ist mein arbeitskollege verliebt in mich?

Benutzer100865 

Sorgt für Gesprächsstoff
hey leute,
hab mich heute mal hier angemeldet um mein kleines/großes problem los zu werden
follgendes.....
ich arbeite jetzt seit 4 monaten in einer neuen firma,
und verstehe mich mit seit dem ersten tag ziemlich gut mit einem bestimmten arbeitskollegen (ohne jeglichen hintergedanken).
von tag zu tag erzählte er mir immer mehr privates über sich....
wie gesagt ich hab mir bis vor 2 tagen nicht viele gedanken um ihn gemacht, da er auch eine freundin hat.
jedoch sind wir vor 3 tagen zusammen auf unsere betriebsfeier gefahren und wie der abend dann verlief.... hmmm...
zuerst haben wir uns zum rauchen in eine ecke verzogen, haben innige gespräche geführt und uns ziemlich tief in die augen geschaut (was mich doch schon sehr beunruhigte )
naja... so zog sich der abend irgendwie hin.... rauchen, quatschen,seine blicke immer auf mich gerichtet wenn wir dann mal notgedrungen mit anderen kollegen uns unterhalten haben . als die feier nun beendet war und sich die chefs verabschiedet hatten und wir nachher nur noch zu 12 waren, wechselten wir die lokalität und zogen weiter in ein pub und tranken ein paar bierchen.
soweit so gut, ging es auf einmal damit los, das er sich etwas über seine beziehung auskotzte, meine kollegin ging dann darauf ein und unterhielt sich mit ihm eine längere zeit, was ich ja auch mitbekam da ich genau daneben stand . er meinte das er sehr unglücklich ist und sie nicht die frau fürs leben wäre usw und sofort ( es ging ihn auch nicht wirklich gut dabei sich so zu öffnen, aber man merkte es muss jetzt raus)
auf jeden fall, sagte meine kollegin dann: ,, was ist denn mit anni? wäre sie nicht was für dich?´´ woraufhin seine augen strahlten und er sagte: auf jeden fall!!! wie könnte ich ihr wiederstehen, guck sie dir doch mal an, dann wäre ich ja schön blöd, so eine tolle frau. hmmm naja ich dann halt so und leicht sprachlos.
dann das merkwürdige........ er nimmt 5 min später seine jacke und sagt ich muss gehen.
als ich dann total verdutzt fragte: hä,warum?jetzt bleib doch bitte noch, sagte er nur: ich muss.... sonst... ?!?!?!? keine ahnung was er noch sagte, die musik u. die kollegen waren zu laut, und weg war er
am nächsten tag hatten wir spätdienst zusammen.... er war aufgeschlossen wie immer aber ungewohnt schüchtern.
ich fragte ihn dann irgendwann warum er einfach so früh gegangen sei, da sagte er dann : es wär zu geffährlich für ihn geworden, meine kollegin fragte denn, hmmm warum zu gefährlich? und er: schüttelte den kopf und sagte ganz verträumt es wäre einfach zu gefährlich geworden.
naja ich verlor dann kein wort mehr darüber.
zum dienstende fragte er mich allerdings VOR unseren kollegen... : soll ich dich nach hause fahren?? und ich dumme kuh: nee das wäre für dich doch ein totaler umweg...
und er: neeein kein problem,kann ich gerne machen, aber wenn du nicht möchtest...
und zack, ich bekam kein wort mehr raus und somit war das thema erledigt.
nun habe ich urlaub und sehe ihn 10 tage nicht.
ich bin so bescheuert, hätte ich blos die gelegenheit genutzt, vielleicht hätten wir uns noch in meinem urlaub treffen können.
ich weiss jetzt echt nicht was ich machen soll, vonmal es in mir irgendwie jetzt auch gefühle ausgelöst hat.
was denkt ihr? empfindet er was für mich? u. wenn ja... wie könnte ich ihm signale vermitteln?
 

Benutzer30706 

Meistens hier zu finden
soweit so gut, ging es auf einmal damit los, das er sich etwas über seine beziehung auskotzte, meine kollegin ging dann darauf ein und unterhielt sich mit ihm eine längere zeit, was ich ja auch mitbekam da ich genau daneben stand . er meinte das er sehr unglücklich ist und sie nicht die frau fürs leben wäre usw und sofort ( es ging ihn auch nicht wirklich gut dabei sich so zu öffnen, aber man merkte es muss jetzt raus)
auf jeden fall, sagte meine kollegin dann: ,, was ist denn mit anni? wäre sie nicht was für dich?´´ woraufhin seine augen strahlten und er sagte: auf jeden fall!!! wie könnte ich ihr wiederstehen, guck sie dir doch mal an, dann wäre ich ja schön blöd, so eine tolle frau.

Ganz ehrlich, so ein Mann wäre bei mir unten durch. Da ist er mit einer Frau zusammen, offensichtlich unglücklich - trennt sich aber dennoch nicht, obwohl sie "nicht die Frau fürs Leben ist"? Ist er dazu zu feige, zu bequem oder beides?
Was hält ihn denn noch bei ihr, wenn er doch ach so unglücklich ist? Ich finde es ganz schön charakterschwach, dass er dann nicht so fair und ehrlich gegenüber seiner Partnerin ist, sich zu trennen. Nein, lieber kotzt er sich bei Arbeitskollegen über sie aus (die das einfach mal nichts angeht)! Wie respektlos gegenüber einem Menschen, den ich immerhin mal geliebt habe - und der mich vielleicht noch liebt und für die Beziehung hofft und arbeitet, während ich eigentlich schon längst damit abgehakt habe.

Und als ob das nicht reicht, macht er schonmal die Nächste klar...damit sein Bett auch warm bleibt, oder wozu? Mal ernsthaft, das ist doch pure Berechnung, direkt in Deiner Gegenwart über seine ach so unglückliche Beziehung zu klagen. Fehlt nur noch, dass er sich ein Schild vor die Stirn klebt "Ich bin zu haben!". Damit provoziert er gezielt genau das, was jetzt bei Dir eingetreten ist - Du überlegst, wie Du ihm möglichst deutlich signalisierst, dass er in Dir eine neue Abnehmerin gefunden hat.

Es mag Fälle geben, wo ich mich innerhalb einer Beziehung plötzlich und ungewollt in eine andere Person verliebe. Dann sollte ich aber so ehrlich sein, die Beziehung unabhängig von einem anderen Menschen zu beenden - und erst dann auf Beutefang gehen. Ich möchte an meiner Seite einen ehrlichen Menschen, der nicht seine Aktuelle warmhält, während er schon die Nächste in aller Öffentlichkeit anbaggert. So viel Fairness und Ehrlichkeit muss sein.

Gibt es die nicht, würde es mich an Deiner Stelle schon allein bei der Vorstellung gruseln, wie dieser Mann demnächst mit mir umspringt. Nein danke. So jemanden hab ich nicht nötig. Du etwa schon?
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
Ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschliessen.

Nungut, wenn jemand Frust schiebt, kann er ja seinem Gegenüber, mit dem er sich gut versteht, ja mal das Herz ausschütten. Dabei soll es dann aber auch bleiben.
Er dagegen geht schon entschieden weiter: Er plant in Gedanken eine Affaire, um dann zweigleisig zu fahren.
Wenn er mit seiner Partnerin unglücklich ist, wieso hat er nicht den Mumm, sich von ihr zu trennen?

Oder geht er nach der Art "Wozu sich mit einer Frau begnügen, wenn man auch zwei haben kann?"?

Sorry, aber von einem, der seine eigene Partnerin hintergeht und einer anderen versucht, den Kopf zu verdrehen, würde ich entschieden Abstand halten!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren