Ist es noch Liebe?

Benutzer111442 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo an alle :smile:

Ich hoffe hier Hilfe zu finden, denn ich selbst komme nicht mehr weiter.
Kurz zur Situation. Ich bin 25 Jahre alt und mit einem 14 Jahre älterem Mann verheiratet. Verheiratet sind wir jetzt schon seit eineinhalb Jahren. Davor waren wir 3 Jahre zusammen. Es gab in unserer Beziehung schon 2 sehr grosse Krisen, die immer zu Trennung geführt haben. Das zweite Mal kurz nach der Hochzeit. Die Krisen habe ich selbst in Gang gesetzt weil ich - ja Schande über mich, ich weiss- ihn betrogen habe.
Aber worum es geht ist im Prinzip ganz einfach, ich hatte immer das Gefühl das mir etwas Entscheidendes fehlt bei uns. Mein Mann liebt mich sehr sehr arg, zumindest sagt er das immerund alle anderen sagen das Auch. Ich selbst bin mir da einfach nicht sicher.
Ich habe vor ihm keine feste Beziehung gehabt. nur Affären. Hm.
:schuettel:
Naja wieso ich nicht weiter weiss?
Also zum einen mal der Punkt das mein Mann meine Familie nicht besonders mag, er hat nie Lust mitzukommen. Meckert immer über sie und ja...aber als wir getrennt waren hat er immer alle Hebel in Bewegung gesetzt dami meine Familie ihn ja versteht und Verständnis für ihn hat. Also quasi so das alle sagen wie kann ich nur diesen tollen Mann betrügen der mich doch so liebt und alles für mich tut und Blabla..ja und dann nach der Versöhnung will er wieder nichts wissen von der Familie dann nerven sie ihn auf einmal wieder usw.:hmm:

Ja dann geht es damit weiter das wir selten...ich weiss nicht, glücklich sind.
Klar hier seht ihr das alles von meiner Seite aber darum geht's doch oder?
Wir lachen nie zusammen, wir kabbeln und necken uns nicht. Es ist alles immer etwas ernst. Nur letzten Samstag war das auf einmal anders. Da haben wir uns geneckt. Übrigens kann ich mich nicht erinnern das sowas je vorgekommen ist. Als ich ihn gefragt habe was anders war meinte er ja ich wär ja schuld dran das er immer schlechte Laune hätte.:geknickt:

Hm...dazu kommt das ich ihm im Moment nicht vertraue weil er mich angelogen hat und es erst zugegeben hat als ich ihn damit konfrontiert habe das ich es weiss.

Ja kurz gesagt frage ich mich was ich jetzt tun soll.ich Frage mich auch oft wie es ohne ihn wäreund ob ich dann glücklicher oder erleichtert wäre. Leider ist es so das ich finanziell von ihm abhängig bin und ich mir kein "eigenes Leben" leisten kann. Ich habe mich erst vor kurzem selbstständig gemacht.

Was meint ihr dazu? Liebt mich mein Mann noch obwohl ich ihm schon zwei mal Hörner aufgesetzt habe? Liebe ich ihn noch? ( das kann ich mir selbstim Moment nicht beantworten) und kann man dies Beziehung als normal definieren das sich einfach der Alltag eingeschlichen hat? Oder ist es eine lieblose zweckverbindung?


Liebe Grüße
Plüschtussi
 

Benutzer93289 

Verbringt hier viel Zeit
Also dein Post wirft für mich ein paar Fragen auf:
- Warum hast du deinen Mann kurz nach der Hochzeit betrogen? Ist man da nicht glücklich und wieder voll auf Wolke 7? Also zumindest bei uns ist das so... Und vorallem: Habt ihr gemeinsam erörtert warum es dazu gekommen ist und dementsprechend etwas an eurer Beziehung geändert?
- Dein Mann mochte auch schon vor 4 Jahren deine Familie nicht wirklich, warum stört es dich jetzt?
- Warum sagt er, dass du daran schuld bist, dass er so unglücklich ist?
- Hast du mal mit deinem Mann über deine Gefühle gesprochen? Was sagt er dazu? Ist er auch unglücklich?

Ihr lacht nie zusammen??? Das kann doch nicht wirklich dein Ernst sein!? :ratlos: Mein Mann und ich kabbeln uns seeehr oft, aber ich glaube da muss man einfach der Typ für sein. Wir haben Bekannte, die verstehen nicht, wie man sich so viel necken kann. Uns macht es einfach Spaß!
 

Benutzer101504 

Benutzer gesperrt
ich schließe mich auch erstmal den Fragen von Erdbeerfee an, bevor ich irgendeinen falschen Komentar dazu abegebe, weil ich das ganze noch nicht so richtig deuten kann.
 

Benutzer111442 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also dein Post wirft für mich ein paar Fragen auf:
- Warum hast du deinen Mann kurz nach der Hochzeit betrogen? Ist man da nicht glücklich und wieder voll auf Wolke 7? Also zumindest bei uns ist das so...
- Dein Mann mochte auch schon vor 4 Jahren deine Familie nicht wirklich, warum stört es dich jetzt?
- Warum sagt er, dass du daran schuld bist, dass er so unglücklich ist?
- Hast du mal mit deinem Mann über deine Gefühle gesprochen? Was sagt er dazu? Ist er auch unglücklich?

Ihr lacht nie zusammen??? Das kann doch nicht wirklich dein Ernst sein!? :ratlos: Mein Mann und ich kabbeln uns seeehr oft, aber ich glaube da muss man einfach der Typ für sein. Wir haben Bekannte, die verstehen nicht, wie man sich so viel necken kann. Uns macht es einfach Spaß!


Hm also um deine Fragen zu beantworten:
Ich dachte immer das er halt nur schwer mit meiner Family umgehen kann, richtig krass ist es halt mir klar geworden als ich gesehen hat wie er sich in der Krise um die Familie gekümmert hat und eben nach der Versöhnung nicht mehr. Ich hab ihn auch darauf angesprochen und er meinte ja das MEINE Familie sich ja so arg um IHN gekümmert hätte aber das stimmt nicht das weiß ich ganz sicher.
Ich hab ihn kurz nach der Hochzeit betrogen weil ich geistig völlig umnachtet war ich wollte eigentlich erst ein Jahr später heiraten und er meinte wenn ich ihn nicht heirate liebe ich ihn. Ichthyosaurier. Dann haben wir unglaublich viel gestritten vor der Hochzeit und ich war erst mal nur erleichtert das ich es endlich hinter mir hatte ihn zu heiraten. Ja ich weiss so klingt keine glücklich Braut aber so war es. Nach der Hochzeit habe ich jmd kennengelernt wo ich dachte das ist es wirklich mehr und alles als es je war. Leider war das nur die rosarote Brille oder vielleicht auch nur die Verzweiflung die mich in die anderen arme getrieben haben. Gottseidank hab ich schnell gemerkt das dieser jmd ganz und gar nichts gutes mit mir im sinn hatte, mehr möchte ich dazu nicht sagen. Aber nach dem ganzen hab ih ein Therapie gebraucht und auch gemacht und seit dem erst lerne ich die richtigen fragen zu stellen und auch dazu zu stehen anstatt mich zu ducken und alles anzunehmen was der andere sagt.
Und nein wir lachen wirklich nicht viel, leider. Wir machen uns eher in der Regel fertig gegenseitig aber gleichzeitig sagen wir uns auch immer das wir uns lieben und ohne den anderen nicht können. das er OHNE MICH nicht kann weiß ich, aber ich weiß auch das ich ohne ihn sehr wohl könnte.

Er sagt das ich an ihm ja nur was auszusetzen habe und nur am rummachten bin. Das stimmt aber so nicht ich spreche nur Dingen an die mich stören oder von dene ich denke das sie für das zusammenleben sehr wichtig sind. Zum Teil banale Sachen wie gemeinsam den Haushalt machen die Aufgaben aufteilen oder auch Sachen im zwischenmenschlichen das ich mir. Ehr Zärtlichkeiten wünsche auch und gerade im Alltag und nicht nur beim Sex...

Mit ihm darüber reden ist so ne Sache hinterher geht's mir immer schlechter als vorher und meistens endet es auch im bösen Streit. Dazu kommt das er mich echt tot argumentieren kann und ich dann meistens nen Rückzieher mache weil ich dann total durcheinander bin und immer denke er hat ja recht ich seh das alles nur falsch...

Vielleicht merkt ihr das ich ganz schön durcheinander bin und mich schwer tue die Gedanken zu sortieren aber es ist echt akut und ich will so nicht mehr. Ich stell mir eigentlich unter einer glücklichen ehe was anderes vor... Ich weiss. Ur nicht ob meine Vorstellungen überzogen sind, sprich zu stark nach Filmen und Büchern ausgerichtet sind. Wisst ihr was ich meine?
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
1. Ob Dein Mann Dich liebt, können wir Dir hier nicht sagen. Vielleicht hat der Dir die 2(!!!) Seitensprünge vergeben. Vielleicht will er auch nur besitzen. Wir wissen es nicht.

2. Daß man sich in einer Beziehung nicht neckt, ist kein Alarmzeichen. Tun mein Partner und ich auch nie. Würden wir beide auch nicht aushalten - das verursacht bei uns beiden richtiggehenden körperlichen Widerwillen.
Wenn ihr aber abgesehen davon nie gemeinsam lacht, Spaß habt, was weiß ich, dann ist das schon eher traurig.

3. Ist es Dir wichtig, daß Dein Partner Deine Familie mag? Ich mag die Familie (bis auf den Bruder) meines Partners auch nicht, und das hat unserer Beziehung nicht geschadet; wir sind nuneinmal beide "flügge", da tritt das Elternhaus in den Hintergrund, und ob sich da jetzt alle gaaanz doll lieb haben ist egal.
Daß er den Draht zu Deiner Familie so strategisch benutzt, finde ich viel eher merkwürdig.

4.
Wir machen uns eher in der Regel fertig gegenseitig aber gleichzeitig sagen wir uns auch immer das wir uns lieben und ohne den anderen nicht können. das er OHNE MICH nicht kann weiß ich, aber ich weiß auch das ich ohne ihn sehr wohl könnte.

Dann ist alles gesagt.

Leider ist es so das ich finanziell von ihm abhängig bin und ich mir kein "eigenes Leben" leisten kann. Ich habe mich erst vor kurzem selbstständig gemacht.

Du hältst ihn Dir nur noch, um Dich aushalten zu lassen. Wärst Du finanziell ungebunden, wärst Du weg.
 

Benutzer101504 

Benutzer gesperrt
Wow, das klingt ja fast als hätte er dich emotional erpresst ihn zu heiraten... wenn es wirklich so war, dann kann ich echt nicht nachvollziehen, dass du ihn überhaupt geheiratet hast!
Was das Fremdgehen betrifft zeigt es ja nur (ohne jetzt ihm die Schuld zuschieben zu wollen, denn DU bist Fremd gegangen) dass dir bei ihm schon damals was fehlte. Du hast dich verliebt, auch wenn es nicht von dauer war. Also hattest du dieses schöne Gefühl ja nicht mehr bei deinem Mann, egal ob es wegen verzweiflung war oder nicht.

Aber nach dem ganzen hab ih ein Therapie gebraucht und auch gemacht und seit dem erst lerne ich die richtigen fragen zu stellen und auch dazu zu stehen anstatt mich zu ducken und alles anzunehmen was der andere sagt.
Also das klingt schon sehr hart. Hat er denn bei euch in der Beziehung immer das sagen und du fügst dich dem? Genau so kommt es nämlich rüber!

Und nein wir lachen wirklich nicht viel, leider. Wir machen uns eher in der Regel fertig gegenseitig aber gleichzeitig sagen wir uns auch immer das wir uns lieben und ohne den anderen nicht können. das er OHNE MICH nicht kann weiß ich, aber ich weiß auch das ich ohne ihn sehr wohl könnte.

Also ob es wirklich liebe ist, wenn man sich gegenseitig nur fertig macht und nicht miteinander lachen kann will ich mal schwer in Frage stellen.
Aber du hast es dir damit schon selber beantwortet, du kannst sehr wohl ohne ihn und das so einfach schreiben zu können zeigt doch, dass deine Gefühle ihm gegenüber nicht die selben sind wie die seinen.
Die Worte "Ich liebe dich" werden wenn man länger zusammen ist auch ohne noch exestierende Gefühle, oft automatisch gesagt, oder aus emotionalem Druck. Man kann mit diesen Worten einen gewaltigen Druck auf einen Partner ausüben, dessen gfühle nicht so stark sind wie die vom anderen.
Und ob er ohne dich nicht kann, KANN (muss aber nicht) auch nur die Angst vor der Einsamkeit ohne Partnerin sein.

Was die Zärtlichkeiten seinerseits betrifft außerhal des Bettes kann man jetzt so nicht viel zu sagen, wie war es denn früher? Es gibt Menschen die können das nicht und fühlen sich unwohl dabei. Genauso gibt es Menschen die nur in der ersten verliebtheitsphase diese Zärtlichkeiten mögen.
Dass du aber immer mehr an ihm auszusetzen hast, zeigt ja ganz klar, dass du mit seiner Art immer weniger klar kommst und das KANN (muss auch hier wieder nicht der Fall sein) die Gefühle für einen Menschen ändern, z.B. dass man aufhört diese Person zu lieben.

Das mit dem totargumentieren ist so eine Sache. Er scheint damit ja nicht auf den Mund gefallen zu sein und weiß vielleicht inzwischen auch, dass er dich damit umstimmen oder mundtot machen kann. Da solltest du mal drauf achten, ob er allgemein so seinen Willen durchsetzt.

aber es ist echt akut und ich will so nicht mehr.
Ihr hattet schon 2 Kriesen und du bist oder warst in Therapie wenn ich richtig verstanden habe sogar deshalb.
Du schreibst es hier eindeutig... du willst so nicht mehr!
Warum machst du es dann?
Wenn sämtliches reden wirklich nichts bringt, hilft es euch doch nicht weiter (vorallem nicht dir) wenn du immer wieder nachgibst und nicht handelst.

Und jetzt zur Familie... das habe ich mir bis jetzt aufgespart.
Das klingt so, als hätte er einfach kein Bock auf die Familie und will dich NUR für sich.
Als er dich verloren glaubte hat er die Familie als Mittel zum Zweck benutzt um dich wieder zu gewinnen.
Habe sowas auch schon mit einer Partnerin gehabt. Sie hat mich versucht von meiner Familie fern zu halten, indem sie immer nur alles an ihnen schlecht gemacht hat und als ich dann die Trennung wollte war sie zeitweise plötzlich die perfekte Schwiegertochter in spe!
Da würde ich mir mal echt Gedanken drüber machen, denn so wie man zwischen den Zeilen liest kommst du gut mit deiner Familie aus und dann kann ich nur sagen "Blut ist dicker als Wasser!!!"

Was mich jetzt noch interessiert ist, in wie fern bist du finanziell von ihm abhängig wie du am Anfang schreibst. Hat er deine Selbstständigkeit finanziert, oder können deine Einnahmen noch nicht die Kosten decken die du hast? Ist das vielleicht auch ein großer Grund warum du überhaupt noch bei ihm bist?

---------- Beitrag hinzugefügt um 12:30 -----------

wow, ich hab zu lange gebraucht :zwinker: Chelle hat mir schon viel vorgegriffen :zwinker:
 

Benutzer111442 

Sorgt für Gesprächsstoff
@Celle danke ich glaube du bringst es im wesentlichen auf den Punkt. Ich schätze mal das mein Unterbewusstsein schon weiter ist als Ich.

Es war nicht immer so zwischen uns. Gut ich war erst 21 als wie uns kennegelrnt haben und in Sachen Beziehung ziemlich unerfahren (Beziehung, nicht Sex) und dachte damals wow ist der toll und der weiß ja auch wie ne Beziehung geht. Ausserdem war ich echt wirklich verliebt und habe ihn auch geliebt.
Darum hab ich mich stark nach ihm orientiert. Ausserdem hatte ich Damals null Selbstvertrauen und hielt mich für nicht liebenswert. Rückblickend kann ich sagen war das sein Vorteil sonst hätte unsere Beziehung nie so lange gedauert. Das erste mal hab ich ihn betrogen weil er mit seinem Kopf noch zu sehr seiner ex nachgetrauert hat und ausserdem stark depressiv war. Damals wollte ich schon alles beenden und auch gar nicht zurückkommen. Dann wurde er als selbstmordgefährdet in die geschlossene eingewiesen und ich war echt fix und alle hatte natürlich Mega schlechtes gewissen.

Er meinte dann er hätte es jetzt kapiert was er an mir hat und will mich nicht verlieren. Und er hätte jetzt auch Medikamente gegen seine Depression und er wäre jetzt sowieso ganz anders. Kurz nachdem wir zusammen wied waren hat er mir dann auch einen Antrag gemacht. Ich habe angenommen. Das war im Herbst 2009 und er wollte so. Er 2010 heiraten. Nach einer Weile als ich mir das überlegt habe bat ich ihn das wir die Hochzeit auf 2011 verschieben und dann meinte er wirklich das ich ihn nicht liebe und @ Mavericks, ja es war wohl emotionale Erpressung und warum ich mitgemacht habe weiß ich nicht. Vielleicht weil ich unterbewusst immer noch ein schlechtes gewissen hatte. Tja...

An der Hochzeit selber war ich total hin und her gerissen. Einerseits war ich total glücklich weil ich ihn liebte und andererseits hatte ich riesige Angst weil mein Gefühl mir sagte das es irgendwie nicht richtig ist. Naja....
Zu meiner Familie, ja ich verstehe mich sehr sehr gut mit meiner Familie und bei uns halten auch immer alle zusammen. Und ich weiss das meine Familie ihn sehr mag weil sie ihn für EinwMA nständigen Menschen halten. Andererseits zeigt er bei ihnen aber auch immer nur seine Schokoladenseite.:schuettel:
Wisst ihr ich bin jemand der immer das gute in einem sieht und so habe ich vieles immer entschuldigt bei ihm . Z. B. Das er keinen Draht zu meiner Familie findet habe ich mir selbst gesagt ja klar er kennt das ja auch nicht aus seiner familie, bei ihm sind alle kühl und sachlich. Da gibt es auch keine Emotionen....wie zum Beispiel eine laute emotionale familiendiskussioj. Das gibt es da einfach nicht, da wird's nämlich dann totgeschwiegen oder hinterm rücken über den anderen hergezogen. Also dachte ich mir er kennst ja nicht anders. Vielleicht hab ich zu viel entschuldigt?

Ja meine Gefühle haben sich geändert vor allem nach der Hochzeit weil ich dann dachte das durch die Bindung sich etwas ändert. Hat sich auch nämlich dahin gehend das er sich darauf ausruht das wir ja jetzt verheiratet sind. Als ich ihn dann das zweitemal betrogen habe, da hab ich auch wieder Schluss gemacht war da echt ne verzweiflungstat weil ich nur noch weg wollte von ihm.

Darauf ist er wieder eingewiesen worden und war 8 Wochen in der Anstalt und hat sich dort terapieren lassen. In der Zeit hab ich mir unabhängig von ihm auch Hilfe geholt. Ja und dann standen wir wieder voreinander als neue Menschen und haben neu angefangen.......ja das ging ne Weile gut bis jetzt wieder der Punkt ist wo ich sage ...eigentlich hat sich langfristig nichts geändert oder zumindest nicht in den wirklich wichtigen Punkten hat sich nichts geändert.

Und nein wir haben keinen spass, zusammen. Es ist was anders wenn Leute dabei sind. Dann ist er irgendwie anders und wenn wir alleine sind dann ist er eben er selbst und ist einfach zufrieden damit das ich da bin. Aber Austausch oder irgendwas in der Art gibt es nicht und ich kann. Ir nicht vorstellen das das so sein soll. Darum lachen wir auch nicht. Allgemein kann ich sagen das ich seit wir zusammen sind immer weniger gelacht habe. Auf der einen Seite weiss ich das alles. Und auf der anderen seite hofft ein Teil von mir das wir da noch was retten können.
:rolleyes:

Immerhin ja war ich es die fremd gegangen ist ich weiss, und ich fühl mich auch nicht gut damit. Andrerseits hatte er jedes mal sehr schnell eine andere in der Zwischenzeit also war kein Kind von Traurigkeit.

Ja und jetzt vor kurzem was das eigentlich ausschlaggebende ist...

Naja wie tun ab und zu auch mal was verbotenes konsumieren, und haben das ne Zeit lang gemacht um einfach....auf andere Gedanken zu kommen. Dann hatten wir beschlossen das es auch mal wieder gut ist. Aber ich hab rausgekriegt das er es hint meinem rücken heimlich weitertut und finde das nicht okay....das ist genauso vom Stellenwert wie betrügen finde ich. Und ich frag mich halt wie gut ich ihn eigentlich wirklich kenne....anscheinend nicht denn ich merke nicht ob er lügt oder nicht. Ich hab's nur rausgekriegt weile eine Freundin mitgekriegt hat.

Ja....Und nun zum finanziellen Aspekt, ja ich war vorher immer wieder arbeitslos und verdient hab ich dann , wenn ich aml Arbeit hatte auch nie viel. Also hab ich mich jetzt als mobile Kosmetikerin selbstständig gemacht und mir dafür von ihm so an die zweitausend Euro geliehen oder bisschen mehr. Es läuft ganz gut an. Dafür das ich erst seit 3 monaten das mache. Aber noch decken die Einnahmen die kosten bzw. Die Schulden nicht. :geknickt:
:geknickt:

Und ja ich glaube wenn ich nicht Angst um meine Existenz haben müsste wäre ich wahrscheinlich schon weg. Es ist aber auch so das ich noch Gefühle für ihn habe aber irgendwie überwiegt alles ande genau diese Gefühle und mittlerweile denke ich mir....das es vielleicht besser ist alleine zu sein als unglücklich zu zweit zu sein. Nur ich könnte ihn nicht verlassen ohne mich in eine ander Abhängigkeit zu geben wie z. B. Zu meiner Mutter zurück zu gehen...ich habe leider wenige Freunde bzw. De welche ich haben wohnen sehr weit weg von mir und ich wüsste keine Freundin die ich bitten könnte mich eine Zeit lang aufzu nehmen. Und sorry ich liebe meine Mama zwar sehr aber bei ihr wohnen wäre echt kontraproduktiv....:geknickt:
 

Benutzer101504 

Benutzer gesperrt
Damals wollte ich schon alles beenden und auch gar nicht zurückkommen. Dann wurde er als selbstmordgefährdet in die geschlossene eingewiesen und ich war echt fix und alle hatte natürlich Mega schlechtes gewissen.

Ist ja lieb und nett, hat euch beide aber wie du siehst nicht weitergebracht und dich in die Defensive gestellt, denn von da an musstest du aus Rücksicht auf ihn ja unterbewusst immer kuschen!

Kurz nachdem wir zusammen wied waren hat er mir dann auch einen Antrag gemacht. Ich habe angenommen. Das war im Herbst 2009 und er wollte so. Er 2010 heiraten.

Verzeih, das ist jetzt nur meine Meinung, aber wenn man einen Antrag macht, kurz nachdem die Beziehung schon einmal zuende war, hat das nichts mit liebe zu tun, sonder verlangen nach Sicherheit, dass sowas nicht noch mal passiert (also die Trennung)!


Was Familie betrifft... ja, da hast du zu viel entschuldigt. Alleine die Tatsache, dass er plötzlich so dicke mit ihnen war als ihr getrennt wart sollte dir das eigentlich zeigen, dass da von seiner Seite einfach was nicht stimmt und er nur auf sein eigenes Interesse aus ist!

Ja meine Gefühle haben sich geändert vor allem nach der Hochzeit weil ich dann dachte das durch die Bindung sich etwas ändert. Hat sich auch nämlich dahin gehend das er sich darauf ausruht das wir ja jetzt verheiratet sind. Als ich ihn dann das zweitemal betrogen habe, da hab ich auch wieder Schluss gemacht war da echt ne verzweiflungstat weil ich nur noch weg wollte von ihm.

Genau das meinte ich vorhin mit sicherheit, viele fühlen sich Sicher wenn sie verheiratet sind und glauben man trennt sich dann nicht so schnell, was ja auch meistens der Fall ist!
Das du von ihm weg wolltest sagt ja eigentlich alles aus, denn du würdest auch jetzt nicht hier schreiben, wenn es jetzt anders wäre!

Darauf ist er wieder eingewiesen worden und war 8 Wochen in der Anstalt und hat sich dort terapieren lassen. In der Zeit hab ich mir unabhängig von ihm auch Hilfe geholt. Ja und dann standen wir wieder voreinander als neue Menschen und haben neu angefangen.......ja das ging ne Weile gut bis jetzt wieder der Punkt ist wo ich sage ...eigentlich hat sich langfristig nichts geändert oder zumindest nicht in den wirklich wichtigen Punkten hat sich nichts geändert.

Das klingt echt krass! Für mich als außenstehender liest sich das so, als würde er dich jedesmal echt mit runter ziehen und du ihm zur liebe wegen einem schlechtem Gewissen jedesmal klein bei gibts und dann nach einer Weile geht alles wieder von vorne los.

Off-Topic:
Falls du dich wunderst dass ich manches vielleicht vorgreife oder wiederhole... ich lese jeden Abschnitt einzeln und antworte dann darauf auch einzelnd, da mir der Text zu lang ist um einmal komplex darauf zu antworten.




Und nein wir haben keinen spass, zusammen. Es ist was anders wenn Leute dabei sind. Dann ist er irgendwie anders und wenn wir alleine sind dann ist er eben er selbst und ist einfach zufrieden damit das ich da bin. Aber Austausch oder irgendwas in der Art gibt es nicht und ich kann. Ir nicht vorstellen das das so sein soll. Darum lachen wir auch nicht. Allgemein kann ich sagen das ich seit wir zusammen sind immer weniger gelacht habe. Auf der einen Seite weiss ich das alles. Und auf der anderen seite hofft ein Teil von mir das wir da noch was retten können.

klingt sehr nach Schauspielerei dass er vor anderen auch ja gut da steht. Was anderes könnte ich mir jetzt nicht vorstellen.
Ob da was zu retten ist kannst nur du selber entscheiden und beurteilen, für mich sihts einfach so aus, dass es immer so weiter gehen wird und du dich in deiner von ihm zugewiesenen Rolle fügst, oder ein Schlussstrich ziehst, denn das alles beruht ja von Anfang an auf deiner gutmütigkeit, deiner emotionalen erpressbarkeit und deinem schlechten Gewissen, sonst wärst du schon laaaange nicht mehr mit ihm zusammen!


Immerhin ja war ich es die fremd gegangen ist ich weiss, und ich fühl mich auch nicht gut damit. Andrerseits hatte er jedes mal sehr schnell eine andere in der Zwischenzeit also war kein Kind von Traurigkeit.

Und er behauptet er kann nicht ohne dich?!?


Naja wie tun ab und zu auch mal was verbotenes konsumieren, und haben das ne Zeit lang gemacht um einfach....auf andere Gedanken zu kommen. Dann hatten wir beschlossen das es auch mal wieder gut ist. Aber ich hab rausgekriegt das er es hint meinem rücken heimlich weitertut und finde das nicht okay....das ist genauso vom Stellenwert wie betrügen finde ich. Und ich frag mich halt wie gut ich ihn eigentlich wirklich kenne....anscheinend nicht denn ich merke nicht ob er lügt oder nicht. Ich hab's nur rausgekriegt weile eine Freundin mitgekriegt hat.

Ja, auch das ist eindeutig betrügen und die Frage würde ich mir auch stellen, wie gut du ihn kennst, außerdem würde ich mir auch die Frage stellen warum er überhaupt bei sowas lügt, wenn ihr es doch vorher gemeinsam gemacht habt. Er hätte auch ganz klar sagen können er will es weiterhin machen, aber er geht den Weg des geringsten Widerstandes und verheimlicht seinen Konsum. Der Weg des geringsten Widerstandes schaut in deinen Beiträgen überhaubt überall heraus!


Und ja ich glaube wenn ich nicht Angst um meine Existenz haben müsste wäre ich wahrscheinlich schon weg. Es ist aber auch so das ich noch Gefühle für ihn habe aber irgendwie überwiegt alles ande genau diese Gefühle und mittlerweile denke ich mir....das es vielleicht besser ist alleine zu sein als unglücklich zu zweit zu sein.

Ich hätte mir die ganze schreiberei sparen können wenn ich die letzten beiden Absätze zuerst gelesen hätte :frown:
Ganz klar... trenn dich von ihm.
Finanzielle unterstützung kannst du auch vom Amt bekommen (Ich AG), Dazu brauchst du weder deinen Mann noch musst du deine Familie anpumpen oder deine Freunde.
Genauso steht dir im Fall einer trennung wohngeld zu, wenn du dich durch deine Arbeit noch nicht selbst finanzieren kannst. Wie genau das ist darf ich hier nicht schreiben glaube ich, weil es ja auch eine Art Rechtsberatung ist. Was die Gefühle zu ihm betrifft, dass ist eigentlich ganz normal, denn man hat Gefühle für einen Menschen mit dem man viel zusammen ist und sogar zusammen lebt, aber ob das liebe ist, ist wohl eher zweifelhaft, denn du wolltest dich immer wieder Trennen und sagst wenn es finanziell jetzt möglich wäre, wärst du auch schon weg.

Es wird bestimmt finanziell nicht einfach, aber du solltest da einen Schlussstrich ziehen, du machst dich damit nur kaputt und im Grunde betrügst du ihn jetzt auch, indem du diese Gedanken hast und trotzdem bei ihm bleibst!
 

Benutzer111442 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ohje also erstmal danke ich euch überhaupt für eure anteilnahme. Ich habe SponTan beschlossen zu meiner besten Freundin zu fahren, sie wohnt zwar 300 km weit weg aber ich brauch sie jetzt einfach und werde das alles mal mit ihr durchkauen und auch schauen wie und was die Lösung ist. Werde mich auf jeden Fall melden und danke das ihr mir geholfen habt meine Gedanken zu reflektieren.
 

Benutzer101504 

Benutzer gesperrt
Das ist eine gute Idee... deine Freundin kennt euch beide real und kann das vielleicht etwas besser beurteilen.
 

Benutzer111442 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also da bin ich wieder :ashamed: es war gut das ich weg gefahren bin und wir haben eben alles durchgekaut. Untm strich denke ich wird es zur Trennung kommen. Wir sind zu dem gleichen Schluss gekommen. Nun ja und was das drumrum angeht da muss ich jetzt einfach schauen wie sich das entwickelt, welche Hilfen ich beantragen kann usw. Aber vielen dank für eure Beiträge. Es hat mich sehr weiter gebracht.
:rolleyes:
Ist alle nur noch eine Frage der Zeit.
:ratlos:
Aber es wird schon werden. Meine Freundin meint das die Trennung nicht schlimmer werden kann als das was ich die letzten 4 Jahre durchgemacht habe.
:zwinker: also werd das schon hinkriegen.
 

Benutzer101504 

Benutzer gesperrt
Aber es wird schon werden. Meine Freundin meint das die Trennung nicht schlimmer werden kann als das was ich die letzten 4 Jahre durchgemacht habe.
:zwinker: also werd das schon hinkriegen.


Das denke ich auch!
Nur tu dir selber einen Gefallen und mach nicht wieder einen Rückzieher wenn er wegen seinen Depressionen wieder eingewiesen wird oder wieder selbstmordgefährdet ist.
Klingt hart, aber es ist nicht dein Problem, denn damit macht er dich nur kaputt und wickelt dich damit auch um den finger... wenn er merkt, dass das nicht zieht und er dann alleine in der klinik ist und danch auch, dann wird er vielleicht auch mal kapieren dass er auch zukünftig damit garnichts erreicht. nicht alle selbstmordgefährdeten sind wirklich selbstmordgefährdet :zwinker:
Will da aber nicht unterstellen... kenne die Situation ja nicht!

Was alles ander unter anderem auch mit dem Finanziellem betrifft, kannst dich ja mal bei mir melden wenn du möchtest... bin auch selbstständig und kenne einige finanzierungsmöglichkeiten :zwinker:
 

Benutzer111442 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ja du hast recht ich merke auch das ich innerlich dagegen ankämpfen muss zu denken:" ja irgendwie kriegen wir es doch hin."
:confused:

In meinem Kopfweiss ich das es langfristig gesehen besser ist sich zu trennen weil es immer wieder von vorne losgeht und sich aber bei ihm nichts ändert. Das schlimmste ist er sieht das natürlich überhaupt nicht so und ich muss ja froh sein das er mir schon zweimal verziehen hat aber er sieht nicht das er zu den Krisen seinen Teil beigetragen hat.:geknickt:

Kann man eigentlich so sein? :schuettel:

Naja ich werd mich jetzt erstmal an die zuständigen Behörden wenden und sehen was ich Kriege und erst wenn ich weiß das ich Hilfe und Wohnung habe erst dann kann ich es ihm auch sagen, alles andere...macht keinen Sinn.

Ich hab jetzt schon Angst davor...wie er reagieren wird aber es ist auch so das ich nicht mehr kann. Ich kann wirklich nicht mehr. Es raubt mir alle meine Lebensenergie.

Und die könnt ich an anderer Stelle wirklich besser gebrauchen.

Maveric ich melde mich dann noch bei dir.:jaa:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren