Ist Kleidung wichtig für ein erfolgreiches Ansprechen von Frauen?

Benutzer133354 

Benutzer gesperrt
Solange du nicht mit jogginghose in ner kneipe eine anlaberst würde ich sagen spielt es nicht eine all zu große rolle
 

Benutzer105719  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Vll liegts aber auch daran dass ich BWL studiere und man da so sein muss :grin:

Sei mir nicht böse, aber genau deshalb habe ich mir meinen Mann ausserhalb meines BWL-Studiums gesucht. :zwinker:

Ich persönlich empfinde Menschen, die Wert auf Marken legen als oberflächlich und uninformiert (sollte man doch wissen, dass die Produktionsstätten von Marken und No Name Produkten sich nicht unterscheiden). Ich kann Männer nicht ausstehen, die privat aussehen, als würden sie gleich zum Meeting müssen (von diesem Schlag sehe ich während der Arbeit genug). Ich mag dieses Bwl- und Juristenchic im Sinne von "ich kauf mir jetzt einen viel zu kleinen pastellfarbenen Pullover um ihn mir über die Poloshirtbekleideten Schultern zu hängen" einfach nicht (ja ich weiß, viele Klischees).

Ansonsten zählt für mich der Mann und dass mir seine Klamotten "was sagen". Mein erster langjähriger Freund war ein kleiner Ska Punker...so mit Chucks und schwarzweißen Karos und Cordjacke. Mein zweiter langjähriger Freund war ein leicht pummeliger Metalhead, mit sich über drallen Bizeps spannendem Bandshirt und langen Haaren. Mein dritter langjähriger Freund war Gothrocker, groß, schlank, schwarze Schornsteinfegerhose, enge schwarze Shirts, auch mal ne Lederhose, Spitzbart. Mein Mann trägt Jeans, Turnschuhe und "normale" T-Shirts und darüber hinaus einen total männlichen und gepflegten Bart. Des Weiteren sieht man ihm seinen sportlichen Lebensstil immer an; es ist halt dann eher die Sportjacke als das Sakko.

Zwischendurch gab es jede Menge anderer Männer, die mich interessiert haben, mit den unterschiedlichsten Stilen. Darunter auch eine kurze Beziehung mit einem E-Techniker aus sehr wohlhabendem Hause. Auch wenn er ein Netter war und sich nichts zu Schulden hat kommen lassen, so hat mich die Oberflächlichkeit sehr bald einfach nur gelangweilt...er fand Marken auch tierisch wichtig. Naja. :tongue:

Lange Rede: Ich mag es nicht wenn Menschen sich verkleiden. Ich mag Menschen, die sind, wie sie sind. Allgemein mag ich Menschen. Gibt so viele interessante und verschiedene!

PS: Hier handelt es sich ausschließlich um meine persönliche Meinung. Nur um es nochmal klar zu sagen. ^^
 

Benutzer129018  (27)

Sehr bekannt hier
Sei mir nicht böse, aber genau deshalb habe ich mir meinen Mann ausserhalb meines BWL-Studiums gesucht. :zwinker:

Ich persönlich empfinde Menschen, die Wert auf Marken legen als oberflächlich und uninformiert (sollte man doch wissen, dass die Produktionsstätten von Marken und No Name Produkten sich nicht unterscheiden). Ich kann Männer nicht ausstehen, die privat aussehen, als würden sie gleich zum Meeting müssen (von diesem Schlag sehe ich während der Arbeit genug). Ich mag dieses Bwl- und Juristenchic im Sinne von "ich kauf mir jetzt einen viel zu kleinen pastellfarbenen Pullover um ihn mir über die Poloshirtbekleideten Schultern zu hängen" einfach nicht (ja ich weiß, viele Klischees).
Hahah :grin: nein ist so BWLer sind da aufgeblasen was das angeht :grin:
Hmmm und die zweite aussage stimmt nicht ganz, Boss fertigt in Metzingen (Deutschland) , Armani in Italien... also die Top Marken lassen meist hier fertigen :zwinker:
Und ich bin sowieso n markenjunki :grin:
Aber da steh ich voll zu ^^ muss ja nicht jeder machen wie ich :zwinker:
 

Benutzer132880  (36)

Benutzer gesperrt
Pauschal richtige Kleidung finde ich gibt es nicht. Es sollte gepflegt aussehen und die Kleidung zur Person passen. Meistens sieht man es auf den ersten Blick, wenn sich jemand in seinen Sachen nicht wohl fühlt, das sieht dann irgendwie verkleidet aus.
Und es sollte natürlich zum Anlass und zur Umgebung passen. Ein 18jähriger im Smoking im Einkaufszentrum, das ist genauso unpassend wie ein 30jähriger in Jeans und Knittersakko bei einem Abendempfang. :zwinker:
 

Benutzer105719  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Hahah :grin: nein ist so BWLer sind da aufgeblasen was das angeht :grin:
Hmmm und die zweite aussage stimmt nicht ganz, Boss fertigt in Metzingen (Deutschland) , Armani in Italien... also die Top Marken lassen meist hier fertigen :zwinker:
Und ich bin sowieso n markenjunki :grin:
Aber da steh ich voll zu ^^ muss ja nicht jeder machen wie ich :zwinker:

Ich bin auch BWLer...aber ich besuchte in Springerstiefeln die Vorlesung. Hab trotzdem nen sehr guten Master gemacht. Am Ende macht das Köpfchen die Leute, nicht die Kleidung. :zwinker:

Boss fertigt übrigens u.a. in Radom (Polen) und China (ca 30 %), Armani in u.a. in China, Taiwan und Nordvietnam. Man besitzt m.E.n. Vorzeigebetriebe in Deutschland bzw. Italien. Und Fertigung ist auch ein dehnbarer Begriff. Die gefärbten Stoffe kommen nämlich ausschließlich aus den Ländern, in welchen man es mit den Arbeitsschutzbedingungen nicht so eng sieht.
Entschuldige die Klugscheisserei, aber die code of conducts der Textilbranche kann man getrost in der Pfeife rauchen. Versteh mich nicht falsch, kauf dir ruhig deinen Armani, aber lass dir nicht einreden, dass du nicht verarscht wirst. Das werden wir alle. Besonders unsere Brüder und Schwestern in den Billiglohnländern. Als guter BWLer würde ich dir raten dir mal die Geschäftsberichte der besagten Firmen anzugucken...und kritisch zu hinterfragen. Da tun sich Abgründe auf. :frown:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Die Kleidung ist wichtig fuer den Erfolg Dir selbst gegenueber auf lange Sicht, denn sie sagt sehr viel ueber Dich aus, und gibt Dir die Gelegenheit, nonverbal zu kommunizieren und die Aufmerksamkeit derer zu erwecken, die auf Deine Werte auch bauen. Das funktioniert natuerlich nur, wenn Du authentisch bist und Dinge traegst, die wirklich das widerspiegeln, was Du in Deinem tiefen Inneren auch bist.

Z.B.: Ich selbst bin sehr anglophil, lege Wert darauf, gut englisch zu sprechen, mag die Commonwealth Staaten, und lebe dort auch bisweilen, habe meine Vergangenheit dort, und wohl auch meine Zukunft. Ich mag Skandinavien - das ist mein Zuhause, dort lebe ich momentan; und ich arbeite in Asien. Das sind Dinge, die wichtig sind fuer Frauen zu wissen, denn die Identitaet eines Mannes sagt ja viel darueber aus, was man mit ihm erleben wird. Ich druecke das aus, indem ich mich dementsprechend kleide und pflege. Ich sehe aus wie jemand aus einem alten, englischen Film (trage gerne Tweed, habe ein recht britisches Gesicht und Haarstil), mit einem kleinen, exotischen Touch - mal ein chinesisches Tuch hier, mal ein seltsamer Ring da...

Folglich meiden mich von anfang an diejenigen Frauen, denen das nicht attraktiv vorkommt, und ich habe einen automatischen Bonus bei denen, denen das gefaellt. Das spart mir viel Zeit, denn ich werde von Haus aus nur mit denen ins Gespraech kommen, die "mit an Bord sind". Und manchmal zieht es sogar welche an, die man gar nicht auf dem Radar hatte.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren