Jugend heute

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Was ich allerdings auch bedenklich finde ist, dass "Kinder" schon Sex haben, noch früher rauchen und suafen, Pornos auf ihrem Handy haben (sie HABEN alle ein Handy...) und denken Sex läuft wie im Porno ab und machen es nach. Das finde ich schlimm. In der Grundschule kennen Kinder Ausdrücke die teilweise unmöglich sind und dazu auch schon was sie bedeuten und fangen schon an sich zu schminken.

Laut seriöser Statistik ist das Durchschnittsalter in Deutschland beim "ersten Mal" heute eher noch etwas höher (!) als vor 10 Jahren. Klar kommt man heute als Kind viel leichter an Pornos ran als es jemals möglich war. Trotzdem glaube ich nicht, dass 12jährige heute schlimmer und verkommener sind als frühere Generationen.
 

Benutzer127397 

Beiträge füllen Bücher
Also an Pornos kam man meiner Meinung nach früher auch sehr gut ran... glaube nicht, dass der Button "Bist du über 18 - Nein, Seite verlassen" einen daran großartig hindert :tongue:
Finde übrigens dass in meiner Kindheit viel mehr Sexshows im TV ausgestrahlt worden sind.. z.B. "die Peep Show" oder "Tutti Frutti" ... gibt's heutzutage kaum noch.
 
V

Benutzer

Gast
Pffft. "Die Jugend von heute"... ich bin mit Ende 20 auch noch jung. So :tongue:.

aber als ich 12 jahre alt war, hatte ich respekt vor älteren.
heute geht man durch die straßen und werde als hässlich und schlampe von einem bezeichnet, den ich nichtmal kenne und der warscheinlich auch erst 11-13 war..
Och, ich bin 10 Jahre älter als du und als ich ein Teenager war, gab es auch schon dumme, mies erzogene und asoziale Kinder und Teenager.
Wenn man älter wird, tendiert man dazu, zu vergessen, wie die eigene Kindheit wirklich war. Man idealisiert sie und kreiert im eigenen Kopf eine glattgebügelte Version der Vergangenheit. Vielleicht hat man manches auch durch seine kindlichen Augen anders gesehen als es tatsächlich war. Du, Isia, gehörst mit gerade mal 18 definitiv auch zur heutigen Jungend. Das allein zeigt doch, dass heutzutage Respekt und Anstand nicht bloß abstrakte Begriffe aus einer anderen Zeit sind :zwinker:.
 

Benutzer94422 

Meistens hier zu finden
Ohne jetzt alles durchgelesen zu haben, aber die Frage, was ich von den "Jüngeren" halte... hmm...

Also als ich ca. 12 war, gab es auch welche bei uns, die geraucht haben, Sex hatten etc. Drogenkonsum ... naja, wenn du Alkohol mit einschließt, war das auch schon recht salonfähig.

Als ich dann 18 war, kam es mir aber so vor, als wären die zu dem Zeitpunkt 12jährigen NOCH schlimmer als meine Generation und ich musste mir von irgendwelchen End-20ern anhören, dass ich doch alles idealisieren würde.

Schon interessant, dass ich diesen Rat jetzt weitergebe :zwinker:
Es wiederholt sich doch alles...
 

Benutzer40590  (42)

Sehr bekannt hier
So, dann doch noch mal einen etwas ernsthafteren Beitrag.

Ich muss ja echt schmunzeln wenn ich so lese wie die "heutige Jugend" so ist. All das was ich hier lesen konnte gab es so auch bei uns - eben im Rahmen der Möglichkeiten.


Klar die die Verfügbarkeit von Pornos oder so ist heute anders, aber das grundsätzliche Interesse war auch da und irgendwer hatte immer irgendwoher mal nen Heft oder ne VHS. Ansonsten wurde sich mit den zig Softpornos beholfen die regelmäßig im TV liefen.
Was heute in Sachen Sex so abgeht weiß ich natürlich nur von dem was ich so durch Geschwister und Kinder von Freunden mitbekomme - aber soweit ich das beurteilen kann ist auch das nicht wirklich anders als bei uns.
Was Alkohol und Zigaretten angeht finde ich auch absolut nicht das es heute "schlimmer" ist, sogar im Gegenteil. Schaue ich die Freunde meiner kleinen Geschwister an so gibt es deutlich mehr die noch nie geraucht haben und auch eher selten mal einen trinken (die jüngeren gar nicht) - oft haben die einfach gar kein Interesse daran.
Die Verfügbarkeit und Toleranz ist nicht mehr so hoch (früher hat es echt niemanden interessiert und manche Altersgrenzen waren niedriger).

Losgehts bei dieser verdammten Respektlosigkeit gegenüber älteren ( egal ob das Gegenüber 3 oder 15 Jahre älter ). Wir ham uns nicht mal getraut die "großen" anzuschauen weil wir schiss hatte aber heute :schuettel: Die reden mit einem als wären sie gleichalt und führen sich auf wie große. Beleidigungen und Beschimpfungen sind da mittlerweile schon standart ( Sp*st, H*rens*hn usw ) die wörter kannt ich in dem altern noch nicht mal.

Also ob es so toll ist wenn die kleinen Schiss haben vor den Großen lasse ich mal dahingestellt - das war bei uns definitiv nicht der Fall. Wenn überhaupt Respekt, aber sicher nicht wenn die sich aufgeführt haben wie Idioten. Die 3 Jahre älteren meinten auch damals schon das sie weiß Gott wer sind - auch nicht besser.

Die Medien die hier für so einiges verantwortlich gemacht werden sind anscheinend auch für das Bild der "heutigen Jugend" verantwortlich. Und manche "ältere" haben wohl vergessen wie sie damals selber so waren.
Wie ich schon an anderer Stelle mal gesagt habe : meine Eltern berichten ähnlichen und sogar mein Großvater tut das.
 

Benutzer127397 

Beiträge füllen Bücher
Muss nochmal kurz meinen Senf dazu geben :tongue: :
Ich habe nochmal nachgedacht und mir fiel ein, dass man vielleicht einfach vermehrt negatives sieht und danach urteilt.
Bei RTL2 werden dauernd Teenie Mütter gezeigt, in Foren kommen dauernd Fragen wie "Ich will mit 12 mein erstes Mal haben / bin 13 und keine Jungfrau mehr / mein 11 jähriger Kumpel raucht" usw.
Über positive Dinge wird ja meist nicht so berichtet - ist ja wie in den Nachrichten "Todesfall hier, Krieg da, Bombenanschlag dort, Missbrauch...." es wird kaum darüber berichtet "Mann rettet Kätzchen, Frau kümmert sich um Waisen Kinder" (ach keine Ahnung mir fallen keine guten Beispiele ein).
An dem was man so mitbekommt, macht man einfach vieles fest, mal überspitzt gesagt "Alle Kinder haben mit 12 Sex, rauchen und haben keinen Respekt".
Ich würde von mir auch sagen, dass ich bei einigen Dingen zu vorschnell urteile... ich sehe Kiddies ununterbrochen am Smartphone hängen, über Markenklamotten quatschen, modebewusst angezogen etc. ... es gibt noch zig andere Kinder auf der Welt, dann habe ich eben gerade diese Personengruppe gesehen bzw. ist mir das negative im Kopf hängen geblieben (ich merk mir eher 'n Mädel mit Leoparden Kleid was nuttig ausschaut, als ein "ganz normales" Mädchen mit Zöpfen und Pferdepulli).
Man sollte das nicht so sehr an dem erlebten/gesehenen fest machen.
Würde immernoch sagen es gibt gewisse Tendenzen (aus meiner Sicht eher negative Entwicklung), aber wie schon in einem meiner Beiträge erwähnt, unsere Generation war in vielen Dingen nicht besser.
(Thema Drogen nochmal ganz kurz: ich weiß nicht mehr in welchen Jahren das war, aber die alte Generation wuchs ja auch zu "Hippie Zeiten" auf... da wurde auch anständig gekifft. Die Gen. regt sich aber über unsere auf, in unserer wurde aber auch schon teilweise gekifft (da ich total gegen sowas bin, habe ich sowas nie so mitbekommen in der Schule, aber später hat mir mal jmd erzählt wer so alles regelmäßig gekifft hat und da war ich schon erstaunt) und jetzt kifft die neue Gen. und wir regen uns wieder auf.
Würde das vielleicht auf die Reife schieben.. man hatte seine wilden Zeiten, hat eingesehen, dass es nicht gut ist, seit dem aufgehört und dann vergisst man ganz schnell mal wie man selber war und "verurteilt" andere)
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer. (Sokrates, um 400 v.Chr.)
Das Gemotze über "die Jugend" gab es also schon immer, ist m.Mn. schlicht darauf zurückzuführen, dass man selber reifer wird, die Dinge anders sieht und wenn dann ein Schuss Intoleranz dazukommt, motzt man eben über die Jüngeren, nur weil sie ein gaaanz klein wenig Anderes cool finden als man selbst in dem Alter.
Kommunikation: klar, die war anders. Ich bin heute froh, dass wir damals ohne Handies, Chats, Cammen und den ganzen Kram aufgewachsen sind, so haben wir wenigstens noch das Reden (und Schreiben!) gelernt.
Drogen: einfach mal "Christiane F." lesen, die Geschichte eines Heroin-süchtigen 13jährigen Mädchens Anfang/Mitte der 70er.
Sex/Pornos: wir mussten einfallsreicher sein, um uns "Material" zu besorgen als die Kids heute, aber das Interesse war ebenso da und meist sind wir auch fündig geworden :zwinker:. Die erste Schwangerschaft in meinem damaligen Umfeld gab's bei einer 14jährigen, eine Sensation, dass sie Sex gehabt hatte, war's aber wahrlich nicht.

Daher: same procedure as every year...
 

Benutzer42447 

Meistens hier zu finden
Laut seriöser Statistik ist das Durchschnittsalter in Deutschland beim "ersten Mal" heute eher noch etwas höher (!) als vor 10 Jahren. Klar kommt man heute als Kind viel leichter an Pornos ran als es jemals möglich war. Trotzdem glaube ich nicht, dass 12jährige heute schlimmer und verkommener sind als frühere Generationen.



Genau. Auch die Zahlen der rauchenden Jugendlichen sind in den letzten Jahren rückläufig. Alkoholkonsum ebenso. Die Jugend wird laut Statistik also tendentiell sogar "braver".

Wenn man älter wird, tendiert man dazu, zu vergessen, wie die eigene Kindheit wirklich war. Man idealisiert sie und kreiert im eigenen Kopf eine glattgebügelte Version der Vergangenheit. Vielleicht hat man manches auch durch seine kindlichen Augen anders gesehen als es tatsächlich war. Du, Isia, gehörst mit gerade mal 18 definitiv auch zur heutigen Jungend. Das allein zeigt doch, dass heutzutage Respekt und Anstand nicht bloß abstrakte Begriffe aus einer anderen Zeit sind :zwinker:.

Das denke ich auch. Man fängt an, die ganze Sache zu verklären.
Ich habe damals immer mal Tagebuch geschrieben, um "coole Aktionen" usw. nicht zu vergessen und habe mir teilweise dazu geschrieben, dass ich als Erwachsene bitte nicht vergessen soll, wie ich in dem jungen Alter gedacht habe...und ich mich auf jeden Fall erinnern soll, falls ich selbst mal Kinder habe. Ein Botschaft an mein älteres "ICH" quasi. :tongue: Deshalb sind mir einige Sachen noch gut in Erinnerung bzw. tauchen andere beim Nachdenken auch wieder auf.

In der 4. Klasse (!) zum Beispiel , hat mir im Schulgartenunterricht mein Mitschüler erzählt, welche Pornos er sich manchmal auf VHS anschaut ("Schneeflittchen und die 7 Zwerge" :grin:) und wir haben uns da des öfteren drüber unterhalten. Auf Klassenfahrt, ebenfalls 4. Klasse, haben wir Mädels uns in kurze Röcke geschmissen und drüber philosophiert, welcher der Bauarbeiter dort der geilste Typ ist. Generell hatte ich im Sommer kurze Hosen an, die knapp den Arsch bedeckt haben und dazu bauchfreie Oberteile :grin:
Schon ab der 2. Klasse hatten meine Freundin und ich ständig "Freunde" mit denen wir "gegangen" sind. Das bedeutete im krassesten Fall Händchen halten :zwinker:. Meine beste Freundin und ich haben draußen gespielt, in Räuber-Klamotten, Buden gebaut, sonstwas, aber gleichzeitig uns auch zumindest Mascara drauf gemacht...und Jungs waren aber auch schon immer großes Thema, nur auf ne andere Art und Weise als jetzt. In meinem Tagebuch geht es seitenweise um meine jeweils aktuelle Flamme. Es war natürlich jedes Mal Liebe, auch in der 2. Klasse.

In der Grundschule wurden die Kleinen oft von irgendwelche Älteren schikaniert, Lehrer haben da kaum eingegriffen. Man musste sich durchsetzen und durfte sich nichts gefallen lassen, um sich zu behaupten und dann in Ruhe gelassen zu werden oder man brauchte ältere Freunde. Auf den Bus-Fahrten im Schulbus das Gleiche. Man musste frech sein, durfte sich nichts gefallen lassen, um kein Opfer zu werden. Wenn ich zurückdenke, gab es meistens irgendjemanden, der im Schulbus geärgert/beleidigt/geschubst wurde. Auf Klamotten/Aussehen wurde auch schon in der Grundschule geachtet. Profiliert hat man sich auch über Marken-Spielzeug, was man mitgebracht hat.

Als ich dann 14 war, hat ne 12-jährige Freundin meinem Kumpel bei ner Party einen geblasen. Mit 12 haben die meisten angefangen zu rauchen....Auf Partys war es auch normal, dass in irgendeinem Raum nebenbei ein Porno lief (VHS). Damals hatte auch ständig jemand ne Porno-Zeitung dabei. Bei ner anderen Party haben wir von meinem damaligen Freund die komplette unterste Etage eines Hauses verwüstet. Eltern waren natürlich im Urlaub. Die Strafen und was danach los war, war der Wahnsinn :zwinker:
Als ich dann 15/16 war, hab ich es richtig krachen lassen. Würde heute eine 16 jährige vor mir stehen und ähnliches machen,was ich damals gemacht habe, würde ich sie fragen, ob sie noch ganz dicht ist und sie mal an ihre Gesundheit denken soll. Fast mein kompletter Freundeskreis war ähnlich drauf und wir waren ne recht große Clique. Vor allem auch die Jungs waren teilweise recht krass drauf.

Und wir kamen aus keiner Großstadt. Haben alle auf einem Dorf gewohnt, bzw. war dann paar km weiter eine Kleinstadt. 90% unserer engeren Clique waren auf dem Gymnasium, haben dann studiert oder eine Ausbildung gemacht und arbeiten jetzt in guten Positionen/Jobs. Aus uns ist auch noch einigermaßen etwas geworden, obwohl uns früher anderes prophezeit wurde. ;-)

Ich denke also nicht, dass die heutige Jugend so viel krasser drauf ist. Man sollte nicht vergessen, wie man selbst damals war.
Und es gibt auch noch einen Erziehungsstil zwischen autoritär und anti-autoritär, welcher auch recht häufig angewendet wird. die Handys führen auch nicht unbedingt zu einer Verrohung der Jugend, man muss auch die andere Seite sehen: Die Eltern haben eventuell sogar bessere Kontrolle, wo sich ihre Kinder befinden oder was diese machen. Das ging bei uns damals noch nicht..da ist man stundenlang draußen rumgeflippt, ohne das die Eltern nun genau wissen konnten, wo man sich aufhält.
 

Benutzer98383 

Verbringt hier viel Zeit
Naja, Hardcore-Pornos wurden früher doch eher nicht mit 11 Jahren auf dem Handy geschaut und soweit ich das richtig im Kopf habe, steigt die Zahl der KINDER die mit Alkoholvergiftung im Krankenhaus landen jedes Jahr. Mag sein, dass viele erst später anfangen zu trinken, das weiß ich nicht. Aber an sich ist es doch so, dass viel exzessiver gesoffen, geraucht und rumgevögelt wird. Klar, wir haben auch Alkohol getrunken - und viele meiner Freunde auch mal "ordentlich". Trotzdem landete keiner von ihnen je im Krankenhaus.
Zumindest habe ich letztens erst wieder einen Bericht darüber gesehen, dass die Kinderstationen in Krankenhäusern neben wirklich schwer kranken Kindern jetzt viel häufiger vollltrunkene Kinder (bis hin zur schlimmen Vergiftung) betreuen müssen und das es die Kräfte dort stark überlastet. Sowas ist einfach nicht eingeplant - wird es aber jetzt.
Und bei unseren ersten Sexerlebnissen haben wir auch nicht versucht Pornos nachzustellen - was heute immer häufiger der Fall ist.
 

Benutzer127409 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ein allgemeiner Kommentar zur Diskussion:

Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer. (Sokrates)

Andere Zeiten selbe Probleme, wie es scheint....
 

Benutzer99399 

Beiträge füllen Bücher
Und bei unseren ersten Sexerlebnissen haben wir auch nicht versucht Pornos nachzustellen - was heute immer häufiger der Fall ist.
Und das weißt du, weil du bei den entsprechenden Jugendlichen im Schlafzimmer dabei bist? Oder gibt es Studien dazu, dass Mona und Bernd sich bei ihrem ersten Mal an der Handlung von "Alarm im Darm" orientiert haben?
Also meine Pubertät liegt noch nicht so lange zurück und ich kenne niemanden aus meinem Umkreis, der Pornos mit der Realität verwechselt hätte.
Klar gibt es solche Kandidaten sicherlich auch, aber das zu verallgemeinern halte ich doch für sehr kurzsichtig. Und ich denke, dass das Umfeld einen sehr großen Einfluss hat. Wenn all deine Freunde rauchen, kiffen, trinken und (angeblich) mit 14 schon Sex haben, wirst du eher probieren, das auch alles zu machen, als wenn du dich mit deinen Freundinnen zum Lernen und zur Bibelstunde triffst (überspitzt gesagt).
Wenn jetzt hier jemand in einem Ort wohnt, wo die ansässige Jugend Freude daran hat, Passanten anzupöbeln, dann prägt das eben deren Sicht der Dinge. Das heißt aber nicht, dass es deutschlandweit den Bach runter geht.
 

Benutzer98383 

Verbringt hier viel Zeit
Und das weißt du, weil du bei den entsprechenden Jugendlichen im Schlafzimmer dabei bist? Oder gibt es Studien dazu, dass Mona und Bernd sich bei ihrem ersten Mal an der Handlung von "Alarm im Darm" orientiert haben?
Das weiß ich, weil ich dazu mehrere Reportagen gesehen habe. Dies waren keine reißerischen Reportagen, sondern sachliche. Dort wurden auch Gespräche mit Jugendlichen gezeigt und extra Workshops für Jugendliche zum Thema Sexualität und Pornographie - eben weil die Pornographie ein falsches Bild vermittelt, dem Jugendliche inzwischen oft nacheifern.
Merkt man doch manchmal auch hier im Forum: "Mein Schwanz ist zu klein, die Pornodarsteller haben alle einen größeren. Was soll ich tun?"
Außerdem nehmen meine Grundschüler heutzutage schon Wörter in den Mund die wir damals noch nicht kannten und gucken teilweise auch Pornos mit ihren älteren Brüdern. Ja sowas erzählen sie dann in der Grundschule und nein die Eltern verhindern dies in einigen Kreisen nicht.
Und nein, ich verallgemeinere nicht und sage sicherlich nicht, dass es alle so machen. Da hast du auf jeden Fall recht. So meinte ich es auch nicht. Aber es wird mehr. So hatte ich es in meinem Beitrag weiter oben glaube ich auch geschrieben, muss ich nochmal gucken.
Ich finde es aber weder gut das zu verallgemeinern noch das zu verhamrlosen und so zu tun, als würden diese Dinge nicht mehr werden.
Es ist ja auch die Gewaltbereitschaft der Kinder (nein, nicht aller) gestiegen. Fragt einfach mal Lehrer die schon 20 Jahre dabei sind, die können sowas bestätigen.
ADHS etc. und Ritalin hört man inzwischen auch jeden zweiten Tag.
Genauso wie die Tatsache, dass ich in der Grundschule mit meinen Klassenkameraden nur Kinderlieder gehört habe und wenn Karneval gefeiert wurden Kinderlieder liefen und heute laufen schon in de zweiten Klasse die Charts rauf und runter.
Aber gut, jeder hat auch dazu seine eigene Meinung.
 

Benutzer40590  (42)

Sehr bekannt hier
Außerdem nehmen meine Grundschüler heutzutage schon Wörter in den Mund die wir damals noch nicht kannten und gucken teilweise auch Pornos mit ihren älteren Brüdern. Ja sowas erzählen sie dann in der Grundschule und nein die Eltern verhindern dies in einigen Kreisen nicht.

Och, ich bin mir nicht sicher ob die viele Worte kennen die ich nicht kannte (höchstens die, die in der neueren Zeit überhaupt erst aufgekommen sind).
Diese Kreise gab es auch damals, ich kann mich gut erinnern das einige in der Schule sowas erzählt haben. Ansonsten haben es die älteren auf dem Spielplatz übernommen.
Die Ideen auf die meine "Freundin" und ich zu Grundschulzeiten und teilweise sogar im KiGa gekommen sind wenn wir "Familie" spielten stammen sicher nicht aus unsere Fantasie.

Dies waren keine reißerischen Reportagen, sondern sachliche. Dort wurden auch Gespräche mit Jugendlichen gezeigt und extra Workshops für Jugendliche zum Thema Sexualität und Pornographie - eben weil die Pornographie ein falsches Bild vermittelt, dem Jugendliche inzwischen oft nacheifern.

Ich habe in meinem Leben noch keine Reportage gesehen die nicht eine Seite besonders vertreten hätte, ganz gleich zu welchem Thema (und ich schaue oft und viel Reportagen - mehr als Filme ...). Besonders bei Themen in denen ich mich wirklich gut auskenne finde ich immer Dinge die entweder besonders hervorgehoben oder unterschlagen werden - je nachdem was gerade besser passt.
Ich denke es gibt durchaus auch gegenteilige Reportagen, ich brauch mir nur die passenden Personen zu suchen und schon kommt was ganz anderes dabei raus. Interview mal meine Geschwister (11-17)zu dem Thema - dann denkst Du die heutige Jugend ist die Verkörperung von Vernunft. Im Gegensatz zu denen waren ich und meine älteste Schwester ganz "schlimme" Kinder. Da wir von den gleichen Eltern erzogen wurden, kann es auch nicht daran liegen :zwinker:

Genauso wie die Tatsache, dass ich in der Grundschule mit meinen Klassenkameraden nur Kinderlieder gehört habe und wenn Karneval gefeiert wurden Kinderlieder liefen und heute laufen schon in de zweiten Klasse die Charts rauf und runter.

Kinderlieder ? In der 1. Klasse vielleicht noch - dann war auch das bei uns vorbei. Und was an der Musik aus den Charts falsch ist weiß ich auch nicht. Sicher, manches ist nicht für Kinder geeignet - aber das läuft weder im Klassenzimmer noch im Radio.
Es gab und gibt immer Schwarz und Weiß, mit ner Menge von Schattierungen.
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Süß, wie hier 16-19-Jährige über "die Jugend" herziehen, zu der sie selbst gehören :grin:.

Ich kann nur sagen: "damals", vor 15 Jahren, als ich in der Pubertät war, lief es teilweise ähnlich ab: Meine beste Freundin hatte schon mit 10 ihren ersten Zungenkuss, ne ehemalige Sandkastenfreundin hatte mit 12 nen 18-Jährigen zum Freund, mit dem sie auch Sex hatte, Kiddies ließen sich mit 13 das erste Piercing stechen, ab 12 wurde exzessiv geraucht, so ab 13 gings auch ziemlich heftig mit Alkohol los, mit 14 hat man sich in Bars ab 18 reingeschlichen, etc.


Ich hab sogar das Gefühl, dass es damals einfacher war, "böse" zu sein: An Alkohol kam man leicht ran, da in Supermärkten noch nicht kontrolliert wurde, Rauchen galt noch als cool und Kippen konnten an jedem Automaten für wenig Geld :grin: gezogen werden, Ausweise in Discos wurden auch kaum kontrolliert. Meine Geschwister (16 & 17) hatten es da viel schwerer. Die haben sich mit 14 mit Energydrinks "betrinken" müssen, weil man nicht an Alkohol rankam und rauchen tut im Freundeskreis bei denen GAR keiner. Und als ich neulich mit meiner Schwester in nen Club wollte, kamen wir nirgends rein, weil überall kontrolliert wurde :tongue:.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer98383 

Verbringt hier viel Zeit
Kinderlieder ? In der 1. Klasse vielleicht noch - dann war auch das bei uns vorbei. Und was an der Musik aus den Charts falsch ist weiß ich auch nicht. Sicher, manches ist nicht für Kinder geeignet - aber das läuft weder im Klassenzimmer noch im Radio.
Es gab und gibt immer Schwarz und Weiß, mit ner Menge von Schattierungen.
Mein Gott, ich meinte doch nicht, dass das schlimm ist. Man kann einem auch jedes Wort im Mund verdrehen. :what: Ich kaufe meiner kleinen Cousine doch selbst diese CDs weil sie sich die wüncht und feiere Disco-Geburtstage mit ihr und ihren Freundinnen.
Bei uns ging es halt alles erst nach der Grundschule los, ist einfach so. Und nein, ich finde es nicht total schlimm, ich sehe eben nur, dass sich da schon was geändert hat. Es fängt vieles früher an und das ist nicht in allen Bereichen gut. Man sollte so lange wie möglich Kind sein und sich nicht schon so viele Gedanken um Stars, Modells etc. machen müssen. :zwinker:
Und warum tut ihr alle so, als würde ich die Jugend von heute verteufeln und alles schlecht reden? Ich habe nun doch schon mehrmals gesagt, dass ich es nicht auf alle beziehe und das es normal ist, dass die Jugend anders ist als früher, dass ich aber manche Dinge erschreckend finde, da viele Kinder nicht mehr so lange Kind sind wie früher.
Wenn ich Kinder und Jugendliche "scheiße" finden würde, hätte ich mir glaube ich echt den falschen Beruf ausgesucht. Und nun lasse ich das hier, es versteht ja anscheinend eh keiner wie ich das meine.
 

Benutzer42447 

Meistens hier zu finden
Und nun lasse ich das hier, es versteht ja anscheinend eh keiner wie ich das meine.

Ich verstehe schon, wie du das meinst. Im Prinzip möchtest du ja nur, dass den Kindern/Jugendlichen ihr Raum erhalten bleibt und sie solang wie möglich unbeschwert sein können. Und der ganze andere Kram sowieso früh genug kommt, mit dem sie sich noch auseinandersetzen müssen. Der Meinung bin ich auch.

Nur ist es in der Vorstellung von Erwachsenen eben so, dass Grundschüler einfach noch kleine Kinder sind und es recht abwegig ist, dass diese sich in einer Form mit Sex usw. auseinandersetzen, welche den Rahmen des Sexualkundeunterrichts verlässt. Viele können sich eben nicht mehr erinnern oder vorstellen, was da auch schon so teilweise in den Köpfen der Kinder abgeht. Mag sein, dass du früher andere Erfahrungen gemacht hast, aber bei uns damals ging es eben auch schon während der Grundschulzeit los und das würde sich dann von der heutigen "Jugend"/Kindern nicht so sehr unterscheiden. Die Erinnerung verfälscht nun mal viele Sachen oder lässt viele Ereignisse komplett fehlen. Man konstruiert sich rückwirkend sein eigenes Bild. Sicherlich gibt es auch Unterschiede zwischen heute und damals, vieles hängt aber auch einfach mit der Entwicklung in verschiedenen Lebensbereichen zusammen. Es ist dann z.B. nicht ungewöhnlich, dass Kinder tolle Smartphones besitzen, wenn es irgendwann Standard ist, dass fast jeder Bürger Deutschlands eins besitzt.

Nochmal zu der Alkohol-Sache: Die letzten Statistiken die ich gesehen habe, gingen wirklich in die Richtung, dass es weniger Raucher und Alkoholkonsum im Jugendalter gibt. Wird aber Alkohol konsumiert, dann laut Statistik exzessiver als früher. Bzw. wird das dann eben auch an diesen Krankenhausaufenthalten festgemacht.

Schaut man sich die Shell-Studien an, kann auch kein Werteverfall festgestellt werden. Man könnte eher Hypothesen aufstellen wie: Die Jugend wird pragmatischer und "konservativer".
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Ich bedaure eigentlich diejenigen, die mit 13 schon alles hinter sich haben: Zungenkuss und Petting, den ersten Sex, Rauchen, Alkohol, Drogen usw. Die jammern dann mit 17 rum, dass sie auf nichts mehr Neugier haben und nur noch Langeweile. Ich bin froh dass ich ein Spätzünder war und dafür eine wunderschöne lange Kindheit hatte. :link:
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Was haltet ihr von den heutigen 'Jüngeren'?
Gähn.. Die Jugend hat noch zu keiner Zeit irgendetwas getaugt, hat bisher noch jede Generation herausgefunden, sobald sie alt genug war.

Mit 18 darfst du dich aber getrost noch zur Jugend zählen. Also ja, die Jugend von heute tut erwachsener als sie ist.. :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren