Job oder sie?

Benutzer85559  (35)

Benutzer gesperrt
Sie könnte auch die 12 Jahre warten danach haste eh viel zeit weil du Arbeitslos sein wirst. So wie dei meisten Saz´ler.
 

Benutzer69341 

Verbringt hier viel Zeit
Also als allererstes ist das halt nunmal kein 08/15 Job sondern ein Job der einen täglich fordert und bei dem jeden Tag mit etwas total neuen konfrotiert werden kann.

Hi matze,

deine Berufswahl ist natürlich deine Entscheidung, aber wenn du zur Bundeswehr möchtest, dann solltest du dir vor allem die Erfahrungen von "normalen Soldaten" zu Herzen nehmen und nicht auf die Meinung der Beratungsstellen der Bundeswehr oder Dienstgraden jenseits des Oberfeldwebels vertrauen.

Ich möchte dir mal die Bundeswehr aus Sicht meines Freundes beschreiben:
Er ist seit 4 Jahren bei der Bundeswehr, Zeitsoldat, Stabsunteroffizier.
Er hatte auch bevor er zur Bundeswehr ging diese verklärte Vorstellung: der Job fordert einen täglich und man wird ständig mit etwas neuem konfrontiert. Naja, heute sieht er die Sache ganz anders!

Tag ein, Tag aus wird mein Freund vor allem mit einem konfrontiert: Dem Zeit totschlagen!
Grund dieses Zeittotschlagens ist die ständig und überall vorherrschende Geldknappheit der Bundeswehr. Für nichts ist Geld da! Nichtmal für Soldaten bei einer Geländeübung: "Sorry Jungs, aber heute gibts nichtmal ein EPA für euch, wurde wegen zu hoher Kosten gestrichen" oder auf Märschen (da hatte doch nicht wirklich jemand auf ausreichend Verpflegungsstationen gehofft!)

Mein Freund ist beim Transport. Als Stuffz plant und führt er unter anderem Transporte durch. Wenn mal wieder ein solcher ansteht, dann hofft er wenigstens einen einigermaßen anständigen LKW zu bekommen, d.h. einen der nicht mitten auf der Strecke den Geist aufgibt.
Mit den vorhandenen LKWs sieht es nämlich so aus: die, die noch gefahren werden sind uralt und gammeln aufgrund Geldmangels vor sich hin, weil nur das Nötigste gewartet wird. Es gibt zwar auch niegel nagel neue LKWs, aber die gammeln auch in den Hallen vor sich hin, weil die sind ja neu, könnte also was kaputt gehen beim Benutzen und das kostet Geld was nicht da ist!

Und so zieht sie das Geldproblem durch den gesamten Tagesablauf meines Freundes. Es wird häufig nur noch das gemacht was nichts kostet: andere Soldaten ausbilden (aber doch nicht auf dem teuren LKW, nein theoretisch), Geländemärsche (ist aus super wenn dir Vorgesetzten ihre Ruhe haben wollen) und Sport Sport Sport. Ich meine an Sport ist ja nichts auszusetzen, aber was soll man mit einem Soldaten im Kriegsfall, der zwar topfit ist, aber weniger Schießerfahrung hat als ein Mitglied eines Schützenvereins. Bisher ist mein Freund im Jahr vielleicht 2 mal auf die Schießbahn gekommen. Beim letzten Gästeschießen meinte er: "heute hast du mehr Munition verbraucht und mit mehr Waffen geschossen als ich das ganze Jahr!"

Ich hoffe die Ausbildung der Soldaten die ins Ausland gehen ist besser, an den restlichen Soldaten wird jedenfalls in der Hinsicht gespart wo es nur geht :kopfschue.

Ich bin so froh, dass mein Freund nicht ins Ausland musste. Wir errinnern uns nur an die Soldaten, die ihre Ferngläser bei Tchibo gekauft haben, weil die Ausrüstung der Bundeswehr nur Schrott war.

Im Kriegsfall hätte die Kaserne in Bayern in der mein Freund stationiert ist für alle LKW einen (!) einzigen Tankwagen. Wäre der kaputt...na kannst du dir ja denken!

Naja ich könnte noch stundenlang weiter schreiben.
Ich kann dir nur eins sagen: Überlege dir das sehr gut mit der Bundeswehr!
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
Sie könnte auch die 12 Jahre warten danach haste eh viel zeit weil du Arbeitslos sein wirst. So wie dei meisten Saz´ler.
welch tolle pauschalisierung.
nur weil das vielleicht in deinem bekanntenkreis so ist, gilt das noch lange nicht für alle. zumal man auch immer noch sagen muß, es liegt auch immer ein wenig an der person selber.
nicht weil jemand mal saz war ist er gleich zur arbeitslosigkeit verdammt.

ich kenne einige saz 4 / 8 und 12er. davon hat ein großteil keine 10 bewerbungen geschrieben und mehr als nur eine zusage gehabt. da waren pokerrunden im gehalt, in zusagen für fortbildungen etc. keine seltenheit. und jeder von denen ist in den job reingekommen, wo er auch hinwollte.
 

Benutzer38678 

Verbringt hier viel Zeit
So danke für die vielen Posts und auch an die, die ihre eigenen Erfahrungen mit der BW gepostet haben.

Ich habe mich jetzt entschieden und werde diese einmalige Chance wahrnehmen. Ich habe mir das ganze Wochenende Gedanken gemacht über diese Entscheidung und bin halt zu dem Entschluss gekommen, es zu versuchen. Denn ich denke, was ist dann in 5 oder 6 Jahren, wenn ich einen anderen Beruf gelernt habe und mich dann immer wieder fragen werde: "Was wäre wenn.....?" und "Wo würde ich jetzt stehen?".

Morgen Abend werde ich meiner Freundin diese Entscheidung darlegen, da ich dieses natürlich persönlich machen will udn nicht am Telefon oder per Sms, da ich ihre Reaktion zu der Entscheidung nicht einschätzen kann.
 

Benutzer85693  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Man kann sagen, beide Teile sind sehr wichtig im Leben. Man braucht einen Job, aber man benötigt auch Liebe. Allerdings ist meiner Meinung nach eine Partnerschaft wichtiger als ein Job. Es ist schwer hier die richtige Entscheidung zu treffen.

Kanns du auf die Beziehung verzichten? Liebst du deine Freundin? Liebt dich deine Freundin? Wenn es doch so eine Chance für dich ist, und es dir auch so wichtig ist sollte deine Freundin das akzeptieren. Wenn Sie geht, dann liebt Sie dich nicht oder auch so sehr das Sie das permanente Risiko eines Berufssoldaten nicht ertragen kann.

Ich kann deine Freundin, aber auch dich verstehen. 12 Jahre sind eine lange Zeit, nur wie gesagt, die qualität der verbrachten Zeit zählt und nicht die dauer.

Um es auf den Punkt zu bringen, vielleicht hilft ein klärendes Gesrpräch, vielleicht kannst du Sie ja noch umstimmen und überzeugen. Sollte das nicht der Fall sein können wir dir diese Entscheidung nicht abbnehmen, nur du ganz alleine kannst beurteilen was dir wichtiger ist und wie sehr du deine Freundin liebst.

Und vergiss nicht, es ist möglich, solltet Ihr euch deswegen trennen, eine neue Partnerin zu finden, es muss aber nicht der Fall sein.
 

Benutzer63318 

Verbringt hier viel Zeit
soweit ich weiß studierst du von den 12 jahren 3 - 4 je nach dem wenn du den beruf als offizier gehen willst.. und im studium musts du in keinen einsatz sondern studierst, leistest deine sportübungen aus wie zb 30 km marsch..überlebenstrainibg etc.. da ist keine gefahr von du musst jetzt in den einsatz es sei denn es bricht nen neuer weltkrieg aus.. es ist wirklich ne einmalige chance die du nicht vermiesen lassen solltest..

@anna20: nach der bundeswehr kannst du noch genug berufe erlernen ( ich glaube man kann sogar nebenbei noch ne ausbildung machen zb bürokaufmann da bin ich mir jetzt aber nicht sooo ganz sicher) du kannst zb noch nen jahr studium dran hängen und wirst lehrer oder lässt dich nochmal verpflichten enn es möglich ist..
und zum thema entfernungen udn lehrgängen fortbildungen etc die kannst du auch in jedem anderen beruf auch haben und nicht nur bei der bundeswehr. Wochenendebeziehung führen mittlerweile viele menschen und die sind nicht nur alle bei der bundeswehr... heut zu tage musst du halt da hingehen wo du arbeit bekommst oder firmen erwarzen flexibilität
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Tja... dann hast du dich entschieden und musst wohl oder übel mit den Konsequenzen leben (aber das müsstest du auch bei der anderen Möglichkeit), falls sich deine Freundin nicht doch noch dazu überwinden kann, trotzdem mit dir zusammen zu sein... (aber auch dann wäre das wohl ziemlich wackelig, wenn sie so große - meiner Meinung nach durchaus nicht ganz unberechtigte - Bedenken hat)

Dann hoffe ich mal, dass sich die Entscheidung für dich als richtig herausstellt!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren