Ist es Toxisch oder was ist es?

Benutzer172839  (44)

Sorgt für Gesprächsstoff
Servus,

Das es immer mal kleine Reibereien gibt hab ich auch erst in dieser Beziehung gelernt. Da im Moment wieder Strom auf der Tapete ist, und ich mir schon länger darüber Gedanken mache warum es bei uns zu Reibereien kommt, hab ich mal versucht die letzen Streitigkeiten und Reaktionen nachzuvollziehen. Vorab ich bin auch kein Unschuldslahm, hab auch meine Ecken und Kanten, aber im Gegensatz zur Ihr, versuche Ich daran zu arbeiten. Ich hab bei Ihr das Gefühl das alles so laufen muss wie Sie es möchte. Wenn das nicht der Fall ist, Spielt sie Bockig.

Schuld hab immer nur Ich, auch wenn es so wie im damalige Beitrag von mir ums Schlagen ging, war die Aussage bis heute Ich hätte Sie so Provoziert, das ich mit der Reaktion hätte rechnen müssen. Sie sagt aber auch das Sie das selber schlecht fand, aber dann kommt immer das Aber.

Sie Entschuldigt selten bis nie, weil eine Entschuldigung in Ihren Augen eine Niederlage darstellen würde, was ja völliger Quatsch ist. Man kann immer mal über das Ziel hinausschießen und wenn man es dann merkt, geht man aufeinander zu. Aber nicht bei Ihr. Es ist quasi wie ein Oneway Ticket. Auch nach dem ich auf das übelste nieder gemacht wurde, gehe ich später wieder auf Sie zu und suche das Gespräch und das wir eine Lösung finden. Aber auch in diesen Gesprächen hat Sie nie Schuld. Aber das hab ich mal beobachtet, das ist glaub ich nichts gegen mich, das macht Sie auch im Privaten und Beruflichen Umfeld.

Es wäre ja alles halb so wild, wenn dann nicht das Ständige Ignorieren kommen würde wenn Ihr was nicht passt. WhatApp oder Anrufe werden nicht beantwortet. Ein Gespräch findet dann gar nicht statt, weil Sie sich quasi immer darauf stürzt was ich falsch gemacht hätte, und wie Ich mit Ihr umgehen würde usw. Ich hatte Sie gebeten, wenn auch der Dickste Stress ist, mir bescheid zu geben wenn Sie zuhause ist, weil aus einer Diskussion flüchtet Sie ja aus meiner Wohnung, das ist Ihr zu wieder. Ich bleib schon immer soweit ruhig und versuche Sie zu beruhigen das alles gut ist, und wir erstmal nen Kaffee trinken oder ne Runde spazieren gehen, Bewegung baut stress ab, aber Sie setzt sich lieber ins Auto und haut ab.

Liebesentzug spielt eine große Rolle, sofern alles gut ist, kuschelt Sie sich in meinem Arm auf der Couch und meine Welt ist dann wieder schön, ist Krieg, wird nur darauf geschaut soviel zu zerstören was irgendwie möglich ist. All das hinterlässt Spuren bei mir. Ich lebe immer in der Angst, nie zu wissen ob Sie doch wieder in altes Singleleben will. Auch wenn ich da nachfrage ob Ihr das zuviel ist in einer Beziehung, muss ich förmlich betteln um eine Antwort zu bekommen.

Grenzen werden nicht akzeptiert, ich habe ihr die Tage gesagt das Sie mit Ihrem verhalten, Anzählungen, Missachtung und Ignorieren langsam eine Grenze überschreitet, die uns nicht mehr gut tut. Die einzige Antwort war, Du ja auch. Da hatte ich keine Fragen mehr.

Ich muss meine Worte mit bedacht wählen, alles andere wäre ein Problem für Sie. Es dürfen keine Schuldvorwürfe kommen, und ich habe mir da echt einiges im Netz versucht Anzulesen wie man solche Gespräche führen kann, aber auch da keine Chance. Auf Deutsch, ich schlucke vieles einfach nur Runter des lieben Friedens will, mach viele Dinge einfach mit, die mir weh tun nur damit Ich sie nicht verliere, aber Ich glaube Ich verliere mich selbst oder es ist schon passiert. Ich wüsste gar nicht, wenn Ich jemand neues kennenlernen, der auch mal Interesse an meiner Person zeigt, wie ich damit umgehen soll.

Das hört sich alles Hochdramatisch an, mein Kopf sagt mir die Lösung, mein Herz sagt was anderes. Ja bei allem was Sie erlebt hat mit meinen Vorgängern, bin ich gekommen um es gut für uns zu machen, aber mir wird jede Chance genommen, meine Meinung wofür Sie mich so liebt, so sagt Sie, spielt aber nur eine Untergeordnete Rolle und Grenzen, hab Ich eh schon mal nicht aufzustellen.

Jeder der sich mit Toxischen auseinander gesetzt hat, weiß das da nach mehr Punkte reinfallen, aber Ich werde den Gedanken nicht los, das ich in sowas stecke, den auch die anderen Punkte, fallen in Ihr Verhalten rein.

Sie ist eine gute Frau, sonst wäre Ich nicht mit zusammen, ich brauche auch keine ständige Harmonie oder ein Ja sager, das hatte Ich alles. Eine Beziehung mit Sicht auf eine gemeinsame Zukunft, Liebe und gemeinsamen Ziele und keine Angst haben zu müssen das morgen wieder alles vorbei ist, das wäre schon toll.

Ich könnte noch soviel mehr schreiben, aber ich denke das sollte reichen :smile:

Gruß Pauli
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ja, das klingt sehr toxisch. Damit auf Dauer zu leben stelle ich mir sehr schwer vor.

Menschen zu ändern klappt aber auch selten, und schon mal gar nicht wenn diese selbst gar nichts ändern wollen. Wenn sie überall mit diesem Verhalten durch kommt, besteht für sie auch wenig Anlass.

An deiner Stelle würde ich mir gut überlegen ob ich das dauerhaft kann und will (!). Und daraus die Konsequenzen ziehen.
 

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Sie schlägt dich. Sie betreibt silent treatment. Sie überschreitet bewusst deine Grenzen. Du hast Angst, immer wieder, viel zu oft.
Du kennst die Lösung. Du weißt, dass das so nicht ewig weiter geht, du weißt auch, dass sie nicht daran arbeiten wird. Du weißt, dass du das hier
Eine Beziehung mit Sicht auf eine gemeinsame Zukunft, Liebe und gemeinsamen Ziele und keine Angst haben zu müssen das morgen wieder alles vorbei ist, das wäre schon toll.
mit ihr nicht haben wirst, nicht haben kannst.
Nimm deinen Mut zusammen, zieh deine Schlüsse daraus.
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Deine "Schuld" liegt in erster Linie darin, dass du diese Beziehung mit machst.

Du kannst dich trennen oder einmal ganz Klipp und klar Grenzen aufzeigen. Evtl. schnallt sie es dann.

Es liegt in deiner Hand das Leben zu führen, das du gerne hättest. D.h. auch sich von Leuten zu trennen, die einen nicht gut tun und das Leben vermiesen.
 

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
1. Frage:
Vor was hast Du mehr Angst, dass alles bleibt wie es ist, oder dass sich etwas ändern würde?

2. Frage:
Was müsste sich ändern, dass Du das Leben leben kannst, das dir entspricht?

3. Frage:
Was hält dich davon ab, genau das zu ändern?

4. Frage:
Welche Angst steckt dahinter, dass Du diese Veränderung nicht angehst?

Stell dich dieser Angst, schau sie dir genau an. Und dann fang an, diese Angst zu überwinden. Der Rest ergibt sich automatisch. Hinter dieser Angst wartet das Leben auf dich, das dir entspricht. Es kommt nicht zu dir, Du musst dich bewegen, nur Du.
 

Benutzer174652 

Öfters im Forum
... du bist also damals wieder zurück zu ihr?
(warum schreibst du nicht im zugehörigen thread weiter?)
 

Benutzer172839  (44)

Sorgt für Gesprächsstoff
... du bist also damals wieder zurück zu ihr?
(warum schreibst du nicht im zugehörigen thread weiter?)
Sorry,
ich dachte es wäre ein neues Thema. Ich werde in Zukunft drauf achten. Trotzdem danke für den Hinweis.

Und ja ich bin nach knapp einer Woche wieder zurück. Frag mich bitte nicht warum. Alle haben damals in dem Beitrag den richtigen Weg schon beschrieben, aber ich brauche immer etwas länger. Ich finde Aufgeben so einfach in unserer heutigen Zeit. Vermutlich wäre ich heute weiter wenn ich euren Ratschlag und den meiner Freunde angenommen hätte. Ich hatte mich damals eh schon genug geschämt das Thema Schlagen gegen Männer anzusprechen.

Gruß Paul
 

Benutzer172839  (44)

Sorgt für Gesprächsstoff
Erstmal danke für das Kopfwaschen.

Sie ist meine dritte längere Beziehung, eine alte Jugendliebe. Wir waren damals schon zusammen. Ich dachte es wäre noch das selbe liebe Mädchen von damals. Ein Wunschtraum. Ich bin sonst der absolute Realist und Scheiße kann man nicht schön umschreiben also kommt alles direkt auf den Tisch. Bei Ihr war es anders. Durch alle Geschichten vor mir, dachte ich ich müsste Aufpassen auf Sie, und das wollte Ich ja auch. Sie war meine Traumfrau. Leider entdeckte ich schnell Züge an Ihr die Ich nicht zuordnen konnte.

Jeder Mensch ist anders, und das dachte ich mir hier auch. Das über die Zeit ein Teilweise Psychospiel draus wird, hätte ich nie gedacht.
Alle Dinge wie das ignorieren, oder so wie heute, kurz Anschreiben nichts Nachfragen wie es einem geht, oder ob wir mal reden sollen, nix kam. Auf die letzte Antwort warte Ich immer noch, aber auf Insta kann geliked werden, tolle Sprüche die erneut mal wieder alles offen lassen aber auch eine eindeutige Sprache sprechen wie, Ich bin nicht böse um den der geht. Muss nicht auf mich gemünzt sein, aber erstmal Schluckt man kurz. Und warum rennt man vor in Anführungszeichen weg, vor kleinen Problemen?

Ich war immer da, egal was war. Hab meine Schichten getauscht, meine Hobby bis vor kurzem zurück gestellt, Freundschaftsanfragen von Frauen nicht angenommen, alles damit Sie kein schlechtes Gefühl hat weil Sie halt soviel Idioten vor mir hatte.

Aber alles bringt nichts, ich hab Bücher gelesen um zu verstehen was los ist, nachgefragt und keine Antworten bekommen, mit Ihren Eltern gesprochen, auch da hab ich mit drum gekümmert, aber das Mega gerne weil die Eltern Bombe sind.

Aber heute sitz ich hier, mein Kopf sagt mach alles an Sozialen Medien zu, hole dir eine neue Handynummer und kümmert Dich nur erstmal um Dich. Das ist angekommen. Alles andere dauert vermutlich. Aber ich merke wie mein Akku leer wird.

Gruß
 

Benutzer174652 

Öfters im Forum
Erstmal danke für das Kopfwaschen.

Sie ist meine dritte längere Beziehung, eine alte Jugendliebe. Wir waren damals schon zusammen. Ich dachte es wäre noch das selbe liebe Mädchen von damals. Ein Wunschtraum. Ich bin sonst der absolute Realist und Scheiße kann man nicht schön umschreiben also kommt alles direkt auf den Tisch. Bei Ihr war es anders. Durch alle Geschichten vor mir, dachte ich ich müsste Aufpassen auf Sie, und das wollte Ich ja auch. Sie war meine Traumfrau. Leider entdeckte ich schnell Züge an Ihr die Ich nicht zuordnen konnte.

Jeder Mensch ist anders, und das dachte ich mir hier auch. Das über die Zeit ein Teilweise Psychospiel draus wird, hätte ich nie gedacht.
Alle Dinge wie das ignorieren, oder so wie heute, kurz Anschreiben nichts Nachfragen wie es einem geht, oder ob wir mal reden sollen, nix kam. Auf die letzte Antwort warte Ich immer noch, aber auf Insta kann geliked werden, tolle Sprüche die erneut mal wieder alles offen lassen aber auch eine eindeutige Sprache sprechen wie, Ich bin nicht böse um den der geht. Muss nicht auf mich gemünzt sein, aber erstmal Schluckt man kurz. Und warum rennt man vor in Anführungszeichen weg, vor kleinen Problemen?

Ich war immer da, egal was war. Hab meine Schichten getauscht, meine Hobby bis vor kurzem zurück gestellt, Freundschaftsanfragen von Frauen nicht angenommen, alles damit Sie kein schlechtes Gefühl hat weil Sie halt soviel Idioten vor mir hatte.

Aber alles bringt nichts, ich hab Bücher gelesen um zu verstehen was los ist, nachgefragt und keine Antworten bekommen, mit Ihren Eltern gesprochen, auch da hab ich mit drum gekümmert, aber das Mega gerne weil die Eltern Bombe sind.

Aber heute sitz ich hier, mein Kopf sagt mach alles an Sozialen Medien zu, hole dir eine neue Handynummer und kümmert Dich nur erstmal um Dich. Das ist angekommen. Alles andere dauert vermutlich. Aber ich merke wie mein Akku leer wird.

Gruß

das hast du gut gemacht - nicht leichtfertig aufgegeben.
(aber vermutlich zu leichtfertig ganz eingelassen.)
da hast du nun was für dein leben (als mann) gelernt.

nun auf, weiter, vorwärts in deine bessere zukunft!
alles gute dir!
 
G

Benutzer

Gast
Auch wenn es dir tatsächlich möglich wäre, vollständig zu verstehen, warum deine Freundin so handelt, auch dann könntest du daran nichts ändern, dass es so ist. Sie ist für sich verantwortlich und für das, was sie getan hat. Du bist für dich verantwortlich - voll und ganz.

Ich war immer da, egal was war. Hab meine Schichten getauscht, meine Hobby bis vor kurzem zurück gestellt, Freundschaftsanfragen von Frauen nicht angenommen, alles damit Sie kein schlechtes Gefühl hat weil Sie halt soviel Idioten vor mir hatte.
Es ist typisch für Menschen mit toxischen Partnern, dass sie sich stark auf den Partner konzentrieren. In ihrem Alltag und in ihren Gedanken kreist alles um die Andere. Häufig ziehen sie sich immer mehr von Freunden, Hobbies, Ambitionen auf Arbeit, Familie zurück. Dadurch wird dann die Abhängigkeit vom Partner immer stärker. Jedes Fehlverhalten der Partnerin trifft dann um so mehr. Daraus wird dann wieder geschlossen, man müsse sich noch mehr um die Partnerin kümmern und auf sie konzentrieren, damit es dadurch besser wird. usw. Teufelskreis. Davon wird es nicht besser!

Egal, ob du dich nun jetzt trennen kannst oder eher doch nicht oder was ganz anderes. Was du auf jedenfall machen kannst und auch tun solltest, ist diesen Teufelskreis bewusst zu unterbrechen. Kümmere dich wieder mehr um deine Freunde & Freuden. Auch ganz bewusst die Hobbies wieder betreiben, auch wenn du mal nicht ganz so Lust drauf hast. Das ist enorm wichtig, damit du dich nicht verlierst. Damit du dich selbst stärkst und zu dir kommst, in deine Mitte kommst. Von dort aus, lassen sich auch besser Entscheidungen treffen ;-)

Aber alles bringt nichts, ich hab Bücher gelesen um zu verstehen was los ist, nachgefragt und keine Antworten bekommen, mit Ihren Eltern gesprochen, auch da hab ich mit drum gekümmert, aber das Mega gerne weil die Eltern Bombe sind.

Ich hoffe, du hast die richtigen Bücher gelesen. Es gibt viele Bücher, Youtube Videos & Blogs zu toxischen Partnern und Narzist*innen. Und bei sehr sehr vielen ist es leider so, dass es zu 90% um die toxische Partnerin geht. Bloß die kann man nicht ändern. Wenn sich jmd ändern will, muss er/ sie es selber tun und wollen.
Diese Bücher & Blogs wiederholen damit genau das, was das eigentliche Problem ist: der Fokus liegt zu stark im Außen bei der Partnerin/ dem Partner. Um wirklich wirklich was zu ändern, muss man die Bücher lesen, mit denen man sich selbst ändern kann.

Falls du nicht schon dabei bist, sind gute Stichworte, um solche Bücher und Übungen etc. zu finden: Selbstliebe, Abgrenzung, Codependency, Intimität in Beziehungen. Damit findet sich schon ne Menge. Wichtig ist, dass der Fokus auf der Arbeit an dir liegt.
Der Klassiker für Leute, die einen Einstieg suchen (warum bin ICH eigentlich in so einer Beziehung gelandet?) ist „Women who love to much“ Unglücklicherweise nur für Frauen geschrieben, denn die beschriebenen Szenarien und Mechanismen treffen genauso auch für Männer zu. Und das Buch nimmt den Leser in die Verantwortung.

Viel Glück 🍀
 
1 Woche(n) später

Benutzer172839  (44)

Sorgt für Gesprächsstoff
Guten Morgen zusammen,

ich wollte einfach mal eine kurze Rückmeldung geben. Ich hab die Beziehung vor knapp einer Woche beendet.
Leider kam nach dem Streit zum größten Teil nur Ignorierungen, oder es wurden auf meine Fragen gar keine Antworten gegeben, und das ganze versucht umzudrehen, so das Ich alles Schuld wäre. Das ging fast eine Woche so.

Sie schrieb mir und meinte, Ich nehme mir morgen Abend die Zeit, das wir Reden können. Ich dachte nett, fast eine Woche kommen nur Schuldzuweisungen.

Sie hatte meine Wohnungsschlüssel noch, und stand dann am Wochenende, obwohl Sie wusste das ich am nächsten Tag Arbeiten musste, unerwartet um 3:20 morgens in meiner Wohnung. Erstmal ne nette Idee dachte ich, und Ich hab wieder mal gedacht, das Sie jetzt wirklich irgendwas gemerkt hat und Reden wollte, wo die ganze Woche für Zeit für gewesen wäre. Leider kam da nichts.
Ich wollte uns einen Kaffee machen, und mit Ihr reden, aber Sie meinte Ich würde wieder nur Diskutieren, und wollte meine Dinge geklärt haben, dabei wollte Sie sich einfach nur zu mir ins Bett legen, und mir sagen das es Ihr leid tut und das wir aufhören sollten zu Streiten.
Alles eine Mega Liebe Idee, aber in der Woche und in den Monaten zuvor ist soviel passiert, das Ich das einfach so nicht mehr konnte. Wo bleibe den Ich dabei?

Dann gab es das übliche Hin und Her per Mail, weil ich mich aus den Sozialen Netzwerken gezogen habe, meine Handynummer gewechselt habe. Sie hätte immer noch die Möglichkeit gehabt über das Festnetz zu kommen, aber nichts. Auch im Mailverkehr, habe ich meine Antworten nicht bekommen. Aber wie schlecht es Ihr geht, und was Ich alles falsch gemacht habe, konnte Sie immer aufs neue schreiben.

Ich richte den Blick jetzt nach vorne, danke eurer Ratschläge und denen meiner Familie und Freunden. Alle haben sich sorgen gemacht, weil Ich mich fast verloren hatte. Man glaubt ja irgendwann selber das man selbst das Problem ist.

Ich sage danke für eure Gedanken und Hilfe. Ich hoffe das Ich nie mehr an so einen Mensch gerate. Und trotzdem, Sie ist ein guter Mensch und fehlt mir. Aber ich muss mich fragen was mir fehlt, der Traum, oder der Wunsch das wir es geschafft hätten.

Gruß Paul
 

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
Respekt! Harte, aber ganz sicher eine gute Entscheidung, bei deiner Linie zu bleiben. Ich wünsche dir, dass Du das auch weiter so halten kannst und dich nicht wieder schwindlig quatschen lässt. Bleib dabei und bleib bei dir!
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer172839  (44)

Sorgt für Gesprächsstoff
Guten Morgen,

ich habe natürlich nicht durchgehalten.
Wir hatten die zwei Wochen kaum oder wenig Kontakt. Ich hatte Ihr den Weg der Email und des Festnetzes offen gehalten in der Hoffnung das Sie sich meldet. Sie meldete sich immer per Mail. Sie schrieb mir dass das alles so nicht sein könnte und wir doch die Zeit einfach nicht wegwerfen können weil wir uns Lieben. Ich hatte in den Mail meine Wünsche und Meinung immer wieder geschrieben, wo ich auch da kaum Antworten bekommen habe. Sie hatte sich in der letzen Mail, nach dem ich dann meine Sachen vor der Türe stehen hatte nochmal gemeldet, wie sehr Sie mich vermisst und Liebt und das wir das alles besser können.
Ich kann nicht aus meiner Haut, das ich denke jeder Mensch hat eine Chance verdient. Die wollte ich Ihr/uns auch geben. Ich weiß, jetzt kann man sagen, selber Schuld. Ich bin in solchen dingen sehr weich. Das wird mir irgendwann das Genick brechen, aber da auch ich nicht alles richtig gemacht habe und viel Nachgedacht habe, wollte ich ein Gespräch. Das lief auch sehr gut. Klar ist das Vertrauen erstmal angeknackst. Aber ich weiß auch welches Paket jeder in diese Beziehung gebracht hat und Sie hat angefangen mit Hilfe daran zu arbeiten, und ich ebenfalls schon eine ganze Weile dabei.

Im Verlaufe der letzen Gespräche hatte ich immer das Gefühl das ich mich jetzt schlecht fühle, hatte ein Kloß im Hals und bin total Verunsichert. Eigentlich müßte ich jetzt Glücklich sein, weil wir es nochmal Probieren und wir jeder für sich wissen, das es unsere letze Chance ist. Trotzdem suche ich die ganze Zeit die Fehler bei mir. Im Gespräch selber kam von Ihr sehr wenig, somit konnte ich die letze Email auch nicht mehr wirklich deuten wo Sie sich soviel Entschuldigt hat und das alles auch so nicht wollte. Und Die Mail kam ja nach dem ich meine Sachen vor der Türe hatte.

Ich versuche jetzt irgendwie Positiv zu denken, das wir aus der Situation gelernt haben. Das man sich Streitet hatte ich ja mal gesagt das ich das mit Ihr gelernt habe. Aber in Ihr steckt soviel Gutes was ich kennengelernt habe, auch wenn Sie einen nicht mit Liebe überschüttet, hat Sie alles getan das es nicht vorbei ist. Wir haben aus jedem Stress und Streit was mitgenommen und sind besser beim nächsten mal geworden, und es war jetzt lange ruhe, aber um länger ruhe war, desto heftiger der Streit.
Ich hab ihr gesagt das sowas mit der Handynummer nie mehr passiert.
Ich merkte wie Sie langsam anfing mich ausser der reihe mal anzurufen weil es ihr wichtig war, oder zu mir kam. Ich sehe das was passiert, und das steigert natürlich die Hoffnung. Vielleicht waren wir auch zu schnell mit Verlobung, die aber von Ihr gelöst wurde weil Sie zu enttäuscht war mit der Nummer und das es ja eigentlich auch Einversprechen war zu bleiben. Die Hochzeitspläne sind natürlich damit auch weg. Wenn wir es ruhiger angehen, vielleicht klappt es ja dann. Aber alle diese Schritte kamen damals von Ihr.

Wir hatten jetzt zwei schöne Abende wo man aber auch gemerkt hat, wie angeschlagen wir sind und wir versuchen das mit Gemeinsamer Zeit und viel Kuscheln wieder zu reparieren. Den Sie ist was ganz besonderes für mich. Und ja, ich bin Abhängig von Ihr. Liegt wahrscheinlich an meinem mangelnden Selbstwertgefühl, woran ich aber als nächstes arbeiten werde.

Drückt mir/uns die Daumen das wir das hinbekommen und ich nicht wieder in ein paar Monaten hier schreibe das es nicht geklappt hat.
Ich bin trotzdem dankbar um jeden Kommentar der geschrieben wurde, und es schön zu wissen das es Menschen gibt die einem offen und Ehrlich die Meinung sagen. Sonst hätte ich hier auch nie geschrieben.

Gruß Paul
 

Benutzer175862 

Öfters im Forum
Naja was du letztendlich machst ist natürlich dir überlassen.

Wenn du ganz ganz ehrlich zu dir selbst bist weißt du ja, dass es eh nicht magisch besser werden kann, denn ihr habt ja gar keine aktiven Schritte eingeleitet etwas zu ändern.

mehr kann man hier eigentlich nicht mehr sagen, denn du willst ja nichts ändern, nicht mal deine Abhängigkeit und das mangelnde Selbstbewusstsein..
 

Benutzer174652 

Öfters im Forum
Wenn du ganz ganz ehrlich zu dir selbst bist weißt du ja, dass es eh nicht magisch besser werden kann, denn ihr habt ja gar keine aktiven Schritte eingeleitet etwas zu ändern.

... springing point!
on-off-spielchen halt ...

in deinem letzten beitrag steht null von einer gehaltvollen auseinandersetzung mit euren themen - und ich sehe auch keinen ernsthaften schritt in richtung aufbau einer neuen, guten kommunikations- und konfliktkultur ...

wie auch immer -
es gibt viele arten zu leben.
alles gute dir!
 

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
Drückt mir/uns die Daumen das wir das hinbekommen und ich nicht wieder in ein paar Monaten hier schreibe das es nicht geklappt hat.
Da brauch ich die Daumen nicht drücken und Du brauchst dir keine Sorge zu machen. Es wird keine paar Monate dauern, das wird schneller gehen. Aber wie bereits gesagt, deine Entscheidung. Ich bin raus.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren