Ist Paarberatung die letzte Rettung?

Benutzer82424  (50)

Verbringt hier viel Zeit
Ändert sich das Sexualverhalten gegenüber Frau/Mann oder Mann/Frau ändert sich zeitlich versetzt das emotionale Verhalten.
Ob das der Fall ist, muß die TE beantworten.
 
S

Benutzer

Gast
Ob das der Fall ist, muß die TE beantworten.

A C H? :grin: Wie wäre es dann, wenn ihr einfach mal wartet, bis sich die Threaderstellerin äußert? Vielleicht ist es ihr ja auch gar nicht recht, über ihre Probleme zu sprechen bzw. dass Fremde ihr Probleme andichten und diese zerrupfen. Sie fragte schließlich nach einer Paarberatung und bat nicht darum, dass Hobbypsychologen ihre Probleme analysieren.
 

Benutzer82424  (50)

Verbringt hier viel Zeit
über ihre Probleme zu sprechen bzw. dass Fremde ihr Probleme andichten und diese zerrupfen. Sie fragte schließlich nach einer Paarberatung

Fremde haben Ihr nichts angedichtet, Sie hat Drama daheim, erwägt eine Paarberatung, hier werden lediglich grundsätzliche Erfahrungen ausdiskutiert, darunter selbstversändlich Mutmaßungen wann eine Paarberatung Sinn macht und wann nicht. Aus diesem Grunde gibt es diese Art Forum(s) in dem verschiedene Menschen Ihre verschiedenen Erfahrungen teilen
 
M

Benutzer

Gast
Um Mal den Kleinkrieg hier im Thread zu durchbrechen:

Eine Paarberatung kann durchaus erfolgreich sein. Ich kenne 2 Fälle in der Familie, wo es deutlich positive Auswirkungen hatte.

Dazu muss aber vor allem eines gegeben sein: Beide Partner müssen bereit sein, sich einem fremden Menschen anzuvertrauen und an den Problemen zu arbeiten.

Ihr könnt nicht davon ausgehen, dass der Berater eure Probleme löst. Er wird euch helfen, die Ursachen der Streits zu finden und euch Denkanstöße liefern, wie ihr an diese Probleme herangehen könnt. Der größte Teil der Arbeit liegt aber bei euch!
 
S

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Richtig, aber die Threaderstellerin wurde schon auf der ersten Seite gefragt, worüber sie ständig streiten (das war auch ihr einziger Hinweis auf Probleme) und da der Thread mittlerweile auf 3 Seiten angewachsen ist und sie sich bisher nicht mehr zu Wort gemeldet hat, wäre es doch klüger, erstmal abzuwarten, ob noch neue Informationen ihrerseits eintrudeln. Vielleicht verschreckt es sie ja auch, dass gleich in eine Richtung gedrückt wird, mit der sie gar nichts zu tun hat.

Es war nur ein Vorschlag, um der Threaderstellerin zu helfen, ich denke, das sollte doch das Hauptziel sein. Und nicht, seine eigenen Probleme in die der anderen zu übertragen, oder? :engel:

Wie dem auch sei, macht was draus, ich habe gesagt, was ich sagen wollte :zwinker:
 

Benutzer77488 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab noch nie eine Paartherapie gemacht, kenne aber Paare, die es gemacht haben. Genutzt hat es nicht wirklich viel, leider.
Ich würde es aber versuchen, es ist in jedem Fall besser als nichts zu tun und ich denke, wenn man sich liebt, dann sollte man jede Chance wahrnehmen. Natürlich müssen beide damit einverstanden sein und dahinter stehen, ansonsten kann man es wohl gleich vergessen.

Was dieses kindische Sex-Thema betrifft kann ich Starla nur in allen Punkten recht geben. Die TS hat sich zu diesem Thema noch nicht mal geäußert und schon kriechen ein paar frustrierte Männer aus ihrer Ecke hervor und glauben gleich zu wissen, woher die Beziehungskrise kommt.

Auch wenn es ihr es nicht glauben könnt: Es gibt auch Männer, die eine weniger große Libido haben, genau wie es Frauen gibt, die eine größere Libido haben. Ich dachte, es wäre mittlerweile klar, dass nicht alle Menschen gleich sind. Wichtig ist nicht die Häufigkeit des Beischlafs, wichtig ist wie wohl sich das betroffene Pärchen fühlt und ich denke, da hat kein außenstehender Besserwisser reinzureden.
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Was dieses kindische Sex-Thema betrifft kann ich Starla nur in allen Punkten recht geben. Die TS hat sich zu diesem Thema noch nicht mal geäußert und schon kriechen ein paar frustrierte Männer aus ihrer Ecke hervor und glauben gleich zu wissen, woher die Beziehungskrise kommt.

Auch wenn es ihr es nicht glauben könnt: Es gibt auch Männer, die eine weniger große Libido haben, genau wie es Frauen gibt, die eine größere Libido haben. Ich dachte, es wäre mittlerweile klar, dass nicht alle Menschen gleich sind. Wichtig ist nicht die Häufigkeit des Beischlafs, wichtig ist wie wohl sich das betroffene Pärchen fühlt und ich denke, da hat kein außenstehender Besserwisser reinzureden.
:anbeten:
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Den Privatkrieg habe ich gelöscht, denn der hilft der TS sicher NICHT weiter.

@Dandy77 und Starla
: Keine weiteren persönlichen Auseinandersetzungen hier - tragt Eure Differenzen per PN aus.
 

Benutzer77488 

Verbringt hier viel Zeit
btw, in froher Erwartung sehe ich entgegen daß die TE uns allen mitteilt daß Sie hervorragenden Sex genießt, ansonsten aber so alles so quer läuft daß Sie eine Paarberatung in Erwägung zieht.
Wir werden sehen.

Ich frag mich, was dir das bringt? Selbst wenn der Sex nicht mehr der tollste wäre, glaubst du, die TS und ihr Freund müssten nur täglich tollen Sex haben und plötzlich wäre die Beziehung wieder super?

Wenn das in deiner Welt funktioniert, dann ist das schön für dich, aber ich verstehe immer noch nicht, was das mit dem eigentlichen Problem der TS zu tun hat.
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
Ich frag mich, was dir das bringt? Selbst wenn der Sex nicht mehr der tollste wäre, glaubst du, die TS und ihr Freund müssten nur täglich tollen Sex haben und plötzlich wäre die Beziehung wieder super?

Darum geht es gar nicht. Die Frage der TS war, ob eine "Paarberatung die letzte Rettung" der Beziehung ist und Aussicht auf Erfolg hat.

Wenn beide noch Sex miteinander haben, also die sexuelle Anziehung noch da ist, ist das ein Faktor, der die Aussicht auf Erfolg einer Paarberatung erhöht. Wenn das Paar aber soweit zerrüttet ist, das keine sexuelle Anziehung mehr vorhanden ist, mindert das nach meiner Meinung den Erfolg.
 

Benutzer86681 

Sorgt für Gesprächsstoff
Vielen Dank für eure Antworten. (Auch wenn ich zum Teil ein bisschen überrascht bin, was ich da ausgelöst habe.) Um mal gleich die brennendste Frage vorweg zu klären: Wir haben keine Probleme im Bett. Teilweise versöhnen wir uns darüber wieder, aber das ist ja wohl auch keine Lösung.
Wir reden miteinander, leider oft aneinander vorbei. Er verbringt ziemlich viel Zeit mit Freunden und vergisst dabei, dass wir auch Zeit für uns brauchen. Wir arbeiten beide und müssen uns die Zeit nehmen. Für ihn ist es schön, wenn wir zusammen auf der Couch sitzen und fernsehen. Aber das reicht mir auf Dauer nicht. Manchmal denke ich, dass ihm ein Außenstehender mal klar machen muss, was mir fehlt, weil er mich nicht hört.
Um noch einmal auf diese Sendung zurückzukommen, die ich erwähnt hatte. Die hat niemand von euch gesehen? Ich frage nur, weil ich die wirklich ganz gut fand.
 
S

Benutzer

Gast
lovebug, habt ihr denn nicht mal darüber geredet? Wie hat er reagiert, als Du ihm Deine Wünsche geschildert hast?
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
Lovebug, vielleicht solltes du mal schreiben, was du möchtest. Dann kann man dir vielleicht einen Rat geben, wie du es angehen könntest.

Meine Meinung ist, dass man das Freizeitverhalten, genauso wie Arbeiten im Haushalt abstimmen muss. Kein Partner sollte sich dabei ausgenutzt oder vernachlässigt fühlen. Allerdings halte ich das Problem "Abstimmung des Freizeitverhaltens" für so untergeordnet, dass es garantiert kein Thema für eine Paarberatung seien sollte. Aber vielleicht kannst du dich ja gegen deinen Partner nicht durchsetzen und suchst deshalb eine Schiedsrichter der dir Recht gibt?
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Du hast im ersten Beitrag erwähnt, dass Ihr oft streitet. Worüber? Die Frage wurde schon zu Beginn von mehreren Leuten gestellt. Mich interessierts immer noch.

Dass Ihr für Deinen Geschmack zu sehr nebeinander als miteinander lebt, ist doch sicher nicht das einzige Problem? Was fehlt Dir konkret in der Beziehung, welche Erwartungen hast Du, was wünschst Du Dir, inwiefern siehst Du Defizite? Was denkst Du, machst DU falsch? Was trägst Du zum Gelingen Eurer gemeinsamen Zeit bei? Was macht er gut, was weniger?

Erzähl mehr. Bislang weiß ich nicht, was eigentlich das Problem Eurer Beziehung ist.

Was erwartest Du Dir von einer solchen Paarberatung?
Dein Freund und Du - Ihr beide müsst miteinander Euer Leben gestalten, da sind ggf. Kompromisse sinnvoll und nötig, wenn die Vorstellungen vom gemeinsamen Leben sehr divergieren. Eigentlich kriegt man das meist zu zweit hin. Klar kann man sich Hilfe holen und vielleicht "Spielregeln" festlegen, aber in Eurem Alltag müsst Ihr dann auch wieder miteinander kommunizieren und festlegen, wie was laufen soll. Schaden dürfte so eine Beratung nicht, wobei natürlich der Entschluss zu so einer Beratung von beiden getragen werden muss. Wenn einer sich dagegen sträubt, dann funktioniert es nicht. Gegebenenfalls ist dann eine psychologische Beratung nur für den, der sie für erforderlich hält, sinnvoll.

Fernsehpaarberatung: Nein, keine Ahnung, welche Sendung Du meinst. Ist die Sendung so wichtig? Ob eine reale Paarberatung dann so aussieht wie im Fernsehen inszeniert, ist ja noch eine andere Frage.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Wir reden miteinander, leider oft aneinander vorbei. Er verbringt ziemlich viel Zeit mit Freunden und vergisst dabei, dass wir auch Zeit für uns brauchen. Wir arbeiten beide und müssen uns die Zeit nehmen. Für ihn ist es schön, wenn wir zusammen auf der Couch sitzen und fernsehen. Aber das reicht mir auf Dauer nicht. Manchmal denke ich, dass ihm ein Außenstehender mal klar machen muss, was mir fehlt, weil er mich nicht hört.

Und was genau erwartest du von der Beziehung, was möchtest du?

Dieses "Mann hockt auf Couch und will nix mehr tun, Frau passt das nicht und erwartet mehr" ist für mich nicht sonderlich überraschend, Ähnliches höre ich fast unisono aus meinem Umfeld, v.a. bei etwas länger dauernden Beziehungen und ich selbst habe damit auch schon so meine Erfahrungen. Auch das "aneinander vorbeileben" ist ja leider oft irgendwann normal, was definitiv nicht positiv ist, aber eben, genau da muss man herausfinden, wie man sich wieder auf demselben Weg trifft und gemeinsam weitergehen kann. Vielleicht habe ich es überlesen, aber wie alt seid ihr und wie lange seid ihr schon zusammen?

Was trägst du selbst dazu bei, dass sich dieser Zustand ändert? Ist das das "einzige" Problem, seine Passivität (so deute ich das)? Oder gibt es noch anderes?
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
Also, mir sieht das Ganze so aus, als sei bei Euch der graue Alltag eingekehrt, wie man so schön sagt. Vielleicht kannst Du uns mal erklären, was am Anfang Eurer Beziehung anders war, dass Ihr beide glücklich wart.
Und es scheint mir, dass es bei Euch auf kommunikativer Ebene nicht mehr klappt (vorbei aneinander reden) Ich würde mal sagen, sofern bei Euch nur dieses Problem besteht, solltet Ihr mal richtig und sachlich miteinander reden, ohne dass es in Streit ausartet. Das kann man wieder hinbiegen, ohne dass man dafür eine Paartherapie in Anspruch nehmen muss.
Richtige Kommunikation miteinander ist nun mal die elemantare Grundbasis für jede Beziehung.
Du solltest auch mal uns die Frage beantworten, über was Ihr eigentlich streitet.
 

Benutzer86681 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich dachte ich hätte das schon geschrieben. Wir streiten am häufigsten darüber, wie wir unsere gemeinsame Zeit verbringen. Ich würde gern mehr unternehmen, so wie früher. Er fühlt sich gestresst.
Morgen Abend kommt übrigens noch mal die Sendung im NDR, von der ich gesprochen habe. Ihr könnt ja mal reingucken und euch ein Urteil bilden. Dadurch kam ich ja erst auf das Thema Paarberatung. Ich denke wirklich, dass wir unsere Probleme schon breit diskutiert haben und einfach nicht vorwärts kommen.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Wie oft kann man sich darüber denn streiten? Die grundsätzlichen Ansichten sollten doch klar sein - Du unternehmungslustig, er gestresst und ruhebedürftig. Wird doch nicht so sein, dass Du abends ihn mit der Frage empfängst, ob ihr denn heute endlich mal ausgeht, wo er doch die letzten Tage immer seine Ruhe hatte...? ;-) Lässt Du ihm die Chance, mal von sich aus was vorzuschlagen?

Nun, ganz eventuell kanns auch sein, dass Ihr zu verschiedene Vorstellungen von Eurer "Beziehungsgestaltung" habt - wie viel jemand in seiner Freizeit unternehmen will, ist sehr unterschiedlich. Wenn Du unternehmungslustiger bist, ist eine Möglichkeit, dass Du ohne ihn ausgehst (ob Party, Tanzen, Kultur, Sport) bzw. Dir Leute dafür suchst.

Wenns Dir um "gemeinsame Projekte" geht, verstehe ich gut, dass Du gern was mit ihm zusammen MACHEN willst und eben nicht nur zusammen bzw. nebeneinander leben, weil Ihr halt mal in eine gemeinsame Wohnung gezogen seid und gelegentlich Sex habt...

Wenn die Ansichten darüber, wie man miteinander leben möchte, SEHR divergieren, kann das auch in eine Trennung münden. Die Frage ist, ob Du mehr "Trennendes" siehst oder ob Ihr aus Deiner Sicht genügend "teilt" und ob Ihr oft genug das Gefühl habt, miteinander glücklich zu sein.

Es mag auch Paare geben, in denen einer absoluter Stubenhocker und der andere der größte Partylöwe weit und breit ist. Das kann funktionieren. Aber ich denke, dazu müssen beide auch akzeptieren, dass der andere ist, wie er ist - ohne Vorwürfe. Und eine Schnittmenge an Interessen (mal von Sex abgesehen...) sollte auch da sein, also etwas Verbindendes, sonst sähe ich in so einer Beziehung wenig Sinn :zwinker:. Verschiedene Charaktere können sich ergänzen, aber wenn die Vorstellungen darüber, wie "man" am besten seine Zeit verbringt, total auseinanderklaffen, kanns schwierig werden. Vor allem, wenn der eine vom anderen erwartet "mitzumachen"...

Ich hab nicht im Kopf, wie es mit eurer beruflichen Situation aussieht. Arbeiten kann verdammt anstrengend sein, und dann unter der Woche noch was unternehmen zu müssen, kann richtig Stress darstellen. Habt Ihr ähnliche Arbeitszeiten?

Was macht Ihr denn abends zuhause? Nur Fernsehen? Oder habt Ihr da schon Gesprächsthemen und macht was zusammen? Was habt Ihr früher unternommen?

Was sind Deine Hobbys? Was hat er für Hobbys? Wie war es früher mit der Freizeitgestaltung?

Bist Du auf seine Freunde eifersüchtig? Was unternimmt er mit denen? Bist Du da gelegentlich auch mit von der Partie oder nicht?

Wie alt seid Ihr? Wenn Ihr seit einem halben Jahr so oft streitet: Hat sich im letzten Dreivierteljahr etwas verändert in den Lebensumständen?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren