Ist der Mensch ein Einzelgänger oder Herdentier ?

Der Mensch ist ...

  • w: Einzelgänger

    Stimmen: 5 10,6%
  • w: Herdentier

    Stimmen: 20 42,6%
  • m: Einzelgänger

    Stimmen: 5 10,6%
  • m: Herdentier

    Stimmen: 17 36,2%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    47

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Sind wir zuerst Nesthocker und dann Einzelgänger, Egoisten ?
Oder bleiben wir ein Leben lang von anderen abhängig, haben eine Rangordnung ?
Was ist eure Theorie und welche Argumente unterstützen diese ?
 

Benutzer48619  (36)

Verbringt hier viel Zeit
herdentier.


also ich bin das allemale und meine mitmenschen genau so. gibt aber immer mal einen der aus der reihe tanzt :zwinker:...

alle die ich kenne, setzen enorm viel auf familie.
evt gibt es "egophasen"...

aber den ursprung haben menschen sicher in gemeinsamkeit :zwinker:

was wären wir schon ganz alleine? :zwinker:


ich möchte sicher nicht ein einzelgänger sein :hmm: ich brauche meine familie und teils mitmenschen.


die aller wenigsten sind ja auch schon gerne single.
sonst würden ja diese partnerschaftvermittlungen etc nicht so boomen, wenn alle alleine leben wollten.
 

Benutzer32811  (34)

...!
Herdentier.
Wozu sonst die monatliche Ovulation? :cool1:
Wären wir Einzelgänger, dann hätten wir einmal im Jahr eine Brunftzeit und da würde man sich dann eben treffen.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Sehr offensichtlich wie alle intelligenteren Affen ein Herdentier, zumindest biologisch kann man uns da wohl sehr eindeutig einordnen.
 

Benutzer86020 

Sorgt für Gesprächsstoff
menschen, die einsam sind werden krank. es lässt sich sogar wessenschaftlich belegen, dass der mensch die soziale gemeinschaft für ein vernünftiges überleben benötigt. gab es bereits zeimlich krasse (kranke) untersuchungen zu. selbstverständlich schließt es nicht aus, dass man auch eine gewisse zeit ohne soziale kontakte aus kommt.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Herdentier.

Sieht man ja oft genug: Einer machts vor und alle machens nach.
Einer fährt durch eine gesperrte Straße und alle anderen hinterher.
Rinderherden machens nicht anders.
 

Benutzer49892 

Verbringt hier viel Zeit
Definitiv ein Herdentier...kann man momentan gerade am Finanzmarkt sehr gut beobachten.
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Ich denke wir sind Herdentiere. Wir brauchen den Kontakt zu anderen Menschen.
Wissenschaftler haben mal ein Experiment mit Kindern (oder waren es Babys? Kam vor Jahren mal im TV) durchgeführt. Die eine Gruppe hatte viel Kontakt zu anderen Menschen, die anderen nicht...diese wurden später Depressiv und aggressiv.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich würde den Menschen weder als Einzelgänger, noch als Herdentier bezeichnen.

Der Mensch ist ein eigenständiges Individuum, das aber auf jeden Fall sozialen Kontakt zu anderen Menschen braucht.

Das trifft aber natürlich nicht auf alle Menschen zu... es gibt auch die Extremfälle Einzelgänger und Herdentier, aber doch eher selten...
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Sind wir zuerst Nesthocker und dann Einzelgänger, Egoisten ?

Egoisten.

Oder bleiben wir ein Leben lang von anderen abhängig, haben eine Rangordnung ? Was ist eure Theorie und welche Argumente unterstützen diese ?

Der Mensch ist ein Herdentier - das muss Egoismus nicht ausschließen. Menschen schaffen auf natürliche Art und Weise Hierarchien und Strukturen. Im Zuge des menschlichen Lernprozesses benötigt der Mensch andere Menschen, um sich gewisse Dinge abzuschauen. Wir imitieren einander - größtenteils unbewußt. Sicherlich haben wir uns mittlerweile Möglichkeiten geschaffen, die es dem einzelnen Individuum ermöglichen, völlig autark ohne Herde zu überleben. Von der natürlichen Veranlagung her, würde ich jedoch sagen, dass der Mensch von "Herdentieren" abstammt und diese Natur nicht einfach ablegen kann.

Viele Experimente, die hier schon genannt wurden, belegen die Notwendigkeit sozialer Kontakte. Fallen sie weg, muss das nicht mehr zwangsläufig tödlich enden, aber das Leid, welches dadurch erzeugt wird, ist offensichtlich.

Noch ein Wort zum Egoismus: Tiere schließen sich aus Egoismus zu Herden (Gruppierungen, Schwärmen, Rudeln) zusammen, um ihre eigenen Überlebens- und Fortpflanzungschancen zu erhöhen. Die einen Arten machen das mehr, die anderen weniger, aber wenn es geschieht, dann immer aus Eigennutz!
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Ich bin der Ansicht wenn man Einzelgänger bzw Egoist ist, kommt man leichter durchs Leben. Man kümmert sich nicht um andere, nur um einen selber und man erreicht seine Ziele einfacher als wie wenn man in nem Rudel ist.

Ein Herdentier zu sein, ist allerdings schöner weil man nicht einsam ist und ständig jemanden um sich hat.

So ein Mittelding wäre also super, ein Rudeltier zu sein dass aber trotzdem egoistisch sein kann.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Egoist ungleich Einzelgänger! Herden funktionieren auch nur aus ganz egoistischen Motiven des Einzelnen.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Auch ein Herdentier kann egoistisch sein respektive Egoismus zeigt sich erst dann wirklich, wenn man sich in Herden bewegt ;-)
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Auch ein Herdentier kann egoistisch sein respektive Egoismus zeigt sich erst dann wirklich, wenn man sich in Herden bewegt ;-)
Jo, das kommt dazu, als Einzelgänger kann man Egoismus eigentlich gar nicht definieren.
Zudem sind auch diejenigen Menschen, die sich wohl als Einzelgänger bezeichnen würden, in der Tierwelt Herdentiere, so wirklich auf die Gesellschaft scheissen ja nur so Einsiedlerfreaks.
 
D

Benutzer

Gast
...das wofür er sich entscheidet.
Im Gegensatz zu Tieren und ihren Instinkten, kann der Mensch selbstständig wählen für was für ein Leben er sich entscheidet :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren