Jugend heute "verklemmter" als früher

Benutzer121995  (43)

Ist noch neu hier
Servus zusammen,

ich klick mich hier mal ein, weil ich gestern mit meiner Freundin ein wenig diskutiert habe. Vorweg muss ich sagen, dass ich in der Großstadt aufgewachsen bin, und vor ein paar Jahren aus beruflichen Gründen in die tiefste Provinz (in der ich mich aber sehr wohl fühle) gezogen bin, dort habe ich dann auch meine jetzige Freundin und zukünftige Frau kennen gelernt.

Aufgewachsen bin ich im Rhein-Main-Gebiet und habe Ende der 90er dort Abitur gemacht - soviel zur zeitlichen Eingrenzung.

Wenn ich an meine Schulzeit zurück denke, dann muss ich sagen, dass wir allesamt recht "freizügig" waren, also mit Nackheit auch gegenüber dem anderen Geschlecht keine großen Probleme hatten. Zum Beispiel sind wir regelmäßig nach der Schule mit dem kompletten Leistungskurs an den Baggersee gefahren, dass die Mädels (also unsere Schulkoleginnen) da zum Großteil oben ohne gelegen haben, war normal. Da hat sich keiner gewundert, im Umkehrschluss aber auch keiner blöde Kommentare abgegeben - sondern es war halt so.

Ich kann mich auch dran erinnern, dass wir mit unserer Clique regelmäßig in die Sauna gegangen sind, wo man ja auch nicht angezogen ist. Gleiches galt für den Freizeitbereich: ich war damals bei der DLRG und da hatten wir abends immer ein paar Stunden das Schwimmbad für uns. Es war damals mit den Putzfrauen abgesprochen, dass wir nur noch eine Dusche, also entweder die Damen- oder die Herrendusche benutzten, um nicht wieder alles schmutzig zu machen. Da war es dann so, dass abwechselnd zuerst die Damen und dann die Herren, oder eben umgekehrt duschen gegangen sind. Im Endeffekt wollte keiner zuerst duschen, weil dadurch ja die Badezeit verkürzt worden wäre, sodass auch hier gemeinsam geduscht wurde...

Auch kann ich mich daran erinnern, dass wir während des Studiums öfters mit Kommilitoninnen und Kommilitonen in die Sauna gegangen sind.

Das sind nur ein paar Beispiele, allerdings habe ich das Gefühl, dass sich das alles etwas geändert hat. Im Freibad sieht man zum Beispiel kaum noch ein Mädel oben ohne liegen - und auch in der Sauna, in die wir regelmäßig gehen, sehen wir kaum Jugendliche. Ich frage mich: "Ist die Jugend von heute 'verklemmter', als noch vor 15 oder 20 Jahren"? Und wenn ja, woran liegt das? Ist ein übertriebenes Körper- und Schönheitsbewusstsein, wie es uns die Medien zum Teil vorgaukeln, daran schuld? Oder liegt es am Unterscheid Großstadt-Provinz? Was meint Ihr?
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Benutzer

Gast
Ich glaube, dass das auch sehr stark vom Freundeskreis abhängt und wie die Leute/die Klasse miteinander funktioniert auch in Bezug auf Thema Freizügigkeit.

Das beste Beispiel wäre wohl, dass ich so etwas wohl nie mit meiner Klasse oder sonstigen Freundeskreisen gemacht hätte, mein Freund, der nur ein paar Monate älter ist als ich, aber sehr wohl regelmäßig mit Freunden nacktbaden geht oder mit der Klasse auch regelmäßig in die Sauna gegangen ist und dort alle seine Mitschülerinnen nackt gesehen hat.
 

Benutzer123048  (41)

Sehr bekannt hier
Das beste Beispiel wäre wohl, dass ich so etwas wohl nie mit meiner Klasse oder sonstigen Freundeskreisen gemacht hätte, mein Freund, der nur ein paar Monate älter ist als ich, aber sehr wohl regelmäßig mit Freunden nacktbaden geht oder mit der Klasse auch regelmäßig in die Sauna gegangen ist und dort alle seine Mitschülerinnen nackt gesehen hat.

Auf was für Schulen ihr wart ... soetwas im schulischen Kontext wäre bei mir undenkbar gewesen und von jüngeren Bekannten von mir kenne ich sowas auch gar nicht.
 

Benutzer118675 

Meistens hier zu finden
Also, bei mir war das damals in den Neunzigern längst nicht so freizügig wie bei dir. Nicht einmal beim gleichen Geschlecht - in der Umkleide beim Sportunterricht wurde z. B. teils schon drauf geachtet, dass man den nackten Oberkörper abgewandt hatte, auf Klassenfahrten lief in der Regel man nicht nackt durchs Zimmer/Bad.
edit: Obwohl regional gesehen durchaus im "offenen" Rheinland und in der Großstadt. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer101233  (39)

Planet-Liebe Berühmtheit
Da wir schon einige Klassentreffen gemacht haben, werde ich das mal in die Runde werfen, ein Klassentreffen in der Sauna... tolle Idee. :thumbsup:
Hoffentlich sind wir Jungs dann nicht allein dort. :hmm:
Oder ich mit den ganzen Mädels allein dort... meine Fantasie geht schon wieder mit mir durch. :grin:
 

Benutzer121995  (43)

Ist noch neu hier
Auf was für Schulen ihr wart ... soetwas im schulischen Kontext wäre bei mir undenkbar gewesen und von jüngeren Bekannten von mir kenne ich sowas auch gar nicht.

Ich glaube, ich habe mich missverständlich ausgedrückt. Wir sind selbstverständlich nicht als schulische Veranstaltung in die Sauna gegangen. Aber hinterher schon. Wir haben uns also in der Schule verabredet, aber beim Musik-Leistungskurs (nur 12 Schüler - davon 3 Jungs) wars wirklich so, dass wir direkt nach der Schule mit den Rädern an den Baggersee gefahren sind.
 

Benutzer123048  (41)

Sehr bekannt hier
Ah okay, das mag sein.
Und nein, ich denke nicht, dass die Jugend "verklemmter" ist. Ich denke eher, das ist regional und von Fall zu Fall auch noch einmal unterschiedlich.
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Ich glaube, dass das auch sehr stark vom Freundeskreis abhängt und wie die Leute/die Klasse miteinander funktioniert auch in Bezug auf Thema Freizügigkeit.

Das beste Beispiel wäre wohl, dass ich so etwas wohl nie mit meiner Klasse oder sonstigen Freundeskreisen gemacht hätte, mein Freund, der nur ein paar Monate älter ist als ich, aber sehr wohl regelmäßig mit Freunden nacktbaden geht oder mit der Klasse auch regelmäßig in die Sauna gegangen ist und dort alle seine Mitschülerinnen nackt gesehen hat.

Das trifft 1:1 auch auf mich zu und einen Bekannten. Bei mir gab's so etwas gar nicht (und ich bin froh darüber), bei ihm regelmäßig.

Ich finde Sexualität und Nacktheit etwas ganz Normales und würde mich nicht unbedingt als verklemmt bezeichnen, nur weil ich das alles lieber nicht so öffentlich habe. ... Ich kenne auch etliche in der Hinsicht sehr offene Leute, die dafür dann Schwule "eklig" finden. Von daher ist diese Offenheit für mich nicht nur positiv besetzt, da sie manchmal nur eine oberflächlich ist. - Wobei mir ein bisschen mehr Offenheit sicher nicht schaden würde. :zwinker:
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Benutzer

Gast
Das WÜRDE ich an deiner Stelle auch mal auf Authentizität hinterfragen ... vorsichtig formuliert.

Haha, er ist noch mit vielen aus seiner alten Klasse befreundet und sie gehen noch immer alle (zumindest die, die noch befreundet sind) gemeinsam in die Sauna. Genauso wie er auch wirklich tatsächlich mit vielen Freunden nacktbaden geht. Darum finde ich sehr unwahrscheinlich, dass er sich da was ausgedacht hat.
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Ich denke nicht, dass die Jugend von heute verklemmter ist, nein. Kommt auf jeden Menschen individuell an und in welchen Kreisen man sich so bewegt. Klar die Zeiten ändern sich natürlich aber ich kann mir trotzdem nicht vorstellen, dass man heutzutage verklemmter ist. Früher waren wesentlich mehr Tabus vorhanden als heute auch wenn ich damals ja noch gar nicht dabei war aber das hört man immer wieder...
 

Benutzer123048  (41)

Sehr bekannt hier
Darum finde ich sehr unwahrscheinlich, dass er sich da was ausgedacht hat.

Ich meinte damit auch nicht, dass er es sich ausgedacht hätte.
Aber ist schon eine plausible Begründung, sich mit nackten Frauen zu umgeben.
Merk ich mir :grin:
 

Benutzer121995  (43)

Ist noch neu hier
...was mir halt auffällt ist, dass die Kleidung in den 80er und 90er Jahren deutlich weniger figurbetont war (ich denke da nur an die fürchterlichen "Sackpullis") - dass man auch noch nicht so ein Theater um Schönheitsideale und Figur gemacht hat - auch Intimrasur war damals noch die ganz große Ausnahme... Allerdings denke ich, dass man "ehrlicher" mit dem Körper, auch mit den Körpern der anderen umgegangen ist. Wenn eine(r) halt etwas kräftiger war, dann war das halt so... Ich kann mir vorstellen, dass es vielen in dieser Atmosphäre leichter gefallen ist, sicht zum Beispiel auszuziehen, als das heute der Fall ist.
 

Benutzer122163 

Benutzer gesperrt
Und nein, ich denke nicht, dass die Jugend "verklemmter" ist. Ich denke eher, das ist regional und von Fall zu Fall auch noch einmal unterschiedlich.
So ist es wohl. Ich brauche nicht zu betonen, dass die späten 60-er (und Folgejahre) völlig "nackt" waren. Ich habe oft genug in WG übernachtet, wenn ich unterwegs war. Dann stieg morgens mal ein nackter Mann vom Boden herunter (sah voll gut aus), oder eine nackte Frau stand in der Küche und machte für alle Frühstück.

Auch mindestens oben ohne sogar an den "wilden" Badeseen war an der Tagesordnung, meist völlig nackt,

Dann passierten (unter vielem anderen) zwei Sachen:
einmal war es das konservative Rollback, das einige Aufgeregtheiten in Sendern produzierte, die Soft-Sex zeigten, aber zusammen mit konservativen Lebensansichten. (Bis heute.)
Zweitens gab es diese dummen Männer an den Baggerseen (und anderswo), die meinten, Nacktheit sei eine Form des sexuellen Angebots, und nicht mit eindeutigen Bemerkungen sparten, die in Häme wechselten, wenn sie einen Korb bekamen und nicht das Körbchen, das sie gern begrapscht hätten. (Kleines Wortspiel; SCNR.) So packten viele Mädchen alles wieder ein; und Jungen waren eh nicht so furchtbar von Nacktheit begeistert, weil sie sich hinsichtlich der Schwanzabmessung in Konkurrenz befindlich gesehen haben.

Ich denke, das allein erklärt schon einiges.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Ich hab grad ein Problem mit dem Wort "verklemmt".
Heisst verklemmt = die andern (auch Unbeteiligte) nicht am Intimen teilnehmen lassen? Nicht öffentlich über seinen Sex reden, das heisst am allgemeinen Gespräch über Sex nicht mit machen, weil man Sex für etwas zwischen zwei Menschen hält?

"Verklemmt" heisst für mich eher, dass man den Sex und die Nacktheit in die Schmuddel-Ecke drängt und ein zweideutiges Aufhebens davon macht. Ob sich das bei der Jugend in der letzten Zeit geändert hat, kann ich nicht sagen. Mein Zeithorizont ist zu kurz dafür.
 
G

Benutzer

Gast
Warum heutzutage keine oder weniger "Jugendgruppen" (ich nenn´s mal so) nackt zum Baggersee fahren,lässt sich vielleicht mit den Medien erklären.
Dann macht einer mal heimlich ein Foto und schon hat man ein Nacktfoto auf FB von sich.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Was Nacktheit betrifft, eindeutiges JA. Die Jugend heute ist wesentlich verklemmter. 3 Beispiele:
1. Am Badesee wo ich öfter bin hat man zu DDR-Zeiten (Sachsen) nahezu 100% nackt gebadet, obwohl nicht als FKK gekennzeichnet. Darunter sehr viel Jugend, auch Jugendgruppen. Heute baden dort (obwohl jetzt mit FKK gekennzeichnet!) nur noch ca. 25-30% nackt, und das sind vorwiegend über 50-jährige. Jugendliche haben oft 2 lange Badehosen oder Bikinis übereinander an.
2. Ich kenne einen FKK-Strand an der Ostsee, dort war ich mit meinen Eltern 1989, da auch auch fast 100% Nackte. Jetzt gibt es den (offiziellen) FKK-Strand noch, aber 80% baden in Kleidung, die 20% sind überwiegend ältere bzw. Senioren.
3. Ich sah vor kurzem einen Film von Oswalt Kolle (West-Deutschland) aus dem Jahre 1970. Darin wollte eine Gruppe Schüler am Meer (FKK) nackt baden. Ihr Erzieher hielt sie davon ab: "Das verbiete ich euch, dort sind nur obszöne Leute. Ich weiß nicht, warum die Jugend unbedingt nackt baden will! Das ist noch nichts für euch! Wir älteren baden doch auch nicht nackt, wir ziehen uns korrekt etwas an!"

Vermutlich also eine Generationenfrage. Weil die Alten damals Badekleidung trugen, wollte die Jugend aus Provokation nackt baden. Heute baden die Alten (die damals jung waren) nackt - und die Jugend zieht sich als Provokation möglichst viel an beim baden und sonnen.[DOUBLEPOST=1353276402,1353275924][/DOUBLEPOST]
Warum heutzutage keine oder weniger "Jugendgruppen" (ich nenn´s mal so) nackt zum Baggersee fahren,lässt sich vielleicht mit den Medien erklären.
Dann macht einer mal heimlich ein Foto und schon hat man ein Nacktfoto auf FB von sich.

Das mag stimmen, ich habe solche Schwachköpfe mit Fotohandys am FKK auch schon oft gesehen. Aber ist es nicht ein äußerst trauriges Zeichen unserer Zeit, dass man heute überall von "Fotografen" verfolgt wird und keine Freiheit mehr genießen kann? Ach, war das damals schön ohne Fotohandys! :geknickt:
 

Benutzer122163 

Benutzer gesperrt
Ich bewege mich jetzt auf unsicherem Terrain. Daher bitte mal erst bis 10 zählen, bevor ihr gleich sagt: "Unmöglich!"

Vor der Facebook-Zeit sind wir (es ist natürlich schon länger her!) auf folgende Weise damit umgegangen.Wenn Reporter oder gar die Polizei kamen, hat sich zu zwei nackten Demonstrierenden eine ganze Schar dazu gestellt, die sich blitzartig auch ausgezogen haben. Pressefotos mit Dutzenden von Nackten erzeugen nur ein mildes Interesse. Ganz anders ist es, wenn eine einzelne Person nackt ist.

Außerdem geht gern mal einHandy verloren, wenn plötzlich dreißig Nackte um den Fotografen herumstehen.

Das war damals dann ein politischer Akt. Ich könnte es mir aber auch heute als Akt der Solidarität vorstellen. Nacktheit, wenn sie gemobbt wird, ist für die Einzelnen durchaus vom Übel, für eine Gruppe in keiner Weise.

Schon oft in der Geschichte haben Beleidigungen durch Umdrehung der Absicht zu positiven Bezeichnungen geführt.Mir fallen gerade die holländischen Geusen ein; aber es gibt noch mehr davon.

Auch die seinerzeitige Sternaktion Wir haben abgetrieben gehört in diese Gruppe.
(Ist vielleicht etwas überhöht für Nackttkultur. Aber ihr erkennt die Richtung?)
 
L

Benutzer

Gast
Ich frage mich, wieso wir nun weniger verklemmt wären - wenn wir es denn überhaupt sind - wenn wir uns überall nackt präsentieren würden? Ich sehe da keinen persönlichen Nutzen, ob ich mich nun nackt vor anderen zeige oder nicht.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren