Ist es rassistisch, etwas über den Körperbau zu sagen?!

M

Benutzer

Gast
Hi Leute. Ich hatte letztens eine Diskussion mit einem Kumpel. Er hat mich gefragt, ob ich zustimme, dass Schwarze besser und schneller laufen können als wir. Ich habe gesagt, dass die von ihrem Körperbau her besser dazu in der Lage sind. Da meinte er, dass die doch anatomisch gesehen nichts anders sind, sonst wären die ja eine anderee rasse und meinte gleich, ich wär ein Rassist und so. Er meinte, daraus, dass ich gesagt hätte, dass die vermutlich anders gebaut sind, würde ich denken, dass das eine andere Rasse als wir sind. Er meinte "Du bist ja wie Eva Hermann" und so ein Schwachsinn. Jetzt möchte ich fragen: Es stimmt doch, dass Schwarze, Asiaten etc anders gebaut sind als wir? Und ist das, was ich sagtre, rassistisch?!?! Ich bin in keinster Weise ein Rassist, aber ich frag mich jetzt, ob das, was mein Kumpel alles interpretiert hat, einfach nur Schwachsinn ist oder ob er recht hat.

Danke für die Antworten!
 
J

Benutzer

Gast
Schau dich um :zwinker: Es gibt Leute, die genauso schnell sind wie du, Leute, die schneller sind und Leute, die langsamer sind, ganz unabhängig von der Hautfarbe.
Desweiteren wirst du kaum jemanden finden, der genau so aussieht bzw 100% die gleichen Eigenschaften besitzt, wie du sie hast.
Daraus gleich eine Rassentrennung zu vollziehen, halte ich für ein bischen zu weit gegriffen.
 

Benutzer87580 

Sorgt für Gesprächsstoff
Das Wort, was du suchst, ist vielleicht: Population?
Jedoch kannst du nicht alle über einen Kamm scheren, weil die Unterschiede innerhalb einer Population viel größer als die zwischen den einzelnen Populationen sind.
Und die Frage ist auch, wann man von einer Population sprechen kann, wo man die Unterschiede fest macht, wo man aufhört, die Grenze setzt, ob man doch alle gleich ansieht.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich finde auch, dass Asiaten anders aussehen als Europäer. Bin ich jetzt ein Rassist? Ich denke nicht. Ich leite daraus keine Rasse ab, sondern höchstens eine Ethnie, ein Volk, pipapo. Wie sich das mit dem Körperbau von unseren afrikanischen Freunden ( :zwinker: ) verhält, weiß ich jedoch nicht. Ich würde dir aber nicht unterstellen, ein Rassist zu sein.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hier gibt es einen interessanten Blogeintrag dazu:
Warum schwarze Sprinter so schnell sind | SPORTBLOG.CC

Es scheint also durchaus feine Unterschiede im Körper zu geben. Das ist für mich dann auch kein Rassismus, sondern eine Tatsache. Es wäre ja auch nicht rassistisch zu sagen, dass Asiaten Schlitzaugen haben (wobei vielleicht der Ausdruck nicht politisch korrekt ist) oder Schwarze eben eine dunkle Haut haben.
 

Benutzer9517  (31)

Benutzer gesperrt
Dass an der diesjährigen Leichtathletik-Europa(!)-Meisterschaft ein Weisser (!) die Kurzstreckenläufe gewonnen hat, galt als Sensation.

Es ist eine Tatsache, dass Afrikaner besoders gute Läufer sind: je nach Körperbau 100- und 200-m-Läufer und Weitspringer, oder dann Langstreckenläufer, besonders wenn sie aus den Hochländern Ostrafrikas kommen, und auch gute Fussballer. Dagegen trifft man kaum schwarze Spitzenschwimmer an. Asiaten sind in der Leichtahtletik und im Fussball eher selten, aber sie sind gute Kunstturner, was man wiederum von den Schwarzafrikanern nicht sagen kann.

Unterschiede im Körperbau braucht man nicht zu leugnen, genau so wenig wie man Unterschiede in der Hautfarbe leugnen muss.
 

Benutzer35070 

Meistens hier zu finden
Asiaten bekommen auch öfter Lippen-Kiefer-Gaumenspalten als Europäer. Und wenn man das wissenschaftlich belegt als Tatsache nimmt heißt es ja schon das es in verschiedenen Regionen halt teilweise andere Gene gibt(oder einige Genvariationen sind da häufiger vertreten), die sich da anders ausprägen. Aber was soll das mit Rassenideologie zu tun haben?
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Naja, man muss auch mal dazusagen, dass wahrscheinlich 99% der Afrikaner genauso schlechte Sprinter wie das Durchschnittsweissbrot sind, die wirklichen Ausnameathleten sind dort genauso die Ausnahme. Und über solche Extreme irgendwelche Schlüsse auf Bevölkerungsgruppen zu ziehen, ist eher nicht so wissenschaftlich.

Und man muss bei Sportarten und Völkern auch vorsichtig sein. Das aus Kenia viele gute Langstreckenläufer kommen hat sicherlich ein paar genetisch Gründe, zum Großteil liegt sowas dann aber daran, dass laufen dort eine Art Volkssport ist und sehr viel in Höhenlagen trainiert wird.
 

Benutzer94450  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Meiner Meinung nach war das war keine rassistische Äußerung. Das der Körperbau einfach anders ist als der, der Europäer stimmt sicherlich, da fallen mir einige Merkmale ein und das ist ja auch nicht schlimm. Zudem war das ja keineswegs eine negative Äußerung die du gemacht hast. Mach dir also keine Gedanken :smile:
 
D

Benutzer

Gast
Solange man durch solche Äußerungen niemanden diffamiert oder man sich über andere stellt, ist das nicht rassistisch. Es gibt Unterschiede, das ist normal und auch gut so, diese Unterschiede sollten nur nicht dazu missbraucht werden, zu legitimieren, andere besser oder schlechter zu behandeln als man selbst.
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
solange man belegbare äußerungen macht, ist es - auf den ersten blick - nicht rassistisch. je nachdem, was man damit dann bewiesen sehen will, geht man dann in eine rassistische richtung. wenn aber jemand schlicht die behauptung aufstellt, dass "schwarze schneller laufen können als <wer auch immer>", dann lässt sich das verifizieren bzw. falsifizieren.

was jedenfalls stimmt, ist, dass sich die genetischen unterschiede zwischen menschen mit verschiedener "vergangenheit" (jetzt auf mehrere tausend jahre bezogen) nicht bloß auf die hautfarbe beschränken. so erkranken "schwarze" eher an sichelzellenanämie als andere "rassen", weil ihre herkunft vom afrikanischen kontinent noch nicht so lange zurückliegt wie z.b. bei kaukasianern, und dem in afrika lebenden menschen das sichelzellen-gen einen selektionsvorteil verschafft, weil es einen gleichzeitig gegen die dort herrschende malaria so gut wie immunisiert. alleine das ergibt noch viele weitere, physiologische unterschiede zwischen den "rassen". ich kann mir vorstellen, dass es da noch mehr gibt.

das neutral festzustellen, ohne mensch A dabei über mensch B stellen zu wollen, halte ich nicht für rassistisch.
 
L

Benutzer

Gast
Ich denke, einige Dinge rühren doch von der Natur her, in der ein Mensch aufgewachsen ist. Ein Bewohner der Südhalbkugel wird besser mit 40 Grad im Sommer zurechtkommen als ein Bewohner der Nordhalbkugel. Er hat sich den Bedingungen angepasst und dementsprechend reagiert sein Körper anders.

Genauso kann ich mir vorstellen, dass die Evolution Fähigkeiten beim einen stärker entwickelt hat als beim anderen - weil der Mensch diese Fähigkeiten für seine Umgebung brauchte.
 

Benutzer40590  (42)

Sehr bekannt hier
Das ist nicht rassistisch, ich denke es kann niemand abstreiten das jeder in der Lage ist einen Menschen - rein optisch - zumindest einem Kontinent zuzuordnen (von der Hautfarbe mal abgesehen, glaube nicht das man die braucht).

Woran liegt es, wenn nicht am Körperbau ?
 

Benutzer9517  (31)

Benutzer gesperrt
Naja, man muss auch mal dazusagen, dass wahrscheinlich 99% der Afrikaner genauso schlechte Sprinter wie das Durchschnittsweissbrot sind, die wirklichen Ausnameathleten sind dort genauso die Ausnahme. Und über solche Extreme irgendwelche Schlüsse auf Bevölkerungsgruppen zu ziehen, ist eher nicht so wissenschaftlich.
Wirkliche Ausnahmeathleten sind überall die Ausnahme. Was nun aber, wenn gute "weisse" Kurzstreckenläufer sogar an einer EM die Ausnahme sind? Daraus den Schluss zu ziehen, dass Afrikaner besonders begabte Läufer sind, ist nicht unwissenschaftlich, weil wir in den Stichproben ausnahmslos Ausnahmeathleten haben.

Sogar wenn wir die Tatsache soziologisch erklären wollen (Aufstiegs-Chancen usw.), bleibt es dabei, dass die Schwarzen bei den Läufern domineren, während sie bei den Schwimmern und Kunstturnern fehlen...

Und man muss bei Sportarten und Völkern auch vorsichtig sein. Das aus Kenia viele gute Langstreckenläufer kommen hat sicherlich ein paar genetisch Gründe, zum Großteil liegt sowas dann aber daran, dass laufen dort eine Art Volkssport ist und sehr viel in Höhenlagen trainiert wird.
Laufen ist in den Hochländern Ostafrikas kein Volkssport; die haben dafür meist schon die Zeit nicht. Wenn Laufen Volkssport ist, dann bei den Weissen. Und dass die dort sehr viel in Höhenlagen trainieren, kommt daher, dass sie dort leben. Weisse Marathonäufer trainieren längst auch in Kenia.
Hast du schon mal ländliche Äthiopier gesehen? Unglaublich zähe, an Entbehrungen gewöhnte Menschen ohne ein Gramm Übergewicht? Wenn das keine geborenen Marathonläufer sind... Nie von Abebe Bikila gehört, der an den Olympischen Spielen 1960 barfuß (!) die damalige "weisse" Elite geschlagen hat? Blieb der ein Einzelfall?

Vorsichtig muss man nicht darum sein, weil beobachtete Unterschiede im Körperbau auf Täuschung beruhen, sondern weil so genannte "Rassenmerkmale" missbraucht worden sind. Wissenschaftlichkeit hilft hier nicht weiter, denn auch wissenschaftliche Erkenntnisse lassen sich missbrauchen. Es war übrigens gerade ein körperlicher Vorzug, nämlich der kräftige Körperbau, dem die Schwarzafrikaner ihre Versklavung "verdanken"!
 

Benutzer79205 

Verbringt hier viel Zeit
Das der Körperbau einfach anders ist als der, der Europäer stimmt sicherlich, da fallen mir einige Merkmale ein

ahja? Welche denn?

Schwarze bauen schneller Muskelgewebe auf als weisse....das ist wissenschaftlich bewiesen und populärwissenschaftlich sieht mans ja auch in Musik-Vids, lokaler Fitnessclub etc... schwarze müssen sich nicht sooo schinden für ein Waschbrett als weisse...

wenigstens etwas :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren