, als einzelne unschöne Bilder auf völlig zutättowierten Armen :zwinker:
 

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Ich habe keine "Jugendsünden".
Aber ein, zwei meiner Tattoos sollen mich an meine Jugendsünden erinnern.
Generell lasse ich keine Tattoos stechen, über die ich nicht sehr lange nachgedacht habe....vor allem, da mich meine Tattoos meist an schmerzhafte oder schwere Momente in meinem Leben erinnern sollen.
Der längste dieser Design-Prozesse liegt jetzt bei 11 Jahren, umfasst 437 Designs und dauert immer noch an.....
Alle paar Tage packt mich die Kreativität, ich kram die Zeichenstifte hervor und archiviere das dann doch wieder nur, weil ich dann doch nicht zufrieden bin.
Wie das mal ist, wenn ich älter werde?
Was soll dann sein?
Jeder wird älter....jeder bekommt früher oder später Falten (was das angeht hab ich eine gute Blutlinie) und dann bekommen die Tattoos halt auch Falten.... Na und?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren