Ist meine Freundin asexuell?

Benutzer103440  (38)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Zusammen,

ich (27 J.) führe seit 7 Jahren eine "glückliche" Beziehung. Ich versteh mich mit meiner Freundin (26 J.) super, haben gleiche Interessen, können über alles reden, vertrauen einander...
Eigentlich ist alles super, bis auf der Sex!

Meine Freundin hat kein Bedürfnis nach Sex. Ich habe schon oft mit ihr darüber gesprochen, doch alles ohne Erfolg. Sie sagt einfach, dass ihr Sex nicht wichtig ist.

Ich habe mich schon gefragt ob es an mir liegt, aber sie sagt, dass alles passt. Sie kuschelt halt lieber...
Wenn wir Sex haben (1-2x im Monat), dann genießt sie es auch (sagt sie zu mindest). Sie kommt auch meistens zum Orgasmus. Das Problem ist, dass sie erstmal "geil" werden muss.
Von alleine passiert da nichts, ich muss immer die Initiative ergreifen!

Ich habe schon viele probiert. Romatische Stimmung, Kerzenschein, Massage usw....doch das hilft einfach nicht.

Der Sex ist auch dementsprechend langweilig. Missionarsstellung und das wars.... Ich habe schon öfters versucht "Abwechslung" reinzubringen, kurz angetestet, aber dann wieder zurück zum Standardprogramm.

Sie fasst sich auch selber nicht am Busen oder im Vaginalbereich selber an. Sie mag das einfach nicht (Ekel!?). Im unteren Bereich ist sie auch nicht rasiert. Ich verlange von ihr ja nicht, dass die "blank" unten sein soll, doch einen kompletten Bären da unten zu haben, törnt mich ab...
Sie ist kein Öko oder so, optisch sogar sehr ansprechend, aber mit den Wörtern Erotik und Sex kann sie nichts anfangen.

Ich bin mehr oder weniger der Leidtragende. Ich habe Bedürfnisse, die ich gerne mal ausleben möchte, doch mit dieser Partnerin ist das unmöglich.
Folglich hol ich mir selber einen runter oder gucke P*rnos. Ihr macht das selber nichts aus! Hallo!???

Negative Erfahrungen mit Sex (Traume etc.) hat sie keine, das hat sie mir bestätigt. Ihr ist Sex einfach nicht wichtig.

Ist sie vielleicht Asexuell?

Was kann man da tun? Ich möchte sie ja nicht ändern oder zu etwas drängen, aber insgeheim wünsche ich mir schon in letzter Zeit Sex mit einer anderen Frau.

VG,
hullfouse
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Sie fasst sich auch selber nicht am Busen oder im Vaginalbereich selber an. Sie mag das einfach nicht (Ekel!?).
Wenn das deine Meinung ist dann wären wohl viele asexuell. :rolleyes:
Ich verlange von ihr ja nicht, dass die "blank" unten sein soll, doch einen kompletten Bären da unten zu haben, törnt mich ab..
Du lebst seit 7 Jahren damit - warum stört es dich jetzt?.
optisch sogar sehr ansprechend
na da hat deine Freundin wohl Glück gehabt oder was? :eek:
Folglich hol ich mir selber einen runter oder gucke P*rnos. Ihr macht das selber nichts aus! Hallo!???
Warum sollte sie es stören? Wenn ich länger keine Lust auf Sex habe sage ich auch zu meinem Partner, ey hol dir einen runter. Wo is das Problem? :ratlos:
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Bist du ihr bislang einziger Partner oder hatte sie vor dir andere Beziehungen?
Im unteren Bereich ist sie auch nicht rasiert. Ich verlange von ihr ja nicht, dass die "blank" unten sein soll, doch einen kompletten Bären da unten zu haben, törnt mich ab...
Das hat nichts mit Asexualität zu tun, aber es ist natürlich dein gutes REcht, unrasierte Schambereiche einfach nicht zu mögen.
Ich frage mich nur wie das dann funktioniert. Ihre Unrasiertheit törnt dich ab, trotzdem hast du seit Jahren Sex mit ihr? Wie passt das zusammen?
Folglich hol ich mir selber einen runter oder gucke P*rnos. Ihr macht das selber nichts aus! Hallo!???
Wo ist da das Problem? Wenn mein Freund sich einen runterholt, stört mich das auch nicht. Warum sollte mich das stören?
Ich befriedige mich auch selbst, obwohl ich gerne und auch regelmäßig Sex hab. Das eine hat mit dem anderen doch gar nichts zu tun.

Ist sie vielleicht Asexuell?
Vielleicht hat sie einfach nur noch keinen Spaß dran gefunden.

Ihr seid ja schon sehr lange zusammen und ich nehme an, euer Sex war immer schon so wie er jetzt ist.
Du hast es anscheinend immer akzeptiert und deine Partnerin musste nie großartig was verändern; weder an der Sexhäufigkeit, noch am Ablauf noch an ihrer Intimbehaarung. Also muss sie ja davon ausgehen, dass alles okay ist. Du hast es bislang so akzeptiert, also warum solltest du es jetzt plötzlich nicht mehr akzeptieren?

Du musst wohl mal ein ernstes Gespräch mit ihr suchen und ihr verdeutlichen, dass du einfach sexuell verhungerst. Ich finde das völlig nachvollziehbar und es ist auf Dauer ganz einfach immer ein Punkt, an dem eine Beziehung zum Scheitern verurteilt ist, wenn man sexuell nicht auf einer Wellenlänge ist. Da hilft es auch nichts, sich etwas vorzumachen und auch wenn sonst alles noch so toll ist... Wenn man sexuell dauergefrustet ist, dann klappt auch der Rest nicht.

Also sag deiner Freundin deutlich wie es in dir aussieht, damit sie auch versteht wie ernst das ganze ist.
Das soll sie nicht angreifen oder so, sondern ihr einfach nur verdeutlichen, dass du unglücklich bist. Und das sollte ihr dann nicht egal sein.

Umgekehrt musst du dir auch an deine eigene Nase fassen, weil du dieses Sexualverhalten von ihr 7 Jahre lang scheinbar ohne zu meckern hingenommen hast.
 

Benutzer103381 

Benutzer gesperrt
Hast du es schon mal mit Fesselspielen und Augenverbinden probiert? Dann sind die Empfindungen um einiges intensiver. Wenn ihr schon so lange zusammenseid müsstest du eigentlich alle ihre "Schalter" kennen, die du betätigen musst damit sie erregt wird.
Stimuliere sie dort und warte ab, was passiert!
 

Benutzer103440  (38)

Sorgt für Gesprächsstoff
Umgekehrt musst du dir auch an deine eigene Nase fassen, weil du dieses Sexualverhalten von ihr 7 Jahre lang scheinbar ohne zu meckern hingenommen hast.

Das stimmt, da ist wohl ein wenig Wahrheit dabei.
Doch ich habe ihr schon öfters deutlich (nicht erst jetzt) gemacht, dass mir das nicht so passt und ich gerne etwas ändern möchte. Streit und Diskussion war vorprogrammiert. Doch geändert hat sich nichts...

Warum ich es hingenommen habe? Gute Frage. Weil ich vielleicht dadurch die Beziehung nicht aufs Spiel setzen möchte.

Ich kann ja schlecht sagen: "Hey, ich mach Schluss, weil du im Bett ne Niete bist."
Dafür liebe ich sie zu sehr. Außerdem wäre das zu oberflächlich...



komisch, dass dich das 7 Jahre lang nicht gestoert hat.

Doch, mich hat es schon früher auch gestört. Ich habe schon vor Jahren versucht mir ihr darüber zu sprechen. Ich suche nur jetzt Hilfe in einem Forum.

---------- Beitrag hinzugefügt um 16:41 -----------

Wo ist da das Problem? Wenn mein Freund sich einen runterholt, stört mich das auch nicht. Warum sollte mich das stören?
Ich befriedige mich auch selbst, obwohl ich gerne und auch regelmäßig Sex hab. Das eine hat mit dem anderen doch gar nichts zu tun.

Das Problem ist ja nicht, dass ich mir selber einen runterhol, sondern dass ich im Hinterkopf weiß, dass sie mich "sexuell nicht möchte".

Wie würdest du dich fühlen, wenn dein Freund sagt: "Selber machen kannst du es dir schon, aber mit Sex mit DIR haben möchte ich nicht".
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich kann ja schlecht sagen: "Hey, ich mach Schluss, weil du im Bett ne Niete bist."
Dafür liebe ich sie zu sehr. Außerdem wäre das zu oberflächlich...
Aber dauerhaft gefrustet sein und ans Fremdgehen denken, das gefährdet die Beziehung nicht?!
Ich versteh dich nicht so, dass dir Sex über alles geht, aber dir ist es eben wesentlich wichtiger als ihr und das führt zu Dauerstreit.

Doch, mich hat es schon früher auch gestört. Ich habe schon vor Jahren versucht mir ihr darüber zu sprechen. Ich suche nur jetzt Hilfe in einem Forum.
Na ja wir können auch nicht zaubern und es gibt einfach Menschen, denen Sex nicht so wichtig ist. Daran kann man mit GEwalt nichts ändern. Nur passen die beziehungstechnisch eben schwer zu Menschen, denen Sex wichtig ist.

Das Problem ist ja nicht, dass ich mir selber einen runterhol, sondern dass ich im Hinterkopf weiß, dass sie mich "sexuell nicht möchte".

Wie würdest du dich fühlen, wenn dein Freund sagt: "Selber machen kannst du es dir schon, aber mit Sex mit DIR haben möchte ich nicht".
Da würde ich mich wohl ziemlich schnell trennen, denn ich könnte es nie aushalten, auf sexueller Ebene langfristig nur Disharmonie zu verspüren. Dafür ist mir Sex zu wichtig und damit meine ich nicht mal die Häufigkeit. Ich kann durchaus auch mal 2 Monate auf Sex verzichten, wenn die Alltagsumstände es einfach nicht erlauben, aber nicht deshalb, weil mein Freund einfach nur alle paar Monate mal Lust hat bzw er es alle paar Monate mal mir zuliebe mitmacht.
Das würde mich einfach dermaßen frusten, dass ich ziemlcih schnell Konsequenzen ziehen würde.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Romantik? Massagen? Nach Pick-Up Manier möchte deine Freundin einfach nur mal richtig durchgenommen werden. Von sich aus hat sie keine Lust auf Sex, aber wenn ihr Sex habt, gefällt es ihr ... wieso habt ihr dann nicht häufiger Sex? Viele Frauen brauchen mehr als körperliche Stimulation. Wenig Stress, dafür sexuelle Anziehungskraft zu dir. Was machst du, um attraktiv zu sein? Bist du aufregend, hast Hobbies, triffst dich ohne sie mit Kumpels und flirtest du? Vielleicht ist sie devot veranlagt, braucht deine Dominanz.
 

Benutzer99156 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hast du schon mal in Betracht gezogen, dass es vielleicht an dir liegen könnte und nicht an ihr?
Also möglicherweise findet sie dich sexuell einfach nicht anziehend, habt ihr darüber schon mal gesprochen?
...hm wobei sie das wahrscheinlich eh verneinen würde. ich spreche da aus Erfahrung.
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Fälle wie den deinen gibt es hier relativ häufig. Oft genug zeigt der "Will-mehr"-Partner ein dem deinen ähnliches Verhalten: er hat zwar ein Problem mit dem "Will-nicht" seiner Partnerin (es ist in 90% der hier auftauchenden Fälle so, dass der Mann mehr will als die Frau) - aber er kommuniziert das nicht konsequent.

"Ja, ich hab da mal mit ihr drüber geredet, aber das bringt nichts." Liest man dazu hier immer wieder. Da stelle ich mir dann die Frage: ok, was willst du also tun? Du hast geredet, nichts ist passiert. Jetzt kannst du nur noch resignieren oder handeln. Denn den Sextrick zur Anfeuerung der Lust deiner Partnerin wird es nicht geben. Du kannst keinen geheimen Knopf finden, und es existiert keine ultimative Praktik, die deine Partnerin unfehlbar geil machen wird.

Nein, wenn du die Kommunikation für gescheitert erklärst, dann musst du ihr Verhalten entweder so akzeptieren - oder das nicht tun und zu anderen Mitteln greifen. Dich zB trennen. Oder fremdgehen. Oder dein Leben lang masturbieren. Und by the way: ich halte es dezidiert *nicht* für oberflächlich, sich "nur" wegen Sex zu trennen. Sex ist geradezu die Definition einer monogamen Beziehung, denn *alles* andere kannst du dir lganz legitim woanders holen, nur den Sex nicht. Dem Partner also eine erfüllte Sexualität zu verweigern, ist mE der absolute Todesstoß für eine Beziehung, du hättest also alles Recht, dich zu trennen.

Aber das willst du natürlich nicht. Ist ja klar. Also würde ich dir raten, die Kommunikation eben *nicht* schon für gescheitert zu erklären. Dein Problem ist vermutlich: du kannst ihr nicht glaubhaft klar machen, dass du ein Problem hast. Du sprichst das an, ihr streitet, sie sagt nein - und morgen geht die Beziehung weiter. Mit anderen Worten: sie hat die Debatte gewonnen, es gibt kein Problem. Für sie.

Ich sage das hier in solchen Fällen immer (btw, such mal nach ähnlichen threads, "Freundin will keinen Sex mehr" oder so - es gibt hier buchstäblich Dutzende, immer die selbe Geschichte, du bist nicht alleine...) - du musst PROBLEMBEWUSSTSEIN schaffen. So lange deine Freundin sich durch ein bisschen Gelaber aus der Schusslinie bringen kann, wird sie nichts ändern. Und das nicht unbedingt aus Bosheit! Sondern aus Bequemlichkeit. Sie will ja nicht, sie ist zufrieden. Für dich also etwas zu ändern, das ist anstrengend. Vielleicht verspürt sie ja sogar tief im inneren den Wunsch nach offenerer Sexualität - aber den Schritt zu tun und das auch raus zu lassen, das ist anstregend. Viel einfacher ist es, einfach nein zu sagen - denn es passiert ja nichts!

Also: um deiner Freundin klar zu machen, dass es bei der Sache um etwas geht, dass ein Problem da ist, muss es KONSEQUENZEN geben, wenn sie wieder mal nein sagt und sich nichts ändert. Wie diese Konsequenzen aussehen, bleibt dir überlassen, aber sie müssen existieren. Ist das Pistole auf die Brust? Ja. Ist das Erpressung? NEIN, denn du willst ja nichts böses, sondern willst eure Beziehung retten! Nicht du bist das Problem in der Beziehung, SIE ist es, denn SIE will ja keinen Sex - der, wie gesagt, zu einer gesunden Beziehung nun mal gehört!

Du musst ihr klar machen, dass dieses Problem existiert, und das geht nur, indem es für sie Konsequenzen hat, wenn sie weiter auf stur schaltet. - Nach dieser initialen Konfrontation müsst ihr natürlich eng zusammenarbeiten. Vorwürfe, einseitige Forderungen - das bringt nichts. Offene, ehrliche, lösungsorientierte Kommunikation. Das muss es geben, das muss möglich sein. Ist es das nicht, kannst du die Sache vergessen. Es darf nicht darum gehen, sie zu bestrafen oder deine Phantasie XY durchzusetzen. Es muss darum gehen, euer sexuelles Problem genau zu erkennen, zu beschreiben, zu fassen und zu verstehen - um es dann lösen zu können. Das geht nicht von heute auf morgen und das geht vor allem nicht in einem Rutsch - das wird ein auf und ab geben, und das kann Jahre dauern.

Aber es gibt nunmal keine andere Möglichkeit, außer dem oben erwähnten "ihre Position akzeptieren" oder "in ein andere Richtung handeln" aka "fremdgehen oder trennen". Mein Rat: wenn das mit der Kommunikation trotz Pistole auf die Brust, trotz Konsequenzen nicht klappt, wird eure Beziehung mittelfristig nur funktionieren, wenn du dich extrem einschränkst (denn du wirst dann NIE guten Sex in deinem Leben mit dieser Person haben, das muss dir klar sein). Wenn du das nicht willst - und ich würde es nicht wollen - ist die Trennung ein legitimes Mittel. Nein, quasi das einzige Mittel. Denn warum eine Partnerschaft führen, in der man nicht glücklich ist?

Off-Topic:
Mist, bei dem Thema schreibe ich immer Romane. Dabei würde der einfachere Hinweis auf "Suche die anderen Threads zum Thema, da findest du dieselbe Antwort immer und imme wieder" genügen. Könnten wir dieses immer wieder kehrende Thema nicht mal mit allgemeinen Ratschlägen sticky machen, liebe mods?
 

Benutzer102346 

Meistens hier zu finden
Es ist schön zu erkennen, dass auch andere der Meinung sind, eine Beziehung ohne Sex sei keine richtige Beziehung. Als ich das meiner Ex mal gesagt hatte ist sie total ausgerastet, für sie war es nicht vorstellbar, dass man sich "nur" deswegen trennt. Aber ich war in derselben Situation, ich bin sexuell verkümmert und für sie war alles OK. 1x im Monat war normal. Ich habe mich nach langer Zeit dann auch endlich durchringen können mich zu trennen und bin froh darüber.
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Ergänzend zu dem was many-- gesagt hat:

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es auch sehr darauf ankommt, wie man sexuell zusammenpasst.
Wenn man von seinen sexuellen Wünschen bzw Bedürfnissen her unterschiedlich gepolt ist kann es eben sein, dass man keine Lust hat weil man weiß der Partner kann einem das, was man braucht nicht geben.
Passt man da einfach nicht zusammen dann hat meist der Partner, der mehr will/braucht keine Lust auf Sex, weil der Sex eben nicht komplett befriedigend ist.

Wenn zB ein Partner nur auf zärtlichen Sex steht und der andere braucht (zumindest ab und an) ein Dominanzgefälle oder eben einfach nur einen animalischen Fick dann sind die beiden einfach nicht kompatibel. Klar kann sich der Partner, der die ausschweifenderen Neigungen hat mit nur der Blümchensexvariante begnügen - das tut ja auch nicht weh und nimmt man in ner Beziehung sowieso ab und an mit wenns hauptsächlich um die Nähe geht - aber auf Dauer wird es ihn nicht bei Spaß und Sexlaune halten.
 

Benutzer81102 

Meistens hier zu finden
Ich würde denke ich einfach mal verschiedene Dinge ausprobieren.
Wie Xoxo schon schrieb, vielleicht steht sie auch auf ganz andere Dinge als "Blümchensex",Massagen und Romantik nur hat das vielleicht bisher selber nicht an sich entdecken können?

Ein Versuch ists wert. Oder schau dir mit ihr zusammen einen Porno an, frag sie, welche Stellungen ihr vielleicht mal ausprobieren wollt und und und.
Es schadet ja nich, die Initiative noch stärker zu ergreifen und zu versuchen, sie zu "stimulieren".

Ich denke einfach, die Kommunikation fehlt hier ganz stark.

Oder vereinbart, dass jeder von euch mal seine geheimsten Fantasien auf Zettel schreibt und die dem anderen dann gibt oder was weiß ich.

Man kann sie sicher nicht zu mehr Sexualität zwingen, aber vielleicht stimulieren und anregen.

Denn nur auf die sanfte Tour (Massage etc) ist auf Dauer ja auch langweilig.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Schon wieder das "sie will nie" Thema *seufz*
Many hat es bereits ganz gut in Übersicht gebracht. Will ich auch gar nicht wiederholen.

Ich wollte nur mal anmerken, dass es ein Schuß ins Bein ist sexuelle Komaptibilität als "oberflächlich" anzusehen.
Auch als Frau bin ich durchaus der Meinung, stimmts im Bett nicht, wird man auf Dauer miteinander nicht glücklich werden. Das sind so grundlegende Kompromisse, dass ich sie weder eingehen noch zumuten will.

Eine gesunde Beziehung baut nunmal pyramidenähnlich auf, für mich. Beginnend einigen Basisdingen auf, über einiges kompromißträchtiges und -nötiges in der Mitte und gipfelt in der Zufriedenheit beider mit ihrem gemeinsamen Leben.
Wenn eins der Baustücke einfach nicht reinpassen will, schon ganz unten, dann wirds auch nix mit glücklicher Zufriedenheit.

Auch wenn ich jetzt wieder böse und radikal bin:
Entweder sie ist eigentlich ganz anders und muss nur richtig animiert werden, damit sie zu sich selbst findet. Oder es passt eben nicht. Da gibts dann zwei Konsequenzen. Trennung oder Abfinden.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren