Ist es besser dem Gastgeber im voraus zusagen, dass man vegetarisch isst?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Ist es besser dem Gastgeber im voraus zusagen, dass man vegetarisch isst? Einerseits kann es im Interesse des Gastes sein, andererseits kann es für den Gastgeber auch zusätzlicher Stress sein, wenn der Gast auch noch Ansprüche stellt. Was denkt ihr darüber?
 

Benutzer9517  (31)

Benutzer gesperrt
Mein Bruder, der Vegetarier ist, hat schon alle Varianten erlebt.

Bei uns ist es kein Problem:
Wenn wir Leute zum ersten Mal einladen, fragen wir, ob sie irgend etwas nicht mögen (Kutteln z.B) oder nicht vertragen (z.B. Käse-Fondue zum Nachtessen). Dann wissen wir auch, ob Vegetarier unter den Gästen sind.

Zufallsgäste, die zum Essen bleiben, können diesen Komfort natürlich nicht erwarten. Dann muss man ein wenig improvisieren.
 

Benutzer29904 

Beiträge füllen Bücher
Ich fände es wesentlich unhöflicher, dem Gastgeber erst wenn ich da bin zu sagen, was ich alles nicht esse.
Also sage ich es vorher. Und schlage Einladungen zum Essen generell lieber ab.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Wo ich eingeladen werde, da ist sowieso klar, dass ich Vegetarierin bin. Immerhin esse ich seit vielen Jahren kein Fleisch und da richtet sich jeder Gastgeber automatisch drauf ein.
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Klar sollte man das im voraus sagen! Der Gastgeber möchte ja, dass alle Gäste sich wohl fühlen und da darf auch das passende Essen nicht fehlen.

Ich frage aber vorher sowieso immer danach, sowie nach Allergien oder nach sonstigen Abneigungen der Gäste
 

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
UNd wenn der Gastgeber nicht vegetarisch kochen kann? WEnn einer sagt, ich esse nicht ovolaktomäßig oder weiß der Geier? :cry:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich sags nicht immer vorher, kommt auf den Gastgeber an.
Für mich ist es auch kein Problem, das Fleisch einfach wegzulassen und nur die Beilagen zu essen.
 

Benutzer46933  (40)

live und direkt
klar ist das besser. besser als nachher die wurst aus dem nudelsalat zu angeln.

UNd wenn der Gastgeber nicht vegetarisch kochen kann? WEnn einer sagt, ich esse nicht ovolaktomäßig oder weiß der Geier? :cry:

was ist daran so schwer, fleisch, eier oder milchprodukte wegzulassen? es gibt im internet auch genügend rezepte für solche gerichte. google ist dein freund.
 

Benutzer15353 

Verbringt hier viel Zeit
Mir wird gerade klar, wie entspannt das Leben als Gastgeber doch ist, wenn man selbst im entferntesten Bekannten- oder Verwandtenkreis keinen Vegetatirier hat. :zwinker:
 

Benutzer31418 

Sehr bekannt hier
Ja, natürlich. Man kann doch nie davon ausgehen, dass der andere alles isst und ehe man reinfällt, sollte man vorher sagen, was gar nicht in Frage kommt - auch z.B. bei Allergieunverträglichkeiten oder weil man eine Sache absolut nicht mag. Es wäre ja noch okay, wenn z.B. Fleisch als Beilage kommt und man die dann einfach weglassen und sich auf die anderen Speisen konzentrieren kann - aber wenn der Gastgeber etwa eine Bolognesesauce macht, kann man das Fleisch schlecht rausfischen.

Sicher wäre es blöd, wenn der Gast extrem eingeschränkte Vorlieben hat, Veganer ist und auch sonst alles mögliche ablehnt;-), aber wenn es "nur" um Vegetarismus geht, sollte das doch nicht schwer sein. Man sollte niemandem zum Essen einladen, wenn man eh nur zwei Gerichte beherrscht. ;-)
 

Benutzer29904 

Beiträge füllen Bücher
UNd wenn der Gastgeber nicht vegetarisch kochen kann?
Wie stellst du dir das eigentlich so vor?
Ich mein.. was genau daran soll bitte schwer sein?

WEnn einer sagt, ich esse nicht ovolaktomäßig oder weiß der Geier? :cry:
Ja statt zu heulen könnte man ja dann einfach sagen, man sollte vielleicht niemanden zum Essen einladen, wenn man sich den Gästen da nicht anpassen will.
 

Benutzer32843 

Sehr bekannt hier
Wir fragen immer vorher ob jemand etwas nicht mag, wir kochen nämlich auch gerne Fisch oder sonstige Meeresfrüchte, das mögen viele nicht. Also kriegt man automatisch mit wenn jemand vegetarisch isst oder sonstwas nicht verträgt. Meine Schwester isst eh auch vegetarisch, da können die Besucher dann etwas von ihrem Tofu mitessen oder dann gibts eben Beilagen oder was ohne Fleisch... so ne Sache ist das ja nicht, dann macht man eben Spaghetti mit Pesto, oder so.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
klar ist das besser. besser als nachher die wurst aus dem nudelsalat zu angeln.

Wobei das wohl sehr viele Vegetarier nicht tun würden. Ich esse definitiv keinen Salat, der mal mit Wurst in Berührung kam. Den Gedanken finde ich schon eklig. Wer weiß, ob nicht doch ein Stück Wurst an der Nudel klebt. :ratlos:

Mir passierte es letztens auf einem Fest, dass die Gastwirtschaft nicht in der Lage war bzw. wohl zu faul war, um mir extra Bratkartoffeln ohne Speck zu machen. So gab es für mich tatsächlich gar nichts zu essen, weil jede Beilage Speck oder sowas enthielt.
 

Benutzer81511 

Verbringt hier viel Zeit
Ja aufjedenfall . .

das gibts bei uns jährlich . die freundin von meinem dad und ich essen nicht gerne fleisch . sie sowieso keins und ich versuch es so gut wie möglich zu vermeiden !


und wenn wir dann zu family fahren, kocht unsre großtante ihr berüchtigten schnitzel in viiiiiiieeeeel fett . . yeea . . und das obwohl wir ihr´s jedes jahr sagen . was solls


aber generell is es besser, wenn man das vorher sagt, da es ja blöd aussieht wenn man dann da sitzt und nix isst
 

Benutzer46933  (40)

live und direkt
Wobei das wohl sehr viele Vegetarier nicht tun würden. Ich esse definitiv keinen Salat, der mal mit Wurst in Berührung kam. Den Gedanken finde ich schon eklig. Wer weiß, ob nicht doch ein Stück Wurst an der Nudel klebt. :ratlos:

Mir passierte es letztens auf einem Fest, dass die Gastwirtschaft nicht in der Lage war bzw. wohl zu faul war, um mir extra Bratkartoffeln ohne Speck zu machen. So gab es für mich tatsächlich gar nichts zu essen, weil jede Beilage Speck oder sowas enthielt.

gut, da ist es natürlich noch blöder, wenn man dann dort ist und es gibt schweinebraten und man sagt, man isst nur trockene knödel, weil ja in der soße noch was drin sein könnte und weil sie mit dem fleisch in berührung kam. dann seh ich keinen sinn drin, überhaupt dort zu erscheinen. vorher mitteilen ist schon das beste.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
gut, da ist es natürlich noch blöder, wenn man dann dort ist und es gibt schweinebraten und man sagt, man isst nur trockene knödel, weil ja in der soße noch was drin sein könnte und weil sie mit dem fleisch in berührung kam. dann seh ich keinen sinn drin, überhaupt dort zu erscheinen. vorher mitteilen ist schon das beste.

Der Witz bei meinem Erlebnis war, dass der Wirtin bekannt war, dass die Nichte der Gastgeberin Vegetarierin war. Sie dachte, ich könne ja noch Bratkartoffeln essen. Ja, mit Speck, sehr lustig. :ratlos:


Off-Topic:
Ich ging dann um 22 Uhr nach Hause, weil ich total hungrig war. Dummerweise hatte ich mich nämlich den ganzen Tag auf das Essen dort gefreut und deshalb nahezu nichts vorher gegessen. Schon doof.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Bei meisten Gastgeber wissen unterdessen, dass ich Vegetarier bin.
Wenn nicht, dann sage ich es vorher, wenn irgendwie Gelegenheit dazu ist.
Wenn das nicht klappt, dann ess ich möglichst wenig Fleisch oder umgehe es.

Wir dagegen fragen Gäste, von denen wir es nicht wissen, ob Vegetarier dabei sind. Dann gibt es halt für Alle Pilze, oder Käse, oder Quorn:tongue:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren